Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

x-fache Lichtgeschwindigkeit

95 Beiträge, Schlüsselwörter: Überlichtgeschwindigkeit
senok
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 13:30
Also ich weiß das hier schon oft darüber diskutiert wurde und die Meinungen sehr gespalten darüber sind. So ich als absoluter Laie auf dem Gebiet Astrophysik bzw. Physik
kann nicht viel selber dazu sagen da ich bis jetzt immer wieder nur auf dieser Seite rumgestöbert habe.

Jedoch Gestern habe ich mir gleich so 20 Sendungen von Prof. Lesch angesehen in denen es auch darum ging das er
überzeugt war, dass es keine Überlichtgeschwindigkeit gäbe (Sendungen sind 2-3 Jahre alt) und schon garnicht vom Menschen Anwendbar wäre.

Jetzt wie es der Zufall aber will, seh ich kurz vorm schlafengehen so ca 4.15 auf BR
eine Reportage über eben Überlichtgeschwingigkeiten!
In der ein chinesischer Prof. aus Berkeley es wohl geschafft hat, Teilchen durch einen Tunnel (keine Ahnung in der Reportage wars einfach ein kleiner Plexiglastunnel oder so)
mit 2x-,4x-Lichtgeschwindigkeit und negativer(???) Geschwindigkeit zu jagen.

Zu letzterem meinte er irgendwie dass, die Informationen also Teilchen am Ende des Tunnels schon rausgekommen sind bevor sie überhaupt gestartet sind was auf Grund der Kausalität in unserem Universum ja schon mal garnicht gehen dürfte!!!1

Hoffe hab es einigermaßen richtig weitergegeben, so dass ihr da euren Senf noch dazugeben werdet.


PS:Hoffentlich hat jemand die Sendung gesehen, der das Bestätigen kann!!!


melden
Anzeige
senok
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 13:32
Ich meine doch die Uni Berkley fall jemand noch was auf deren Seite raussuchen möchte!!

gibt´s hier keine Edit-funktion?


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 13:39
Link: de.wikipedia.org (extern)

Überlichtschnelle Effekte in der Quantenmechanik
Superluminares Tunneln

In der Universität zu Köln unter der Leitung von Günter Nimtz wurde der quantenmechanische Effekt des superluminaren Tunnelns von Mikrowellenphotonen als erstes nachgewiesen.[1]

Medienwirksam wurde dort mit frequenzmodulierten Mikrowellen ein Teil einer Mozart-Sinfonie, mit einer gemessenen 4,7fachen Lichtgeschwindigkeit, übertragen. Das Experiment wurde durch andere Gruppen (u.a. Steinberg und Chiao von der Universität Berkeley) nachgeprüft und bestätigt. Experimente mit Photonen anderer Wellenlänge, insbesondere mit sichtbarem Licht, haben stattgefunden und die Beobachtungen wurden auch hier bestätigt. In allen Experimenten wird festgestellt, dass sich eine superluminare Geschwindigkeit dann einstellt, wenn sich zwischen der Quelle und dem Detektor eine Barriere befindet, welche die Photonen erst überwinden (durchtunneln) müssen.

Diese Experimente stehen in völligerÜbereinstimmung mit einem der Axiome der Relativitätstheorie, nach der keine Informationsausbreitung mit Überlichtgeschwindigkeit stattfindet. So kann man z.B. zeigen, dass ein Wellenzug beim Tunneln stärker im hinteren Teil gedämpft wird als im vorderen, so dass sich sein Intensitätsmaximum nach vorne verlagert. Definiert man die Lage des Maximums als Position des Wellenzuges, so kann man eine Überlichtgeschwindigkeit errechnen, ohne dass irgendein Teil des Wellenzuges mit Überlichtgeschwindigkeit vorangeschritten wäre.

Bei Tunnelexperimenten mit einzelnen Photonen wurde bereits überlichtschnelles Tunneln nachgewiesen, siehe zum Beispiel Experimente der Chiao-Gruppe.[2] Da beim Tunneln jedoch ein großer Teil der tunnelnden Photonen und damit der Information verloren geht, ist auch hier die Möglichkeit einer überlichtschnellen Informationsübertragung umstritten, siehe auch diese Bibliographie.[3]

Von anderen Physikern, zum Beispiel im Überblicksartikel vonPrivitera et al.[4], wird darauf hingewiesen, dass die Superluminalität des Geschehens ein Artefakt der verwendeten Definition von Geschwindigkeit ist. Auch Hendrik van Hees argumentiert im Quantenmechanikteil der de.sci.physik-FAQ in diese Richtung.[5]


melden
senok
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 14:11
Gut danke fürs Feedback, aber ich bin wie gesagt absoluter Laie kann mich aufgrund deiner vielen Fachbegriffe nicht richtig dazu äußern (weiß dass es nicht anders geht).

Aber jetzt mal ganz simple Fragen:

1.Kann Materie jetzt mit Überlichtgeschwindigkeit bewegt werden ?

2.Ist das jetzt ein Risenfortschritt, bzw. worauf wäre diese neuen Erkenntnisse anwendbar?

3.Was soll das mit negativer Lichtgeschwindigkeit (also Information kommt an bevor sie losgeschickt wird) und was bedeutet das für Zeitreisen?

4.Hab ich das richtig verstanden dass dieser Vorgang nur im Mikrokosmos möglich ist?

Ps: Das mit der Quantenphysik versteh ich sowieso nicht da ich wie gesagt mich sehr wenig mit Physik überhaupt beschäftige ,hatte auch nichtmal Physik nach der 10.Klasse was ich inzwischen sehr schade finde!


melden
kiko-j
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 14:29
@ senok

Meines Wissens nach, ist überlichtgeschwindigkeit nicht möglich!

Überlichtgeschwindigkeit würde bedeuten, dass ich den Raum krümmen müsste.

Wenn ich da falsch liege, bitte verbessert mich...

MfG Kiko


melden
senok
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 15:24
@kiko

Naja so wie ich Intruder verstanden habe ist es in einem gewissen Rahmen machbar

"Definiert man die Lage des Maximums als Position des Wellenzuges, so kann man eine Überlichtgeschwindigkeit errechnen, ohne dass irgendein Teil des Wellenzuges mit Überlichtgeschwindigkeit vorangeschritten wäre"

"In allen Experimenten wird festgestellt, dass sich eine superluminare Geschwindigkeit dann einstellt, wenn sich zwischen der Quelle und dem Detektor eine Barriere befindet, welche die Photonen erst überwinden (durchtunneln) müssen."

Wenn du diese zwei Sätze verstanden hast (was ich nicht habe),dann hast du die Antwort und dass hat wohl nichts mit ner Krümmung zu tun oder?

Was ich der Reportage von gestern entnommen habe ist, dass die Wissenschaft durch das Vorurteil es gäbe nichts schnelleres als Lichtgeschwindigkeit, dieses Feld der Wissenschaft vernachlässigt haben und nun wohl der Beweis da ist dass es doch geht!
Und das man dass schonnach der Erfindung des Lasers hätte nachweisen können.

Die Profs scheinen auf diesem Gebiet halt noch am Anfang zu stehen !

Aber gibt es nun Überlichtgeschwindigkeit und vor allem (negative)Geschwindigkeit?


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 15:25
zum thema überlichtgeschwindigkeit hat der lesch auch ne sendung gemacht, haste die auch schon gesehen? :)

http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml vom 07.07.04


melden
senok
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 15:27
Vorallem würde dieses Experiment doch die Aussage Zeit läuft nur in eine Richtung vernichten oder hat dass rein garnichts miteinander zu tun?


melden
senok
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 15:42
ja Neddo,gestern Nacht Alpha Centauri gesehen und da meint er ja es sei nicht möglich ansonsten muss ich sie mir nochmal anschauen. Aber kurz darauf kam im aktuellen br Programm eine Sendung wo schon mehrere Profs mit photonenteilchen Überlichtgeschwindigkeit erreicht oder jedenfalls gemessen haben.

der Wiki-link von Intruder bestätigt mir nochmal das man sich da jedenfalls noch ziemlich unsicher zu sein scheint.

Und der Lesch scheint mir wircklich ein bisschen zu konservativ zu denken indem er solche Sachen ja sogar nicht nur für unsere Zeit für möglich hält!!

Aber zum Thema Zeitreisen kurz, ich denke dass die Aussage dass noch nichts aus der Zukunft hier eingetroffen ist ziemlich Aussagekräftig ist leider


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 16:34
BLubb, Rth:

v = 149896229 m/s
c = 299792458 m/s
m_0 = 1 Kg

E_kin = (1/sqrt(1-v²/c²)-1)*m_0*c²
E_kin = (1/sqrt(1-149896229²/299792458²)-1)*1*299792458²
E_kin = 1,3903791*10^16 J


x = (E_kin)/3600000
x = (1,3903791*10^16)/3600000
x = 3,862164167*10^9 kW/h

Benötigte Kilowattstunden um ein Kilogramm Materie auf
halbe Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen: 3862164167 kW/h


SK = x/8,141
SK = 3,862164167*10^9/8,141
SK = 4,744090611*10^8 SKE

Benötigte menge an Steinkohle um ein Kilogramm Materie auf
halbe Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen: 474409061,1 kg

(sqrt = Square root = Quadratwurzel)
(J = Joule)


Wenn wir v = c einsetzen, merken wir, das eine unbestimmte Zahl rauskommt. Was uns zeigt das es nicht Möglich ist ein Kilogramm, oder irgendetwas anderes, auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen, weil wir dazu unendlich viel Energie bräuchten.


melden
melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 17:01
@senok
ich meine in der sendung gibt er auch ne erklärung, warum die lichtgeschwindigkeit eine konstante ist, die ein notwendiges limit darstellt. aber in der sendung spricht er auf jeden fall effekte an, die zu (scheinbarer) überlichtgeschwindigkeit führen können... das weiss ich noch.


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 18:19
Schöne rechnung!
Nur bedenke das das der Tunneleffekt ein quanteneffekt ist. zumindest was ich weiß
Soll heißen das du da deine Formeln nicht verwenden kannst da diese nur für den makrokosmos gelten.


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 18:58
Link: www.3sat.de (extern)


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 21:03
wenn man sich schneller als das licht bewegen würde würde man ja mit einem raumschif planeten rammen weil man sie nicht sieht weil das licht zu langsam wäre

oder


melden
kossom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 21:06
Was ich mich bei der x-fachen Lichtgeschwindigkeit an sich Frage ist:
Wie soll eine Hülle es aushalten. Wenn sie mit Lichtgeschwindigkeit fliegt und im selben Augenblick ein winziger Asteroidenbrocken, diese Hülle trifft. In meiner Vorstellung wäre diese Tatsache verherender als eine Kanonenkugel die auf eine Steinmauer trifft. Bevor die Menschheit dieses Problem nicht löst. Kann sie es, so denke ich, vergessen ueberhaupt mit Lichtgeschwindigkeit zu fliegen.

Gibt es dafür schon Lösungen?


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 21:17
Ganz schlecht wenn dich so ein asteroid trifft!

ich denke das für einen treffer
nicht einmal die ISS ausgelegt ist!
aber soviel fliegt im weltall ja nicht herum.


melden

x-fache Lichtgeschwindigkeit

10.09.2007 um 21:19
Tunneln hat nichts mit Überlichtgeschwindigkeit zu tun.

Das ankommende "Signal" verzerrt sich beim Tunneln und es entsteht der "Effekt" der Überlichtgeschwindigkeit.

Im Grunde ein erklärbares Ereignis, falsch interpretiert.


toxic


melden
urian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

12.09.2007 um 01:08
Warum soll es keine Geschwindigkeitsdefinition geben die eine Geschwindigkeit beschreibt die schneller als das Licht ist? Oder wieso sollte es nicht möglich sein das ein fester Körper diese irgendwann erreicht oder sogar übertrifft, zwar nicht linear aber darum gehts nicht!?
Von der Sonne bis zur Erde braucht das Licht ca. 10 min, das Licht muss in dieser Dauer eine lineare Strecke von 150 mio km absolvieren. In unserer Vorstellung der Geschwindigkeitsdefinition bewegt sich immer irgend etwas von A nach B über einen Punkt C der zwischen A und B passiert werden muss. Glaubt man den Einsteintheorien...und ich glaube drann weil noch niemand das Gegenteil beweisen konnte!...dann springt man in ein schwarzes Loch und ist gleichzeitig an Punkt A und an Punkt B ohne über Punkt C gegangen zu sein. Klingt blöde ist aber so! Erst wenn man das schwarze Loch komplett passiert hat ist man "nur" an Punkt B.
Eine Geschwindigkeit gibt es dann in dem Sinn nicht mehr, denn dieVerzögerung fehlt mit der sich die Geschwindigkeit definieren lässt! Fazit: man ist schneller als das Licht :-)

Desweiteren muß man überlegen das Licht im Vakuum immer konstant schnell unterwegs ist. In Materie wird das Licht gebremst (Glas, Sauerstoff/Stickstoff-Gemisch, etc.). Was nun wenn es ein besseres Übertragungsmedium für Licht gäbe als Vakuum? Das sind weitestgehend Forschungsbereiche die an den Anfängen der Forschung stehen, in etwa so wie die Höhlenmenschen die vom Knüppel plötzlich auf den Speer gekommen sind.
Wenn nicht irgendwann mal ne Untertasse landet und uns kleine grüne Leute darüber aufklären, ("Sarkassmus on") ob es funktioniert das Materie so schnell sein kann oder ob nur das Licht (also die Photonen) das schafft, werden wir es nie in Erfahrung bringen können. Ich glaub das man eher eine schnellere Fortbewegung über Zeit/Krümmung/Tunnelung erreichen kann, als jemals linear mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs zu sein. Währe sowieso zu langsam umirgendwann die derzeitige Sichtgrenze im Universum zu erreichen...seit denn man entwickelt ein Raumschiff was es schafft ein paar tausend Jahre mit Lichtgeschwindigkeit gerade aus zu fliegen...vor allen: für welchen Zweck? Nur um zu sehen was noch kommt?


melden
kiko-j
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

x-fache Lichtgeschwindigkeit

12.09.2007 um 11:31
@ senok

Hab mich da ein bisschen unglücklich ausgedrückt, entschuldigung.

Was ich eigentlich sagen wollte ist, das Überlichtgeschwindigkeit nicht möglich ist, weil die Informationen dadurch "zerstört" werden.

D.h.: solltest du mit Überlichtgeschwindigkeit Reisen, so wirst du es bestimmt nicht überleben.

Um schneller als das Licht zu sein, müsste man den Raum krümmen, um längere Strecken in kürzerer Zeit, überwinden zu können.

....jedenfalls meines Wissens nach...

Wenn einige meinen, ich liege immer noch falsch, kritik wird gerne entgegen genommen!


melden
Anzeige

x-fache Lichtgeschwindigkeit

12.09.2007 um 12:00
warpdrive
Sieht aus wie Star-Trek.... und ist es auch ^^

Mit Hilfe der Warp-Blase soll das Raumschiff in einen energetischen abgeschlossenen Mikrokosmos hineinkommen. Die Warp-Blase wird vom Raumschiff selbst erzeugt. Am vorderen Teil der Blase wird der Raum gekrümmt, so dass mehr Raum bzw. Weg in kürzerer Zeit überwunden wird. Die Blase erreicht dadurch eine Überlichtgeschwindigkeit und damit auch das Raumschiff. Da das Raumschiff in der Blase ist, erreicht es selbst keine Lichtgeschwindigkeit im Mikrokosmos, bewegt sich aber im Makrokosmos schneller als das Licht.


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt