Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 00:15
Auf Beamtendumm ist zu der Aussage von Niederrheiner Sie können weder für die Eltern sprechen, noch für das Kind." als Entgegnung zu lesen "Doch kann ich. Kommentare von Antonya und ihren Eltern belegen doch, dass ich das kann."

Da frage ich mich, wann haben wir eigentlich den letzten Kommentar von Dorthe zu lesen bekommen? Bei Axel kann ich mich auch kaum noch an irgendwelche Kommentare erinnern. Abgesehen von seinen Bemerkungen bei okitalk, wobei er da das Beamtendumm noch nicht mal ansatzweise in einem Nebensatz erwähnt hat.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 00:28
PS: @luta
luta schrieb:Laß doch mal die Katze aus dem Sack, wer bist du denn wirklich?
luta schrieb:Und worum geht es dir, amerasu? Warum schreibst du hier?
Lass den Blödsinn, das ist Kindergartenniveau! Sind die "Bezahlter-Troll-Schreier" eigentlich nicht im Stande sich vorzustellen, dass es Menschen gibt, die einfach nur kritisch sind und nicht alles unhinterfragt glauben?


Dieses Niveau
Ich bin aber auch der Meinung, dass echte Unterstützer die Dokumente gar nicht brauchen. Es gibt grundsätzliche Fragen, die jeder für sich beantworten sollte. Danach braucht man keine Dokumente mehr. Entweder ist man danach Unterstützer oder nicht.
ist nun mal zu wenig! Wenn Herr BDumm nicht in der Lage ist, die "grundsätzlichen Fragen" überhaupt zu bennen, bezweifle ich auch, dass er sie überhaupt beantwortet haben möchte. Des Weiteren entscheidet nicht der Dummbatz allein, welche die "grundsätzlichen Fragen" denn wohl sind.

Zitat von BDumm
emz schrieb:"Doch kann ich. Kommentare von Antonya und ihren Eltern belegen doch, dass ich das kann."
OMG! Ja, kann er, indem er Buchstaben aneinanderreiht, die leider ziemlich sinnfrei bleiben. Auch durch Masse wird's nicht besser!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 00:55
@RubyTuesday
Schade, jetzt werde ich schon für meine Höflichkeit kritisiert
Und worum geht es dir, amerasu? Warum schreibst du hier?
Lass den Blödsinn, das ist Kindergartenniveau!
Das war einfach nur Höflichkeit von mir, so als wenn jemand zu mir sagt:
"Guten Tag. Wie geht es Ihnen?"
dann antworte ich
"Danke gut. Und wie geht es Ihnen?"

amerasu hatte mich gefragt
"Worum geht es Dir? ..."
was ich beantwortete und dann daraufhin eine höflichen Gegenfrage stellte
"Und worum geht es dir, amerasu? ..."


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 01:17
@luta
Da lässt Du die Hälfte weg. Was ist mit Deiner Frage an Rentina:
luta schrieb:Laß doch mal die Katze aus dem Sack, wer bist du denn wirklich?
Lass bitte diese Spielchen, Du stiehlst meine Zeit!

Selbst wenn es Bezahlschreiber wären,
-Kannst Du es erstens nicht wissen
-und musst Du Dich zweitens trotzdem mit deren Argumenten auseinander setzen
-und drittens machst Du hier auch nur "Lobbyarbeit" für Deine einseitige Überzeugung, so wie Du es anderen unterschwellig unsterstellst

Persönlich werden ist hier nicht und wie ich schon sagte: Stehle nicht meine Zeit!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 01:30
@Niederrheiner
Niederrheiner schrieb:Da lässt Du die Hälfte weg. Was ist mit Deiner Frage an Rentina:
Ja so ist das, wenn RubyTuesday zwei Drittel bei mir weglässt (was zum Verstehen des Kontextes erforderlich ist), dann kann ich auch die Hälfte bei ihm weglassen.
Hier nochmal mein kurzer Beitrag in voller Länge:
luta schrieb:Was du alles weißt, rentina! Woher dieses Insider-Wissen?
Das ist ja noch nicht mal mir aufgefallen, der ich die Akten gelesen habe.
Laß doch mal die Katze aus dem Sack, wer bist du denn wirklich?
Man beachte die Hervorhebung "Insider-Wissen".
Da darf die Frage, wer das ist, der das hier ins Forum streut, doch erlaubt sein.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 01:56
@luta
Mal grundsätzlich: Du bist hier im Falschen Diskussionsfaden. Du möchtest hier ein ganz eigenes Weltbild verbreiten, nämlich dass ein 12-Jähriges Kind über sich selbst zu bestimmen hätte. Damit stehst Du aber in unserer Gesellschaft ziemlich allein da, denn nach allgemeiner Überzeugung geht das erst ab 18, mit der Volljährigkeit. Bis dahin sind die Erziehungsberechtigten verantwortlich. Brauchen wir aber gar nicht drüber zu diskutieren, denn wie gesagt: Falscher Faden.

Wenn Du die Aussage
amerasu schrieb:Oder geht es tatsächlich darum zu versuchen, die User in diesem Thread hier vorzuführen?
bejahst, wie Du es getan hast, musst Du Dich nicht wundern, wenn deine Fragen auch in dieser Richtung interpretiert werden.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 07:20
@Niederrheiner
Niederrheiner schrieb:Er hat obigen Kommentar von Lalaburg in seinem neuesten "Artikel" kommentiert und meint schon wieder, ihm oder den Unterstützern sei es zu verdanken, dass Antonyas Eltern das Sorgerecht zurück hätten. Warum das angeblich so sein soll, hat er wieder mal nicht erklärt.
Eigentlich ganz faszinierend, wie mein Beitrag so als Steinbruch benutzt wird. Dazu schreibe ich ihm mal ein paar Gedanken ins Poesiealbum.

@luta
luta schrieb:Ich sehe den eigentlichen Grund für die gestiegene Anzahl der Inobhutnahmen in der gestiegenen Anzahl der Menschen, die in einem Beruf arbeiten, der mit dem Kindeswohl zu tun hat. Die wollen ja auch alle etwas zu tun haben und müssen ja auch von irgend etwas leben und Geld verdienen.
Das ist eine schon häufiger gelesene Behauptung. Die aber durch die angeführten Quellen nicht untermauert wird.

Bei http://aktuelle-sozialpolitik.blogspot.de/2013/08/7.html wird hinsichtlich der gestiegenen Zahlen der Inobhutnahmen unter anderem auf die stark gestiegene Anzahl von unbegleitet eingereisten minderjährigen Flüchtlingen verwiesen. Und auf eine Analyse der Datensätze in der Zeitschrift "KOMDAT" (Kommentierte Daten der Kinder- & Jugendhilfe), Heft 3/2012, S. 11-13 (http://www.akjstat.uni-dortmund.de/fileadmin/Komdat/Kom_Dat_Heft_3_2012__2_.pdf).

Daraus ist unter anderen zu entnehmen, dass es zwar einen absoluten Trend zu mehr Inobhutnahmen etc. gibt, dieser regional aber nicht nur sehr unterschiedlich ausfällt, sondern es auch in manchen Bundesländern deutliche Abnahmen im Berichtszeitraum gibt. Der Anstieg wird dergestalt aufgeschlüsselt:
Mit Blick auf die Gründe2 für Fremdunterbringungen zeigt sich zwischen 2008 und 2011 eine Zunahme der Hilfen, die hauptsächlich aufgrund einer unzureichenden Förde- rung, Betreuung oder Versorgung gewährt werden. Während der Anteil dieser Hilfen im besagten Zeitraum von 44% auf 47% (+ 3.300 Fälle) gestiegen ist, hat die Bedeutung von familiären und individuellen Problemen als Hilfe- gewährungsgründe gleichzeitig abgenommen. Die Hilfen aufgrund von familiären Problemen sind im Vergleich dazu „nur“ um ca. 600 gestiegen, solche aufgrund von indivi- duellen Problemen sogar um rund 200 zurückgegangen.
Und weiter:
Es gibt Hinweise, dass es sich hier bei einem nicht zu unterschätzenden Teil um unbegleitete Flüchtlinge handeln könnte. Der starke Anstieg der Inobhutnahmen aufgrund einer unbegleiteten Einreise seit Mitte der 2000er-Jahre, auch diese Gruppe ist überwiegend männlich, und und der häufige anschließende Verbleib in einer stationären Einrichtung stützen diese Annahme (vgl. KomDat 3/11).
Auch dort wird wieder auf die stark angestiegene Anzahl von unbegleitet einreisenden Minderjährigen verwiesen. Es scheint also ein massives Problem (mehrere tausend Fälle) zu sein. Diesen Personenkreis müsste man meiner Ansicht nach erst einmal aus den Statistiken herausfiltern, um überhaupt ein stimmiges Bild des Anstieges zu erhalten.

Hinsichtlich https://www.uni-due.de/isa/fg_sozial_gesund/sozialwesen/sozialwesen_am_frm.htm:

Neben dem Umstand, dass wohl nicht jeder, der einen sozialwissenschaftlichen Beruf ergreift, im Bereich Kindererziehung und -betreung tätig wird, wird detailliiert auf den Umstand hingewiesen, dass überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze im sozialen Bereich keine unbefristeten Vollzeitstellen (mehr) sind. Und der Trend immer stärker hin zu befristeten Arbeitsverhältnissen geht. Nimmt man die Datensätze des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zu Hilfe (Berufsordnung 861 Sozialarbeiter/innen, Sozialpfleger/innen, auch: Fürsorger, Erziehungsberater, Familienpfleger, Dorfhelfer,
Jugend-, Altenpfleger, Zeitraum 1999 bis 2011), dann wird dieser Trend bestätigt:

http://bisds.infosys.iab.de/bisds/result;jsessionid=2C107C1D2D36BBE0D3FAE6F294754B3A?region=19&beruf=BO861&qualifikation...

Absolut gesehen gibt es zwar mehr Beschäftigte im sozialwissenschaftlichen Berufen (und zwar in allen Feldern), aber eben auch deutlich mehr Teilzeitbeschäftigte. Nun müsste man auch hier konkret aufdröseln, wer wo arbeitet, um zu einem stimmigen Bild zu kommen.

Eine Schwemme von neu geschaffenen, gut dotierten Arbeitsverhältnissen im Bereich der Kinder- und Jugendpflege, welche bedient werden möchten und zur vermehrten Inobhutnahmen etc. führen, vermag sich mir aus den angeführten Quellen jedenfalls nicht zu erschließen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 10:46
@luta

Es ist ja nicht so, dass die Fragen "Wer bist du wirklich?/ Warum schreibst du hier?" zum ersten Mal hier im Thread auftauchen. Der eine oder andere "Unterstützer" hätte wahrscheinlich gerne Kopien der Ausweise oder Arbeitsverträge der kritisch hinterfragenden User.
Ja so ist das, wenn RubyTuesday zwei Drittel bei mir weglässt (was zum Verstehen des Kontextes erforderlich ist), dann kann ich auch die Hälfte bei ihm weglassen.
Hier nochmal mein kurzer Beitrag in voller Länge:
...
luta schrieb:
Was du alles weißt, rentina! Woher dieses Insider-Wissen?
Das ist ja noch nicht mal mir aufgefallen, der ich die Akten gelesen habe.
Laß doch mal die Katze aus dem Sack, wer bist du denn wirklich?

Man beachte die Hervorhebung "Insider-Wissen".
Da darf die Frage, wer das ist, der das hier ins Forum streut, doch erlaubt sein.
Die ersten beiden Sätze hatte ich gar nicht kritisiert, sondern nur den plumpen Versuch, durch die Unterstellung von Insiderwissen eben dieses in Frage zu stellen
Deine Hervorhebung "Insiderwissen" sollte wohl ironisch rüberkommen, was nicht so ganz geklappt hat. Hättest du darauf aufmerksam gemacht, dass @rentinas Aussage evtl nur eine Vermutung ist, hätte ich nichts gesagt, aber dann selbst mit Vermutungen bzgl. Insiderwissen um die Ecke zu kommen, ist nun mal ein Schuss ins eigene Knie!
luta schrieb:Das war einfach nur Höflichkeit von mir, so als wenn jemand zu mir sagt:
"Guten Tag. Wie geht es Ihnen?"
dann antworte ich
"Danke gut. Und wie geht es Ihnen?"

amerasu hatte mich gefragt
"Worum geht es Dir? ..."
was ich beantwortete und dann daraufhin eine höflichen Gegenfrage stellte
"Und worum geht es dir, amerasu? ..."
Nicht nur, dass der Vergleich gewaltig hinkt; Höflichkeit zeichnet sich dadurch aus, Fragen zunächst einmal zu beantworten anstatt direkt Gegenfragen zu stellen.


@Lalaburg
Lalaburg schrieb:Eigentlich ganz faszinierend, wie mein Beitrag so als Steinbruch benutzt wird.
Es ist auch immer wieder lustig zu sehen, wie er sich aufregt und seine Äußerungen mehr und mehr entgleisen! :D
Du scheinst wohl ins Schwarze getroffen zu haben! Nur getroffene Hunde bellen, ich hoffe nur, dass er seinen Frust nicht an Mitmenschen in seiner unmittelbaren Umgebung auslässt, indem er ihnen in die Waden beißt :D


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 12:04
Mich stört, dass von einigen immer nur die rechtlichen Seiten angesprochen werden. Es geht hier doch um die Frage, ob ein junges Mädchen sich eine unbeschwerte Persönlichkeit für ein zukünftiges Lebeen aufbauen kann. Nach Faktenlage ist das ziemlich schwer zu beantworten. Das wäre aber genau der Punkte, über den diskutiert werden könnte.

Natürlich hat das OLG das Sorgerecht zurückgegeben. Damit hat Beamtendumm recht. Das könnte man als rechtlichen Sieg auslegen. Antonya ist und darf demnach bei und mit ihren Eltern leben. Punkt.

Da gibt es für mich aber einige Fragezeichen.

Das OLG hat in der Begründung erhebliche Mängel in der Erzeihung ausgemacht. Die sieht es so schwerwiegend, dass es eine völlige Isolierung als notwendig erachtet. Nur weil dieser Schritt noch weiter in das Leben eingreift, wird davon abgesehen. Das sehe nach den bekannten Informationen so.

Was die Mängel seien sollen, wissen wir nicht. Wenn darüber spekuliert wird, geht es für mich nicht daraum, die Familie zu beschuldigen. Es geht um die Frage, wie ihr und dem Mäc
dchen geholfen werden kann und könnte. Da gibt es Parallelen zur Stiefschwester. Statt sie zu verdammen, müsste geschaut werden, wie kann ich ihr helfen. Das spiegelt für mich die Grundstimmung inder Familie.

Das Urteil sagt auch, dass JA und AG grundsätzlich richtig gehandelt haben. Ich schließe jetzt mal Einzelheiten in der Sache aus. Ob bei der Inobhutnahme, bei dem Versuch zu helfen, im Heim etwas schief lief, können wir nicht wissen. Aber im Grundsatz hatten die JÄ Fakten, die sie zum Handeln zwangen. Für mich können wir systemische Vorwürfe von wegen Kinderklau oder Willkür ausschließen.

Das JA in Osterholz-Scharmbeck hat offensichtlich Zweifel, ob das Urteil Antonya helfen wird. Rechtlich vielleicht ein Sieg (wenn man das mit der Begründung so deuten will), persönlich nicht unbedingt.

Bei Beamtendumm ist zu lesen:
Es geht ganz zufällig gar nicht darum ob das für das Kind dass Beste ist. Lt, Gesetz und Rechtsprechung ist die Eltern-Kind-Beziehung und das Sorgerecht ein natürliches Recht. Wenn es um das Beste für ein Kind gehen würde, dann könnte man schlichtweg jeder Familie das Kind wegnehmen. Hier wurde aber bereits mehrfach veröffentlicht, dass kein Kind ein Recht auf optimale Eltern hat.
Hmmm - lässt tief blicken. Diese Argumentation könnte auch umgekehrt werden. Heißt dass, Familien können alles machen, was in ihre Lebensauffassung passt? Dann braucht ein JA ja kaum eingreifen. Dann können Eltern alles machen? Kein Kind hat ja ein Recht auf optimale Eltern.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 12:57
@luta
RubyTuesday schrieb:Laß doch mal die Katze aus dem Sack, wer bist du denn wirklich?
Man beachte die Hervorhebung "Insider-Wissen".
Da darf die Frage, wer das ist, der das hier ins Forum streut, doch erlaubt sein.
Verstehe ich das jetzt richtig, für dich ist nicht wichtig, was für Aussagen getroffen werden, sondern wer die reale Person ist, die dieses Wissen "streut"?

@ all
Dennoch möchte ich den Sachverhalt für diejenigen, die nicht so ganz im Thema sind, gerne nochmal aufdröseln:

Anfangs wurde immer wieder angeführt, den Eltern sei bis zu Antonyas Flucht eine Kontaktsperre auferlegt gewesen. Dies hätten die "offiziellen Stellen", so tönte es mehrfach aus Unterstützerkreisen, dazu genutzt, dem Kind einzureden, die Eltern würden nichts mehr von ihm wissen wollen.

Doch dann entdeckte ein aufmerksamer Allmyleser auf einem unterstützerseitig veröffentlichten Schriftstück, dass das Jugendamt ab dem 21.07.2013 einen begleiteten Umgang anstrebte. Der jedoch wurde von den Eltern abgelehnt, wie Axel selbst sagt.

So saß nun Antonya im Kinderheim, informiert darüber, dass ihre Eltern sie nun eigentlich wieder kontaktieren dürften. Erleben musste sie aber, dass da einfach keiner kam. Da braucht man einem Kind nichts einzureden, das sieht nur, meine Eltern dürften kommen, tun es aber nicht und ich weiß nicht warum. Das muss die Hölle für Antonya gewesen sein.

Wenn nun BDumm und andere Unterstützer weiterhin von einer Kontaktsperre bis zur Flucht faseln, dann im Sinne der Eltern, deren Ziel es ist, das Kind gefügig zu halten. Ein Hinterfragen dieser Zusammenhänge würde Antonya, die sich gerade in der Pubertät befindet, möglicherweise rebellisch werden lassen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 15:01
@Vrilanerin
Vrilanerin schrieb:Mich stört, dass von einigen immer nur die rechtlichen Seiten angesprochen werden.
Genau das war aber von Anfang an die Intention, war die Inobhutnahme rechtlich in Ordnung oder war sie, wie es immer hieß, eine "Entführung".
Das OLG hat in der Begründung erhebliche Mängel in der Erzeihung ausgemacht... Was die Mängel seien sollen, wissen wir nicht.
Zumindest wir hier im Allmy kennen diese "Mängelliste" des OLG nicht.
Wenn darüber spekuliert wird, geht es für mich nicht daraum, die Familie zu beschuldigen. Es geht um die Frage, wie ihr und dem Mädchen geholfen werden kann und könnte.
Voraussetzung wäre, die Familie erkennt, was bei ihr schief läuft. So wie die Unterstützer sich allerdings äußern, ist alles bestens und die einzige Hilfe, die gewünscht wird, heißt Geld spenden.
Vrilanerin schrieb:Da gibt es Parallelen zur Stiefschwester. Statt sie zu verdammen, müsste geschaut werden, wie kann ich ihr helfen. Das spiegelt für mich die Grundstimmung inder Familie.
Auch wenn Dorthe distanziert von "Stieftocher" spricht, es ist und bleibt ihre Tochter und damit Antonyas Halbschwester.
Überlegungen, wie man der jungen Frau "helfen" könnte, lass mal hübsch stecken. Das einzige, was sie will, und was ich schon zigmal erwähnt habe, ist, in Ruhe gelassen werden, von den Schandorffs und irgendwelchen übergriffigen Helferlein. Ihr geht es nämlich, so wie sie jetzt lebt, endlich gut.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 18:54
@luta
luta schrieb:Ein Verhalten der Eltern, wie du es annimmst, wäre das nicht schon gesetzeswidrig?
Wenn ja, wäre es gerechtfertigt, das als Begründung für einen Eingriff gelten zu lassen, nämlich dass man nicht ausschließen kann, dass sich die Eltern gesetzeswidrig verhalten könnten?
Gegen welche Norm soll das Deiner Meinung nach denn verstoßen? Mir fällt dazu nichts ein.
luta schrieb:Und worum geht es dir, amerasu? Warum schreibst du hier?
Aktuell hauptsächlich um die völlig absurden Artikel von Hr. Schreiber und Beiträge von "Unterstützern" hier im Forum nicht völlig unwidersprochen zu lassen.
Dieser - offensichtlich (bislang) fruchtlose - Kampf gegen Unreflektiertheit, Kritikunfähigkeit, Verblendung und in manchen Fällen sogar Dummheit entspricht zum Einen meinem Charakter, zum Anderen macht es Spaß.
Wenn sich Hr. Schreiber in offensichtlicher Rage seine Wut wegschreibt hat das doch einen gewissen Unterhaltswert (ebenso wie die orthographischen Ausrutscher. Mein aktueller Liebling ist der Vopas :D). Ebenso manche Beiträge hier oder auch im Blog von NDR.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 19:07
@luta
Da Du Dich ja sonst auch gerne und ausführlich zu allem äußerst, möchtest Du es doch bestimmt nicht versäumen auch noch auf diesen Beitrag einzugehen:

@osiris13 schrieb:
osiris13 schrieb:Hör her, ob ich mir in diesem Falle die Inhalte zu eigen mache oder nicht, ist mir persönlich wumpe, es ging mir schlicht um die juristische Definition von "unverzüglich". Ich habe dich darauf aufmerksam gemacht, dass "unverzüglich" im juristischen Sinne eben nicht "gleich und auf der Stelle" bedeuten muß, wie es umgangssprachlich verstanden wird und wie du es glaubtest. Wenn dir diese Seite nicht gefällt, dann kannst du dir gerne eine andere Seite ergooglen, inhaltlich wird sich das nicht groß unterscheiden und vielleicht findet du dort sogar dann auch ohne fremde Hilfe das Impressum. Oder du nimmt die angebotene Hilfe der anderen User an, die Bereitschaft signalisierten, dir Dokumente einzustellen.

Im Übrigen finde ich es schon vermessen, dass ausgerechnet du meinst, andere belehren zu müssen und dich erheben zu können über deren angebliche Naivität, wie z.B. bei kleinundgrün. Du hast dich bis auf die Knochen blamiert und müßtest eigentlich vor Scham im Boden versinken, aber offensichtlich merkst du das nicht mal.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 19:18
Das OLG hat in der Begründung erhebliche Mängel in der Erzeihung ausgemacht... Was die Mängel seien sollen, wissen wir nicht.

Zumindest wir hier im Allmy kennen diese "Mängelliste" des OLG nicht.
Nöh - es ging mir nur darum aufzuzeigen, dass solche Urteile nicht schwarze oder weiß sind. Dann hätte Schreiber recht: Die Familie hat rechtlich gewonnen. Die weiteren Ausführungen des OLG lassen aber Selbstzweifel erkennen. Es war eine Abwägung.
Da gibt es Parallelen zur Stiefschwester. Statt sie zu verdammen, müsste geschaut werden, wie kann ich ihr helfen. Das spiegelt für mich die Grundstimmung inder Familie.

Auch wenn Dorthe distanziert von "Stieftocher" spricht, es ist und bleibt ihre Tochter und damit Antonyas Halbschwester.
Überlegungen, wie man der jungen Frau "helfen" könnte, lass mal hübsch stecken. Das einzige, was sie will, und was ich schon zigmal erwähnt habe, ist, in Ruhe gelassen werden, von den Schandorffs und irgendwelchen übergriffigen Helferlein. Ihr geht es nämlich, so wie sie jetzt lebt, endlich gut.
Das war als Vergleich gedacht. Ich spreche von der Familie. Genau so, wie sie Antonya Halbschwester nicht verdammen sollte, sondern ihr helfen, müsste es in der Diskussion darum gehen, wie kann Antonya bei ihrem zukünftigen Leben geholfen werden.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 20:32
Vrilanerin schrieb:Genau so, wie sie Antonya Halbschwester nicht verdammen sollte, sondern ihr helfen, müsste es in der Diskussion darum gehen, wie kann Antonya bei ihrem zukünftigen Leben geholfen werden.
Für die Halbschwester würde ich es für das Beste halten, wenn sie von ihrer Ursprungsfamilie einfach nur in Ruhe gelassen würde.

Zur Frage, wie kann man Antonya in ihrem zukünftigen Leben helfen?

Ein erster Ansatz könnte sein, dem Mädel zu verdeutlichen, dass in Schulen eben nicht eine heile-Welt-Sicht vermittelt wird, wie sie anscheinend glaubt, sondern man dort wirkliches Wissen vermittelt bekommt, welches für das weitere Leben ungemein nützlich ist (wenn man in der Lage ist, dieses Wissen auch anzuwenden).

Desweiteren würde ich der gesamten Familie eine systemische Therapie empfehlen.

Wikipedia: Systemische_Therapie#Therapieansatz


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 20:40
@Vrilanerin
Vrilanerin schrieb:Ich spreche von der Familie. Genau so, wie sie Antonya Halbschwester nicht verdammen sollte, sondern ihr helfen, ...
Ja um Himmels Willen, wie kommst du denn auf die Idee? Gönn doch der jungen Frau, dass sie endlich ein freies Leben führen kann, ohne dass ihr diese Schandorffs "helfen". Sie hat Kinder, einen Partner, Halt im christlichen Glauben gefunden und eine taffe Anwältin an ihrer Seite. Sie hat sich selbst geholfen und wird sich mit Sicherheit nicht von den Schandorffs wieder runterziehen lassen.
Vrilanerin schrieb:... müsste es in der Diskussion darum gehen, wie kann Antonya bei ihrem zukünftigen Leben geholfen werden.
Derartige Überlegungen sind völlig sinnlos, da dies voraussetzen würde, dass Antonya erst mal jemanden vom "Misthaufen" als kompetent anerkennen würde und sich überhaupt helfen lassen will. Das, glaub mir, würden Unterstützer wie BDumm zu verhindern wissen.

Es gäbe eine Person, die Antonya wirklich helfen könnte, wobei die Frage ist, ob sie wirklich schon die nötige Distanz vom Erlebten hat, das wäre die Halbschwester. Sie hat die ganze Scheiße mit den Eltern schon durch und sie kann nachempfinden, was Antonya im Moment erlebt.

Antonya, wenn du aus der Situation raus willst, dann geh zu deiner Schwester, sie versteht dich, sie hilft dir.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 20:54
@Niederrheiner
Niederrheiner schrieb:Mal grundsätzlich: Du bist hier im Falschen Diskussionsfaden. Du möchtest hier ein ganz eigenes Weltbild verbreiten, nämlich dass ein 12-Jähriges Kind über sich selbst zu bestimmen hätte. Damit stehst Du aber in unserer Gesellschaft ziemlich allein da, denn nach allgemeiner Überzeugung geht das erst ab 18, mit der Volljährigkeit. Bis dahin sind die Erziehungsberechtigten verantwortlich. Brauchen wir aber gar nicht drüber zu diskutieren, denn wie gesagt: Falscher Faden.
Ich glaube du bist hier im falschen Diskussionsfaden, geh doch mal schön zurück auf deinen Blog, da kannst du den Leuten vorschreiben, welche Meinungen sie zu posten haben und sie andernfalls löschen.
Ich habe mir ja neulich - aus gegebenem Anlass :) - die Nutzungsregeln des Forums nochmal genau durchgelesen, daher weiss ich, dass ich hier selbstverständlich meine Meinung frei äußern darf (unter Beachtung gewisser Einschränkungen).
Außerdem habe ich nicht das Weltbild verbreitet, "dass ein 12-Jähriges Kind über sich selbst zu bestimmen hätte", das ist eine sinnentstellende Simplifikation, besser wäre gewesen, du hättest dich auf folgendes bezogen:
"Für mich ist die (Handlungs-)Freiheit ein hohes Gut und Einschränkungen (auch bei Heranwachsenden) sollten nur dort erfolgen, wo es wirklich notwendig ist." und
"Eingriffe (in die Freiheit anderer) nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich."

Es ist übrigens so, dass sogar schon Kinder im Kindergartenalter (und nicht erst 12-jährige) in unserer Gesellschaft aufgeklärt werden, in gewissen Dingen über sich selbst entscheiden zu dürfen, lies z. B. mal hier: http://www.kindergartenpaedagogik.de/697.html

"Stell dir vor, eine fremde Frau möchte dich in ihrem Auto mitnehmen". Kinder antworten: "Ich rufe laut NEIN!"


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 21:32
@luta
luta schrieb:Ich glaube du bist hier im falschen Diskussionsfaden, geh doch mal schön zurück auf deinen Blog, da kannst du den Leuten vorschreiben, welche Meinungen sie zu posten haben und sie andernfalls löschen.
Im Gegensatz zum BDumm-Blog wird beim NDR aber nicht zensiert! ;)

Desweiteren hast du nicht zu bestimmen, wer hier schreiben darf und wer nicht. Und wenn diese polemische Kinderkacke nicht bald aufhört, wird wohl mal ne Meldung nötig!
luta schrieb:Außerdem habe ich nicht das Weltbild verbreitet, "dass ein 12-Jähriges Kind über sich selbst zu bestimmen hätte",
Nicht?
luta schrieb:das ist eine sinnentstellende Simplifikation, besser wäre gewesen, du hättest dich auf folgendes bezogen:
"Für mich ist die (Handlungs-)Freiheit ein hohes Gut und Einschränkungen (auch bei Heranwachsenden) sollten nur dort erfolgen, wo es wirklich notwendig ist." und
"Eingriffe (in die Freiheit anderer) nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich."
Für mich hört sich das ebenfalls so an, als würdest du glauben, dass 12-13-jährige Kinder schon mit so etwas wie Handlungsfreiheit umgehen und auch die Folgen ihrer Handlungen überhaupt abschätzen könnten. Dem ist aber nicht so. Es hat schon seinen Sinn und Grund, Kindern und Jugendlichen Grenzen zu setzen oder auch sie anzuleiten und ihnen vernünftiges Verhalten vorzuleben. Je nach geistiger Reife ist das mit steigendem Alter immer weniger nötig. (Ausnahmen gibt es leider immer!)
luta schrieb:Es ist übrigens so, dass sogar schon Kinder im Kindergartenalter (und nicht erst 12-jährige) in unserer Gesellschaft aufgeklärt werden, in gewissen Dingen über sich selbst entscheiden zu dürfen, lies z. B. mal hier: http://www.kindergartenpaedagogik.de/697.html
Damit wirst du Onkel Dummbatz wohl gar nicht glücklich machen, denn er (sowie einige andere "Unterstützer") sprechen sich vehement gegen frühe Aufklärung aus und nennen es "Frühsexualisierung".
Auch lässt sich die Thematik in deinem Link wohl kaum mit der Situation von Antonyas Inobhutnahme vergleichen, denn sie sollte nicht entführt und sexuell Misshandelt werden, auch wenn sich Teil des "Unterstützer"kreises dies so zusammenfabulieren mag.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 21:32
@luta
luta schrieb:Es ist übrigens so, dass sogar schon Kinder im Kindergartenalter (und nicht erst 12-jährige) in unserer Gesellschaft aufgeklärt werden, ...
Was zu verhindern ein ganz elementares Anliegen von BeDumm ist, wie du wissen dürftest.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

04.07.2014 um 21:37
Ach was, da hatten wir beide doch gleichzeitig die gleichen Gedanken, liebe Ruby :D


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden