Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argument gegen Gott?

1.679 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Universum, Bibel, Theorie, Atheismus, Schöpfung

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:33
@Aperitif

Athesiten stellen aber nicht die Frage nach Gott, es ist ihnen, um ehrlich zu sein, herzlichst egal. Nur die Religion befasst sich wirklich mit der Frage nach Gott.


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:42
Die Frage ist doch, wie kann man auf Basis absoluten Unwissens Aussagen über die Existenz und die Fähigkeiten eines Wesens oder einer Entität machen?
Wenn man ehrlich ist, muss man doch sagen es ist alles aus den Fingern gesaugt, kurz gesagt ein Produkt der Fantasie, umgangssprachlich ein Hirngespinst.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:44
@emanon

Korrekt.


Diese Aussage gilt es jetzt zu widerlegen. @Aperitif @Hoffmann Euer Auftritt!


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:44
@kalamari
Ja und? Nur weil du das nicht tust, kannst du das doch nicht verallgemeinern. Ich sagte schon das das eine Einstellung ist. Vielleicht wirst du mal gläubig? Soll ja vorkommen sowas.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:44
@Aperitif

Du weichst jetzt der Fragestellung aus...


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:48
@Aperitif

Ah, sorry, das war auf die Aussage bezogen, dass Athesiten sich nicht mit Gott befassen, oder?

Nunja, Gott ist ein reines Konstrukt der Religion, ihr Grundpfeiler und Existenzgrund. Die Religion hat Gott erfunden um einfache Antworten auf komplizierte Fragen zu erhalten.

In einer rein atheistischen Gesellschaft wäre nie die Frage nach Gott aufgekommen, ergo bestünde auch nie das Bedürfniss seine nicht Existenz zu beweisen.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:53
@emanon
emanon schrieb:Wenn man ehrlich ist, muss man doch sagen es ist alles aus den Fingern gesaugt, kurz gesagt ein Produkt der Fantasie, umgangssprachlich ein Hirngespinst.
Siehste schon wieder deine eigene Meinung.

Frage woher weißt du das? Auf die Wissenschaft kannst du dich nicht berufen, die hat unvoreingenommen zu sein.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:57
Es ist aus dem Grund ein Produkt der Fantasie, weil Gott eine pauschale, simple und feige Erklärung für so ziemlich alles sein soll, wo die Leute einfach zu faul oder feige waren es zu überprüfen.

Gott hat früher noch mit Blitzen um sich geworfen...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:59
@kalamari
kalamari schrieb:Gott hat früher noch mit Blitzen um sich geworfen...
Das war mal, heute nennt man ihn Zufall, welcher weder berechenbar noch kalkulierbar ist.:)


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:01
@Kayla

Aber jeder Zufall ist erklärbar, wenn man sich die Mühe macht.

Siegt jedoch die Faulheit, dann wars eine allmächtige Entität.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:04
emanon schrieb:Die Frage ist doch, wie kann man auf Basis absoluten Unwissens Aussagen über die Existenz und die Fähigkeiten eines Wesens oder einer Entität machen?
Indem man die Entität definiert. Wenn Gott ein Wesen ist, das unendlich in jeder Beziehung ist, dann kann ich u.a. erklären, wie sich die Übel dieser Welt mit der Existenz eines Gottes vereinbaren lassen, der allgütig, allmächtig usw. ist.

Die Frage, ob Gott existiert, ist nicht entscheidbar. Das ist das, was Kant in seiner Kritik der reinen Vernunft herausgearbeitet hat. Aber wenn Gott existiert und die definierten Eigenschaften aufweist, dann ist die Theodizee kein Argument zur Widerlegung Gottes.
emanon schrieb:Wenn man ehrlich ist, muss man doch sagen es ist alles aus den Fingern gesaugt, kurz gesagt ein Produkt der Fantasie, umgangssprachlich ein Hirngespinst.
Das kann sein, aber kann auch nicht sein. Die Möglichkeiten des Prüfens sind für uns aus der endlichen Perspektive heraus nicht hinreichend, um hier eine abschließende Entscheidung zu treffen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:05
@kalamari
kalamari schrieb:Aber jeder Zufall ist erklärbar, wenn man sich die Mühe macht.
Eigentlich nicht, Niemand kann vorhersagen weshalb ein umstürzender Baum gerade auf ein bestimmtes verfügbares Objekt fällt und nicht auf ein anderes welches ebenfalls verfügbar ist, das wäre lediglich eine Wahrscheinlichkeitsrechnung aber nicht die Berechnung der Zufälligkeit selbst. Jetzt mal denn Fallwinkel außer acht lassend, weil der erst im Nachhinein dem Zufall Rechnung trägt. Die Wahrscheinlichkeit das es auch hätte anders sein können wird dadurch nicht ausgeschlossen.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:07
kalamari schrieb:Nunja, Gott ist ein reines Konstrukt der Religion, ...
Anfangs schon. Später haben sich Philosophen damit befasst und festgestellt, dass dieses Konstrukt keinen Widerspruch zu unseren Erfahrungen darstellt.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:07
Falsche Herangehensweise.

Man kann nicht bestimmen, wann welcher Baum vom Blitz getroffen wird oder wohin er danach umfällt, korrekt.

Aber man kann feststellen, warum er getroffen wurde und in die Richtung gefallen ist, in die er schließlich fiel.


Sowohl Religion wie auch Wissenschaft versuchen im Nachhinein zu erklären, wieso etwas so geschehen ist, wie es geschah. Die Religion beantwortet alles pauschal mit dem göttlichen Willen, die Wissenschaft hingegen versucht konkrete, nachprüfbare, Antworten zu liefern.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:09
@Hoffmann

Dieses Konstrukt lässt per Definition keinen Widerspruch zu, da es nach seiner eigenen, willkürlichen, Definition für alles und nichts verantwortlich ist.

Das ist dermaßen schwammig, dass man tatsächlich ALLES hineininterpretieren kann.



ABER!


Worauf beruht diese Definition? Zumindest nicht auf Beobachtungen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:09
@kalamari
kalamari schrieb:Man kann nicht bestimmen, wann welcher Baum vom Blitz getroffen wird oder wohin er danach umfällt, korrekt.
Eben und um diese Unbestimmbarkeit geht es.:)


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:11
Und was hat diese mit Gott zu tun?

Frage: Wann wird die Eiche vor meinem Fenster vom Blitz getroffen?
Antwort: Gott!

Frage: In welche Richtung fällt sie?
Antwort: Gott!


Erm... ja... das sind jetzt keine wirklichen Antworten.


Davon mal abgesehen, die Religion versucht auch keine Vorhersagen für die Zukunft zu treffen und verwendet auch Gott nicht als Hilfsmittel hierfür. Gott ist der Versuch bereits geschehene Dinge zu erklären, die man nicht versteht.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:15
emanon schrieb:Gibt es gar einen Grund oder besser eine Notwendigkeit für deren Existenz?
Nein. Es kam aber die Frage auf, wie Gott Leiden zulassen kann. Und darauf habe ich geantwortet, dass das kein Widerspruch sein muss, wenn man Gott entsprechend definiert.
kalamari schrieb:Worauf beruht diese Definition? Zumindest nicht auf Beobachtungen.
Ludwig Feuerbach meinte, dass der Mensch Gott nach seinem Angesicht schuf. Es werden also Beobachtungen, die den Menschen auf seine eigene Begrenztheit verweisen, uminterpretiert, indem diese Grenzen in der Unendlichkeit aufgelöst werden. Aus der Ohnmacht des Menschen wird so die Allmacht Gottes. Und für jedes beliebige Attribut kannst Du dann ebenso in die Unendlichkeit gehen.
kalamari schrieb:... dass man tatsächlich ALLES hineininterpretieren kann.
Eben. Aber das macht nichts, denn darum schert sich nicht Gott, sondern allenfalls wir, wenn wir uns darüber unterhalten.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:17
kalamari schrieb:die Religion versucht auch keine Vorhersagen für die Zukunft zu treffen
Lies mal das letzte Buch der Bibel.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 18:17
@ Hoffmann: Dumm nur, dass dieser "Gott hat uns nach seinem Ebenbild erschaffen" Part bereits widerlegt wurde.

Wie so ziemlich jeder andere überprüfbare Vorwand, weshalb Gott existieren solle, was er gemacht haben soll oder wieso etwas geschah.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden