weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Dinge die Games zerstören

794 Beiträge, Schlüsselwörter: WII, Multiplayer, COD, Mmos, Dlcs, Achievements

Dinge die Games zerstören

29.10.2015 um 10:15
Dawnclaude schrieb:Mal ne andere Frage. Da wir gerade von Adventuren reden.
VIele haben ja Walking Dead von Tell Tale kritisiert weil es im Prinzip ein präsentationsadventure ist.
Aber hättet ihr euch wirklich mehr Rätsel gewünscht in Walking Dead?
Ich spiele gerade Back to the future auch von Tell Tale, und naja Marty McFly ist halt son Monkey Island Charakter, da passt das auch wunderbar. Aber ehrlich gesagt gehen mir diese ganze Rätselkonstruktion gegen den Strich. Dieses ständige Puzzle lösen in Adventures ist ja eigentlich nicht realistisch, sondern immer sehr aufgesetzt. Bei Wakling Dead, was Realismus mit Surival und Zombies verbindet, hätte das doch nie und nimmer Sinn gemacht 4, Gegenstände zu kombinieren um ein Hindernis zu lösen.
Bei The Walking Dead und The Wolf Among Us hätte ich es nicht wirklich gut gefunden, wenn schwere Rätsel dabei gewesen wären die den Erzählfluss zu lange unterbrechen.
Allerdings handelt es sich bei diesen Telltale Titeln auch nicht wirklich um Adventures, sondern um Interaktive Filme.
Ein reinrassiges Adventure als solches sollte IMMER knüppelharte Rätsel aufweisen, da diese das Genre ausmachen.
Mögen tu ich beides.


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dinge die Games zerstören

29.10.2015 um 11:17
@Fenris
Was ich dann bei Adventures mochte, sind die Tipps, die erst mal nicht viel verraten und dann immer stück für stück etwas mehr. So wird der Flow nicht so gestört und man ist nicht ständig geblockt im Spiel, was ich in Adventures hasse. Das wurde z.b. gut in Back to the Future umgesetzt.

Ich frag mich halt als Designer wie die zukunft von Adventures aussehen mag. Meiner Meinung nach könnte ein Adventure andere Wege gehen. Die Amnesia Macher mit den SPielen Penumbra haben das gut gezeigt, wie sie Ego Adventure, Schleichen, bisschen Kampf und Puzzles gut kombiniert haben. Ich denke sowas wäre dann auch mehr für die breite Masse, weil Point&Click Adventures immer so eine kleinere Spezielle Zielgruppe haben.
Aber ich könnte mir z.b. auch ein Adventure in der Gegenwart vorstellen, aus Egoperspektive, dass sehr realistisch ist und von den Puzzles her mehr dem Alltag entspricht. Also z.b. man hat Hunger, sucht im Haus was zu essen, findet nichts, geht in den Supermarkt, dort ist eine lange Schlange, man muss anstehen und überlegt sich wie man schneller nach vorne kommt. Einfach was mehr dem alltäglichen Leben und deren Herausforderungen entspricht etc. sicher etwas mehr als gewöhnlich, aber diese Puzzles naja, sind halt so gut wie nie etwas ,was man im Alltag finden würde. ^^


melden

Dinge die Games zerstören

29.10.2015 um 13:50
Dawnclaude schrieb:Aber ich könnte mir z.b. auch ein Adventure in der Gegenwart vorstellen, aus Egoperspektive, dass sehr realistisch ist und von den Puzzles her mehr dem Alltag entspricht. Also z.b. man hat Hunger, sucht im Haus was zu essen, findet nichts, geht in den Supermarkt, dort ist eine lange Schlange, man muss anstehen und überlegt sich wie man schneller nach vorne kommt. Einfach was mehr dem alltäglichen Leben und deren Herausforderungen entspricht etc. sicher etwas mehr als gewöhnlich
Whow, Reality-Show meets Adventure. Dann spiele ich genau das, was ich habe, wenn ich vom PC weg und nach draußen gehe. Was für eine Abwechslung! - Nee, das wär nix für mich. Schlag das mal für Ego-Shooter vor.

Adventures sind Abenteuer, sie sind Märchen. Da geht es um Schätze, um Geheimnisse, Verschwörungen. Um das Retten der Welt, um das Lösen von Kriminalfällen, um das Wiederfinden eines verlorenen Menschen... Im Adventure schlüpfe ich in die Rolle eines Menschen, der ich nicht bin, in einer Welt, die ich nicht erlebe, und tue Dinge, die ich sonst nicht so mache. Realistisch heißt bei einem Adventure nicht notwendig, daß es so ist wie in meinem Alltag, sondern daß die Handlungen innerhalb der Phantasiewelt passen. Wenn mein Held in nem Adventure an ner Supermarktkasse steht, dann wird er wohl auch mal die Leute vor ihm in der Schlange vertreiben, indem er von nem Supersonderangebot ganz hinten im Laden faselt oder vorgibt, ne ansteckende Krankheit zu haben und die Leutz anhustet, wasweißich. Im Supermarkt würde ich mich so aber nie benehmen.

Gibt noch Lernadventures. Da kannste dann Mathe lernen, Physik, Chemie, Geschichte, und da mußt Du dann Sachen machen, die Dir für den Alltag helfen. Also wenn Du Kind bist und Dein Alltag "Schule" heißt. Gibt auch solche Lernadventures, in denen Du guten Umgang mit anderen Menschen "einübst" oder richtiges Verhalten im Straßenverkehr Dich im Adventure weiterkommen lassen. Die sind mal ganz lustig, aber dann doch mehr was für Kids.


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dinge die Games zerstören

29.10.2015 um 16:23
Bei Telltale würde ich mich hinters Licht geführt fühlen, wenn sie immer davon propagieren, dass man angeblich die Story so gross beeinflussen könnte. Interaktiver Film trifft es ganz gut.


melden

Dinge die Games zerstören

30.10.2015 um 09:54
Dawnclaude schrieb:Was ich dann bei Adventures mochte, sind die Tipps, die erst mal nicht viel verraten und dann immer stück für stück etwas mehr. So wird der Flow nicht so gestört und man ist nicht ständig geblockt im Spiel, was ich in Adventures hasse. Das wurde z.b. gut in Back to the Future umgesetzt.
Das kann ich wirklich überhaupt nicht ausstehen.
Verleitet mich die Tipps zu nutzen wenn ich irgendwo länger hänge und Gefahr laufe frustriert zu werden, was natürlich Sinn der Sache ist.
Aber das ist genau das was den Reiz von Adventures ausmacht.
Eben auch einfach mal keinen Plan haben und sein Hirn anstrengen müssen.
Bevor es das Internet oder solche Ingame Tipps gab, hat man es ja auch irgendwann geschafft die Sache zu lösen, was immer ein sehr befriedigendes Gefühl war.

Lasse mich da leider auch hin und wieder verleiten, dass ich nach ner Zeit was google und das raubt der ganzen Sache einfach den Sinn.
Bei Adventures die Lösung der Rätsel präsentiert zu bekommen ist irgendwie so, wie wenn man bei Dark Souls drei mal an einem Endgegner scheitert und das Spiel einem plötzlich einen Raketenwerfer anbietet um weiter zu kommen.

Bei Titeln bei denen die Story eigentlich alleiniger Träger ist, und die "Rätsel" nur ein Beiwerk um die gesamte Angelegenheit überhaupt noch Spiel nennen zu können, siehe manches von Telltale, finde ich das vollkommen ok.
Aber das macht sich dann halt auch bei der Spielzeit und im Erlebnis bemerkbar.
The Walking Dead und The Wolf Among Us lassen sich beide problemlos in unter 10 Stunden durch spielen und am Ende hat man das Gefühl einen, durchaus sehr guten, Film genossen zu haben.
Für Edna bricht aus zb, braucht man beim ersten Durchlauf garantiert länger, und wenn man fertig ist hat man etwas beendet das im Großen und Ganzen mehr an das Lösen eines Kreuzworträtsels als ein filmisches Vergnügen erinnert.

Wie gesagt, ich mag beides, finde aber man sollte sich bei der Entwicklung bewusst sein welcher der beiden Parts das tragende Element des Spiels ist, und diesen dann auch konsequent durch ziehen.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dinge die Games zerstören

30.10.2015 um 10:42
@Fenris
Okay alternative wäre dann wahrscheinlich, dass man zu Beginn SChwierigkeitsgrade auswählt.
Z.b. schwer ohne Tipps, Normal mit wagen Tipps und Leicht mit genauen Tipps, dann wäre jedem geholfen für diese ARt von Puzzle Spielen. So kannst du dann direkt von Anfang an auf Hardcore gehen, weil dich das mehr reizt.

Trotzdem bin ich mal gespannt, wie Adventures dann in 10 Jahren aussehen, ob sie dann doch noch neue Elemente reinbringen die man nicht gewohnt ist.
Wie gesagt ein paar dieser Vorreiter gibt es, die aber tatsächlich weniger auf dem PC als auf den Nintendo DS, wie Phoenix Wright oder The Last Window.
Hier sollten sich die Indies mehr zutrauen, andere Wege zu gehen, nicht gerade ein Deadalic wahrscheinlich. Damit sie sich besser abheben können.

Was ich übrigens schade finde, ist, dass dieses Punktesystem von Sierra sich nur bei einer Handvoll Adventures durchgesetzt hat, sowas wie bei Gabriel Knight, larry glaube auch die Quest Reihen.
Das hatte den riesen vorteil, dass man Punkte auch für Nebenrätsel kriegen konnte, die man nicht zwangsläufig lösen muss. Nichtlinearität könnte tatsächlcih auch bei Adventures einen gewissen Reiz ausmachen. Einfach sachen finden, die nur optional sind und das Punktesystem belohnt einen. (auch wen man dann wahrscheinlich wieder die Komplettlösung hervorkramen muss, um alle Punkte zu finden ^^)

Es gab da z.b. auch mal ein Spiel das ist schon uralt Lure of the Temptress, dass führte ein dass NPCs Tagesabläufe hatten und man auf diese weise sie beobachten konnte, und dabei diese in Rätsel eingebaut hat.

934 dbs1
Also Dinge, die man normaler weise nur aus RPGs kennt, haben später Adventures so gut wie nie genutzt, ne tolle Idee, sehr schade.
Passend zum Thread also sorgen meiner Meinung nach Adventures aufgrund ihrer mangelnden Innovation dafür, dass sie sich selbst von der Popularität her ein bisschen zu klein halten.


melden

Dinge die Games zerstören

30.10.2015 um 17:21
@Dawnclaude
Bei verschiedenen Adventures wird beim Erststart die Möglichkeit angeboten, das Spiel nur mit leichteren Rätseln durchzuspielen oder auch mit den schwereren. Weiß allerdings nicht, ob sie es außen drauf schreiben. Das Punktesystem ist nicht ganz tot. Die Geheimakte-(Tunguska-)Trilogie hatte was ähnliches. Am Ende gabs einige Statistiken. Spieldauer, Zahl der gelaufenen Kilometer des Helden (wichtig, wenn man wo nicht weiterkommt und dann ewig hin und her läuft), und sogar "Orden" für bestimmte Anforderungen (man konnte sich was borgen, der Spielverlauf verlangte aber nicht die Rückgabe; es dennoch zu tun brachte so nen "Orden") und noch irgendwas. Die Kürze von Zeit und Weg und die Menge der Orden (durch Orden-Platzhalter sah man die erreichbare Maximalzahl) sind ja sowas wie ein Punktesystem.


melden
Waldkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dinge die Games zerstören

31.10.2015 um 22:17
Frühere Spiele(Adventures) waren trotz sichtlicher Darstellung der Lage echt schwer nachzuvollziehen. Das Würde Heute garnicht mehr so funktionieren.


melden

Dinge die Games zerstören

05.11.2015 um 13:02
Aktuell spiele ich TOREN und was dieses Spiel wirklich fickt ist die Steurung. Wenn ich einen Contrller hätte, wäre er schon zehn Mal gegen die Wand geflogen! :D

Ansonsten, geil^^

Gibt soo unendlich viele Dinge, die Games zerstören.
Unschaffbare Acchievements sind für mich der Game-Killer^^


melden

Dinge die Games zerstören

05.11.2015 um 13:09
Zerox schrieb:Unschaffbare Acchievements sind für mich der Game-Killer^^
Da sagst du was.
Oder blöde Multiplayer Achievements bei Singleplayerspielen.


melden

Dinge die Games zerstören

05.11.2015 um 13:49
Zerox schrieb:
Unschaffbare Acchievements sind für mich der Game-Killer^^

Da sagst du was.
Oder blöde Multiplayer Achievements bei Singleplayerspielen.
Erstaunlich das schwere Achievements einem das Spiel versauen können.
Für mich sind die allgemein eher uninteressan,t es sei denn man schaltet dadurch irgendwas frei.
Fände das irgendwie interessanter wenn Achievements, bis auf so standard mässige mit irgendwelchen Schwierigkeitsgrade/Spielmodi bestehen, generell eher versteckt wären und man sie zufällig bekommt weil man was blödes ausprobiert.
Oder aber wirklich so bock schwer wären das man hinter her das Gefühl hat was geschafft zu haben.

Wenn man auf einem Spiel nicht wirklich hängt, sondern nur versucht alle Errungenschaften zu bekommen ist das auch häufig mit extrem viel langweiligem gegrinde verbunden.
Für Civ 5 zb gibt es auf Steam dato 287 davon für die man im normalen Spielverlauf ewig und drei Tage braucht wenn man nicht zu billigen Tricks greift und zb den niedrigsten Schwierigkeitsgrad einstellt.
Das Bollywood Achievement ist auf Siedler schon was ganz anderes als auf Unsterblicher.
Finde ich persönlich sehr eintönig, ist bei vielen Spielen möglich und auch recht verbreitet bei Leuten denen Errungenschaften wichtig sind.
Aber jeder wie er mag.


melden

Dinge die Games zerstören

21.01.2016 um 23:42
Für mich ist es am schlimmsten, dass (leider) immer mehr Wert auf die Grafik eines Games gelegt wird, aber die Story oft viel zu lau und vorhersehbar ist.
Was bringt einem die tollste Optik, wenn die Seele fehlt?
Aber nun gut, scheint jedoch in der heutigen Gesellschaft bei einem Großteil der Gamer zu funktionieren :(


melden

Dinge die Games zerstören

21.01.2016 um 23:57
Die FSK ich mein was soll der scheiss Menschen die 18 oder 18+ sind Spiele zu verbieten obwohl es schlimmere Filme gibt.

Und das unter den DEKMANTEL die Jugend zu schützen, WTF ich mein das ist bevormundung.

Und hat nicht mit schutz zu tun denn die, die unter 18 sind "DÜRFEN" halt die games nicht zocken.

1. Nur verkaufen mit Perso vorlage.
2. Die Eltern haben die verantwortung zu überprüfen ob ihre Kinde sowas zockt.

Und nicht anders.


melden

Dinge die Games zerstören

22.01.2016 um 10:51
@O.G.
Die Spiele zu besitzen ist nicht verboten, sondern der verkauf.
Du kannst dir jederzeit Spiele aus den Ausland Importieren, und wenn es eine Ländersperre hat dann hat des nicht die FSK gemacht sondern der Publischer um weiteren Rechtilichen Problemen aus den weg zu gehen.
Und was ein VPN ist weist du auch, oder? :D
O.G. schrieb:1. Nur verkaufen mit Perso vorlage.
2. Die Eltern haben die verantwortung zu überprüfen ob ihre Kinde sowas zockt.
1. Hmmmm, sowas hatten wir schon in den 80/90er bei Splatterfilmen und die Verkäfer waren....Sagen wir mal so, so lange das Geld gestimmt hat. ;)
2. Ha Ha Ha......Enweder sind die Überfordert und/oder es is denen Leider Scheißegal und die haben Ruhe wenn se sich ihren Scheiß in der Glotze(Dschungelcamp z.B.) reinziehen können.

Tja, leider ist eben eine gewisse Geistige Reife keine Voraussetzung um ein Kind machen zu können.
:D


melden

Dinge die Games zerstören

22.01.2016 um 11:01
@brausud
Ich kenn eine den wurde der Steam Account gesperrt.
Er hat sich ein Game ( Pegi version ) die man in de Nicht bekommt geladen ( VPN ).
Ich weiss nicht mehr ob es ein Key aus Australien oder Russland war, das hat er über ein shop im internet gekauft.
Aber nach ein Paar Monaten ist er mal ohne VPN rein, Steam hat ein Update gemacht.
Jetzt ist sein Account gesperrt.


melden

Dinge die Games zerstören

22.01.2016 um 11:13
@O.G.
Joa, kann Passieren aber normalerweise nicht wegen >einem< Spiel.
Per über VPN in Steamstore einkaufen würd ich auch nicht und nur zum Spiel Aktivieren VPN benutzen.
Ausser es is ein Spiel(wie Wolfenstein) wo man auch zum Spielen einen Aktiven VPN braucht.
Einen 2ten Steam Account könnte man auch machen das ein BAN nicht ganz so weh tut. ;)


melden

Dinge die Games zerstören

22.01.2016 um 11:17
@brausud
brausud schrieb:Einen 2ten Steam Account könnte man auch machen das ein BAN nicht ganz so weh tut.
Geht nicht mehr Steam Checkt das dass es zwei mal Druff ist ;)
Es sei denn du hast zwei Betriebssysteme und eine Bootmanager.


Und die ausrede das zwei personen an eine PC sind geht nicht denn dann must du es bei Steam melden soweit ich weiss.


melden

Dinge die Games zerstören

22.01.2016 um 13:18
@O.G.
Sowas macht mein Bro immer für mich, denn ja und kaum zu glauben, Brause braucht auch mal Hilfe bei Computersachen. :D
Der is in der Materie schon ein paar Jährchen länger unterwegs und auch seine Geduld is in der Hinsicht meiner bei weitem Überlegen.


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dinge die Games zerstören

22.01.2016 um 13:57
O.G. schrieb:Ich weiss nicht mehr ob es ein Key aus Australien oder Russland war
Spiele sind in Russland spottbillig und haben eine ganz andere Preisklasse. Manche Spiele sind dabei in Deutschland auch noch verboten. Sorry, aber er sah es wohl kommen. Australien wiederum ist viel teurer. Da zu kaufen lohnt sich eh nicht.
O.G. schrieb:Geht nicht mehr Steam Checkt das dass es zwei mal Druff ist
Wie sieht das denn bei Lan-Partys aus, wenn man einfach den eigenen Account bei einem PC des Kollegen benutzen möchte?
Früher ging das ohne Probleme.
O.G. schrieb:Und die ausrede das zwei personen an eine PC sind geht nicht denn dann must du es bei Steam melden soweit ich weiss.
Kann sein, denn mit Family-Sharing ginge es ja auch nicht, da der eine dann den Zugang des anderen verwehrt.
Morghana schrieb:Aber nun gut, scheint jedoch in der heutigen Gesellschaft bei einem Großteil der Gamer zu funktionieren
Dasselbe ist bei der Filmindustrie auch zu beobachten.


melden
Anzeige
Waldkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dinge die Games zerstören

22.01.2016 um 16:50
@Morghana
Das schöne ist doch dass du mit dieser Einstellung eine Auswahl an Spielen hast die inzwischen mehr als 20 Jahre umfasst. Wenn die Grafik nicht so wichtig ist, such dir einfach ein Spiel von damals mit guter Story aus. Habe letztens Eternal Darkness gespielt, das sieht aus wie die letzte Grütze aber hat mich echt umgehen vom Gameplay her.


melden
93 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Halo 1 auf Pc?17 Beiträge
Anzeigen ausblenden