weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

teilwaise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

24.03.2007 um 00:53
@Peal

Zuvor vielleicht noch eine Anmerkung zu Deiner Theorie vonMaterie,
Antimaterie und Raum: In unserem Universum gibt es nur eine geringe mengeAntimaterie im
Verhältnis zur Materie. Grund dafür ist Baryonenasymmetrie (sieheBaryogenese >
Urknalltheorie). Es stimmt leider nicht, dass allein dieQuantenmechanik daran "Schuld"
ist, dass sich Materie und Antimaterie im Universumnicht gegenseitig vollständig
annihilieren. Dazu wäre viel mehr Antimaterie nötig, alsvorhanden. Und selbst wenn - die
Materie und Antimaterie würden sich in Energieverwandeln. D.h. das Universum würde
dadurch nicht zwangsläufig "zusammenbrechen", daam Zustand und der Dynamik des
universums scheinbar die sog. "kalte dunkle Materie"einen größeren Anteil hat, als die
vergleichsweise geringe Menge sichtbarer Materie +theoretisch vorhandener Antimaterie
(manche Theorien sprechen von einem Verhältnis von20 zu 80).

Die Materie ist
beim Urknall nicht dank der QM expandiert, sonderndas Universum ist expandiert und
innerhalb dieser Expansion gab es in der Baryogenese(die für das Entstehen und
Gleichgewicht von Materie und Antimaterie "zuständig" ist)eine Symmetriebrechung (warum,
darüber wird noch spekuliert, wie übrigens auch überdie gesamte Urknalltheorie), die zum
Übergewicht von Materie führte.

Um dieQuanteneffekte zu beschreiben, die in
der Frühphase des Universums gewirkt haben, alsdie vier Grundkräfte der Natur noch eine
"Urkraft" waren, ist die Theorie einerQuantengravitation vonnöten, an der gerade erst
geforscht wird.

"JedeInformation braucht einen Speicher." - Wirklich? - Was
möchtest Du damit genau sagen?
Da interessiert mich Deine Theorie, die den Rahmen
sprengen würde. Wenn sie nichthier her paßt, lass sie uns woanders diskutieren.
Vorschläge?


melden
Anzeige

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

24.03.2007 um 01:52
in genf (wo auch der teilchenbeschleunigerist) bastelt man an einer maschine
die denurknall simulieren soll dann wird deine frage beantwortet!

(hab ich in einemmagazin gelesen desen name mir entfallen ist als mein name aufgerufen wurde und ich inden untersuchungsraum vom dr.zahhnarzt ging)
müsstet mal googeln!

das ganzehat einen haken wenn es schief geht dan haben wir ein schwarzes loch in unseremsonnensystem und das zentrum ist die ehemalige erde! :-)


melden
platinum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

24.03.2007 um 06:28
Ich oute mich mal :(
Ich glaube nicht an Urknall Theorien!
lol von nix entstehtein Universum das riesen groß ist.

Aber das es leben irgendwo draußen geben mussdaran glaube ich.
Wer weiß es schon vielleicht leben irgendwo da draußen Dinos odervielleicht auch Menschen die nicht wie wir 1,80 groß sind sonder vielleicht 10m.


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

24.03.2007 um 13:38
"In unserem Universum gibt es nur eine geringe menge Antimaterie im
Verhältnis zurMaterie. Grund dafür ist Baryonenasymmetrie (siehe Baryogenese >Urknalltheorie)."


Baryogenese ist lediglich ein Wort für Unwissenheit ;)
du schreibst: "Grunddafür ist...." Nein Baryogenese sind lediglich Theorien welche das Ungleichgewichtzwischen Materie und Antimaterie beschreiben wollen, soweit ich das weiß.
BeimUrknall hätte Antimaterie, Materie wieder revidieren müssen, aber der "Effekt" welcherdies verhindert hat ist noch immer präsent!
Die Existenzberechtigung von Informationin unserem Universum ist der Grund dafür und somit auch Heute für die Asymmetrieverantwortlich.

Was also ist der Grund für die Existenzberechtigung vonInformation? ;)

"Die Materie ist beim Urknall nicht dank der QM expandiert,sondern das Universum ist expandiert und innerhalb dieser Expansion gab es in derBaryogenese"
Nun für mich ist definitiv die QM von nöten, ohne sie kannInformation nicht Wechselwirken ;)

"(manche Theorien sprechen von einemVerhältnis von 20 zu 80)."
15% Uns bekannte sichtbare Materie 75% Dunkle Materie.

"Um die Quanteneffekte zu beschreiben, die in der Frühphase des Universumsgewirkt haben, als die vier Grundkräfte der Natur noch eine
"Urkraft" waren, ist dieTheorie einer Quantengravitation vonnöten, an der gerade erst geforscht wird."

Nun das finde ich sehr interessant zufällig forschen wir genau an dem selben Problem.Sag mir mal, wieso Quantengravitation vonnöten sein soll :) bitte
und was du dirdarunter vorstellst!

"Jede Information braucht einen Speicher." - Wirklich? -Was
möchtest Du damit genau sagen?

Was ich damit sagen möchte, nun ich denkees ist die Fundamentalste Aussage über unser Universum!

"Da interessiert michDeine Theorie, die den Rahmen
sprengen würde. Wenn sie nicht hier her paßt, lass sieuns woanders diskutieren. Vorschläge?"

Ich werde hier bestimmt einmal daraufeingehen, derweilen befindet sich meine Theorie noch in heftiger Entwicklung undDiskussion mit einigen Physik Studenten ;)


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

24.03.2007 um 14:40
wissenschaftler sind sich doch gar nicht sicher ob das universumm unendlich ist

einstein sagte doch selbst das er sich nich sicher das das uni versum uendlich ist :D

man kann wenn man zumidnest einen kaputten kopf wie ich hat das universum und zBden Tod nicht durchschauen

Den Tod wende ich gleich hier als erstes beisiel an

Man muss die grenze über den Tod hinaus im Kopf überschreiten um zu wissen wasdanach ist aber dann müssten wir wissen könenn was nach uns passiert und wir müsstenusnere eigenen gehirngrnzen überschreiten

es ist schwer zu erklären ich hoffeijemand versteht das richtig was ich meine

ebenso ist es beim universum wirmüssen sozusagen eine größere kraft im kopf erzeugen als das universum hat aber das isunmöglich um das zu begreifen müsste man im kopf ein zweites universum haben


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

24.03.2007 um 19:05
Umso mehr Leute sich für das Thema interesieren umso mehr Lösungsversuche wird es gebenaber ich befürchte das das interese irgend wann abklingen wird. Aber wer weiss.


melden
standart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

25.03.2007 um 19:18
Das mit der Materie und der Antimaterie ist eigentlich recht interessant. Weil keinerSagen kann ob wir aus Antimaterie oder aus Materie bestehen. Zudem ist der Fachtor desGewicht und des Ladungunterschiedes nur 1^^1.000.000.000 und nicht mehr. Wäre er Größerwäre das Universum durch seine Eigene anziehung schon längst wieder in sichzusammengefallen.


melden
standart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

25.03.2007 um 19:19
Und überhaupt, was hat das mit dem Universum zu schaffen?


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 10:20
hulkster
wächst das universum nicht?

Das weis man auch nicht genau

wenn ja wie kann es dann unendlich sein??

s.o.

Woherwollen die wissenschaftler wissen das das universum uendlich ist?

wissen siegarnicht, sie schätzen nur und schauen auf die fakten, die sie bereits haben (aber dassind nicht alle)


melden
teilweise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 12:38
@Peal

So gesehen hast Du durchaus recht.
Allerdings braucht's dann eben doch'ne Quantengravitations-Theorie, um die Vorgänge in der Frühphase des Universums zubeschreiben. Denn wenn die 4 Naturkräfte in diesem Stadium nur 1 Urkraft waren (kurzdarauf waren's noch 3, die die Urkraft bildeten + Gravitation) versagt die derzeitige QM,um die Vorgänge zu beschreiben.

D.h., die derzeitige QM ist eben genau dazunicht in der Lage, zu beschreiben, wie Information in dieser Phase vorhanden war undwechselwirken könnte.

Ich oute mich jetzt hier mal auch mit 'ner spinnertenTheorie:
Nicht das Denken (des Menschen) ist eine Folge der Entwicklung desUniversums, sondern das Universum ist eine Folge des Denkens. Das Universum ist sozusagen"Das Denken ohne den Denkenden". Nur, dass bei uns Menschen (und evtl. noch vielenanderen Wesen im Universum) sich (zufällig?) mit dieser speziellenbio-chemisch-energetischen Form eine "Linse" entwickelt hat, mit der das "allg. Denken"physikalisch in ein "Ich-Bewußtsein" fokussiert werden kann. Man kann ja heute bereitsrecht gut erforschen, WIE wir denken, aber nicht, WARUM...

Vieles spricht fürmeine These: Transzendentale Meditation (Erleuchtungs-Erlebnisse z.B. buddhistischerMönche), Träume, Ahnungen, Nahtod-Erfahrungen, Re-Inkarnations-Gefasel, "Intuition" (der"7. Sinn"), Fantasie, Musik, Kunst, Schöpfertum - das alles geht ja weit über die reineReflexion von sinnlichen Erfahrungen hinaus.

grüßli
TLW


melden
teilweise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 13:09
@ Standart

Dat is wie:
Frage: "T'schuldigen Sie, wo issen hier die andereStrassenseite?"
Antwort: "Da drüben."
Bemerkung: "Komisch, die schicken michimmer hier her..."
Das wir nicht wissen, ob wir aus Materie oder Antimateriebestehen, ist egal. Alles eine Frage der Benennung...

Frage: Wie verträgt sichDeine Aussage mit der Theorie der "dunklen Materie", die ja irgendwie vorhanden sein muß,um die gravitative Abbremsung der Expansion des Universums zu erklären, die sich alleinaus der Gravitation der sichtbaren Materie minus Antimaterie eben nicht ergibt?

Gruß
TLW


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 15:08
@teilweise

so eine spinnerei ist das gar nicht, nur die Idee um das wort"Denken" ist etwas schwammig, streiche es und setzte stattdessen "WechselwirkendeInformation" und schon kann du viel besser argumentieren und nachforschen!

"weitüber die reine Reflexion von sinnlichen Erfahrungen hinaus"
Ja diese Sachen erklärstdu nur mit deiner formulierung einer "Linse", sie stützen aber nicht deine Formulierungdes "Denkens"


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 15:10
Mit deiner "Linse" hast du einen volltreffer gelandet, aber versuche sie im kontext derQM und der Allgemeinen Relativität zu erklären!


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 15:18
wenn der Mengenanteil von Antimaterie und Materie in unserem Universum verglichen wird,wird dabei dunkle Materie prozentual zur Materie hinzugezählt ?


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 15:23
Die grenze des Universum hat mann ja noch nicht erfasst soweit ich weiss, blickt mannimmer tiefer so endeckt mann immer neue formationsstrukturen die sehr alt sein soll.


melden
standart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 20:31
@ teilweise

Es soll sogar die Dunkle Materie nur 20% der Masse des Universumsausmachen, der Großteil soll aus dunkler Energie bestehen, die Theoretisch einenAntigravitation Effekt haben soll.
dies Wäre die Sogenannte Kosmologische Konstante,die Einstein in den 20er Jahren in seine Gleichungen über dem Kosmos eingesetzt hat aberwieder verworfen hat.


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

26.03.2007 um 23:28
75% Dunkle Energie
20% Dunkle Materie
5% Sichtbare Materie

DunkleEnergie wegen anomalien in der expasion des Universums.
Dunkle Materie imHalo wegen anomalien in der Rotationskurve von Planeten und Wasserstoff in unsererGallaxie.
Sichtbare Materie aufgrund von schätzungen durch die erfassung allerMaterie in unserem Universum, durch Urknallforschung.


melden
teilweise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

27.03.2007 um 13:11
Hey, hey, Kinners... ;-) Dat jeht ja nu' kreuz un' quer...

@Peal
Mit Deinenkryptischen Motivationsversuchen überforderst Du mich ehrlich gesagt ein wenig. Also: Wowillst'e damit hin? Formulier doch bitte mal Deine eigene Theorie.

Bzgl.Materie/Antimaterie/Dunkle Materie: Soweit ich das verstanden habe, reicht diehochgerechnete Gesamtmasse der Materie des sichtbaren Universums bei weitem nicht aus, umdie Gravitationsstärke zu generieren, die nötig ist, um die gemessene/berechneteAbbremsung der Expansionsgeschwindigket des Universums nach der inflationären Phase zubewirken und die Raumkrümmung zu erklären. Deshalb steht dieses theoretischeGravitations-Vehikel "kalte dunkle Materie" im Raum. Was das sein soll, ob's die wirklichgibt oder wie man sie nachweisen könnte, weiß allerdings bis heute keiner.
Antimaterie macht wohl nur einen äußerst geringen Anteil am Universum aus (eben wegender Baryonenasymmetrie aufgrund noch nicht genau zu erklärender Vorgänge während derEntstehung des Universums). Ob die aber nun bzgl. ihrer Gravitationseffekte zur Materieoder zur "dunklen Materie" hinzugerechnet wird, weiß ich auch nicht genau. Können wir unsja mal schlau machen...

@standart
Soweit ich weiß, hat olle Einstein mitseiner Kosmologischen Konstante, die er ja damals nur eingeführt hat, um in seinenBerechnungen die eigene Maßgabe von einem statischen Universum zu erfüllen, ungewolltwohl eigentlich doch recht gehabt. Jedenfalls wird sie heute gerne zur Erklärung der o.g.Differenz zwischen der Gravitationskraft der sichtbaren Materie und dem Phänomen der"abgebremst beschleunigten" Expansion des Universums, d.h. zur Entwicklung der Theorieder "dunklen Materie" benutzt.

@informer
Ja, da hast Du recht. Noch weißkeiner, ob mit noch besseren Geräten als Hubble nicht noch ältere Teile des Universumssicht- bzw. nachweisbar werden. Damit verschieben sich jedoch lediglich die Grenzen dessichtbaren Universums. D.h., die Grenze die wir "sehen" können, ist nur die Grenze derVerteilung der sichtbaren Materie, mit der das Universum u.a. gefüllt ist. Das Universum"an sich" könnte ganz andere "Grenzen" haben - oder eben gar keine...


melden

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

27.03.2007 um 15:44
"kryptischen Motivationsversuche" ? :>

Ich wollte nur das du deine Theorieweiter denkst, deine "Lupe" versuchst zu erklären...


melden
Anzeige
teilweise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum, wie wäre es hiermit.....?

27.03.2007 um 17:53
@Peal
Na gut, Mann, nimm das:
Ich könnte mir gut vorstellen, dass unser Gehirn inseiner "Bauart" fähig ist, ein mikroskopisches Modell oder Abbild des Makrokosmos zuerzeugen, mit dem Unterschied, dass wir Menschen durch unsere "Bauart" eine definierte"äußere" Grenze haben (die Außenhaut unseres Körpers), wodurch wir uns ("Ich") in genauräumlich und zeitlich definierbarer Weise vom Rest ("Du"/Welt/Universum) abgrenzen und inBeziehung setzen können.

Gut, das können Tiere wahrscheinlich auch (weshalb ichbis heute der Meinung bin, dass Tiere nicht sehr verschieden vom Menschen sind und mansie deswegen nicht essen sollte. Aber das nur am Rande...). Aber noch wissen wir zu wenigüber evtl. "Ich"-Bewußtsein bei Tieren und ihre Fähigkeit zur Selbstreflexion undAntizipation (deshalb im Zweifel immer FÜR den Angeklagten. Leute, eßt mehr Prana!)

Also:
Stufe 1: Abgrenzen, Feststellung von "Ich" im Gegensatz zum "Nicht-Ich"
Stufe 2: Das "Ich" in Beziehung zum "Nicht-Ich" setzen.
Stufe 3: Daraus ein"Ich"-Bewußtsein entwickeln.
Stufe 4: Das "Ich" zur Reflexion und damit zum Lernensowie zum Abspeichern von Gelerntem sowie In-Beziehung-setzen des Gelernten zu neuenErfahrungen entwickeln.
Stufe 5: Damit das "Ich" zur Antizipation befähigen.
Damit löse ich mich als Mensch erstmal grundsäztlich aus der "Sklaverei" desnatürlichen "Autopiloten" (Steuerung durch Triebe und Instinkte).

Hier ist fürmich das Ende der kausal erklärbaren Evolutionskette "Mensch" bzw. menschliches Gehirnerreicht.

Nun kommt das, was darüber hinausgeht:
Stufe 6: Selbstreflexion
Stufe 7: Transzendierung des "Ich"s
Stufe 8: Denken / Fantasie / Wille /Vorstellung / Schöpfertum
Stufe 9: Vom "Ich" zum "Wir", "Über-Ich", "Ich" auf höhererEbene

Stufe 9 ist auch eine Metapher für die bewußt gesteuerte Gegenbewegung zurEntropie, womit man sich dem Wesen Gottes (SOOOORRRRYYYY!!!) nähert.

Das WesenGottes/Gottes "Geschenk": Leben = Fähigkeit zur Selbstorganisation = Evolution (NICHT =Höherentwicklung!)
Im Rahmen der Evolution eben u.a. auch Möglichkeit zur"Komplexisierung" > Entstehung hochkomplexer Lebensformen (u.a. Mensch) mit ebensohochkomplexen "Denk"-Apparaten, die hier und da dem Universum einebio-chemisch-energetische Struktur bieten, sich physikalisch darin widerzuspiegeln.

Weshalb ich der Meinung bin, dass der Mensch durchaus in der Lage ist, zum "Wesen"des Universums, seinem Herkommen und Hingehen vorzudringen. Alles eine Frage der weiterenEntwicklung.

Und, schlußendlich (Jaaa, Peal), bin ich der Meinung, dass sichgrundsätzlich JEDE Information des Universums in einem menschlichen Gehirn manifestierenkann und es genau dies ist, was am Ende auch übrigbleibt: Information.

DerMensch sozusagen als das "Beet Gottes", auf dem er sich selbst sät, entwickelt, wächstund sich seiner bewußt wird. In uns bekommt das Universum ein "Ich"-Bewußtsein.

So. Nun könnt Ihr mich alle gerne für verrückt erklären.

Thx
TLW


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden