weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisen

554 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeit, Wissenschaft

Zeitreisen

13.06.2014 um 01:22
Gim schrieb:Stelle dir vor du bist in einem schwarzen Raum. Nichts bewegt sich, absolut gar nichts.
Schön gesagt, allerdings bewegt sich tatsächlich nichts, weil du selbst in Ruhe bist. Wie oben schon gesagt, alle Bewegungen sind nur relativ zueinander, weil es kein universales Koordinatensystem gibt, an dem es gemessen ist.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

13.06.2014 um 01:22
@felixmerk
LeviaX1 schrieb:Es gibt kein absolutes Bezugssystem, oder eine Box, in der das Universum drin ist! Alle Bewegungen geschehen nur relativ zwischen den Objekten. Sie bewegen sich relativ zueinander voneinander fort.
Merk dir das ja gut Felix....
Es gibt kein absolutes Bezugssystem, Hier wettert einer gegen Newton oder hiess er Juton.. :)
Tja der richtige ton macht die Physik.
Sehr lehrreich wie man hier lehrt.


melden

Zeitreisen

13.06.2014 um 10:37
@felixmerk
felixmerk schrieb:wenn aber keine Objekte durch die Expansion des Raumes bewegt werden sollte es doch auch keine Beschleunigung geben und danach in dem Sin auch keine Geschwindigkeit oder?
Jedenfalls nicht durch die Expansion bedingt, ja. Das heißt aber nicht, dass es gar keine Beschleunigung gibt. Ich versuche es dir mal aufzuzeichnen. Jeder Punkt auf der unteren Linie entspricht Raum, jeder Punkt auf der oberen Linie einem Objekt im Raum, welches sich selbst nicht durch den Raum bewegt:

.:.:.:.

..:..:..:..

...:...:...:...

....:....:....:....:....

Die Objekte haben sich wie gesagt nicht bewegt; jedoch ist zwischen ihnen neuer Raum entstanden. Deswegen ist die Entfernung zwischen ihnen augenscheinlich gestiegen, ohne dass die Objekte selbst eine Beschleunigung erfahren haben. Sie befinden sich noch an ihrem Ursprungsort.

Wie schon gesagt heißt das, das nichts vom Urknall durch den Raum beschleunigt wurde. Dennoch gibt es natürlich Beschleunigungen durch den Raum, und zwar immer dann, wenn Kräfte wirken. Bekanntestes Beispiel wäre natürlich die Gravitation, die Massen beschleunigt oder die elektromegnetische Kraft, mit der man Objekte beispielsweise durch Magnetfelder beschleunigen kann.
felixmerk schrieb:das leuchtet mir nicht sofort ein - also man kann sich das irgendwie nicht sofort bildlich vorstellen aber ich werde mich damit genauer beschäftigen ....
Doch das kann man, schau auf die Zeichnung, die ich eben gemacht habe. Ich fürchte, du bist immer noch gefangen in der Explosionsvorstellung, das alles von einem Zentrum weggeschleudert wurde. Das wurde es aber nicht. Nur der Raum begann irgendwann, sich auszudehnen. Im Prinzip könnte man auch sagen, der Urknall IST das heutige sich ausdehnende Universum. Früher war das Universum kleiner, weil noch nicht so viel Raum entstanden war. Und in Zukunft wird das Universum größer sein, weil noch mehr Raum da ist als heute.

@Z.
Z. schrieb:Die beiden "Bolde" hingegen, bringen einen apriori zum Lachen... das is auch mal gut...
Lieben Gruss, irgendwann unterhalten wir uns dann mal übers Thema Z-Dilatation... ich muss aber erst ablachen
Wieso, weil du mehr als Brillwellen nicht zu bieten hast? Weil du ja scheinbar ein sehr humorvoller Mensch bist, habe ich hier noch ein Zitat für dich:
Der Narr lacht, auch wenn es nichts zu lachen gibt.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

13.06.2014 um 10:40
@Gim
Danke, ich fühle mich geehrt.
Freundlich...
6000000092245P


melden

Zeitreisen

14.06.2014 um 11:23
@Gim
Gim schrieb: Ich fürchte, du bist immer noch gefangen in der Explosionsvorstellung, das alles von einem Zentrum weggeschleudert wurde. Das wurde es aber nicht. Nur der Raum begann irgendwann, sich auszudehnen. Im Prinzip könnte man auch sagen, der Urknall IST das heutige sich ausdehnende Universum. Früher war das Universum kleiner, weil noch nicht so viel Raum entstanden war. Und in Zukunft wird das Universum größer sein, weil noch mehr Raum da ist als heute.
Die Explosinsvorstellung ist natürlich das Erste das einem so durch den Kopf geht, wenn man sich genauer mit dem Urknall beschäftigt - ist ja aber auch so dass man dann auch sehr schnell mitbekommt dass das eben nicht so ist und dass der Raum quasi erst durch den Urknall erschaffen wird/wurde so wie du es ja auch genau beschrieben hast.

Was ich dann aber erst einmal nicht verstehe ist: Welche Kraft hat denn jetzt am Anfang alles was ist, auseinander getrieben. Eigentlich sollte die Gravitation, ganz am Anfang, doch alles mit einer enormen Kraft zusammengehalten haben ?


melden

Zeitreisen

14.06.2014 um 17:39
@felixmerk
felixmerk schrieb:Was ich dann aber erst einmal nicht verstehe ist: Welche Kraft hat denn jetzt am Anfang alles was ist, auseinander getrieben. Eigentlich sollte die Gravitation, ganz am Anfang, doch alles mit einer enormen Kraft zusammengehalten haben ?
Als die Expansion des Universums begann, gab es noch keine Gravitation. Alle Kräfte waren in einer einzigen Kraft vereint. Folglich muss es zu diesem Zeitpunkt so gewesen sein, dass die Abstoßung größer war als die Anziehung, worauf die Expansion beginnen konnte. Erst später haben sich die Kräfte dann gespalten, aber da war es dann auch schon passiert. Nachdem sich die Gravitation von den anderen Kräften abgespalten hatte, könnte sie das Universum offensichtlich nicht mehr zusammenziehen, woraufhin sich die Expansion fortsetzte, bis zum heutigen Tag.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

14.06.2014 um 21:34
@felixmerk
Man o man felix.... pass bloss auf was hier gerade behauptet und als Korrekt statt als Meinung dargestellt wird..eijeijeijeijei..

Inflation begann ab (Bold):
Je nach zugrunde liegenden Annahmen begann sie ....zwischen 10−43 s....., d. h. der Planck-Zeit, und damit dem Beginn des Urknalls selbst, und 10−35 s und dauerte bis zu einem Zeitpunkt zwischen 10−33 s und 10−30 s nach dem Urknall
(Pünktchen und Bold von mir)
Wikipedia: Inflation_(Kosmologie)

Abspaltung der Gravitation erfolgte....10−43 s
http://www-ekp.physik.uni-karlsruhe.de/~mweber/Lehre/Hauptseminar/Urknalltheorie_Handout.pdf
und war somit bereits anwesend..oder? ;)
Sehr gut verständliches Paper.
LG


melden

Zeitreisen

14.06.2014 um 22:15
@Z.

Lies den von dir verlinkten Artikel doch bitte selbst. Da steht drin, dass alle 4 Kräfte vereint waren. Damit sich die Gravitation hat abspalten können, muss die Temperatur gesunken sein, folglich muss es sich ausgedehnt haben. Wäre die Temperatur nicht gesunken, hätte sich die Gravitation nicht von den anderen abspalten können.

Konsequenterweise muss es im frühen Universum eine Kraft gegeben die abstoßend gewirkt hat, weil wir sonst nicht hier wären.


melden

Zeitreisen

14.06.2014 um 22:56
@Z.
@Gim

Ich schau mir das Ganze mal genau an ich denke dass wird jetzt auch ganz schön komplex - problematisch wirds dann ja auch wenn es mit der Unterteilung von Materie und Antimaterie losgeht - mir ist dabei auch nicht sofort klar ab wann der Prozess der Annihilation zwischen den Elementarteilchen und ihren Antiteilchen beginnt.

Bei der ganzen Sache weiß ja auch noch keiner so wirklich, wo jetzt eigentlich die ganze Antimaterie abgeblieben ist beziehungsweise warum es vielleicht einen Überschuss an "normaler" Materie gegeben hat ...........


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

15.06.2014 um 02:16
@Gim
gim gim gim....

Du solltest mal lesen was man dir verlinkt und bitte nicht weiter rumdeuteln!!
Danke.
Gim schrieb:Da steht drin, dass alle 4 Kräfte vereint waren. Damit sich die Gravitation hat abspalten können, muss die Temperatur gesunken sein, folglich muss es sich ausgedehnt haben.
bis zu 1.2 des Papers der Uni- Karlsruhe hats schon nicht mehr gereicht!
Die Gravitation hat sich als erste der Grundkräfte abgespalten... die anderen bleiben erstmal vereint.
(lies bitte auch den restlichen Teil des antiblubbergenerators)
.................................
Insofern...
Die Inflation beginnt bei 10 hoch-43, im Grunde exakt mit der Abkopplung der Grav.. zusammen... (würde länger dauern was man sich hier vorstellen könnte, warum der Zeitpunkt(e) theoretisch "zusammenfallen";) )

Und wann endet die Inflationsphase?? .....
bei ca. "10−33 s und 10−30 s nach dem Urknall." ;)
Gim schrieb:Konsequenterweise muss es im frühen Universum eine Kraft gegeben die abstoßend gewirkt hat, weil wir sonst nicht hier wären.
Konsequenterweise, solltest du mal nachdenken, denke ich.
Vor allem bitte darüber von was alles g ausgeht...

Ps: apropo..
Gim schrieb:Nein Z., du bist nach wie vor nicht in der Lage, kontextbezogen zu lesen
G. Z.


melden

Zeitreisen

15.06.2014 um 12:30
@Gim
Gim schrieb:Konsequenterweise muss es im frühen Universum eine Kraft gegeben die abstoßend gewirkt hat, weil wir sonst nicht hier wären.
Wenn der Urknall selbst auch der Ursprung des Raumes sein soll, könnte ja vereinfacht gesagt nur ein Ungleichgewicht bei der Verteilung der elektrischen Ladungen, bei den Teilchen, für die Ausdehnung des Raumes verantwortlich sein - oder ?

Die Gravitation kann es ja nicht sein, weil die zieht ja alles zusammen - dann höchstens eine Antigravitation - aber das ist auch schwer vorstellbar, weil es dazu mehr Antigravitation als Gravitation geben müsste und bislang hat man ja noch nicht einmal einen Hinweis auf eine Antigravitationskraft finden können und das ja nicht einmal bei den bisherigen Versuchen mit Antimaterie und außerdem steht eine Antigravitationskraft auch im Wiederspruch zur Relativitätstheorie.


melden

Zeitreisen

15.06.2014 um 12:38
@felixmerk

Lies dazu am Besten den von @Z. verlinkten Artikel zur Inflation. Direkt nach dem Urknall begann sich das Universum auszudehnen. Aufgrund einer noch nicht näher bekannten Kraft wurde diese Expansion beschleunigt. Es gab also offensichtlich eine Kraft, welche abstoßend war. Genau nachlesen kannst du das in besagtem Artikel.


melden

Zeitreisen

15.06.2014 um 13:08
Zeitreisen wird es deshalb nicht geben, weil man dann in die Vergangenheit reisen und dort etwas verändern könnte. Diese Veränderungen würden sich dann auf die Zukunft auswirken, so dass es 2 Zukünfte geben müsste (eine Zukunft, aus der ich gekommen bin und eine, die sich aus der Veränderung in der Vergangenheit ergibt).


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

15.06.2014 um 13:18
@felixmerk
Moin Felix...
felixmerk schrieb:außerdem steht eine Antigravitationskraft auch im Wiederspruch zur Relativitätstheorie.
Das ist eine Fehleinschätzung mein lieber.

Bereits 1917 führte Einstein die sog. Kosmische Konstante ein.....

Hier kannst du dich weiter informieren...
Einsteins Motivation

In der Retrospektive ist es sehr erstaunlich, was Einstein zur Erfindung seiner kosmologischen Konstante getrieben hatte. Kurz gesagt war es Ästhetik. Einsteins Ziel war es ein statisches, homogenes Universum in eine konsistente Theorie einzubetten, was damals ein - und insbesondere sein - favorisiertes Weltmodell war. Ein dynamisches Universum, was wir heutzutage vermutlich als selbstverständlich erachten, kam den Menschen der damaligen Zeit nicht in den Sinn.
Wie die Gestalt der Feldgleichung links zeigt, muss Λ mit dem metrischen Tensor multipliziert werden, damit Λ zu den Tensoren addiert werden kann. Physikalisch kann man diesen Term als langreichweitige Wechselwirkung interpretieren, die für positives Lambda als 'kosmische Abstoßung' (Antigravitation) und für negatives Lambda als 'kosmische Anziehung' interpretiert werden kann.
http://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/lexdt_k07.html

Im Grunde geht es bei der "Kraft", die Gim meint, um die Energiedichte des Vakuums. DE.
Die ist entsprechend energiereicher/potenter als alles was Gravitation erzeugt oder sich als Gravitation im Universum manifestiert hat. Deswegen kam es auch zu einer Inflation des Gebildes, ( sozusagen trotz dem) sich die Gravitation bereits etablierte. ;) Das die Inflation des Raumes stets voranschreitet, haben wir dem stetigen nachströmen dieser Energie in die RaumZeit-Sruktur der Universumsblase zu verdanken. Theoretisch.
Lies in Ruhe und melde dich zu einzelnen Fragen...
Herzlichen Gruss

Tip... stell dir ein offenes dynamisches System vor.... nicht etwas geschlossen starres.... Nutze deine Vorstellungskraft und unterdrück sie nicht.


melden
erazor0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

15.06.2014 um 20:41
irgendwann in der zukunft erfindet ein mensch eine zeitmaschine. doch ich befürchte das die menschheit dann vor einem völlig neugarteten problem stehen wird, jemand erfindet eine zweite zeitmaschine :D und alle werden etwas anderes sehen.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

15.06.2014 um 20:52
@erazor0
erazor0 schrieb:irgendwann in der zukunft erfindet ein mensch eine zeitmaschine
Aus diesen Gründen, wird kein Mensch niemals nicht eine Zeitmaschine erfinden können.
McMurdo schrieb:
Da geht Herr Prof. Dr. Lesch auf die Möglichkeit von Zeitreisen ein ...
Beitrag von McMurdo, Seite 10


melden
erazor0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

16.06.2014 um 06:32
@Micha007

das war eigentlich ein witz und eine anspielung auf den kleinen horizont des menschen, da vergangenheit gegenwart und zukunft sich alles drei sachen simultan zeitgleich abspielen, deswegen, gäbe es für den kleinen menschen eine zeitmaschine, würde ihn diese simultanität zweifelsfrei verrückt machen.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

16.06.2014 um 11:45
@Micha007
Wenns so einfach wäre...
1stes Video.. Zitat Lesch: Zeitreiseparadoxon.... "Dafür gibt es keine Lösung" :D
Zur Lösung dieses Paradoxons gibt es verschiedene Vorschläge.

Eine Möglichkeit ist dass es verschiedene Zeit- und Geschichts-Stränge nebeneinander geben kann. Dann kann man nämlich sagen dass zum Zeitpunkt des Eintreffens des Zeitreisenden der Geschichtsstrang sich aufspaltet in eine Geschichte mit Zeitreisenden und in eine "original"-Geschichte ohne Zeitreisenden. Während in ersterer der Zeitreisende nicht mehr geboren wird wird in letzterer der Zeitreisende geboren und kann somit auch Zeitreisen veranstalten. Die Kausalität ist somit gewährleistet da in keinem Zeitstrang eine Kausalschleife entsteht. Diese Lösung wird aus naheliegenden Gründen gerne im Zusammenhang mit der Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik benutzt.

Eine weitere Lösung ist das so genannte selbstkonsistente Universum : Es ist zwar möglich in der Zeit zu reisen aber nicht dabei Kausalitätsverletzungen zu produzieren; ein Versuch dies zu tun wird garantiert scheitern. Zum Beispiel könnte der Zeitreisende ganz einfach seine Pistole nicht finden oder er macht bei der Programmierung der Zeitmaschine einen Fehler und landet ganz woanders (oder in einer anderen Zeit) und kann daher seinen Großvater nicht finden oder er verwechselt jemand anderen mit seinem Großvater (und weiß jetzt wer den rätselhaften ungeklärten Mord begangen hat von dem sein Großvater ihm mal erzählt hat) oder er schießt daneben oder die Pistole hat Ladehemmung oder...

Auch das selbstkonsistente Universum lässt sich mit der Quantenmechanik begründen: In der Quantenmechanik wird der Zustand des Systems durch die quantenmechanische Wellenfunktion beschrieben. Diese hat die besondere Eigenschaft dass bei Überlagerung von zwei Wellen die unterschiedliche Wege gegangen sind (normalerweise z.B. beim Doppelspaltexperiment der linke und der rechte Spalt; bei einer Zeitschleife hingegen der direkt aus der Vergangenheit kommende und der die Zeitschleife durchlaufende Teil) sich diese gegenseitig auslöschen können so dass ein an sich erreichbares Ereignis nicht mehr möglich ist. Es ist naheliegend dass paradoxe Ereignisstränge sich auslöschen würden.
2tes Video "dieses video ist privat"..

3tes Video. Auch diese ääh Interpretation wird durch obige Lösungen aufgelöst...
Und mit Filmen aus Hollywood zu argumentieren???

;)


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

16.06.2014 um 12:13
@Z.
Z. schrieb:Und mit Filmen aus Hollywood zu argumentieren???
Ich hatte extra das erste von McMurdo zitiert, um auch nur auf dieses EINE hinzuweisen. Die anderen kann man gerne ignorieren.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

16.06.2014 um 12:37
@erazor0
erazor0 schrieb:würde ihn diese simultanität zweifelsfrei verrückt machen.
Die Welt ist bereits so angelegt, Komplex und Ungewiss aus Sicht des Menschen, das man schon bei der blossen Betrachtung seiner eigenen Existenz und folgend, wie diese im Zusammenhang mit allem Geschehen im Universum zu deuten ist, ja das Universum selbst zu verstehen wäre, verrückt werden kann! (das kann ich Dir bestätigen ;) )

Zum Glück hat vermutlich das Unterbewusstsein einen Rigel vorgeschoben, der den Menschen an sich davor schützt, zB. schon aus Angst oder Ungewissheit welche Rolle er darin spielt, verrückt zu werden. Dennoch manifestieren sich Ergebnisse solcher Gedankenprozesse, zwischen Bewusst- und Unterbewust-Sein, die letztendlich vom Unterbewustssein unterdrückt werden, in Kriegen, Selbstzerstörung, der voranschreitenden Zerstörung der Natur***.

Letzteres scheint in so fern verständlich, als das Unterbewusstsein dem Bewusstsein anscheinend Freiheitsgrade einräumen muss, da es all die Variablen (alles mit dem es konfrontiert wird..Stichwort "Überleben") selbst nicht überschauen kann. Diesem Umstand folgend, versucht es sich nun im Experiment... mit möglichst Variablen Antworten, sich selbst in diesem Geschehen dauerhaft zu etablieren.

Logischer Weise wäre der Wahnsinn.... meiner Meinung....
Als Wahnsinn oder Verrücktheit wurden in der Geschichte des Abendlandes bis zum Ende des 19. Jahrhunderts bestimmte Verhaltens- oder Denkmuster bezeichnet, die nicht der akzeptierten sozialen Norm entsprachen. Dabei bestimmten stets gesellschaftliche Konventionen, was als „Wahnsinn“ verstanden wurde: Der Begriff konnte dabei für bloße Abweichungen von den Konventionen (vgl. lat. delirare aus de lira ire, ursprünglich landwirtschaftlich „von der geraden Furche abweichen, aus der Spur geraten“), für geistige Störungen, bei denen ein Mensch bei vergleichsweise normaler Verstandesfunktion an krankhaften Einbildungen litt, bis hin zur Kennzeichnung völlig bizarrer und (selbst-) zerstörerischer Handlungen verwendet werden.
..... ganz normale Folge eines Menschlichen Geistes, wenn er versuchte mit seinem geringen Wissensstand, auch nur irgendeine plausible Erklärung, für seine Existenz das Geschehen an sich, oder gar die Existenz des Alls zu finden. Eben dann, wenn besagter Teil seines Gehirnes nicht vomBewussten Teil abgekoppelt wäre.

Welchen tieferen Sinn das Unterbewusstsein auch projektieren mag, wissen wir noch nicht, wir wissen aber das es im Grunde alle Entscheidungen für uns trifft! (Experimentell immer wieder bestätigt)

Du musst dir also keine Sorgen machen das "es" Verrückt würde, wenn es in der Zeit reisen könnte!!!
Im Gegenteil, würde dies "ihm" Helfen weitere Variablen zu erkennen und somit die Freiheitsgrade die es im Experiment anwenden muss einzuschränken. Bei Gott kann man nur hoffen, das die oben erwähnten***. die ersten sein werden die darunter Fallen..... ;)
LG


melden
188 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden