Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

15.11.2016 um 18:23
Übrigens ist Sodom hier SuperDuperHyper-Off Topic. Baalbek zum Quadrat (das hat ja wenigstens noch über den Umweg Sitchin indirekt was damit zu tun)


melden
Anzeige

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

15.11.2016 um 19:02
@FrankD
Hat nicht der gesamte Teil mit den Sumerern, Nibiru und Co nix mit dem eigentlichen Thema zu tun?!

Hier geht's doch um den hypothetischen Planeten Neun, der möglicherweise existiert und nicht um irgendwelchen Quatsch mit Ethin-Raketen und möglichen historischen Raumfahrern...


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

15.11.2016 um 21:26
Es geht um mögliche Indizien für eine prähistorische hochtechnologische Zivilisation und deren möglichen Ursprung : dieser Planet aus einer Zeit vor der Flut oder ein möglicher Planet X/9 .


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

15.11.2016 um 21:56
@EnchiFan
Aufmerksamkeitsdefizit? ES GAB KEINE FLUT. Und wie Dir schon dargelegt wurde, iszt ein Planet 9-12 kein möglicher Ursprung. Bitte diskutiere das im UFO-Bereich, da gibt es etliche Threads dazu. Hier hat der ganze Präastro-Kram nichts verloren.


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 15:17
@FrankD
Sprach´s und basta ! Sir Woolley: "Die Chronisten datieren die Flut zwei "Dynastien" vor der Ersten Dynastie von Ur" ! Gemeint ist natürlich die mesopotamische/biblische Flut oder was stellst du dir vor ? Wissenschaftlich diskutierte mögl. naturkatastophale Auswirkungen auf unseren Planeten hervorgerufen durch mögl. Annäherung eines unbek. Planeten - was hat das mit UFO´s zu tun. Deine Darlegung ist ja wohl nicht der Weisheit letzter Schluß, aber natürlich von dir aus gesehen erübrigt sich natürlich jede weitere diskussion. ich werde das bedenken ...


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 15:21
@EnchiFan
Wenn es die Flut gab, dann ist die garantiert NICHT durch die Auswirkungen eines fremden Planeten hervorgerufen worden. Weißt Du, wie viel Energie für eine Bahnänderung in diesem Ausmaß notwendig ist, damit Planet Neun in der heute angenommenen Bahn landet?!

Wer so viel Energie aufbringen kann, der hat es nicht nötig einen Planeten als Habitat für interstellare Reisen zu verwenden!


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 15:32
@Fichtenmoped:
Du scheinst unter der Vorstellung zu leiden, Bewohner eines Planeten würden diesen in eine Umlaufbahn um die Sonne lenken ? das wäre dann wirklich SiFi


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 15:41
Die z Zt wohl plausibelste Hypothese liefern ja wohl Brown/Batygin zum Planeten X.


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 16:14
@EnchiFan
...
Die Umlaufbahn eines solchen Planeten könne in der Frühzeit des Sonnensystems näher an der Sonne gelegen haben als heute und erst später durch die Gravitationswirkung der anderen großen Planeten vergrößert worden sein.
...
Wikipedia: Planet_Neun#Die_Theorie_nach_Batygin_und_Brown

Frühzeit des Sonnensystems - das bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt die Erde noch sehr jung war, vielleicht noch nicht einmal den Mond besaß. Da war an den Menschen noch nicht zu denken.

Planet Neun war die letzten 3.000.000.000 Jahre nicht mal ansatzweise in der Nähe der Erde! Wie soll da die Flut ausgelöst worden sein?


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 16:29
@EnchiFan
Ganz offensichtlich Aufmerksamkeitsdefizit bei Dir. Zu Woolley's Flut habe ich mich erst vor ein par Beiträgen geäußert. Das war ein HYPOTHESE anhand seiner Grabungen in den 1930ern um Ur herum. Aber, im Gegensatz zu euch GreWis, bleiben Erkenntnisse der Wissenschaft nicht fest zementirt wie man sie gerade braucht, sondern sie ändern sich je nach Faktenlage. Und in den letzten 80 Jahren fand man eben heraus, dass Woolley's Interpretation FALSCH war. Keine große lokale Flut, sondern viele kleine Überschwemmungen durch Fluss-Hochwasser.

Es gibt keinerlei geologische Spuren für ein überregionales, geschweige denn für ein globales Flutereignis. Punkt.


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 17:26
Woolley leitet seine erkenntnisse von den keilschriftlichen Eintragungen in die sum Königslisten ab. Er hatte den bekannten Flutschacht gegraben und dabei passend zu den histo. Aufzeichnungen meterhohe Schlammablagerungen aufgedeckt. Natürlich war die Schlußfolgerung regional, passend zur ältesten Literatur ein schließlich Bibel, für die Mesepotamien "die Welt" bedeutete; und schließlich sind die keilschriftlichen überlieferungen die ältesten Schriften unserer Geschichte ! welche schriftlichen Zivilisationszeugnisse von vor der Flut haben wir denn ? - wir können aber sicher sein DAß ältere Zivilisation bestand - und es wäre billig , daß mit UFO oder präastro "platt"zumachen. - Es geht um HYPOthesen. Beweise hat keiner für seine Denkrichtung. Ich habe für mich nur die historischen Überlieferungen, die mir eine mögliche Richtung zeigen. Wie lange gibt es denn histo. Aufzeichnungen, wieviele davon sind noch unerforscht und welchen zeitraum bezeichnen die Aufzeichnungen? Selbst die Interpretation des Flutberichtes/Gilgamesch führt zu kontroversen. Beobachtungen eines weiteren Planeten in frühester Zeit muß ja erstmal übereinstimmend gefunden werden und das bei den Interpretationsschwierigkeiten. Wieviele unübersetzte Texte astronomischer Art liegen denn noch rum. Mit der großen "Klatsche" lassen sich da keine überzeugenden Ergebnisse erzielen. Unsere nachgewiesene Historie greift da mit sicherheit viel zu kurz. wir müssen also hypothetisch denken. - Statt eurer "Kaputt-Macher -Argumente" interessiert mich viel mehr eure konstruktive Meinung zu dem Thread ! Davon höre ich gar nichts und dadurch wird die Sache ziehmlich einseitig.


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 19:13
Meine kontruktive Meinung zu dem Thread lautet, dass auf den letzten 12 Seiten praktisch nichts mehr zum vom TE erstellten Eröffnungspost passt, sondern es nur noch um Ufologie, Präastronautik und die Fähigkeiten diverser Altertumsforscher geht, nicht aber um die von TE vorgestellte Entdeckung. Ich werd mich mal im Netz umschauen, ob es irgendwas Neues zu dem Thema gibt und melde mich dann mal wieder.

Aber immerhin, der Thread ist belebt...


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 19:22
@EnchiFan
Seufz, zum DRITTEN mal. Die Interpretation von Woolley ist nachgewiesenermaßen FALSCH. Und Du hörst nichts Positives zu den Spinnereien von Sitchin und Burgard, weil es dazu nix Positives zu sagen gibt

@Blues666
Ja, leider hast Du recht.


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 19:22
EnchiFan schrieb:Er hatte den bekannten Flutschacht gegraben und dabei passend zu den histo. Aufzeichnungen meterhohe Schlammablagerungen aufgedeckt.
Nur 23km weiter weg, in Eridu, wurde diese Flutschicht nicht gefunden, es wurde gar keine Überflutung festgestellt. In Kish wurden dann zwei solche Fluthorizonte gefunden und in Shurupak sogar vier. Irgendwie passt das nicht zur Sintflutgeschichte. Meinst du nicht auch?
EnchiFan schrieb:passend zur ältesten Literatur ein schließlich Bibel, für die Mesepotamien "die Welt" bedeutete;
Dann musst du vielleicht nochmal die Bibel lesen. Vielleicht wäre da ja auch interessant für dich zu schauen, wo der Berg Ararat ist.
EnchiFan schrieb:und schließlich sind die keilschriftlichen überlieferungen die ältesten Schriften unserer Geschichte !
Die Sintflutgeschichten jedoch sind es nicht. Schau dir dochmal die alten Mythen an, dazu hab ich dich ja nicht nur einmal aufgefordert. Lese dochmal die sumerischen Schöpfungsepen, nicht die, welche dir als sumerisch verkauft werden, wie das babylonische Enuma Elish, sondern mal Sheep and Grain oder Enki und Enmah usw.
EnchiFan schrieb:welche schriftlichen Zivilisationszeugnisse von vor der Flut haben wir denn ?
Nun, wenn wir die Flut in Shurupak nehmen, dann haben wir sogar Encheduanna, die schrifltiche Zivilisationszeugnisse vor der lokalen Fut ablieferte. Und natürlich diverse andere Texte, vorallem wirtschaftlicher Natur, die keinen Hinweis auf eine große Katastrophe geben. Interessant könnte für dich ja auch sein, dass die andere Zivilisation, die zu dieser Zeit auch schon die Schrift beherrschte, die Ägypter, keine Flutmythologie haben. Zusätzlich wäre vielleicht für dich ja auch interessant dir mal die sumerische Flutmythologie durchzulesen und zu schauen, wer so alles gerettet wurde und wer nicht.
EnchiFan schrieb:Beweise hat keiner für seine Denkrichtung.
Wäre ja schön doof, wenn die Archäologie ohne Beweise in den blauen Dunst spekulieren würde. Natürlich gibt es Beweise. Es gibt aber keine Beweise für eine biblische Sintflut.
EnchiFan schrieb:Wie lange gibt es denn histo. Aufzeichnungen, wieviele davon sind noch unerforscht und welchen zeitraum bezeichnen die Aufzeichnungen?
Das ist ja das geile an der Archäologie, sie kann auch ohne historische Aufzeichnungen auskommen, teilweise kann sie historische Aufzeichnungen sogar widerlegen.
EnchiFan schrieb: Wieviele unübersetzte Texte astronomischer Art liegen denn noch rum.
Wahrscheinlich keine.
EnchiFan schrieb:Mit der großen "Klatsche" lassen sich da keine überzeugenden Ergebnisse erzielen.
Mit dem Argument, dass es eventuell etwas geben könnte, was wir nicht wissen, aber noch weniger.
EnchiFan schrieb: Unsere nachgewiesene Historie greift da mit sicherheit viel zu kurz.
Sie geht bis zum Beginn des Lebens auf unserem Planeten, vor etwa 3mrd Jahren. Wo möchtest du denn noch früher ansetzen?
EnchiFan schrieb:wir müssen also hypothetisch denken. - Statt eurer "Kaputt-Macher -Argumente" interessiert mich viel mehr eure konstruktive Meinung zu dem Thread !
Warum hyptothetisch denken, wenn man doch anhand von Fakten und Belegen denken kann. Das was du als Kaputt-Macher-Argumente bezeichnest, könnte aber eben genau die konstruktive Meinung sein, die du nur noch wahrhaben willst. Schonmal drüber nachgedacht?


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 19:23
@Blues666 @FrankD

Das Problem ist, dass das Forum zur Prä Astronautik aufgelöst wurde und die Themen auf die anderen Foren verteilt wurden. Damals m it dem Hinweis, dass man diese dort disktuieren soll. Und genau das geschiet nun.


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 19:29
Nochwas zu den historischen Texten vor der Flut. Wenn wir die Flut aus der sumerischen Königsliste nehmen, dann ist die etwa bei 2100 vor. Christus gewesen. Die sumerische Schrift entwickelte sich etwa um 2700 und die ägyptischen zwei Schriften um 3200. Also hätte man es aufschreiben können, wenn man es gewollt hätte.


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

18.11.2016 um 21:36
Okay, hier mal ein Link zu einem Artikel im Sciencemag vom 25.10.2016:

http://www.sciencemag.org/news/2016/10/objects-beyond-neptune-provide-fresh-evidence-planet-nine

Sinngemäße Zusammenfassung (hoffentlich soweit okay, mein Englisch ist für sowas eigentlich nicht gut genug, daher bitte vorweg Sorry, falls ich wo was Falsches schreibe):
Zwei Mitarbeiter des California Institute of Technology, Konstantin Batygin und Mike Brown veröffentlichten 20.01.2016 die These, dass es einen sehr großen Planeten weit jenseits der Neptunbahn geben müsse und schlossen dies aus Beobachtungen einiger ebenfalls sehr weit entfernter "kleinerer" Transneptunischer Objekte, deren ungewöhnliche Umlaufbahnen auf eben diesen unbekannten Planeten hindeuteten. Zum damaligen Zeitpunkt hatten sie die Umlaufbahnen von 6 TNO's (TNO = Trans Neptunic Object, also Objekte, deren Umlaufbahn außerhalb der des Neptuns sind) untersucht.
Das Paper dazu wurde auf Seite eins von @LeviaX1 (2. Post des Threads) reingestellt. Link dazu im Anhang.
Aus den TNO's, die die These stützen, sind mittlerweile 9 geworden, wie eine Studie der American Astronomical Society in Pasadena von Anfang Oktober zeigt, zudem böte Planet Nine auch eine Erklärung für eine leichte Kippung der Sonnenachse.

Nach Einschätzung von Scott Sheppard vom Carnegie Institut for Science in Washington D.C. bestehe eine Chance von "...vielleicht 90 %, dass da draußen ein Planet ist."

Es gibt allerdings auch skeptischere Stimmen dazu, der Astronom J. J. Kavelaars vom Dominion Astrophysical Observatory in Victoria (Kanada) gibt sich weniger überzeugt und nennt eine Chance von nur 1 % für Planet Nine.

Tatsächlich begann Browns Suche nach Planet Nine schon 2003, als ihm die ungewöhnliche Umlaufbahn von Sedna
(Link zu Sedna im Anhang)
auffiel, die sich nach seiner Meinung nur durch den gravitationellen Einfluss eines großen, relativ massereichen Körpers weit jenseits Neptuns erklären ließ. Dieser Einfluss könnte sowohl von einem Stern gestammt haben, dessen Bahn ihn in die Nähe unseres Sonnensystems gebracht hat, als auch durch einen bisher unbekannten Planeten verursacht worden sein. Es könnte sich bei den Störungen übrigens auch um gravitationelle "Wellen" unserer Milchstraße handeln.

Brown tippte auf einen massereichen Planeten und suchte andere TNO's mit ähnlichen Bahnstörungen wie Sedna. Er wurde fünfmal fündig, was ihn veranlasste, seine Hypothese Jänner 2016 der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Wie bereits angeführt, wurden mittlerweile noch 3 Kandidaten entdeckt, die Browns These stützen (wobei das bei einem noch nicht ganz klar ist).

Der bereits genannte Skeptiker J. J. Kavelaars wiederum ist überzeugt, dass uns noch zu viele TNO's unbekannt sind, seiner Meinung nach könnten sich die erwähnten Bahnstörungen in Luft auflösen, wenn man mehr von den zweifellos vielen noch unbekannten TNO's entdeckt. Dazu sollte man bedenken, dass die Entdeckung derart kleiner und lichtschwacher Objekte in derart großen Entfernungen selbst mit den besten heute zur Verfügung stehenden Instrumenten ausgesprochen schwierig ist.
Kleine Anmerkung von mir: Stellt Euch vor, Ihr wolltet einen mit Staub überzogenen Stecknadelkopf finden, der sich in einer Entfernung von 10 Km befindet. Und zwar in der Nacht und mit einer hell beleuchteten Großstadt im Hintergrund.
Trotzdem dürfte die Gruppe der Planet-Nine-Fans wohl größer sein (wenn man mal von dem Artikel ausgeht). Einige der untersuchten TNO's haben derart skurrile Umlaufbahnen, dass sich diese tatsächlich eher durch ein großes Objekt erklären ließe als durch mehrere kleine.

Auch Planet Nine selbst dürfte übrigens eine ungewöhnliche Umlaufbahn haben, diese weicht nämlich um immerhin 30° von der Ekliptik ab (eine Abweichung von der Ekliptik ist bei TNO's übrigens keine Seltenheit).

Elizabeth Bailey vom Team Brown/Batygin präsentierte eine Simulation, wie durch Planet Nine eine Besonderheit der Sonne erklärt werden kann, die bereits im 19. Jahrhundert aufgefallen ist: der Nordpol der Sonne weicht um 6° zur Ekliptik ab, anstatt genau senkrecht dazu zu stehen, wie es eigentlich zu erwarten gewesen wäre. Bislang wurde dies mit Interaktionen des Magnetfeldes und der Staub- und Gasmassen erklärt, die im Frühstadium des Sonnensystems zu der heute beobachtbaren Abweichung geführt haben soll. Baileys Simulation indes zeigt, dass der Einfluss der Schwerkraft von Planet Nine im Laufe der langen Geschichte unseres Sonnensytems ebenfalls zu einer derartigen Abweichung der Sonnenachse führen würde. Eine These, die auch schon der Astronom Rodney Gomes vom National Observatory of Brasil in Rio De Janeiro äußerte, und zwar bereits im Juli 2016, unabhängig von Baileys Forschungen.

Und gesucht wird Planet Nine. Derzeit von einem 8 m Telekop (Subaru), dem 4 m Blanco Teleskop und dem 6,4 m Magellan Teleskop. Zudem werden Aufnahmen des berühmten Palomar-Teleskops aus dem Jahr 2009 ausgewertet, das damals ebenfalls jene Zone abgelichtet hat (im Himmelsbereich des Orion, Planet Nine solle sich nach Meinung der Forscher derzeit in diesem Bereich befinden).

Es ist ein Rennen, dass da stattfindet. Wer als erster Planet Nine findet, erntet den Ruhm, die Anerkennung der wissenschaftlichen Welt. Für jeden danach gibts nur Trostpreise. Scott Sheppard zum Beispiel würde sich - falls er das Rennen gewinnt - zurückziehen. Zeit, in Rente zu gehen, was sollte danach auch noch kommen.
Hier noch drei Links:

Das Paper

http://iopscience.iop.org/article/10.3847/0004-6256/151/2/22/pdf

Sedna

Wikipedia: (90377)_Sedna

Transneptunische Objekte

Wikipedia: Transneptunisches_Objekt

Es ist natürlich noch unklar, wann "Planet Nine" denn nun tatsächlich entdeckt wird, ja, sogar, ob es ihn denn nun wirklich gibt. Kavelaar ist auch kein Dummkopf, vielleicht stellt sich seine Skepsis langfristig als richtig heraus und die Enthusiasten rund um Brown und Batgyn sowie Sheppard müssen frustriert die Segel streichen.

Es ist nach wie vor spannend. Das Rennen hat gerade erst begonnen, noch ist das Ziel nicht erreicht.

Hoffen wir mal, dass die Herrschaften erfolgreich sind.

Was Neueres habe ich nicht entdecken können. Der Artikel macht mir an sich einen guten Eindruck, ich denke, das im Sciencemag nicht geschwurbelt, sondern Klartext gesprochen wird.

Falls jemanden gröbere Fehler auffallen, bitte korrigieren.

Danke für Eure Aufmerksamkeit!


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

19.11.2016 um 07:19
@Blues666
Endlich mal was mit Hand und Fuß! Danke!


melden

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

19.11.2016 um 08:41
@Blues666
schön herausgearbeitet. Bisher gibt es halt nur Hinweise, die auch anders erklärbar sind. Aber auch Pluto wurde eher per Zufallsentdeckung swm Sonnensystem hinzugefügt, nach den damaligen Annahmen (Unstimmigkeiten der Neptunbahn) hätte er deutlich massereicher sein müssen.

Ich habe hier noch ein Tabellenbüchlein aus den 70ern, da ist sein Radius noch mit ~3.000km und die Masse mit 0,1 Erdmassen angegeben. Und Jupiter hatte noch ganze 12 Monde ;)

Also bevor man den Planeten nicht optisch nachgewiesen hat, wird es Spekulation bleiben, erinnert sich noch jemand an die Nemesis-Hypothese?


melden
Anzeige

"Planet 9" entdeckt, Pluto bleibt der Zwerg am Rande des Sonnensystems

19.11.2016 um 08:42
@Fichtenmoped

Bitte schön, ebenfalls danke und guten Morgen!

Man muss sich mal vorstellen, was das für eine Sensation wäre, wenn da so weit draußen so ein Mordsbrocken lauern würde. Wo kommt der her? Eingefangen von einem anderen Stern? Im inneren Sonnensystem entstanden und dann rauskatapultiert? Oder doch draußen entstanden? Vot allem letzteres würde unser bisheriges Wissen über die Entstehung unseres Sonnensystems gehörig durchbeuteln.

Und wenn er nicht da ist: wie kommen dann die Unregelmässigkeiten bei den beobachteten TNO's zustande?

Eigentlich fast egal, ob "er" da ist oder nicht, es wird spannend weitergehen.

Und an alle, die sich jetzt fragen "Gibt es dort Leben? Eine Raumbasis? Eine Raumstation?", denen kann ich sagen:

SpoilerNö. Fragt nicht warum, ich weiß es einfach, darf Euch aber die Hintergründe nicht erklären, Ihr wisst schon... :troll:


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt