weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

324 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Erde, Wissenschaft

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:28
@Assassine

Naja, Wasser ist nun mal ein wesentlicher Bestandteil eines Menschen, und der Sprung von 36°C auf unter 0°C ist kein soooo gewaltiger. Das geht sicher recht schnell. Bis auf 3K wird es vielleicht noch etwas länger dauern.


melden
Anzeige

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:29
@Peter0167
@Assassine

Eigentlich müsste man sogar wärmer werden - der Mensch strahlt ungefähr 100 W an Wärmestrahlung ab, kann aber, je nach Kondition bis zu 500 W leisten. Wenn du also nicht gerade regungslos auf den Tod wartest, müsstest du also eher an langsamer bis schneller Überhitzung sterben, denn an Vereisung.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:30
@Gim
Genau das war auch mein erster Gedanke.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:30
@Peter0167

Du vergisst aber, dass du bei so niedriger Wellenlänge Temperatur nur sehr langsam über Strahlung verlierst.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:38
@Gim

Erstens: "langsam" ist relativ!

Zweitens: Ich habe das nicht vergessen, höchstens verdrängt :)

Drittens: ich sagte bereits, das kann man ausrechnen, aber ich habe auf die Schnelle nicht die Daten parat, und demzufolge habe ich mich auch auf keinen Zeitrahmen festgelegt.....bis auf "wird es vielleicht noch etwas länger dauern.", was ebenfalls ziemlich unkonkret ist.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:44
@Peter0167
Peter0167 schrieb:Zweitens: Ich habe das nicht vergessen, höchstens verdrängt
Okay.

@Assassine

Habe hier noch nen netten Artikel gefunden, ich hoffe, das Englisch kein Problem ist. Laut dem Artikel überlebt man durchaus bis zu 2 Minuten im Vakuum, wenn man alles richtig macht, ohne größere Verletzungen.

http://imagine.gsfc.nasa.gov/docs/ask_astro/answers/970603.html


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:48
Gim schrieb:Laut dem Artikel überlebt man durchaus bis zu 2 Minuten im Vakuum
Das ist sogar kürzer als meine erste Schätzung, die ich mich nicht getraut habe, hier zu veröffentlichen.

....aber wir sind ja unter uns, ....ich dachte, es sind mindestens 10 Minuten (wenn man nur die Temperatur betrachtet)


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:52
@Gim
Danke für den Artikel, war sehr interessant.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

12.11.2014 um 23:58
@Peter0167
Peter0167 schrieb:Das ist sogar kürzer als meine erste Schätzung, die ich mich nicht getraut habe, hier zu veröffentlichen.

....aber wir sind ja unter uns, ....ich dachte, es sind mindestens 10 Minuten (wenn man nur die Temperatur betrachtet)
Wie gesagt, im Vakuum, ohne alles. Das heißt, du stirbst dann an Sauerstoffmangel. Rein von der Temperatur betrachtet, kannst du nicht erfrieren, solange du dich bewegst, da du mehr Energie produzierst, als du abstrahlen kannst.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 00:12
Gim schrieb:Rein von der Temperatur betrachtet, kannst du nicht erfrieren, solange du dich bewegst, da du mehr Energie produzierst, als du abstrahlen kannst.
Ich nehme das jetzt mal so zur Kenntnis, obwohl ich damit erhebliche Bauchschmerzen habe. Wo bitte schön, geht bei deiner Theorie die Größe der Abstrahl-Fläche mit in die Rechnung ein. Sind die Zeiten bei einem Menschen, der 1,55m groß ist identisch mit denen bei einem 2,20m Hühnen?


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 00:27
@Peter0167

Wenn ich 100 W abstrahle und mehr als 100 W produziere, werde ich effektiv wärmer. Wenn ich aus irgendwelchen Gründen eine größere Oberfläche bekomme, würde dies nur dazu führen, dass ich mehr als 100 W abstrahle. Dann müsste ich natürlich auch mehr produzieren (mich mehr bewegen) um die Temperatur zu halten.

Und nein, die Zeiten sind natürlich nicht identisch. Die 100 W habe ich irgendwann mal bei Wikipedia aufgeschnappt, frag mich jetzt bloß nicht in welchem Artikel das war. Ist natürlich nur ein Durschnittswert. Je nach Oberfläche-/Gewichtsverhältnis, strahlt der eine mehr, der andere weniger.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 01:22
@Gim

Ich weiß nicht, wo du diese 100W her hast, vielleicht sollten wir uns erst einmal um verlässlichere Daten bemühen. Ich habe beim googeln eine Formel gefunden, nach der die Leistung aus dem Produkt der Bolzmann-Konstante, der Fläche, und der vierten Potenz der Temperatur bestimmt wird. Da die Bolzmann-Konstante sehr klein ist, kommen mir die 100W sehr viel vor, ich habe mal im Kopf überschlagen, dass es unter 1W sein müsste.

Aber da kümmere ich mich morgen drum, ich verzupf mich jetzt in die Heia, aber vorher öffne ich noch schnell diese merkwürdige Mail von einem .... Jonathan Engel (was für ein Name :) ), Betreff: Re: Unser Anwaltsschreiben vom 31.10.2014. Klingt ja echt spannend, und da ist sogar ein Anhang dabei, da klicke ich doch gle


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 09:42
Peter0167 schrieb: ich sagte bereits, das kann man ausrechnen, aber ich habe auf die Schnelle nicht die Daten parat
Berechnung mittels Stefan-Boltzmann-Gesetzes:
Wikipedia: Wärmestrahlung#Berechnung

Für den Menschen gilt:
Wikipedia: Wärmestrahlung#W.C3.A4rmestrahlung_des_Menschen


melden
Usul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 10:26
@liezzy
@Peter0167


Die 100 Watt beziehen sich also auf sehr geringe Temperaturdifferenz von T und To von nur ein paar °C. Im Wiki Beispiel wird offenbar von 28°C für die Oberfläche des Menschen und 20°C für die Umgebungstemperatur ausgegangen.

Nimmt man die Formel im All an, wo To nahe dem absoluten Nullpunkt ist (To ~ 0 Kelvin), so vereinfacht sich die Formel zu

P_Netto = A*sigma*epsilon*T^4 ~ 2 * 1 * 5,67*10^(-8) * 301^4 ~ 930 Watt.

(Ansätze: epsilon = 1 d.h. schwarzer Strahler, sigma wie im Wikiartikel, A =2 m², 301 Kelvin = 28°C).


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 10:40
@Usul
@liezzy

Moin Moin, und Danke, dass ihr mir die Arbeit abgenommen habt. Ich hatte gestern abend noch unerklärliche Rechnerprobleme, keine Ahnung was da los war, ich wollte nur die Abmahnung im Anhang öffnen....
Zum Glück konnte ich das aber noch heute morgen kurz vor Ablauf der Frist ( Puuuh :) ) in einem Internetcafe überweisen, sonst wäre es noch bedeutend teurer geworden.

Jetzt schaue ich mir mal eure Formeln an.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 11:13
Usul schrieb:Die 100 Watt beziehen sich also auf sehr geringe Temperaturdifferenz von T und To von nur ein paar °C. Im Wiki Beispiel wird offenbar von 28°C für die Oberfläche des Menschen und 20°C für die Umgebungstemperatur ausgegangen.
Ich war auch der Meinung, dass die Temperaturdiff zwischen Strahler und Umgebung eine Rolle spielen müßte. Aber in die Stefan-Boltzmann-Gleichung geht sie ja nicht ein. Ach herje, das ist schon wieder so lange her, dass ich diesen Scheixx gerechnet habe.


melden
Usul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 11:19
@liezzy

Deine Wiki-Links waren doch sehr gut! Man muss eben das Stefan-Boltzmann-Gesetzt nehmen und eine Bilanz aufstellen, wie in deinem 2. Link dargestellt. :)


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 11:34
Ja schon, aber bei der Betrachtung zur menshclichen Wärmestrahlung ist delta t nicht mit drin. Und wenn ich die vorherigen Fragen richtig verstanden habe, dann ging es darum, wie schnell es geht.


melden
Usul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 12:13
Hm. Warte mal.

Wiederum nach Wiki stirbt der Mensch sicher bei 20°C bzw. 293 Kelvin Körpertemperatur. Also müssen wir uns überlegen wie lange es dauert, bis durch die Wärmestrahlung die Temperatur von ca. 37°C auf 20°C abgekühlt ist.

Der Mensch besteht doch hauptsächlich aus Wasser. Nehmen wir der Einfachheit mal an, wir sprechen von etwa 70 Kg Wasser die zunächst eine Temperatur von 310 Kelvin (=37°C) auf 293 Kelvin abkühlt, also 17° Differenz, wobei wir der Einfachheit von 900 Watt "Kühlleistung" ausgehen.

Die Wärmekapazität von Wasser ist 4, 2 Kilo-J/(kg · K). Für die Differenz von 17°C sprechen wir also bei 70 Kg Wasser von 5.000 Kilo Joule, die in der Zeit t mit der Leistung von 900 Watt verloren gehen.

Leistung= Energie pro Zeit also:

5.000.000 J = 900 Watt * t --> 5.550 Sekunden ~ 90 Minuten.

Hm. *kopfkratz* Das darf gerne überprüft werden.


melden
Anzeige

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

13.11.2014 um 12:29
Woher nimmst Du die Annahme mit 900 W Kühlleistung?

Ansonsten komme ich auf die gleichen Ergebnisse.


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden