Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

2.426 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Außerirdische Existenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 17:24
@Total_Recall

ja ist mein ernst ich meine das weltall ist groß und das kann schon sein oder warst du schon dort und weißt es besser


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 17:27
Hi,
Zitat von HoldingsHoldings schrieb:und das kann schon sein
Tiger auf dem Mars oder Mond? Das hat mit dem hiesigen Thema nun wirklich nichts zu tun.
-TR


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 17:45
@Total_Recall

das wären auch außerirdische und das hat mit dem thema zutun?!?!


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 18:15
Hi,

@Holdings
Wenn du ein Problem mit dem Thema hast, beklage dich bitte nicht. Es geht um außerirdische Intelligenzen. Dazu mehr auf Seite 1.

-TR


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 18:18
@Noumenon
Also irgendwie läuft die Diskussion aus dem Ruder.
Kannste mal für ein wenig Ordnung sorgen, oder wars das nun mit dem Hirngespinnst, oder soll das was hier mittlerweile "diskutiert" wird, eines werden!?

Ich sags nur weil mir manche Kritiken nun doch langsam angebracht erscheinen.
Nicht gerade die, wo man dir nen "Troll" vorhält (was ich wirklich unnötig fand)... aber so langsam??
NG


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 20:33
Bin grad eben erst auf diesen Thread gestoßen, und schon die erste Seite bringt so vieles, auf das sich zu antworten lohnt, daß ich mal quereinsteige, ohne die restlichen 11 1/2 Seiten gelesen zu haben.

Schon mal vorab, falls das noch niemand sonst angesprochen hat: das hiesige Thema dreht sich um das Fermi-Paradoxon. Wikipedia: Fermi-Paradoxon Das hat seine Aktualität nicht eingebüßt. Und auch hierauf sollte verwiesen werden: eine einzige Zivilisation mit Expansionswillen könnte mit deutlicher Unterlichtgeschwindigkeit die gesamte Milchstraße binnen mehrerer Millionen Jahren vollständig besiedelt haben. Die verschiedenen Hochrechnungen laufen auf ca. 5...50 Millionen Jahre hinaus. Technisch/energetisch ist das machbar, es braucht nur eine Zivilisation, die das wirklich durchziehen will.

@iTheMatze
ich fände es einfach nur sinnlos wenn wir die einzigen wären. das wäre doch platzverschwendung, oder nicht?
Platzverschwendung ist kein Argument. Es wäre allenfalls eines, wenn es einen Schöpfer gäbe, und auch da müßten wir schon wissen, was er sich bei diesen Dimensionen unseres Universums gedacht haben muß.

@mrfeelgood
Beispielsweise kann eine ausserirdische Gesellschaft komplett von unserer abweichen und andere Moralvorstellungen haben.
Zudem kannst du wohl schwer beurteilen was technologisch möglich ist und was nicht
Würden wir nur von einer außerirdischen Existenz reden, hättest Du recht. Je mehr außerirdisches intelligentes Leben wir jedoch annehmen, desto mehr werden sich darunter finden, die auf Expansion, zumindest Erkundung aus sind. Und technologischer Fortschritt endet wohl schwerlich kurz hinter dem heute bei uns Machbaren. Wir reden ja nicht von gottgleicher Allmacht, nur von der Durchquerung galaktischer Entfernungen.

@dasewige
der energie bedarf für so eine reise muß erstmal gedeckt werden und dann gibt es noch so ein paar naturgesetze die man beachten muß und die daraus resultierenen probleme lösen muß.
Der Energiebedarf ist machbar. Man muß ins All, was wir schon geschafft haben. Dann muß man beschleunigen, und am Ende muß man abbremsen. Dazwischen fliegt man von alleine, anders als beim Auto auffer Straße. Die Physik ist da eher unser Verbündeter.

@Total_Recall
Noumenon schrieb:
Raff' ich net. Wieso sollte meinen Argumenten zufolge die menschliche Existenz nicht als Beweis von intelligenten Leben zu betrachten sein?


Aus Sicht von E.T. wären wir ja keine, denn

Noumenon schrieb:
1. falls Außerirdische existieren, müsste die Technologie einiger Zivilisationen der unsrigen weit überlegen sein

Unsere Technologie ist unterlegen.
Dir scheint das Wörtchen "einige" entgangen sein. Intelligent ist nicht nur, was weiter fortgeschritten ist, auch weniger fortgeschritten kann intelligent sein.

@kurzschluss
Gegen einen Kontakt sprechen die kurze Zeit, in der der Mensch existiert (und die Frage, wie lange wir das noch tun) und die wirklich unvorstellbaren Entfernungen.
Sobald wir annehmen, daß es unter X bereits entstandenen außerirdischen intelligenten Spezies wenigstens eine vorkommt, die sowohl das Interesse an einer Kolonisierung der Galaxie hat als auch die technologische Machbarkeit erreicht hat, ist die Frage, wie lang es uns gibt, nicht relevant. Binnen weniger Millionen Jahre hätten die sämtliche besiedel- oder exoterraformbaren Planeten erreicht. Sofern die hier waren, als hier nur Affen auf den Bäumen rumhopsten, hätten die sich sicher angesiedelt. Ob sie davon abgesehen hätten, als einige aufrechtgehende Affen in der Savanne Steine bearbeiteten, sei mal dahingestellt, aber dann hätten sie sich entweder auf dem Mars oder auf der Venus niedergelassen, nach entsprechendem Exoterraforming.

So unvorstellbar sind die Entfernungen denn auch gar nicht. Mit 1/10 Lichtgeschwindigkeit können vom Ausgangsplanet sämtliche infragekommenden Planeten im Umkreis von 50 Lichtjahren innerhalb von gut 500 Jahren mithilfe von Generationenraumschiffen oder auch mit Samenbankschiffen, die kurz vor Erreichen mit der Heranzucht einer Kolonistengeneration anfangen, erreicht werden. Nach einer Aufbauphase schickt man von dort die nächsten Schiffe in die nächsten 50 Lichtjahre Umgebung hinaus. So kommt man zu einer allmählichen Besiedlung.

@Dr.Cooper
Natürlich gibt es Außerirdische irgendwo, auch intelligente so wie manch ein Mensch. Denn so wie wir uns entwickelten, kann auch eine andere Spezies das tun. Vorraussetzung ist natürlich immer eine gut postierte Sonne. ;)
Wir wissen noch immer nicht, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit Leben entstehen kann, und mit welcher Wahrscheinlichkeit das dann abläuft. Mit nur 35 Bedingungen und einer durchschnittlichen Wahrscheinlichkeit von 20% kommt in einem Raumbereich von der 300-fachen Größe des für uns sichtbaren Universums statistisch gesehen gerade einmal (intelligentes) Leben vor. Könnte auch weitaus häufiger sein, je nach berechneter Wahrscheinlichkeit. Aber solange wir nicht die Faktoren und ihre Werte kennen, können wir keine Voraussage treffen, ob es neben uns noch anderes Leben gesichert geben muß.

@Noumenon
In Anlehnung an das Theodizee-Problem, das eigtl. zweifelsfrei als Argument gegen Gott angesehen werden kann
Nur gegen einen Gott als Wunschmaschine.

Pertti


3x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 20:45
Ich als Laie frage mal in die Reihe der Expertenrunde hier:

Wenn Astronomen mit ihren Teleskopen in den Weltraum schauen, dann erzählen sie uns, dass sie dabei stets in die Vergangenheit schauen. Da könnte es schwierig werden, auf Außerirdische zu stoßen, von denen man sagt, sie kommen aus der Zukunft und sind uns zig-Jahre voraus, denn während sie unterwegs sind, kehrt sich die Zeit ja nicht plötzlich um. Oder habe ich da etwas missverstanden? :)


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:01
@oneisenough

Du kennst das doch, wenn Du einen Blitz siehst, dann zählst Du die Sekunden bis zum Donner, teilst durch drei und weißt, wie viele Kilometer der Blitz entfernt niederging. Wenn Du den Blitz hörst, dann ist er schon Vergangenheit. Schall braucht eben ne Weile, um Dich zu erreichen.

In kosmischen Dimensionen vergeht auch bei Licht ne Menge Zeit, bevor es von A nach B gelangt. Wenn Du nen Stern in vier Lichtjahren Entfernung siehst, dann hat das Licht vier Jahre gebraucht, um Dich zu erreichen. Du siehst also vier Jahre in die Vergangenheit. Nachher ist der Stern schon vor drei Jahren explodiert, die Nova sähen wir erst in einem Jahr. Jetzt sehen wir nicht, was mit dem Stern zur Zeit los ist, sondern seine Vergangenheit.

Hat also nix mit Zeitreise oder so zu tun. Wenn wir sehen könnten, daß von einem Planeten in zehn Lichtjahren Entfernung ein Raumschiff in unsere Richtung startet und mit 1/10 Lichtgeschwindigkeit losflöge, wüßten wir, daß das Ding hundert Jahre bis zu uns braucht. Es käme aber schon nach 90 Jahren an, eben weil es ja schon zehn Jahre vor unserer Sichtung losgeflogen ist.

Pertti


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:04
@perttivalkonen

Aber wir bezeichnen doch üblicherweise nur solche Ereignisse als zukünftig, die noch gar nicht stattgefunden haben. Oder etwa nicht?


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:07
Wieso kommen die aus der Vergangenheit. Wenn Dich ein Freund besucht, dann braucht der auch einige Zeit von sich zu Hause bis zu Dir zu Hause. Kommt der deswegen aus der Vergangenheit???


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:08
Es lässt sich zu den Gedanken einiger User noch hinzufügen :

Ein populärer Irrtum über Wissenschaft besteht darin zu meinen ,es wäre Aufgabe der Wissenschaft zu beweisen ,ob eine Aussage wahr oder falsch ist . Was für Mathematik zweifellos Geltung besitzt ,hat für Erfahrungswissenschaften ,die auf Beobachtungen angewiesen sind , nicht die Geltung. Der Satz ,es gibt Higgs Bosomen ,spielte in der Teilchenphysik eine zentrale Rolle ,obwohl die Existenz des Higgs Bosoms nicht beobachtet werden konnte. Es erschloss sich Beobachtungen und Theorien ,die dieses Teilchen wahrscheinlich machten.

Insofern ist es durchaus möglich ,aus dem Wissen über die Entstehung von Sonnensystemen , über die Habitabilität von Planeten und über die tatsächliche Entdeckung von Exoplaneten eine wissenschaftlich begründete Hypothese über die Möglichkeit von ausserirdischem Leben abzuleiten. Das hat dann mit einem Hirngespinst nichts mehr zu tuen ,sondern ist eine wissenschaftliche Hypothese ,die derzeit nicht verifiziert werden kann mit den technischen Möglichkeiten ,genauso ,wie das Higgs Bosom ohne die technischen Voraussetzungen nicht entdeckt werden konnte.

Allein aus diesem Verständnis von wissenschaftlicher Hypothese ist klar ,dass der Thread im Themenbereich Wissenschaft deplaziert ist ,da eine begründbare wissenschaftliche Hypothese mit einem Hirngespinst gleichgesetzt wird. Auf berechtigte Einwürfe wird mit lächerlich machen geantwortet ,wie zum Beispiel der Einwurf mit den Tribbles ,irgendetwas Substanzielles kommt jedoch nicht.

Also so what ? Ist das Diskussion oder doch etwas anderes ?

Über das Fermi Paradox wurde schon viel geschrieben . Wir können über die Häufigkeit ausserirdischer Intelligenz keine vernünftige Abschätzung machen. Vielleicht gibt es nur extrem wenige Zivilisationen im Universum ,in jeder Galaxies nur eine.Vielleicht ist die riesige Entfernung zwischen Sternen und Galaxien auch für technisch fortgeschrittene Rassen nicht überbrückbar und wird es nie sein.
Auch die Physikerin Gato Riviera gibt eine interessante Antwort in ihrem Aufsatz Brane Worlds The subanthropic principle and the Undectability Conjecture (2004). Die Kontaktaufnahme zwischen zwei Zivilisationen setzt voraus ,dass diese sich ähnlich sind .Zivilisationen ,die uns hunderttausende von Jahren voraus sind , würden uns daher auch nicht als Teil der Gemeinschaft ansehen. Beispielsweise sind uns Menschenaffen relativ nahe . Trotzdem sind diese uns gegenüber limitiert . Das führt dazu ,dass wir Menschenaffen nicht als Teil einer Gemeinschaft ansehen ,wir entsenden keine Botschafter ,üben keine Entwicklungshilfe und die Rechte der Weltgemeinschaft gelten nicht für diese Affen. Es muss daher einfach als unwahrscheinlich gelten ,das derartige ET Zivilisationen mit uns in Kontakt treten wollen.
Auch die Frage nach den ausserirdischen Sonden oder Raumschiffen ist nicht abschliessend zu beantworten. Immerhin wird ja ein UFO Phänomen beschrieben und es gibt Fälle mit Substanz ,die als ungeklärt anzusehen sind. Wenn auch nur eines dieser Fälle auf einen extraterrestrischen Ursprung zurückgeführt wwrden könnte ,löst sich das Paradoxon auf ,was zumindest nicht ausgeschlossen werden kann.

Zudem macht das Paradoxon folgende versteckte Anbahmen ,nämlich das Ausserirdische dem Menschen des zwanzigsten Jahrhunderts ähneln und den Weltraum kolonisieren wollen. Alles Annahmen ,für die sich auch Gegenargumente finden lassen.

Es steht jedem frei ,welchen Wahrscheinlichkeitsgrad er der Möglichkeit der ETH geben möchte . Dazu lässt sich viel anführen und wissenschaftlich diskuttieren . Aber als Hypothese ist ET wissenschaftlich begründbar und damit kein Hirngespinst.

Und wie die "Diskussion" hier zeigt , kam da ja auch nicht viel Gegenteiliges heraus.


3x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:09
@perttivalkonen

Ja, sicher, alle meine Freunde kommen aus der Vergangenheit. Von meinen zukünftigen Freunden kann ich noch gar nichts wissen, mir höchstens etwas über sie ausdenken. Bekommst du denn Besuch von Freunden aus der Zukunft?


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:18
OK, wenn Du trollen willst, dafür steh ich aber nicht zur Verfügung.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:19
@perttivalkonen

Zum Komplex Fermi-Paradoxon gab es u.a. hier schon eine recht ausführliche Diskussion, die einen vorhersehbaren Verlauf genommen hatte:

Es gibt Außerirdisches Leben (Seite 2) (Beitrag von Hoffmann)

Mehr ist wohl auch hier nicht zu erwarten. Eher im Gegenteil, wie der bisherige Kommentarverlauf zeigt.


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:21
@Luminarah
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Aber als Hypothese ist ET wissenschaftlich begründbar und damit kein Hirngespinst.
Kürzer kann man es nicht auf den Punkt bringen. Ja, so ist es.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:26
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Zivilisationen ,die uns hunderttausende von Jahren voraus sind , würden uns daher auch nicht als Teil der Gemeinschaft ansehen.
Laß ich nicht gelten. Zwischen nem Affen und ner Blaualge liegen unvorstellbar mehr "Welten" als zwischen nem Affen und uns. In Sachen "Kulturwesen" hingegen liegt zwischen nem Homo erectus und nem Schimpansen nicht allzu viel. Dennoch erkennen wir problemlos das Kulturwesen Erectus an seinen Artefakten. Wie weit uns voraus müßte da eine Zivilisation sein, um den Artefaktenproduzenten Mensch nicht als Kulturwesen zu erkennen? Das müßten schon etliche mehr "Welten" sein, als den Affen von der Blaualge trennen. Tut mir leid, für so blöd halte ich die Superschlauen schlicht nicht.
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Zudem macht das Paradoxon folgende versteckte Anbahmen ,nämlich das Ausserirdische dem Menschen des zwanzigsten Jahrhunderts ähneln und den Weltraum kolonisieren wollen. Alles Annahmen ,für die sich auch Gegenargumente finden lassen.
Falsch. Das Fermiparadoxon muß nicht nur eine einzige außerirdische Spezies voraussetzen, vielmehr eine "kritische Masse" an Zivs, sodaß wenigstens eine darunter ist, die auf Expansion aus ist und auch technologisch weit genug dafür ist. Und das Motiv hierzu muß nicht solches sein, wie es mit uns und dem 20.Jh. zu tun haben könnte. Eine Spezies, die sich aus einer Art entwickelt hat, welche als Beutetier ungleich mehr Nachkommen als für den Arterhalt rechnerisch nötig hervorgebracht hat, könnte unter ständigem Platzmangel leiden und ihr Heil in der interstellaren Kolonisation suchen. Nur mal als Beispiel. Vielmehr ist es anthropozentrisch gedacht, nur unsere Motive als ausschlaggebend zu halten.
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Aber als Hypothese ist ET wissenschaftlich begründbar und damit kein Hirngespinst.
Ähm, das schließt sich doch nicht aus. Eine Hypothese muß nun mal nicht wahr sein.

Pertti


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:27
@perttivalkonen

Was hat denn das jetzt mit Trollen zu tun? Du fragtest mich ganz sachlich, ob einer meiner Freunde, wenn er mich besucht, deswegen aus der Vergangenheit kommt, und ich habe dir ebenfalls ganz sachlich erklärt, warum genau das der Fall ist. Wenn du das Trollen nennst, dann bin ich sehr gerne der Troll.

Ich möchte dir aber nochmal deutlich versichern, dass ich keine Freunde habe, die mich aus der Zukunft besuchen. Auch wenn dir das persönlich nicht gefällt. Ich kann ja nix dafür, wenn du mir nicht folgen kannst. Aber ich mache dir das nicht zum Vorwurf.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:32
@Hoffmann
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Zum Komplex Fermi-Paradoxon gab es u.a. hier schon eine recht ausführliche Diskussion, die einen vorhersehbaren Verlauf genommen hatte
Vorhersehbar ist denk ich vor allem, daß die Gültigkeit des Fermiparadoxons niemanden davon abhält, unsere Milchstraße für reichlich mit Intelligenzen gefüllt zu halten. Auch Wissenschaftler nicht. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Pertti


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 21:34
@oneisenough
Du trollst, weil diese "Vergangenheit" nichts mit der von Dir angesprochenen "Zukunft" zu tun hat, Du also gar nicht bei dem bleibst, worum es Dir ging, sondern um des Disputierens willen weiter an einer Diskussion des "aus der Vergangenheit" festhältst.
Pertti


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

05.04.2014 um 22:03
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:In kosmischen Dimensionen vergeht auch bei Licht ne Menge Zeit, bevor es von A nach B gelangt.
Also jetzt reitest du aber darauf herum. Ich habe doch längst zugestimmt und erklärt, warum du mich gerne einen Troll nennen kannst. Ich bin mir sehr sicher, auch du wirst noch herausbekommen, wo Licht und das damit verbundene Zeitempfinden tatsächlich entsteht.

Liebe Grüße vom Forumtroll :)


melden