Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Akzeptanz von "Genmais 1507"

134 Beiträge, Schlüsselwörter: Allergie, Genmanipulation, GEN, Genforschung, Monsanto, Genmais
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:15
@Piorama

Nicht signifikant bedeutet, dass die gemessenen Unterschiede nicht von zufälligen statistischen Schwankungen unterscheidbar sind.

Ein nicht signifikantes Ergebnis ist somit gleichbedeutend mit einem Ergebnis, wo bei beiden Gruppen das gleiche rauskam, also kein Unterschied festgestellt werden konnte. Das heißt, die Nullhypothese, dass kein Unterschied existiert, muss beibehalten werden.


melden
Anzeige

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:15
Oder du fängst vorne bei Grundgesamtheit und Stichprobe an.


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:15
@Shrimp
Super Diskussion-ich verschwende bestimmt den Tag für sowas konstruktives.
Wäre ja schön wenn du recht hast
Schön für dich das du unprofessionelle Dr.Frankensteins durchschauen kannst und nun weist wie unbedenklich Genmais ist, da nur geistig minderbemittelte Esoteriker Zweifel haben dürfen.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:17
@Piorama

Ich hab dich nicht beleidigt und auch nicht so von dir gedacht.

Du kennst dich mit den zugrundeliegenden Berechnungen nicht aus, das ist aber nichts, was man nicht lernen könnte.

Solange du damit nicht anfangen willst, musst du dich wohl weiter auf das "Glauben" verlassen.


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:17
Wer hat denn gesagt, dass Genmais unbedenklich sei?

Es wurde nur gesagt, dass die Methodik, mit der Dr. Frankenstein vorgegangen ist, keine signifikanten Ergebnisse liefert und somit invalid ist.
Nur wenn man beweisen will, dass Genmais bedenklich ist, muss man signifikante Ergebnisse liefern.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:20
@Piorama

Genau, wie @CarstenTee richtig sagt, hat keiner die Maissorte als unbedenklich eingestuft von uns.

Wir sagten nur, woher auch immer Séraneli seine Behauptungen her hat, von seiner Studie kann er die sicherlich nicht ableiten.


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:22
@CarstenTee
@Shrimp
Okay
Mir fehlt das Fachwissen, nur weis ich leider dass da ein gigantischer Wirtschaftszweig erblühen möchte.
Da können Gegen-Projekte schon mal verloren gehen...


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

23.02.2014 um 16:28
Piorama schrieb:Mir fehlt das Fachwissen, nur weis ich leider dass da ein gigantischer Wirtschaftszweig erblühen möchte.
Das stimmt allerdings...ein generelles Problem des Lobbyismus, das geklärt werden muss, aber wohl nicht geklärt wird, da die Lobbyisten die Welt regieren.

Sagt jedoch nichts über die Gefahr von dieser Maissorte aus..


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

24.02.2014 um 12:06
Die Kritik ist nicht objektiv. Die Gegner für den Genmais kommen vor allem aus dem Ökolandbau, der nur Angst vor einer billigeren Konkurrenz hat. Nur Warenverknappung hält schließlich die Preise hoch.

Die Gentechnisch veränderten Pflanzen sind tatsächlich aber ein weltweites Erfolgsmodell!

531 anbauglobal2013-laender 484x290
Anbauflächen gentechnisch veränderter Pflanzen nach Ländern; in Millionen Hektar
http://www.transgen.de/anbau/flaechen_international/531.doku.html

Dieser Genmais 1507 ist auch schon eine relativ alte Sorte, die neuen heißen "SmartStax" und sind noch viel besser!

Es gibt auch einen goldenen Reis mit viel Vitamin A, der Augenerkrankungen in armen Ländern verhindern könnte:

410ba6bf60094c7f027ff487c8cef669v1 max 4

machen die Gentechnik-Gegner alles kaputt, genau wie auch schon die multiresistente Kartoffel Fortuna von BASF.

Insgesamt doch eine sehr traurige Entwicklung, Fortschrittsfeindlich und durch nichts objektives gerechtfertigt!

Dabei würden z.B. die Afrikaner von einem anderen Mais, z.B. dem Trockenresistenten doch auch sehr profitieren!

images

Der moderne Zuchtweizen, hat ja auch nichts mehr mit Emmer und Einkorn gemein. Dabei ist die Züchtung doch nur Gentechnik auf Raten, durch das permanente ein- und auskreuzen bestimmter Eigenschaften!

Die Gentechnik hat es so gesehen auch schon immer gegeben. Neu sind doch nur die wirklich zielführenden Methoden, die gewünschten Schlüsselgene auch genau zu identifizieren und einschleusen!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

24.02.2014 um 15:36
honig mit hohem maisanteil sollte verboten werden, viel zu gefährlich aufgrund der pilzanfälligkeit der pollen. das sind tickende zeitbomben... das ist einfach ein weiterer lobbyversuch der ökos...


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

25.02.2014 um 16:18
Wenns nicht der Maiszünsler ist, dann eben irgendein anderer Schädling, der sich an die Sorte 1507 anpassen wird. Ist das Prinzip der ökologischen Nische. GV-Mais wird das Problem der Überbevölkerung nicht lösen.


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

01.03.2014 um 20:50
@Ashert001
Volle Zustimmung!

Um noch mal auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: Eine 100%ige Sicherheit kann es nie geben. Selbst wenn, glaube ich kaum, dass dies die Haltung der meisten Menschen in Europa zur Gentechnik drastisch ändern würde. Die Ablehnung der GT gründet doch vornehmlich auf Nichtwissen bzw. auf Glaube.

Ein paar Fakten zum "Genmais" 1507: Es ging hier doch um eine Anbauzulassung in Europa, für die sich schon seit 2005 aufgrund einer Risikobewertung (Efsa) keine objektiven Gründe finden lassen, diese zu verweigern. Die Komission konnte sich nur nicht zu einer Entscheidung durchringen, weil sich angeblich eine Mehrheit der Bürger gegen GT ausspreche. Nicht gerade ein Zeichen von vernunftorientierter Politik.

Dabei ist der Mais dieser Sorte schon lange in der EU zu Import freigegeben und wird auch genutzt. Weiterhin ist bereits eine Bt-Maissorte in der EU zugelassen, diese wird allerdings nur in Spanien angebaut.

Das Bt-Toxin an sich ist erst mal ungiftig und wird erst im Darm bestimmter Insektenlarven aktiviert. Da es überwiegend durch Fraß aufgenommen wird, wirkt es sehr spezifisch. Das Bt-Toxin ist übrigens als Insektizid im biologischen Landbau zugelassen, weil es so natürlich ist (wird in Bodenbakterien gebildet!). Dort wird es aber gespritzt und wirkt entsrechend unspezifisch.

Es ist daher eine sehr intelligente Technik, das Toxin von der Pflanze selbst bilden zu lassen und damit nur die Fraßfeinde zu bekämpfen.

In Deutschland ist Gentechnik aus ideologischen Gründen verschmäht, man will den Nutzen nicht erkennen und überlässt es gerne anderen Nationen ausserhalb Europas, sich damit zu beschäftigen. Mir der Haltung werden in Europa in nicht allzu ferner Zukunft nur noch Holzlöffel produziert.


melden
Spirit2015
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

01.03.2014 um 22:04
Hm die Frage ist manigfaltig irgendwie.

Es ist halt so, dass man nicht abschätzen kann wie diese Genmanipulation auf den Menschen wirkt.
Nach derzeitigem Kenntnisstand (!!) ist das unbedenklich. Wer weiß wie wir in 20 Jahren darüber denken. Es gibt und gab vieles in der Vergangenheit was man gemacht und benutzt hat weil man die Gefahren nicht erkannt hat. Asbest, Contagan, FCKW was auch immer.

Andernfalls ist es halt schon fraglich was gesünder ist. Kontrolliert genmanipulierter Mais. Oder Pflanzenschutzmittel aus fragwürdiger Herkunft aus alten rostigen Fässern ohne Aufdruck.

Ich denke, wenn hier mal jemand Mais anbaut und die Ernte wegen irgend eines Käfers hinüber ist, ist das nicht so tragisch. In Ländern der dritten Welt wo jedes Reiskorn kostbar ist, mag das anders aussehen und da wäre dieser ultraresistente Mais vielleicht von Vorteil.

Aber wissen wir, ob sich dann nicht irgendwelche Infekte oder Krankheiten bilden, die auch resistent sind. Und irgendwann sind Antibiotika und Penicilin nutzlos und wir haben wieder zustände wir vor zweihundert Jahren. Weiß mans?


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

03.03.2014 um 16:33
@Spirit2015
Das mit den unbekannten Risiken ist ja eines der Hauptargumente gegen die GVOs. Es ist aber mit Abstand das merkwürdigste. Wie Du schon selbst geschrieben hast, gibt es natürlich umfangreichste Risikobewertungen, ohne die es gar keine Zulassung geben würde.

Die Risikobewertung kann aber nur auf aktuellem Wissen beruhen. Und deshalb können Zulassungen bei neuen Erkenntnissen auch wieder zurückgezogen werden.

Und so neu und unbekannt ist die Technologie nun auch wieder nicht, sie wird schon seit mindestens 30 Jahren praktisch eingesetzt. Auch die Resistenzbildung ist längst bekannt, macht die GVOs aber nicht überflüssig, zumal es dagegen schon Strategien gibt.

Natürlich besteht die generelle Gefahr, dass neue Technologien auch negative Folgen haben könnten. Wenn die negativen Folgen die positiven insgesamt übertreffen, setzen sich neue Technologien auch nicht durch. Man denke mal an den Computer...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

03.03.2014 um 17:29
Spirit2015 schrieb:Es ist halt so, dass man nicht abschätzen kann wie diese Genmanipulation auf den Menschen wirkt.
klar kann man das.. die wirkt sich überhaupt nicht auf den menschen aus, da wir keine gene aus unserem essen einbauen...
die frage ist eher wie wirken sich die eingefügten genprodukte auf den menschen aus und diese frage ist sehr einfach zu beantworten wenn man den wirkmechanismus kennt.
ob diese anteile im essen keine nebenwirkungen haben ist ne andere frage, aber das ist die gleiche frage wie bei jedem zusatzstoff und jeder neu eingeführten pflanze, deswegen sollte man sich nicht verrückt machen.
crusi schrieb am 25.02.2014: GV-Mais wird das Problem der Überbevölkerung nicht lösen.
du kannst deinen beitrag dazu leisten und schnipp schnapp machen lassen, eine person dich sich nicht vermehrt ist schonmal nen anfang...


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

04.03.2014 um 00:14
25h.nox schrieb:ob diese anteile im essen keine nebenwirkungen haben ist ne andere frage, aber das ist die gleiche frage wie bei jedem zusatzstoff und jeder neu eingeführten pflanze, deswegen sollte man sich nicht verrückt machen.
Es wurden ja Studien durchgeführt, die eine potentielle Wirkung über die Nahrungsaufnahme untersuchen. Und in den allermeisten Fällen kann ein Effekt, der sich durch eine Genveränderung des Mais erklären ließe, nicht beobachtet werden. Die Studien, die einen schädlichen Effekt nachweisen wollten sind teilweise so schlecht durchgeführt, dass sie die Autoren selbst zurückgezogen haben (z.B. Wikipedia: S).


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

04.03.2014 um 01:52
Genmais öffnet ja nur die Tür, hab mir nicht alle Seiten durchgelesen und werfe daher mal Monsanto in den Raum. Ist der Genmais erstmal etabliert, dauert es bestimmt nicht lange, bis die nächste Neuzüchtung eingeführt werden soll. Genmais 1507, Kartoffel 08/15 .....


melden

Akzeptanz von "Genmais 1507"

04.03.2014 um 23:57
outandabout_ schrieb:Genmais öffnet ja nur die Tür
Für was denn?
outandabout_ schrieb:werfe daher mal Monsanto in den Raum
Hat schon mal jemand hier gemacht. Und weiter... (und nebenbei: Der Mais 1507 wird garnicht von Monsanto produziert)

Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber Dein Post erfüllt fast alle Klischees des uninformierten, vorurteilsbehafteten Ökos, der einfach mal dagegen ist...


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Akzeptanz von "Genmais 1507"

05.03.2014 um 00:35
Über das Fleisch essen wir schon heute Massen an genveränderten Pflanzen mit.

Zitat:
Bei eiweißreichen Futtermitteln kann die heimische Erzeugung jedoch den Bedarf nicht decken. Deutschland und die EU importieren deshalb vor allem rd. 35 Millionen Tonnen Sojabohnen aus Nord- und Südamerika pro Jahr. Bei der statistischen Erfassung der Futtermittelimporte wird nicht zwischen gentechnikfreier und gentechnisch veränderter Importware unterschieden, sodass exakte Angaben zur Höhe des Anteils an importierten, gentechnisch veränderten Futtermitteln nicht möglich sind. Importiertes Soja ist allerdings fast immer gentechnisch verändert, da sich insbesondere in den Haupterzeugerländern USA, Brasilien und Argentinien der Anbau gentechnisch veränderter Sorten mit rund 90 bis 100 Prozent Anbaufläche als Standard etabliert hat. Auch als Tierfutter importierter Mais oder Raps kann gentechnisch verändert sein. Darüber hinaus enthalten viele Futtermittel Zusatzstoffe wie Vitamine, Aminosäuren oder Enzyme, die häufig mit Hilfe der Weißen Gentechnik hergestellt werden. Die meisten Nutztiere in Deutschland bekommen daher Futter, das mit Gentechnik in Berührung gekommen ist.
http://www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Landwirtschaft/Pflanze/GrueneGentechnik/OhneGTSiegel/HintergrundInformationenOh...

Wir leben also längst von gentechnisch veränderten Pflanzen, ohne sie wären unsere Teller leer, Hunger oder zumindest eine ärmliche Nahungsauswahl würde unser Leben zeichnen!

Die irrationale Gentechnikfeindlichkeit in Deutschland fordert auch ihre Opfer, die Tiermehl-Lobbyisten bekommen dadurch wieder Oberhand fordern und Fordern die Aufhebung des Verfütterungsverbot für tierische Proteine:
http://www.dvtiernahrung.de/extras/news-auf-der-startseite/aktuelles-singleview/article/nachgefragt-lockerung-des-verfue...

Doch nur furchbar! :|


melden
Anzeige

Akzeptanz von "Genmais 1507"

05.03.2014 um 02:32
@Konfuse
Konfuse schrieb:und nebenbei: Der Mais 1507 wird gar nicht von Monsanto produziert
Der Chemiekonzern DuPont (Pioneer) und der Agrarkonzern Monsanto haben eine Reihe von Lizenzvereinbarungen für von Monsanto entwickelte Technologie zur genetischen Veränderung von Saatguteigenschaften geschlossen. Damit ist das im vergangenen Jahr ergangene Urteil gegen DuPont wegen der Patentrechtsverletzung vom Tisch - der US-Chemieriese muss die gegen ihn verhängte Geldstrafe von 1 Milliarde US-Dollar an Monsanto nicht zahlen.

Stattdessen zahlt DuPont nun insgesamt 1,75 Milliarden Dollar für die Saatgut-Lizenzen. Der Konzern aus Wilmington kann damit die von Monsanto entwickelten Eigenschaften auch in seinen eigenen Mais- und Sojabohnensamen verwenden. <-

Quelle: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-03/26359378-dupont-und-monsanto-schliessen-lizenzvereinbarung-fuer-saat...


Bin da jetzt -zugegeben- nicht so super gut informiert (und auch kein Öko, btw), hab mich da allerdings bisher auch eher nur oberflächlich mit beschäftigt.

@Ashert001

Um satt zu werden, oder wie Du es nennst, den Teller voll zu bekommen, braucht man aber wohl nicht zwangsläufig Fleisch. Ne Diskussion darüber ist an dieser Stelle wohl unnötig, aber gezwungen, gentechnisch veränderte Lebensmittel zu sich zu nehmen, ist/wird niemand, immerhin gibt es genug Alternativen. Soja würd ich wegen der Phytoöstrogene ohnehin nicht anrühren, auch nicht als Schnetzel o.ä, auch da gibt es Alternativen, aber das geht jetzt wohl zu weit ins OT. :)


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt