Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

2.426 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Außerirdische Existenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:28
@continuum
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Für den Betroffenen mag es ein Beweis für sich selbst sein, das dies Stimmt. Aber das beweist nichts für die anderen.
Hier sagst du ebenfalls mit anderen Worten:

Ein einzelner Mensch kann unmöglich das Vorhandensein von Aliens beweisen. Erst wenn alle Menschen auf der Erde (ausnahmlos) eine ähnliche persönliche Erfahrungen gemacht haben, gilt es als bewiesen. So lange kann man jede beliebige Anzahl von Menschen, die eine solche Erfahrung gemacht haben, als kollekte Lügner bezeichnen.

Wo lernt man eine solche abstruse Denkweise?


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:31
@Niselprim
Das heisst für dich:

Auch wenn du davon ausgehst das du 0.001% des Universums durchsucht hast und du möchtest behaupten das wir die einzige mögliche Spezies im Universum sind, ist das schon fast eine Verleumdung.

Ist etwa ähnlich wie wenn du eine Statistik über die ganze Welt machst und gerade in deinem Dorf diese Umfrage machst. Das wäre nicht repräsentativ und keine Business Firma würde dich als Marketingleiter anstellen.

- Was nicht ist kann noch werden (Auch in Bezug Ausserirdische), sagen wir mal du findest im ganzen Universum keine. Das bedeutet nicht das diese nicht noch entstehen. Hoffe du kapierst das, sry.

- Aber ja es könnte sein das es nie andere Lebewesen irgendwo in unserem Universum geben würde, aber das zu behaupten, bestätigen oder anzunehmen ist eher unmöglicher als umgekehrt, obwohl man es nicht ausschliessen kann und deswegen ist das andere Wahrscheinlicher.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:34
@kuno7
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Nein, das tue ich nicht, aber er kann das Vorhandensein von ET nicht durch behaupten belegen, genauso wie jemand nicht durch Behauptung belegen kann, Napoleon zu sein.
Angenommen du hast gestern zur Begrüßung einen Freund umarmt, wie es viele Menschen halt tun. Und ich bitte dich, mir diese Umarmung zu beweisen, weil ich dir kein Wort glaube.

In welcher anderen Qualität als der durch Hörensagen, wirst du mir den Beweis erbringen können?

Du verstehst scheinbar auch nicht, warum es vollkommen ausgeschlossen ist, persönliche Erfahrungen beweisen zu können. Aber du hörst nicht auf, immer weiter und weiter nach einem Beweis zu rufen. :)


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:34
Zitat von oneisenoughoneisenough schrieb:Du erwartest, dass man die persönliche Erfahrung der Sinneswahrnehmung eines Aliens, der direkt vor einem steht
Berichte von deiner Entführung durch Aliens und jeder wird deine Entführung sofort für Realität halten.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:37
@fritzchen1

Ich bin ja gar nicht entführt worden. Und ich erzähle dir meine persönliche Erfahrung deswegen nicht, weil es dich nichts angeht.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:37
@therichter
Es gibt Erkenntnisse die darauf hinweisen das z.B. Jupiter für mehr Einschläge auf der Erde gesorgt hat als sie verhindert hat.
Ich erinnere mich dunkel, sowas mal gelesen zu haben. Freilich war das wie's scheint ein kleines Strohfeuer am Rande. Denn später kam die Debatte auf, ob Jupiter tatsächlich ein Asteroidenabfänger sei oder - so die Gegenauffassung, keinerlei Einfluß hätte. Dahinter stand die Überlegung, daß am interplanetaren Raum gemessen die Wahrscheinlichkeit für einen Asteroiden, ins Gravitationsfeld von Jupiter oder Erde zu gelangen, zwar beim Jupiter größer, aber für den Asteroiden doch in beiden Fällen verschwindend gering ist und daher ohne Bedeutung. Bei der Debatte wurde auf der Gegenseite nur nicht bedacht, daß so ein Asteroid ja nicht wie ne Pistolenkugel einmal durch den sonnennahen Raum schießt und dann nie wieder. Der Asteroid fliegt Milliarden von Jahren durch den Raum auf einer Bahn um die Sonne, sodaß er immer wieder in die relative Nähe anderer Planeten usw. kommt. Dann aber summiert sich auch die verschwindend geringe Einzelwahrscheinlichkeit, Erde bzw. Jupiter zu treffen, wobei für viele Asteroidenbahnen das Verhältnis der Wahrscheinlichkeiten, Winzerdes oder Riesenjupiters Gravitationsfeld zu treffen, ungefähr gleich bleiben kann. Was dazu führt, daß der Jupiter solche Asteroiden eher abfängt, bevor sie die Erde treffen.

Aber wenn Du das Argument kennst, wieso der Jupiter uns mit Asteroiden versorgt, immer her damit.
Plattentektonik könnte es auf 5 weiteren Monden/Planeten unseres Sonnensystem geben.
Es gibt starke Hinweise darauf, dass selbst auf dem Mars Plattentektonik herrscht, ohne irgendeinen großen Mond zu haben.
Dumm nur, daß Plattentektonik und Vulkanismus auf dem Mars, die noch diskutiert wurden, zu gering sind, um ihn ausreichend mit Atmosphäre zu versorgen. Plattentektonik bitte in ausreichendem Maße! Versteht sich eigentlich von selbst, ich sagte ja, wofür die dienen soll.

Also war das wohl nix.
Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass die Vorraussetzungen auf der Erde, um Leben zu ermöglichen, sich auch auf andere Planeten beziehen.
Ach nein? Warum wohl geiern alle nach der "zweiten Erde"? Und zwar nicht nur das tumbe Laienvolk...
Es wird sogar so weit gegangen, dass die habitalen Zonen der Galaxie als absoluter Schachsinn abgestempelt werden.
Das zitier mal. Ich weiß um Debatten hierzu, doch nicht so volltönend, und auch nicht so argumentativ unterfüttert. Die einzige Infragestellung der GHZ von Belang war die, daß im Bulge zwar die Gefahr immens groß ist, daß das Leben auf einem Planeten durch ne Supernova gegrillt wird, aber es wegen der Masse an Planeten statistisch ein paar geben muß, bei denen das Leben trotzdem so weit gediehen ist, daß intelligentes Leben entstehen könne. Und daß dann erst diese von ner Supernova gegrillt werden. Mich würde da zwar interessieren, wie oft Leben entstehen muß, bis eines es mal weiter als bis zur eukaryotischen Zelle geschafft hat, gar bis zum Alienus sapiens.

Ich zitier mal aus nem Beitrag von mir aus nem anderen Forum von 2011:
Laut Wikipedia kommen in unserer Milchstraße pro Jahrtausend etwa 20 Supernovae vor. Gehen wir einmal von drei Milliarden Jahren aus, die es braucht, daß auf einem zunächst leblosen Planeten schließlich intelligente Wesen leben, die das All nach Signalen anderer absuchen oder ihnen Signale senden, dann treten in dieser Zeitspanne 60 Millionen Supernovae auf. Gemessen an 400 Milliarden Sternen der Galaxis sind dies drei Supernovae unter 20.000 Sternen.

Gehen wir nun davon aus, daß eine Supernova das Leben auf Planeten im Umkreis von 50 Lichtjahren völlig oder nahezu zerstört, wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit für einen Sektor unserer Sternendichte? Bei uns kommen etwa 0.0035 Sterne auf ein Kubiklichtjahr. Eine Kugel mit dem Radius 50 Lichtjahre umfaßt 130.901 Kubiklichtjahre, enthält also rund 458 Sterne. Daß eine Supernova das Leben vor dem Aufkommen einer zur interstellaren Lebenswahrnehmung / Kommunikation fähigen Zivilisation auslöscht, beträgt 20.000 zu 3x458 oder 14,6 zu eins. Bei uns würde also jeder knapp fünfzehnte lebensfähige Planet vorzeitig sterilisiert. Nehmen wir mal an, unter jedem zehnten Stern gäbe es einen belebten Planeten, so wäre 45,815 mal Leben entstanden, und davon wären 3,15 Welten vorzeitig sterilisiert worden. 42,665 Welten immerhin hätten es geschafft.

Bei einer doppelten Sternendichte gäbe es im selben Sektor doppelt so viel zunächst belebte Welten, aber es träten auch doppelt so wahrscheinlich Supernovae auf. Es gäbe 91,63 zunächst belebte. Vorzeitig gestorben wären jedoch nicht 6,3 Welten, sondern 12,6. Während bei höherer Sternendichte die Zahl belebter Welten linear mit ansteigt, wächst die Zahl der zu erwartenden Supernovae-Opfer quadratisch an. Bis zum grob Siebenfachen der hiesigen Sternendichte würde die Zahl der übrig bleibenden belebten Welten zwar ebenfalls anwachsen (jedoch nur auf das Vierfache des hiesigen Wertes), aber bei noch höherer Sternendichte würde diese Zahl dann immer mehr abnehmen. Bei 14,6-facher Sternendichte sänke die Zahl der binnen dreier Milliarden Jahre nicht sterilisierter Welten statistisch auf Null.
Mal so nebenbei, die achtfache Sternendichte hieße, daß die Entfernung zwischen den Sternen nur noch halb so groß wäre. Unser nächster Stern wäre also nur noch zwei Lichtjahre entfernt.

Im Zentrum des Bulges unserer Galaxie finden sich allerdings nicht nur 0,039 Sterne pro Kubikparsec wie in unserer Region, sondern rund 100. Das ist die 2500-fache Sternendichte. Da stellt sich keine Wahrscheinlichkeitsfrage mehr, da überlebt nichts! Allenfalls ein schmaler Streifen des äußeren Bulges kann also noch zur Galaktischen Habitablen Zone hinzugenommen werden, aber das war es schon.

Dumm nur, daß die Sterne im Bulge hauptsächlich sehr alte Sterne sind, quasi erste Generation. Ihre "Metallizität" ist sehr gering, was bedeutet, daß sie keine Planeten besitzen. Wir gewinnen also ein Stück mehr GHZ, aber trotz der erhöhten Sternendichte da kommen ungleich weniger Planeten hinzu als Anwärter auf belebte Welten. Dafür aber steigt hier die Chance, daß dieses Leben ein vorzeitiges Ende nimmt, rapide an. Für die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Leben haben wir nicht viel gewonnen, irgendwelche Stellen hinterm Komma...

Nur die GHZ, die bleibt natürlich weiterhin im Rennen.
Und wenn wir danach gehen, ist die wahrscheinlichkeit, dass es in unserem eigenem Sonnensystem weiteres Leben gibt, recht hoch. Wenn die wahrscheinlichkeit, dass auf Europa leben existiert, bei nur 0,00001% liegt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass in unserem Universum weiteres Leben existiert, beinahe 100%.
Ähm, kannst Du das mal erklären?
Und wenn man sich die Meinungen von Fachexperten ansieht, dann ist die Wahrscheinlichkeit oder die Möglichkeit, dass auf Europa tatsächlich Leben existiert, weitaus höher als 0,00001%
Auch da hätt ich gern irgendeinen Link zum Nachlesen für. Ich wüßte gerne einen "Fachexperten", der sich zu ner Wahrscheinlichkeitsbenennung zu Leben auf Europa hergäbe.
Natürlich ist daran gezweifelt worden. (eine der Grundlagen der Rare Earth Hypothesis)
und
Die "Rare Earth Hypothesis" geht von Statistiken aus die einfach nur alt sind. Wenn mehr Exoplaneten entdeckt werden, ändern sich die Statistiken.
Und wieder zeigst Du, daß Du nicht weißt, was die Rare-Earth-Hypothese aussagt und wie sie das begründet. Und daß Du Dich partout weigerst, Dich kundig zu machen.
Natürlich, vor was weiss ich wievielen Jahren dachte man sich, dass Leben nirgends entstehen kann, weil es viel zu wenig Planeten gibt
Ausgedachter Bullshit! Zitier doch mal so einen, der meinte, es gebe außerhalb des Sonnensystems kaum Planeten.
Damals dachte man nur sehr wenige Sonnensystem besitzen überhaupt Planeten
Das ist ja auch noch nicht vom Tisch. Sterne mit geringer Metallizität stellen noch immer die Mehrheit in unserer Galaxie.
Und die Frage des TE war ob außerirdisches Leben ein Hirngespenst ist
Du kannst echt nicht lesen. "Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?" Außerirdische, nicht außerirdisches Leben. Gemeint sind Aliens, außerirdische intelligente Lebewesen.
Wenn du auf mein Kommentar antwortest und danach meinst du würdest aber von "höherem" Leben sprechen, dann ist dies nicht mir zu verschulden.
Nur dem TE und dem Threadtitel, den Du nicht lesen / verstehen kannst.
du hättest meinen Beitrag auch ignorieren können oder nachfragen können
Er war ja unabhängig von der Begriffsfüllung "belebte Welt" zu beanstanden.
jetzt ist es aber zu spät. Deal with it.
Quatsch. Solange diese Unterscheidung zwischen Leben generell und Leben im Threadsinne irrelevant ist, muß es keine Klarstellung geben. Sobald es aber darum geht, kann das angesprochen werden. Ist geschehen. Deal Du with it!
Wieso die Hypothese keine echte ist? Keine Ahnung
Na so eine Überraschung! Wenn man keine Ahnung hat, ...
Und wie ich schon sagte, kannst du, nur weil der Mond für die ERDE so wichtig ist, es nicht auf jedes planetare System in unserem Universum beziehen. So funktioniert es einfach nicht.
Jenau, andere Planeten haben ne Achsstabilisierung dadurch, daß sie an der Himmelskuppel festjeschraubt sind. Sonst noch was?

Nee, Du, das funktioniert so.

Die einzige sonstige Achsstabilisierung, die mir sonst noch einfällt, ist die gebundene Rotation. Aber um ehrlich zu sein, halte ich die ebenfalls für kreuzgefährlich, wenns um Leben geht, vor allem um höheres Leben.
Und sicherlich sind meine Kompetenzen zu diesen ganzen Dingen nicht groß, dennoch glaube ich kaum, dass du dich professionell mit diesem Thema beschäftigst.
argumentum ad hominem. Bring ne inhaltliche Entkräftung oder laß es.
Ich finde deine Argumenten einfach nicht überzeugend und ich glaube nicht, dass viele "Experten" oder wie man sie auch nennen will, diese Sichtweise unterstützen. Zumindest kenne ich keine oder nehme es nicht bewusst wahr.
Du kennst ne Menge nicht, nimmst so vieles nicht wahr. Daher ist das, was Du kennst und wahrnimmst, auch nicht geeignet, das was tatsächlich ist, zu beschreiben.
Aber ich sehe du ignorierst viele Argumente. Pickst dir die raus, wo ich vielleicht falsch formuliert habe oder eine falsche Aussage getätigt habe. Andere Argumente werden einfach ignoriert.
Was hab ich denn ignoriert? Any examples?
Wie ich schon so oft fragte, wie kommt es, dass "Experten" vermuten, es könnte auf Europa leben geben?
Vermuten ist doch völlig ok! Und geschwiegen habe ich dazu nu wahrlich nicht, dazu hatte ich mich geäußert.
Sogar wenn es kein Leben dort gibt, ist die alleinige Annahme nicht völlig schwachsinnig? Ich meine, du sagtest selbst es sei absolut unmöglich. Komischerweise hört sich das aber ganz anders an. Wie kann man etwas in erwägung ziehen, wenn es doch eigentlich unmöglich ist. Andere Lebenformen in UNSEREM Sonnensystem?
Hier hab ich den Eindruck, daß Dein Pilzragout versehentlich nicht nur aus Steinpilzen und Pfifferlingen bestanden hat. Kannst Du das nochmal verständlich formulieren?
Lächerlich, das gesamte Universum ist doch tot, außer der Erde.
Wer auch immer sowas gesagt haben soll.
Außerdem, wenn wir tatsächlich der einzige Planet sind, der komplexes Leben besitzt, dann hat sich soeben die "Many Worlds Theory" bestätigt, oder zumindest ein Variante davon. Wenn die wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt komplexes Leben in unserem Universum geben kann, praktisch gleich 0 ist, dann ist die wahrscheinlichkeit, dass unser Universum (wenn man Universum als beobachtbares Universum definiert) das einzige ist, ebenso gleich 0.
Wieso auch immer das eine aus dem anderen folgen soll...
Somit hast du die Many Worlds Theory als wahrscheinlichste Erklärung für Existenz und Leben bestätigt. Somit gibt es auch unendlich Leben. Cool.
Ich befürchte, Du hast da einen klitzekleinen Denkfehler.

Pertti


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:38
@oneisenough
Einzeln oder In der Gemeinschaft, das ist etwas anderes.

Aber ja, es ist abstrus. Denn sonst wüssten wirs, da es viele gibt die deine wie du sagst Aussagen bestätigen, das Sie UAPs oder halt als bsp. Aliens gesehen hatten und mit ihnen Kontakt hatten, freiwillig oder auch unfreiwillig.

Wir möchten denen ja glauben, aber auch Regierungen, Geheimdienste, Universitäten distanzieren sich gewaltig von diesen UAPs. Zudem will es auch keiner richtig untersuchen und wenn es gewisse Universitäten gibt, werden die überprüft was herausgegeben wird. Jeder schweigt und in diesem Fall kommen wir alle so nicht weiter wenn wir nicht Global die Wahrheit erfahren dürfen. Wir sind wie kleine Kinder die bevormundet werden.

Was alles stimmt und was nicht, das kann ich tatsächlich nicht für die ganze Menschheit sagen und bestätigen das alle irgend einen Hirnschaden haben.

Es gibt einige Erklärungen und einige die sind Mysteriös, aber bis jetzt wurde glaube ich noch keine einziges Alien\UFO-Phänomen bewiesen. Achtung UFO(sagt schon die Abkürzung) ist schon bewiesen das es diese gibt (...., zudem können diese auch von Menschen gemacht worden sein, Militärisch z.B. USA).


3x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:46
@continuum
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wir möchten denen ja glauben, aber auch Regierungen, Geheimdienste, Universitäten distanzieren sich gewaltig von diesen UAPs.
Das ist nicht ganz korrekt.

Die 5 größten, aussagekräftigsten und offiziellen Studien, die von den renommiertesten US-Universitäten, der NASA und Co. gemacht wurden, dokumentieren in überwältigender Anzahl das Vorhandensein von UAPs.

Es ist richtig, dass sie sich davon distanzieren. Der Grund ist: Nicht zugeben zu müssen, welche abgrundtiefe Angst mit dem Dokumentierten verbunden ist.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 00:48
Zitat von continuumcontinuum schrieb: Jeder schweigt
Das ist auch gut so.
Je mehr über UFO,s von Öffentlichen stellen gesagt oder freigegeben wird um so mehr Kanonenfutter haben die ganzen Verschwörungstheoretiker.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 01:06
@therichter
Zitat von therichtertherichter schrieb:Ist die wahrscheinlichkeit, dass komplexes Leben in unserem Universum auf einem PLaneten entsteht, extrem gering (also, dass es in dem gesamten Universum nur ein einzigen Planeten gibt, der eben komplexes Leben beherrbergt), dann ist es ebenso wahrscheinlich, dass nur ein Universum existiert.
Ich weiss nicht was daran so schwer ist zu verstehen. Wenn es nur ein Universum gibt, welches nur einmal existiert und wenn die wahrscheinlichkeit vom komplexem Leben so gering ist das es nur auf der Erde existiert, dann war es ein VERDAMMT gewaltiger Zufall, dass überhaupt komplexes Leben entstanden ist. Da ich nicht wirklich an Glück glaube, (und zwar, gigantisches Glück ala 50 mal hintereinander im Lotto gewinnen und danach 15x hintereinander vom Blitz getroffen und es überleben), ist die einzig rationale Erklärung, dass was ich genannt habe.
Die extremst geringe Wahrscheinlichkeit eines universumweit einzigartigen Ereignisses wird doch nicht dadurch verständlicher oder besser, wenn es andere Universen gibt Sie bleibt so scheißenschlecht, völlig egal, ob in nem anderen Universum Leben bessere Chancen zum Entstehen hat oder ob durch die Vielzahl von Universen doch noch mehr als eine Welt mit Leben drauf zusammenkommen. Die Bedingungen anderer Universen machen nichts in dem unseren besser.

Womöglich meinst Du ja was anderes, nämlich die Auflösung des Anthropischen Dilemmas durch das Wunschdenken der Vielen Welten. Das allerdings funktioniert anders. Da beweist man die vielen Welten nicht mit der Feinabstimmung unseres Universums, sondern man zaubert die Vielen Welten ohne Grund ausm Hut und erklärt dann unser Universum als zu erwartenden Einzelfall in einer Reihe von tatsächlich ausgelebten Möglichkeiten.

Wenn jemand im Lotto spielt und den Hauptgewinn erhält, dann kann man dem wirklich entgegenhalten "hey, es haben noch Millionen anderer gespielt, und die haben nichts gewonnen. Aber wenn auf der ganzen Erde nur eine Lottogesellschaft existiert, die nur ein einziges Mal ne Lottoauslosung anbietet, und nur ein einziger Mensch geht und kauft ein Los - und gewinnt den Hauptgewinn! Dann kannst Du gern den Staatsanwalt einschalten, weil es nicht "mit rechten Dingen" zugegangen sein dürfte. Aber zu sagen "da haben sicher Millionen andere heimlich mitgespielt", das ist keine saubere Folgerung. Das ist nur ein Wunsch, eine Hoffnung, weil man nicht "an Wunder" glauben möchte.


Pertti

[edith]
Zitat von therichtertherichter schrieb:Klar, vor 2000 Jahren haben die es auch nicht beweisen können, dass die Erde rund ist
Köstlich, einfach köstlich! Der Beweis dafür wurde vor mehr als 2000 Jahren erbracht. Weißt Du eigentlich irgendwas?

[/paula]


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 01:14
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Militärisch z.B. USA).
z.b.

Wikipedia: Lockheed U-2


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 01:24
Die Piloten habe sich natürlich nicht identifiziert.Spione wie wir halt. Die Russen waren von den "Aliens" aber nicht besonders angetan.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 01:26
Wenn wir wirklich der einzige Planet in diesem Universum sind, der komplexes Leben hervorgebracht hat, ... was dann?

Welchen Sinn würde dies ergeben? Ein solch altes Universum, die jediglich eine primitive Spezies erbracht hat? In solch einer komplexität und gewaltigkeit der faktoren kann niemand behaupten es ist ein hirngespinst oder nicht. Für mich ist es Hirngespinst, dass wir mit unseren möglichkeiten alleine sind.

Das nur die Erde Lebewesen hat, die dieses Universum mittlerweile beschreiben und dessen alter bestimmen können, die die möglichkeit haben hier und jetzt darüber zu diskutieren ist für mich ein hirngespinst. ich mein, noch mehr zufälle? :)
1 spezies hat sich nur entwickelt, dieGANZ ALLEINE evolutioniert ist und den heutigen umständen entspricht?
mathematik, kunst, philosophie.....
no way, leute

ich hab bis vor kurzem auch noch eher sehr rational gedacht, doch dann ist eine Sache passiert die so komplex und einfach so kompliziert war, dass ich es erkannt habe.


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 01:34
Zitat von leappleapp schrieb:ich hab bis vor kurzem auch noch eher sehr rational gedacht
Und nu nicht mehr? Mein Beileid.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 02:36
@perttivalkonen
warum dein beileid? mit welchem recht stellst du deine ansichten als priorität dar? versuche vielmehr das glück in jedem zu finden und erfreue dich an erkentnissen oder leute die meinen sie haben eine erkentniss gewonnen und fühlen sich dadurch besser.
was ist so verwerflich daran?
mein beileid - an dir.


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 02:40
@kuno7
Ich habe niemals irgendetwas dementiert oder bestätigt. Es geht hier um Wahrscheinlichkeiten. Natürlich kann unser Universum auch der Fliegenschiss eines Interdimensionalen Wesen sein, darum geht es nicht.
Wie ich so oft betont habe, ist ein Universum nicht unmöglich, sondern absolut unwahrscheinlich. Die wahrscheinlichkeit gleich in diesem Zsmhang der, der Wahrscheinlichkeit von komplexem Leben.
Gibt es nur ein Planeten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass überhaupt komplexes Leben entstehen könnte, extrem gering. So gering, dass es ein Wunder ist, dass es in unserem Universum überhaupt Leben gibt.
Natürlich kann es sein, aber es müsste EXTREMES, fast schon göttliches Glück sein, wenn es der Fall ist. Ein Multiversum wäre in diesem Falle die einzig rationale Erklärung, wenn man eben nicht von unheimlichen Glück ausgehen will.
Und nein, ich bin nicht der Meinung das komplexes Leben so unwahrscheinlich ist, hättest du die Diskussion von anfang an verfolgt, hättest du gewusst, dass ich es von dem @perttivalkonen Standpunkt geschildert habe, um diese Meinung eben ins lächerliche zu ziehen.
Aber ja, ich gehe von einem Multiversum aus. Aus philosophischer Sicht ist es das einzige was Sinn macht, ebenso macht es Physikalisch absolut Sinn und, wie ich schon sagte, wird es von führenden Fachexperten vertreten. Es bleibt zwar eine Meinung, aber immerhin bin ich auf der Seite von Stephen Hawking. ;)

@perttivalkonen
Also ich weiss nicht was bei dir als Beweis gilt, aber die Theorien eines griechischen Theoretikers gehören für mich absolut nicht dazu. Es war eine Theorie, die sich als richtig rausgestellt hat. Die Beweise dafür, gab es aber erst einige Jahrtausende danach.
Mir geht es darum, dass die Menschen damals solchen Theorien vertraut haben. Ich meine, warum sollte man an ein einziges Universum glauben? Ein Multiversum erklärt extrem viele Eigenheiten unserer Natur und ebenso existienzielle Fragen die nichtmal ansatzweise durch andere Hypothesen erklärt werden können. Genauso war es damals, nur haben die Menschen daran geglaubt. Natürlich gab es andere Theorien, aber genauso wie die Gegenspieler des Multiversums, waren diese praktisch lächerlich.

So und da ich überhaupt keine Lust habe, mit dir weiterhin über irgendwelche astronomischen Ereignisse zu diskutieren, leite ich dich an diese Seiten weiter, die erklären das wahrschienlich besser als ich:
http://www.dailygalaxy.com/my_weblog/2011/01/the-rare-earth-theory-logic-and-math-says-were-not-alone-in-universe.html (Archiv-Version vom 21.03.2015)
http://www.sentientdevelopments.com/2009/03/rare-earth-delusion.html
Wikipedia: Rare Earth hypothesis (unten bei der Kritik)
http://news.softpedia.com/news/The-Rare-Earth-Hypothesis-Is-Wrong-180699.shtml (Archiv-Version vom 30.01.2011)

Viel spaß beim lesen. Und was die Conclusion der Many Worlds Theory angeht, resultieren aus der enormen unwahrscheinlichkeit von komplexem Leben, nein da sehe ich kein Denkfehler. Könntest mich vielleicht expliziet darauf aufmerksam machen. Aber Logic bleibt nunmal Logic.
Nochmal:
Ich werde irgendwelche Zahlen nutzen, damit es verständlich ist.

Die Wahrscheinlichkeit von komplexer Lebensform in unserem Universum auf nur einem Planten liegt bei 0,1%. (100% wäre 1 Planet, 200% 2 Planeten etc.)
Ich gehe hier übrigens von einer so niedrigen Prozentzahl aus, da du jegliches komplexe Leben außerhalb unserer Erde als praktisch unmöglich abgestempelt hast. (oder eben als extrem unwahrscheinlich)
Da in unserem Universum (als ganzes betrachtet), mehr oder weniger die selben Bedingungen herrschen, und die Erde auch in irgendeiner anderen Galaxie sein könnte, müsste sich die Wahrscheinlichkeit von der du ausgehst, sich auf das gesamte Universum beziehen.
In anderen Worten:
Wenn komplexes Leben außerhalb unserer Erde extrem unwahrscheinlich ist, dann war auch das komplexe Leben auf der Erde extrem unwahrscheinlich. Ich glaube soweit müsstest du mir Folgen können.
So, wir gehen also von der fiktiven Wahrscheinlichkeit 0,1% aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass unser Universum komplexes Leben hervorgebracht hat, lag also bei 0,1%.
Wenn es nur ein Universum gibt, dann kann man sagen, dass es extremes Glück war, dass komplexes Leben überhaupt entstanden konnte. Da Glück offensichtlich nicht existiert, war es reiner Zufall.
Aber, da es reiner Zufall war, ist die Wahrscheinlichkeit nunmal 0,1%, dass es so passiert ist, wie es ist. In einem von 1000 möglichen Universen würde also Leben entstehen. Und jetzt aufpassen!
Wenn unser Universum 1 von diesen 1000 Universum ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass unser Universum das einzige ist höchstens 0,1%. Warum? Weil der Zufall sich nicht aussuchen kann, was er tut. Es hätte genauso eines der anderen 999 Universen sein können. Warum gerade das eine?
Wenn es ein Multiversum geben würde, bräuchte man sich diese Frage nicht stellen, da komplexes Leben mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% (hier bezieht sich 100% auf bliebig viele Planeten mit komplexen Lebenformen) in unendlich Universum existieren wird.
Stellen wir diese beiden Optionen gegenüber:

Multiversum: 1 von 1000 Universen bergen komplexes Leben
Da ein Multiversum jedes mögliche Universum umfasst, liegt die wahrscheinlichkeit, dass komplexes Leben existieren wird, bei 100%
(nicht in einem Universum, sondern in der gesamten Realität, der gesamten Existenz von allem)

Universum: 1 von 1000 Universen bergen komplexes Leben
Da es nur ein Universum gibt, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass komplexes Leben existieren wird, bei 0,1%


Die Wahrscheinlichkeit, dass Option 2 zutrifft, liegt bei 0,1%.


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 03:01
@leapp
Zitat von leappleapp schrieb:warum dein beileid? mit welchem recht
und
Zitat von leappleapp schrieb:mein beileid - an dir.
Fällt Dir was auf?

(Und ich wette jetzt schon, daß Du den Knackpunkt nicht raffen wirst.)


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 03:22
@perttivalkonen
mein beileid habe ich in den davor geschriebenen sätzen berechtigt erklärt.
ansonsten gehst du nicht weiter auf meine aussagen ein, als den haupt und schluss - teil zu zitieren? der mittlere ist das inhaltliche aber dafür scheinst du zu sturrköpfig zu sein.


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 03:41
@therichter
Also ich weiss nicht was bei dir als Beweis gilt, aber die Theorien eines griechischen Theoretikers gehören für mich absolut nicht dazu. Es war eine Theorie, die sich als richtig rausgestellt hat. Die Beweise dafür, gab es aber erst einige Jahrtausende danach.
Einzig eine Kugel kann stets einen kreisrunden Schatten werfen, egal, von wo aus das Licht auf sie fällt. Das ist keine Theorie, das ist ein Beweis. Genau dies wurde an verschiedenen Mondfinsternissen festgestellt und der korrekte Schluß daraus gezogen.

Halt doch einfach den Rand, wenn Du keine Ahnung hast. Du demontierst Dich doch nur selber, wenn Du solchen Bullshit wie Tatsachen hinstellst.
Zitat von therichtertherichter schrieb:Ein Multiversum erklärt extrem viele Eigenheiten unserer Natur
Nenn mal ein paar. Ich fürchte, ich hab so ne Ahnung, was da jetzt kommt...
Zitat von therichtertherichter schrieb:aber genauso wie die Gegenspieler des Multiversums, waren diese praktisch lächerlich.
Gegenspieler des Multiversums klingt schon mal geil. Kannste auch erklären, wo das Lächerliche dabei ist?
Zitat von therichtertherichter schrieb:So und da ich überhaupt keine Lust habe, mit dir weiterhin über irgendwelche astronomischen Ereignisse zu diskutieren, leite ich dich an diese Seiten weiter, die erklären das wahrschienlich besser als ich:
Schön fand ich gleich im ersten Link diesen Kommentar:
This isn't an article; it's an editorial. It has no new news; it's just an exercise in criticizing and ridiculing those who don't agree with the stated position.
Und das von einem, der inhaltlich beim Artikelschreiber steht!
Na und gleich der nächste Kommentar enthält auch ne heftige Watschn:
It appears that the article above is claiming that Howard Smith is making an argument much different than the one he really made and then saying that this straw man is ridiculous.
Du hast hier eh nie wirklich argumentiert. Wenn Du es mal versucht hast, aufgeschnappte Argumente wiederzugeben, kam dieses Logik-Wrdlbrmpft heraus wie die abstrus umgekehrte Logik von der Vielwelten-Krücke zur Erklärung der Feinabstimmung, die Du mal eben argumentativ umgedreht hast: Das Multiversum erklärt nicht die besonderheit unseres Universums, sondern wird von diesem her erklärt, ja bewiesen.

Nun hast Du es also ganz aufgegeben, Argumente vorzubringen, verweist lieber gleich auf andere. Dumm nur, daß Du halt Schrott rauspickst. Aber wie solltest Du denn auch die Spreu vom Weizen trennen können.
Zitat von therichtertherichter schrieb:Und was die Conclusion der Many Worlds Theory angeht, resultieren aus der enormen unwahrscheinlichkeit von komplexem Leben, nein da sehe ich kein Denkfehler.
Nee, natürlich nich, hab ich auch nicht erwartet, daß Du ihn siehst.
Zitat von therichtertherichter schrieb:Könntest mich vielleicht expliziet darauf aufmerksam machen.
Hab ich, hab ich! In meinem Kommentar direkt vor dem Satz mit dem Denkfehler, da steckt die Erklärung drinnen. Noch deutlicher: Wenn aus A nicht B folgt, dann habe ich mit A auch nicht B bewiesen. Daß ich A nicht mal behauptet habe, ist da nur noch ein zusätzliches Bonmot.
Zitat von therichtertherichter schrieb:Ich werde irgendwelche Zahlen nutzen, damit es verständlich ist.

Die Wahrscheinlichkeit von komplexer Lebensform in unserem Universum auf nur einem Planten liegt bei 0,1%. (100% wäre 1 Planet, 200% 2 Planeten etc.)
Tschuldige, aber das ist schon so unverständlich, wie es nur geht. Ne Wahrscheinlichkeit für das generelle Vorkommen von X in einer Gesamtmenge ist schon 1, sobald X auch nur ein Mal vorkommt. Und steigt auch nicht auf 2 an, wenn es zwei Mal vorkommt. In diesem Sinne gibt es aber kein 0,001 (=0,1%). Die Wahrscheinlichkeit von 0,1% wäre 1:1000, also ein mal X pro tausend Fällen. So, wie jede der sechs Seiten eines Würfels beim Wurf die Chance 1:6 hat, am Ende oben zu liegen. Durchschnittlich einmal in sechs Fällen eben.Zählt man nun die tatsächlichen Würfe, bei denen sagenwirmal die Sechs oben liegt, und wir fangen gleich mit einer Sechserfolge an, dann ist das Ergebnis "Sechs liegt oben" beim ersten Mal 1 (=100%), weil einmal bei einem Wurf. Beim zweiten ist es wieder 1 (= 100%), weil 2 von 2. Und drei Sechsen bei drei WQürfen ergibt wieder nur 100%.

Eh ich noch nen Herzkasper kriege, hör ich mal besser auf und überlaß Dich Deiner Genialität.

Pertti


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

01.05.2014 um 03:54
@leapp
Zitat von leappleapp schrieb:mein beileid habe ich in den davor geschriebenen sätzen berechtigt erklärt.
Sag ich doch, Du hast den Knackpunkt nicht gerafft.

Der casus knaxus ist: Du kannst nicht jemandem vorwerfen, X zu tun und dann selbst X tun.

Daß Du jetzt nachschiebst, Du hättest Dein Beileid ja schließlich inhaltlich erklärt, ist so albern, wie es nur sein kann. Denn a) hast Du mir nicht vorgeworfen, ein Beileid ohne Begründung auszusprechen, sondern Du hast das Beileid selbst kritisiert. Darauf lief dann sogar Deine Begründung hinaus! Und b) ignorierst Du einfach meine Begründung des Beileides, die durchaus meinem Post zu entnehmen ist. Nicht, was der User gewonnen hat (da liegst Du also total falsch), bedenke ich mit meinem Beileid, sondern was er verloren hat: das rationale Denken.
Zitat von leappleapp schrieb:ansonsten gehst du nicht weiter auf meine aussagen ein, als den haupt und schluss - teil zu zitieren? der mittlere ist das inhaltliche aber dafür scheinst du zu sturrköpfig zu sein.
Hier ist ein thematischer Thread, und trotz netter Kapriolen geht es hier um eine sachbezogene Diskussion. Wenn besagter bemitleidenswerter User von irgendwelchen persönlichen Gewinnen berichtet, so ist das zwar schön für ihn, hier jedoch off topic und kein inhaltlicher Beitrag zum Thema. Wenn Du mit Deinem Mittelteil Dich für ihn freust und stark machst, so ist das ebenfalls schön für Dich wie sachlich im off - letzteres immerhin aus anderem Grunde, da es als Kritik an meiner Beileidsbekundung eben überhaupt nicht greift. Hätt ich zwar schon im Vorpost ansprechen können, aber da dachte ich, ich geh einfach mal drüber weg und sprech nur Deine Doppelmoral an.

Naja, hiermit nachgeholt.

Pertti


melden