weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisen

554 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeit, Wissenschaft

Zeitreisen

10.06.2014 um 16:48
Z. schrieb:ich werde mich in Zukunft nicht mehr auf die Diskussion solcher Nebensachen einlassen.
Dann...
Z. schrieb:Das globalisiert jedwende RT-Kritik als Antisemitismus....
Q.E.D.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

10.06.2014 um 17:52
@LeviaX1
@Gim
Mal abgesehen von der bereits erledigten Sache:
Selbst der Begriff Kritik wird hier von euch unbedacht gebeugt und somit vollkommen Fehlerhaft eingewebt....!

Wikipedia: Kritik
Unter Kritik versteht man die Beurteilung eines Gegenstandes oder einer Handlung anhand von Maßstäben. Wie die Philosophin Anne-Barb Hertkorn ausgeführt hat, ist Kritik damit „eine Grundfunktion der denkenden Vernunft und wird, sofern sie auf das eigene Denken angewandt wird, ein Wesensmerkmal der auf Gültigkeit Anspruch erhebenden Urteilsbildung.“[1]
Eine Vernunfterkenntnis, die keine anderen principia hat als empirische Begriffe, kann nur eine Kritik sein […].“
Immanuel Kant: Reflexionen zur Metaphysik, S. 255
Kritikfähigkeit
Zu unterscheiden sind aktive und passive Kritikfähigkeit. Wird der Begriff ohne eines dieser Attribute verwendet, sollte sich die Art aus dem Zusammenhang ergeben, ansonsten ist die Qualität der Quelle zu hinterfragen. Beide Formen werden normalerweise graduell eingestuft.

Aktive Kritikfähigkeit bedeutet das Vermögen, konstruktive Kritik üben zu können. Diese Fähigkeit geht im Allgemeinen mit Beurteilungsvermögen und empathischer Kommunikationskompetenz einher.
Passive Kritikfähigkeit bedeutet, empfangene Kritik konstruktiv verwerten zu können. Dafür sind zusätzliche Faktoren wie emotionale Selbstkontrolle und empathische Einschätzung des Kritisierenden maßgeblich.
Absichtliche, programmatische, Verunglimpfung, aus Vorurteil, Ideologie, oder Rassismus geboren sind von dem Begriff ---> Kritik strikt zu unterscheiden!


Nicht nur deswegen ist die Aussage....
LeviaX1 schrieb:Relativitätskritik
.... apriori irreführend, wenn diese in Zusammenhang mit Ideologien gesteuerten Verunglimpfungen zu tun hat und letzteres logisch kausal zu transportieren gedenkt!


Eine Menschenverachtende Idiologie darf niemals mit "Kritik" verwechselt oder argumentiert werden. Ein schwerwiegender Fehler ist bereits, abscheulichen Ideologien oder Menschenverachtenden Vorurteilen, den Stellenwert einer Kritik einzuräumen.


Selbst die Umgangssprachliche Definition unterscheidet...
Als Kommunikation über Probleme bildet Kritik eine unverzichtbare Voraussetzung dafür, dass Probleme behoben werden können. Da niemand seine Handlungen gern in Frage gestellt sieht, wird sie vom Empfänger meist als unangenehm empfunden. Umgekehrt erteilen Menschen auch ungern Kritik, weil sie wissen, dass diese kaum willkommen ist. Die erlernte Fähigkeit, Kritik nicht als Angriff gegen die eigene Person, sondern als nützlichen Hinweis für Handlungsverbesserungen aufzunehmen, und die erlernte Fähigkeit, Kritik so zu üben und zu formulieren, dass sie anstatt zu kränken im Gegenteil motiviert, wird als Kritikkompetenz bezeichnet.
Das Problem das mit der Verunglimpfung und bösartigen Behandlung Einsteins Werken zu tun hat,
kann nicht mit Fehlschlüssen und geistigen Fehlleistungen bekämpft werden, die bereits im Gebrauch einen exakten Umgang mit Begriffen vernachlässigen.

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein*

Erst die tiefgreifende Analyse zeigt, wie leichtfertig man teils mit Problemen umgeht, obwohl man sich selbst als Prophet verkauft hat.... Allein aus diesem Grunde muss man Einstein auch in diesen Belangen gerecht werden! Jeder der die nötige Exaktheit, zu der Einstein uns immer wieder ermahnt, nicht verinnerlicht hat, sollte zunächst sein Gedankenkonstrukt überdenken, bevor er sich selbst auf die Pfade begibt, die er zu bekämpfen sucht.*

Das darf nicht untergehen!!


melden

Zeitreisen

11.06.2014 um 00:07
@Z.

also > es gibt wenn ich den vorangegangenen Text, in diesem Thread, jetzt richtig interpretiere also praktisch nur zwei Möglichkeiten entweder man lehnt die RT aus irgendwelchen niederen Gründen ab oder aber man hat sie schlicht und einfach nicht verstanden.

Eine dritte Möglichkeit dass sich Albert Einstein vielleicht doch geirrt haben könnte wird von den Physikern danach generell ausgeschlossen........ und das dann eben genau aus dem Grund weil die RT schon x mal im Experiment bestätigt wurde.

Die nächste Frage die sich mir dann aber stellt wäre - wie genau baut man denn jetzt das jeweilige Experiment auf und wie und was wird dann letztendlich gemessen ? Vielleicht findet sich ja schon in diesem Detail eine Art Selbsttäuschung, so in der Richtung dass man die Ergebnisse immer nur als einen Beweis für eine Zeitdilatation interpretiert, wobei man aber genau so gut auch eine andere Ursache in Erwägung ziehen könnte, die dann aber wiederum im Widerspruch zur RT steht und somit auch nicht als Ursache in Frage kommt .....................
Z. schrieb: Zur Z-Dilatation hast du ja wahrscheinlichst schon einiges gelesen, auch deswegen bietet sich hier an, das du deine Fragen formulierst, vertiefst und diskutierst und nicht zurückstellst, nur weil dich womöglich ein irgend jemand, mit Vorurteilen belastet.
Gern versuche ich dir zu Folgen... gib nicht auf..kommuniziere.
vielen Dank erst einmal für die konstruktive Einstellung

Ich denke dass ich die Grundlagen und auch die Ursache für die Zeitdilatation im wesentlichen schon irgendwo kapiere aber es gibt bei mir immer wieder Punkte an denen ich dann in meinen Überlegungen anecke und bei denen sich dann auch Unklarheiten aufzeigen, für die sich erst einmal keine logische Erklärung findet ...................

Schwierig ist auch, die Unklarheiten die sich so ergeben richtig zu formulieren und auch den richtigen Faden bei der Klärung zu behalten, weil die Geschichte am Ende ja auch ziehmlich komplex wird.

Wie ist das eigentlich, im Rahmen der RT, bei der Längenkontraktion bewegter Objekte, besitzt die generell die gleiche Natur, unabhängig davon in welche Richtung, vom Betrachter aus gesehen sich das Objekt bewegt ? Also ich meine verkürzt sich das Objekt bei der jeweils gleichen Geschwindigkeit immer auf das gleiche Maß, unabhängig davon ob das Objekt jetzt meinetwegen von links nach rechts an mir vorbeifliegt oder sich eben einfach direkt auf mich zubewegt oder sich aber auch einfach direkt von mir, grade aus, entfernt ?

Um jetzt aber auch noch einmal zu dem eigentlichen Thema dieses Threads zurückzukommen:

Nach meiner Einschätzung sollten Zeitreisen (in die Vergangenheit) im Rahmen der RT ausgeschlossen sein, da ja Uhren danach niemals rückwärts laufen können sonder bei nahezu Lichtgeschwindigkeit höchstens annähern zum Stillstand kommen - aber wenn man einfach mal die RT Außen vor lassen würde, könnte ich mir schon irgendwo vorstellen das zum Beispiel innerhalb schwarzer Löcher eine Zeitumkehr erfolgen könnte ................................

^^


melden

Zeitreisen

11.06.2014 um 01:07
felixmerk schrieb:Eine dritte Möglichkeit dass sich Albert Einstein vielleicht doch geirrt haben könnte
Passend zum Antisemitismus :)

„Wenn ich mit der Relativitätstheorie recht behalte, werden die Deutschen sagen, ich sei Deutscher, und die Franzosen, ich sei Weltbürger. Erweist sich meine Theorie als falsch, werden die Franzosen sagen, ich sei Deutscher, und die Deutschen, ich sei Jude.“
felixmerk schrieb:Die nächste Frage die sich mir dann aber stellt wäre - wie genau baut man denn jetzt das jeweilige Experiment auf und wie und was wird dann letztendlich gemessen ?
So z.b.

Wikipedia: Messungen_der_Neutrinogeschwindigkeit


"niederen Gründen ab oder aber man hat sie schlicht und einfach nicht verstanden."


Welcher Physiker kennt denn schon alle Konsequenzen die sich aus der RT und QT ergeben?


melden

Zeitreisen

11.06.2014 um 01:09
@felixmerk


Ich bin zwar nicht @Z., habe aber trotzdem nicht das Bedürfnis dir zu antworten.
felixmerk schrieb:Eine dritte Möglichkeit dass sich Albert Einstein vielleicht doch geirrt haben könnte wird von den Physikern danach generell ausgeschlossen
Nein, das ist nur eine falsche Schlussfolgerung. Physiker, welche dem wissenschaftlichen Prinzip folgen, schließen eben nicht von vornherein etwas aus, sondern sind grundsätzlich für jede Art von Kritik und Verbesserung offen. Nur hat eben bisher noch keiner etwas besseres bezüglich der Gravitation und Raumzeit abliefern können, als Albert Einstein. So einfach ist das.

Wir können bereits heute sagen, dass die allgemeine Relativitätstheorie, mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit falsch ist, da sie nicht zur Quantentheorie passt. Mit *falsch* ist jedoch nicht gemeint, dass Einstein sich irgendeinen Stuss zusammengereimt hat und dies dann allgemeine RT nannte, sondern damit ist gemeint, dass die allgemeine Relativitätstheorie der Grenzfall einer übergeordneten Theorie ist, die wir aber bis heute noch nicht gelüftet haben.
felixmerk schrieb:Die nächste Frage die sich mir dann aber stellt wäre - wie genau baut man denn jetzt das jeweilige Experiment auf und wie und was wird dann letztendlich gemessen ?
Ja, das kommt wohl aufs Experiment an, oder? Bei der Sonnenfinsternis 1919 wurde beispielsweise die gravitative Ablekung von Sternenlicht durch die Sonne festgestellt.
felixmerk schrieb:Vielleicht findet sich ja schon in diesem Detail eine Art Selbsttäuschung, so in der Richtung dass man die Ergebnisse immer nur als einen Beweis für eine Zeitdilatation interpretiert, wobei man aber genau so gut auch eine andere Ursache in Erwägung ziehen könnte...
Tja, damit hast du wohl recht, auch Wissenschaftlerals fehlbare menschliche Wesen sind vor Selbsttäuschung nicht sicher. Nur muss man dann auch konkret sagen, was diesen Effekt verursacht. Einfach irgendwie passiert schließlich nicht etwas. Wissenschaft ist keine Ratespiel. Du musst dann erklären, was das für ein Phänomen sein soll, wenn nicht Zeitdilatation und musst auch alle Theorien, die von der SRT abgeleitet wurden ebenfalls erklären mit deinem neuen unbekannten Phänomen, da diese ja durch die "falsche" SRT ebenfalls falsch geworden sind.

Und wenn du das vollbracht hast, ist auch gerne jeder bereit, dein neues Modell anzuerkennen. Nur hat das eben in den letzten 100 Jahren kein RT-Kritiker vollbracht.
felixmerk schrieb:Wie ist das eigentlich, im Rahmen der RT, bei der Längenkontraktion bewegter Objekte, besitzt die generell die gleiche Natur, unabhängig davon in welche Richtung, vom Betrachter aus gesehen sich das Objekt bewegt ?
Das liest du am besten im Wikiartikel nach.

Wikipedia: Lorentzkontraktion#Optische_Wahrnehmung
felixmerk schrieb:Nach meiner Einschätzung sollten Zeitreisen (in die Vergangenheit) im Rahmen der RT ausgeschlossen sein...
Nach welcher? ART oder SRT? Nach deinen Ausführungen schätze ich mal, du meinst die SRT und dann hast du Recht. Nach der ART ist es übrigens möglich, in die Vergangenheit zu reisen.
...aber wenn man einfach mal die RT aussen vor lassen würde, könnte ich mir schon irgendwo vorstellen das zum Beispiel innerhalb schwarzer Löcher eine Zeitumkehr erfolgen könnte
Jo stimmt, wenn man die Realität außen vor lässt, könnte die Erde auch eine Scheibe sein.

97913 brett vorm kopf


melden

Zeitreisen

11.06.2014 um 15:13
@Gim
Gim schrieb:Nach welcher? ART oder SRT? Nach deinen Ausführungen schätze ich mal, du meinst die SRT und dann hast du Recht..
Ich war der Meinung das eine Zeitumkehr generell im Rahmen der SRT und eben auch der ART ausgeschlossen wäre ........
Gim schrieb: Nach der ART ist es übrigens möglich, in die Vergangenheit zu reisen
Hört sich gut an - vielleicht kannst du dazu ja noch ein paar weitere Informationen geben
...aber wenn man einfach mal die RT aussen vor lassen würde, könnte ich mir schon irgendwo vorstellen das zum Beispiel innerhalb schwarzer Löcher eine Zeitumkehr erfolgen könnte

Jo stimmt, wenn man die Realität außen vor lässt, könnte die Erde auch eine Scheibe sein.
das verstehe ich jetzt nicht ganz - der letzte Satz steht doch im Widerspruch zu dem was du weiter Oben geschrieben hast oder ?
Gim schrieb: Nein, das ist nur eine falsche Schlussfolgerung. Physiker, welche dem wissenschaftlichen Prinzip folgen, schließen eben nicht von vornherein etwas aus, sondern sind grundsätzlich für jede Art von Kritik und Verbesserung offen. Nur hat eben bisher noch keiner etwas besseres bezüglich der Gravitation und Raumzeit abliefern können, als Albert Einstein. So einfach ist das.


melden

Zeitreisen

11.06.2014 um 21:24
@felixmerk
felixmerk schrieb:Hört sich gut an - vielleicht kannst du dazu ja noch ein paar weitere Informationen geben
Das Problem ist, dass die Menschen immer noch zwischen Zeit und Raum unterscheiden, was aber nicht sinnvoll ist. Wenn man von der Raumzeit spricht, bildet sich bei vielen Leuten scheinbar so ein Bild im Kopf, dass die Zeit irgendwie mit am Raum dranhängt und beides dann die Raumzeit bildet. Dieses Bild ist aber nicht richtig.

Richtiger ist es zu sagen, dass es zwischen Länge, Breite, Höhe und Zeit keinen Unterschied gibt.

Länge verhält sich zu Breite wie Höhe zu Zeit.

Breite verhält sich zu Höhe wie Länge zu Zeit.

Länge verhält sich zu Höhe wie Breite zu Zeit.

Es gibt zwischen den 4 Begriffen genau gar keinen Unterschied. Ein Schritt nach rechts, ein Schritt nach links. Ein Schritt nach vorne, ein Schritt nach hinten. Ein Schritt nach oben, ein Schritt nach unten. Ein Schritt in die Zukunft, ein Schritt in die Vergangenheit. Das ist alles haargenau dasselbe. Nach der ART jedenfalls, welche ja bekanntlich unsere Raumzeit beschreibt.

Wenn man sich veranschaulicht hat, dass es da keinen Unterschied gibt, sollte klar sein, warum eine Reise in die Vergangenheit im Prinzip kein Problem darstellt. Es ergibt wenig Sinn zu sagen, man könne nach vorne, rechts und oben gehen, aber nicht nach hinten, links und unten. Und mit der Zukunft und Vergangenheit ist es ja dasselbe.

Nun ist es aber so, dass die Dinge in unserem Universum vom Urknall mit Lichtgeschwindigkeit in Richtung Zukunft beschleunigt wurden. Ich habe dazu mal eine Grafik gemalt, ich hoffe, meine Paint-Künste sind nicht zu schlimm:

1nmzyt

Man sieht in der Grafik die Achsen 1 und 2. Auffällig ist, dass alle Linien bis auf Achse 2 sich immer auch nach oben bewegen. Ein Objekt, dass sich genau auf Achse 1 bewegt, fliegt geradezu auf die Zukunft zu. Dazu ist es natürlich notwendig, dass es sich überhaupt nicht auf Achse 2 bewegen darf, was gleichbedeutend mit dem Umstand ist, dass es sich nicht ein bisschen durch den Raum bewegt.

Die Grünen, gelben und roten Pfeile bewegen sich dabei sowohl durch Zeit und Raum. je näher sie dabei an Achse 1 liegen, desto schneller bewegen sie sich in Richtung Zukunft. der grüne Pfeil liegt sehr nahe an Achse 1, während er sich auf Achse 2 kaum bewegt.

Der gelbe Pfeil hingegen bewegt sich eher mittelmäßig, die Bewegung durch Raum und Zeit sind ziemlich ausgeglichen. Rot hingegen liegt sehr nahe an Achse 2 und fern von 1 und bewegt sich damit sehr schnell durch den Raum, was gleichbedeutend mit einer hohen Geschwindigkeit ist.

Unten rechts steht der Begriff "Geschwindigkeitszunahme". Betrachtet man die 3 farbigen Pfeile so bemerkt man von grün über gelb nach rot, dasseine Beschleunigung (=Geschwindigkeitszunahme) eigentlich eine Richtungsänderung ist.

Wenn ich hier in der Realität beschleunige heißt das also, dass ich eigentlich nicht beschleunige, sondern eine Kurve zur Zeitachse fahre. In diesem Kontext erscheint es fast absurd zu fragen, warum man nicht über Lichtgeschwindigkeit beschleunigen kann. Denn weiter als Achse 2, was gleichbedeutend damit ist, dass man mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum fliegt, geht offensichtlich nicht. Sobald man Achse 2 erreicht hat, steht die Zeit still, man bewegt sich dann gar nicht mehr auf Achse 1.

Damit man nun in die Vergangenheit fliegt, müsste man über c beschleunigen. Auf der Grafik müsste dazu ein weiterer Pfeil eingezeichnet sein, der sich nicht nach oben, sondern nach unten bewegt. Dies hieße jedoch, dass er die Kausalität fundamental verletzen würde. Alle Pfeile müssen nach oben, weil in der Realität die Dinge vom Urknall in Richtung Zukunft beschleunigt wurden.

Um diese zeitliche Beschleunigung aufzuheben, müsste es ein Event in einer Zeit nach dem Urknall geben, dass die zeitliche Beschleunigung durch den Urknall aufhebt bzw. umkehrt. Uns Menschen ist das aber untersagt. da die SRT vorschreibt, dass wir nichts auf (Über)lichtgeschwindigkeit beschleunigen können.

Heißt wiederum, dass unsere Raumzeitgeometrie Zeitreisen zwar erlaubt, uns Menschen dies aber verwehrt bleibt, da uns andere Gesetze die entsprechende Menipulation verbieten. Auch wurden noch nie Spuren exotischer Materie, mit der man die Raumzeit doch entsprechend manipulieren könnte oder Zeitreisende beobachtet, weshalb man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen kann, dass Zeitreisen völlig unmöglich sind.
felixmerk schrieb:das verstehe ich jetzt nicht ganz - der letzte Satz steht doch im Widerspruch zu dem was du weiter Oben geschrieben hast oder ?
Gim schrieb:Jo stimmt, wenn man die Realität außen vor lässt, könnte die Erde auch eine Scheibe sein.
Gim schrieb:aber wenn man einfach mal die RT aussen vor lassen würde,
Man kann die RT nicht außen vorlassen, weil sie in biespielloser Weise der Realität entspricht. Sie zu ignorieren ist so, als würde man als Anthropologe die Existenz von Menschen ignorieren.


melden
DerTüftler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

12.06.2014 um 15:59
Gim schrieb:
Gim schrieb: " Richtiger ist es zu sagen, dass es zwischen Länge, Breite, Höhe und Zeit keinen Unterschied gibt.

Länge verhält sich zu Breite wie Höhe zu Zeit.

Breite verhält sich zu Höhe wie Länge zu Zeit.

Länge verhält sich zu Höhe wie Breite zu Zeit."
übersetzen wir diese Aussagen mal in mathematische Gleichungen mit Länge l, Breite b, Höhe h und Zeit t:

l : b = h : t

Das kann schon von den Einheiten her nicht stimmen:
1 m : 1 m = 1 m : 1 s, also
1 = 1 m/s

Auch da oben in der Grafik gefällt mir etwas nicht ganz. Die rechte Achse bezieht sich offensichtlich auf eine Geschwindigkeit(szunahme) (delta)v, immerhin eine physikalische Größe, aber die Hochwertachse "Bewegung in der Zeit" - was soll das sein? Ist damit vielleicht die Zeit t gemeint?
Dann ergäbe die Grafik einen Sinn.


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 17:08
@DerTüftler

Nein, ist von mir dumm und missverständlich ausgedrückt worden. Meine Absicht war es nur auszudrücken, dass sich die Zeit nicht von Länge, Breite und Höhe unterscheidet und nicht, dass ein Meter einer Sekunde entspricht. Wie man die Einheiten umrechnet kann dir @LeviaX1 sagen, nachdem er mich für meinen Dummfug in der Luft zerrissen hat.
DerTüftler schrieb:Auch da oben in der Grafik gefällt mir etwas nicht ganz. Die rechte Achse bezieht sich offensichtlich auf eine Geschwindigkeit(szunahme) (delta)v, immerhin eine physikalische Größe, aber die Hochwertachse "Bewegung in der Zeit" - was soll das sein?
Genau das ist es ja, wovon ich zuvor gesprochen habe. Stelle dir die Zeit nicht als Zeit, sondern als zusätzliche Richtung vor. Stelle dir weiterhin vor, du bewegst dich mit einer konstanten Geschwindigkeit in diese Richtung und kannst dabei weder beschleunigen, noch abbremsen. Du kannst aber deine Richtung ändern.

Schau auf die Grafik. Du "fliegst" gerade in Richtung Zukunft und befindest dich daher auf Achse 1. Da du deine Geschwindigkeit nicht ändern kannst, wohl aber deine Richtung, entscheidest du dich, nach rechts zu fliegen. Du änderst damit deine Bewegung in Richtung Zukunft, weil deine Geschwindigkeit zwar gleich bleibt, du aber jetzt auch ein Stück nach rechts fliegst. Du befindest dich nun auf dem grünen Pfeil. Je stärker du nach rechts fliegst, desto langsamer bewegst du dich auf der Zeitachse nach oben, obwohl deine Geschwindigkeit gleich bleibt.

Je schneller du dich also durch den Raum bewegst, desto langsamer bewegst du dich durch die Zeit. Bewegst du dich auf Achse 2, fliegst du mit Lichtgeschwindigkeit und bewegst dich gar nicht mehr durch die Zeit. Wobei man hier noch erwähnen sollte, dass ein massebehaftetes Teilchen sich niemals auf Achse 2 bewegen, sondern sich ihr nur annähern kann.

Ich hoffe, das war jetzt verständlicher und dass ich mich nicht noch tiefer in den UNsinn reingeritten habe.


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 17:24
@Gim
Siehe auch hier: Diskussion: Überlichtgeschwindigkeit ist doch möglich (Beitrag von LeviaX1)

Was die Einheitensache betrifft: die zeitliche Entfernung beträgt ct, nicht t.


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 19:34
@Gim

Vorab erst einmal vielen Dank für die ausführliche Erklärung
Gim schrieb:Es gibt zwischen den 4 Begriffen genau gar keinen Unterschied. Ein Schritt nach rechts, ein Schritt nach links. Ein Schritt nach vorne, ein Schritt nach hinten. Ein Schritt nach oben, ein Schritt nach unten. Ein Schritt in die Zukunft, ein Schritt in die Vergangenheit. Das ist alles haargenau dasselbe. Nach der ART jedenfalls, welche ja bekanntlich unsere Raumzeit beschreibt.
Das Ganze ist, ehrlich gesagt, keine ganz einfache Kost - ich kann dem Text ohne weiteres folgen bis auf auf den letzten 5 Wörter im ersten Teil.

Also ich meine diese hier >ein Schritt in die Vergangenheit<

Im ersten Moment erscheint es nur logisch, dass jeder Schritt in der "Raumzeit" egal in welcher Richtung er auch erfolgt, immer ein Schritt in die Zukunft ist. Weil ein Schritt hat ja immer eine Bewegung zur Folge - Man könnte danach auch sagen:

Bewegung ist Zeit

Nur wie muss man sich jetzt eine Bewegung in die Vergangenheit vorstellen als eine Art Antibewegung ? ^^

Die erste intuitive Feststellung die ich dann treffen würde wäre diese hier:

- dort wo keine Bewegung erfolgt vergeht auch keine Zeit und wo keine Zeit vergeht existiert auch kein Raum -

nur das ist noch meilenweit, von dem entfernt was Albert Einsteins postuliert, nämlich er sagt doch dass "rein theoretisch" die Zeit ja erst bei Lichtgeschwindigkeit nicht vergeht.

kannst du das noch irgendwie etwas näher erklären ?


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 20:09
@felixmerk

Ich weiß nicht, ob du den Post gelesen hast, der an den Tüftler gerichtet war. Falls nicht, solltest du dies vielleicht nachholen. Wie dem auch sei, Vergiss das eigentliche Konzept der Zeit einmal und stelle dir vor, die Zeit wäre eine Richtung, und kein Ablauf. Sagen wir einfach mal, die Zukunft ist gleichbedeutend mit dem Begriff Vorne und die Vergangenheit ist gleichbedeutend mit dem Begriff Hinten.

Stelle dir weiterhin vor, dass es ein Fahrzeug gibt, dass auf dieser Zeitachse fahren kann. Nahmen wir mal an, die Zeitachse ist eine Straße. Das Fahrzeug kann auf dieser Straße vorwärts und rückwärts fahren. Es kümmert die Straße nicht, wohin gefahren wird, denn für sie ist es gleich, ob sich das Fahrzeug nun vorwärts oder rückwärts bewegt.

Nun gibt es aber ein Problem: der Rückwärtsgang funktioniert nicht. Außerdem sind auch das Gas- und Bremspedal abgebrochen. Man könnte zwar nach hinten fahren, weil die Straße das zulässt, aber es geht nun doch nicht, weil man weder abbremsen noch den Rückwärtsgang einlegen kann.

Und genau dasselbe ist es mit dem Universum. Die Struktur der Raumzeit ließe es zwar zu, sich sowohl in die Zukunft als auch in die Vergangenheit zu bewegen; jedoch geht es nicht, weil wir bereits in Richtung Zukunft beschleunigt wurden und es für die Materie keinen Weg gibt, einen Weg in Richtung Vergangenheit einzuschlagen.

Man könnte es aber auch so machen, dass ein Ende der Straße die Form einer Schleife besitzt. Man würde also einmal im Kreis fahren und dann wieder zurück. Also müsste dieses Konzept auch in der Realität funktionieren. Und das tut es in der Tat auch, man müsste dazu nur die Raumzeit ungeheuer krümmen. Dafür braucht es jedoch exotische Materie, welche noch nie in unserem Universum beobachtet wurde. Deshalb kann man davon ausgehen, dass Zeitreisen nicht möglich sind, auch wenn unsere Raumzeit dies prinzipiell zulassen würde.


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 21:21
@Gim

Ich habe mir den zweiten Post (an den Tüftler) jetzt noch einmal genau angeschaut aus der Sicht ergibt das Ganze natürlich ein anderes Bild ...........

und dann auch noch einmal kurz zu diesem Punkt
Gim schrieb: Nun ist es aber so, dass die Dinge in unserem Universum vom Urknall mit Lichtgeschwindigkeit in Richtung Zukunft beschleunigt wurden. Ich habe dazu mal eine Grafik gemalt, .......
der wirft irgendwo auch noch Fragen auf ^^

Kurz nach dem Urknall soll es doch eine kurze Phase der kosmischen Inflation gegeben haben in der die Dinge dann vorab erst einmal auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigt wurden, durch was wurde dieser Vorgang denn eigentlich wieder abgebremst und wie vereinbart sich das denn jetzt überhaupt mit der SRT und genauso wie passt denn am Ende die Erkenntnis dass sich das Universum im Verlauf der Zeit immer schneller ausdehnen soll in das Konzept einer Beschleunigung der Dinge, auf Lichtgeschwindigkeit beim Urknall - weil > danach müssten die Dinge, aus der Sicht des Urknalls, sich doch auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigen, was dann ja wiederum auch die Regeln der SRT verletzt .........


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 21:48
@felixmerk
Das Universum hat sich schon immer überlichtschnell ausgedehnt; heute auch. Was man dabei aber zunächst bedenken sollte ist, dass dieses Ergebnis auch aus der ART herauskommt, es also damit vereinbar ist. Die ART widerspricht sich nicht selbst.
Die Erklärung ist ganz einfach: Du kannst nur deine Koordinaten in der Raumzeit nicht überlichschnell ändern, aber die Raumzeit selbst kann sich so schnell dehnen, wie sie will. Deshalb funktioniert ja auch ein Warp-Feld, bei dem ein hypothetisches Raumschiff überlichschnell transportiert wird, weil es die Raumzeit um das Schiff ist, welches dieses überlichtschnell bewegt, während das Schiff selbst in Ruhe verbleibt.


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 23:01
@LeviaX1

..........danach scheint die Beschreibung von @Gim in dem Punkt ja nicht ganz korrekt zu sein - denn wenn die Dinge beim Urknall beschleunigt wurden, sollten sie sich ja eigentlich kugelförmig von dem Punkt entfernen, an dem sie auch beschleunigt wurden.

Vorstellbar wäre das dann eigentlich nur so, dass das Universum praktisch aufgebaut sein müsste wie eine Seifenblase

Auf der anderen Seite stellt sich aber bei den Messungen der Hintergrundstrahlung dann ein nahezu entgegengesetztes Bild da, hier entsteht dann der Eindruck dass, das was man eigentlich punktförmig
im Zentrum dieser "visualisierten Seifenblase" suchen würde sich homogen am äußeren Rand einer Rugel findet die sich ja zwangsläufig aus der resultierende Entfernung ergeben müsste, aus der die Hintergrundstrahlung uns erreicht.


melden

Zeitreisen

12.06.2014 um 23:47
@felixmerk

Ich fürchte, du hast noch immer nicht verstanden, was ich sagen wollte. Ich versuche es jetzt noch einmal: Stelle dir vor du bist in einem schwarzen Raum. Nichts bewegt sich, absolut gar nichts. In deinem Geist lässt du eine Uhr ablaufen. Es vergeht eine Sekunde, eine Minute, eine Stunde. DAS IST DIE BEWEGUNG. In den Dimensionen Länge, Breite und Höhe bewegt sich weiterhin nichts.
felixmerk schrieb: denn wenn die Dinge beim Urknall beschleunigt wurden, sollten sie sich ja eigentlich kugelförmig von dem Punkt entfernen, an dem sie auch beschleunigt wurden.
Es sieht so aus, als glaubtest du, beim Urknall wäre alles von einem Punkt aus durch den Raum beschleunigt worden. Das wurde es aber nicht. Erstens weil der Urknall keine Explosion war, sondern nur die pure Vermehrung von Raum und zweitens, weil die Dinge nur in einer Richtung, nämlich der Zeitachse beschleunigt wurden. Das was wir heute als Zeitfluss wahrnehmen ist die Bewegung entlang dieser Achse.
felixmerk schrieb: hier entsteht dann der Eindruck dass, das was man eigentlich punktförmig
im Zentrum dieser "visualisierten Seifenblase" suchen würde sich homogen am äußeren Rand einer Rugel findet die sich ja zwangsläufig aus der resultierende Entfernung ergeben müsste, aus der die Hintergrundstrahlung uns erreicht.
Das ist nochmal etwas völlig anderes und hat gar nichts mit der Bewegung entlang der Zeitachse zu tun. Und auch die Vorstellung einer Seifenblase ist falsch (ebenso einer Explosion). Der Urknall war der Beginn des Universums. Hier entstanden Raum, Zeit und Energie, so wie wir sie kennen. Die Expansion des Raumes hatte mit dem Urknall erstmal nichts zu tun. Die kam erst später.

Und selbst wenn man die Expansion für sich betrachtet, so ist damit keine Ausdehnung einer Seifenblase oder einer Explosion gemeint, sondern die Entstehung von neuem Raum. Denn da wo bereits Raum ist, kann neuer Raum entstehen. Gewissermaßen könnte man sagen, dass Raum die Eigenschaft besitzt, sich selbst zu replizieren. Auch werden keine Objekte durch die Expansion des Raumes bewegt. Nur ist es wie gesagt so, dass da wo der Raum ist, im nächsten Moment mehr Raum ist. Die Objekte fliegen also nicht voneinander weg und sie fliegen auch nicht von einem zentralen Punkt weg, sondern die Abstände zwischen den Objekten vergrößern sich.

Die Hintergrundstrahlung erreicht uns deshalb aus jeder Richtung, weil der Urknall überall war und sich heute nur die Abstände vergrößern.


melden

Zeitreisen

13.06.2014 um 00:08
@Gim
Gim schrieb: Auch werden keine Objekte durch die Expansion des Raumes bewegt. Nur ist es wie gesagt so, dass da wo der Raum ist, im nächsten Moment mehr Raum ist
wenn aber keine Objekte durch die Expansion des Raumes bewegt werden sollte es doch auch keine Beschleunigung geben und danach in dem Sin auch keine Geschwindigkeit oder?

mir war das schon klar das das Bild der Seifenblase nicht der Auffassung entspricht die man heute vom Universum hat.
Gim schrieb:Die Hintergrundstrahlung erreicht uns deshalb aus jeder Richtung, weil der Urknall überall war und sich heute nur die Abstände vergrößern.
das leuchtet mir nicht sofort ein - also man kann sich das irgendwie nicht sofort bildlich vorstellen aber ich werde mich damit genauer beschäftigen ....


melden

Zeitreisen

13.06.2014 um 01:00
Stelle dir vor du bist in einem schwarzen Raum. Nichts bewegt sich, absolut gar nichts. In deinem Geist lässt du eine Uhr ablaufen. Es vergeht eine Sekunde, eine Minute, eine Stunde. DAS IST DIE BEWEGUNG. In den Dimensionen Länge, Breite und Höhe bewegt sich weiterhin nichts.
Ich befürchte dass man den Raum erst einmal auf ca. - 274 C° abkühlen müsste, erst danach würde sich in aller Wahrscheinlichkeit nichts mehr bewegen .... :D

Danke aber erst einmal für die ganzen Infos ................. :)


melden

Zeitreisen

13.06.2014 um 01:16
felixmerk schrieb:wenn aber keine Objekte durch die Expansion des Raumes bewegt werden
Es gibt kein absolutes Bezugssystem, oder eine Box, in der das Universum drin ist! Alle Bewegungen geschehen nur relativ zwischen den Objekten. Sie bewegen sich relativ zueinander voneinander fort.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen

13.06.2014 um 01:17
@felixmerk
felixmerk schrieb:Stelle dir vor du bist in einem schwarzen Raum. Nichts bewegt sich, absolut gar nichts. In deinem Geist lässt du eine Uhr ablaufen. Es vergeht eine Sekunde, eine Minute, eine Stunde. DAS IST DIE BEWEGUNG. In den Dimensionen Länge, Breite und Höhe bewegt sich weiterhin nichts.
:D Ne ne lass ihn bitte bitte ruhig weiter erklären... ;)
Lixivia hat ja immerhin schon.. wichtige Korrekturen eingebracht..
LeviaX1 schrieb:beträgt ct, nicht t.
Sehr korrekt übrigens.... :D

Zeit und derer Symmetrien sind latürnich viel spannender, aber könnten manchem langweilig werden..
Die beiden "Bolde" hingegen, bringen einen apriori zum Lachen... das is auch mal gut...
Lieben Gruss, irgendwann unterhalten wir uns dann mal übers Thema Z-Dilatation... ich muss aber erst ablachen...das dauert ;)


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden