Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

5.253 Beiträge, Schlüsselwörter: EU, NWO, Bilderberger, Bilderberg, Eliten, CFR, Bilderberg-konferenz

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

28.06.2016 um 09:52
Ganz grob: Zu allen Produktionsverläufen und -bedingungen, zu Deals wie den Freihandelsabkommen, zu konkreten Spannungsursachen & der Staatschefs untereinander, usw. und(!) jetzt wird's noch dreister... mit der Möglichkeit einzugreifen wenn sie mehr Probleme verursachen, als wirklich für Mensch und Umwelt konstruktiv da zu sein.
Diese Möglichkeiten gibt es, wenn auch ausbaufähig.
Interalia schrieb:Das ist jetzt natürlich schwierig, siehe bspw. am GB-Referendum...
Daher mit diplomatischen Wegen und Lösungen und nicht stumpfen Ja/Nein-Wahlen.
Und ich will das ja nicht alleine in meinem Kämmerchen machen - ich möchte, dass es allen Menschen besser geht.
und da ist doch das Problem. Am Brexit sieht man mal wieder (ähnlich wie beim US Wahlkampf, AfD) das der mit der beängstigenderen Wahl-Werbung die besseren Chancen hat. Warum? Weil ein Bus mit einem Wahlplakat und einer falschen Zahl (monatlich 350Mio PFund in die EU Gepumpt) den Aha Effekt auslöst. Ähnlich wie bei TTIP. Es ist egal welche Informationen herausgegeben werden - da die meisten sich nie und nimmer damit befassen. und dann kommts zu einer Abstimmung.
ich kann da auch gerne mal Stuttgart 21 ins Spiel bringen. Die Informationen, Pläne über das Vorhaben usw. alles Jahre vorher im Umlauf (sicher auch hier hätte man noch mehr "werbung" für das Projekt machen können). UNd was ist? als der Bagger ankommt wird amok gelaufen. nach langem hin und her ergibt sich dann eine Bürgerabstimmung, mit dem Versprechen der Wortführer sich daran zu halten. S21 gewinnt - und das spiel geht von vorne los. frei nach dem Motto: die direkte Demokratie hat versagt, also halten wir uns nicht daran.
das ist die selbe Kacke wie mit den Erneuerbaren Energien! ATOM WEG -> baut windräder und Pumpspeicherkraftwerke -> aber nicht vor meiner Haustür, oder auch nur in der nähe meines Blickfeldes.... das sind alles politische Prozesse die man dann z.B. Ausdiskutieren sollte?
genau deshalb geht man zur Wahl und wählt jemanden. Dieser Jemand hat ein Gremium und X Leute in seinem Resort die angeblich mit Fachwissen prahlen (deshalb kann eine von der Leyen auch Verteidigungsministerin werden).
Interalia schrieb:Daher sollten logischerweise mehr Menschen über ihr Drumherum und die Ursprünge dessen Verantwortung übernehmen können, ohne jedes Gebiet, welches von klein auf(!) ihr Leben bestimmt, (bis zu 20 Jahre später) in harten Studien erkämpfen zu müssen, um dann oft festzustellen, dass ihre Stimme garnicht in's Gewicht fällt, zumal das meiste ja schon 50-100 Jahre vorgeplant zu sein scheint.
das ist das Problem bei Demokratie - die "verlierer"Stimmen fallen nicht ins Gewicht. Und es gibt Perioden der Entscheidung die man per Wahl abgibt. das heißt man gibt diesen Leuten auch die Zeit etwas umzustellen. Ein Politiker der gewählt werden will - muss Aussagen treffen über die er im Grunde nichts weis, nichts wissen kann. Ein OB Kandidat kann nicht einfach mal vor der Wahl sämtliche Stellen befragen, sämtliche Bücher prüfen usw. das Funktioniert nicht. Er sieht das Status Quo erst wenn er die Stelle antritt und eine nicht kurze Zeit damit verbringt sich darin einzuarbeiten. Dann versucht er etwas zu optimieren, etwas auf den Weg zu bringen und etwas zu Ändern wenn nötig. Aber auch das sind Prozesse die über Monate und Jahre gehen können.
Ein Kanzler kann nicht einfach sagen, so wir setzen jetzt auf Technik, dann geht es der Wirtschaft morgen wieder super. Nein, er kann auf Technik setzen und die Vorraussetzungen schaffen -> im schlimmsten Fall profitiert dann einer seiner Nachfolger von dem Trend.

Ich kann da ein Problem aus der Wirtschaft mitte/ende der 90 Anfang 2000der erzählen. Fachkräftemangel in IT Berufen. Was wurde da gescholten als man gesagt hat, dann holen wir uns halt Inder. Großer Skandal. Warum nimmt man nicht die Deutschen. ganz einfach, zu dieser Zeit gab es noch kaum Leerberufe in diesem Bereich und die Studiengänge waren nicht sonderlich begehrt. Also stellt man sich vor die Wahl - risikieren wir ein noch weiteres Abrutschen in der Wirtschaft (IT ist nun mal nicht nur der PC, sondern eben auch eine Geldmaschine über alle Bereiche) - oder bedient man sich eine gewisse Zeit von aussen bis der eigene "nachwuchs" bereit ist. Hätte man damals eine Umfrage gemacht, wären die Inder vorne Weg ausgeschlossen worden. Aus die Maus. Das die Greencard für Inder verteilt wurde war absolut in Ordnung. Und davon abgesehen, das überhaupt nicht viele gekommen sind.
Interalia schrieb:Und das Bilderbergertreffen ist da transatlantisch ein wichtiger Dreh- & Angelpunkt, ein Status Quo...
...in den man keinerlei Einsicht erhalten darf. Ist doch bescheuert, oder nicht?
weisst du was passiert wenn eine unbedachte Aussage eines Vorstandes in der Bild auftaucht?


melden
Anzeige

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

28.06.2016 um 10:05
@Interalia
Interalia schrieb:...in den man keinerlei Einsicht erhalten darf. Ist doch bescheuert, oder nicht?
Ich find das nich bescheuert, is halt Privatsphäre oder willste private Treffen und Besprechungen grundsätzlich verbieten oder nur für bestimmte Menschen?

mfg
kuno


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

28.06.2016 um 15:29
Interalia schrieb:Aber ich meine, dass es so viele Katastrophen auf der Welt gibt und falsche Werte und man die nur verbessern kann, wenn Jeder die Chance hat, mitzuwirken und wenn die allerwichtigsten Beschlüsse nicht einsehbar sind und damit meine ich nur die Bilderberger, sondern auch die Politik, ist das nicht eine ziemlich beschränkte Situation, oder nicht?
Wenn ich sehe, wie die Medien jeden Gehirnfurz eines Politikers immer gleich aufbauschen und versuchen, diese unausgegorenen und nicht beschlussfähigen Aussagen zu zerpflücken, kann ich die Politiker verstehen, dass sie lieber unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandeln.

Das Problem sind nicht geheime Beschlüsse (wenn etwas beschlossen wird, wird es auch veröffentlicht), sondern der immer stärker werdende Populismus der Medien (neue Medien mit eingeschlossen) ...
Die Geilheit der Medien nach Sensationen, die gar keine sind, sollte aufhören, sonst führt es dazu, dass Politiker in der Öffentlichkeit so gut wie gar nichts mehr sagen ...


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

28.06.2016 um 15:37
Issomad schrieb:Wenn ich sehe, wie die Medien jeden Gehirnfurz eines Politikers immer gleich aufbauschen und versuchen, diese unausgegorenen und nicht beschlussfähigen Aussagen zu zerpflücken, kann ich die Politiker verstehen, dass sie lieber unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandeln.
die Politiker sind doch nciht mal das große Problem in der Geschichte. die versauen wenn dann ihre Partei oder sich selbst.

Aber wenn ein Bill Gates etwas unbedachtes heraushaut, oder ein Steve Jobs (früher) dann führt das unter umständen massiv zu wirtschaftlichen Problemen.
Sieht man doch jetzt am Brexit. die Folgen oder Auswirkungen sind noch nicht mal im Ansatz bekannt/eingetreten schon fällt die Kurve.

Nehmen wir an ein Bill Gates sagt mal wieder das er sich wünscht das alle auf der Welt nen kostenloses Tablet bekommen sollten. was glaubt man wie da die Microsoft Aktie fällt, da hängen, so doof es klingt Arbeitsplätze dran wenns blöd läuft. Von der Kohle mal abgesehen, die nicht nur Ihm selbst durch die Lappen geht.

Würden Aussagen, Theorien, Vorschläge dieser Gruppierung veröffentlicht werden, würde der Markt verrückt spielen - so sehe ich das.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

28.06.2016 um 20:01
Interalia schrieb:Woher weißt Du was die fällen oder nicht fällen, die einflussreichsten Menschen, bzw. deren CEO's, des Westens?
Weil Bilderberger-Konferenzen Konferenzen sind, auf denen keine Beschlüsse gefasst werden.
Sofern du jedoch weißt, dass dort Beschlüsse gefasst werden, dann belege deine diebezügliche Annahme oder Aussage durch Fakten.
Falls du keine sicheren, nachprüfbaren Belege einbringen kannst, verweise ich derartige Annahmen, also dass dort etwas beschlossen würde, in den Bereich der Fantasie.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

29.06.2016 um 23:19
@nervenschock
Zumal die dort anwesenden Politiker sowieso nicht alleine Beschlüsse umsetzen könnten, das sind keine Alleinherrscher ...
Dazu braucht es immer noch die Regierung bzw. das Parlament und irgendjemand dort würde sich immer verplappern, wenn es von jemandem Außenstehenden gesteuert werden würde ...


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

01.08.2016 um 19:53
Ich habe zwar nach wie vor keine Ahnung, wieso einige so vehement dagegengehen, den Spaß ein wenig zu lüften,
aber m.M.n. wird das früher oder später sowieso geschehen.
Im Großen und Ganzen scheint's enorm etabliert zu sein, die Menschheit aus wichtigen Entscheidungen und Besprechungen mit aller Gewalt fernzuhalten, so möge sich das ändern. Wäre begrüßenswert, wenn einige stille Mitbürger auferstehen und die Unterdrücker genauer beäugt werden, bzw. am besten garnicht mehr ernstgenommen, nach dem jahrzehntelangen Aufspielen.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 08:58
Interalia schrieb:Im Großen und Ganzen scheint's enorm etabliert zu sein, die Menschheit aus wichtigen Entscheidungen und Besprechungen mit aller Gewalt fernzuhalten
Die Realität zeigt, dass es in den vielen Fällen absolut nicht zweckdienlich ist, wenn alle Wahlberechtigten an der Entscheidung beteiligt werden. Ich für meinen Teil bin froh, dass bestimmte Entscheidungen von denkenden und informierten Menschen getroffen werden. Auf den größten Teil der Wähler trifft diese Beschreibung nämlich nicht zu, wobei dieser Personenkreis natürlich je nach Thema ein unterschiedlicher ist.
Es gibt auch genügend Bereiche, in denen ich nicht ausreichend sachkundig bin, mir anzumaßen, eine Entscheidung treffen zu können.

Und bevor Du zum Schlag ausholst: Das liegt nicht daran, dass mir die Informationen vorenthalten werden, sondern daran, dass ich einfach nicht die Zeit investiere, mich über jedes Thema in gleichem Umfang zu informieren.
Nun würde ich zu einem Thema, über das ich nur unzureichend bescheid weiß, auch keine Entscheidung abgeben, aber da befinde ich mich offensichtlich in einem Abseits, denn viele, sehr viele Menschen geben ihren Senf auch dazu, wenn sie klar erkennbar noch weniger davon verstehen als ich. Das beste Beispiel aus jüngerer Zeit hierfür ist das Referendum zum Brexit.

Davon mal abgesehen, werden auf den Bilderberger-Treffen wohl kaum Entscheidungen getroffen, auch wenn sie sicher Auswirkung auf spätere Entscheidungen der Beteiligten haben dürften - das aber sollte bei jeder Veranstaltung der Fall sein, bei der Informationen ausgetauscht werden.
Wenn man natürlich Ursache nicht von Wirkung unterscheidet, kommt es schnell zu Fehlschlüssen - z. B. dass bei den Bilderbergern zukünftige Regierungsoberhäupter festgelegt würden.
Dass diese Personen zu den Bilderbergern eingeladen wurden, weil sie die aussichtsreichsten Kandidaten waren und man erwarten konnte, dass sie diese Ämter übernehmen werden, scheint bei der Argumentation nicht bedacht zu werden...


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 09:36
Interalia schrieb:Im Großen und Ganzen scheint's enorm etabliert zu sein, die Menschheit aus wichtigen Entscheidungen und Besprechungen mit aller Gewalt fernzuhalten, so möge sich das ändern. Wäre begrüßenswert, wenn einige stille Mitbürger auferstehen und die Unterdrücker genauer beäugt werden, bzw. am besten garnicht mehr ernstgenommen, nach dem jahrzehntelangen Aufspielen.
Unterdrücker? nicht mehr ernst genommen nach Jahrzehntelangem Aufspielen?

Du weißt nicht was Sache ist, aber es sind auf jeden Fall Unterdrücker die sich Aufspielen.... tztztztztz sowas aber auch...


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 18:46
Ja, aber @Commonsense, wenn ich Dich richtig verstanden habe, argumentierst Du, dass alles ruhig so verschlossen bleiben kann, da Du von Dir selbst aus bemerkst, dass Du keine Zeit dafür hättest.
Was ist mit den Menschen, die gerne versuchen würden mitzuhelfen, diese Welt besser zu gestalten, aber an ihre Grenzen stoßen, da eben teils mitunter wichtigste Informationen fehlen?
Ist die wichtigste Verantwortung, die man als Mensch erlangen kann, nicht die, dass man versteht, dass man mit allem, was man tut, dazu beiträgt, dass die Welt ist, wie sie ist und sie besser hinterlassen sollte, als man sie vorfand?
Die Welt lässt sich nunmal schwer mehr oder nahezu gänzlich begreifen, wenn man in die leitenden Verläufe keine Einsicht bekommt.

Noch eine Sache, die ich nie verstand, sind Argumente, gegen die Lust, die Neugier und den Mut mancher Menschen, sich für Frieden und Transparenz einzusetzen, von anderen, denen das entweder selbst gänzlich egal ist oder die selbst nicht gewillt sind irgendwas dafür zu tun und dann auch noch entmutigen und sich als Meinungsleitwölfe aufspielen.
Das sind die eigentlichen Gründe wieso hier die Hölle auf Erden herrscht.

@scarcrow

Klar, wenn Wissen enthalten wird und man für die Suche danach beleidigt wird, ist das eben sehr unterdrückend und aufspielend.
Musst Dich ja nicht angegriffen fühlen, wenn Du nicht so bist.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 18:51
Nachtrag: Außerdem herrschte beim Brexit ein Mangel an Beteiligung und laut FF Falschinformation.
Habe es selbst nicht genauer verfolgt.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 19:01
@Interalia

Eines ist sicher: Du hast nicht einmal im Ansatz verstanden, was ich geschrieben habe und auf den Kern meiner Aussage bist Du nicht im Geringsten eingegangen.

Kein Mensch, egal wie sehr er sich auch gerne engagieren möchte, kann alle Themen, die die Welt bewegen, vollumfänglich verstehen. Deswegen gibt es Fachleute - die bräuchte man sonst ja nicht.

Und wenn die Menschen, die keine Ahnung von der Materie haben, sich der Wahl fern gehalten hätten, wäre es auch niemals zum Brexit gekommen.

Nahezu alle Gespräche, die Auswirkungen auf unser Leben haben, finden im Geheimen statt. Du erfährst am Ende lediglich die Ergebnisse und Entscheidungen, das Resultat solcher Besprechungen.
Was macht Dich so sicher, dass bei den Bilderbergern überhaupt Entscheidungen gefällt werden? Warum kann es nicht einfach ein Erfahrungsaustausch und das Bereitstellen von Informationen sein?

Erfährst Du, wen Putin an seinen Tisch lädt und was dabei besprochen wird? Informiert Erdogan die internationale Presse über seine Gedanken und Pläne?

Denkst Du allen Ernstes, man würde ein Treffen abhalten, von dem die ganze Welt weiß, wenn man dort geheime Absprachen träfe, die das Geschick der Welt bestimmen? Und entspricht es Deiner Erfahrung, dass solche Entscheidungen in einer derart großen Runde getroffen werden?


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 19:17
@Commonsense

Entschuldige, wenn ich den Kern nicht verstand, aber ich bin lernfähig.

Auch Fachleuten wird durch solch' ein Verhalten der Zugang erschwert.

Wenn es ein Erfahrungsaustausch und ein Bereitsstellen von Informationen ist, wieso werden sie uns enthalten?
Was wäre so fatal daran zu wissen, welche Ziele anvisiert werden, die uns letztendlich alle betreffen?
Was wäre so fatal daran zu wissen, was die Menschen bewegt, die wir wählen oder die uns vertreten?
Was wäre so fatal zu wissen, was derzeit am wichtigsten ist, sodass man mithelfen und mitdenken könnte?

Wäre ich je in einer renommierten Position, würde ich mich jedenfalls darum bemühen, den Leuten mit allen Mitteln nahezubringen, was geschieht und Ihnen Möglichkeiten schaffen, mitzuarbeiten, unabhängig ihrer Position, sofern sie sich natürlich konstruktiv einbringen, was viele m.M.n. auch wirklich gerne wollen würden, aber aus Resignation in Wut verfallen.

Hätten die Menschen mehr Ahnung von der Materie haben dürfen, wäre es nie zum Brexit gekommen.
Hätten die Menschen mehr Ahnung von der Materie haben dürfen, wäre es vielleicht genauso zum Brexit gekommen.

Wir sind hier weder in Russland noch in der Türkei.
Die Aufgabe der Presse ist es, investigativ zu forschen und solche Dinge zu beleuchten.

Und wegen den Absprachen, gäbe es welche, kann man sich ja auch im Anschluss oder während des Wochenendes auch separat zusammensetzen, also für mich ist das absolut kein Unding und vorerst weniger ein Kritikpunkt, als die Informationsenthaltung.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 19:34
Interalia schrieb:Hätten die Menschen mehr Ahnung von der Materie haben dürfen, wäre es nie zum Brexit gekommen.
Hätten die Menschen mehr Ahnung von der Materie haben dürfen, wäre es vielleicht genauso zum Brexit gekommen.
Was ist das denn jetzt für ein Unsinn? Die Informationen waren da, man musste sie sich allerdings holen und auch in der Lage sein, sie zu verstehen.

Fachleute müssen nicht zu den Bilderbergern, um Informationen zu erhalten, sie werden allenfalls eingeladen, um solche zu präsentieren.

Und wenn Du Dich engagieren willst, mithelfen willst, dann gehe in die Politik, dann kannst Du mitwirken.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 19:39
Interalia, wie man sieht, verstehst du nicht einmal die Ausführungen und Erklärungen von Commonsense.
Ist ja nicht schlimm. Aber mit Sicherheit wärst du mit den Themen, die bei einer Bilderbergkonferenz besprochen werden, völlig überfordert. Kannst ja mal in einer Uni ein paar Vorlesungen in den höheren Semestern der Volkswirtschaftler anhören. Da kapierst du nichts. Bilderbergekonferenzen sind Fachtagungen auf erheblich höherem Niveau!

Aber schön, dass du etwa bewirken möchtest, das ist gut. Tu das. Du kannst zum Beispiel bei dir im Ort lokalpolitisch tätig werden, in einer Partei deiner Wahl. Oder in der Gemeinde helfen. Oder bei den Tafeln. Oder beim Roten Kreuz, der Johanniter Unfallhilfe und so wieter. Du willst was tun, dass die Welt besser wird, toll, mach es.
Nur wirst du das nicht können, wenn du deine Zeit mit Spekulationen über irgendwelche Fachtagungen verschwendest, die weit außerhalb deines Wissens- und Einflussbereiches liegen.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 19:55
Ja, danke für die Tipps.

Zurück zum Thema (o.ä.)...
Das ist wieder die Argumentation, von der ich doch schrieb:
"Wieso veröffentlichen, wenn's doch eh zu hoch ist."
"Wieso Transparenz, wenn 'wir' absolut nicht daran interessiert sind?"

Versucht es wenigstens ein Mal umgekehrt:
Was wäre so fatal daran, einsehen zu können, was besprochen wird, wenn es uns doch alle betrifft?
Was ist, wenn den Menschen Fehler unterlaufen? Wer kontrolliert diese überhaupt?
(Und zum Ausnahmefall: Was ist, wenn man tatsächlich viel bessere Ideen hätte?)

@Commonsense

Nochmal zum vorherigen...
Ich finde, dass sich die Bevölkerung leisten kann, unmündig zu bleiben, wenn die Leitung gut ist.
Der Idealfall ist ein aufgeklärtes Volk, welches jederzeit Zugriff zu den wichtigsten Informationen erhalten kann, sowie Veto-Rechten und eine starke, transparente Regierung, welche Kritik standhält und auch bereit ist, sich Fehler einzugestehen und den Kurs anzupassen, wenn's manchmal holpert.
Ein starkes, gesundes, sich ergänzendes Menschengefüge.
Wenn aber das Volk unaufgeklärt, desinformiert, sowie die Leitung schlecht ist und Probleme vor den Grenzen anrollen, dann geht ein Land kaputt oder es herrscht Willkür; Derer man hätte klar vorbeugen können!


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 20:03
Commonsense schrieb:Erfährst Du, wen Putin an seinen Tisch lädt und was dabei besprochen wird? Informiert Erdogan die internationale Presse über seine Gedanken und Pläne?
Bei ihnen handelt es sich um gewählte Vertreter des Volks. Bei den Bilderbergern handelt es sich um eine Gruppe aus reichen Menschen, die meinen sie können die Welt nach ihren Vorstellungen also nach wirtschaftlichen Maßstäben verändern. Diese Maßstäbe dienen aber nur bedingt der Bevölkerung, da sie eben diejenigen sind die darunter leiden, sollte der Beschluss auf Gewinnmaximierung liegen und nicht auf das Wohl des Mitarbeiters.
Anderseits, kann man nicht genau einschätzen, was wirklich beschlossen wird da man die genauen Inhalte der Gespräche nicht kennt. In einem Unternehmen, welches einem Bilderberger gehört wird plötzlich etwas verändert. Diese Veränderung kann entweder zufällig passieren, da sie notwendig ist. Oder die Veränderung wird gemacht, weil es ein Plan der Bilderberger war. Sicher kann man sich da nicht sein.


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 20:10
@Interalia

Das Volk ist nicht unaufgeklärt, weil die Bilderberger ihre Besprechungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit abhalten.

Das Volk ist unaufgeklärt, weil es selbst es so will. Einem großen Teil des Volks ist es wurscht, ein weiterer Teil ist zu dämlich, angebotene Informationen zu verstehen und noch ein weiterer vertraut ohnehin nur Informationen, die nicht aus den "Mainstream-Medien" stammen, mit anderen Worten: Verschwörungsunsinn aus dubiosen Ecken meist antidemokratischer Natur.

Bei keinem der vorgenannten Vertreter des Volks ist eine Beteiligung an wichtigen Entscheidungen erstrebenswert - ganz im Gegenteil!

Wenn ich mir nun vorstelle, hypothetische Diskussionen von Politikern und Akademikern über ein Krisenszenario würden veröffentlicht - nee, lieber nicht...


melden

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 20:12
Yotokonyx schrieb:Bei den Bilderbergern handelt es sich um eine Gruppe aus reichen Menschen, die meinen sie können die Welt nach ihren Vorstellungen also nach wirtschaftlichen Maßstäben verändern.
Ach? Und das weißt Du woher?


melden
Anzeige

Die Bilderberg-Gruppe und ihre Ziele

02.08.2016 um 20:20
@Commonsense

Weswegen sollten sich denn reiche Menschen denn sonst treffen?
Zum Kaffee trinken wäre ein kleinere Runde deutlich sinnvoller, als so eine große Gruppe. Außerdem, werden auch Politiker eingeladen, welche sich die Gespräche anhören sollen oder vielleicht selbst sogar Reden halten. Keiner weiß genau, was die Politiker sagen oder was man zu ihnen sagt und wie sich das auf ihre Politik auswirkt. Ich bezweifle, dass sich da die Unternehmer und die Politiker zusammensetzen und nach Lösungen für globale Probleme suchen. Lösungen die auch für alle etwas bringen und nicht nur einem kleinern Teil der Bevölkerung, weil neue Unternehmen geschaffen werden, die gewisse Lagen ausnutzen.
Zumindest wäre es ziemlich eitel, wenn sie sich zum Ziel setzen die Welt zu verbessern, während ihre Kollegen in den Chefetagen eher dafür sorgen, dass die Arbeitnehmer immer mehr belastet werden aber der Gewinn des Konzerns steigt.


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt