Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Silber statt Antibiotika?

1.157 Beiträge, Schlüsselwörter: Bakterien, Silber, Antibiotika, Ersatz, Nanoteilchen
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

30.10.2007 um 15:07
es handelt sich dabei ja um winzige mengen.


melden

Silber statt Antibiotika?

30.10.2007 um 19:54
als Salbe vllt. ok, hört sich sinnvoll an, aber als Pille würd eich das nicht einnehmen. Von der Chemotherapie hat man anfangs auch behauptet, dass sich grötenteils nur krankes Gewebe zerstören würde...
Das Ergebnis sieht anders aus...


melden

Silber statt Antibiotika?

30.10.2007 um 19:58
stimmt.
trotzdem silber pillen??
eine salbe..

vlt. wirds gespritz...
keine ahnnung


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

31.10.2007 um 12:33
also ich hatte ne unterleibsentzündung und die letzte chance vor antibiotika war dieses silberwasser.
ich hab 3 tage lang 3 mal tägl. je 100 ml davon getrunken und alles war weg.

ich hoffe, das ist auch von dauer. aber es hat geholfen.

silbersalbe hab ich auch, hilft auch, wie eine normale wund- und heilsalbe halt, aber eben ohne sonstige zusatzstoffe.

ich hab keine nebenwirkungen verzeichnet, allerdings hab ich halt nach den 3 tagen auch wieder aufgehört, das zeug zu trinken, man muß das ja nicht unnötig einnehmen und ich war mir nicht sicher wegen einer überdosierung.


melden
dr.house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 14:32
@Kyria
Kyria schrieb am 01.06.2007:hmmm... klang in dem artikel so als wäre es gar nicht möglich, dass die sich jemalsanpassen... so wie du das erklärst ist das aber nur ne frage der zeit...
Es ist keien Frage der Zeit. Antibiotika und Silber sind zwei völlig unterschiedlich wirkende Toxine.

Wie hier jemand schon sagte, du kannst dich auch nciht gegen Pistolenkugeln immunisieren indem du dir dauernd in den Fuss schiesst.

Antibiotika sind Biologische Zellgifte die ursprünglich von Pilzen und bestimmten Bakterien (heute meist gentechnisch oder synthetisch)hergestellt wurden um andere Mikroorganismen am Wachstum zu hindern oder zu bekämpfen.
Übrigens geschieht die Anpassung von Bakterien an Antibiotika durch Evolution. Im Reich der Bakterien können sich neue Merkmale bereits von einer Generation auf die nächste vererben oder über Plasmide an andere Bakterien weitergegeben werden. Evolution ist dort also nur eine Frage sehr kurzer Zeit, im Gegensatz zu höheren Lebewesen.

Silber ist ein Schwermetall und Schwermetallintoxikation ist nunmal für jedes Lebewesen tödlich. Da gibt es keine evolutionäre Anpassung, da Silber nicht verstoffwechelt wird. Beim menschen z.B. wird Silber über die Leber abgeführt und ausgeschieden, aber es wird nicht wie Alkohol abgebaut. ab einer gewissen Dosis ist natürlich Feierabend.

Aber nanoskaliges Silber, über Immunglobulin appliziert, warum nicht?Hört sich plausibel an. Es killt den gewünschten Mikroorganismus und wird danach über die Leber ausgeschieden.

Das neue Medikament sollte man übrigens nicht mit koloidalem Silber verwechseln. Kolloidales SIlber oder Silbersol ist einfach nur sehr fein zermahlenes Silber, welches in Wasser gelöt, bzw. emulgiert ist. Gegen kolloidales Silber können Resistenzen auftreten und die empfindlichkeit vn Bakterien gegen Silber kann recht unterscheidlich sein. Bei manchen Bakterien übersteigt die notwenige Konzentration die letale Dosis für den Menschen; Daher haben auch Antibiotika kolloidales SIlber als Antiifektiva vom Markt verdrängt.


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 16:22
fehlbar sind beide präparate, auch antibiotika versagt einem mal die wirkung.

ich habs auch als salbe uns spray zuuhause, sozusagen als wundsalbe und desinfektionsspray. (auch bei haustieren zu empfehlen!).


melden
dr.house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 17:34
Beim Lesen des Threads habe ich aber auch ziemlich haarsträubendes gelesen.

Verwechselt die neue Methode nicht mit kolloidalem Silber alter Schule. Einige scheinen kolloidales Silber als Allheilmittel gegen alle kleinen Wehwechen einzusetzen und sogar selbst herzustellen. Ich kann aus Haushaltsüblichen Mitteln auch Paracetamol zusammenbrauen wenn ich will, aber anwenden würde ich es nicht.

Leute, Silber ist ein Schwermetall und bei Applikation über einen über einen längeren Zeitabstand kommt es nicht nur zu hässlichen Silberablagerungen in der Haut, sondern kann zu Multiorganversagen, Krampfanfällen und irreparablen Nervenschädigungen führen. Desweiteren tötet Silberkolloid nicht nur schädliche Bakterien ab, sondern auch symbiotisch lebende Mikroorganismen . z.B. im Darm auf der Haut oder in der Vagina.

Und was das Auflegen magischer Silberamulette angeht...reiner Placebo-Effekt, aber wenns funktioniert, dann bleibt dabei. Dann werden wenigstens Krankenversicherungsbeiträge nicht für eure Arztbesuche verschwendet.


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 17:51
ich braue mein kolloidales silber nicht aus haushaltsüblichenmittelchen zusammen.

dafür gibt es ein gerät, man kann die konzentration genau einstellen und mit aqua bidestillata gibt es da auch keine salze, an die sich das silber legen und in der haut einlagern kann.

außerdem nimmt man kolloidales silber nicht über einen längeren zeitraum, die einnahme geschieht, wie auch bei antibiotika, über wenige tage.

außerdem vergißt du nebenbei offensichtlich die schweren möglichen nebenwirkungen des antibiotikas.

wie gesagt, es hat alles seine vor und nachteile, auch antibiotika tötet die guten bakterien ab.

bitte nachdenken, vor schreiben! ;)


melden
dr.house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 18:03
Die Silbersalze bilden sich im Körper Shiny, wie bei den meisten Schwermetallen üblich. Wie gesagt, wird Silber nicht verstoffwechselt, lagert sich also im Körper ein, beispielsweise in Fettzellen. Nimmst du also über die Jahre hinweg bei Schnupfen oder ner Rachenentzündung dein Silberwasser, lagert sich immer mehr ein. Wenn du dann mal in die Sauna gehst oder mal ne Fastenkur machst, kanns richtig eklig werden.

Moderne Antibiotika lassen sich relativ eng auf den jeweiligen Erreger zuschneiden und sind somit für die Normalflora ungefährlich. Natürlich gilt dies nicht für Breitbandantibiotika, aber die bekommt man in der Regel auch nur unter ärztlicher Aufsicht.

Klar, zuviele Antibiotika verursachen Leberschäden und Nierenversagen, aber sie werden nach einer Zeit wieder abgebaut.

Schwermetallvergiftung hingegen ist medikamentös zwar zu behandeln, aber die Schäden sind meist irreversibel.

Und so ein Dosierungsgerät,sorry, aber das fällt unter meine Definition von Hausmittelchen.


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 18:11
dr.house schrieb:Moderne Antibiotika lassen sich relativ eng auf den jeweiligen Erreger zuschneiden und sind somit für die Normalflora ungefährlich
oh ja, deswegen bekommt ottonormalfrau ja auch nach jeder antibiotikagabe einen hübschen scheidenpilz.
dr.house schrieb:Klar, zuviele Antibiotika verursachen Leberschäden und Nierenversagen, aber sie werden nach einer Zeit wieder abgebaut.
auch normal dosiert gibt es jede menge nebenwirkungen:
übelkeit, erbrechen, verdauungsstörungen, entzündungen der zungen- oder mundschleimhaut und soor sind nur die leichteren dinge.
akute allergische reaktionen, schwere blasenbildung der haut hörverlust, herzrythmusstörungen, leberfunktionsstörungen, bauchspeicheldrüsenentzündung sind wohl etwas unangenehmere mögliche folgen von antibiotika.

aber naja, ich bin es gewohnt, daß das ins harmlose gezogen wird.

,diese nebenwirkungen sin ja sooo selten!'
,das ist doch total übertrieben!'

jup.


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 18:13
dr.house schrieb:Und so ein Dosierungsgerät,sorry, aber das fällt unter meine Definition von Hausmittelchen
du hast ja noch nicht mal eine ahnung, wie dieses ,dosierungsgerät' heißt!

du hast sowas noch nie gesehen oder ausprobiert!

bei uns in österreich werden die mittlerweile in krankenhäusern und altenheimen eingesetzt.


melden
dr.house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 19:24
Ich weiss zwar nicht, wo du deine Antibiotika applizierst oder applizieren würdest aber Ottonormalfrau bekommt NICHT nach jeder Anwendung eine Pilzinfektion oder Antibiotika assoziierte Diarrhoe. Wenn du natürlich Penicilin in die Vagina einführst, killst du natürlich die dortigen Milchsäurebakterien, der pH-Wert steigt und Pilze können wachsen. Aber das passiert dir bei Silber mit weitaus höherer Wahrschienlichkeit.

Aber Ottonormalfrau nimmt in der Regel auch die Pille und die erhöht natürlich das Risiko von Pilzinfektionen bei gleichzeitiger Einnahme von Antibiotika.

Auch in Österreich ist kolloidales Silber nicht als Arzneimittel zugelassen, sondern wird höchstens und in wenigen Krankenhäusern zur homöopathischen Ergänzung verwendet.

es gibt unzählige verschiedene Antibiotika mit unterschiedlichen Nebenwirkungen. Bei schweren Infektionen werden auch starke Antibiotika eingesetzt, die dann lokal angewendet werden.

Die von dir beschriebenen Nebenwirkungen KÖNNEN auftreten, in den meisten Fällen tun sie das aber nicht.


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 19:40
dr.house schrieb:Auch in Österreich ist kolloidales Silber nicht als Arzneimittel zugelassen, sondern wird höchstens und in wenigen Krankenhäusern zur homöopathischen Ergänzung verwendet.
in einigen krankenhäusern und in den meisten altenheimen, ja.
ob als zugelassenes arzneimittel oder homöopathie ist irrelevant, es wir eingesetzt, weil man um dessen wirksamkeit weis, ansonsten würde man es ja nicht verwenden.
bloß, weil es nicht zugelassen ist heißt es nicht, daß es nicht wirkt! ;-)
dr.house schrieb:Die von dir beschriebenen Nebenwirkungen KÖNNEN auftreten, in den meisten Fällen tun sie das aber nicht.
und genauso ist das auch mit kolloidalem silber.
bei umsichtigem gebrauch passiert nichts.

aber hey, ich weiß schon, dr. house hat immer recht! ;)


melden
methis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 19:40
Ein Antibiotikum sollte immer der allerletzte Ausweg sein und erst dann eingesetzt werden, wenn sämtliche andere Alternativen nichts nützen.

Wie shiny bereits erwähnte sind es keineswegs nur die Breitbandantibiotika, die erhebliche Beschwerden in Form von Nebenwirkungen aufweisen können. Ein Antibiotikum kann noch so spezifisch ausgerichtet sein, die Wahrscheinlichkeit des Auftauchens mindestes einer Nebenwirkung ist sehr hoch und es ist verharmlosend beispielsweise zu behaupten, die Darm- oder speziell bei der Frau die Scheidenflora werde bei einer Einnahme nur in manchen Fällen angegriffen. Tatsächlich ist dies aber durch Erfahrungswerte widerlegt worden was nicht selten eine aufbauende Nachbehandlung hinter einer Antibiotikagabe her nötig macht.

Leider gibt es Fälle in denen es nicht ohne den Einsatz von Antibiotika geht und daß sie schon so manches Leben gerettet haben steht wohl außer Frage, doch generell tendiere ich dazu, diese Einnahme sehr behütet anzugehen und sich der Risiken bewußt zu sein.

Antibiotika heißt nicht ohne Grund „anti bios“ was wörtlich „gegen das Leben“ bedeutet. Bezeichnender geht es nicht.

Doch auch bei Einnahme von Silber ist selbstverständlich Vorsicht geboten, was mich hier jedoch stört ist, daß dieses Silber in dieser Unterhaltung grundsätzlich schlechter als Antibiotika dargestellt wird was mich an die oftmals vertretene sehr einseitige Sicht der Schulmediziner erinnert.

Wer gesund werden möchte, muß sich heilen lassen, muß selber heil werden. Dies könnte sich schwierig gestalten, wenn das Heilmittel selber negative Konsequenzen nach sich zieht...

Ob nun Silber oder Antibiotika ist eine persönliche Entscheidung.
Verantwortung und Vorsicht sind grundsätzlich in jedem Fall geboten.


melden
dr.house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 21:05
Medikation sollte imer der letzte Ausweg sein, denn selbst Aspirin kann Neben- und Wechselwirkungen haben.

Das Antibiotika mit Vorsicht zu handhaben sind ist jedem verantwortungsbewussten Mediziner bekannt. Dagegen neigen Homöopathen dazu gerne ihre Mittelchen auch bei erwiesener Untauglichkeit oder mangelnder Notwenigkeit zu verschreiben, denn noch mehr als Schulmediziner verdienen sie durch Verschreibung von ihren Präparaten.

Übrigens sind Antibiotika die weitaus natürlichere Alternative, denn sie sind natürliche Stoffwechselprodukte zahlreicher Mikroorganismen, die man zum Teil mittlerweile in hoher Reinheit synthetisch herstellen kann.
methis schrieb:was mich hier jedoch stört ist, daß dieses Silber in dieser Unterhaltung grundsätzlich schlechter als Antibiotika dargestellt wird
Kolloidales Silber ist die weitaus schlechtere Alternative zu Antibiotika, deswegen wurde es als Behandlungsmethode seinerzeit durch Antibiotika verdrängt. Wie gesagt, wir reden hier von der althergebrachten Silbertherapie, nicht von der neuentwickelten Nano-Methode.

Diese Silbertherapie wirkt nur gegen Mikroorganismen die auch gegen Silber empfindlich sind und das sind in der Mehrzahl Bakterien, die mit uns in Symbiose leben. Gegen viele Infektionskrankheiten wie Tuberkulose oder Pest nützt Silber gar nichts, zumindest in für den EMnschen unbedenklichen Dosen. Antibiotika hingegen schon und bei einer Gastritis trinke ich lieber Kamillentee als Silberwasser und das wird auch in altenheimen praktiziert. Mag sein das es einige Altenheime gibt, in denen man Alten Menshen mit geschwächtem Immunsystem Sllberwasser gegen Gastritis gibt, da Antibiotika zu heftig wären. Aber das ist nicht in der Mehrheit der Altenheime in Österreich der Fall.

In einer Fachzeitschrift las ich eine Studie die gemeinsam von Medizinern und Homöopathen durchgeführt wurde, die aufzeigte, das der Großteil aller homöopathischen Mittel nicht mehr als Placebowirkung aufweisen.


melden
methis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

02.11.2007 um 22:46
@ Dr.House

Jedes Medikament hat selbstverständlich Nebenwirkungen, allerdings ist die Einnahme von Aspirin, solange sie sorgsam dosiert wird, nicht mit einem viel härteren Antibiotikum zu vergleichen.
Wie wohl klar sein müßte, spreche ich mich nicht partout gegen die Gabe von Antibiotika aus, betrachte diese Angelegenheit aber äußerst skeptisch und dies spätestens nachdem ich am eigenen Leib einige nette Nebenwirkungen erfahren habe, deren Auftreten weniger unüblich ist als dem Verbraucher weisgemacht werden soll.

Ich bin vor allem für Aufklärung und nehme daher auch deine kritischen Hinweise bezüglich des Silbers dankbar zur Kenntnis.
Persönlich habe ich damit gute Erfahrungen gemacht und würde es darum auch weiter empfehlen.

Homöopathische Globuli weisen keinen größeren oder geringeren Placeboeffekt auf als herkömmliche Arzneimittel auch. Da jeder Mensch ein einmaliges Individuum ist sind Wirkungsweise und Heilerfolg so unterschiedlich wie die Menschen selber, weshalb bei einem Homöopathen beispielsweise eine viel länger andauernde Annamnese durchgeführt wird als bei einem Schulmediziner, was für mich ein großer Pluspunkt ist.

Der Verfasser des von dir gelesenen Artikels hat vielleicht vergessen zu recherchieren, daß Homöopathie auch vorzüglich bei Tieren wirkt, was die Theorie des alleinigen Placeboeffektes unhaltbar macht. Tiere sprechen sogar besonders gut auf diese Mittel an und ich halte es für den falschen Weg, sich nur streng in eine Richtung zu bewegen, sondern spreche mich definitiv für eine Zusammenarbeit von herkömmlicher Schulmedizin und alternativen Heilverfahren aus, weil das Wohl der Patienten bei jeder Beschwerde immer im Vordergrund steht und man deshalb so viele Möglichkeiten wie nur möglich herbei ziehen sollte.


Jetzt bin ich zwar etwas vom Thema abgewichen, denke aber, daß ein Dr. House dafür Verständnis haben wird ;)


melden

Silber statt Antibiotika?

03.11.2007 um 00:01
es gibt auch substanzen, die es ermöglichen, schwermetalle zu binden und auszuscheiden. wird ja bei einer potenziellen schwermetallvergiftung angewandt.

eine anpassung der bakterien wird auch hier früher oder später passieren, ganz sicher. natürlich nur unter der voraussetzung, dass es von ausreichend vielen menschen genommen wird. man darf schließlich nicht vergessen, dass die halbe menschheit heute schon wegen nem schnupfen zum arzt rennt und antiobiotika frisst.

wäre dem nicht so, hätten wir bei weitem nicht so ein großes resitzenzproblem.

bzgl. homöopathika: ich habe bis vor 2 monaten nicht im geringsten an homöopathika geglaubt, überhaupt nicht. aber dann stand ich plötzlich neben meinem pferd (das nicht lügen kann bzgl einer arzneiwirkung!), dass kurz vor dem ersticken war, weil sein halbes organsystem versagte, und innerhalb eines sekundenbruchteils nach gabe von arsenicum album war er wieder völlig klar (gemessen an den umständen), die panikattacke verschwunden und die atemnot! (sein großhirn hatte aussetzer, das organsystem begann auch abzuschalten).
homöopathie hat ihm das leben gerettet, innerhalb einer millisekunde von halb tot auf "ja, okay, ich bin da!! was geht ab! ihr müsst was unternehmen!"

so viele krankheiten wie möglich sollte man seinen körper selbst ausheilen lassen, so sehe ich das! ich habe noch nie in meinem ganzen leben antibiotika oder ähnliches genommen, noch nie.


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

03.11.2007 um 10:03
dr.house schrieb: Dagegen neigen Homöopathen dazu gerne ihre Mittelchen auch bei erwiesener Untauglichkeit oder mangelnder Notwenigkeit zu verschreiben, denn noch mehr als Schulmediziner verdienen sie durch Verschreibung von ihren Präparaten.
zeugt mal wieder von deiner unwissenheit: homöopathen bekommen gar nichts dafür, daß sie dir die mittlechen verschreiben, sie bekommen geld für die zeit, die du bei ihnen verbringst.
die mittelchen muß sich jeder in der apotheke kaufen.
dr.house schrieb:Übrigens sind Antibiotika die weitaus natürlichere Alternative, denn sie sind natürliche Stoffwechselprodukte zahlreicher Mikroorganismen,
botox ist auch ein natürliches stoffwechselprodukt, aus der natur sozusagen und trotzdem ist es hochgiftig.
ich greif dann doch lieber zu homöopathie, weil was natürlicheres gibt es ja wohl kaum. wieder ein punkt an deine unwissenheit.
Kolloidales Silber ist die weitaus schlechtere Alternative zu Antibiotika, deswegen wurde es als Behandlungsmethode seinerzeit durch Antibiotika verdrängt.
oder aber auch, weil kolloidales silber jeder herstellen kann und es deswegen der pharmafirma keinen gewinn bringt???
dr.house schrieb:Diese Silbertherapie wirkt nur gegen Mikroorganismen die auch gegen Silber empfindlich sind und das sind in der Mehrzahl Bakterien, die mit uns in Symbiose leben.
das ist auch antibiotika vorzuwerfen, auch das macht keinen unterschied zwischen gut und böse, das kannst du jeden arzt fragen, oder mich, die auf jede verdammte antibiotikagabe scheidenpilz bekommen hat. (früher, ich nehm schon seit jahren keines mehr)
dr.house schrieb:In einer Fachzeitschrift las ich eine Studie die gemeinsam von Medizinern und Homöopathen durchgeführt wurde, die aufzeigte, das der Großteil aller homöopathischen Mittel nicht mehr als Placebowirkung aufweisen.
erstens sind diese studien meist von einer seite in auftrag gegeben, die dafür bezahlt, daß ein bestimmtes ergebnis rauskommt.
zweitens, bloß weil die wirkungsweise noch nicht erforscht ist, heißt es noch lange nicht, daß es keine wirkung hat.
und drittens: selbst wenn es bloß ein placeboeffekt ist: ist es nicht 1000x besser, durch placebo gesund zu werden, als mit antibiotika??? macht es einen unterschied, außer daß ich mich nicht mit giftigen chemikalien vollstopfen muß?


melden
shiny80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Silber statt Antibiotika?

03.11.2007 um 10:12
methis schrieb:Der Verfasser des von dir gelesenen Artikels hat vielleicht vergessen zu recherchieren, daß Homöopathie auch vorzüglich bei Tieren wirkt, was die Theorie des alleinigen Placeboeffektes unhaltbar macht. Tiere sprechen sogar besonders gut auf diese Mittel an
bei tieren und bei babys.

mein onkel ist biobauer.
er hat milchkühe, die er alle mit homöopathischen mitteln behandelt. und zwar ausschließlich.
er könnte das gar nicht machen, wenn diese mittel nicht wirken würden, weil er sich die dadurch entstehenden ausfälle nicht leisten könnte.
in seiner gegend ist es mittlerweile sogar so, daß man die hochpotenzierten homöopathika (ab C 200) nur noch auf rezept bekommt.

mein homöopathischer arzt war wie gesagt früher allgemeiner praktischer arzt.
er hatte das system satt und verlegte sich auf homöopathie.
was ich an ihm schätze ist, daß er die schulmedizin nicht außen vor läßt, sondern miteinbezieht.
er sagt, er würde ungefähr 5 mal im jahr antibiotika verschreiben und es wäre noch niemals notwendig gewesen, wo er es nicht gegeben hat.

mein neffe hatte blutvergiftung, so ne richtig fette, mit nem strich und allem drum und dran.
wir haben die antibiotika vorsichtshalber heimgeholt, weil wir der homöopathie doch nicht so recht geglaubt haben, für den notfall sozusagen.

es hat keine komplikationen gegeben. durch die gabe dieser globuli war der strich nach 5 stunden beinahe vollkommen verschwunden, wir haben kein antibiotika gegeben.


melden

Silber statt Antibiotika?

03.11.2007 um 10:55
das halte ich für ne vernünftige einstellung. also ich bin nach wie vor eher vertreter der schulmedizin, aber ich habe eben erfahren, dass homöopathie wahre wunder wirken kann. wer das einfach so abtut, hat sich ganz einfach nicht damit beschäftigt.


melden
178 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt