Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

5.252 Beiträge, Schlüsselwörter: EU, NWO, Bilderberger, Bilderberg, Eliten, CFR, Bilderberg-konferenz

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 03:27
Starlit schrieb:Ich frage mich ob wir nicht andere Wege gehen sollten, um auch folgenden Generationen ein Leben auf diesem Planeten zu ermöglichen
jäger und sammler?


melden
Anzeige
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 03:50
Outsider schrieb:jäger und sammler?
Nein, aber:

Die wirtschaftlichen Aspekte und Zahlenspielereien, könnten heute locker von einem Zentralcomputer, welcher mit allen notwendigen Daten gefüttert ist, übernommen werden.
Dazu könnte man ein stochokratisches System einführen, bei dem beispielsweise über die Sozialversicherungsnummer ausgewählt wird. Desweiteren könnte, -genau wie bei den unzähligen Managementberatungssystemen auch, dann ein geschultes Personal für die Einarbeitung des/der "Ausgewählten" bereitstehen, dass dem/den Probanden hilfreich und beratend zur Seite steht.

Für unsere demokratisch-kapitalistisch unterwanderten Köpfe, widerspricht ein solcher Vorschlag wahrscheinlich zu sehr einer Maximierung von Gewinnen und einer, hauptsächlich auf dem Papier vorhandenen Kompetenz, was aber noch lange nicht bedeutet, dass man damit der Verwirklichung einer "echten" Basisdemokratie nicht viel näher rücken würde/könnte.

;)


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 04:02
Klasse Fiktion , maranmey..so wie du es schreibst klingt das sogar relativ leicht realisierbar...

...und wesentlich angenehmer als zurück zum Jäger und Sammler^^


melden
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 04:37
"Fiktion"?

Ja, aber immerhin nahe an der Realisierbarkeit, unter Berücksichtigung der heutigen Möglichkeiten, gepaart mit dem Verdruss, neue Möglichkeiten zu finden und diese auch erfolgreich zu etablieren...^^

;)


melden
Starlit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 21:48
Vielen Dank für Eure vielen interessanten Beiträge und Ansichten zum Thema. thingy fragt sich was ich unter 'andere Wege' verstehe. Ich möchte nicht unbedingt zurück in das Zeitalter der Sammler und Jäger, das wäre heute auch gar nicht mehr möglich bei einer riesigen Population von nahezu 7 Milliarden Menschen weltweit.

Doch der konsumorientierte Lebensstil unseres Zeitalters beutet die Erde aus und wird sie in absehbarer Zeit für Menschen unbewohnbar machen. Wenn wir weiterhin den Sinn unserer Existenz darin sehen, möglichst viel Geld zu verdienen um möglichst viel konsumieren zu können, wird das mit Sicherheit in weniger als 10 Jahren zum Kollaps der modernen Zivilisation führen. Im Hinblick auf die angespannte ökologische Situation (Klimawandel, Eisschmelze, Bodenerosion) und auf die kommende große Energie- und Ressourcenkrise, könnte eine geschickt realisierte Deindustrialisierung der Menschheit aber zum einzigen Ausweg aus der kollektiven Selbstzerstörung werden.

Die heutigen kapitalistischen Netzwerke, Corporations, Banken- und Börsenmächte, sind ein Produkt der modernen Wirtschaft des 20. Jahrhunderts, des Fiat-Geldes und jenes Lebensstils der die gesamte Erde zu einem Konsumgut erklärte. Die großen Unternehmen in den USA hatten bereits zu Beginn des Zeitalters der Massenmedien die Notwendigkeit erkannt, z.B. durch den Besitz von Fernseh- und Rundfunkstationen direkten Einfluß auf das Denken in der Gesellschaft zu nehmen. Ihr Einfluß auf die Politik war schon immer durch ihren exorbitanten Reichtum gegeben. Eine Firma wie Standard Oil in den USA, war schon früh im 20. Jahrhundert so reich geworden, daß ihr Kapital den gesamten Staatshaushalt der USA geradezu zwergenhaft aussehen ließ.

Der Einfluß sehr reicher Eliten auf die Politik der meisten Staaten ist heute so groß geworden, daß er wohl mehr Gewicht bei regierungsamtlichen Entscheidungen hat, als letztlich der Wille der Wähler. Die Kandidaten zur US-Präsidentenwahl werden von den superreichen Eliten preselektiert. Der Prozeß der Einflußnahme superreicher Eliten auf die Politik ist inzwischen mitunter so weit fortgeschritten, daß es praktisch zu einer Verschmelzung von Regierung und Industrie gekommen ist. In den USA spricht man in diesem Zusammenhang vom 'corporative fascism'.

Meines Wissens ist zwar noch kein Rüstungsunternehmer zum Verteidigungsminister ernannt worden, jedoch ist z.B. ein ehemaliger CEO einer Erdölfördergesellschaft zum Vizepräsidenten der USA ernannt worden, der dann in seiner Amtszeit einen Angriffskrieg auf den Irak realisierte, dessen Agenda an den Haaren verbeigezogen wurde und nach der Einnahme der erdölreichen Gebiete, seine alte Firma (Halliburton) mit der Reparatur der Industrieanlagen und Förderung des Erdöls im Irak beauftragte.

Die Verschmelzung von Regierung und Industrie ist deshalb geradezu ein Kennzeichen unseres Zeitalters geworden. Ich denke daß so manche schwarze Kasse einer Partei auch heute noch von sehr superreichen Industrieeliten gefüllt wird. Wir haben nie erfahren, wer die schwarze Kassen der CDU in den 70ern bis 90ern füllte, aber ich könnte mir vorstellen, daß darunter auch jene superreichen Eliten aus den USA waren, die einen EU-Supranationalstaat und die Neue Weltordnung anstreben, d.h. die Verschmelzung von Europäischer Union mit der Nordamerikanischen Union usf. Ich sehe in der Idee zu einer Neuen Weltordnung im US-amerikanischen Sinn die große Gefahr, daß bald schon weltweit Industrie- und Regierung zu einer großen Einheit verschmelzen könnten, da dieser Prozeß in den USA offensichtlich bereits abgeschlossen ist.

Superreiche Eliten, global Player und Corporations verfügen über eine jahrzehntelange Erfahrung darin, die Massenmedien für ihre Zwecke intensiv zu nutzen. Weshalb sollte es daher so unwahrscheinlich sein, daß sie Ereignisse geschehen lassen oder ihre Medien geschickt manipulativ einsetzen, um den ihnen nahestehenden Regierungen eine politische Agenda in ihrem Sinne zu ermöglichen? George Orwell kannte das Metier der informatorischen Kriegsführung sehr genau, weshalb sein Roman '1984' auch so besonders gelungen ist.

Die große Gefahr die in einer Neuen Weltordnung liegt, wie sie sich unter Führung der USA in den letzten Jahren abzeichnet, ist also die Verschmelzung von industriellen und regierungsamtlichen Absichten und Möglichkeiten.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 22:19
Die große Gefahr die in einer Neuen Weltordnung liegt, wie sie sich unter Führung der USA in den letzten Jahren abzeichnet, ist also die Verschmelzung von industriellen und regierungsamtlichen Absichten und Möglichkeiten.


Genau das empfinde ich auch, weil die diversen Großindustriellen bis heute keine Anstalten machen effektiv etwas gegen den Raubbau an Mensch und Umwelt zu unternehmen. Sie sind Falsch, haben keine Transparenz, Handeln oftmals gegen jede gesellschaftliche und zivilisatorische Grundlage und unterstützen kriegerische Ziele statt Friedliche Absichten...Nunja, nichts bringt eben mehr Geld ein als Kriege und Hinterhältigkeiten...


melden
Starlit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 22:27
@ antagonist:

"The greatest shortcoming of the human race is our inability to understand the exponential function." (Prof. Dr. Albert Bartlett)

Lieber Antagonist,

das Problem der menschlichen Bevölkerungsexplosion im 20. Jahrhundert liegt in ihrem exponentiellen Verlauf (siehe Wikipedia: Bevölkerungswachstum ). Wenn wir die von Dir genannte Grenze von 10 Milliarden erreicht haben, hält das Wachstum der Zahl der Menschen auf der Erde doch nicht einfach auf, es geht weiter und zwar schneller als jemals zuvor. Wir hätten schon in den 70er Jahren beim Bevölkerungswachstum die Notbremse ziehen sollen, doch wir vertrauten einfach darauf, daß die Menschen irgendwann von selbst einsichtig werden würden. Die menschliche Spezies verhält sich wie eine Kultur mit Hefezellen, die so lange wächst, bis sie schlließlich an ihren eigenen Produkten zugrunde geht.

Ausserdem kann man immer nur eines haben: entweder Wachstum oder Prosperität, beides zusammen ist bei einem knappen Angebot an Ressourcen nicht möglich. Ich würde mich immer für die Prosperität entscheiden, denn es ist besser ein Leben mit Überschüssen führen als ein Leben im Mangel.

Ausserdem ist heute bereits die Versorgung von ca. 7 Milliarden Menschen unter den Bedingungen der Klimaänderung schwierig geworden. In Australien gibt es seit vielen Jahren einen schreckliche Dürre in den normaler Weise besonders erntereichen Gebieten. Der immer stärker beschleunigende Klimawandel könnte bald schon - innerhalb von nur 5 bis 20 Jahren - das Klima auf unserem Planeten deutlich wachstumshemmend werden lassen. Die Ernährung der bereits auf unserem Planeten lebenden Menschen ist daher bereits für die nahe Zukunft unsicher geworden. Hinzu kommt das peak oil Verhängnis, das wenn es zuschlägt, möglicher Weise Milliarden von Menschen den Hungertod bescheren könnte. Zudem möchten in den jungen Industriestaaten mehr Menschen als früher Fleisch essen, das für seine Herstellung pro Kalorie mindestens 7 Kalorien an Getreide erfordert.


melden
Starlit
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 22:38
@ Mysteria:

Viele Kriege der Neuzeit soll(t)en gar nicht gewonnen werden, sondern nur am Laufen erhalten werden ('sustained'). Wir dürfen bei internationalen Ereignissen oftmals nicht wie normale Menschen denken, sondern vielmehr wie Unternehmer, die gerne ihre Produkte (militärischer oder finanzieller Art) verkaufen möchten.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 22:42
Ich versetze mich sogar oft in die Lage eines Unternehmers doch ich kann es trozdem nicht für Gut befinden, das man ohne Rücksicht auf Leben oftmals so niederträchtig Handeln kann...Naja aber durch Erben wird ja Macht weiterverliehen und darum geht...Macht bedeutet wohl ewiges Leben...


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 23:57
"""Was mir bei Bilderbergen, CFR, G8, Round Table, etc immer etwas sauer aufstößt,- diese Gruppierung stehen außerhalb und weit über jedweder demokratisch gewählten Ordnung, haben aber an Macht und Einfluss meist mehr auf dem Kasten, als jede gewählte Regierung und scheuen sich dabei auch noch, vor der lückenlosen Offenlegung der Ergebnisse ihrer Treffen"""


Das meinte ich Ja, aber man ist ja heute schon Verschwörungstheoretiker, wenn man es für verdächtig hält, dass Inhalte und Ergebnis von überaus illustren Treffen der Weltelite nicht herausgegeben werden ...

Ich muss dich allerdings in einem Punkt noch ein wenig verbessern: Sie legen die Ergebnisse nicht nur nicht lückenlos offen, sondern gar nicht - man erfährt nur etwas über drei Ecken, und das ist zu 80% des Desinfo verunreinigt ;)


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

18.04.2008 um 23:57
mit Desinfo


melden
antagonist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 06:00
@Starlit

Die Umweltproblematik ist mir bekannt, doch will ich Deiner Deutung nicht folgen:

1. Es ist eindeutig genug Nahrung für alle da, Wohlstand gäbe es auch für alle, wenn unser Planet nicht von den parasitären Finanz- und Politikterroristen beherrscht würde.
2. Eine einigermaßen gerechte globale Verteilung ist die einzige Voraussetzung zur Lösung aller Probleme.
3.Begrenzung des Privatbesitzes, Verstaatlichung der Schlüsselindustrien, Einführung eines Höchstlohnes, eventuell Abschaffung des Geldes, dafür Einführung von Warentauschwerten, globale/zentrale Planwirtschaft für die Mehrheit der Menschen und nicht für diese parasitären Totengräber der Menschheit etc.

Niemand kann die Milliardäre und Vielfachmillionäre und vor allem nicht die Verbrecher von der FED auf dem Planeten gebrauchen. Die drängenden globalen Probleme verlangen nach Lösungen, die nicht dem Profitstreben unterworfen sind. Stell Dir doch mal vor, wieviel "Kapital" frei werden würde, wenn wir das dem Volk abgepresste Vermögen durch Enteignung zur Verfügung hätten, was damit alles zu bewerkstelligen wäre. "Peak of oil" ist kein Verhängnis, sonder nur eine etwas begrenzte Sichtweise. Es kommt ja gerade darauf an, auf erneuerbare Energien umzustellen, aber das verhindern die Herrschenden. Die müssen einfach weg. Dann geht alles wie von selbst.
Ein wenig kannst Du die heutige Situation mit der vor der Französischen Revolution vergleichen. Damals wie heute entstanden neue Produktionsmittel, die Produktivkräfte wurden von den Produktionsverhältnissen (Eigentumsverhältnissen) gefesselt.

Lass Dich nicht einlullen von dem Herrschaftsgesäusel, Du bist umgeben von Nebelkerzen. Desorientierung des Volkes ist eine Grundvoraussetzung der Herrschaft.
Erst Verteilungsgerechtigkeit, erst Umverteilung des Vermögens, dann kann man über alles andere reden.

Versöhnliche Grüße,

Klarheit und Mut zu eigenständigem Denken. Ganz Dein.


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 06:27
Link: www.allmystery.de (extern)

Jep, Antagonist

Fakt ist doch, daß verdammt viele Menschen hier und auf der ganzen Welt sehen und wissen, daß und was falsch läuft.

Die große Frage ist doch im Endeffekt die, "Wie die Massen vereinigen zum Widerstand?"


In dem Zusammenhang möchte ich auf einen thread verweisen, der meines Erachtens zu wenig Beachtung gefunden hat.

Diskussion: Der bequeme Niedergang


Es muß doch zumindest in diesem Forum möglich sein, mal einige bis viele einhellige oder auch gegensätzliche Ideen zum Widerstand zu formulieren.
Wenn das hier schon im (relativ) Kleinen keine Berücksichtigung findet, wie soll das im Großen denn gehen ?

Warten wir alle wissend und klug redend auf die totale Unterdrückung ?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 07:08
ich möchte mal wissen,
wie die "massen" die globalen probleme bewältigen wollten ?

das kind ist in den brunnen gefallen,
um globale probleme anzugehen bedarf es globaler autorität

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 07:11
diese aufrufe zur revolte find ich immer zu stark,
hackt da auf´m computer rum,
mit dessen energieverbrauch n ganzes dorf in afrika beleuchten könnte

buddel


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 07:36
Jep, nin...

und wenn man dazu noch bedenkt, wieviel Nahrungsmittel man für Hungernde, auch vor der eigenen Tür, es muß nicht mal am anderen Ende der Welt sein, kaufen kann für das Geld, daß einem die verf***ten Energieversorger dafür abzocken, bekommt man das Grausen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 07:46
ja,
das ist ein grosses problem,
dass wir uns so verarschen lassen von den monopolisierten, privatisierten grundversorgern.
aber eigentlich liegt es in der hand des einzelnen.
wieviele solarzellen hast du ?
^^

dezentralisierung
ist das zauberwort,
kleinbauern,
klein-energieerzeuger,
kommunale klär- und wasserwerke

allerdings wüsste ich nicht,
wie auf diesem wege die millionenstädte versorgt werden könnten

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 07:47
doch,
es müsste eine dezentralisierung der menschen folgen ;)

buddel


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 07:59
ja,nin....back to the roots..

Für mich persönlich ein Ziel, ländlich als Selbstversorger leben zu können.

Aber das wird wohl nicht jedem als Lebensart gefallen.


melden
Anzeige
antagonist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

19.04.2008 um 12:50
@buddel alias buddel,

(1.)"diese aufrufe zur revolte find ich immer zu stark...
(2.)aber eigentlich liegt es in der hand des einzelnen...
(3.)es müsste eine dezentralisierung der menschen folgen "

Zu (1.)
Oberflächlich betrachtet stimme ich Dir fast zu. Bei meinen Aufrufen "zur Revolte" im Forum stehen mir vorübergehend aus Scham die Haare stramm. Das meine ich ernst. Wahrscheinlich deshalb formuliere ich nur halbherzig, mit Selbstverarschungs- faktor "...dat Volk jehört di Eier..."
Aber sind nicht gerade traditionelle Werte und Begriffe des Widerstandes im Bewußtseine der Bevölkerung tabuisiert, lächerlich gemacht worden mit dem Ziel den Status Quo (=Ausbeutung, materielle und psychische Unterdrückung etc., Desorientierung) zu zementieren ??? Beim Wort "Revolution" scheint es sich in stillschweigender kollektiver Vereinbarung um ein "Unwort" zu handeln. "...Da macht doch sowieso keiner mit...die da oben machen doch sowieso was sie wollen.."etc..
Die Jahrzehntelange eigene (kollektive) Erfahrung politischer Ohnmacht ist ein Teil der negativen Ladung des Wortes Revolution. Dahinterstehende, tatsächliche Zwänge und Ohnmachtserfahrungen werden auch im Sinn der "Schillerschen Erhabenheit" zerstört. Der für eine Revolte notwendige Zusammenhalt der Menschen wurde nachhaltig durch Konkurrenzverhalten im Kapitalismus (hoffentlich nur) zeitweilig beseitigt. Faktisch hat sich die andere Seite aber unglaublich vorbereitet. Eine zur Bürgerkriegsarmee aufgerüstete Polizei (demonstrations-schlagstock-tränengaserfahren), die fast lückenlose Überwachung der Bevölkerung, die Kontrolle über die Medien....Und ,um
zu (2.)
überzuleiten "in der Hand des einzelnen" bewußtwerdenden Individuums sollte es liegen, wieder eine gemeinsame Sprache des Widerstandes zu finden, auch traditionelle Begriffe und Werte zu "reaktivieren". Revolution ist kein Unwort und ich finde auch kein Grund zur Scham, Revolution ist meineserachtens, das einzige was der Welt noch helfen kann, es sollte sich langsam (besser schnell) und in allen möglichen Situationen herumsprechen. Revolution, millionenfach wiederholt ! Das "Keine-Gewalt-Diktat" von oben, kommt ja gerade von denen die Gewalt ausüben. Die Bevölkerung ist entwaffnet, sie ist auch dem letzten Politik- oder Finanzterroristen fast hilflos ausgeliefert, wenn die mal gerade Krieg führen wollen. Die Gehirne der Menschheit werden dabei verarscht durch die ungeheure Lüge des Demokratieexports. Die Freiheit mit Bomben einzuführen bedeutet für Hunderttausende Menschen einfach nur TOD, vom Leben befreit zu werden (Polen, Dresden, Hamburg, Rheinland, Hiroshima, Nagasaki, Korea,Vietnam, Laos,Kambodscha,Irak,Afghanistan...(Fortsetzung folgt).
Das da was in der Hand des einzelnen liegt, ist die nächste Verarsche. So wird den Menschen ein Schuldgefühl ins Seelchen gepflanzt, für Verbrechen deren Opfer sie selbst sind. Diese - das Opfer zum Täter machen Ideologie - gipfelt dann in der systemerhaltenden Attitüde: Fang doch erstmal bei Dir selbst an ! Mann: Die materiellen Bedingungen, die Umweltbedingungen, die Produktionsweise werden von den Herrschendenden aufgezwungen. Ihr seid ohne Schuld, Leute. Nur weil ich mal in der Einbahnstraße leise rülpse, oder der Papi während der Fahrt ein Coladöschen aus dem Fenster entsorgt, sind wir nicht die Verursacher. Und: Die Solarzellen auf dem Dächelein muss man sich erst einmal leisten können und auch die können nur Wirklichkeit werden, wenn die Herrschenden im großen Stil mitspielen (Kohle, Aufklärung etc.) und dieses Mitspielen funktioniert in diesem System nur, wenn Profit winkt, völlig unabhägig von der ökologischen Notwendigkeit.
ZU(3.)
Ich bin auch der Meinung, dass eine gewisse Dezentralisierung der Menschen folgen könnte. Aber erst einmal müssen die globalen Probleme global, zentral gelöst werden. Wir leben nun einmal in einer Zeit, in der wir uns wehren müssten und die da oben im Sturm der Entrüstung von den Hebeln der Macht "entfernen" zum Wohle der nachfolgenden Generationen- vielleicht ist das wirklich die einzige Chance. Ohne die würde es jedenfalls allen Zukünftigen besser gehen. Natürlich sehne ich mich auch nach einem Leben in Frieden für alle, in ländlicher Idylle, in der wir uns um die Zukunft unserer Kinder keine Sorgen machen müssen. Die materielle Entwicklung, die Entwicklung der Produktivkräfte ist erstmals (im Laufe der geschriebenen Menschheitsgeschichte) so weit, dass wir Wohlstand für alle schaffen können. Die zur Entfaltung drängenden Produktivkräfte dürfen nur nicht mehr länger von den Politik- und Finazterroristen des Planeten gefesselt werden. Die müssen weg. Und das was dazu notwendig ist, nenne ich Revolution. Freiwillig haben die Herrschenden bisher niemals ihre Macht abgegeben. Sie stören die Entwicklung der Menschheit gewaltig .

Versöhnliche Grüße.


melden
213 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Michael Moore82 Beiträge
Anzeigen ausblenden