Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wasser als Informations-Speicher

550 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedanken, Bewusstsein, Wasser, Information, Speicher, Kristalle
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 16:08
Wasser als Informationsspeicher @PetersKekse, die energie der umgebung wird vom kristall aufgenommen (z. B. kosmische skalarwellen), der kristall wächst ja ständig und ändert dahingehend seine kristallisation im äußeren bereich, beim eintauchen in die lösung ist das wie das osmotische prinzip, daß die niedrigerkonzentrierte lösung (mineralwasser) zur höherkonzentrierten (kristall) fließt un dort die informationen aufnimmt. Wie kannst du dir das erklären?


melden
Anzeige
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 17:18
@Jean_Cocteau
Du machts mir Kopfschmerrzen

"Wasser als Informationsspeicher"

Fessigkeiten zeichen ishc dadurch aus dass jede Information die man ihnen gibt schnell verloeren geht...
Das Wasser von alleine Informationspeichert ist aequivalentmit der Aussage dass es von alleine Bergauf fliesst...


"die energie der umgebung wird vom kristall aufgenommen "
Jeder Gegenstand nimmt Energie von der Umgebung auf Kristalle schlechter als die meisten anderen Objekte.


"(z. B. kosmische skalarwellen)"

Nur mal eine Frage weisst du was das Wort Skalar bedeutet?

Davon abgesehen kosmische Strahlung ist in erster linie eines ziehlich ungesund....das besten was man ueber kosmische Strahlung sagen kann ist, dass das meiste davon die Erdoberflaeche nicht erreicht sondern von Atmoshere oder Erdmagnetfeld abgefangen wird...


" der kristall wächst ja ständig und ändert dahingehend seine kristallisation im äußeren bereich, "
Das hanegt davon ab in was fuer Wasser du ihn stellst.


"beim eintauchen in die lösung ist das wie das osmotische prinzip, daß die niedrigerkonzentrierte lösung (mineralwasser) zur höherkonzentrierten (kristall) fließt un dort die informationen aufnimmt."

Wie das nun mal so bei Osmose ist das ganze ist Entropie getrieben...
Das passiert weil das Wasser dabei Information VERLIERT..
Wie sich schon sagte Information verlieren ist fuer Wasser so natuelrich wie bergab fliessen....

" Wie kannst du dir das erklären?"
Ich kann mir die beobachtbaren Effekte erklaehren... was du da rein phantaiserst nicht...


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 17:29
JPhys schrieb:Ich kann mir die beobachtbaren Effekte erklaehren... was du da rein phantaiserst nicht...
ich hatte @JPhys noch gar keine beobachtbaren effekte genannt :rolleyes: :D


melden

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 20:23
@Jean_Cocteau
Jean_Cocteau schrieb:Wie kannst du dir das erklären?
Was denn erklären? Du hast doch noch gar nichts vorgebracht außer deiner Spekulation.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 20:34
PetersKekse schrieb:Was denn erklären? Du hast doch noch gar nichts vorgebracht außer deiner Spekulation.
was hat das eine @PetersKekse mit dem anderen zu tun? *hääh*


melden

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 20:36
@Jean_Cocteau
Du fragst mich, wie ich mir "das" erkläre. Das einzige, auf das sich dein "das" beziehen kann ist deine Spekulation zu Informationsflüssen und kosmischen Skalarwellen. Was bitte möchtest du da von mir erklärt haben?


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 20:54
die Frage @PetersKekse ist, Bei Übersättigung von Lösungen, verursacht durch Verdunstung oder Abkühlung und bei unterkühlten Schmelzen scheidet eine chemische Substanz einen Keim als Festkörper aus. Die Größe dieses Keims beträgt ca. 100 Ångström (Å) = 0,00001 mm. An ihn lagern sich nun weitere Kristallbausteine (Atome, Ionen, Kationen oder Moleküle) an. Der Kristall wächst somit weiter durch gerichtete Anlagerung (auch bezeichnet als "vektorielle Apposition"), indem sich das Grundmuster ständig wiederholt. http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Kristallwachstum so was in der art


melden

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 21:02
Ich verstehe nicht, was das mit deinem Text zu tun hat. Was hat das Wachstum von Kristallen, das sehr gut verstanden ist, mit deinen Informationsgeschichten und Skalarwellen zu tun?


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 21:59
ich glaube @PetersKekse, daß ein "Skalar-Kristall` [...] der mit Skalarwellen und den von ihnen transportierten Informationen interagieren kann", vermutet der bekannte amerikanische Skalarwellen-Theoretiker Colonel T. E. Bearden. Dieser bisher schulwissenschaftlich unbeachtet gebliebenen Wellenform wird eine große Bedeutung für die Energie- und Informationsübertragung bei Lebewesen zugeschrieben (s. esotera 7/2000, „Die Energie aus dem Nichts").
Im Laufe der Jahre konstruierte Yao dann noch zahlreiche weitere Pulsoren-Modelle mit Namen wie „Angel", „Ultima Delta", „Galactical-Pulsor" und „Standard professional", die mit den verschiedenen Energiefeldern und Frequenzen des menschlichen Körpers in Resonanz treten und diese wieder in Harmonie und in eine „natürliche Pulsation" (daher der Name) bringen sollen. http://www.horusmedia.de/2000-puls/puls.php
der kristall gibt die strahlung an das wasser ab und wächst gleichzeitig durch das neu geordnete wasser, dadurch ist es ihm möglich die information auf weitere wasser zu kopieren, also einmal richtig gewässert und fertig ist der wunderkristall, ich habe übrigens den kristall in apfelschorle gelegt, dan abgetropft und abgetrocknet, dann über nacht wieder in mineralwasser, das jetzt bissel wie apfelschorle schmeckte *überrascht* so wie homöopathie? weiß net.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 22:05
@PetersKekse


Du tust gut daran, Dir Emoto und andere nicht von den Schulwissenschaftshörigen mießmachen zu lassen.
Bei jeder neuen Endeckung hat es schon immer Neider gegeben.
Und diese Neider scheuen auch nicht vor Lügen zurück...wissenschaftlich anmutend verpackte Lügen zwar, aber doch Lügen.

Emotos Verfahren ist für jeden Wissenschaftler mit den geeigneten Instrumenten nachprüf - und nachvollziehbar.
....wenn sie wollten....

Tatsächlich hat er nichts anderes als die jeweiligen behandelten Wasserprobe eingefroren und die Kristalle fotografiert...dabei hat er interessante Endeckungen gemacht und diese der Öffentlichkeit mitzuteilen versucht.

Mit welchen traurigen Erfolg siehst Du ja......

Woran das liegt ?
Das Dunkel und seine Handlanger werden dort besonders eifrig, wo es darum geht die Erkenntnis höherer Zusammenhänge zu verschleiern oder ins Lächerliche zu ziehen.
Denn das Dunkel lebt von und durch die allgemeine geistige Blindheit.

Nun zum Wasser,

Wasser ist tatsächlich ein Informationsträger.
Ich habe meine eigenen Erfahrungen damit gemacht und es steht ausser Frage für jeden der sich ernsthaft und konsequent damit befasst hat.

Die Informationsaufnahmebereitschaft des Wassers ist bei 4 - 5° Celsius am besten.

Eine weitere Voraussetzung dafür ist, daß das Wasser in einem fließenden Zustand sein muß, erst dann verhält es sich ähnlich wie ein Magnetband.

Damit das Wasser die Information behalten kann, sollte es auf besagter Temperatur gelagert werden.
Die Information hält nicht sehr lange vor (es sei denn man friert es ein), da sich ständig alle möglichen Informationen gleichzeitig in der Umgebung befinden.

Das fängt an von den Sternen und Planetenstrahlungen und hört auf bei Geräuschen, Gedanken und Empfindungen.

Es gilt also in erster Linie herauszufinden, wie man die Informationen selektiv einfließen lassen und abgegrenzt aufbewahren kann.

Wichtig ist nicht zuletzt auch die Kenntnis darüber zu welchem Zeitpunkt welche Naturschwingungen (Mondposition, Tagesschwingung etc) vorherrschen.

Zum austaten sollte man nicht sich selbst nehmen, da die Möglichkeit eines Placeboeffektes oder Autosuggestion gegeben ist.
Lass jemanden davon trinken und frage ihn was und wie er sich fühlt, ohne ihm etwas darüber zu sagen.
Dann hast Du den bestmöglichen Überblick.


melden

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 22:21
man kann mit Wasser auch alle Krankheiten heilen, auch geistige


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 22:38
Na dann fang schon mal an zu trinken *g*


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 22:45
selbst das Löschen von Durst soll damit zu bewältigen sein, hört man munkeln


melden

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 22:49
milliarden menschen trinken täglich wasser und dennoch sterben sie wie die fliegen. hmmmmmm...

@mahadeva


melden

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 23:25
@Jean_Cocteau
Jean_Cocteau schrieb:Skalar-Kristall
Was ist denn das nun wieder?
Jean_Cocteau schrieb:der kristall gibt die strahlung an das wasser ab und wächst gleichzeitig durch das neu geordnete wasser, dadurch ist es ihm möglich die information auf weitere wasser zu kopieren, also einmal richtig gewässert und fertig ist der wunderkristall,
Ich bezweifle, dass es für all das auch nur das kleinste Indiz gibt. Wie soll denn ein Kristall durch das Wasser wachsen? Kristallisiert jetzt das Wasser aus?

@taothustra1
taothustra1 schrieb:Du tust gut daran, Dir Emoto und andere nicht von den Schulwissenschaftshörigen mießmachen zu lassen.
Auch wenn es dich schockieren mag, dazu brauche ich nichts außer meinen Verstand. Ich habe Emotos Spekulationen gelesen, gehört, gesehen und aus eigenem Antrieb für Unhaltbar befunden. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass selbst Eiskristalle aus dreckigsten Quellen schöne sechseckige Kristalle ergeben. Emoto zeigt dann gerne irgendwelchen Bildmüll auf dem überhaupt keine Kristalle mehr zu sehen sind und hat seinen "Beweis". Ich unterstelle ihm außerdem dass er die Bilder selektiert, oder sogar schon beim erstellen nur die schönsten Momente ablichtet. Die Bilder von mutmaßlich schlechten Wässern sind oft einfach unscharf oder enthalten andere Artefakte. Es ist schlichtweg unmöglich unverblindet objektive Bilder zu machen, wenn man selber den Aufnahmezeitpunkt und alle anderen Variablen der Bildentstehung kontrolliert. Der Standard mit dem diese "Versuche" gemacht werden ist unterirdisch. Es besteht schlicht kein Interesse wissenschaftlichen Anforderungen im Versuchsdesign zu genügen. Wer sich aufmacht die Physik in ihren Grundfesten zu erschüttern muss sich schon etwas mehr Mühe geben.

Sein allerbilligster Trick den ich bis dato gesehen habe, ist wenn er suggeriert, sie nähmen einen wachsenden Kristall unter Beschallung mit klassischer Musik auf. Dabei verschieben sie nur den Fokus des Mikroskopes.
taothustra1 schrieb:Zum austaten sollte man nicht sich selbst nehmen, da die Möglichkeit eines Placeboeffektes oder Autosuggestion gegeben ist.
Lass jemanden davon trinken und frage ihn was und wie er sich fühlt, ohne ihm etwas darüber zu sagen.
Das ist zwar schon ein guter Ansatz, aber doppelt verblindet wäre besser. Das heißt, du weißt auch nicht wer welches Wasser erhält. Außerdem muss eine anderweitige Beeinflussung des Wassers ausgeschlossen werden. Des weiteren sollte deine Probandengruppe deutlich größer als 1 sein.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 23:32
http://www.mineral.tu-freiberg.de/petrologie/lehre/inhalt/gefuege/kristallwachstum.pdf @PetersKekse guck mal :) durch randomisierung
ist der poolingeffekt manchmal die nützlichste erkenntnis und begrenzt auch den versuchsumfang, oder zweifelst du auch taguchi an?


melden

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 23:43
Ich vermute, dass das für dich gängige Begriffe als Ingenieur(wenn ich mich recht entsinne) sind. Mir und allen anderen gegenüber ist es allerdings unhöflich, weil es die Kommunikation praktisch unmöglich macht.

Ich bitte dich daher dich nochmal allgemein verständlich auszudrücken.

Mir ist außerdem unklar was du mit dem pdf bezwecken willst. Ich weiß wie Kristalle wachsen. Was hat das mit Kristallen zu tun um die herum Wasser, unter Bedingungen wo das einfach nicht passiert, kristallisieren soll? Ich habe langsam das Gefühl du willst nicht diskutieren sondern vernebeln. Bitte versuche dich klarer auszudrücken.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

24.08.2009 um 23:51
besondere wissenschaftler @PetersKekse zeichneten sich immer durch eine unorthodoxe unvoreingenommen und intuitive herangehensweise aus, versuchs doch mal @PetersKekse, du bist der spezialist der andere doppelt "verblinden" will, ich habe eine theorie aufgestellt und noch kein einziges argument pro gehört von dir. alles wird niedergeknüppelt, was soll das? wie soll man auf sachargumente eingehen, wenn du die mähdrescherbrille aufhast, so kommt doch keine diskussion zustande.

Wenn du alles weißt, warum bist du dann in diesem thread? um gemeinsam etwas zu erarbeiten, was zu lernen oder um alles schlechtzureden. das nervt einfach und hemmt die kreativität ...

wir reden hier nicht von kristallisation von kristallen sondern von grenzflächenphänomenen, ein magnetband wird auch nur oberflächlich beschrieben. wenn du etwas konstruktives beitragen kannst nach dem motto, mal sehn was ich beweisen kann, dann zieht man an einem strang. meine meinung


melden

Wasser als Informations-Speicher

25.08.2009 um 09:45
@Jean_Cocteau
Jean_Cocteau schrieb:besondere wissenschaftler @PetersKekse zeichneten sich immer durch eine unorthodoxe unvoreingenommen und intuitive herangehensweise aus, versuchs doch mal @PetersKekse
Manche verwechseln das ja gerne mit, jeder Blödsinn muss egal wie die Datenlage ist erstmal als richtig akzeptiert werden. Natürlich kann sich niemand herausnehmen zu behaupten wirklich objektiv an Dinge heranzugehen, aber ich gebe mir Mühe.
Jean_Cocteau schrieb:will, ich habe eine theorie aufgestellt und noch kein einziges argument pro gehört von dir.
Ich bin nicht dafür zuständig deine Spekulationen zu untermauern.
Jean_Cocteau schrieb:Wenn du alles weißt, warum bist du dann in diesem thread?
Weil ich nicht alles weiß. Wie man meinen Beiträgen entnehmen kann bin ich auf der Suche nach Hinweisen auf Phänomene wie das hier beschriebene. Ich konnte aber leider bis heute keine finden die einer oberflächlichen Überprüfung standhalten.

Ich verstehe ganz ehrlich nicht wo dein Problem liegt. Ich versuch deinen schwammigen Antworten seit einigen Beiträgen harte Aussagen zu entlocken und du weichst immer weiter aus anstatt mir klar zu sagen: "Das sind die Phänomene, das sind die Bedingungen unter denen sie beobachtet werden, diese Personen haben die Versuche nachvollzogen und das ist meine Schlussfolgerung."


melden
Anzeige
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasser als Informations-Speicher

25.08.2009 um 09:58
Jean_Cocteau schrieb:wir reden hier nicht von kristallisation von kristallen sondern von grenzflächenphänomenen, ein magnetband wird auch nur oberflächlich beschrieben. wenn du etwas konstruktives beitragen kannst nach dem motto, mal sehn was ich beweisen kann, dann zieht man an einem strang.
sag mal was dazu


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden