weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argument gegen Gott?

1.679 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Universum, Bibel, Theorie, Atheismus, Schöpfung

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:39
Was mich mal zu der frage bringt wieso sich in der Diskussion ständig jemand meldet, der nur stören will? Kann man sich nicht einmal über etwas unterhalten ohne das ständig von Einhörnern und Spaghetti Monstern gefasselt wird. Die sollten hier mal ne kids sektion anbieten da könnt ihr euch austoben.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:39
Unendlich viele Attribute in unendlichem Außmaß?

Gott ist also unendlich nicht existent.



Your argument is invalid!


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:41
kalamari schrieb:Gott ist also unendlich nicht existent.
Existenz ist kein Attribut, das einer Sache etwas hinzufügen würde - siehe Kant!


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:47
Ist "Nichts" ein Attribut?


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:47
@emanon
emanon schrieb:Warum sollte man Argumente gegen Gott suchen?
Ich meinte mehr Tatsache dass ein als Satire geschaffenes Gottesmodel durchaus genauso plausibel klingt wie die anderen.

Gäbe es Beweise für dessen Existenz wäre diese Diskussion aber sicher eine ganz andere.

@Hoffmann
Hoffmann schrieb:Wenn Dein unendlicher Elf über unendlich viele Attribute in unendlichem Ausmaß verfügt, ist Dein Elf identisch mit dem, was ich als "Gott" bezeichnet habe.
Das zeigt doch dass dein Gott einfach alles sein kann und er sich so jeglicher Definition entzieht.
Ich denke allerdings das hatten wir schon.
Hoffmann schrieb:Richtig. Es spricht kein Argument dagegen, dass Gott existiert. Falls Du eins hast, dann nur heraus damit!
Nun wird das hier langsam eine Umkehr der Beweislast.
Aber ich muss ja eigentlich nicht mehr tun als zu behaupten das es diesen Gott wie du ihn dir als Wesen vorstellt nicht existiert. Es besteht kein Anlass diese Behauptung meinerseits zu begründen oder zu beweisen. Denn das kann und muss ich nicht mit der Wissenschaft prüfen. ;)
Hoffmann schrieb:Inwiefern?
Sieh mal was ich emanon schrieb. :)


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:49
Hoffmann schrieb:Gut. Und wodurch wurde der Urknall in Gang gebracht
Laut letzten Erkenntnissen oder Vermutungen (wie man es halt sehen will) soll es eine quantenfluktuation gewesen sein. Theoretisch würde das die multiversen Theorie stützen, allerdings müsste man annehmen das es ab und an Kollisionen mit anderen universen gibt und darauf gibts bisher keine Hinweise. Ein gutes Argument gegen ein Wesen als Gott lautet irgendwas muss auch ihn erschaffen haben.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:50
@Aperitif
Nein, nein, Gott ist immer da, per Definition, nur das Universum kann das nicht, per Definition. Muss man wissen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:52
@Hoffmann
Hoffmann schrieb:Es spricht kein Argument dagegen, dass Gott existiert. Falls Du eins hast, dann nur heraus damit!
Die Fragen sindt doch eine ganz andere.
Gibt es valide Hinweise für einen Gott bzw. mehrere Götter?
Gibt es gar einen Grund oder besser eine Notwendigkeit für deren Existenz?


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:56
@emanon
emanon schrieb:Warum sollte man Argumente gegen Gott suchen?
Ist aber ungefähr wie im Ufobereich. ;)

Da frag ich mich auch, warum da so gewettert wird. Gibt es denn doch Beweise, die nicht veröffentlicht werden? :D


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 15:58
Aperitif schrieb:Was mich mal zu der frage bringt wieso sich in der Diskussion ständig jemand meldet, der nur stören will?
Da die Definition Gottes keine ernsthafte Diskussion zulässt dürfte sich diese Frage erübrigen.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 16:47
Snowman_one schrieb:Es besteht kein Anlass diese Behauptung meinerseits zu begründen oder zu beweisen. Denn das kann und muss ich nicht mit der Wissenschaft prüfen.
Das ding ist nur "wer was behauptet muss es auch beweisen" wenn ihr beweise einfordert das es ihn gibt ist die Konsequenz das man auch die andere Meinung beweisen muss.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 16:55
@Aperitif
Aperitif schrieb:Das ding ist nur "wer was behauptet muss es auch beweisen" wenn ihr beweise einfordert das es ihn gibt ist die Konsequenz das man auch die andere Meinung beweisen muss.
Wenn dieser Gott allerdings nicht mit der wissenschaftlichen Methode erfassbar ist wie Hoffman schrieb:
Hoffmann schrieb:Mir geht es darum, dass Gott mit wissenschaftlichen Methoden nicht erfassbar ist. Und das bedeutet, dass damit nicht entscheidbar ist, ob es sich bei Gott um Fiktion oder Realität handelt.
Was ist hier also mehr zu tun als die Ablehnung der Behauptung auszusprechen, ohne einen Grund dafür zu nennen, um diesen Gott zu widerlegen?


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:00
Seit wann muss man die Nichtexistenz von etwas beweisen?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:02
@Aperitif
Aperitif schrieb:Das ding ist nur "wer was behauptet muss es auch beweisen" wenn ihr beweise einfordert das es ihn gibt ist die Konsequenz das man auch die andere Meinung beweisen muss.
Ich bin immer wieder fasziniert über die Fähigkeit erkenntnisse auszublenden bzw. sie erst garnicht anzunehmen.
Wir versuchen es mal ganz direkt.
Gibt es die Möglichkeit die Nichtexistenz eines Dinges oder eines Wesens zu beweisen?


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:04
emanon schrieb:Gibt es die Möglichkeit die Nichtexistenz eines Dinges oder eines Wesens zu beweisen?
Jop!

Schau aus dem Fenster. Siehst du Gott? Nein? Dann existiert er ersteinmal nicht.

Soll man doch erstmal nachweisen, dass diese Art der Untersuchung falsch ist und einen korrekten Versuchsaufbau vorstellen.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:14
Ihr geht völlig falsch an die frage heran. Grundsätzlich gibt es 2 seiten bei diesem Thema die atheistische und die religiös gläubige. In der Mitte des ganzen dumpelt die Wissenschaft keine Aussage ob es ihn gibt oder nicht. Sie beschreibt nur das was man findet. Wie richtig erkannt wurde gibt es keinen Hinweis weder dafür noch dagegen. Was bleibt sind Meinungen der jeweiligen Seite. Und die müssen beide seiten belegen können wenn sie als behauptung aufgestellt werden. Wissenschaft ist ausgenommen immerhin gibt es gläubige Wissenschaftler und nicht gläubige.


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:22
Falsch.

Es gibt nicht zwei Seiten.


Es gibt eine Fragestellung seitens der Religion: Gibt es Gott?


Es gibt aber seitens der Religion keine konkreten Bemühungen diese Frage zu beantworten. Ein simples "Ich glaube" ist die mit Abstand schlechteste und unfähigste Antwort, da bereits in ihrem Ansatz grundlegend falsch.

Seitens der "Ungläubigen" gibt es nur Versuche die Religionen bei ihrer Lösungsfindung zu unterstützen, indem man beispielsweise eine Konkretisierung der Fragestellung oder Anforderung fordert. Auch versuchen die "Ungläubigen" die Religiösen zum Nachdenken anzuregen, damit diese irgendwann in der Lage sind mit Bestimmtheit zu sagen, ob Gott existiert oder nicht.



Die Vorstellung eines Gottes ist ein reines Konstrukt der Religion.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:23
@kalamari
Ganz so einfach gehts natürlich nicht, aber ich kann mir vorstellen auf was du hinaus willst.

Die Nichtexistenz ist halt nicht beweisbar, empirisch nicht und analytisch meiner Meinung nach auch nicht. Die Frage nach dem Beweis der Nichtexistenz ist doch nichts anderes als der Versuch der Bewiislastumkehr.
http://ratioblog.de/entry/beweis-mir-doch-mal-das-gegenteil-oder-die-bequeme-umkehrung-der-beweislast


melden

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:32
@emanon

Naja, in der Wissenschaft sieht es doch so aus:

Ein Wissenschaftler, Tüftler o.ä. macht ein Experiment und erhält ein Ergebnis. Im Anschluss wird dieses Ergebnis geprüft, indem man das gleiche Experiment widerholt. Kommt man bei gleichem Versuchsaufbeu zu dem gleichen Ergebnis kann man es als weitestgehend korrekt annehmen.

Im Anschluss gilt es zu definieren, ab wann dieses Ergebnis keinen Bestand mehr hat und ein entsprechender Experimentaufbau wird entwickelt. Dies wird so lange fortgeführt, bis eine ausreichende Genauigkeit erreicht wurde um eine generelle Festlegung zu treffen, wodurch aus einer Hypothese eine Theorie wird.


Hypothese: Gott existiert nicht!

Versuch: Ich schaue aus dem Fenster.

Ergebnis: Ich sehe nichts, was ich als Gott definieren würde.


Du kannst jetzt den Prüfversuch starten und ebenfalls aus dem Fenster sehen.


Für den Fall, dass du ebenfalls zu dem gleichen Ergebnis kommst wäre der erste Schrit hin zu einer vollwertigen Theorie getan. Jetzt müssten Gegner kommen und Grenzfälle ermitteln, in denen man etwas sehen müsste um diese Hypothese umzustoßen.

Sollte dies misslingen wird aus dieser Hypothese eine Theorie.

Wenn man durch andere Experimente nachweisen könnte, dass diese Theorie dann auf andere Vorgänge übertragbar ist so wird daraus ein Gesetz.



Es ist also nun an den religiösen Befürwortern konkrete, beobachtbare und nachweisbare Vorgaben zu machen, die man überprüfen kann, um diese Theorie zu widerlegen.

Etwas, was ich schon vor einigen Seiten gefordert habe.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

14.08.2014 um 17:32
@emanon
Es ist eine beweislast Umkehr. Zwangsläufig.

@kalamari
Also in diesem thread wird a dauernd bewiesen das es 2 gibt. Atheisten und gläubige sind eine Einstellung zu etwas sonst nichts. Eigentlich heißt es Neutralität wahren.


melden
188 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden