weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisen Logikproblem?

159 Beiträge, Schlüsselwörter: Problem, Zeitreise, Maus

Zeitreisen Logikproblem?

15.08.2009 um 11:19
Laut Mallet nein. Er sagt, er möchte mit der Maschine in die Vergangenheit reisen. Das ist sein erklärtes Ziel.

Natürlich kann er mit der Maschine nur in eine Vergangenheit reisen, in der die Maschine bereits existiert. Mallet selbst hofft darauf, Hilfe zu erhalten, um noch weiter zurückzukehren. Er baut darauf, das, wenn die Maschine erst einmal steht und in Betrieb genommen wurde, er Informationen aus der Zukunft erhält, mit deren Hilfe er noch weiter zurückreisen kann ^_^


melden
Anzeige
E.Wallace
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

15.08.2009 um 14:04
Es ist UNMÖGLICH MAN, kapierts doch jetzt endlich^^.

Man würde sich sogar überhaupt nicht an die Zeitreise erinnern, weil man ja eben zurückreist^^, dann müsste man dafür sorgen das man existiert, dh. man müsste das GESAMTE universum auf den zustand auf dem es bei der reise gewesen ist, bringen.

Alleine das wir heute noch nie einen Zeitreisenden gesehen haben, oder irgendwo einer aufgetaucht ist, beweist doch eigentlich schon das es sowas nicht geben kann.
Zukunft und Vergangenheit sind menschliche begriffe^^, hat viel mit kausalität zu tun, ursache und wirkung, zwischen den beiden ist erst zeit vergangen.

mfg


melden

Zeitreisen Logikproblem?

15.08.2009 um 16:59
zeitreisen gehen in die zukunft man muss mit einer rakete superschnell fliegen und so is es im raumscxhiff langsamer als in der erde


melden

Zeitreisen Logikproblem?

15.08.2009 um 17:28
@moredread

Dann müsste er seine Maschine aber zu einem beliebigen Zeitpunkt betreten und verlassen können. Es ist noch die Frage, ob die Zeitschleife für ihn erst dann beginnt, wenn er tatsächlich die Maschine betritt oder ob sie mit dem Aufstellen der Maschine beginnt.
Er betritt das andere Bezugssystem ja erst dann, wenn er in die Maschine geht.

Bis jetzt hofft er, ein Elementarteilchen aus der Zukunft zurückholen zu können, wo es sich in der Gegenwart selbst begegnen könnte. Vielleicht funktionert das ja...
Theoretisch könnte er versuchen, ein Teilchen bis an den Anfang der Aufstellung der Maschine zurückzuschicken, dazu müsste er die Maschine aber von Anfang an beobachten und irgendwann versuchen, ein Teilchen zurückzuschicken. Wenn er keine Beobachtung eines ankommenden Teilchens macht und dann tatsächlich versucht eines in diese Vergangenheit zu schicken, dann funktioniert seine Maschine so nicht.

Man müsste außerdem berücksichtigen, wie sich die raumzeitlichen Effekte der Reise in die Vergangenheit auf den Körper auswirken würden, denn auch wenn die theoretischen Überlegungen richtig sein sollten, bestünde der Körper immer noch aus den raumzeitlichen Verknüpfungen, wie sie aus der normalen Geschichte des Universums heraus entstanden sind. Es wäre möglich, das sich bei der Reise diese Verknüpfungen einfach lösen würden, weil sich die Bedingungen der Raumzeit geändert haben, und der Effekt zwar erkennbar wäre, er sich aber nur auf die Bestandteile des Körpers beziehen würde, auf die Elementarteilchen, aus denen er bestünde.

Man beachte dabei, das bei einer Reise in die Zukunft, bei der die Zeit für das Individuum nur langsamer verläuft (Zwillingsparadoxon...) die Richtung der Zeit erhalten bleibt.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

18.08.2009 um 15:41
Wenn man in die Vergangenheit reisen könnte, wären kausale Probleme unvermeidlich, außer man reist in die Vergangenheit eines Paralleluniversums. Da es neben unserem Universum existiert, beträfe die Beeinflussung der Vergangenheit allein das parallele Universum. Wir würden schon mit unserer Ankunft den Ablauf der Geschehnisse verändern, aber wir würden auch die Zukunft unseres Unversums verändern, wenn wir einfach aus ihm verschwinden würden. Neben anderen ungelösten Problemen müsste dazu aber zuerst einmal ein entsprechendes Paralleluniversum existieren, das die Vergangenheit widerspiegelt, die wir bereisen wollen und das wir aus einer Vielzahl anderer Paralleluniversen herausfinden müssten. Oder es müsste die Ungeheurlichkeit passieren, das wir das gesuchte Paralleluniversum mit unserer Reise erst erschaffen.
Tatsächlich ergiebt die "Viele-Welten-Deutung" der Quantenmechanik ein Bild von einer unendlichen Anzahl von Parrallelen Universen, in denen sich jeweils die Dinge anders abspielen, und sei der Unterschied nur in dem Weg eines Photons begründet. Diese Deutung ist nicht mehr sehr populär, aber auch nicht endgültig vom Tisch. Die zu lösenden Probleme wären allerdings gewaltig bis unlösbar, und es ist ja wirklich nicht erwiesen, das diese auch Theorie stimmt.

Die Bedingungen in Steve Mallets Zeitmaschine kann man nicht als sonderlich freundlich bezeichnen, aber vielleicht kann man ein Teilchen in die Vergangenheit schicken. Es wäre aber möglich, das es dort niemals auftaucht (bzw. aufgetaucht ist...), weil es in ein paralleles Universum verschwunden ist. Somit wird auch die Kausalität nicht verletzt.
Zumindestens wäre das eine gute Ausrede, wenn er keine entsprechende Beobachtung macht...


melden

Zeitreisen Logikproblem?

22.08.2009 um 00:31
Bei der Annahme paralleler Universen, wäre es aber auch unnötig in der Zeit zurück zu reisen. Denn dann könnte ich auch einfach in das gegenwärtige Paralleluniversum springen, das die Auswirkungen aufweist, die ich in der Vergangenheit hätte ändern wollen.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

22.08.2009 um 00:50
@Fluktuation

Mal angenommen du könntest in die Gegenwart eines Paralleluniversums springen, so müsste es dennoch nicht so beschaffen sein, wie du es dir wünscht. Das Ereignis, das du ändern möchtest, liegt immer noch in der Vergangenheit. Nun entwickeln sich die parallelen Universen aber anhand eines jeden Ereignisses, das mehrere Möglichkeiten offen lässt, und das heisst, das du es mit einer Unmenge von Paralleluniversen zu tun haben wirst, die auf das spezielle Ereignis in der Vergangenheit basieren, das du ändern möchtest. Die Aufspaltung in parallele Universen (wenn man es so nennen möchte) geht ja auch nach dem Ereignis bis zum Ende der Zukunft weiter.

Es ist eben die Frage, was man erreichen möchte. Eine Gegenwart eines parallelen Universums kann man nämlich genausowenig durch eine Reise in die Vergangenheit änderen wie das unsere, da alle Universen neben dem unseren gleichberechtigt existieren und deshalb durch eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit vor dieselben kausalen Probleme gestellt würden. Man stünde also vor der Schwierigkeit, aus der Unmenge der Universen sich das richtige herauszusuchen, und das muß nicht einmal eines sein, in dem das Ereignis, das man in der Vergangenheit ändern möchte auch tatsächlich geändert wurde. Ein irdisches Paradies kann ja aus verschiedenen Gründen in verschiedenen parallelen Universen existieren.

Wenn man aber einfach so in die Vergangenheit reisen möchte, ohne das man auf eine Änderung der Zukunft aus ist, deren Gegenwart man erleben möchte, dann muß man immer noch in die Vergangenheit eines solchen parallelen Universums reisen.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

22.08.2009 um 01:18
Ein Haken an dieser Angelegenheit wäre, das man es mit Universen zu tun hätte, die in etwa so alt wären, wie unser eigenes, da sie sich ja zu Beginn nur durch ein einziges Ereignis von dem unseren unterschieden hätten. Demzufolge wäre eine Reise in die Gegenwart eines Paralluniversum wahrscheinlich eher möglich (allen Schwierigkeiten und scheinbaren oder tatsächlichen Unmöglichkeiten zum trotz...), als in die Vergangenheit eines solchen Universums zu reisen. Ein paralles Universum das sich im Zustand der erwünschten Vergangeheit befindet, dürfte demnach nicht existieren. Man müsste sich deshalb gewissermaßen zwischen den Universen befinden und den Zeitpfeil zurückgehen, bis zu dem Punkt, den man ansteuern möchte, was eine nahezu unmögliche Sache nicht eben leichter machen würde.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

22.08.2009 um 09:30
@wolf359

Es stellt sich mir die Frage, ob, wenn man annähme es gäbe parallele Universen, diese erst entstünden wenn ich in der Vergangenheit etwas ändere, oder ob sowieso in jedem Augenblick unendlich viele entstehen? Für jede nur erdenkliche Situation die passiert bzw. nicht passiert.

Eine Reise in die Vergangenheit des Universums in dem man sich schon befindet, halte ich für gänzlich ausgeschlossen. Ein Beispiel:

Neben meiner Zeitmaschine steht ein Tisch, und auf diesen lege ich eine blaue Kugel. Nun reise ich ein kurzes Stück zurück, und tausche die blaue gegen eine rote Kugel. Verginge also die Zeit bis zum Punkt an dem die Reise begann, läge auf dem Tisch eine rote statt einer blauen Kugel. Das heisst, dass der Zeitpunkt zu dem ich losgereist bin nicht mehr existiert, denn es liegt ja die rote und nicht die blaue Kugel auf dem Tisch. Folglich kann ich von der Stelle garnicht gereist sein. Und somit kann ich auch die Kugel nicht ausgetauscht haben.

Das lässt sich auch übertragen auf Dinge die ich garnicht bewusst getan hab. Schon dadurch, dass ich Luft verdränge wenn ich mich in der Vergangenheit bewege, hab ich den Zeitpunkt meiner Abreise, an dem die Luft an der Stelle noch nicht verdrängt war, verhindert.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

22.08.2009 um 10:11
@h123
Ich versteh total was Du meinst ;) ..und genau deshalb kann es keine Zeitreisen geben ..das ganze wär nicht "rund", wenn Du weisst was ich mein.. es würde einfach nicht aufgehen..


melden

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 01:51
@Fluktuation

In die Vergangenheit des eigenen Universum kann man anscheinend nicht reisen, da dies immer kausale Probleme verursachen würde. Daher muß man ja auf den Ausweg mit den parallelen Universen zurückgreifen. Alle Ereignisse, die sich in diesem Universum nicht realisieren, realisieren sich in parallen Welten, jedenfalls nach der Theorie. Damit sind aber Ereignisse gemeint, die aus dem natürlichen Zusammenhang des Unversums heraus enstehen, ob man dazu auch Zeitreisen zählen kann, ist da eine andere Frage. Einen unmittelbaren Einfluss sollte es nach der Theorie eigentlich nicht geben.

Gesetz dem Fall man kann in die Vergangenheit eines Paralluniversums reisen, dann würde man ja theoretisch dessen Vergangenheit ändern, obwohl dieses Universum ja schon eine Gegenwart hätte, die zeitnahe der unseren existieren müsste. Natürlich hat das parallele Universum seine eigene Raumzeit und es ist fraglich, ob man von Gleichzeitigkeit überhaupt sprechen kann, aber sein Alter müsste dem unseren entsprechen.

Wenn man jetzt in dessen Vergangenheit reisen könnte, würde man eigentlich in Ereignisse eingreifen, die schon längst eine Gegenwart vieler Universen zur Folge hatten. Es könnte aber sein, das das auf diese Universen keinen spürbaren Einfluss hätte. Die Zeitreise wäre vielleicht auch nur ein Ereignis wie andere auch und würde ein neues Universum repräsentieren, das seine eigenen Ereignissketten hätte.Es gäbe dann vielleicht einerseits unsere Reise in die Vergangenheit eines parallelen Universums und anderseits gäbe es sie nicht.

So gesehen würden wir einen neuen Zweig von Universen erzeugen, der keinen Einfluss auf die ursprünglichen Universen hätte und völlig unabhängig von ihnen existieren würde, aber -und das ist der Knackpunkt- man würde ihn aus der Sicht unseres eigenen Universums augenblicklich erschaffen, eine riesige Zahl von Universen, die sich aus ihren eigenen Ereignissketten heraus manifestiert hätten. Ist das ein Problem ?

Nicht aus unserer Sicht, denn wir befinden uns in einem anderen Bezugssystem und alles, was bis zur Gegenwart unseres Universum passiert ist, wäre nicht mehr unser Problem. Allerdings hat die Sache einen Haken...


melden

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 09:14
@wolf359

Ich frage mich gerade, woher wohl die Energie käme, ständig neue Universen zu erschaffen. So wie ich das verstanden habe, hat das Universum laut Energieerhaltungssatz, ein ganz bestimmte endliche Menge Energie. Mit der Erschaffung eines neuen Paralleluniversums würde sich also diese Energiemenge spontan verdoppeln.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 18:55
Paradoxa treten bei jeder Form von Zeitreisen auf und sind einer der Gründe, dass die moderne Physik Zeitreisen ausschließt.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 19:03
@FrezzYY
Pika schrieb:zeitreisen gehen in die zukunft man muss mit einer rakete superschnell fliegen und so is es im raumscxhiff langsamer als in der erde
Ja, das ist die "Lügen-für-Kinder-Version". Die echte ist da doch ein klein wenig komplizierter und enthält (Schreck laß nach) mathematische Formeln.
Dabei handelt es sich nicht um eine Zeitreise in dem Sinne. "Zeitdilatation" ist das Zauberwort. Dabei wird grob gesagt die Zeit "lediglich" gedehnt. Und man braucht dazu auch kein "superschnelles Raumschiff". Durch die Zeitdilatation vergeht die Zeit für den Kopf eines Menschen anders als für seine Füße, da auch ihre Geschwindigkeiten sich minimal unterscheiden. -Selbst da wirkt sich die Zeitdilatation schon aus.


melden
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 19:05
@Fluktuation
Da kommt die Frage... Schaffen wir in dem moment eines Paradoxons ein neues paralleles Universum? Oder(achtung Zeitreise) gab es dieses Universum schon vorher und wir springen nur zu dem Zeitpunkt des Paradoxons in dieses über?

Also es entsteht kein neues Universum... Es war schon immer parallel da... ?


melden

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 19:10
@MajorNeese

Aber wie ich schon sagte, würde das bedeuten, dass wenn die anderen Paralleluniversen schon da sind, im Prinzip in jedem Augenblick unendlich viele neue entstehen...
Denn dann müsste ja für jede nur erdenkliche Situation eines verfügbar sein.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 19:17
"Müsste", "könnte", "würde"... Paralelluniversen sind rein abstrakter Natur. Das war nur eine (etwas überhebliche) Überlegung einiger Herrschaften, nach dem sie die Wellenfunktion von Elektronen entdeckt hatten, die dann ziemlich bald verworfen wurde. Mehr steckt nicht dahinter.
Das ist wie mit Schrödingers Katze. Der Gute Mann hat die Theorie zwar begründet aber seidem sind wir schon viel weiter (ist ja auch schon fast 100 Jahre her)
Nur die Katze, die wird immer noch durchs dorf getrieben...


melden
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 19:24
@Fluktuation
Bei diesem Gedanken versagt leider immer mein Gehirn ;)

Schon alleine in diesem Post sind fast unendliche Möglichkeiten für Tippfehler...
Fluktuation schrieb:Aber wie ich schon sagte, würde das bedeuten, dass wenn die anderen Paralleluniversen schon da sind, im Prinzip in jedem Augenblick unendlich viele neue entstehen...
Moment, wenn sie schon DA sind können keine neuen entstehen...(?)

Aber wenn ALLE Möglichkeiten schon existieren schliesst das auch wieder die "Freie Entscheidung" aus, da ALLES sogesehen vorbestimmt bzw. schon passiert ist...(Auch Zeitreisen)

Und diese Möglichkeiten(Parallelunversen) beziehen sich nicht nur auf Menschen!!!
Tiere, Himmelskörper, Ausserirdische(?)...

Die Liste ist zu lang, und es ist schwer vorstellbar...


melden

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 19:47
@MajorNeese
MajorNeese schrieb:Moment, wenn sie schon DA sind können keine neuen entstehen...
Ja, ich bin davon ausgegangen, dass sie zum Zeitpunkt des Beginns der Reise zwar da sind, aber nicht schon immer da waren. Sondern quasi immer erst in dem gegenwärtigen Augenblick entstehen. Was aber auch irgendwie Quatsch ist, denn wenn es eines für jede erdenkliche Situation gäbe, dann könnten sie auch im Prinzip schon immer da gewesen sein. Mein Denkfehler war/ist, das ich dachte es müsse sich erst im jetzigen Augenblick entscheiden welche Universen für welche Situation entstehen, je nachdem was gerade passiert oder auch nicht passiert. Aber wenn ich sowieso für jede Situation eins hätte, dann ist ja egal was in diesem Moment passiert, denn es gäbe ja schon ein Universum für diese Situation.

Hiesse das dann, dass ich mit jeder Situation die mir wiederfährt, in ein anderes Paralleluniversum springe?

Da kriegt man ja 'nen Knoten im Hirn...


melden
Anzeige

Zeitreisen Logikproblem?

23.08.2009 um 19:52
Selbst wenn es Paralelluniversen gäbe, könnte man nicht hin- und her"springen" ja noch nicht einmal etwas über sie in Erfahrung bringen, sprich: wir könnten mit ihnen nicht wechselwirken, da es gibt gewisse Erhaltungsgrößen gibt, die nicht verletzt werden können. Da hilft die ganze Philosophie nicht.


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden