weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Darwinismus - adé!

2.563 Beiträge, Schlüsselwörter: Darwin, Darwinismus

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:02
nurunalanur schrieb:ich hatte 2 Argumente gegen die Behauptung von @intruder zitiert
ha, und HY hat noch dutzende/hunderte ähnlicher Geschichten die alle bereit stehen um per C&P sogenannten "Darwinisten" in Sekunden und mit minimalem Aufwand unter die Nase zu reiben damit die Trottel dann stundenlang erklären können warum die Aussage nicht stimmt. Und kaum sind sie fertig mit der ersten Aussage wird wieder in sekunden der nächste Müll per C&P gefördert damit sie sich wieder die Finger wund tippen können, usw. usf.

Und das alles bei minimaler eigenen Anstrengung. Da erklären die Darwinisten und wiederlegen was das Zeuchs hält, und unsere fundamentalistischen C&Pler lesen das dann nicht mal, interessiert sie ja eh nicht.


Jaja, lustig ist HY.


melden
Anzeige

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:04
Was man beoi HY aber natürlich vergeblich sucht, ist eine Alternative zur Evo. Er stänkert zwar über hunderte von Seiten an der Evo rum, aber von einer alternativen Erklärung die über "Gott wars" (was auch immer und wann auch immer und wie auch immer bleibt natürlich offen) hinaus geht ist weit und breit nichts zu sehen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:07
Soll HY doch einfach die ET falsifizieren und eine wissenschaftlich fundierte These/Theorie vorlegen, dann wird sich bestimmt ein fruchtbarer Dialog ergeben.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:22
@UffTaTa
@Zotteltier

ach ja und dass ein Schöpfer oder eine Inteligenz dahinter Steckt, reicht euch nicht aus ?
Zuerst verlangt ihr nach alternativen Erklärungen und dann fügt ihr noch hinzu, dass dies und jenes wie etwa dass "Gott" kein Richtiges Argument ist oder etc.

Es ist und bleibt eine alternative Erklärung, ob ihr das wahr haben wollt oder nicht.

Wenn es der Zufall nicht gewesen sein kann (das zeigt uns die Wissenschaft), was bleibt denn anderes Übrig, als dass eine bestimmte Intelligenz dahinter stecken muss ?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:27
@nurunalanur
Vielleicht bist du einmal so freundlich den wissenschaftlichen Beweis dafür anzutreten, dass Leben/organischen Strukturen nicht zufällig entstehen können.


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:34
nurunalanur schrieb:Zuerst verlangt ihr nach alternativen Erklärungen und dann fügt ihr noch hinzu, dass dies und jenes wie etwa dass "Gott" kein Richtiges Argument ist oder etc.
"Gott" alleine ist natürlich weder Argument noch Erklärung. Außer du kannst einwandfrei beweisen das deine Erklärung "Gott" nichts mit der Erklärung "ich hab keine Ahnung, bzw. ich will keine Ahnun g haben" zu tun hat.

Kannst du das, also eine Erklärung "Gott" vorweisen die über die Ahnungslosigkeit hinaus geht, dann hast du wohl auch mehr zu sagen als nur "Gott".

Z.B. eine Abrenzung was(wann Schöpfung ist und was/wann nicht. Eine Beschreibung der Regeln der Schöpfung wäre auch gut. Das es Regeln in der Schöpfung geben muss legen die Regeln, denen das Leben auf der Erde nun mal folgt, nun mal nahe. Usw. usf. Falls du mir solche Gesetzmässigkeiten in der Schöpfung nennen kannst, oder mir belegen kannst warum die Schöpfung solchen Regeln nicht folgen sollte (obwohl das Universum scheinbar durchaus geregelten Bahnen folgt) dann bin ich ganz Ohr.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:37
@emanon
@UffTaTa
@intruder
@Zotteltier


die Evolutionstheorie kann noch nicht einmal die Herkunft der Zellbausteine erklären. Unter natürlichen Bedingungen ist selbst die Bildung eines einzigen Proteins der vielen tausend verschiedenen komplexen Proteinmoleküle, die eine Zelle ausmachen, unmöglich.

Proteine sind aus in einer bestimmten Zahl und Struktur in einer bestimmten Reihenfolge angeordneten Aminosäuren bestehende gigantische Moleküle. Aminosäuren bilden somit die Grundbausteine eines Proteins. Das einfachste Protein besteht aus 50 Aminosäuren, doch es gibt Proteine, die tausende Aminosäuren enthalten.

Der springende Punkt dabei ist, dass die Entfernung, Hinzufügung oder Ersetzung einer einzigen Aminosäure das Protein in eine funktionslose Molekülansammlung verwandeln würde. Alle Aminosäuren müssen in der richtigen Reihenfolge am richtigen Ort befinden.

Die Evolutionstheorie ist hilflos angesichts dieser Ordnung, die einfach zu erstaunlich ist, um mit dem Zufall erklärt werden zu können. Sie kann darüber hinaus auch nicht erklären, wie denn die zufällige Entstehung von Aminosäuren vor sich gegangen sein soll

Ein Protein kann beispielsweise 288 Aminosäuren enthalten, die sich aus 12 verschiedenen Aminosäuretypen zusammensetzen, was 10 hoch 300 verschiedene Möglichkeiten der Anordnung der Aminosäuren ergibt. (Das ist die astronomische Zahl einer eins gefolgt von 300 Nullen.) Nur eine einzige dieser möglichen Anordnungen führt zu dem gewünschten Proteinmolekül. Alle anderen dieser Aminosäureketten sind entweder völlig nutzlos oder stellen eine potentielle Gefahr für die Lebewesen dar.

Anders ausgedrückt, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung nur eines einzigen Proteinmoleküls beträgt 1 zu 10 hoch 300. Die Möglichkeit, dass dieser eine Fall tatsächlich eintritt, ist praktisch gleich null. Mathematiker bezeichnen Wahrscheinlichkeiten kleiner als 10 hoch 50 als Nullwahrscheinlichkeiten.

Im übrigen ist ein Proteinmolekül aus 288 Aminosäuren von eher bescheidener Größe, verglichen mit manchen Riesenmolekülen, die tausende Aminosäuren enthalten. Führen wir entsprechende Wahrscheinlichkeitsrechnungen an solchen gigantischen Proteinmolekülen durch, so scheint selbst der Begriff "unmöglich" die wahre Situation nicht mehr treffend zu beschreiben.

Manche, die die Evolutionstheorie bisher als wissenschaftliche Erklärung akzeptiert haben und diese Zeilen lesen, könnten diese Zahlen als übertrieben und nicht die tatsächlichen Verhältnisse beschreibend verdächtigen. Die Zahlen stimmen. Sie beschreiben definitiv und konkret die Tatsachen. Kein Evolutionist kann diesen Zahlen widersprechen.

Dies wird auch von vielen Evolutionisten anerkannt. Harold F. Blum zum Beispiel, ein prominenter evolutionistischer Wissenschaftler, stellt fest: "Die spontane Formation eines Polypeptids der Größe des kleinsten bekannten Proteins liegt jenseits aller Wahrscheinlichkeiten

und weiter,

Wenn die zufällige Entstehung auch nur eines Proteins unmöglich ist, dann ist es "billionenmal unmöglicher", dass einige Millionen solcher Proteine zufällig entstehen und eine vollständige lebende Zelle bilden. Darüber hinaus besteht eine Zelle nicht nur aus einer bloßen Ansammlung von Proteinen. Zusätzlich enthält sie Nukleinsäuren, Kohlenhydrate, Lipide, Vitamine und viele andere chemische Stoffe wie Elektrolyte, die sich nach Struktur und Funktion in bestimmten quantitativen Verhältnissen befinden müssen. Diese Module fungieren in diversen Organellen entweder als Bauelemente oder als Co-Moleküle.

Wenn das euch als Beweis nicht reicht, dann kann ich für euch nichts mehr machen!

Quelle ist euch bekannt! VERSCHOHNT mich aber mit euren Ausreden und geht endlich bitte mal auf den INHALT ein!


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:37
Übrigends, nur als Hinweis. Selbst wenn du die Evolutionstheorie wiederlegen könntest, h#ättest du die Schöpfung damit nicht belegt. Es ist kein "falls es nicht die Evo ist, dann muss es zwangsläufig die Schöpfung sein" Spiel. Die Schöpfung muss man unabhängig belegen können, falls es sie gab/gibt/geben wird.


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:38
@nurunalanur

aha, wieder C&P Terror. Ich habe dir bereits erklärt warum ich das nicht lesen werde.


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:39
außerdem wolltest du etwas zur Schöpfung sagen, oder nicht? Und nicht schon wieder über die Evo. Schließlich geht es dir doch um die Schöpfung, oder nicht? Dann belege die endlich mal.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:52
@UffTaTa

nein mir geht es nicht primär um die Schöpfung, sondern um die Falscheit des Darwinismus und Evolutionstheorie.

und sorry, dass ich dich mit meinem C.u.P gestört habe, schade das du nicht auf den text eingehst, klar kann ich verstehn, was anderes bleibt ja angesichts dieser Erdrückenden Beweise ja nichts übrig. Die Wahrscheinlichkeit, für die Enstehung nur eines einzigen Molekülks, vorraus gesetzt die Aminosäuren sind schon alle da, was auch nochmal ein Problem ist, ist Mathematisch gesehn gleich Null. Und selbst wenn wir so weit wären, bräuchten wir noch ein Paar tausend diese Proteine, jeder aber spziell auf ihre Aufgabe strukturiert und angepasst, und damit wäre es immer noch nicht getan! die Liste hört einfach nicht auf.

Schon Im Mikro Breich hört der ganze Spaß schon auf und vom Makro Bereich war noch nicht mal die Rede, da ist die Lage aber genauso Aussichtslos wie im Mikro Bereich.

naja glaub an was du willst, WISSE aber dass es eine Spekulation und somit ein GLAUBE ist!


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:55
@nurunalanur

Ich hatte darauf verzichtet den gesamten Text hier rein zu kopieren, hast du den Link gelesen? Dort findest du eine wissenschaftliche Entgegnung.


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 10:57
Ich hatte schon gestern ein Video zum Thema Komplexität verlinkt, wo ist deine Entgegnung, außer der Wiederholung des Schlagwortes.


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 11:04
Da gestern ja nach einer Simulation gefragt wurde, hier wäre eine

http://www.klaus-manhart.de/mediapool/28/284587/data/darwin-digital.pdf


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 11:15
@nurunalanur
"die Evolutionstheorie kann noch nicht einmal die Herkunft der Zellbausteine erklären. "

Aehm Ja und?
Wie kommst du darauf dass sie es koennen muesste?

"Unter natürlichen Bedingungen ist selbst die Bildung eines einzigen Proteins der vielen tausend verschiedenen komplexen Proteinmoleküle, die eine Zelle ausmachen, unmöglich."

In jeder sekunde enstehen Millionen von solchen Proteiene unter natuelrichen Bedingungen...
Alle von Lebewesen synthetisiert..
Die Aussage ist so offensichtlich falsch
Koenntest du klarstellen was du unter mit natuelriche Bedingungen meinst


"Proteine sind aus in einer bestimmten Zahl und Struktur in einer bestimmten Reihenfolge angeordneten Aminosäuren bestehende gigantische Moleküle. Aminosäuren bilden somit die Grundbausteine eines Proteins. Das einfachste Protein besteht aus 50 Aminosäuren, doch es gibt Proteine, die tausende Aminosäuren enthalten."

Ja

Der springende Punkt dabei ist, dass die Entfernung, Hinzufügung oder Ersetzung einer einzigen Aminosäure das Protein in eine funktionslose Molekülansammlung verwandeln würde"

Nein wuerde es nicht.
Das kann passierne abe r man kann eine ganze Menge Aminosaueren ersetzen und die Funktionalitaet bleibt fast die gleiche...


" Alle Aminosäuren müssen in der richtigen Reihenfolge am richtigen Ort befinden."
Nein muessen sie nicht

"Die Evolutionstheorie ist hilflos angesichts dieser Ordnung, die einfach zu erstaunlich ist, um mit dem Zufall erklärt werden zu können."

Nein ist sie nicht...

" Sie kann darüber hinaus auch nicht erklären, wie denn die zufällige Entstehung von Aminosäuren vor sich gegangen sein soll"

Muss sie auch nicht

Im Uebrigen ist bewiesen das Aminosayeren zufalleig enstehen koennen
Experimentielel bewiesen.
Das ist aber kein teilder Evolutionstheorie

"Ein Protein kann beispielsweise 288 Aminosäuren enthalten, die sich aus 12 verschiedenen Aminosäuretypen zusammensetzen, was 10 hoch 300 verschiedene Möglichkeiten der Anordnung der Aminosäuren ergibt. (Das ist die astronomische Zahl einer eins gefolgt von 300 Nullen.) Nur eine einzige dieser möglichen Anordnungen führt zu dem gewünschten Proteinmolekül. Alle anderen dieser Aminosäureketten sind entweder völlig nutzlos oder stellen eine potentielle Gefahr für die Lebewesen dar."

Genauso gut koennte sich argumenatieren dass es unmoeglich ist den Becker in meienr Stdat zu fiendenweild as Universum so schrecklich gross ist...

Wie gross das Universum ist ist voellig gl;eichgueltig wenn ich nichtd as ganze Universum absuchen muss sondern nur meine NAehe

Wieviel Moeglichkeiten es fuer Proteine gibt ist voellig gleichgueltig wenn die Mutationen nwenn ich nach eienr besseren leoung nur die Umgebung eine funktionierende loesung absuche und nicht alle Kombinationen


"Anders ausgedrückt, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung nur eines einzigen Proteinmoleküls beträgt 1 zu 10 hoch 300. "

Einfach nur falsch

Du gehstd avon aus jede Mogelichkeit waere gleichwahrscheinlich und rechste ie Wahrscheinlichkeit als Kehrwert der zahld er Moeglichkeiten aus
Das ist Falsch


"Die Zahlen stimmen. Sie beschreiben definitiv und konkret die Tatsachen. Kein Evolutionist kann diesen Zahlen widersprechen."

Jeder der Einfuehrung in die Stochastik gehoert hat kann dem widersrechen ...
Du anscheinden nicht

"Die spontane Formation eines Polypeptids der Größe des kleinsten bekannten Proteins liegtjenseits aller Wahrscheinlichkeiten"

Ja darum doch Evolutionstheorie
Sukkzesive Entwicklung statt spontaner Formation

"Wenn die zufällige Entstehung auch nur eines Proteins unmöglich ist, "

Die Spontane Entstehung ist unmoeglich...
Mir erwaechst der eindruck das du keienrlei vorstellung davon hats was das Wort zufaelelig im wissenschaftlichen Kontext bedeutet...


Wenn das euch als Beweis nicht reicht, dann kann ich für euch nichts mehr machen!

"Quelle ist euch bekannt! VERSCHOHNT mich aber mit euren Ausreden und geht endlich bitte mal auf den INHALT ein! "

Die Quelle wurde in der Fachliteratur duzentfach widerlegt
Aber die Antwort der wissenschaftler auf die Argumente der Kreationisten meinst du ja nicht lesen zu muessen


BITTE

Merk dir bitte ein Paar Punkte
1)Die Evolutionstheorie beschaeftigt sich mit der Entwicklung des lebens.
Sie muss die Frage wo das erste Lebewesen herkommt nicht beantworten.
Weil das kein Bestandteil von ihr ist
Wuerdest du sagen die Gravitationstheorie ist falsch weil sie nicht erkalehrt wo Leben herkommt?

2)Und wenn es ers mal Lebewesen gibt stellen die Proteien her...

Und wenn es Muationen gibt sind das nicht "irgendwelche" anderen Proteine sondern Strukturelle aehnliche Proteine die anderen koennen durch Mutationen gar nicht ersten enstehen..

Die meisten davon sind immer noch murks aber der Anteil an funktionalen ist ind er Umgebung eine Funktionalen ist SEHR viel groesser als der Anteil anfunktionalen an allen Moeglichkeiten

3) Evolution funktioniert wie eine Treppe
Sponatne rein zufaellige Bildung ist wie eine senkrechte wand..
Was du ausrechnst die die wahrscheinlichkeiten fuer Sponatne Bildung

Also jemand hat eine 5 Meilen hoch e senkrechte wand und will da ohne ausruestung hoch..
Dass das gut geht dafuer stehen die chancen wirklich nicht so besonders

Wenn es da aber eine Treppe gibt sind die 5 Meilen hoehen untershcied sicher kein Klack aber durscha beweaeltigbar...

Wenn ein Evolutionsbiologe sagt spontane Bildung ist unmoeglich meint er damit nichtdas Evolution unmoeglich sei,,,

4 )Du gehst vollig falsch vor
Wie jede wissenschaftliche Theore wurzelt die Evolutionstheorie in der Gegenwart.
Mutation und selektion koennen heute beobachtet und beweisen werden

Halte das ertmal als Fakt so fest.
Selbst deine erste Quelle bestreite nicht die Existenz von Mutation und Selektion...
Die Existenz und Funktionalitaet dessen DAS ist die Evolutionstheorie

Und nachdem man die Existenz dieses Mechanismuses anerkannt hat
DANN kann man sich fragen zu was das alle fuehren kann und zu was nicht.
Und ob das ausreicht um die Enstehung des Lebsn zu erkalehren
Was es derzeit gemaessen an wissenschaftlichen Standarts nicht tut.
Oder nicht.
Was man aber gemessen an wissenschaftlochen Standart derzeit genauso wenig beweisen kann


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 12:35
@JPhys
JPhys schrieb:In jeder sekunde enstehen Millionen von solchen Proteiene unter natuelrichen Bedingungen...
Alle von Lebewesen synthetisiert..
Die Aussage ist so offensichtlich falsch
Koenntest du klarstellen was du unter mit natuelriche Bedingungen meinst
soll ich lachen oder weinen ? du hast es quasi fast selber beantwortet, unter natürlichen Bedingungen ist gemeint, außerhalb lebender Organismen.
JPhys schrieb:Das kann passierne abe r man kann eine ganze Menge Aminosaueren ersetzen und die Funktionalitaet bleibt fast die gleiche..
Knapp daneben ist auch vorbei, gerade in Komplexen Strukturen wie einer Zelle, kann dies Fatal sein!
JPhys schrieb:" Alle Aminosäuren müssen in der richtigen Reihenfolge am richtigen Ort befinden."
Nein muessen sie nicht
mit, "Nein muessen sie nicht" zu Antworten, wird dein Behauptung auch nicht Richtiger und die Realität ändert sich dadurch auch nicht!
JPhys schrieb:"Die Evolutionstheorie ist hilflos angesichts dieser Ordnung, die einfach zu erstaunlich ist, um mit dem Zufall erklärt werden zu können."

Nein ist sie nicht...
Abgesehn davon, dass deine Behauptung mit, "Nein muessen sie nicht" zu Antworten immer noch nichts an der Realität ändert, steht die EVO sehr wohl all dem sehr Hilflos gegenüber!
JPhys schrieb:" Sie kann darüber hinaus auch nicht erklären, wie denn die zufällige Entstehung von Aminosäuren vor sich gegangen sein soll"

Muss sie auch nicht
Dann ist sie noch Wertloser, als sie es schon sowieso ist.
JPhys schrieb:Im Uebrigen ist bewiesen das Aminosayeren zufalleig enstehen koennen
Experimentielel bewiesen.
Das ist aber kein teilder Evolutionstheorie
Warum der Millerexpermient nich Realistisch ist kannst du hier nachlesen: http://www.darwinismus.com/molekularbiologie_10.php

1. Die Benutzung einer "Kältefalle": Sobald die Aminosäuren sich gebildet hatten, isolierte Miller sie von ihrer ursprünglichen Umgebung. Hätte er dies nicht getan, wären die Aminosäuremoleküle von derselben Umgebung, in der sie sich gerade erst gebildet hatten, sofort wieder zerstört worden.

2- Die Zusammensetzung der von Miller simulierten frühen Erdatmosphäre war unrealistisch. In den 1980er Jahren waren sich Wissenschaftler einig, dass man für die künstliche Umgebung Stickstoff und Kohlendioxid hätte benutzen müssen, anstatt Methan und Ammoniak.

3- Ein weiterer Punkt, der Millers Experiment entwertet, ist die Tatsache, dass die damalige Erdatmosphäre genug Sauerstoff enthielt, alle Aminosäuren sofort zu zerstören, unmittelbar nachdem sie entstanden waren. Dieser von Miller übersehene Fakt zeigt sich an Spuren oxidierten Eisens in auf 3.5 Milliarden Jahre geschätzten Felsen.
JPhys schrieb:Genauso gut koennte sich argumenatieren dass es unmoeglich ist den Becker in meienr Stdat zu fiendenweild as Universum so schrecklich gross ist...
Du vergleichst Äpfel mit Birnen, wobei dein vergleich völlig falsch ist.
JPhys schrieb:Wieviel Moeglichkeiten es fuer Proteine gibt ist voellig gleichgueltig wenn die Mutationen nwenn ich nach eienr besseren leoung nur die Umgebung eine funktionierende loesung absuche und nicht alle Kombinationen
Jetzt gönne ich mir mal deine Metthode: Einfach nur Falsch! und Falsch sind auch deine Ansichten bezüglich der Mathematische Berechnungen!

---

Ein paar sachen solltest du auch wissen:
JPhys schrieb:Evolution funktioniert wie eine Treppe
Sponatne rein zufaellige Bildung ist wie eine senkrechte wand..
Was du ausrechnst die die wahrscheinlichkeiten fuer Sponatne Bildung

Also jemand hat eine 5 Meilen hoch e senkrechte wand und will da ohne ausruestung hoch..
Dass das gut geht dafuer stehen die chancen wirklich nicht so besonders

Wenn es da aber eine Treppe gibt sind die 5 Meilen hoehen untershcied sicher kein Klack aber durscha beweaeltigbar...
ach ne, würdest du mir dann Bitte erklären woher diese Treppe kommt ? und genau das versuch ich dir von Anfang an zu erklären, diese Treppe die du Ansprichst gleicht in unserem Beispiel mindestns einem Organismus Namens "Zelle"! UND wir haben festsgestellt, dass eine Zelle unmöglich aus Zufällen ensteh kann!

---


Und ich danke dir vielmals weil du der einzige Warst, der nicht so Niveaulos, wie die anderen einfach nur Den Inhalt anhand seine autors, weggeworfen hast und dich als einziger vielleicht mit dem Inhalt beschäftig und deine Ansichten dargelegt hast.


melden
md.teach
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 13:00
Kann mir einer erklären, wie die Selbstorganisation funktionieren soll? Und wenn, wo und wer steuert dies? Gibt es da eine Hirarchie? Wie verständigen sie sich? Wie funktioniert da die "Logistik" mit Zeit und Ort? Wer agiert?


melden

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 13:05
md.teach schrieb:Kann mir einer erklären, wie die Selbstorganisation funktionieren soll? Und wenn, wo und wer steuert dies? Gibt es da eine Hirarchie? Wie verständigen sie sich? Wie funktioniert da die "Logistik" mit Zeit und Ort? Wer agiert?
Frag das am besten mal ein paar Kristalle. Z.B. dein Kochsalz zuhause. Falls es dir keine Antwort gibt kannst du ihm ja erklären das es keine Selbstorganisation gibt und es deswegen keine einheitlichen Kristalle bilden darf.


melden
md.teach
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 13:08
@UffTaTa
Ich habe die Selbstorganisation nicht infrage gestellt, sondern will wissen Wie und Wieso es so ist.


melden
Anzeige

Darwinismus - adé!

13.11.2009 um 13:25
@nurunalanur
Du hast nicht zufällig schonmal in sowas reingeschaut:
http://www.amazon.de/Biochemie-Jeremy-M-Berg/dp/3827418003/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1258114324&sr=8-1
?

Ich schreib dann später mal genauer was dazu...


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
China37 Beiträge
Anzeigen ausblenden