Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

606 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwörung, TV, Fernsehen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Dude Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

05.07.2011 um 03:05
Da fehlt noch was im Quote, sry
Journalists have a responsibility to tell the truth and report all newsworthy issues. Some do, but their stories either get edited or never get published or aired. Others say nothing and instead concoct stories. It is now the responsibility of the public to look at the reports coming out of Libya from all sides with a grain of salt. Diversity of news is just one starter.

Mahdi Darius Nazemroaya Canadian-based sociologist and scholar. Research Associate of the Centre for Research on Globalization (CRG), specializing in geopolitical and strategic issues.

Copyright © Mahdi Darius Nazemroaya, Global Research, 2011



melden
Dude Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

07.07.2011 um 23:02
Hey hier gibt sogar mal ein Schafsmedium selbst zu, dass Zensur ausgeübt wird ^^
Nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko gelobten viele Ölmultis Besserung in Sachen Sicherheit. Dokumente britischer Behörden enthüllen jetzt ein anderes Bild: Allein in den letzten beiden Jahren haben sich mehr als hundert Unfälle auf Bohrinseln in der Nordsee ereignet - oft unbemerkt.

Vorfälle dieser Art gelangen nur selten zügig an die Öffentlichkeit. Im Mai 2010 etwa konnte in der Nordsee ein Bohrunfall wie im Golf von Mexiko nur in letzter Sekunde verhindert werden. Wie gefährlich der Zwischenfall seinerzeit tatsächlich war, stand erst viele Monate später in einem Bericht der norwegischen Behörde für Sicherheit in der Ölindustrie. Demnach war es nur einem "glücklichen Umstand" zu verdanken, dass es zu keinem Ölausbruch auf dem Meeresboden oder einer Explosion kam. Bei dem Vorfall musste die Plattform "Gullfaks C" der Ölgesellschaft Statoil teilweise evakuiert werden . "Dass die Bohrinsel damals kurz vor einem großen Blowout stand, wurde kaum berichtet, weil die extrem riskanten Umstände erst nach Monaten veröffentlicht wurden", sagt Bukold.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,772703,00.html (Archiv-Version vom 09.07.2011)


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

07.07.2011 um 23:21
Wieso Zensur? Da steht doch dass die Informationen von den Verantwortlichen nicht weitergegeben wurden, die Medien selbst haben es nur noch berichtet weil es einfach nicht besonders interessant war, eben weil "die riskanten Umstände erst nach Monaten veröffentlicht wurden".


melden
Dude Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 01:54
Klar, womöglich ist Zensur hierbei jetzt ein etwas zu hartes Wort. Wenn man sich allerdings die essenzielle Frage stellt: "Qui bono?", dann wird ziemlich bald klar, wieso gewisse Infos den Weg in die Öffentlichkeit nicht - oder nur am Rande - finden... Stattdessen werden die Massen mit Promi-Stuss und anderem Gedöns in allen Facetten zugekleistert (wenn sie nicht dadurch abelenkt sind, auf Facebook zu berichten, dass ihrem Hund wiedermal die Haare ausfallen oder dass sie mal kurz aufs Klo müssen, oder dass sie eine seltsame Erscheinung mit Bart in der U-Bahn gesehen haben) und damit auch gleich verblödet... ...und kaum einer kriegts noch mit, was auch nicht überrascht, in Anbetracht der prekären Lage im globalen Bildungssystem; vom Wirtschaftssystem mal ganz zu schweigen... ...aber ja, in Anbetracht des Threadtitels schiess ich wohl ein wenig übers Ziel hinaus ;)


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 02:30
Hab da auch noch was, was ich zwar wusste, dass es sowas gibt. Die Ausmaße allerdings hab ich so in den Medien kaum gehört oder eher garnciht.
Ist ja auch unschön. Hier ein paar links zum Thema "Crossborder Leasing"
Ne richtig schöne Geldschieberein ist das.

Grundlegende Erklärung:
Wikipedia: Cross-Border-Leasing

Spiegel:
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,609081,00.html (Archiv-Version vom 30.05.2011)

Zeit:
http://www.zeit.de/2009/12/DOS-Cross-Border-Leasing

Bei den beiden ist es relatic klar das solche Meldungen drinen sind, in anderen Blättern leider fehlanzeige. Ist halt irgendwie unschön.


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 03:18
Die Zeit es ist 20 Uhr, wir beginnen nun mit unseren allseits beliebten 20 Uhr Nachrichten, die Zeit es ist 20 Uhr...
Gehen wir nun direkt nach Indonesien, heute wurde wieder ein neuer Rekord im roden der Regenwälder gebrochen, das ist voll töfte jo, die Rodungen schreiten auch deshalb schneller voran, da so auch für den Torurimus mehr Platz geschaffen wird. Und nun zum Blödball, Deutschland gewann das Halbfinals Spiel gegen Aserbaidschan mit einem knappen 1:0.

Joa die 20 Uhr Nachrichten, schneiden alles mal eben an und das wars dann.


melden
Dude Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 03:36
Youtube: Schwarz wie Milch - Medienmanipulation
Schwarz wie Milch - Medienmanipulation


https://www.youtube.com/watch?v=y1SLbCOwBYw

Die ganzen Auswirkungen der Privatisierungswelle werden generell breitflächig totgeschwiegen - oder höchstens mal kurz am Rande erwähnt -, erst recht in den Printausgaben.
Oder wieviel % der europäischen Einwohnerschaft sind sich wohl folgender Beispiele bewusst? 10%? 20%?

Der grosse Ausverkauf:
(https://www.youtube.com/watch?v=E4HJRfYQtgo)

Water makes Money:
(https://www.youtube.com/watch?v=G5Pf8f7V2qw)


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 03:46
Jo @Dude der ganze Medienzirkus ist einfach nur echt großes und dazu schlechtes Kino.


melden
Dude Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 05:01
Ja, das ist es - ne Show. @Katori

Beim Durchgehen des Threads ist mir grad aufgefallen, dass die Angabe von Plattformen, die relevante News zusammentragen, als gute Alternative zum Mainstream-Journalismus, hier bisher fehlt. Daher mach ich mal den Anfang.

Mein Favorit (Äusserst vielfältig gwählte Quellen):
http://net-news-global.net/


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 12:53
@Dude
Sind die Zeitungen in der Pizzeria zu langweilig geworden ?


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 21:36
Ich würde es nicht Zensur nennen. Agendasetting ist wohl das richtige Wort.


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

08.07.2011 um 22:00
Wie ich eingangs schon sagte, eine Selbstzensur findet statt und eventuell auch eine von weiter oben und wenn es ein "Freundschaftsdienst" ist. Letzteres kann ich mir bspw. bei der BILD sehr gut vorstellen. Nichtsdestotrotz darf man nicht überall Zensur/Selbstzensur sehen, wo etwas nicht berichtet wurde. Jede Webseite und jede Zeitung und jeder Bericht hat nur begrenzt Platz. Und natürlich interessieren den Menschen auch triviale Dinge, mich auch ich schließe mich überhaupt nicht aus. Es ist nicht leicht abzuwägen.


melden
Dude Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

26.07.2011 um 23:39
Bin da auf einen netten Clip gestossen :)

https://www.youtube.com/watch?v=29Z4bvrnQxs (Video: Norwegen Anschläge: Der große Blonde mit den blauen Augen)

Ps. Damit will ich jetzt allerdings keine Diskussion über die Norwegen-Action vom Zaun brechen - denn die hat ihren eigenen Thread ;) -, sondern es geht einzig um die Berichterstattung der Medien...


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

27.07.2011 um 19:48
@Dude
Gutes Video, die Berichterstattung ist derzeit wirklich äußerst manipulativ.
Die Massenmedien machen sich immer unglaubwürdiger, sei es der rätselhafte Osama-Tod, die Berichte über die Euro/Finanzkrise, die Lybien-Kriegspropaganda oder die Ehec-Panikmache, und die schnellsten scheinen sie auch nicht (mehr) zu sein, wie das aktuelle Geschehen zeigt:



Als dieser Artikel bei Kopp-Online auftauchte, herrschte bei den Mainstreamnachrichten noch große Verwirrung und Ahnungslosigkeit, die auch noch ein-zwei Tage anhielt, bis dann die Informationen(„Täter war bei der norwegischen Polizei seit langem bekannt“, „Attentat mehrfach angekündigt (zuletzt 6 Stunden vor der Explosion der Autobombe)“, „war früher bei den Freimaurern aktiv und ist ein aktives Mitglied im Tempelritter-Orden“) nach und nach auch dort erwähnt wurden. Wie kann das sein? Offenbar sind die MM nicht mehr in der Lage uns umfassend zu informieren, anders kann ich mir das nicht erklären.
Wenn ich mich informieren will, muss ich mir diese Informationen mühevoll, auf teilweise zweifelhaften Internetseiten zusammensuchen? Was treiben die MM eigentlich mit ihren ganzen Ressourcen? Was machen die Öffentlich-Rechtlichen mit unseren Gebühren? Was ist aus dem investigativen Journalismus geworden?
Internetblogger kratzen ihr Erspartes zusammen, um live vor Ort von der Bilderbergkonferenz zu berichten...Warum waren keine Kamerateams oder andere Vertreter der MM in St.Moritz? Weil, wie mir vor einigen Wochen ein User hier erklärte, WIR den Wert einer Nachricht bestimmen und BB somit nicht von Interesse ist? In Zeiten der Euro-/Finanz- und sonstigen globalen Krisen, ist es also keine Nachricht wert, wenn dort eine derartige Prominenz aus Politik, Finanz und Wirtschaft zusammenkommt und auch noch unter dem Verdacht steht, wichtige Entscheidungen zu fällen?
Die Meisten wird BB auch nicht interessieren, insofern hatte der User recht, allerdings kann man sich auch schlecht für etwas interessieren, von dessen Existenz man gar nichts weiss…Und woran liegt das? Vielleicht an 40-50 Jahren Nachrichtensperre und konsequentes Verschweigen dieser Information in unserer ach so vielfältigen Medienlandschaft bis zum heutigen Tage?
Von den Verschörungstheorien um BB mal abgesehen, könnte es sich dabei um einen umfangreichen Polit-Wirschaftsskandal handeln, also wenn ich Chefredakteur bei einer großen Zeitung wäre, würde ich da auf jeden Fall mal wen vorbeischicken…
Das Ganze nimmt langsam unschöne Formen an. Echte Pressefreiheit existiert nicht, die Massenmedien sind nicht unabhängig, sie sind gleichgeschaltet und dabei, auch noch den letzten Rest Glaubwürdigkeit zu verspielen. Statt uns zu informieren, verbreiten sie Desinformation und Propaganda, man könnte ihnen sogar kriminelle Absichten unterstellen, angesichts der massiven Manipulation und Meinungsmache.


1x zitiertmelden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

27.07.2011 um 19:55
@Trudi

Also in St. Moritz waren durchaus einige Reporter / Kamerateams von Massenmedien, wenn ich mich recht erinnere... ist jetzt nicht so, als würde das total totgeschwiegen. Ausserdem, was gibt's von dort gross zu berichten? Ein Haufen mächtiger / wohlhabender Leute, die sich zusammensetzen und nachher ein Statement ablassen oder auch nicht... wozu soll man da rumhängen, um zu schauen ob ev. jemand aus einem Fenster fällt?


@SethSteiner

Stimme dir hier weitestgehend zu, so sehe ich das auch.


2x zitiertmelden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

27.07.2011 um 20:26
@Thawra
Wenn da wirklich welche von den Massenmedien waren, dann haben die sich aber gut versteckt^^
Zitat von ThawraThawra schrieb:Ein Haufen mächtiger / wohlhabender Leute, die sich zusammensetzen und nachher ein Statement ablassen oder auch nicht
Die MM, die Teilnehmer die gefragt wurden und die Organisation selbst behaupten, dass dieses Treffen absolut harmlos ist. Ob man diesen Leuten trauen kann, muss jeder für sich selbst entscheiden, für mich gibt es genug Hinweise, dass dieses Vertrauen nicht gerechtfertigt ist.


melden

Die Zensur in den (Schafs) - Medien

27.07.2011 um 20:28
@Trudi

Natürlich mauscheln die da an so einem Treffen auch rum. Aber in erster Linie sehe ich das eher als gesellschaftliches Treffen, bei dem man sich wieder mal unter 'seinesgleichen' umschauen will - ich denke eher nicht, dass da die Entscheidungen über die Politik des nächsten Jahrhunderts gefällt werden. Mal abgesehen davon, dass ich an die ganze Geschichte mit dem 'alles wird gesteuert' eh nicht glaube, wäre das auch einfach etwas zu auffällig.


EDIT:

Hier z.B. ein Link: http://www.blick.ch/news/wirtschaft/diese-schweizer-waren-schon-an-der-bilderberg-konferenz-174337 (Archiv-Version vom 02.09.2011)

(jetzt schweizbezogene News, darum der 'Blick', entspricht dem deutschen 'Bild' - das ist ein Massenmedium, oder?)


melden