Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Definitionsproblem mit dem Atheismus

172 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Definition, Theismus

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:39
@pluss
Ob es die meisten sind, kann ich nicht sagen, aber leider sind es viele, die ich kenne... die geben dann den Religiösen die Schuld für alles, was in der Welt schiefläuft...


melden
Anzeige

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:39
@pluss
Ich meine das im Kontext mit dem Thema für die Existenz Gottes, nicht für Religionen an sich. Also um den Glaubensinhalt.


melden
noilluminati
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:42
@Labor-Ratte

Falsch im Sinne des Glaubens. Versteht sich. Gute Nacht. :sleepy:


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:43
Außerdem glaubt kein Atheist, also ein echter Atheist, der wissenschaftliche Gedankenstrukturen ausschließt. "Echte" Atheisten hantieren mit Wahrscheinlichkeiten und wie Wahrscheinlichkeit dass eine von 4000 von Menschen erdachten Religionen wahr sind, ist dann eben nicht nur gering, sondern verdammt gering. Der Atheismus an sich ist keine reine "GOTT GIBT ES NICHT". Du hast den Definitionsproblem
Da haben wir aber auch ein Problem: Ein Gläubiger glaubt ja, dass die Religion bzw. religiöse Texte den Menschen von Gott gegeben worden sind. Wenn jetzt die Atheisten behaupten, dass diese Texte nicht von Gott stammen, sondern von den Menschen erdacht worden sind, schließen sie letztendlich die Existenz von eines Gottes aus.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:44
CountDracula schrieb:die geben dann den Religiösen die Schuld für alles, was in der Welt schiefläuft...
Schwachköpfe gibt es halt auch unter Atheisten.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:44
@Chemik
Das ist doch kein absoluter Gottesausschluss? Wie kommst du zu dieser Aussage? Nur weil man behauptet, dass religiöse Schriften von Menschen erdacht worden sind, bedeutet das, dass man direkt einen Gott ausschließt? ...


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:45
@pluss
Und ganz viele in der Religion, ist das jetzt aber hier die Diskussion?


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:47
@99ProzHetero
Man schließt ihn zumindest in der Art aus, in der die Gläubigen an Gott glauben.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:47
@Chemik
Und? Das ist kein Gottesausschluss.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:49
@pluss
Sie sehen nicht, dass sie dann genau das Gleiche machen wie religiöse Fanatiker...


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 03:56
@noilluminati
noilluminati schrieb:Da steht auch, dass der Teil des Artikels überarbeitet werden muss und eventell demnächst gelöscht wird.
Das steht bei etlichen Wikipedia-Artikeln. Das ist vollkommen normal und geschieht regelmäßig. Solange du nicht weißt, was genau daran überarbeitet werden soll, ist das hier unwichtig.
noilluminati schrieb:Sie glauben nicht, da sie sich keine Gedanken darüber gemacht haben, vor allem Kleinkinder und Agnostiker.
Damit meinst du den implizierten Atheismus? Nein, das ist falsch übersetzt. Von keine Gedanken machen steht da nichts. Obwohl man das auch zur Kategorie dazuzählen könnte. Es bedeutet, dass Menschen an keinen Gott/keine Götter glauben, diesen Glauben aber auch nicht automatisch ablehnend gegenüberstehen. Dir scheint es offenbar starke Probleme zu bereiten zu verstehen, dass die Abwesenheit eines Glaubens nicht automatisch auch die Ablehnung dieses Glaubens bedeutet. Warum eigentlich? Agnostizismus verstehst du doch, oder?

Du verstehst, was agnostischer Atheismus bzw. atheistischer Agnostizismus ist? Das ist Teil des schwachen/weichen Atheismus.
Die Aussage ist aber gleichbedeutend mit: Ich bin nicht überzeugt, dass es keine Götter gibt.
Ja.
Dann ist der weiche aber Atheismus automatisch falsch. Richtig?
Wie kommst du darauf?
noilluminati schrieb:Beim einmaligen Würfeln mit einem Würfel:

Ich bin nicht überzeugt, eine der Zahlen 1-3 gewürfelt zu haben, ich bin aber auch nicht überzeugt, eine der Zahlen 4-6 gewürfelt zu haben.
Oder mit glauben:
Also ich glaube nicht, eine der Zahlen 1-3 gewürfelt zu haben, ich glaube aber auch nicht, eine der Zahlen 4-6 gewürfel zu haben.
Das Beispiel ist seltsam gewählt. Wenn du selbst würfelst weißt du auch in der Regel, was du gewürfelt hast. Von Gott weißt man aber gar nicht, ob er existiert oder ob er nicht existiert.

Wenn dann ist das Vergleichbar wenn jemand anderes würfelt und du nicht in der Lage bist zu sehen was er gewürfelt hat. Angenommen du würfelst und ich habe keine Anhung, was du gewürfelt hast. Dann bin ich von keiner Zahl überzeugt. Oder mit Glauben: Ich glaube an keine Zahl so richtig. Denn für jede Zahl ist es gleich wahrscheinlich, dass du sie gewürfelt hast.
Im weichen Atheismus ist mal also automatisch auf der falschen Spur?

So siehst du das?
Nein. Weicher Atheismus ist auf gar keiner Spur. Weicher Atheismus ist vergleichbar mit einer Enthaltung. Man gibt keine Antwort bzw. man legt sich auf keine Antwort fest.
noilluminati schrieb:Gute Nacht.
Gute Nacht.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 04:09
@99ProzHetero
Sie schließen damit aber schon einen Gott aus, wie ihn sich die großen Weltreligionen vorstellen. Zwar kann man jetzt sagen, dass sie die Existenz eines Gottes nicht allgemein negieren. Allerdings weicht dann ihr Bild von einem möglichen Gott soweit von dem Gottesbild eines Gläubigen ab, dass es zwischen denen kaum noch Gemeinsamkeiten geben wird. Und weil der Gottesbegriff sich historisch durch die (Welt)religionen entwickelt hat, würde ich schon sagen, dass ihre Definition die allgemeinere ist und der Atheist daher nicht an Gott glaubt.


melden
noilluminati
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 04:11
Labor-Ratte schrieb:Wie kommst du darauf?
Ich hatte das noch verbessert in dem nächsten Post. Der Glaube ist falsch. Da man aber sagt man glaubt, ist es nicht falsch, da man nicht von Wissen spricht.

Er gibt für mich selbst eben wenig Sinn beides im Glauben auszuschließen. Eben wenn man es überträgt auf andere Dinge wie den Würfel.

Aber gut danke. Jetzt weis ich, was du meinst. Jetzt wirklich gute Nacht.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 04:19
@Chemik
Völliger quatsch.
Den Glauben an einen bewussten Schöpfer zwingend mit weltreligiösen Gottesvorstellungen zu knüpfen und diese als die allgemeine Gottesvorstellung zu definieren, ist nicht begründet und folgt keinem logischen Denkmuster.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 04:52
@noilluminati
noilluminati schrieb:Er gibt für mich selbst eben wenig Sinn beides im Glauben auszuschließen. Eben wenn man es überträgt auf andere Dinge wie den Würfel.
Wer redet den von ausschließen? Das hat nichts mit ausschließen zu tun. Im Gegenteil. Etwas nicht zu glauben bedeutet lediglich es nur nicht zu bevorzugen.

Deine Definition von "ich glaube nicht" ist wohl verkehrt.

Wenn zwei Dinge möglich sind, die sich einander auschließen und du an eines von beiden glaubst, dann musst du dich immer für eines von beiden entscheiden. Du musst eines von beiden bevorzugen. Du kannst nicht an beides gleichermaßen glauben. Weil das eine das andere ausschließt und damit unmöglich macht. Wenn du keine Position einnimmst glaubst du automatisch an keins von beiden. Du glaubst nicht. Du kannst dann zwar glauben, dass eins von beiden wohl stimmt. Aber das ist nicht das gleiche als würdest du an eins von beiden oder gar an beides glauben.

Wenn du die Chance für 50:50 hälst bedeutet das, dass du an keines von beiden glaubst. So einfach ist das. Das ist wohl das, was du mit Aussage C meintest, aber falsch ausgedrückt hast.

"Ich glaube nicht an Gott", bedeutet nicht, dass man Gott ausschließt. "Ich glaube nicht an Gott" bedeutet lediglich, dass man den Gottglauben nur nicht bevorzugt. Wenn man nicht an Gott glaubt hält man die Chance mindestens für 50:50. Das kann auch genau 50:50 sein. Muss aber nicht. Kann aber. ;)
noilluminati schrieb:Jetzt weis ich, was du meinst.
Nimm es mir nicht übel, aber das glaube ich jetzt noch nicht. ;) :D


melden
herberttig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 04:58
ich weiß jesus.

ich weiß kein gott.


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 05:15
@noilluminati

(1)Ich glaube nicht daran, dass Gott existiert.
(2)Ich glaube daran, dass Gott nicht existiert.

Begreifst du den Unterschied zwischen den beiden Aussagen mitlerweile?


melden

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 05:17
Wieso pochen so viele Atheisten eigentlich regelrecht darauf, an nichts zu glauben? Manche fühlen sich regelrecht beleidigt, wenn Atheismus zu Glaubensrichtungen gezählt wird...


melden
herberttig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 05:25
@CountDracula

aber ich weiß doch.

ich bin mir ziemlich sicher.

und sich sicher sein ist mehr als glauben.

möglich ist alles, aber mit geringerer wahrscheinlichkeit.

mein atheismus.


melden
Anzeige

Definitionsproblem mit dem Atheismus

18.09.2016 um 05:25
@CountDracula

Weils einfach falsch ist. Ob da sich manche auch beleidigt fühlen weiß ich nicht. Ich bin beispielweise nur sehr genau was Definitionen angeht. Wenn jemand ein Wort falsch benutzt mit dem ich nichts zu tun habe, bekommt er genau so auf die Mütze. ;) Wenn jemand z.B. sagt ein Wal sei ein Fisch oder sowas. :D


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden