Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Problem der Wiedergeburt

121 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wiedergeburt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Problem der Wiedergeburt

06.01.2004 um 13:16
@dragonmike
Ich habe absolut keine Angst um mein Leben, dazu besteht kein Grund - so einfach ist
das und zwar auch grade deshalb, weil ich mir dessen bewußt bin, daß das hier nur eine
Etappe ist, eine Chance, aber nicht das Ende - das hängt immer von einem selbst ab.
Und verstehen tue ich dich schon, aber akzeptieren? - Nein.
Vielleicht solltest Du Dich endlich mal fragen, WER hier die Probleme hat mit der
Wahrheit,
denk einfach mal unvoreingenommen nach, über das was ich Dir geschrieben habe,
anstatt immer gleich dein eigenes Bild davorzustellen - so kriegst Du nie eine freie
Sicht.
Hör einfach mal in Dich hinein.


Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Problem der Wiedergeburt

06.01.2004 um 13:17
Empfindest Du Dich wirklich als so vergänglich, ist da nicht ein Widerwille, das zu
glauben?

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Problem der Wiedergeburt

06.01.2004 um 14:18
Wißt ihr schon vom unfreiem Willen,dem ehrlosen,unwürdigem Teil von euch, der durch Tierlaute schafft Dinge oder und Leutigkeiten.
Der Teil von dir den dein Ich nicht direkt spürt sondern nur über tierisches Bewußtsein begieren kann.
Der Trieb ist immens,aber selten ausgesprochen,da eh fast jeder Art klar.
Er ist der Erde oder auch dir der Macher ,bist halt du oder unsere tierische Heidnischkeit,deiner Gestalt (Elfe,Geist,Engel,Dämon) wie man ersehnt,verlangt,will oder ehrig möchte,begierd.
Deine Gestalten sind dein ichiges Vergnügen am Tier, nachempfunden wie man es "nützlich" vermag und dann fängt es von vorne an.
Klingt das nach deiner Seele(Willen und Ich mit scherzigem Verlust), gibt dir dies den Weg, die Kraft durch den Tod zu neuem Leib?
Ohne Leib durch Eltern,schafft dir selber einen!


Jeller

Mächtig von Natur aus.


melden

Problem der Wiedergeburt

06.01.2004 um 16:50
@jeller
Ich wiederhol´s gerne noch einmal: ICH HAB SCHWIERIGKEITEN DIR ZU FOLGEN!
Könntest Du nicht ein ganz klein wenig klarer schreiben?
Das würde es immens vereinfachen, Dir zu antworten!

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Problem der Wiedergeburt

07.01.2004 um 08:54
Was hast du eigentlich nicht?
Ansonsten paß auf,bleib einfach so wie du bist das Sein verstehst du nicht!


Jeller :|

Mächtig von Natur aus.


melden

Problem der Wiedergeburt

07.01.2004 um 17:09
"das Sein verstehst du nicht!"

Als ob DU es verstehen würdest...


melden

Problem der Wiedergeburt

07.01.2004 um 18:39
@jeller
wer soll diesen kauderwelsch eigentlich verstehen?
oder willst du es uns als dichterische freiheit verkaufen?
ich hoffe es liegt nicht an uns, dass wir zu blöd, sind dir zu folgen.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Problem der Wiedergeburt

08.01.2004 um 18:07
Hallo,

wenn ich mich dem Thema Wiedergeburt nähere habe ich drei Möglichkeiten:

1.) ich übernehme ein bestehendes religiöses Weltbild z.B. Buddhismus und mache mir keine Gedanken über die Richtigkeit dieses Weltbildes, sondern glaube fest daran.

2.) Ich analysiere konsequent die beweisbaren Fakten und Hinweise Nahtod, Rückführungen und erkenne nur dass an, was "beweisbar" erscheint. Dann habe ich einige wenige Fragen beantwortet und lasse viele andere Fragen nicht zu.

3.) Ich lasse alle Möglichkeiten zu. Dann schwebe ich völlig haltlos im Raum der Möglichkeiten umher. Deshalb auch mein Vorschlag mit mit den geteilten Seelen, Sprung über die Artgrenzen... . Dieser Zustand gibt zwar recht genau den aktuellen Wissenstand wieder, bietet aber wenig halt.

Das Problem ist, dass sich die Naturwissenschaft klammheimlich an die Stelle der Religion geschoben hat, aber die Hauptaufgabe nach den Sinnfragen nicht lößt.

Also entsteht für einen naturwissenschaftlich denkenden Menschen, der nach Gott sucht, zwangsläufig ein Zustand der totalen Verwirrung. Alles ist möglich, weil nichts bewiesen ist. Das führt zu einer ziemlichen Orientierungslosigkeit der Betroffenen, was an der Allgemeinen Konfusion (auch hier) deutlich zu erkennen ist.


melden

Problem der Wiedergeburt

08.01.2004 um 18:10
...ey Jeller!!!
...irgendwie hast Du Probleme Dich klar auszudrücken.....
..entweder hast du Schwierigkeiten mit der Grammatik (was Dir keiner übel nehmen kann) und deiner Ausdrucksweise oder aber Du bist ein Mensch mit ziemlich "breiter" Persönlichkeit und glaubst die Weisheit mt Löffeln gefressen zu haben...
...entschuldige bitte das so ein staubfressender Wurm wie ich es auch nur wagt verstehen zu wollen was Du eigentlich sagen willst...ich bitte Dich nur für einen ganz kleinen Augenblick herab von deiner Stufe immateriellen Daseins um mir nichtswürdigen einen Hinweis zu geben...

Dr. Jessup

Doktor von Natur aus

Laßt die Moleküle rasen,
Was Sie auch zusammenknobeln,
Laßt das tüfteln,
Laßt das hobeln,
Heillig haltet die Ekstasen.



melden

Problem der Wiedergeburt

09.01.2004 um 02:13
Schöne Worte jeller, Respekt!

Aber es geht auf jeden Fall noch weiter!

...leben heisst lieben!


melden

Problem der Wiedergeburt

09.01.2004 um 04:46
"Das Problem ist, dass sich die Naturwissenschaft klammheimlich an die Stelle der Religion geschoben hat, aber die Hauptaufgabe nach den Sinnfragen nicht lößt."

Und wenn die Naturwissenschaft letztlich die einzig echte "Religion" ist, weil sie die Wirklichkeit beschreibt und erklärt?
Natürlich kann sie noch gar keine Sinnfragen lösen, denn es dauert nun mal, wenn sie alles - richtig - erklären soll; es müssen erst alle Einzelheiten erkannt werden, ehe diese Fetzen zusammengefügt werden können.


melden

Problem der Wiedergeburt

09.01.2004 um 11:45
@jolu
...hier mal eine Möglichkeit ohne Wissenschaft und Übermacht der linken
Gehirnhälfte an dieses Thema heranzugehen...

"Ich träumte ich sei ein Schmetterling. Träumte ich nur das ich ein
Schmetterling war, oder träumt nun der Schmetterling er sei ich?"

...ich will ja nur sagen, daß es eben Ansichten gibt in Bezug auf dieses Thema
(siehe Fernöstliche Religionen), welche die Wissenschaft und eben alles was
der Mensch in seinem Kontext so fabriziert als niemal ausreichend ansehen
um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen....

....ich glaube echt, daß Logik und Vernunft uns niemals einen Einblick
in das geben können was wir nicht sehen oder Wahrnehmen (in bezug auf
dieses Thema)......

...ich glaube auch nicht, daß die Leute, welche du unter 3. angeführt hast
zwangsläufig haltlos sind...darunte fallen auch Menschen welche jede "geistige Führung" (durch Religion, Wissenschaft etc...) abgelehnt haben..
..aber sind nicht gerade diese "emanzipierten" diejenigen die uns neue
Anstöße geben können da sie neue oder andere Wege gehn welche den "etablierten" aufgrund ihre ideologischen oder faktische Grenzen nicht zugänglich sind??...


melden

Problem der Wiedergeburt

09.01.2004 um 13:42
Es klingt geradezu lächerlich, was hier der eine oder andere abgibt. Man sollte sich nicht darüber lustig machen, wenn es Menschen gibt, die einen anderen Glauben verfolgen. So viel dazu...
Wiedergeburt ist ein zwiespältiges Thema. Menschen brauchen etwas, an das sie glauben können. Erscheint das Leben nicht sinnlos, wenn man arbeitet und arbeitet und zum Ende sind wir doch alle einfach weg?
Wiedergeburt halte ich im Einen für sehr unwahrscheinlich, wobei ich auch schon Berichte gelesen habe, in denen es Phänomene geht, die als Grund die Wiedergeburt angeben. Wie ist es möglich, dass jemand, der nie zuvor in Frankreich war und der französischen Sprache nicht mächtig ist, bereits zwei Tage nach Ankunft fließend spricht? Wie ist es möglich, dass man sich an einem Platz befindet und dieser Platz einem bekannt vorkommt, obwohl man nie dort war? ... Alles Zufall? Hirngespinst?
Sachlich betrachtet ist das Leben zu Ende, wenn man stirbt. Das Gehirn wird abgeschaltet und damit kann der Mensch nicht mehr denken. Fertig.
Im Übrigen wird man im fernöstlichen Glaube nicht immer zu wiedergeboren. Macht man in seinem Leben weniger Fehler wird man in eine höhere Schublade gesteckt und die letzte Schublade bedeutet, dass man erlöst ist und endlich tot.
Arachne

Leben und gelebt werden. Tatsache der Weltgewalt und Ende!


melden

Problem der Wiedergeburt

10.01.2004 um 11:43
@arachne
....erlöst ja, aber nicht tot.

Laßt die Moleküle rasen,
Was Sie auch zusammenknobeln,
Laßt das tüfteln,
Laßt das hobeln,
Heillig haltet die Ekstasen.



melden

Problem der Wiedergeburt

10.01.2004 um 11:48
@dr0jessup:
Man befindet sich dann in einem anderen Zustand... Eben Erlösung.
Nun gut, ich habe eine andere, zugegeben falsche, Interpretation des Todes angesprochen. Wer nicht mehr auf die Erde zurückkehrt, muss ja nicht zwangsläufig tot sein.
Danke für den Hinweis. :)

Leben und gelebt werden. Tatsache der Weltgewalt und Ende!


melden

Problem der Wiedergeburt

10.01.2004 um 12:58
Es gibt einen bestimmten Bereich innerhalb dessen du immer wieder reinkarniert wirst. Nur je höher du schon bist, umso länger dauert es bis dahin.
Wenn du es schaffst aus diesem Bereich auszubrechen, dann musst du nie mehr wiedergeboren werden


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi



melden

Problem der Wiedergeburt

10.01.2004 um 15:19
Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit dem Thema Reinkarnation und Karma.
Wertvolle Hilfe leisteten mir die Bücher von Jane Roberts (Seth) und dem schlafenden Propheten Edgar Cayce.
Es geht mir eigentlich weniger um die Frage, was passiert wenn ich tot bin sondern vielmehr darum wo der Sinn meines (unseres) Lebens liegt. Ich glaube, daß für unsere seelische Entwicklung die Karmalehre von entscheidender Bedeutung ist (Wechselwirkung von Geben und Nehmen). Vergleicht ihr die großen Weltregionen werdet ihr merken, daß in jeder Hinweise auf Karma und Reinkarnation zu finden sind. Nur durch die Erfahrungen vieler Leben kann die Seele letzendlich die Befreiung von der Erbsünde finden. Beobachtend unsere Mitmenschen werden wir merken, daß es nieder und höher entwickelte Seelen gibt, Seelen die berufen sind zu führen und welche die dieser Führung dringend bedürfen. Sowohl in den Trancen von Jane Roberts und Edgar Cayce findet man Hinweise, daß jede Seele durch den eigenen Willen entscheidet wann und wo sie wiedergeboren werden möchte. Manche kehren auch in Gruppen zurück um die in früheren Leben gemachten Fehler aufzuarbeiten. Jeder von uns trägt den Stamm (die Überseele) in sich, wir können ihr im Traum oder in seelischen Notsituationen begegnen. Wir, die lebende Persönlichskeit, sind ein Ast dieses Stammes.


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Problem der Wiedergeburt

10.01.2004 um 17:13
mal ne blöde frage, wie kann die seele fehler machen?!? wenn man annimmt, dass eine seele im menschen inkarniert und der mensch fehler macht, sind das denn die fehler der seele? immerhin machen auch hoch entwickelte tiere dieselben fehler wie wir menschen, sie lügen, sie betrügen, sie sind zuweilen unfair etc. und sie wissen es auch, wie man von sich schämenden primaten weiß. demnach würde es sich bei den tieren genauso verhalten wie beim menschen. passt aber nicht damit zusammen, dass der "freie wille" (lol) laut religiösen menschen nur dem menschen vorbehalten sein soll ;)

etwas anderes, das mir auffällt, wieso gehen immer alle davon aus, dass reinkarnation, (die ja auch anders erklärt werden könnte, nämlich dass man bei einem verändertem bewusstseinszustand (wird nicht epilepsie als heilige krankheit bezeichnet?) zugriff auf z. b. eine gigantische datenbank hat, die das gesamte wissen zumindest der erde enthält) einen sinn, nämlich weiterentwicklung, haben muss? klar, dass man dann der seele schwächen zuschreiben muss... vielleicht ist der einzige fehler einer angenommenen seele, dass sie nach dem ableben der manifestation noch immer nicht die schauze voll hat von der materiellen existenz, soll heissen wieder inkarnieren möchte. :|

anders sähe es aus, wenn man die reinkarnation besser remanifestation nennen würde. d. h. wenn der körper nicht der wirt, sondern das resultat der manifestation einer seele selbst wäre, also gar nicht unabhängig von ihr existieren könnte. somit wäre alles, was ist, manifestierte seele, geht schon richtung pantheismus ;) dann würden sich auch die probleme des freien willens sowie der grenzziehung zwischen mensch, tier, et's etc. in luft auflösen :)

yo


melden

Problem der Wiedergeburt

10.01.2004 um 18:10
@ all
hier wird über seele und reinkarnation gesprochen und keiner kann sich wirklich etwas konkretes darunter vorstellen....
es gibt noch viel konkretere hinweise als die hier aufgeführten. eines der berühmtesten beispiele war "theresa von konnersreuth" (einfach mal nachgoogeln..)
sie war in einer art delirium (krankheitsstadium) und sprach in althebräisch und abwechselnd in latein obwohl sie diese sprachen nachweislich nie gelernt bzw zu gesicht bekommen hat.
das hirn kann aber nur weitergeben was es im laufe des gegenwärtigen lebens aufgenommen hat.
oder wie ist es wenn ein kind in indien eine ortschaft beschreibt in der es im gegenwärtigen leben nie gewesen ist und dann noch behauptet dort als vater und ehemann gelebt zu haben und erschossen worden zu sein. er deutete dabei auf eine narbe am kopf ,die er sich nicht in diesem leben zugezogen hatte.er beschrieb des weiteren seine ehemalige familie und die namen der einzelnen mitglieder. alles wurde nachgeprüft und für richtig befunden...es kam sogar im fernsehen.
es gibt noch viele andere verblüffende beispiele die eindeutig beweisen ,daß das gehirn des menschen offensichtlich nicht die einzige möglichkeit des menschen ist um informationen zu speichern. folglich muß es auch als unrichtig angesehen werden wenn man die persönlichkeit des menschens auf seine gehirntätigkeit reduziert . der begriff seele muß als völlig unabhängig vom gehirn angesehen werden auch wenn sich kaum einer etwas darunter vorstellen kann.
aber mit der denkfähigkeit eines menschen hat sie am allerwenigsten zu tun.
man muß sich eben ein bisschen mehr mit dem gebiet(aussersinnliches/psi etc)
befassen und man wird schnell feststellen,daß mit dem tod des irdischen körpers bei weitem noch nicht alles aus ist.
was muß man sich also unter einer seele vorstellen ?
nun man ist heute immerhin so weit ,daß man schon die aura eines menschen fotografieren kann . dazu nimmt man die tatsache von astralreisen (vorausgesetzt jemand hat sich mit der thematik beschäftigt ) und schon wird klar daß der bei tagesbewußtsein sichtbare irdische körper lediglich eine hülle des eigentlichen menschen ist.
was ist der eigentliche mensch ?
der form nach im prinzip das selbe wie sein irdischer körper.denn dieser kann sich ohne seinem lebendigen modell gar nicht erst bilden. der mensch ist also schon da ,noch bevor sein irdischer körper da ist.
ich sage bewußt "irdischer körper" weil es nicht sein einziger ist , im gegenteil er ist gerade mal die äusserste gröbste nachbildung und die am schnellsten vergängliche . das gehirn welches aus der selben beschaffenheit besteht ist genauso schnell vergänglich und nicht in der lage - das was den eigentlichen menschen ausmacht auch nur annähernd zu produzieren....
die beschaffenheit (baumaterial) der seele ist eine andere viel leichtere und feinere art von materie,vergleichbar mit röntgenstrahlen die festkörper durchdringen können.
natürlich gibt es auch die entsprechende erfahrungsebene aus der gleichartigen
beschaffenheit ....das sogenannte jenseits. von landschaften bis gebäude ist dort alles fast genau so vorhanden wie auf der erde ,nur eben wirklicher und lebendiger ,vergleichbar mit unseren träumen.
es gibt keine religion oder philosophie und schon gar keine naturwissenschaft die den sinn des lebens schlüssig erklären könnte,ohne dabei auf das prinzip der reinkarnation zurückgreifen zu müssen.
erst auf der basis einer "schlüssigen" reinkarnationslehre (nicht etwa wir kommen als pflanze oder frosch wieder...) kann diese grundfrage beantwortet werden .
vermutlich wird es aber keinen großen sinn machen jetzt darüber zu schreiben,da jeder der wirkliches interesse an diesen dingen hat ,auch schon entsprechende literatur kennt und das was ich hier schreibe nachvollziehen kann .die anderen,die nur ihre meinung abgeben wollen - ohne sich je eine eigene meinung gebildet haben zu können ( weil sie sich nie mit dem thema beschäftigt haben ,sondern es von vorneherein ablehnen )
können sich ihre mühe sparen ,weil sie nur die aussagen anderer wiederholen ,ohne sich auch über die andere seite informiert zu haben .



schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Problem der Wiedergeburt

10.01.2004 um 18:34
Ich finde auch dass hier der ein oder andere die Reinkarnation der Seele bzw.
Wiedergeburt mal mit seinen Gedanken betrachten sollte. Nicht dass ihr das
nicht tut, aber dieses ganze Seelen geschwafel hier hat keinen Anfang und
kein Ende.

Wie es angefangen haben mag habe ich zuvor schon versucht darzustellen,
aber wie geht es weiter?

Immerhin hat die Seele schon einige Millionen Jahre, wenn nicht sogar
hunderte, Entwicklung hinter sich. Neben Pflanzen, Tieren und sonstigem
Leben auf der Erde, so mag es sein dass auch die Seele/Geist (wie auch
immer man es nennen mag) eine ähnliche Entwicklung durch macht. Sicher
ist dass sie der Psyche entwächst welche in einem wachsendem organischen
Gehirn ihren Ursprung hat.

Zu was ist sie dann bereits heran gewachsen?

Wie kann in diesem Zusammenhang die Wiedergeburt betrachten?

Ich bin sicher das jeder von uns sich ein realeres Bild von einer Entwicklung
der Seele vorstellen kann als es heute in Büchern geschrieben steht.
Dieses ganze Karma gequatsche zum Beispiel, ist ja in Ordnung, anderst
sehe ich das auch nicht, aber es darauf zu beschränken und seine
Sichtweisen nicht zu erweitern grenzt an Stumpfsinnigkeit.
Die Wiedergeburt ist für mich also nach wie vor ein Überbleibsel alter Bräuche
vieler Kulturen, es waren die Anfänge der Psyche welche die Menschen
damals dazu veranlasste sich mehr Gedanken zu machen, in diesem Fall
speziell über die Psyche selbst.

Oder was inkaniert eigentlich?

Ist es dann nicht möglich dass allein durch das "Wunschdenken" damaliger
Völker die Wiedergeburt Realität wurde?

Man kann dies auch mit der Frage der Evolution vergleichen: Woher nimmt die
Evolution ihren "willen" zur Vielfalt?

Und stand/steht nicht schon immer alles um uns herum unter unserer direkten
Beeinflussung?!

Wurden sich Völker dessen damals schon bewusst, und führten sie durch
ihren indirekten Willen eine neue Art herbei welche sich Seele nennt?!

Was veranlasst Zellen zu wachsen und sich zu verändern?

sorry wenn ich etwas vom Thema abgekommen bin, für mich ist eben alles
eins, ich kann schwer das eine vom anderen trennen...und ich möchte hier
auch keinem von euch vor den Karren fahren, darin sehe ich bloss
Zeitverschwendung!....ich hoffe ich konnte den ein oder anderen auf neue
Gedanken bringen ;)

danke

...leben heisst lieben!


melden