weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

629 Beiträge, Schlüsselwörter: Astrologie, Horoskope

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

21.02.2009 um 14:04
kennt jemand den film zeitgeist?
wenn nicht giebt mal bei google ein und lässt nach viedeos durchsuchen dauert ca 90min sowas.... schaut euch an da wird viele eure fragen beantwortet und man kann auch klar erkennen wie astrologie und religion zusammen hängt...
giebt dann mal eure meinung dazu ab bin gespannt was ihr dazu sagt ^^


melden
Anzeige
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

21.02.2009 um 14:32
@PetersKekse

Der Elektronikingenieur und Schriftsteller Maurice Cotterell wurde bei der Untersuchung der Strahlengürtel, welche die Atmosphäre umgeben, argwöhnisch.
Er hatte gesehen, dass die 1957 von dem, bei der NASA beschäftigten Wissenschaftler James Van Allen entdeckten und nach ihm benannten Strahlungsgürtel, die von der Sonne ausgehende Strahlung filtern und
auf die Erde durchlassen, und dass die Sonne im Laufe eines Jahres 12 verschiedene Strahlungsarten
abgibt und diese wiederum 12 verschiedene Gravitationsfelder hervorbringen.

(Der Entdecker dieser Gravitationsfelder war Professor Lain Nicolson.)

Die Zahl 12 brachte Cotterell die Eingebung: Waren es nicht 12 Tierkreiszeichen!? In 12 Monaten – 12 Tierkreiszeichen - 12 Gravitationsfelder! Das konnte nicht von ungefähr kommen! Er begann zu suchen und zu forschen, wobei ihm die Untersuchungen von Professor A. Lieboff von der Oakland Universität in die Hände fielen. Professor Lieboff hatte bei einer Untersuchung über „Retortenbabys“ herausgefunden, dass die Beleuchtungseinrichtungen des Labors die Entwicklung der Zellen bei den Embryonen in den
Reagenzgläsern beeinflusst hatten und hatte die Verantwortlichen diesbezüglich gewarnt...“

Von diesen Gegebenheiten ausgehend, sagt Maurice Cotterell, dass die 12 verschiedenen Strahlungsarten der Sonne bei den Chromosomen der Embryonen 12 verschiedene Mutationen auslösen (unabhängig davon, ob sich der Embryo im Reagenzglas oder in der Gebärmutter befindet), und dass sich infolge dessen
12 verschiedene Menschentypen entwickeln. Demnach ergeben sich somit auch die Tierkreiszeichen! Cotterwell gab die Ergebnisse in den Computer ein, um nach bestimmten Korrelationen zwischen den Wellenlängen bestimmter Strahlungen und den damit in Beziehung stehenden Sonnenflecken und Verhaltensweisen der Menschen zu ihren Geburtstagen, zu suchen. Der Computer bestätigte seine
Entdeckung. Erfolgte Deine Zeugung während die Sonnenflecken (das sind Strahleneruptionen) eine bestimmte Form hatten, so erhältst Du dementsprechend einen bestimmten Charakter...“


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

21.02.2009 um 16:25
@rasco

Ganz einfach, man hat astrologische Zwillinge sich ausgesucht die genau das selbe Sternenbild haben. Und da hat man tausende Versuchspersonen genommen. Kein einziger hatte das selbe Schicksal, die selbe Persönlichkeit oder die selben Vorlieben. Dann ist noch bewiesen, dass Leute die nie was von Astrologie gehört haben sich anders verhalten als diejenigen die sich ihrem Sternzeichen anpassen.
Außerdem spielt ja noch die Astronomie eine große Rolle. Astrologie ist ja noch aufgebaut zu der Zeit wo man glaubte die Erde ist eine Scheibe, Supernovas kannten die Leute auch nicht,usw. .


Empirisch bedeutet auf Erfahrung zurückführend. Das heißt man kann es wiederhohlen und beweisen, dass es Blödsinn ist.


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

21.02.2009 um 16:52
@nurunalanur

Ich habe versucht, Fehler in der Argumentation des Cotterell zu finden und zu widerlegen, aber der Text zeugt von so großer Unkenntnis was Medizin, Astronomie und Physik betrifft, dass ich nicht weiss, wo ich anfangen soll.

Bitte glaub da kein Wort, der Schwachsinn regt mich unglaublich auf!

Wenn du bestimmte Fragen hast, warum das Quatsch ist, frag gerne. Aber alles würde hier den Rahmen sprengen!


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

21.02.2009 um 17:00
@The_Sorcerer
The_Sorcerer schrieb:Außerdem spielt ja noch die Astronomie eine große Rolle. Astrologie ist ja noch aufgebaut zu der Zeit wo man glaubte die Erde ist eine Scheibe, Supernovas kannten die Leute auch nicht,usw. .
Um das hier mal zu sagen: Die Meinung, dass die Menschen an eine scheibenförmige Erde glaubten, ist der größte historische Irrtum heutzutage.
Wahrscheinlich hat sich dieses Märchen verbreitet, weil damals Karten in christlichen Ländern kreisförmig mit Jerusalem als Zentrum dargestellt wurden.
Es war noch keine Technik bekannt, Karten ohne große Verzerrungen auf eine Kugel zu übertragen.

Supernovae sind damals zumindest beobachtet worden (04.07.1054- Beobachtung der Entstehung des Krebsnebels durch eine Supernova durch chinesische Astronomen)


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

21.02.2009 um 17:15
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:Er begann zu suchen und zu forschen, wobei ihm die Untersuchungen von Professor A. Lieboff von der Oakland Universität in die Hände fielen.
Diese Person gibt es nicht. Ich finde keinen einzigen wissenschafftlichen Artikel von einem A. Lieboff. Auch an der University of Oakland ist der Mann nicht bekannt. Das alles spricht nicht gerade für den gesamten Text.


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 04:01
@glasperle
glasperle schrieb:Die Astrologie bringt Geld ein,das ist heute einer ihrer hauptaufgaben.
...und die der Medizin, und die der Rechtswissenschaften, und die der Handwerker, und die der Lebensmittelhersteller, und die der Dienstleistungsberufe, und die der...., und die der....

Was willst du damit sagen? Astrologie ist deshalb verwerflich, weil sie Geld verlangt?


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 04:04
@Zotteltier
Zotteltier schrieb:...aber zu behaupten, Licht das von anderen Planeten reflektiert wurde würde unseren Charakter beeinflussen, hat noch weniger Grundlage....
das ist eine Möglichkeit, Astrologie zu verstehen, und vermutlich eine, der du anhängst, aber nicht die Möglichkeit schlechthin.


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 04:24
@The_Sorcerer
The_Sorcerer schrieb:Ganz einfach, man hat astrologische Zwillinge sich ausgesucht die genau das selbe Sternenbild haben. Und da hat man tausende Versuchspersonen genommen. Kein einziger hatte das selbe Schicksal, die selbe Persönlichkeit oder die selben Vorlieben.
"hat man...", "hat mann...", "hat man....". Wer ist dieser Mann? Um welche Studie handelt es sich denn dabei konkret? Seriös kann sie nicht sein, denn "astrologische Zwillinge" gibt es nicht. So geht's schonmal los.
The_Sorcerer schrieb:Dann ist noch bewiesen, dass Leute die nie was von Astrologie gehört haben sich anders verhalten als diejenigen die sich ihrem Sternzeichen anpassen.
Woher will man denn nun wissen, ob und wie sich jemand seinem Sternzeichen anpasst? Und an was will man ein "sich anders verhalten" festmachen? Nimm zwei verschiedene Personen - egal, ob nun astrologisch angehaucht oder nicht - und du wirst feststellen, dass sie "sich anders verhalten". Wie zuvor schon gesagt... seriös sind solche Studien nicht. Sie bringen das zum Ergebnis, wonach sie suchen.
The_Sorcerer schrieb:Außerdem spielt ja noch die Astronomie eine große Rolle. Astrologie ist ja noch aufgebaut zu der Zeit wo man glaubte die Erde ist eine Scheibe, Supernovas kannten die Leute auch nicht,usw.
Ich meine, darauf kommt es nicht an. Astrologie ist ein mögliches Hilfsmittel zur Selbsterkenntnis - eins von zahllosen. Sie ist so wenig eine objektive, absolute Wahrheit, wie alles andere auch, sondern stets das, was und wie jemand sie wahrnimmt. Sie ist eine Wahrnehmung - wie letztlich alles. Derjenige, der sie als aktive Beeinflussung seines Schicksales wahrnimmt, für den ist sie das, und ich meine das durchaus völlig real. Derjenige, der sie als passiven Spiegel seiner selbst warhnimmt, und sich in ihm erkennt, für den ist sie das - ebenso ganz real und wirklich. Und für jemand anderen, der sie als Hokuspokus wahrnimmst, für den ist sie eben Hokuspokus, und das ist ebenso real. ALLE Wahrnehmung sind real, was schon im Begriff Wahrnehmung selber liegt, und ist somit ganz wirklich, nur DIE ultimative, einzige und absolute Wahrheit gibt es nicht zur Astrologie. Aber jeder glaubt, dass das, was er wahrnimmt, die ultimative Wahrheit wäre, weil sie sich als so wahr erweist ;)
Ganz einfach, man hat astrologische Zwillinge sich ausgesucht die genau das selbe Sternenbild haben. Und da hat man tausende Versuchspersonen genommen. Kein einziger hatte das selbe Schicksal, die selbe Persönlichkeit oder die selben Vorlieben. Dann ist noch bewiesen, dass Leute die nie was von Astrologie gehört haben sich anders verhalten als diejenigen die sich ihrem Sternzeichen anpassen.
Außerdem spielt ja noch die Astronomie eine große Rolle. Astrologie ist ja noch aufgebaut zu der Zeit wo man glaubte die Erde ist eine Scheibe, Supernovas kannten die Leute auch nicht,usw.
Empirisch bedeutet auf Erfahrung zurückführend.
Je nu... aber was bedeutet "Erfahrung" denn schon, wenn sie verschieden ist? Und genau das meinte ich damit, als ich dich fragte, was denn die Emprie in dem Zusammenhang sei.
The_Sorcerer schrieb:Das heißt man kann es wiederhohlen und beweisen, dass es Blödsinn ist.
Damit bewegt man sich aber nur innerhalb ein- und derselben Erfahrung und bestätigt sich letztlich nur in ihr selber.


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 04:26
oh shit... da ist in meinem vorherigen Beitrag was mit dem Zitieren schief gelaufen. Hoffe, man kann es denoch auseinanderklamüsern.


melden
glasperle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 10:16
@rasco
Verwerflich,weil es dadurch beigetragen hat die astrologie zu etwas lächerlichen zu machen,auf reines unterhaltunsniveau reduziert.


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 12:50
"hat man...", "hat mann...", "hat man....". Wer ist dieser Mann? Um welche Studie handelt es sich denn dabei konkret? Seriös kann sie nicht sein, denn "astrologische Zwillinge" gibt es nicht. So geht's schonmal los.


Doch, es gibt Leute die zur selben Minuten,Stunde am selben Tag und im selben Jahr geboren worden sind. Siehe Wikipedia.


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 15:07
Jedoch nicht am selben Ort. ;)


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 15:16
Derjenige, der diesen Schwachsinn erfunden hat, musste wohl bekloppt sein.

Son Mist sich anzuhören ist einfach Mist. Im Fernsehn kommt das sogar und die meinen das wäre echt.

Da rufen manchmal , welche aus dem Studio an und tun so auf Echt und meienn 'hallo, hier ist die Beate Ich wollte nur mal sagen ,dass ihre Voraussage echt war Super Danke'

Also so denke ich darüber. xD


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

22.02.2009 um 15:24
@glasperle

Naja, das ist einfach eine Erscheinung unserer Zeit, und ist doch heute auf jedem Gebiet so. Nimm nur mal als Beisiel die Musikbranche. Bei einem nicht geringen Teil geht es heute nur noch ums "Star-Sein", und kaum noch um das, was dahinter steht.


@The_Sorcerer
ja, eben, wie snafu schon sagte... da spielen viele Faktoren mit eine Rolle, wie Längen- und Breitengrad etc.pp.


@zagat
zagat schrieb:Also so denke ich darüber.
Schon mal auf die Idee gekommen, dass vielleicht dein Denken darüber reichleich eindimensional und einfältig sein könnte?


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

23.02.2009 um 08:25
@rasco
das ist eine Möglichkeit, Astrologie zu verstehen, und vermutlich eine, der du anhängst, aber nicht die Möglichkeit schlechthin.
ich wollte auch nur eben diese eine Möglichkeit kritisieren
rasco schrieb:Astrologie ist ein mögliches Hilfsmittel zur Selbsterkenntnis - eins von zahllosen.
Darauf läuft es hinaus. Und solang die Astrologie dabei bleibt will ich mich da auch gar nicht einmischen. Ich leg mir auch selbst mal die Karten, aber nicht weil ich da was mystisches hinter sehe, sondern weil es ne Möglichkeit ist seinem Unterbewusstsein Informationen zu entlocken, die man normalerweise nicht bekommt.

Es gibt kein übergeordnetes Schicksal, ich bin selbst für das verantwortlich was ich tue *schmoll* ;)

Aber wenn Astrologen versuchen, sich das Gewand der Wissenschaftlichkeit überzuwerfen, um schlau daherzureden, mische ich mich da schonmal ein.


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

23.02.2009 um 17:19
@Zotteltier
Zotteltier schrieb:Ich leg mir auch selbst mal die Karten, aber nicht weil ich da was mystisches hinter sehe
tja, da stellt sich die Frage: was ist Mystisches, oder Magisches oder....
Im Grunde genommen verbuchen Menschen das darunter, was rationalistisch nicht erklärt/verstanden werden kann ;)
Zotteltier schrieb:...sondern weil es ne Möglichkeit ist seinem Unterbewusstsein Informationen zu entlocken, die man normalerweise nicht bekommt.
ja, so ähnlich sehe ich das auch.
Zotteltier schrieb:Es gibt kein übergeordnetes Schicksal, ich bin selbst für das verantwortlich was ich tue
Stimme dir da voll zu. Ich gehe sogar noch weiter, und würde sagen, dass wir auch für das verantwortlich sind, was uns geschieht und alles, was wir erfahren.
Zotteltier schrieb:Aber wenn Astrologen versuchen, sich das Gewand der Wissenschaftlichkeit überzuwerfen, um schlau daherzureden, mische ich mich da schonmal ein.
Wieso denn? Wieso sollte Astrologie einen geringeren Anspruch dazu haben? Und was ist überhaupt "Wissenschaft"? Gemeint sind damit meist die vorherrschenden Strömungen und Vertreter der Naturwissenschaften, die vermessenerweise glauben, den ultimativen Anspruch auf Wahrheit für sich alleine gepachtet zu haben, und die dazugehörigen Regeln, wann was den Anspruch einer Wahrheit hat und wann nicht, als universell allgemeingültig vordiktieren und festlegen zu können. Ich meine, sie haben keinen größeren Anspruch auf Wahrheit, als alles andere auch - egal, ob Astrologie, Religionen oder sonst etwas. ALLES basiert auf Glaube, mit dem Unterschied, dass der Glaube an die Erkenntnisse der Naturwissenschaft in unserer rationalistischen Ära nunmal die vorherrschende Wahrnehmung ist. Das aber macht sie längst nicht wahrer, sondern letztlich nur verbreiteter, gewohnter und unhinterfragt "wahrer" ;)


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

23.02.2009 um 18:23
@rasco
Zotteltier schrieb:Aber wenn Astrologen versuchen, sich das Gewand der Wissenschaftlichkeit überzuwerfen, um schlau daherzureden, mische ich mich da schonmal ein.
rasco schrieb:Wieso sollte Astrologie einen geringeren Anspruch dazu haben?
Hier hab ich etwas zu ungenau geschrieben. So pauschal wollte ich es gar nicht zum Ausdruck bringen. Ich meinte eigentlich erstmal Naturwissenschaft.
Psychologisch gibt es sicherlich interessante diskutable Aspekte, und Psychologie ist ja nun auch eine Wissenschaft.

Die Aufreger sind für mich diejenigen, die bekannte Naturgesetzmäßigkeiten instrumentalisieren, um an den Haaren herbeigezogene Erklärungen zu konstruieren, z.B. der Ansatz über Gravitation und Licht von unseren Planeten.

Grundsätzlich will ich die Astrologie ja gar nicht verteufeln. Wenn dadurch jemand mehr über sich selbst herausfindet, oder darin eine Lebenshilfe sieht, umso besser.
rasco schrieb:Und was ist überhaupt "Wissenschaft"? Gemeint sind damit meist die vorherrschenden Strömungen und Vertreter der Naturwissenschaften, die vermessenerweise glauben, den ultimativen Anspruch auf Wahrheit für sich alleine gepachtet zu haben, und die dazugehörigen Regeln, wann was den Anspruch einer Wahrheit hat und wann nicht, als universell allgemeingültig vordiktieren und festlegen zu können.
Wenn dir ein Naturwissenschaftler mit der ultimativen Wahrheit kommen will, dann tritt ihm von mir zusätzlich in den Allerwertesten. ;)

Naturwissenschaft ist kein Glaube.

Naturgesetze sind die Gesetze, die man erkennen kann ohne sich selbst zu erkennen.


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

23.02.2009 um 19:29
@Zotteltier
Zotteltier schrieb:Die Aufreger sind für mich diejenigen, die bekannte Naturgesetzmäßigkeiten instrumentalisieren, um an den Haaren herbeigezogene Erklärungen zu konstruieren, z.B. der Ansatz über Gravitation und Licht von unseren Planeten.
ok, kann ich verstehen. Solche Feststellungen sind mir seitens der Astrologie gar nicht bekannt, aber ich muss auch einräumen, dass ich mich damit bzw. mit der Astrologie als solche nie wirklich eingehend beschäftigt habe.
Zotteltier schrieb:Wenn dir ein Naturwissenschaftler mit der ultimativen Wahrheit kommen will, dann tritt ihm von mir zusätzlich in den Allerwertesten.
hahaha, na, dann sind's ja mindestens schon zwei Tritte - einen würde er nämlich auch von mir bekommen :D
Zotteltier schrieb:Naturwissenschaft ist kein Glaube.
Naturgesetze sind die Gesetze, die man erkennen kann ohne sich selbst zu erkennen
Und ich meine: diese zwei Feststellungen von dir sind selber bereits Glaube. Aber um das näher zu eruieren müsste man sich erstmal über die Definition von Glaube unterhalten. Glaube bedeutet längst nicht, dass etwas deshalb nicht real oder ganz wirklich wäre. Und Glaube hat für meine Begriffe auch nichts mit einem "Mutmaßen" zu tun, und auch nicht notwendigerweise mit Religionen oder Gott oder Mystischen. Glaube ist in meinen Begriffen ein primäres Werkzeug mit dem wir diese Welt in unserer Wahrnehmung mit all ihren Ausdrucksformen überhaupt erst erschaffen.


melden
Anzeige

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

24.02.2009 um 10:10
@rasco
rasco schrieb:Solche Feststellungen sind mir seitens der Astrologie gar nicht bekannt,
scheint auch nicht das Gros der Astrologen zu betreffen. Man kann ja auch sagen, das Geb. Datum hat Einfluß und der Stand der Sterne korreliert streng mit dem Datum. Da gibts zwar keinen kausalen Zusammenhang aber es kann dennoch als Mass fungieren. Aber wenn man sich den ganzen "Fred" zu Gemüte führt gibts son paar die sich nen kausalen Zusammenhang zurechtbasteln.
rasco schrieb:diese zwei Feststellungen von dir sind selber bereits Glaube. Aber um das näher zu eruieren müsste man sich erstmal über die Definition von Glaube unterhalten.
Das dürfte der Knackpunkt sein.
rasco schrieb:Glaube ist in meinen Begriffen ein primäres Werkzeug mit dem wir diese Welt in unserer Wahrnehmung mit all ihren Ausdrucksformen überhaupt erst erschaffen.
Wenn ich das richtig verstehe, meinst du, dass jegliche Beobachtung mit Glaube "behaftet" ist oder anders ausgedrückt, Glaube ist der unterschied zwischen äußerer Realität und innerer Wirklichkeit.
Oder gehst du sogar so weit zu sagen, dass die Realität erst durch unsere subjektive Wirklichkeit erschaffen wird? Dann wäre Wissenschaft in der Tat ein Glaube, der davon ausgeht, dass eine äußere Realität auch ohne unsere Wahrnehmung existiert. Das würde die ganze Diskussion über Astrologie aber wieder in ein anderes Licht rücken. Das Neugeborene kann ja erst nach der Geburt beeinflußt werden, da es vorher das Umfeld nicht wahrnimmt und eben das Umfeld daher nicht existiert. Und die Planeten nimmt es frühestens wahr, wenn es ein Teleskop besitzt oder in entsprechende Literatur schaut.

Also ich gehe mal davon aus, dass eine äußere Realität auch ohne unsere Wahrnehmung existiert. Jegliche Wahrnehmung ist subjektiv behaftet, und man kann sagen, dass das persönliche Weltbild dann beeinflußt wie man eine Beobachtung interpretiert. Man könnte versucht sein zu sagen, dass ein Naturgesetz auch nur eine Art der Interpretation ist. Das sehe ich aber anders.
Naturwissenschaft versucht gerade den Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit zu minimieren, also die Interpretation gerade auszulassen. Es gibt ganze Zweige die sich mit Wissenschaftstheorie und Methodik beschäftigen, um gerade die persönliche Interpretation zu minimieren. Naturwissenschaftlich gilt Wissen erst als gesichert, wenn eine gewisse Menge an Leuten die Beobachtungen bestätigen kann. Sprich unabhängig von der persönlichen Wahrnehmung muss man auf die selben Ergebnisse kommen. Man kann jetzt mutmaßen, dass die Bestätigung auch durch Naturwissenschaftler erfolgt, die ein ähnliches Weltbild haben, und dass darunter die Objektivität leidet, aber grundsätzlich ist jeder eingeladen zu zeigen, dass wir uns irren. Das Problem ist normalerweise ein finanzielles, da entsprechende Geräte nicht ganz billig sind. Aber als Laie kann man sich ja mal an einfacheren Zusammenhängen versuchen.

Das ist die lange Form dessen, was ich mit
Zotteltier schrieb:Naturgesetze sind die Gesetze, die man erkennen kann ohne sich selbst zu erkennen.
aussagen wollte.

Die Fehlinterpretation, dass Naturwissenschaftler doktrinäre ignorante Spinner wären, kommt vermutlich daher, dass sie augenscheinlich streng Naturwissenschaftliche Ergebnisse ignorieren, oder auch mal geradezu runtermachen und dem entsprechenden Autor den Begriff Pseudowissenschaftler aufdrücken.

Die eigentlichen Probleme sind oftmals theoretischer und methodischer Natur, so dass ein Einfluß des Weltbildes des Testenden auf die Ergebnisse nicht ausgeschlossen werden kann (Stichwort Doppelblindstudie). Das scheinen aber viele Leute nicht zu erkennen, weshalb diese geneigt sind den Fehler in der Ignoranz der Naturwissenschaften zu suchen.
Aber das ist nur ne Vermutung und wird immer mehr Off-Topic.


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden