Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

146 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Physik, Urknall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

21.05.2021 um 11:07
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Den Urknall brauche ich nicht, um die kosmologische Rotverschiebung zu erklären. Es gibt eine plausible Erklärung für die kosmologische Rotverschiebung. Diese erkläre ich im m-a-h-a-g Forum.
Magst Du es auch hier erklären? Finde ich sehr interessant.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Das richtet sich danach, wie in etwa das Verhältnis der Dichte im kompakteren Teil einer Galaxie ist gegenüber dem intergalaktischen Raum.
Dieses Verhältnis hängt von der Dichte der Galaxien zueinander ab und ist je nach Richtung etwas unterschiedlich.
Verhältnis der Dichte im kompakteren Teil einer Galaxie, gegenüber dem intergalaktischen Raum?
Und das Verhältnis der Dichte einer Galaxie gegenüber anderen Galaxien?

Wie kann man denn die Dichte einer Galaxie in ein Verhältnis zum Raum stellen?

Und vor allem, warum sollte man dadurch weiter entfernte Objekte sehen können? Nur durch Einsicht dass Du recht haben könntest? Erschließt sich mir irgendwie nicht.
Was müsste man anders machen mit einem Teleskop jedweder Art?


2x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

21.05.2021 um 23:52
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Nein, es gibt nur die Zeit des Universums und ob die so oder so abläuft ist im Grunde gleich.
Das ist wirklich eine sensationelle Erkenntnis die der uns bekannten Physik und Kosmologie entgegensteht. Solche Behauptungen sollte man auch beweisen können.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Den Urknall brauche ich nicht, um die kosmologische Rotverschiebung zu erklären. Es gibt eine plausible Erklärung für die kosmologische Rotverschiebung.
Sicherlich kann man jede Menge Erklärungen für die Rotverschiebung finden. Aber die müssen sich dann eben auch mit den anderen Beobachtungen in unserem Universum decken. Und ein hypothetisches statisches Universum hat eben, aufgrund der Gravitation, nicht wirklich lange Überlebenschancen. Ein sich ausdehnendes Universum ist da wahrscheinlicher und deckt sich eben auch mit der beobachtbaren Rotverschiebung.


1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

22.05.2021 um 20:42
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Magst Du es auch hier erklären? Finde ich sehr interessant.
@skagerak,
Ich würde schon mögen möchten, aber bitte der Einfachheit halber mal bei Harald M. reinschauen und dort Fragen stellen, die ich dort richtig umfassend auch beantworten kann.
Auch gerne hier per PM.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Wie kann man denn die Dichte einer Galaxie in ein Verhältnis zum Raum stellen?
Ich habe das auch noch nicht berechnet. Das ist mehr die Sache der theoretischen Astrophysiker.
Im Zentrum der Milchstraße ist definitiv die Sternendichte wesentlich größer als z.B. in der Region, wo wir und befinden. Am Rand der MS ist die Dichte noch viel geringer als bei uns.
Im intergalaktischen Raum noch wesentlich geringer.
Das ist damit gemeint.
Es macht einen Unterschied, wo das Licht sich langhangeln muss.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Und vor allem, warum sollte man dadurch weiter entfernte Objekte sehen können?
Mit den 70 Km/s/Mpc wären es ca. 14 Mrd. LJ. Da müsste eine nahezu konstante Dichte auf der gesamten Länge des Lichtweges sein. Die Dichte beeinflusst das Licht. Im intergalaktischen Raum ist die Dichte relativ gering. Da wird das Licht wesentlich weniger beeinflusst.
Einstein spricht von der sog. Raumkrümmung. Ich sage anders dazu. Um bei Einstein zu bleiben, müsste man sagen, dass diese sog. Raumkrümmung das Licht je nach Dichte, also Größe der Objekte oder Objektansammlungen, beeinflusst.
Das dürfte bekannt sein. Diese Beeinflussung lässt sich nicht dementieren, die ist definitiv vorhanden.
--- Große Massenansammlungen, große Beeinflussung,, kaum Massenansammlungen, kaum Beeinflussung. ---
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Was müsste man anders machen mit einem Teleskop jedweder Art?
M.E. nichts.
Ich denke, das WRT Hubble hat die am weitest entfernten Objekte, die wir orten können, erfasst. Nur, dass die Entfernung eben nicht ca. 14 Mrd. LJ ist, sondern weit aus mehr und je nach Verhältnis könnten es schon mal bis zu 14 Billionen LJ sein. Viel mehr dürfte m.E. nicht drin sein.


2x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

22.05.2021 um 20:56
Zitat von bettmanbettman schrieb:Das ist wirklich eine sensationelle Erkenntnis die der uns bekannten Physik und Kosmologie entgegensteht.
@bettman
Das sehe ich nicht so.
Was wäre, wenn wir nicht da wären?
Dem Universum und Sagittarius A* wäre das völlig egal, da die keine Quartzuhren benutzen.
Zitat von bettmanbettman schrieb:Sicherlich kann man jede Menge Erklärungen für die Rotverschiebung finden.
Es hat nicht jede Menge, sondern eine einzige, richtig gute, brauchbare zu geben, die eben gewisse Vermutungen ausschließt. Richtig, vermuten kann man viel.
Zitat von bettmanbettman schrieb:Und ein hypothetisches statisches Universum hat eben, aufgrund der Gravitation, nicht wirklich lange Überlebenschancen.
Das Universum ist nicht statisch. Alles ist in Bewegung. Alles befindet sich im äquivalenten Freien Fall um ein größeres Objekt.
Aber bei mir, wohlbemerkt, bei mir, braucht unser Universum nicht zu expandieren, um gewisse Umstände erklären zu können. Die kann ich anders erklären.
Ich erkläre eben die Rotverschiebung anders.


2x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

22.05.2021 um 21:24
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Aber bei mir, wohlbemerkt, bei mir, braucht unser Universum nicht zu expandieren, um gewisse Umstände erklären zu können. Die kann ich anders erklären.
Alles gut. Niemand braucht diese blöde Expansion. Deine Theorie ist viel besser, sie erklärt auch noch die ganzen blöden Umstände gleich mit. Ich kann nur sagen: Klasse! Da muss man erst mal drauf kommen ... alles fällt da quasi äquivalent auf ne riesige unsichtbare rotierende Masse drauf. Ist doch klar, dass da alles rot strahlt. Ist ne super einfache Lösung, ich frag mich schon die ganze Zeit, wer sich nur diesen Expansionsquatsch ausgedacht hat ... ich glaube, das war dieser Boxer ... ja genau, Hubble ... Edwin Hubble. Wird wohl eine zuviel auf die hohle Nuss bekommen haben. Gut, dass du das jetzt richtig gestellt hast.


1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

22.05.2021 um 22:23
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:ich frag mich schon die ganze Zeit, wer sich nur diesen Expansionsquatsch ausgedacht hat ... ich glaube, das war dieser Boxer ... ja genau, Hubble ... Edwin Hubble.
Nein, nein, weit gefehlt, es war nicht Hubble.
Hubble war es nicht. Hubble hat immer von Lichtermüdung gesprochen. Das ist nachweisbar. Hubble hat nie an eine Expansion geglaubt.
Und, wenn ich das mal so betrachte, dann bin ich annähernd bei Hubble. Ob ich das Lichtermüdung nennen kann, weiß ich nicht, aber vllt. könnte man es so ähnlich nennen oder beschreiben. Lichtermüdung kommt dem, was ich beschreibe, schon sehr nahe.

Somit war es definitiv ein anderer, der das 1927 rausgehauen hat. Nur eben nicht Hubble. Auf Hubble lasse ich nichts kommen. Er war ein exzellenter Astronom und Physiker.

Damit würde ich sagen, dass ich dem nichts hinzuzufügen habe. Wenn man weiß, was ich meine.


2x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 00:03
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Damit würde ich sagen, dass ich dem nichts hinzuzufügen habe. Wenn man weiß, was ich meine.
?

Wooow

Und der Mann verschwand in der Wand!
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Hubble hat immer von Lichtermüdung gesprochen.
Dachte; Hubble selbst interpretierte die von ihm entdeckte Beziehung zwischen Entfernung und Rotverschiebung fälschlicherweise als Folge des Dopplereffekts ...

Fritz Zwicky sprach von Lichtermüdung

Spoiler
Hubbles Entdeckung lässt sich mathematisch folgendermaßen formulieren:

z = Konstante · r.
Hierbei steht z für die gemessene Rotverschiebung der Spektrallinien und r für die Entfernung der Galaxie vom Beobachter.
Wenn wir dies nun mit der Lichtgeschwindigkeit c multiplizieren, erhalten wir:
cz = H0 · r.
Die in Formel dem Hubble-Gesetz - vorkommende Konstante H0 wurde ursprünglich Hubble-Konstante genannt.
Nach heutigem Kenntnisstand wäre es allerdings angebracht, vom Hubble-Parameter zu sprechen, da H0 sich zeitlich ändert.
Den Hubble- Parameter zu messen ist eine große Herausforderung und mit vielerlei Schwierigkeiten verbunden, was sich auch darin zeigt, dass aktuelle Messungen Werte um die 72 km s−1Mpc−1 ergeben, welche weitaus kleiner sind als Hubbles ursprünglicher −1 Sekunde pro Megaparsec .
Das Hubble-Gesetz ist eine Approximation für Rotverschiebungen bis ca. z = 0.4.

Quelle: http://www.physik.uni-regensburg.de/forschung/gebhardt/gebhardt_files/skripten/KosmologischeEntfernungen.pdf



1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 01:16
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Ich würde schon mögen möchten, aber bitte der Einfachheit halber mal bei Harald M. reinschauen und dort Fragen stellen, die ich dort richtig umfassend auch beantworten kann.
Auch gerne hier per PM.
Hä? Wo bei Harald Lesch reinschauen? Und warum beantwortest Du da fragen, und nicht hier? Das raff‘ ich irgendwie nicht 🤷‍♂️
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Ich habe das auch noch nicht berechnet. Das ist mehr die Sache der theoretischen Astrophysiker.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor 🤔 ... eich-hörnchen .. eich ... eich? ... Eichler? ... René Eichler?! 😃 Bist Du das?
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Im Zentrum der Milchstraße ist definitiv die Sternendichte wesentlich größer als z.B. in der Region, wo wir und befinden. Am Rand der MS ist die Dichte noch viel geringer als bei uns.
Im intergalaktischen Raum noch wesentlich geringer.
Das ist damit gemeint.
Es macht einen Unterschied, wo das Licht sich langhangeln muss.
Und das hat jetzt was damit zu tun dass man sich ja in den Entfernungen dermaßen verschätzen tut?
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Mit den 70 Km/s/Mpc wären es ca. 14 Mrd. LJ. Da müsste eine nahezu konstante Dichte auf der gesamten Länge des Lichtweges sein. Die Dichte beeinflusst das Licht. Im intergalaktischen Raum ist die Dichte relativ gering. Da wird das Licht wesentlich weniger beeinflusst.
Einstein spricht von der sog. Raumkrümmung. Ich sage anders dazu. Um bei Einstein zu bleiben, müsste man sagen, dass diese sog. Raumkrümmung das Licht je nach Dichte, also Größe der Objekte oder Objektansammlungen, beeinflusst.
Das dürfte bekannt sein. Diese Beeinflussung lässt sich nicht dementieren, die ist definitiv vorhanden.
--- Große Massenansammlungen, große Beeinflussung,, kaum Massenansammlungen, kaum Beeinflussung. ---
Öhm, meinst Du jetzt den Gravitationslinseneffekt? Und wenn ja, was wolltest Du damit sagen?
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Ich denke, das WRT Hubble hat die am weitest entfernten Objekte, die wir orten können, erfasst. Nur, dass die Entfernung eben nicht ca. 14 Mrd. LJ ist, sondern weit aus mehr und je nach Verhältnis könnten es schon mal bis zu 14 Billionen LJ sein. Viel mehr dürfte m.E. nicht drin sein.
Okay, ich weiß aber immer noch nicht wie Du zu solchen Schlussfolgerungen kommst 🤔🤷‍♂️
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Das sehe ich nicht so.
Was wäre, wenn wir nicht da wären?
Dem Universum und Sagittarius A* wäre das völlig egal, da die keine Quartzuhren benutzen.
Und das soll jetzt genaus was aussagen?
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Das Universum ist nicht statisch. Alles ist in Bewegung. Alles befindet sich im äquivalenten Freien Fall um ein größeres Objekt.
Und das Universum bewegt sich um/in/? was genau?
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Ich erkläre eben die Rotverschiebung anders.
Du hast noch gar nichts erklärt mMn. Nur vermutet, was Du ja sonst anprangerst.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Damit würde ich sagen, dass ich dem nichts hinzuzufügen habe. Wenn man weiß, was ich meine.
Das schlimme an Rednern ist, das sie nicht sagen, worüber sie sprechen 😏


2x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 01:24
@skagerak:
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Hä? Wo bei Harald Lesch reinschauen? Und warum beantwortest Du da fragen, und nicht hier? Das raff‘ ich irgendwie nicht 🤷‍♂️
Harald Maurer (mahag.com), nicht Harald Lesch. Er möchte Fragen dort (wo er als bumbumpeng unterwegs ist), und nicht hier beantworten, weil er dort jeden beliebigen Unsinn schreiben kann, während er hier früher oder später jedesmal mit dem Problem kollidiert, seinen Unsinn belegen zu müssen, was er natürlich nicht kann.


1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 01:29
Zitat von uatuuatu schrieb:Harald Maurer (mahag.com), nicht Harald Lesch.
Ups 😁 hab irgnedwie L oder Lesch gelesen, mein Fehler.

Aber denn erklärt sich der Rest ja 😏
Danke.


melden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 05:49
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Ich denke, das WRT Hubble hat die am weitest entfernten Objekte, die wir orten können, erfasst. Nur, dass die Entfernung eben nicht ca. 14 Mrd. LJ ist, sondern weit aus mehr und je nach Verhältnis könnten es schon mal bis zu 14 Billionen LJ sein.
Äh- könnte es evtl. sein, dass Du das aus einem engischsprachigen Text hast? Die Amis kennen die Milliarde nicht und nennen sie Billion...


melden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 07:46
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:Dachte; Hubble selbst interpretierte die von ihm entdeckte Beziehung zwischen Entfernung und Rotverschiebung fälschlicherweise als Folge des Dopplereffekts ...Fritz Zwicky sprach von Lichtermüdung
Ich betrachte es ist als Doppler. Demzufolge m.E. als richtig. Bei Doppler gibt es 3 Möglichkeiten. Es ist die dritte der Möglichkeiten.

Wikipedia: Lichtermüdung
Der Astronom Edwin Hubble entdeckte 1929, dass sich das Licht von Galaxien umso mehr nach Rot verschiebt, je weiter sie von uns entfernt sind. Wenn die Galaxien sich während der Messung vom Messgerät entfernten, ist eine solche Verschiebung zu erwarten.
Ob das mit der Entdeckung 1929 stimmt, glaube ich nicht mal, denn 1927 hat ein anderer bereits diese Rotverschiebung als Expansion gedeutet. Demzufolge müsste Hubble das bereits früher entdeckt haben und erst 1929 veröffentlicht?
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:Im Spioiler:
Nach heutigem Kenntnisstand wäre es allerdings angebracht, vom Hubble-Parameter zu sprechen, da H0 sich zeitlich ändert.
Richtig. Wenn sich H0 ändert, dann ist es eben sehr, sehr fraglich, ob es eine Expansion sein soll. Bei einer Expansion dürfte sich m.E. H0 nicht ändern.
Unterschiedliche Instrumente an unterschiedlichen Orten haben unterschiedliche Werte gemessen. Wie das? Weil das Licht über ein wenig andere Wege zu uns kam. Bei einer Expansion müssten die Werte alle völlig gleich sein. D.h., unterschiedlicher Weg - unterschiedliche Dichte auf der Strecke - unterschiedliche Werte.


1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 09:45
@eich-hörnchen
Damit du nicht selbst nachsehen musst, passe ich mal die Fakten des PDF‘s der Uni Regensburg zu Erläuterung deiner wagen Vermutungen, an!
Aus: http://www.physik.uni-regensburg.de/forschung/gebhardt/gebhardt_files/skripten/KosmologischeEntfernungen.pdf
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Ich betrachte es ist als Doppler. Demzufolge m.E. als richtig. Bei Doppler gibt es 3 Möglichkeiten. Es ist die dritte der Möglichkeiten.

Wikipedia: Lichtermüdung
Der Astronom Edwin Hubble entdeckte 1929, dass sich das Licht von Galaxien umso mehr nach Rot verschiebt, je weiter sie von uns entfernt sind. Wenn die Galaxien sich während der Messung vom Messgerät entfernten, ist eine solche Verschiebung zu erwarten.
Bei großen Werten der Rotverschiebung zeigt
sich, dass das Hubble-Gesetz in der Form von nicht mehr korrekt ist.
Der eigentliche Grund für die Rotverschiebung der Galaxienspektren und den Eindruck einer vermeintlichen Fluchtgeschwindigkeit ist die Expansion des Universums .

Im lokalen Universum hat der Dopplereffekt, der durch die Eigengeschwindigkeit der Galaxien verursacht wird, natürlich einen größeren Einfluss auf die gemessene Rotverschiebung als bei sehr großen Entfernungen.

Bei grossen Entfernungen überwiegt dann die Rotverschiebung aufgrund der Ausdehnung des Raumes zwischen Galaxie und Beobachter.
Bei derartig großen Entfernungen spricht man von der Region des Hubble-Flow.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Richtig. Wenn sich H0 ändert, dann ist es eben sehr, sehr fraglich, ob es eine Expansion sein soll. Bei einer Expansion dürfte sich m.E. H0 nicht ändern.
Unterschiedliche Instrumente an unterschiedlichen Orten haben unterschiedliche Werte gemessen. Wie das? Weil das Licht über ein wenig andere Wege zu uns kam. Bei einer Expansion müssten die Werte alle völlig gleich sein. D.h., unterschiedlicher Weg - unterschiedliche Dichte auf der Strecke - unterschiedliche Werte.
Die „Hubble- Konstante“ H0 ist nichts anderes als der heutige Wert des Hubble-Parameters H(t), der im Rahmen der Friedmann-Robertson-Walker-Modelle (FRW-Modelle) des Kosmos folgendermaßen definiert ist:
H(t) = R(t) / R(t)

wobei R(t) den Skalenfaktor des Universums darstellt.

Der Hubble-Parameter lässt sich also verstehen als die Änderungsrate des Skalenfaktors relativ zum Skalenfaktor selbst.
Dieser ist ein wichtiger Parameter der FRW-Modelle und stellt einen Zusammenhang her zwischen den physikalischen Koordinaten und den mitbewegten Koordinaten: D = δ · R(t)

Die wahre (physikalische) Distanz D
zwischen zwei Objekten ist also die Distanz in mit- bewegten Koordinaten δ
multipliziert mit dem zeitabhängigen Skalenfaktor.

Wir sehen also, dass der Hubble-Parameter die Expansionsrate des Universums in Abhängigkeit von der Zeit beschreibt.
Die allgemeingültige Form des Hubble-Gesetzes muss deswegen lauten:
cz = H(t) · r

Denke, die Zeit ist den 20gern des 19. Jahrhunderts
nicht stehen geblieben und hat während ihres Fortschreitens einiges an neuen Erkenntnissen mitgebracht!

Übrigens, bin ich ganz bei dir, wenn es darum geht, die Dinge zu hinterfragen!
Allerdings wäre es nett, wie schon @skagerak angemerkt hat, diese hier zu erläutern und nicht ein anderes Forum besuchen zu sollen!


1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 19:54
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Das kommt mir irgendwie bekannt vor 🤔 ... eich-hörnchen .. eich ... eich? ... Eichler? ... René Eichler?! 😃 Bist Du das?
Das Profil habe ich mir angesehen und so einige Themen von ihm.

Das passt doch absolut nicht zu mir. Er ist nicht besser, als die Urknaller.


melden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 20:14
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:Bei großen Werten der Rotverschiebung zeigtsich, dass das Hubble-Gesetz in der Form von nicht mehr korrekt ist. Der eigentliche Grund für die Rotverschiebung der Galaxienspektren und den Eindruck einer vermeintlichen Fluchtgeschwindigkeit ist die Expansion des Universums .
Das sehe ich anders, weil ich ganz andere Bezüge habe.
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:Bei grossen Entfernungen überwiegt dann die Rotverschiebung aufgrund der Ausdehnung des Raumes zwischen Galaxie und Beobachter. Bei derartig großen Entfernungen spricht man von der Region des Hubble-Flow.
Das sehe ich auch anders, weil das Universum aus Massen samt zugehörigen Feldern = Materie besteht. Kleinere Massen kreisen um eine Große. Dazwischen ist mal so gesehen, so gut wie NICHTS an Masse. (Natürlich Felder. Diese Felder um die Sonne schwingen und beinhalten die Energie des ausgesendeten Lichts.)
Der Raum ist mal so gesehen masselos.

Kennst du Michelson / Morley?
An den Galaxien vorbei geschieht äquivalent das, was bei Michelson / Morley passiert.
Es wird die Strecke permanent dynamisch verlängert.
An den Galaxien vorbei wird durch den sog. Gravitationslinseneffekt,, oder auch die sog. Raumkrümmung, der Weg permanent dynamisch verlängert, wodurch das Licht eine gekrümmte Strecke einnehmen muss.
Einnehmen muss deshalb, weil das Licht an sich eine ganz gerade Strecke zurücklegen will.
Es ist dieser äußere Zwang.
Genau das ist die Rotverschiebung.
Es ist eben nicht statisch, sondern ein dynamischer Prozess. Die Dynamik entscheidet.


6x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 20:53
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:An den Galaxien vorbei wird durch den sog. Gravitationslinseneffekt,, oder auch die sog. Raumkrümmung, der Weg permanent dynamisch verlängert, wodurch das Licht eine gekrümmte Strecke einnehmen muss.
Einnehmen muss deshalb, weil das Licht an sich eine ganz gerade Strecke zurücklegen will.
Es ist dieser äußere Zwang.
Genau das ist die Rotverschiebung.
Na dann erkläre mir mal, wieso man da eine Blauverschiebung misst? :)

Gerät Licht in ein Gravitationspotential, dann gewinnt es zunächst an Energie, d.h. es wird ins Blaue verschoben. Erst wenn es da wieder raus will, verliert es Energie, und zwar immer ein bisschen mehr, als es zuvor gewonnen hat.

Es gibt jedoch nicht genügend Masse im Universum, um damit die gemessene Rotverschiebung zu erklären. Aber was rede ich da, du bist ja eh von dem überzeugt, was du zu wissen glaubst. Ist also pure Zeitverschwendung.


2x zitiert1x verlinktmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 20:56
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Es ist dieser äußere Zwang.
Das wovon du sprichst, ist vermutlich die Synchrotron-Strahlung, die Elektronen abgeben, wenn sie durch Magnetfelder auf bestimmte Bahnen gezwungen werden. Man spricht da hinter vorgehaltener Hand auch von "Wutstrahlung", weil die Elektronen das überhaupt nicht wollen, und deshalb auch stinkwütend sind ... kein Scherz! :D


melden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 21:49
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Kennst du Michelson / Morley?
An den Galaxien vorbei geschieht äquivalent das, was bei Michelson / Morley passiert.
Bei Michelson/Morley ist (fast) gar nichts passiert. Und das war das Ende der Ätherwindtheorie.
Die Raum-Zeit-Verkrümmung durch große Schwerefelder mit diesem Experiment in Verbindung zu bringen ist schon recht abenteuerlich.
Ich habe immer mehr den Eindruck, Du hast die ganze moderne Kosmologie sozusagen nur stückweise verstanden uns schiebst die Stücke wie Kulissen auf einer Bühne hin und her bis sie so angeordnet sind wie es Dir gefällt. So geht das aber nicht.
Wir haben noch nicht alles verstanden was da draußen vor sich geht; ein paar grundlegende Zusammenhänge aber schon. Die sollte man beachten. Sonst wird man unglaubwürdig.
Die Raumexpansion gehört dazu. Der Versuch, die Beobachtungsergebnisse dadurch zu erklären, dass sich nicht der Raum verändert sondern die Zeit in der realen Geschwindigkeit ihres Flusses, dürfte zum Scheitern verurteilt sein. Die Beobachtungsergebnisse geben das ganz einfach nicht her.


1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 22:32
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Na dann erkläre mir mal, wieso man da eine Blauverschiebung misst?
Das kenne ich ich gar nicht, dass man bei weit entfernten Galaxien jemals ein Blauverschiebung gemessen haben will.
Bei welchem Objekt konkret soll das gewesen sein?
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Gerät Licht in ein Gravitationspotential,
Ich habe zwar Einsteins Worte genommen, aber ich spreche von den e.-m. Feldern, die das Licht beeinflussen. Bei mir ist das so.
Z.B.: Einsteinkreuz, Einsteinring.
Erklärung:
Das Licht kommt geradlinig strahlenförmig, kegelförmig an. Durch die Galaxie kann es nicht. Die Strahlen, die die Galaxie tangieren, werden soz. durch diese angebliche Raumkrümmung, ich sage e.-m. schalenförmige Felder, um die Galaxie herumgelenkt.
Einsteinkreuz und Einsteinring belegen das.

Das Licht muss dabei permanent dynamisch immer ein wenig die Richtung ändern.
Das Licht will das von sich aus nicht. Es wird gezwungen.
Das bedeutet, permanente dynamische Wegverlängerung. D.h., Doppler. D.h., Rotverschiebung.
Das gleiche würde bei Michelson/ Morley passieren.
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Erst wenn es da wieder raus will, verliert es Energie, und zwar immer ein bisschen mehr, als es zuvor gewonnen hat.
Das sehe ich nicht so. Bei mir jedenfalls nicht.


1x zitiertmelden

Raumexpansion oder Verlangsamung der Zeit

23.05.2021 um 22:40
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Das sehe ich nicht so.
Habe ich auch nicht anders erwartet.


melden