Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

1.162 Beiträge, Schlüsselwörter: Ukraine, Mh17, BUK, Bellingcat
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 14:49
Paris-Match claimed it was taken by their team of photographers in Snizhne, but it turns out to have been taken in Donetsk, 75km away:

After informing Paris-Match of the mistake regarding the video location, the author of the article Alfred De Montesquiou has now got back and explained:

"Hello, indeed, it appears there was a mixup in caption : the picture was taken leaving Donetsk on road to Snijne, not in actual Snijne"
http://humanrightsinvestigations.org/2014/07/28/why-is-paris-match-on-the-location-of-a-buk/


oops. die haben einfach was durcheinander gebracht. Könnte man glauben, wenn Parismatch nicht bereits mehrfach einer Bildmanipulation überführt worden wäre.


melden
Anzeige

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 14:57
@Ukrop
Ukrop schrieb:oops. die haben einfach was durcheinander gebracht. Könnte man glauben, wenn Parismatch nicht bereits mehrfach einer Bildmanipulation überführt worden wäre.
Klar und eine Putzfrau von Paris-Match hat neulich falsch geparkt.
Das ist der wesentliche Grund warum das Buk-Foto eindeutig eine
Fälschung ist.

Falls du es nicht weißt:
Alfred De Montesquiou ist ein Reporter mit ziemlich guter Reputation.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 15:04
@kokokokoko
kokokokoko schrieb:Ich denke Russland ist dafür ein wesentlich sicherer Ort als die Ostukraine.
Warum? Wenn es ein Versehen war was man vertuschen wollte, hätte man die BUK direkt vor Ort und Stelle zerstört oder demontiert. Sicherer und billiger gehts doch gar nicht. Was hätte Russland oder den Rebellen den gedroht wenn sie die BUK einfach eingeschmolzen hätten?


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 15:06
@threefish
Wenn ich dir ein Foto zeige und behaupte ich habe es gestern selbst in Moskau aufgenommen. Und dann lokalisiert jemand dieses Foto in Tokio. Warum sollte man annehmen dass ich tatsächlich gestern in Moskau war?


melden

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 15:11
@Ukrop
Ukrop schrieb:Wenn ich dir ein Foto zeige und behaupte ich habe es gestern selbst in Moskau aufgenommen. Und dann lokalisiert jemand dieses Foto in Tokio. Warum sollte man annehmen dass ich tatsächlich gestern in Moskau war?
Woher willst du wissen das Alfred De Montesquiou jemals behauptet hat
das Foto wäre in Snishne aufgenommen worden?

Er war in der Ukraine als das Foto zuerst erschienen ist.
Kann sehr gut sein das der Fehler in der Redaktion in PAris passiert ist.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 15:24
@threefish
Paris-Match behauptete doch dass ihre eigenen Mitarbeiter das Foto gemacht hätten und zwar in Snizhne. Ist es zuviel verlangt wenn man erwartet dass sie wissen wo genau sie es geschossen haben?

Wenn sie nicht in der Lage sind die exakten Orte zu benennen wo ihre Reporter überall Fotos schießen, warum soll ich annehmen dass sie in der Lage sind ihre Fotos richtig zu datieren?

Kann genausogut ein altes Foto sein aus der Zeit vor der ATO und es kann sich um eine Ukrainische BUK handeln.


melden

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 15:28
@Ukrop
Ukrop schrieb:Paris-Match behauptete doch dass ihre eigenen Mitarbeiter das Foto gemacht hätten und zwar in Snizhne. Ist es zuviel verlangt wenn man erwartet dass sie wissen wo genau sie es geschossen haben?
Es geht eben nicht um die Glaubwürdigkeit von Paris Match sondern um
die Glaubwürdigkeit von Alfred De Montesquiou .

Sollten die Verantwortlichen für den Abschuss jemals vor Gericht stehen
und Alfred De Montesquiou erzählt glaubwürdig das Foto gemacht zu haben
dann ist es komplett unwichtig was in der Paris-Match stand.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 15:58
@kokokokoko
kokokokoko schrieb:Das Problem bei dieser Annahme ist das diese Strategie offensichtlich nicht funktioniert hat.
ja zum Glück hat es nicht funktioniert. Sonst befänden wir uns Heute im Krieg mit Russland und wer weiß ob wir beide noch am Leben wären.

Wobei auch ich eher davon ausgehe dass wenn es die Ukraine war, dass es eher aus Versehen geschah. Sie haben schonmal ein Passagierflugzeug aus Versehen abgeschossen. Und das war in Friedenszeiten während einer Übung. Und auch damals versuchte die Ukraine es zu vertuschen. Wenn dem Ukrainischen Militär schon beim Üben solche Fehler passieren, warum sollten sie im Konfliktfall ausbleiben? Die Ukraine hat wegen dem Krieg viele Neue Soldaten rekrutiert die nur ein Minimum an Ausbildung an der Waffe bekommen haben. Außerdem hat die Ukrainische Armee ein Problem mit Alkoholismus. Außerdem ist die Ukrainische Armee mit Freiwilligenverbänden aufgestockt worden mit denen man Schwierigkeiten hat sie zu kontrollieren.
kokokokoko schrieb:Jemand der des plant hätte sich ein Flugzeug voll mit Amerikanern ausgesucht und sicher keine Su-25 verwendet.
Die SU-25 These interessiert mich eigentlich überhaupt nicht. Es gibt reichlich Gründe die Ukraine zu verdächtigen das Flugzeug mit einer BUK, oder einem anderem Luftabwehrsystem abgeschossen zu haben. Ob mit oder ohne Absicht.
kokokokoko schrieb:Nee kann nicht sein weil der Truck auf dem die Buk transportiert wurde eindeutig von den Separatisten benutzt worden ist.
Das März Video aus Yasinovatsky belegt dass auch das Ukrainische Militär sich privater Transportunternehmen bediente um ihre BUKs zu transportieren.
kokokokoko schrieb: Auch nimmst du an dass sie Ukraine das mit zig Mitwissern orchestriert hat was schlicht unmöglich ist das in so kurzer Zeit fehlerfrei hinzubekommen und vor allem dicht zu halten.
Und du nimmst an dass Russland das alles mit zig Mitwissern orchestriert hat obwohl man die BUK auch einfach vor Ort hätte einschmelzen können.

Man hat es ja auch nicht Fehlerfrei hinbekommen wie man sehen kann.

Warum hat der Innenminister Avakov behauptet das Video von der BUK mit der Fehlenden Rakete sei in Krasnodon entstanden, und nicht in Lugansk, wie Bellingcat belegt hat?

Warum hat der Ukrainische Geheimdienst versucht ein Foto von März als Beweis zu verkaufen, dass die Rebellen eine BUK nach Russland gebracht hätten?

Warum hat Poroschenko den Fall schon nach 70 Minuten aufgeklärt und als einen "Terroristischen Akt" bezeichnet? (damit Unterstellt er den Rebellen eine Absicht).

Warum haben Ukrainische Medien gleich nach dem Abschuss unter Bezug auf offizielle Quellen behauptet die Ukraine hätte überhaupt keine BUKs im Einsatz?

Warum all diese Lügen wenn sie nichts damit zutun haben?
Warum werden all diese Lügen von Bellingcat komplett ignoriert?


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 16:09
@threefish
threefish schrieb:Sollten die Verantwortlichen für den Abschuss jemals vor Gericht stehen
und Alfred De Montesquiou erzählt glaubwürdig das Foto gemacht zu haben
dann ist es komplett unwichtig was in der Paris-Match stand.
Alfred De Montesquiou könnte auch einfach das Original Bild von der Kamara mit EXIF Data veröffentlichen und belegen wo, wann und ob überhaupt er oder einer seiner Mitarbeiter das Foto tatsächlich geschossen hat. Eine Anfrage dazu besteht. Reaktion keine.

Sollte die Sache eines Tages tatsächlich vor Gericht verhandelt werden, muss der jenige seine Behauptungen belegen, der sie aufstellt.

Vor allem bin ich auf die Rechtfertigungen des Ukrainischen Innenministeriums und des Geheimdienstes gespannt, warum sie bei ihren Beweisen falsche Orte nannten und warum sie alte Fotos verwendeten.


melden

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:02
tomtom123 schrieb:Nun ja, ich vermute für solche Einsätze werden nicht die unerfahrensten Soldaten ausgewählt, aber natürlich können selbst die "durchdrehen". Ich geb Dir Recht, wenn sie es waren war das wahrscheinlich ihr Ende.
Normalerweise vielleicht schon aber Correctiv hat aus der 53. ja ein Dokument fotografiert dass die Entlassung der Soldaten aus der Armee dokumentiert. Damit man sich auf Freiwillige Urlauber berufen kann. Aber dadurch kommen vielleicht auch Idioten an die Front. Dazu kommt dass die ja nicht in ihrem gewohnten Buk-Komplex da rüber gefahren sind mit dem sie sonst immer üben sondern nur mit dem Telar und dessen weniger guten Radar. Wahrscheinlich war auch der Funkkontakt nach Russland eingeschränkt wegen Geheimhaltung. Also keine Infos wo sich gerade Airliner befinden. Und um sie herum waren besonders patriotische Separatisten. Bei dieser Mischung kann dann schonmal was schiefgehen...
tomtom123 schrieb:Man kann auch Transporter transportieren
Ja, aber nicht sichtgeschützt auf einem normalen LKW. Ein Spezialtransporter oder das nötige Werkzeug zum zerlegen gab es in der kurzen Zeit wohl auch nicht.

Du musst dir mal vorstellen in welcher Situation Russland nach dem Abschuss war: alles so schnell wie möglich vertuschen aber unter größtmöglicher Geheimhaltung. Das heißt die hatten schon ein Kommunikationsproblem um es nur Putin mitzuteilen das sie es waren. Weil wenn das an enstprechender Stelle abgehört worden wäre, wär Putin reif für den Rücktritt gewesen oder mindestens der Verteidigungsminister.

Also hat man unter Beteiligung von möglichst wenigen Leuten die Buk und die Crew mit gutem zureden nach Russland gelotst. Aber man konnte ja schlecht mit russischen Soldaten in die Ukraine fahren und alle Mitwisser auch unter den Separatisten kaltmachen weil das aufgefallen wäre. Also gab es halt nur die Beseitigung des Corpus delicti unter größtmöglicher Geheimhaltung und Schadensbegrenzung. Deshalb auch die Irrfahrt. Der Informationsfluss hat sicher für ein paar Stunden gestockt als das bekannt wurde. Weil man eben nicht offen kommunizieren konnte und es nur so wenig Leute wie möglich mitkriegen durften.
tomtom123 schrieb:Ein Schuldeingeständnis ist, den Transporter weiterzubenutzen und somit überhaupt erst (August) Bilder zu ermöglichen, die ihn im "regulären" Einsatz zeigen...
Im JIT Video steht, dass die ihn konfisziert haben, es ist also klar wo er ist...dort wo er aus Tätersicht nicht sein sollte...bei der Polizei :o)
Für Russland ist es am wichtigsten die Buk und die Crew verschwinden zu lassen. Das JIT hat eigentlich nur die Chance Mitwisser in der Peripherie zu finden die aussagen wollen. Aber ich schätze mal alle Augenzeugen um den Raketenstart herum sind mittlerweile nicht mehr als Zeugen verfügbar.
tomtom123 schrieb:Man hat Splitter analysiert, die vom ähnlichen Material sind wie die der BUK. Ist das ein Ausschluss für alle anderen Sprengköpfe ? Die werden ja nicht handgedengelt und sind untereinander teils kompatibel.
Ich muss nicht das Gegenteil beweisen, der Kollege muss beweisen dass die Teile vom Abschuss stammen...so wird ein Schuh draus.
Wie wahrscheinlich ist es denn das in diesem Wrack Buk-Splitter sind die nichts mit dem Abschuss zu tun haben? Woher sollen die kommen? Und der 9N314-Sprengkopf ist schon sehr charakteristisch. Nicht zuletzt durch chemische Materialanalysen wird man das sehr stark eingrenzen können. Warum sollten solche internationalen Experten ihren Ruf riskieren wenn sie sich nicht sicher sind? Die wissen ja das Akkermans noch andere konsultiert also wären sie damit aufgeflogen.
tomtom123 schrieb:Wir wissen doch noch gar nicht ob es eine BUK war ! Wie schon mal geschrieben, kann es genauso gut ne SA-2 gewesen sein. Es gibt nunmal (noch) keine gesicherte Analyse ALLER Daten, die dies widerlegen könnten.
Also für mich reicht die Indizienlage aus. Wenn es eine SA-2 gewesen wäre, hätte das JIT keinen Zeugenaufruf zu einer Buk gestartet und Akkermans hätte auch keine Buk-Schrapnelle im Wrack gefunden. Das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein!?
tomtom123 schrieb:Weshalb ist dies die Schuld der Regierung ?
Weil die Staatsmedien in Russland direkt vom Staat finanziert und geleitet wird.
tomtom123 schrieb:Aber wie es im Medien-Geschäft ist,
Seit wann ist das russische Militär im Mediengeschäft?
tomtom123 schrieb:Der Grossmeister Higgins hat ja schon neue spektakuläre Analysen zur Einheit in Kursk angekündigt, sogar auf Deutsch (hurra!).
Das wird bitter für dich...
tomtom123 schrieb:Und genau das macht bellingcat weniger zu einem Open Source-Journalismus Projekt, sondern zu einer Publishing-Platform für vorgefertigte Meinungen.
Warum?
tomtom123 schrieb:Man hätte als Einstieg z.B. eine der Halbwahrheiten aus Kiew analysieren können.
Was willst du da noch analysieren? Oh wow der ukrainische Geheimdienst hat auch eine Agenda - und jetzt? Für die anderen Theorien wie die ukrainische Buk oder erst recht SU-25 gibt es einfach keine Anhaltspunkte im vergleich zur russischen Buk. Oder fällt dir da was konkretes ein?
bio2 schrieb:Auf die Nummer 312 als das verwendete BUK-System kam ein russischer Blogger. Er fand das BUK-Nachtfoto, welches auf der Internetseite des ukrainischen Geheimdienstes war, in einem Bericht des ukrainischen Fernsehkanals 112 vom März 2014. Das Nachtfoto wurde also aus einem Bericht ausgeschnitten. Im Bericht ist die BUK-Nummer zu entziffern: 312!
Stell dir vor: Buk 312 hat nichts mit 3_2 aus der 53. aus Krusk zu tun und das weiß man nciht erst seit gestern.
bio2 schrieb:Hat Parismatch später etwas anderes behauptet und gesagt, dass Unbekannte die Fotos schossen, nicht sie selber?
Laderobee bist du das? :D
Ukrop schrieb:Warum? Wenn es ein Versehen war was man vertuschen wollte, hätte man die BUK direkt vor Ort und Stelle zerstört oder demontiert. Sicherer und billiger gehts doch gar nicht. Was hätte Russland oder den Rebellen den gedroht wenn sie die BUK einfach eingeschmolzen hätten?
Und wie schnell kann man eine Buk rückstandslos einschmelzen? Wieviel Leute braucht man dafür? Was wenn das der SBU mitkriegt? Diese Fragen muss man sich auf einer einsamen Militärbasis in der russischen Tundra nicht stellen. ;)
Ukrop schrieb:Kann genausogut ein altes Foto sein aus der Zeit vor der ATO und es kann sich um eine Ukrainische BUK handeln.
Vielleicht wenn man das ander Video- und Fotomaterial und die Augenzeugenberichte und abgehörten Telefonate ausblendet. ;)
Ukrop schrieb:ja zum Glück hat es nicht funktioniert. Sonst befänden wir uns Heute im Krieg mit Russland und wer weiß ob wir beide noch am Leben wären.
Ihr Vtler werdet immer so dramatisch. :)
Ukrop schrieb:Wobei auch ich eher davon ausgehe dass wenn es die Ukraine war, dass es eher aus Versehen geschah. Sie haben schonmal ein Passagierflugzeug aus Versehen abgeschossen. Und das war in Friedenszeiten während einer Übung. Und auch damals versuchte die Ukraine es zu vertuschen. Wenn dem Ukrainischen Militär schon beim Üben solche Fehler passieren, warum sollten sie im Konfliktfall ausbleiben? Die Ukraine hat wegen dem Krieg viele Neue Soldaten rekrutiert die nur ein Minimum an Ausbildung an der Waffe bekommen haben. Außerdem hat die Ukrainische Armee ein Problem mit Alkoholismus. Außerdem ist die Ukrainische Armee mit Freiwilligenverbänden aufgestockt worden mit denen man Schwierigkeiten hat sie zu kontrollieren.
Du verschweigst wieder mal das MH17 mitten im Separatistengebiet abgeschossen wurde. Im 35km-Radius einer BukM1 ist da nicht viel Platz für eine ukrainische Buk die die Boing links vorne treffen hätte können.
Ukrop schrieb:Das März Video aus Yasinovatsky belegt dass auch das Ukrainische Militär sich privater Transportunternehmen bediente um ihre BUKs zu transportieren.
Vielleicht aber es wäre doch sehr komisch wenn die Ukrainer und die Separatisten denselben LKW zur selben Zeit und mit einer Buk aus Russland nutzen. ;)
Ukrop schrieb:Und du nimmst an dass Russland das alles mit zig Mitwissern orchestriert hat obwohl man die BUK auch einfach vor Ort hätte einschmelzen können.
Sie haben das ja nicht geplant. Das ist der Unterschied. Und wie stellst du dir das denn vor mit dem Einschmelzen? Passt so ein Ding in einen handelsüblichen Hochofen am Stück? Und um die Buk nach Russland zu holen braucht man nicht alzuviele Mitwisser bzw. keine neuen denn die Seps und die Soldaten die wussten wie die Buk in die Ukraine kam wissen eh schon Bescheid. Man sollte niemals die Tatwaffe am Tatort zurücklassen. Ein Mörder Schmelzt seine Tatwaffe ja auch nicht in der Küche vom Opfer ein, sondern wirft sie in einen entlegenen See oder vergräbt sie im Wald.
Ukrop schrieb:Warum hat der Innenminister Avakov behauptet das Video von der BUK mit der Fehlenden Rakete sei in Krasnodon entstanden, und nicht in Lugansk, wie Bellingcat belegt hat?
Damit es besser in die Agenda passt. Oder er war falsch informiert und hatte keine Ahnung von gelocation. Ich bin mir nicht sicher ob das Video vielleicht eher von einem Zivilisten aufgenommen wurde und an den SBU weitergeleitet wurde.
Ukrop schrieb:Warum hat der Ukrainische Geheimdienst versucht ein Foto von März als Beweis zu verkaufen, dass die Rebellen eine BUK nach Russland gebracht hätten?
Weils besser in die Agenda passt und man die Fotos nicht genauer geprüft hat bevor man sie veröffentlichte.
Ukrop schrieb:Warum hat Poroschenko den Fall schon nach 70 Minuten aufgeklärt und als einen "Terroristischen Akt" bezeichnet? (damit Unterstellt er den Rebellen eine Absicht).
Weil er warhscheinlich genau im Bilde über die Frontlinien und die Stationierung seiner Luftabwehreinheiten war. Und dann musste er nur 1 und 2 zusammenzählen. Und es ist natürlich eine Riesengelegenheit die Separatisten und Russland zu diskreditieren aber die sind ja auch nicht ganz unschuldig.
Ukrop schrieb:Warum haben Ukrainische Medien gleich nach dem Abschuss unter Bezug auf offizielle Quellen behauptet die Ukraine hätte überhaupt keine BUKs im Einsatz?
Weil es Sinn macht? Gegen welche Flugzeuge hätten sich die Ukrainer denn verteidigen sollen?
Ukrop schrieb:Alfred De Montesquiou könnte auch einfach das Original Bild von der Kamara mit EXIF Data veröffentlichen und belegen wo, wann und ob überhaupt er oder einer seiner Mitarbeiter das Foto tatsächlich geschossen hat. Eine Anfrage dazu besteht. Reaktion keine.
Warum eine leicht zu fälschende Exif-Datei wenn man das Bild eindeutig geolokalisiert hat? Ich kann dir jede Exif Datei in ein paar Minuten editieren.


melden
Betabot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:07
Hallo Leute,
Es ist Zeit ein paar Irrtümer klarzustellen und bellingcat.com und seine Mitarbeiter aus der Schusslinie zu nehmen:
Es geht in diesem Thread darum in wieweit bellingcat.com Artikel als Vorlage zu Pressemeldungen dienen.
Bellingcat.com zu verurteilen ist dabei nicht zwangsläufig zielführend.
Bellingcat.com behauptet weder objektive Berichterstattung nach journalistischem Standard zu publizieren noch das die im Artikel beschriebene BUK am Abschuss der MH17 beteiligt war oder das überhaupt eine BUK Verursacher des MH17 Absturz ist.
Bellingcat.com trifft auch keine Aussage dazu ob diese BUK oder andere BUK´s zum Zeitpunkt der MH17 Katastrophe einsatzfähig waren.
Bellingcat.com zeichnet nur den möglichen Weg einer möglicherweise in Hand der Seperatisten befindlichen BUK nach.
Ob und wann diese BUK immer dieselbe ist, in wessen Besitz sie auf den Fotos und Videos ist, wann Fotos und Videos gemacht wurden kann bellingcat.com nur aus fremden Quellen nachvollziehen, da bellingcat.com keine eigene Fotos und Videos herstellt und keine Journalisten vor Ort beschäftigt.
Bellingcat.com kann keine Gewähr für die Seriösität der öffentlich verfügbaren Quellen übernehmen die ausgewertet werden und selbstverständlich auch nicht für Medien die bellingcat.com zitieren.
Bellingcat.com weist ausdrücklich in den Artikeln auf diese Umstände hin.
Danke !


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:09
@kokokokoko
kokokokoko schrieb:Ihr Vtler werdet immer so dramatisch. :)
ich soll ein VTler sein?
Wer versucht denn alle davon zu überzeugen, dass es eine Verschwörung hinter den Verschlossenen Türen von Kreml gibt? Ich oder Bellingcat? Ich sage dass ich keine Ahnung habe wer das Flugzeug womit abgeschossen hat. Die offizielle Untersuchungskommission weiß es auch noch nicht. Aber Verschwöriker wie Bellingcat haben schon alles aufgeklärt. Und zwar alleine mit Facebook und Twitter. Ganz ohne Journalistischen oder militärischen Background. Ganz ohne Abschluss und ohne Sprachkenntnisse.


melden

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:13
Ukrop schrieb:Wer versucht denn alle davon zu überzeugen, dass es eine Verschwörung hinter den Verschlossenen Türen von Kreml gibt?
Ich jedenfalls nicht und Bellingcat genausowenig...

Wenn jemand aus Versehen ein Verkehrsflugzeug abschießt und es dann vertuschen will dann ist das keine Verschwörung. Wenn aber jemand behauptet die Ukrainer hätten Mh17 abgeschossen um es den Russen in die Schuhe zu schieben dann ist das eine und zwar eine ziemlich kapitale.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:21
@Betabot
kokokokoko schrieb:Und wie schnell kann man eine Buk rückstandslos einschmelzen? Wieviel Leute braucht man dafür?
Die BUK gleich vor Ort zu zerstören wäre mit Sicherheit einfacher und man bräuchte dafür mit Sicherheit viel weniger Leute zu involvieren, als sie zuerst nach Russland zu schaffen um sie dort zu zerstören.

Niemand hat vorher eine BUK in den Händen der Rebellen gefilmt oder fotografiert. Es gäbe überhaupt nichts womit man die Rebellen belasten könnte.

Russland muss auch ziemlich blöd sein, wenn sie den Rebellen dabei helfen sollten einen versehentlichen Abschuss zu vertuschen. Russland hätte auch einfach sagen können dass sie damit nichts zu tun haben wollen und die Leute die das gemacht haben sollen gefälligst selbst dafür grade stehen.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:29
@kokokokoko
kokokokoko schrieb:Was wenn das der SBU mitkriegt?
die Wahrscheinlichkeit dafür ist viel größer wenn man auf die Idee kommt die Tatwaffe erst nach Russland zu transportieren und nicht sofort zu zerstören.

es ist absolut sinnlos.


melden

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:37
Ukrop schrieb:Russland muss auch ziemlich blöd sein, wenn sie den Rebellen dabei helfen sollten einen versehentlichen Abschuss zu vertuschen. Russland hätte auch einfach sagen können dass sie damit nichts zu tun haben wollen und die Leute die das gemacht haben sollen gefälligst selbst dafür grade stehen.
bei einer BUK aus ukrainischen Beständen einverstanden, bei einer von Russland gelieferten BUK natürlich nicht.


melden

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:38
kokokokoko schrieb:Also keine Infos wo sich gerade Airliner befinden.
Viel wahrscheinlicher wäre die Annahme, man hat gar nicht mit Passagierflugzeugen über dem Kriegsgebiet gerrechnet.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 17:57
@kokokokoko
kokokokoko schrieb:Vielleicht wenn man das ander Video- und Fotomaterial und die Augenzeugenberichte und abgehörten Telefonate ausblendet. ;)
Meinst du Video- und Fotomaterial bei dem man heute weiß dass es Monate vorher gemacht wurde oder an einer anderen Stelle zustande kam wie vom Urheber behauptet?

Oder meinst du Video und Fotomaterial aus Twitter und Facebook bei dem Niemand die Verantwortung für die Authentizität trägt?

Das alles ist vor Gericht nicht verwendbar.
kokokokoko schrieb:Du verschweigst wieder mal das MH17 mitten im Separatistengebiet abgeschossen wurde. Im 35km-Radius einer BukM1 ist da nicht viel Platz für eine ukrainische Buk die die Boing links vorne treffen hätte können.
Woher willst du wissen womit und aus welcher Richtung genau das Flugzeug getroffen wurde? Offizielle Ermittlungsergebnisse können es nicht sein.

Fakt ist dass Ukrainische Medien behaupteten die Ukraine hätte überhaupt keine BUKs im Einsatz. Das war gelogen. Wofür?
kokokokoko schrieb:Sie haben das ja nicht geplant. Das ist der Unterschied. Und wie stellst du dir das denn vor mit dem Einschmelzen? Passt so ein Ding in einen handelsüblichen Hochofen am Stück?
Ein Sprengkopf der BUK wiegt 70kg. Das alleine würde schon reichen um die BUK in Tausende Stücke zu demontieren. Niemand müsste davon etwas erfahren. Die Mannschaft hätte das alleine bewältigen können.

Wenn das mir passiert wäre und ich wöllte die Hände in Unschuld waschen wäre das der Erste Gedanke der mir in den Sinn käme. Die Tatwaffe mit Eigenmunition zu sprengen und bis zur Unkenntlichkeit abbrennen zu lassen. Putin müsste davon nichts mitbekommen. SBU müsste davon nix mitbekommen. Ja sogar andere Rebellen müssten davon nichts mitbekommen.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 18:04
@kokokokoko
kokokokoko schrieb:Und um die Buk nach Russland zu holen braucht man nicht alzuviele Mitwisser bzw. keine neuen denn die Seps und die Soldaten die wussten wie die Buk in die Ukraine kam wissen eh schon Bescheid.
man bräuchte noch viel weniger Mitwisser wenn man das Fahrzeug einfach vor Ort zerstört hätte.
kokokokoko schrieb:Man sollte niemals die Tatwaffe am Tatort zurücklassen. Ein Mörder Schmelzt seine Tatwaffe ja auch nicht in der Küche vom Opfer ein, sondern wirft sie in einen entlegenen See oder vergräbt sie im Wald.
Gibt bestimmt Mörder die ihre Tatwaffen eingeschmolzen haben und die nie gefunden wurden.

Aber du bringst mich auf eine Idee. Man hätte die BUK auch einfach vergraben und in der Erde vergammeln lassen können. Das wäre auch viel einfacher als sie nach Russland zu transportieren. Es gäbe unzählige Wege wie man es sicherer und einfacher hätte machen können ohne zu riskieren beim Abtransport erwischt zu werden.


melden
Anzeige

bellingcat.com als Alibi für westliche Medien und Regierungen?

21.04.2015 um 18:24
@Ukrop
Ukrop schrieb:man bräuchte noch viel weniger Mitwisser wenn man das Fahrzeug einfach vor Ort zerstört hätte.
Du hältst die Zerstörung vor Ort für das beste , soweit OK.
Aber du kannst wohl kaum ausschließen das jemand anders
eine andere Lösung bevorzugt.

Immerhin ist so eine Buk nicht gerade preiswert....


melden
154 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden