Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 06:46
also ich hab von dem typen nur durch diesen thread erfahren....
wenigstens bist du ja drauf gekommen, dass es sich um einen marketing-gag handelt.
bei viralem marketing kann man manchmal halt wirklich schlecht sagen, welches produkt eigentlich beworben wird.

und werbeanzeigen werden auch durch marketingagenturen bei zeitungen in auftrag gegeben.
je nachdem halt wie stark geseeded wird.

nur mal so ganz btw, der begriff "seeding" wird auch bei diversen file-sharing netzwerken verwendet. ist dann doch irgendwie, zumindest bei uns hier, negativ konnotiert.
der wikipedia artikel zum viralen marketing ist halt echt interessant.
Kritik

Eine extreme Form des viralen Marketing ist der gezielte Missbrauch von Medien, beispielsweise von Online-Enzyklopädien oder Lexika. Dabei werden bestehende Einträge anonym durch Agenturen oder von Dritten derart manipuliert, dass deren Neutralität nicht mehr gewahrt ist. In der Vergangenheit machten so z. B. T-Mobile und Hornbach mit den erfundenen Identitäten Chad Kroski und Ron Hammer auf sich aufmerksam.

Im Hamburger Bürgerschafts-Wahlkampf 2008 verschickte eine Medienagentur unter Pseudonym systematisch E-Mails an Blogger, um einen Wahlwerbespot auf Youtube zu bewerben. Dies führte dazu, dass der Hamburger FDP-Landesverband eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben musste.[19]

Der Sender Pro7 machte im März 2009 von sich reden, nachdem ein als Nachrichtensendung getarnter Programmhinweis für Verwirrung unter den Zuschauern sorgte. Auch hier war das Ziel, durch eine ungewöhnliche, in diesem Zusammenhang erschreckende Nachricht den Konsumenten zur Verbreitung zu bewegen (siehe den Hauptartikel Newstime).
quelle: Wikipedia: Virales_Marketing


melden
Anzeige

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 10:04
mir kommt da spontan der Blade Runner-Replikanten Test in den Sinn wenn ich den EP lese oder auch die Romanvorlage dazu ..."Do Androids Dream of Electric Sheep?"

da ist es aber nicht die intelligenzfrage die den Unterschied macht :

zitat:
." Nach Philip K. Dick ist nicht die Intelligenz das Unterscheidungsmerkmal zwischen Androiden und Menschen, sondern die Empathie, also die Fähigkeit, sich in andere Menschen einzufühlen."


das ist der Voigt-Kampff-Test :


"Das von Philip K. Dick beschriebene Voigt-Kampff-Verfahren als Test für Androiden betonte sehr früh das bis heute zunehmende Interesse an „der Grenze zwischen dem, was Menschen erschaffen und was sie sind” (R. Bernstein, New York Times, 3. Nov. 1991, über Philip K. Dick).[1] Aus heutiger psychologischer Sicht handelt es sich beim Voigt-Kampff-Test um eine zwar erfundene, aber richtige Prüfung einzelner Items von Psychopathie mit Betonung des bekanntesten Items „Mangel an Empathie”.[2][3] Tests mit ähnlicher Funktionsweise wurden mittlerweile auch in der Realität durchgeführt.[4] Historisch nimmt der Test Bezug auf den 1950 von Alan Turing vorgeschlagenen Turing-Test, welcher versucht, Mensch und Maschine durch die sprachliche Leistung voneinander zu unterscheiden"

Wikipedia: Träumen_Androiden_von_elektrischen_Schafen%3F#Voigt-Kampff-Maschine

ein anderes bsp der die suche der menschlichkeit aufzeigt ist der android Data aus TNG da gabs am schluss auch den ...emotionschip


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 12:08
smokingun schrieb:ein anderes bsp der die suche der menschlichkeit aufzeigt ist der android Data aus TNG da gabs am schluss auch den ...emotionschip
so firlefanz wie einen "emotions-chip" hatte Data aus sinnlos im weltraum allerdings nicht.
da sah das ganz anders aus...
Data: Käptn, obwohl ich jetzt alles schon drei, vier mal nachgerechnet hab
Cpt. Picard: Ja dann lass ma hören Junge, wat hast dann raus gekriegt?

Data: 3*3 is 5
Cpt. Picard: Is dat net 9?
Data: Dat kann natürlich sein, da muss ich noch mal nachrechnen.
quelle (bild und text): original siw dvd part2 --> das fehlende fragment (dürfte auch auf youtube verfügbar sein)

und nach Datas mehrfachen berechnungen kostet ein 10cm * 10cm großer grabstein 13 mark.
(siw das fehlende fragment ca 15min, 03sec)


bei siw sieht das halt schon ein wenig anders aus mit der intelligenz von data.


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 13:38
--- Der ursprüngliche Sinn der Turing Idee / Turing Test --
iao schrieb
Deine Behauptungen sind stark leider stark persönlich eingefärbt und scheinen über einen enttäuschten (gekränkten) Subjektivismus nicht hinauszukommen, was Turing und die Testreihen anbetrifft.

@Thawra schrieb
Geht's auch mit Inhalt?
Zum Beispiel:
Thawra schrieb
… ein Drittel der teilnehmenden Jurymitglieder eine geistige Behinderung haben

... wenn man keine Idioten als Jury einsetzt

... um diesen konkreten Fall ist bullshit
Gerne noch eine Wiederholung:
iao schrieb
Die Testreihe ist weder frei erfunden, noch willkürlich ausgedacht oder selbstdefiniert, sondern auf die Idee von Turing (Turing Test) bezogen.

Thawra schrieb
Hast du's noch nicht verstanden? Es hat keine 'Testreihe' stattgefunden.
Du hast dich immer noch nicht richtig informiert.
Die Informationslücken scheinen eher auf deiner Seite zu liegen:
Siehe Testreihe an der University of Reading (news and events)
http://www.reading.ac.uk/news-and-events/releases/PR583836.aspx
Thawra schrieb
Das Ganze hat wenig mit Turings ursprünglicher Idee zu tun und ist viel mehr ein Marketing-Gag für den Chatbot als irgendwas sonst, ...
Du scheinst die ursprüngliche Idee von Turing gar nicht verstanden zu haben, sorry, ^^ ...
Thawra schrieb
… besonders da diese willkürlichen Bedingungen schon früher von anderen Chatbots bestanden wurden.
Die Kriterien, sprich, 30% der Juroren, als auch die Zeitlimitierung stammen von Turing selbst und wurden NICHT willkürlich gewählt! Der wissenschaftliche Test gilt als bestanden, wenn 30 Prozent der Testpersonen sich in einem Text-Chat fünf Minuten lang täuschen lassen. So sieht es der allgemein anerkannte Turing Test vor.

Zur Info: Man hat sich bei dem Turing Test auf diverse Aussagen von Alan Turing bezogen, nicht nur auf das eine Paper, zumal Turing seine Ideen verschiedentlich besprach und Prognosen abgab. Eine davon lautete, daß um die Jahrtausendwende Maschinen (mit mind. 100 MB Speicher) dazu in der Lage sein würden 30% der Juroren in 5 Minuten Tests zu täuschen ...

In Bezug auf „Turings Idee“ hat man sich auf bestimmte Modifikationen geeinigt, welche wissenschaftlichen Standards genügen. In Bezug auf die Turing Idee spricht man vom „Imitation Game“ (OIG Test) als auch vom Standard Turing Test (STT) der offiziell bestanden wurde - ausgetragen an der „Unversität Reading“.
Thawra schrieb
Du musst mir hier nicht erklären, worum es geht, das weiss ich sehr gut, danke. Der Punkt ist ganz, ganz simpel: der ganze Hype um diesen konkreten Fall ist bullshit!
@iwok bringt es doch gut auf den Punkt, wenn er „virales Marketing“ ins Spiel bringt ;) nur dass es sich hier um deine Subjektivismen handelt, die hier anfänglich die Runde machen und weniger um sachliche Erörterungen ^^ wobei das bei Allmy hin und wieder Programm zu sein scheint, Virale Stimmungsmache.

Worum ging es ursächlich?

„Können Maschinen denken?“,
so lautete die Eröffnung einer der Schriften Turings.

Viele glauben (auch heute noch), Turing ginge es in seinem Experiment um einen Intelligenztest. So nach dem Motto, wenn eine Maschine den Turing Test jemals besteht, dann auch wirklich eine intelligente Maschine (z.B. so ein Rechner wie Hal9000) und keine billige Jahrmarktattraktion, sprich, ein dummer Chatbot.

Das ist natürlich ein Irrsinn und zeigt in aller Deutlichkeit die Gedankenlosigkeit auf, bzw. die Kurzsicht oder auch Borniertheit des Menschen, denn weder ein Hal oder sonst ein Großrechner werden jemals intelligenter sein, als Eugene Goostman - ist doch klar oder nicht ^^?

Aber genau solche Kurzschlüsse (Gedankenlosigkeiten) zeichnen den Menschen aus, er ist nicht perfekt und durchschaut auch die einfachsten Zusammenhänge manchmal nicht. Das menschliche Verhalten läßt sich also nicht an einen Status Quo in Punkto Intelligenz festmachen.

Das wußte natürlich auch Alan Turing!

Seine Eröffnung war/ist eine Provokation gewesen und er wollte die Frage, ob Maschinen denken können und was Intelligenz, Bewußtsein und Mensch sei, nicht philosophisch, sprachwissenschaftlich, etc. ... erörtern, sondern diesen Diskurs auf eine andere Ebene verlagern und führte zur Veranschaulichung das Partyspiel (Imitation Game) an.

Auf dieser Ebene geht es weniger um Intelligenz (als losgelöstes Novum), sondern um ein Spiel, das menschliche Schwächen und Stärken entlarvt.

Die ganze Diskussion um den Turing Test zeigt doch ganz deutlich, dass die urpsrüngliche Idee Turings nicht einheitlich verstanden wurde, bzw. wurden bestimmte Gesichtspunkte und Fragestellungen nie mit Alan Turing im Detail erörtert, was einmal daran lag, daß er nur wenige Schriften veröffentlichte und zur Diskussion stellte und andrerseits weil er schon seit Jahrzehnten nicht mehr unter uns weilt.

Mein Resumee:
Turing wollte die ganze Frage nach Intelligenz, Bewußtsein und Maschine durch seinen Test umschiffen und lediglich aufzeigen, daß die Maschine einmal in der Lage sein wird, den Menschen darin zu täuschen, dass es selbst ein Mensch sei.

Dazu braucht es keine Intelligenz (im klassischen Sinne),
sondern nur Rechenkraft und vor allem intelligente Algorithmen.

Anbei noch zwei Wikipedia Artikel zum Turing Test, wobei die englischsprachige Ausgabe wesentlich ausführlicher auf die Sache eingeht

1) Dt. = Wikipedia: Turing-Test
2) Engl. = Wikipedia: Turing_test

Grüße iao

PS: Hey und Peace!
Anbei Sebastian und seine Freunde aus Bladerunner

Youtube: Blade runner - Best part. 1982


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 14:41
iao schrieb:@iwok bringt es doch gut auf den Punkt, wenn er „virales Marketing“ ins Spiel bringt ;) nur dass es sich hier um deine Subjektivismen handelt, die hier anfänglich die Runde machen und weniger um sachliche Erörterungen ^^ wobei das bei Allmy hin und wieder Programm zu sein scheint, Virale Stimmungsmache.
diesem phänomen kann man sich aber nicht nur "hier" nicht entziehen.
selbst hal9k zu erwähnen ist imo "viral", allerdings gab es den begriff damals so noch nicht.
ein computer der "keine" fehler macht mit ohne ecc-ram (error checking and correction) war wohl, vom damaligen standpunkt aus gesehen, eher unmöglich. jedenfalls, sind mir die ersten ecc-ram module erst seit SD-RAM bekannt.
und zu den zeiten von hal9k sahen die großrechner-schränke eher so aus:

quelle: datenschleuder #95
gut, manche von denen hatten wohl integrierte sprachausgabe :P
:D :)


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 14:43
@iao
iao schrieb:Eine davon lautete, daß um die Jahrtausendwende Maschinen (mit mind. 100 MB Speicher) dazu in der Lage sein würden 30% der Juroren in 5 Minuten Tests zu täuschen ...
Das ist aber nicht der Turing-Test, mein Lieber. Du fällst hier auf die PR rein.

Zudem ist, wenn man sich Chat-Protokolle so durchliest, äusserst schwer nachzuvollziehen, wie irgendjemand denken konnte, das sei tatsächlich ein ukrainischer 13-jähriger. Auch inklusive des Zeitlimits von 5 Minuten.




Wieso verteidigst du das Ganze eigentlich so vehement? Es ist sonnenklar, dass Eugene Goostman weder was Neues noch was Besonderes ist. Und ja, es geht mir gehörig auf den Keks, dass alle drauf reinfallen und anfangen, Halleluja zu singen. Die Liste an ansonsten meistens seriösen Online-Publikationen, die das ganze unkritisch 1:1 wiedergegeben haben, ist viel zu lang.


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 17:59
--- Virale Netze ---
@iwok schrieb
selbst hal9k zu erwähnen ist imo "viral"
Verstehe deine Anspielung nicht ... ^^
Um mal Hal für sich selbst sprechen zu lassen ;)

Youtube: HAL 9000 Apple ad

Mein lieber @Thawra,
(oder sollte ich vielleicht doch lieber Dave sagen)
ich verteidige nicht das Ganze, sondern nur meine Einsichten, im Gegensatz zu dir, der du anscheinend nur die Meinungen eines Online-Magazins mit dem Namen "Techdirt" wiedergibst, dessen Artikel du mit deinem Erstbeitrag verlinkt hast. Ich frage mich, ob du die einzelnen Punkte durchgegangen bist? Siehe meine Anmerkungen aus den letzten Beiträgen.
@Thawra schrieb
Von daher - ich warte darauf, dass ein Programm es mal tatsächlich hinkriegt, im ursprünglichen Sinn einen Turing-Test zu bestehen - ohne Tricksereien. Auch dann, denke ich, wird es ein eher humorloses, trockenes Gespräch sein.
Hast du den von dir verlinkten Artikel von Turing wirklich gelesen, bzw. studiert?!
Turing verbindet seine provokante Frage "Können Maschinen denken?" mit einem Partyspiel und entwickelt dazu einen Versuchsaufbau, den er als Imitation Game voranstellt.
(Siehe Foto & Link mit Verweis auf das Original)

turingimitatio92nth1kldr

http://www.turingarchive.org/browse.php/B/9

Dieser Versuchsaufbau, der auf dem Partyspiel aufbaut (wo es darum geht, einen Dritten davon zu überzeugen, dass man dem anderen Geschlecht angehört und den du für den originalen Turing Test hältst) baut ursprünglich und ursächlich auf eine Grundlage auf: Trickserei!

So to speak: the partygame is about fool, fakes and trickery ...
@Thawra schrieb
Von daher - ich warte darauf, dass ein Programm es mal tatsächlich hinkriegt, im ursprünglichen Sinn einen Turing-Test zu bestehen - ohne Tricksereien.

Ich denke, die virale Spirale hat nun ihre eigene Schleife eingeholt :)
@Thawra schrieb
Auch dann, denke ich, wird es ein eher humorloses, trockenes Gespräch sein.
Man mag Eugene Goostman nachsagen, seine Antworten seien nicht sonderlich intelligent, aber sie als humorlos oder trocken zu bezeichnen spricht wohl eher für einen humorlosen und trockenen Geist und ist deine subjektive Einschätzung, nicht mehr und nicht weniger.

Grüße Iao


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 19:19
--- The Big Difference ---

Da staunt sogar R2D2, der selbst Hal9000 in den Schatten stellte, nicht nur an Esprit & Witz.

Youtube: Star Wars V: The Empire Strikes Back - "For my ally is the Force " (Force Theme, Yoda's Theme)

Die Macht sei mit uns!
@Thawra und @iwok, wobei wir deine prüde Datenschleuder im Schrank lassen sollten ;)


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

29.06.2014 um 19:27
dabei handelt es sich ja um die integrierte sprachausgabe, die muss nur manchmal zur wartung (essen trinken etc) raus. :D
also R2D2 kann man auch leicht schädigen mit gewissen schädlichen substanzen.


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

30.06.2014 um 01:07
@iao
iao schrieb:und den du für den originalen Turing Test hältst
Ach herrje... du hast meine Beiträge nicht wirklich gelesen, oder? Ich hab noch nicht mal genau definiert, was 'ich für den originalen Turing-Test halte', nur eins ist sicher: die Eugene-Goostman-Geschichte ist es nicht.


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

30.06.2014 um 09:21
--- Mensch und Maschine ---

Vielleicht sollten wir Eugene Goostman hinter uns lassen @Thawra, zumal mir der Name auch nicht sonderlich zusagt, finde ihn unsympathisch, möchte fast sagen: geschmacklos ...

Vielleicht sollten wir uns auf die Zukunft konzentrieren, sprich, welche Visionen verbinden wir mit der Maschinen- und Computerwelt - @all

Wen würdest du z.B. gerne mir an Bord nehmen @iwok, stell dir vor, es gäbe unbegrenzte Möglichkeiten und du könntest sogar deine veraltete sächisische Sprachausgabe loswerden ;), ja, du könntest deine Schrankschachtel endlich gegen ein attraktiveres Modell eintauschen - cineastische Größen ständen dir natürlich auch zur Verfügung.

Oder stehst du auf kleine betrunkene Roboter? ^^

Also, mir hat Pris aus Bladerunner schon gut gefallen,
wobei ich Rachel wahrlich vergöttere ...

blade-rachael4sm
http://standingcinema.wordpress.com/2010/02/25/blade-runner

Was für eine Schönheit!

iao


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

30.06.2014 um 10:57
@iao
iao schrieb:Vielleicht sollten wir Eugene Goostman hinter uns lassen
Das erscheint mir sinnvoll. Wenn man sich die Fortschritte so anschaut, kann es eigentlich nicht allzu lange dauern, bis eine Art Chatbot entwickelt wurde, die viel besser mit Menschen interagiert als die bisherigen Versionen, die mehr oder weniger auf Schlüsselwörter reagieren oder gar, wie Cleverbot, vor allem menschliche Antworten wiederverwenden. Allerdings ist das eine reine Software- und Datenverarbeitungs-Sache und hat mit den sonstigen Fortschritten der Technik nicht viel zu tun, ausser dass man extrem leistungsstarke Maschinen braucht, auf denen solch ein Chatbot dann laufen kann.


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

30.06.2014 um 11:03
unbegrenzte möglichkeiten?!
na dann würd ich sowas bevorzugen:
holodeck
mit so einem holodeck kann man dann nach seinem geschmack diverse hologramme produzieren und man kennt es ja aus star trek: die kann man anfassen ^^

bringt dann auch viel mehr abwechslung...


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

30.06.2014 um 11:09
@Thawra
ich versuche mir gerade vorzustellen, wie sowas programmiert werden müsste, damit es zumindest echt wirkt. Wenn man dem Bot sehr viele Variablen vorgibt, aus denen auswählen kann, muß er lange rechnen, wenn es weniger sind, dann wirken die Antworten uU. hölzern und unpassend, ..der Schlüssel zu KI läge also im Algorithmus für das Auschlußverfahren für die Vorgegebenen Antworten.

..könnte also durchaus vllt wie google arbeiten, nur eben mehr Richtung "Konversation" optimiert, und nicht direkt als Schuchmaschine


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

30.06.2014 um 11:13
@iwok
yeah, holosuite rools :D


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

30.06.2014 um 11:13
@rockandroll da musst du die leute von IBM fragen, wie sie Watson programmiert haben...
den wird man bestimmt auch so umprogrammieren können, das es antworten gibt. nicht nur die richtigen fragen auf vorgegebene antworten findet (jeopardy)
Wikipedia: Watson_%28Künstliche_Intelligenz%29

die werden allerdings nichts verraten, denke ich mal...


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

01.07.2014 um 06:56
ups, und to rule schreibt man wohl so, nicht^^


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

04.07.2014 um 15:45
--- Dr. Watson ---

Ich hatte irgendwo einen Artikel gelesen, wo ein IBM Mitarbeiter die Funktionsweise von Watson etwas näher erläuterte. Demnach wurde Watson mit Enzyklopädien, Romanen, Sachliteratur, etc. gefüttert.

Die Textinformationen (Sprache) werden syntaktisch und statistisch aufgeschlüsselt und Zusammenhänge extrahiert. Watson ist scheinbar auch in der Lage, semantische Muster näher zu bestimmen. Alle relevanten Informationen werden dann auf bestimmte Fragestellungen hin untersucht und die erfolgversprechendsten Ergebnisse werden einbehalten und so fort. Dazu schickt Watson Dutzende (Hunderte) von Agenten aus - ihr erinnert euch sicherlich an Smith aus der Matrix :) - die ihre Aufgaben parallel ausführen ...

Die Parallelität scheint ein Markenzeichen zu sein!

Als Ergänzung noch ein Artikel aus scinexx
http://www.scinexx.mobi/dossier-detail-590-7.html

Watson ist gefragt: Banken, Versicherungen, Dienstleister sind interessiert.
Selbst für die Medizin soll Watson tätig werden ...

Tja, da kann man nur staunen.

Ich denke, dass es notwendig ist, dass die Sprache auf bestmögliche Weise an das Computerzeitalter angepasst wird, damit die Menschen nicht die "Möglichkeiten" eines Eugene Goostman oder Watson mit "Fähigkeiten" verwechseln oder "intelligente oder kognitive Eigenschaften" mit "Rechenleistungen". Zum Beispiel ist es den IBM Mitarbeitern wichtig, daß man Watson nicht personifiziert, andrerseits wird von kongnitiven Leistungen gesprochen etc ...

Denken, Bewußtsein, Intelligenz sind Begriffe, die man nicht auf Computer und Maschine anwenden sollte, denn Sprache ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Bewußtseins und wenn wir immerfort falsch artikulieren, dann können wir die Realitäten und Wirklichkeiten nicht zutreffend differenzieren, was aber wichtig ist oder was meint ihr?


Grüße
iao


Nachtrag: Watson geht in die Cloud.
Hab gerade noch einen weiteren (aktuelleren) Artikel gefunden, mit Video (IBM Mitarbeiter) http://www.hightech-computing.de/ibm-watson-ein-supercomputer-geht-die-cloud/


melden

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

04.07.2014 um 17:10
Somit existiert das Ego nun auch in der virtuellen Welt...


melden
Anzeige

Eugene Goostmann, Mensch oder Maschine ...

05.07.2014 um 16:04
Hallo @Karuzo,

ich habe mich gefragt, was du mit deinem Satz meinst. Ich habe dann dein Profil besucht und einen älteren Thread von dir wieder nach oben befördert. Dort findet du meine Assoziationen und einen Schluß, der möglicherweise mit deinem letzten Satz hier ein wenig korrespondiert.

Diskussion: "Göttliche" Gedanken über meine eigenen Gedanken (Beitrag von iao)

Grüße
iao


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt