Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Seele kann nicht gespalten werden

Seite 1 von 1

Seele kann nicht gespalten werden

13.04.2019 um 16:28
Hallo an die, die das folgende berührt

Seit 3 Jahren weiß ich, dass meine Freundin eine gespaltene Persönlichkeit ist. Sozusagen eine multiple Person-Menschen-System-Einheit, bzw. Vielheit.
Es hat lange gedauert bis sie mir das eingestanden hat, was ich schon länger vermutet habe. Da hängt inzwischen eine ganze Menge dran an Ereignissen und Eindrücken. Und natürlich ganz viel Erfahrungen mit ihr.

Jetzt hat sie mir gesagt, dass sie Angst vor dem körperlichen Tod hat, weil sie nicht weiß, was dann mit ihren vielen Innenpersonen passiert. Jede von denen hat ja ein eigenständiges Bewusstsein und nimmt den einzigen Körper auf ganz unterschiedliche Weise wahr. Dieses Körperwahrnehmen geht immer nur für ein Bewusstsein innerhalb des Systems, währenddessen die anderen Bewusstseine quasi schlafen. Ein Wechsel kann sehr schnell geschehen und hat viele Auslöser, die nicht immer direkt von ihr steuerbar sind. Für mich selber kann das ein großer Stress sein, da ich es praktisch mit sehr vielen zu tun bekomme, die sehr unterschiedlicher Meinung sein können. Streit ist da vorprogrammiert, den sie dann nicht sofort oder gar nicht verstehen kann, wenn wieder ein Wechsel geschieht.

Erklärungen sind nur sehr schwer möglich oder unmöglich, weil viele von den Bewusstseinen innerhalb dieses einen Körpers nichts oder nur sehr wenig voneinander wissen. Wenn ich einem anderen Bewusstsein in ihr etwas von ihr erzähle, ist es so als ob ich von einem völligen Fremden spreche. Wenn es dabei um meine persönlichen Erfahrungen mit ihr geht, stoße ich dabei auf völliges Unverständnis, obwohl es mein Erleben mit ihr betrifft. Das Problem ist, dass ich nicht in der Lage bin direkt das Bewusstsein anzusprechen, das involviert ist, da sich alle möglichen melden können.

Spreche ich bestimmte schlechte Erfahrungen mit ihr an, weiß sie meistens nichts davon, jetzt ausgehend davon das kein Wechsel stattfand. Denn diese schlechte Erfahrung kann eine andere Innenperson in ihr bei mir ausgelöst haben, die zur Zeit des auslösens aktiv war und bei der Ansprache von mir an sie wieder schlief.
Es ist sehr schwer zu beschreiben, wie vermutlich zu bemerken ist. Ihr multiples System scheint ein echtes Verstehen immer verhindern zu wollen. So kann natürlich keine echte Freundschaft zwischen uns entstehen, die auch die anderen Innenpersonen miteinschließen könnte, da die meisten Innenpersonen sich gegenseitig verleugnen und oft sogar bekämpfen. Es gibt aber auch Sympathien untereinander, die sich aber auch als voneinander getrennt erachten.

Jetzt aber zurück zum eigentlichen Problem eines körperlichen Todes. Es gibt nur einen menschlichen Körper der all die verschiedenen Bewusstseine enthält. Bekommt ein Bewusstsein den körperlichen Tod mit, können das in dem Moment die anderen Bewusstseine nicht. Man könnte fast annehmen sie sterben dann im Schlaf. Das trifft aber nicht den Kern !!! Weil viele andere davon ausgehen noch gar nicht sterben zu können oder zu wollen, weil sie entweder noch sehr jung und gesund sind oder schlicht den Tod gar nicht erwarten, aus welchen Gründen auch immer. Sie empfinden es vielleicht sogar als Mord oder Todschlag von außen in dem Moment.

Das alles macht das ganze System sehr unruhig und den Moment des körperlichen Todes fürchten sie alle, weil selbst die jungen, gesunden und lebensfreudigen keine Kontrolle darüber haben. Ist der Körper auch einfach sehr alt und evtl. krank, kann es auch nicht verhindert werden, was die ganze Sache aber auch nicht erleichtert.

Möglicherweise könnte ich mein Anliegen noch viel besser beschreiben, aber das obige trifft es schon ganz gut.


Jetzt bin ich bei dem Thread: -Nahtod Backup im Forum- auf folgendes gestoßen:

"Die Seele wird niemals geboren, noch stirbt sie nicht, existiert nicht, wird sie nicht mehr existieren. Sie ist ungeboren, ewig, dauerhaft und uralt. Sie stirbt nicht, wenn der Körper stirbt.

Waffen können dieses Selbst nicht durchschneiden, Feuer kann es nicht verbrennen, Wasser macht es nicht nass, noch trocknet es der Wind. Es ist nicht zu spalten. Es kann nicht verbrannt werden, es kann weder benetzt noch getrocknet werden. Es ist immerwährend und alles durchdringend, unveränderlich und unbeweglich. Es bleibt immer dasselbe.

So wie ein Mensch die abgenutzten Kleidungsstücke wechselt und neue Kleidung anzieht, ändert auch die Seele die abgenutzten Körper und erlangt das Neue. (Seele) ist unmanifestiert, unvorstellbar und unveränderlich. Daher sollten Sie darüber nicht trauern. "



Das ist die Übersetzung aus dem englischen Text der dort stand.

Ich für meinen Teil kann das auch so annehmen, bzw. entspricht meiner Vorstellung von Seele und Leben.

Wenn da steht, dass die Seele nicht zu spalten ist, sich aber bei einem multiplen Menschen so anfühlt, ist das möglicherweise auf die Interpretation des Gehirns zurückzuführen. Das Gehirn ist ein Organ, welches nach dem Tod auch zerfällt wie der restliche Körper.

Das meine Freundin multiple ist, geht ganz sicher auf schlimme Erfahrungen in der Kindheit zurück.
Das Gehirn hat sich zum Schutz des Menschen und seinem Erleben verschiedene Identitäten kreiert und ausgebaut um nicht am eigentlichen Leid zugrunde zu gehen. Das Gehirn oder der Mensch an sich spielt praktisch verschiedene Rollen um die eigentliche, eigene Rolle nicht spüren zu müssen, denn das würde nur Leid bedeuten. Dieses Rollenspielen, bzw. Theater, ist auch der Grund für ihre ständige Derealisation.

Sie ist sich selber nicht authentisch, bzw. kann sich selber nicht trauen im doppelten Sinn. Sie ver-traut sich nicht und kann sich anderen gegenüber nur sehr schlecht trauen, weswegen sie die anderen Innenanteile vorschickt, worüber sie aber oft keine Kontrolle hat.

Das Problem ist, dass sie dieses Theater nicht verlassen kann. Das was nach der Vorführung ein Schauspieler kann, nämlich die Rolle vor Publikum abzulegen und in sein eigenes Leben gehen, kann sie nicht, hat sie nie gelernt, da sie zum Überleben die selbst kreierten Rollen brauchte. Selbst wenn sie das weiß, ist es schwer zum eigentlichen Erleben zurück zu finden, da tief vergraben. Vergraben aber bedeutet nicht aus der Welt geschafft. Es ist abgespalten - im Gehirn, zum Schutz des eigenen Lebensweges und um in der Gesellschaft bestehen zu können. Es geht dabei um sehr große Verletzungen des Menschen in Seele und Körper, bis hin zum regelrechten Bruch der Persönlichkeit in viele Splitter.


Da ist dann noch das ungelöste Dilemma mit dem körperlichen Tod, der dann alle Bewusstseine mit sich reißt. Nach ihrer Vorstellung/Wahrnehmung.

Wenn man davon ausgeht, dass diese Innenanteile vom Gehirn gebaut und aufrecht erhalten werden, im Gehirntod nicht mehr da sind – würde ich davon ausgehen, dass die eigentliche Seele wieder da ist, quasi die Wahrnemung darüber wieder da ist, da nicht mehr verschüttet, praktisch feigeschaufelt – frei von den vielen aufgesetzten Rollen, auch wenn die Rollen wie real erschienen.

Diese verschiedenen Theater-Rollen sind wie jede Vorführung vorübergehend, auch wenn sie es nicht so empfindet, da sie diesen zwangsweise eine sehr große Reichweite gegeben hat, hat geben müssen zwecks überleben.

DANN würde ich eigentlich davon ausgehen, dass es stimmt, dass sie Seele an sich nicht spaltbar ist.
Das was als gespalten empfunden wird, hat das Gehirn in seiner Wahrnehmungs-Rolle bewusst kreiert um nicht dem ständigen Leid ausgesetzt zu sein. Als Überlebensstrategie, im diesem Sinne.

Dann würde ich auch denken, dass die Ungewissheit beim körperlichen Tod unbegründet ist.
Es könnte vielmehr so sein, dass sie dann endlich die Theaterbühne verlassen kann um in ihr eigentliches Sein zurück gehen zu können. In ihr Leben zurück natürlich nicht, da der Körper nicht mehr ist, womit vielleicht auch das Ablegen des Leids aus der Vergangenheit verbunden ist.

Jetzt ist mein Anliegen hier, dieses mal zur Diskussion oder zum Nachdenken hier einzustellen. Ich denke auch in der Rubrik Philosophie, da es ziemlich grenzüberschreitend ist. Grenzüberschreitungen sind auch mein Ding. Mystery oder Spirtitualität würde auch nicht ganz passen, da sehr lebens-bzw. realitätsnaher Bezug.

Vielleicht kommt hier die ein oder andere Idee, die meine Ideen vertiefen, ausbauen und weiter erhellen könnten. Auch andere Richtungen sind denkbar. Möglicherweise kann ich ihr dann in diesem Dilemma irgendwie beistehen oder was beisteuern. Oder es dient letztlich nur meinem verstehen und verarbeiten meiner Erfahrungen mit ihr, die mitunter sehr belastend, verständniserschwerend, verletzend und schwierig waren/sind und für den "normalen" Menschen nicht oder kaum fassbar.

Da mein Weg immer der positive ist/sein soll, wird es nicht sehr helfen diesen meinen Gedanken grundsätzlich zu widersprechen. Oder für unmöglich zu halten. Weder das eine noch das andere sind handfest und unbestreitbar beweisbar. Ein offener Geist und Umgang ist das was ich mir wünsche.

Für meine Vorstellung ist die Seele nicht im Gehirn begründet, sondern im Herz. Wahre ungetrübte Gefühle gehen vom Herz aus und auch vom Bauch. Das Gehirn ist für mich eher beim Ego-Erleben und für die Ratio/Realitätsbezug zuständig und in der Lage das auszulegen wie es gebraucht wird. Und sei es, dass man unterschiedliche Bewusstseine braucht, da das eigentliche eigene in der Kindheit stark beschädigt worden ist. Ich denke sogar, dass sich einige Gedanken (aus der Seele) sich des Gehirn bedienen um mit Hilfe des Gehirns nach außen agieren zu können. Nach innen unnd außen entsteht dann allerdings eine große Disharmonie im Fühlen und Erleben auf das ganze umfangreiche System des Körpers bezogen, da die Gedanken aus den verschiedensten Bewusstseinen kommen. Nicht selten bekommen diese Menschen unter anderem die Diagnose Schizophrenie.

Im schönsten und besten Fall stehen Seele und Gehirn im Einklag und liebevollem miteinander und zueinander, was selbst "normale" Menschen nicht 100% haben. Bei multiplen Menschen erscheint mir das aber zu großen Teilen durch die Persönlichkeitsbrüche verhindert, was das Leben als solches stark erschwert.

Im Kern geht es darum wie ein multipler Mensch mit seinem körperlichen Tod umgehen könnte ohne in totale Verzweifelung zu stürzen. Ich für mich nehme dabei an, dass die Seele im Urgrunde tatsächlich nicht spaltbar ist. Das was als gespalten empfunden wird, hat das Gehirn kreiert, was wiederrum der Gesamtwahrnehmung oder jeweiligen Einzelwahrnemung sehr schadet - da niemand ein lebenlang Schauspieler sein kann. Es wäre ein aufgesetztes nicht tief verankertes, nicht stabiles, nicht ureigenes Erleben, welches nach Anspruch und Wunsch gewechselt werden kann. Sich aber auch der rationalen Kontrolle über diese Wechsel entziehen kann und dann auf Grund von seelischem angesprochensein/empfinden ebenfalls wechseln kann und sich damit der rationalen Kontrolle noch mehr entzieht.

Sie kommen nicht auf den Ur-Grund ihrer wirklich eigenen Gefühle, da tief abgespalten - statt dessen werden Schauspieler vorgeschickt. Teils bewusst und gewollt und teils unbewusst. Hier mache ich erstmal Ende, ist sehr schwierig. Hoffe es ist einigermaßen verständlich was ich meine, bis hierhin. Nichts ist perfekt.

Es könnte helfen sich diesem voll bewusst zu werden und der Urseele eine Chance zu geben und sei es noch so schwierig. Es muss nicht heißen, dass die Innenanteile aufgegeben werden müssen, genauso wie ein Schauspieler seine Rollen auch nie vergessen wird, aber ein durchweg stabiles und konstantes und authentisches Selbsterleben sollte erstrebenswert sein, für die eigenen seelische Gesundheit.

Ein totalaufgeben und ständiger Wechsel der Rollen geht natürlich auch. Der Körper stirbt irgendwann, daran ist nicht zu rütteln. Nach meiner Überzeugung stirbt die Seele nicht. Ich denke es kommt darauf an mit welchen Gefühlen, Vorstellungen und Gedanken ich in die nächste Daseinsform/Ebene gehe, wonach sich auch richtet, was ich dort vorfinde.

Viele Grüße


melden
Anzeige

Seele kann nicht gespalten werden

13.04.2019 um 16:59
@kelten-maisie

Ehrlich gesagt, Du als Freund/in bist mit dieser Aufgabe überfordert. Die gehört in die Hände eines ausgebildetenden Psychologen/Psychiaters.

Wenn Deine Freundin bereits in Therapie ist, möge sie das Problem mit dem Therapeuten besrechen, Wenn nicht, rate ihr zu einer Therapie.


melden

Seele kann nicht gespalten werden

14.04.2019 um 10:05
Hallo kelten-maise id,
die Angst oder die Sorge, Deiner Freundin ist unnötig, denn eine Einheitssele liefert keinen logisch-realitischen Grund, der diese Angst rechtfertigt.
Eine Einheit FÜR Alle, IST für alle.
Darum gehören doch logisch auch alle Persönlichkeiten sowieso in diese Einheit.
Es ist somit egal wie viele sie heute schon ist.
Wir alle, also auch Deine Freundin, sind SeelenDatenträger. Deine Freundin trägt nur mehr Seelendaten als andere.
Im folgenden Eintrag können Fehler stecken.
Da ich (neben Arbeiten und dem Notwenigkeitsschlafen) zu viele Gedanken aufzuschreiben haben, habe ich keine KorrekturZeit übrig.
Ich hoffe ich habe nicht so viele "Müll-Unsinnssätze" geschrieben und falls doch, so hoffe ich dass du einfach erst nachfragst bevor du über mich unbd meinem Zustand nachdenkst.
Zeitmangel ergibt Zeitdruck und das Gehrin liefert dann alles gleichgzeitg.
Die Medizin unterscheidet m.E. leider nicht zwischen Reitzüberflutung und echter Schizophrenie.
Wir leben "aus der Sicht" unseres Gehirnes definitiv in einer EXTREMzeit, denn das Hirn ist gezwungen zu viel gleichzeitig zu verarbeiten.
kelten-maisie schrieb:...multiple Person-Menschen-System-Einheit, bzw. Vielheit.
Deine Freundin hat viele Persönlichkeiten weil die Seele viele Persönlichkeiten IST.
Deine Freundin hat m.E. Zugang zum Inhalt der einen Seele incl. den vielen SeelenWerten des Inhaltes der einen Seele.
kelten-maisie schrieb:Jetzt hat sie mir gesagt, dass sie Angst vor dem körperlichen Tod hat, weil sie nicht weiß, was dann mit ihren vielen Innenpersonen passiert.
Die vielen Innenpersonen sind nur lebendiger irdischer Ausdruck.
Nach dem Tod geht JEDEMenschenseele in diese 1ne Seele hinein, egal wieviele Persönlichkeiten in einer Person stecken.

Die Einheitsseel wäre m.E. extrem dumm und unlogisch wenn sie ALS Einheitsseele Aussortierungen machen würde.
In einer Einheit die sowieso alles umfasst, IST doch ALLES, also JEDE-R.
Es spielt dann doch absolut keine Rolle ob deine Freundin jetzt schon "bunt+viele" ist. Sie ist es ja WEIL es nur eine Seele gibt.
Wovor hat deine Freundin Angst, es gibt doch nicht einmal einen einzigen winzigen Grund dazu?
_
Die Seele ist, von Sich aus, von Natur aus Seinsbestimmt durch sich selbst, sie ist im Dauerwechselspiel mit sich selbst.
Es ist absolut unmöglich 1ne lebendige Seele zu teilen.
Wir Menschen sind nur die Lebendigkeit der Seele, nicht aber ihr ganzes Sein.
Deine Freundin hat nur MEHR Zugang zu SeelenAnteilen ALS ANDERE Menschen.

Vorstellung, Seele als Seelenball:
Die kugelige Einheitsseele hat ein Zentrum und einen AußenrandUmpfang (Flächenbereich).
Um diesen Außenbereich fliegen/schwirren Seelenanteile umher. Diese Flugteilchen der Seele wechseln ständig von innen nach außen und von außen nach innen und um das Seelenkernzentrum herum, sie bilden sozusagen einen Seelenkranz um den Kern (wie die Sonne ihre Strahlungen aussendet).
Die Außenteilchen sind wir, also die Verdichtung, Menschwerdung der Seelenteichen und die inneren Seelenteilchen sind die geistige Teilchen des Selben.
Die Bewegung der Seele bedingt ein Hin+Her-Wechselspiel.
Die Seelendaten werdenn wie beim Staffelläufer wärend des Bewegens übergegen. ...übertragen, ausgetauscht, weitergegeben, abgestreift, entgegengenommen, mache Seelendaten gehen verloren, falle aus und werden von anderen Seelenfängerteilchen wieder gefunden.

Die Seeleneinheit umfasst ALLE herumfliegendes Seelenanteilchen die in jeden Menschen sind und grenzt niemanden aus.
Vielleicht stellt sich Deine Freundin die Seele mal wie eine Sonne vor und rundherum um diesen sonnigen Seelenball sind die herumfliegenden Seelenstrahlungsteilchen, die wir sind.
Wir sind sozusagen der lebendige Teil der einen Seele, wie ein Seelenflugkranz schwirren wir um die Einheitsseele umher und sind ALLE absolut fester Bestandteil der einen Ursprungsseele.

Es ist m.E. unmöglich, dass eine Persönlichkeit ausgeschlossen wird. Denn dies wäre der absoluter Widerspruch.
kelten-maisie schrieb:Jede von denen hat ja ein eigenständiges Bewusstsein und nimmt den einzigen Körper auf ganz unterschiedliche Weise wahr.
Dieses Körperwahrnehmen geht immer nur für ein Bewusstsein innerhalb des Systems, währenddessen die anderen Bewusstseine quasi schlafen.
Ja.
Bewusstsein sind die Informationsdateninhalte der einen Seele. Jeder Mensch ist Träger (Körper) dieser vielen geistigen Daten.
kelten-maisie schrieb:Erklärungen sind nur sehr schwer möglich oder unmöglich, weil viele von den Bewusstseinen innerhalb dieses einen Körpers nichts oder nur sehr wenig voneinander wissen.
Ja. Wir sind alle Einzellstationen. Durch Kontakt und Sprache können wir uns austauschen, jedoch nicht immer vollständig.
kelten-maisie schrieb:Ihr multiples System scheint ein echtes Verstehen immer verhindern zu wollen.
Solange der Mensch keine guten Erklärungen bekommt, kann der Mensch das multiple/mannigfalltige System logisch nicht verstehen.
kelten-maisie schrieb:Jetzt bin ich bei dem Thread: -Nahtod Backup im Forum- auf folgendes gestoßen:
"Die Seele wird niemals geboren, noch stirbt sie nicht, existiert nicht, wird sie nicht mehr existieren. Sie ist ungeboren, ewig, dauerhaft und uralt. Sie stirbt nicht, wenn der Körper stirbt.
Die Seele ist, war und wird immer sein. Das bedeutet sie kann weder sterben noch geboren werden weil sie existiert. Ihr Hin+Her-Gehen ist Geburt und Sterben innerhalb des Immerseins.
Der Naturzustand der Seele ist Lebendigkeit. = Bewegung.
Menschsein und Seelesein sind ein System.
kelten-maisie schrieb:Wenn da steht, dass die Seele nicht zu spalten ist, sich aber bei einem multiplen Menschen so anfühlt, ist das möglicherweise auf die Interpretation des Gehirns zurückzuführen. Das Gehirn ist ein Organ, welches nach dem Tod auch zerfällt wie der restliche Körper.
Wir interpretieren nach unserem Verständis. Unser Verständis ist von guten Erklärungen abhänig.
Das Gehirn ist nur der körperliche EmpFänger und Übersetzer geistiger Seelendateninhalten.
kelten-maisie schrieb:..Das Gehirn oder der Mensch an sich spielt praktisch verschiedene Rollen...
um die eigentliche, eigene Rolle nicht spüren zu müssen, denn das würde nur Leid bedeuten. Dieses Rollenspielen, bzw. Theater, ist auch der Grund für ihre ständige Derealisation.
Je mehr das menschliche Gehrin erkennt, desto mehr Rollen kann der Mensch spielen.
Schauspieler z.B. brauchen diese Fähigkeit.
Die Seele spielt das Spiel des lebendigen Lebens und erlebens.
Das lebendige Leben ist ein Rollenspiel, wir alle spielen eine oder mehrere Rollen gleichzeitig.
Die Seele will alle sein. Diese Mannigfaltigkeit der Seele ermöglicht viele Auslebungsmöglichkeiten, dazu geht sie in einen Körper.
kelten-maisie schrieb:Sie ist sich selber nicht authentisch, ..
Ihr autentisches ist das Vielesein. Und das ist ja auch das Authentische der Einheitsseele.
kelten-maisie schrieb:Wenn man davon ausgeht, dass diese Innenanteile vom Gehirn gebaut und aufrecht erhalten werden, im Gehirntod nicht mehr da sind –.
Die Seele steckt m.E. in jeder Körperzelle, also nicht nur im Gehirn.
kelten-maisie schrieb:..Das Gehirn ist für mich eher beim Ego-Erleben und für die Ratio/Realitätsbezug zuständig und in der Lage das auszulegen wie es gebraucht wird.
Darum braucht das Gehirn nur gute sinnvolle Erklärungen.
Ohne Ego gäbe es keine Einheit in Viellheit.
Einheit ist ja etwas dass es 2 mal gibt. 1x als Einheits"brei" und 1x als das Bunte.
Die Menschheit ist ja auch als Menschheit eine Einheit, aber eben in vielen "EgoeinzellStationen".
Leider verhalten sich die Menschen nur nicht als Einheit, das was sie in Wirklichkeit wirklich sind.

Die eine Seele hat die Möglichkeite viele zu sein.
Jeder Menschen ist der Andere/Nächste.
Du bist ich und jeder andere Mensch und ich bin du und jeder andere Mensch.
kelten-maisie schrieb:...da die Gedanken aus den verschiedensten Bewusstseinen kommen.
Nicht selten bekommen diese Menschen unter anderem die Diagnose Schizophrenie.
Das Bewusstsei enthält viele Wissensdateninhalte, damit kann der Mensch automatisch viele Rollen spielen.
Wenn der Mensch zu vielen Außenreitzen ausgesetzt wird, kommt es zu Reizüberflutung. Das Gehirn kann die Daten dann freilich durcheiander bringen.
Durch moderne Technik treffen immer öfter und immer schneller viel zu viele Daten gleichzeitg im Gehrin an. Warum sollte das gesund sein?
Das was heute Schizophrenie genannt wir, wird ein Dauerzutsand, denn das Gehrin kann sich nicht so schnell, wie der technische Fortschritt MITentwickeln.
Die natürliche menschliche Geschwindigkeit wird zu sehr überschritten. Das Gehrin wird logisch überlasstet.

Die Einheitsseele ist 1"Ding" FÜR ALLE, es ist also völlig egal welche und wieviele Persönlichkeiten deine Freundin hat.
Einheit erlaubt keinerlei Ausgrenzung.
kelten-maisie schrieb:... für die eigenen seelische Gesundheit.
Die Einheit ist eine Dreiheit. Gesundheit und Krankheit sind z.B. auch 3mal möglich:
1x körperlich, also alles was unser Körpermaterie betrifft. (z.B. Knochenbrüche)
1x geistig, alles was unsere Denkfähigkeit und deren Funktionsprozesse betrifft. (Hirnverletzungen)
1x seelisch, alles was uns prägt z.B. Stress, Überarbeitung, Mobbing, welches über lange Zeit prägt oder durch plötzliche Ereignisse einschlagend sofort prägt.
kelten-maisie schrieb:Ich denke es kommt darauf an mit welchen Gefühlen, Vorstellungen und Gedanken ich in die nächste Daseinsform/Ebene gehe, wonach sich auch richtet, was ich dort vorfinde.
Ich denke, dass unser Denken zumindest für den Übergang extrem wichtig ist. Darum müssen wir lernen gesund zu denken.
Angst kann keinen guten Übergang ermöglichen, weil Angst in der Stundes unserer Todes keine schönen Bilder anlockenn kann.
Alles was wir erlebt und gesehen haben (sei es bewusst oder unbewusst) liefern, wärend des Sterbeprozesses, die Daten auf die unser Gehirn wild zugreifgen wird. ...weil es sich ja im natürlichen Abbauprozess befindet.


melden

Seele kann nicht gespalten werden

14.04.2019 um 10:21
off-peak schrieb:...in die Hände eines ausgebildetenden Psychologen/Psychiaters.
Sorry, aber diese Hände aben leider all zu oft nur Bücher gehalten und zu wenig bis garnicht selber mitgedacht.
Zudem liegen viele mit ihren Diagnosen total daneben.
Keiner kann dafür garantieren, dass der besuchte Psychater wirklich ein guter Psycvhater ist.
Ich war mal bei einem Psychoanalytiker oder wie das heist, der Hammer:
Der Psycho-Doc sagte mir: "Ach ja das könnte auch möglich sein."
Also wenn der Patient dem Doc die Antworten liefert die er geben muss, ist das Zeitverschwenung und Krankenkassenbetrug weil die Krankenkasse den Unfug bezahlt.


melden

Seele kann nicht gespalten werden

14.04.2019 um 11:51
Feuerseele schrieb:Ich war mal bei einem Psychoanalytiker
Kann mir schon vorstellen, dass du den in den Wahnsinn getrieben hast ;)


melden

Seele kann nicht gespalten werden

14.04.2019 um 17:52
kelten-maisie schrieb:Die Seele wird niemals geboren, noch stirbt sie nicht, existiert nicht, wird sie nicht mehr existieren. Sie ist ungeboren, ewig, dauerhaft und uralt. Sie stirbt nicht, wenn der Körper stirbt.
Das geht jeder esoterischen Idee der sogenannten Zwillingsflammen entgegen. Das sollen ja - so die Behauptung - zwei Teile einer Seele sein, die gespalten würden um wieder zueinander zu finden.
Feuerseele schrieb:Der Psycho-Doc sagte mir: "Ach ja das könnte auch möglich sein."
Ja, je nachdem, was du ihm erzählt hast kann das auch alles mögliche sein. Es gibt viele psychische Krankheiten und Beschwerden, deren oberflächliche Symptome sehr ähnlich sind. Um Genaueres heraus zu finden, muss sich viel Zeit genommen werden.


melden

Seele kann nicht gespalten werden

15.04.2019 um 06:01
Zerox schrieb:Feuerseele schrieb:
Der Psycho-Doc sagte mir: "Ach ja das könnte auch möglich sein."

Ja, je nachdem, was du ihm erzählt hast kann das auch alles mögliche sein. Es gibt viele psychische Krankheiten und Beschwerden, deren oberflächliche Symptome sehr ähnlich sind. Um Genaueres heraus zu finden, muss sich viel Zeit genommen werden.
Der wollte ständig nur etwas aus meiner Kindheit wissen und hat mich leider nicht zu Wort kommen lassen.
Ich ging ja hin um aktuelle Ereignisse zu klären, nicht das was in der Vergangenheit liegt.

Richtig wäre es bei ersten Sitzungen zuerst über das Aktuelle zu sprechen und nicht über das Vergangene.
Der Mensch lebt und erlebt immer im Heute. Ein Problem kann ja auch in jüngerer Vergangenheit liegen und nicht in der alten Verganghenheit. Oder ein Problem ist MIT der ZEIT gewachsen.
Mag sein dass die Analytiker über gutes Wissen verfügen, aber das nutzt nix, wenn die Anwendungsmethode falsch ist...falschrum verläuft.
(Wenn ein Fehler/Problem im Strickmuster ist, dann muss man zuerst die frischgestrickten Maschen auftrennen/lösen.
Ich bin der Meinung dass man sich da sozusagen "rückwerts nach vorne " durcharbeiten muss.
Zuerst über die Kindheit zu sprechen ist m.E. total falsch.
Wenn man nach etwas sucht, geht man doch den Weg zurück und springt nicht zum Anfang.

Der PsychoDoc wollte nur meine Kindergartenberichte hören und nicht das worauf es wirklich ankommt.
Er hat mich ständig unterbrochen. Ich musste immerwieder den Faden finden ud er hat ihn mir immerwieder aus der Hand gerissen.
Und dann, ruckzuck, war die Zeit vorbei.
Verschwendet war meine wertvolle Zeit und ich bin stinksauer und verwundert über die große Dummheit aus der Praxis gegegengen.

Nach diesem Ereignis, kam ich durch RehaMaßnahmen erneut mit Psycho-Doc´s in Kontakt.
Heute bin ich mir sicher, dass diese Doc´s mit ihrer Arbeit nur ewig ein einziges Sandkorn schwebend in der Luft halten können.
Die wichtigen, essentiellen, aktuellen Probleme (Sand im Getriebe) erkenne sie nicht, ja sie registrieren das nicht einmal. Da sie ja ständig und ununterbrochen allein nur das eine schwebende Sandkorn im Auge haben.
Die Menge des Sandes sehen sie nicht und werden die Probleme der Menschen somit niemals lösen können.
Der sandige ProblemBerg" Sand" wächst höher und höher und die Pscho-Docs können den Berg nicht versetzen weil sie falsch herangehen.
Die Probleme der Menschen verbreiten sich bereits um die ganze Welt.
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann und wo der erste großen ProblemBerge heranwachsen die nur mit Vernunft zu versetzen sind.
Burnout, Depressionen u.a. wachsen. Da ist die Fragem nach einem Leistungsnachweis der Ärtzte gerecht!


melden

Seele kann nicht gespalten werden

15.04.2019 um 10:09
@Feuerseele
Wenn du wirklich nur ihm gegangen bist um ein aktuelles Ereignis zu besprechen, dann ist es natürlich nicht korrekt gewesen, dich nicht zu Wort kommen zu lassen, sondern direkt von Dingen zu sprechen, die keine Relevanz hatten für dich.
Dann hattest du leider den falschen Psychotherapeuten. Ein Mensch braucht im Schnitt 7, bis er den Richtigen für sich findet. Also kannst du es bei Zeiten ja nochmal versuchen.

Bei allem Anderen ist es grundsätzlich nicht verkehrt, nach der Kindheit zu fragen. Ich glaube du unterschätzt den Einfluss der Kindheit auf dein gesamtes Leben. Die meisten tragen ihre jetzigen Probleme noch von früher mit und wissen es nicht.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

457 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Philosophieren30 Beiträge