weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisen Logikproblem?

159 Beiträge, Schlüsselwörter: Problem, Zeitreise, Maus

Zeitreisen Logikproblem?

26.08.2009 um 14:19
Es ergeben sich verschiedene Paradoxen, in Abhängigkeit wie denn die Zeitmaschine funktioniert. Reist sie mit, oder versetzt sie nur in eine andere Zeit?

In beiden fällen hat sie nicht nur die Zeit zu überwinden, sondern auch den gesamten Weg der Erde auf ihrem Weg um die Sonne,inklusive der Erddrehung und den Weg durch den Weltraum im Schlepp der Sonne.


melden
Anzeige

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 00:51
@kastanislaus

Ein Teleporter ist mindestens genauso kompliziert, wie eine Zeitreise, vermutlich komplizierter. Es wäre außerdem möglich, das ein Transporter nur das Orginal
zerstört und eine exakte Kopie erschafft, die glaubt, sie wäre das Orginal. Damit
wäre dir nicht wirklich geholfen, auch wenn außer dir sonst niemand etwas davon
merken würde...

@lexa

Eine Zeitreise in die Zukunft mittels eines Nahelichtgeschwindigkeitsantriebes würde keinerlei logische Probleme verursachen. Kompliziert wird es erst, wenn man versucht in die Vergangenheit zu reisen. Zudem wäre eine Zeitreise in die Zukunft auf diesem Weg eine Lösung, die innerhalb unseres Universums realisierbar wäre - allen technischen Schwierigkeiten zum Trotz. Bei einer Reise in die Vergangenheit muß man andere Wege finden, um keine kausalen Probleme zu verursachen...


@mcmööp

Das stimmt ! Es ist sogar so, das unser Bewußtsein einen Einfluß zwar nicht auf den objektiven Ablauf der Zeit, dafür aber auf das individuelle Zeitempfinden hat. Jedermann kennt den Unterschied zwischen einer Stunde, die nicht vergehen will und mehreren Stunden, die wie im Fluge vergehen können...


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 00:52
@wolf359

nicht zu vergessen der schlaf

-> ins bett -> aufwachen

oft genug kriegt man diesen sprung nicht mit ;)


melden

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 01:00
@mcmööp

Richtig, der besondere Bewußtseinszustand, viele Geschehnisse werden in Träumen verarbeitet, an die wir uns meistens nicht einmal erninnern können, und wenn dann verstehen wir sie oft nicht. Die Zeit, die wir im Schlaf verlieren ist natürlich nicht wirklich verloren, da er einen wichtigen Teil unseres Lebens ausmacht. Wir sind nun mal so beschaffen, das wir ohne Schlaf nicht auskommen können, und wer nicht ausgeschlafen ist, der kann den restlichen Tag auch vergessen. Aber an all dem sieht man, das wir für das objektive Erfassen der Zeit relativ schlecht ausgerüstet sind, gäbe es keinen Anhaltspunkt für den Ablauf der Zeit, wie Tag und Nacht, oder eine Uhr, dann würden wir schnell jedes Zeitgefühl verlieren und unser Körper müsste sich auf einen anderen, vielleicht viel älteren Rythmus einstellen. Wir sind in der Raumzeit entstanden, die ja objektiv vorhanden ist und es scheint fast so, als könnten wir sie subjektiv gesehen beeinflussen, auch wenn wir objektiv betrachtet alleine mit unseren Gedanken natürlich den Raum kein bischen krümmen können...


melden

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 04:39
@mcmööp
mcmööp schrieb:warum ist die zeitdilatation keine zeitreise?

die methode wie in die zeit gereist wird ist ja egal, es geht nur darum DAS man in der zeit reist. und das ist momentan der fall und ebenso bei einem enorm schnellen raumschiff
Ich meine, es ist keine Zeitreise im Sinne von Science Fiction. -Da "springt" man nämlich von einem Zeitpunkt zum anderen oder man versetzt das gesamte Universum zurück in den Zustand, in den man hineinreist. -Das ist in der Realität nicht möglich. Zeitdilatation bedeutet ja nicht, dass man eine Zeit "verläßt" um in eine andere zu gelangen. Dabei wird die Zeit lediglich gedehnt. Erhaltungsgrößen werden nicht verletzt. Es ist das, was der Zeitreise am nächsten kommt. ;)


melden

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 04:47
@wolf359
wolf359 schrieb:Diese parallelen Universen existieren völlig unabhängig voneinander. Sie sind nicht wahrnehmbar, weil sei keinerlei Einfluss aufeinander ausüben.
Das widerspricht sämtlichen Naturgesetzen. Ich wüßte nicht, wo ich anfangen sollte...
wolf359 schrieb:Der einzige Einfluss ist eine Zeitreise, die in ein paralleles Universum führt, das sich erst durch diese Zeitreise in Vergangenheit und Zukunft manifestiert.
Dann wird es also in einen früheren Zustand versetzt? Verstehe ich Dich jetzt richtig? Hmm, aber dazu bräuchte man mehr als doppelt so viel Energie, wie das Universum bereitstellt. Woher also soll sie kommen?
wolf359 schrieb:Ansonsten sind es eigenständige Universen mit einer eigenständigen Raumzeit. Sie sind nur durch die Möglichkeiten der Realität zu erkennen, die sich in unserem Universum zeitgleich nicht realisieren oder realsiert haben...
Wenn sie zu erkennen wären, dann würden sie miteinander wechselwirken und das hast Du ja selber bemängelt, nicht wahr?
Also irgendwie argumentierst Du im Kreis... oder ich sitze auf der Leitung.


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 13:47
@22aztek

"Da "springt" man nämlich von einem Zeitpunkt zum anderen"

tust du mit der zeitdilatation auch, nur dauert dieser sprung länger
jede zeitreise im film benötigt auch ihre zeit, wenn sie auch nur minimal ist im vergleich zu heutigen möglichkeiten
"
Zeitdilatation bedeutet ja nicht, dass man eine Zeit "verläßt" um in eine andere zu gelangen."

doch klar du verlässt die durschnittszeit auf der erde zB und setzt dich in einem Raumschiff (Zeitmaschine) einer anderen aus

"Dabei wird die Zeit lediglich gedehnt."

ich sags nochmal: der weg ist scheißegal es geht ums ergebniss


melden

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 15:52
Wolf 359

Eine Zeitmaschine wäre nichts weiteres als etwas, das den Zeitreisenden zu einem Fixpunkt macht, und diesen Fixpunkt in der Zeit, dem Raum versetzt. Dieser Fixpunkt ändert sich nicht. Selbst wenn er sich vor der Zeitreise töten würde, damit er nicht auf eine Zeiteise gehen kann, so wird er immer noch in der Vergangenheit sein. Sein zweites ich kann ebenso Zeitreisen durchführen. Er wird dann ebenso zu einem Fixpunkt.
Und wäre er auf Anraten des Besuches des ersten woanders hingereist, so gäbe es eben in der Vergagenheit zwei Zeitreisende die zwar genetisch gleich sind, aber nicht mental, da sie anderes erlebten.

Zeitmaschinen sind also in gewisser weise "Kopiermaschinen", die Zwillinge erzeugen.

Kausale logische Probleme gibt es nicht. Man muss die effekte nur zu ende denken.

In Zusammenhang mit Reisen in die Vergangenheit ist es wichtiger ob das Gerät mit in die Vergangenheit reist, oder nicht, wenn es um Rückkehr geht.

Wird durch die Selbsttötung keine Zeitmaschine gebaut gibt es nur eine Rückkehr wenn die Maschine mitreist, ansonsten Nicht. Baut jemadn anderes eine Maschine, könnte eine Rückkehr möglich sein, wenn der Eingriff nicht wiederum dazu führt, das keine Maschine gebaut wird.

Reisen in die nahe Zukunft?
Einfrieren und auftauen, Koma und aufwachen.

Diese Varianten der emotionalen Zeitreise sind eine Reise ohne Wiederkehr.

Bei Reisen in die Zukunft wäre es denkbar, dass die Maschine einfach mit der Erde reist an ihr fessthängt. Bei Reisen in die Vergangenheit, muss die Maschine den Weg den die Erde genommen hat zurückfliegen, es galt also auch Raum zu überwinden.

Zeitreisen in die Zukunft wären also einfach dadruch erreichbar, dass in der Kammer die biologische Zeit für den Reisenden langsamer vergeht.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

27.08.2009 um 16:51
@22aztek

Bei der Betrachtung der Realität gibt es alternative Theorien, die sich um eine besondere Wellenfunktion drehen, die ein Ereignis beschreiben. Es handelt sich
hierbei um Theorien, die mit der Quantenmechanik zusammenhängen.

Diese Wellenfunktion beschreibt in der Kopenhagener Deutung die Möglichkeiten nach denen ein Ereignis geschehen kann. Von diesen Möglichkeiten wird nur eine Realität. Die Wellenfunktion der Möglichkeiten fällt dann zusammen, wenn das Ereignis stattfindet.

Die Viele-Welten-Deutung sieht diese Wellenfunktion als eine Funktion von Realitäten, Das bedeutet, das sie alle real werden. Das Ereignis findet in allen seinen Möglichkeiten statt, nur eben auf unterschiedlichen Ebenen der Realität.

*
Es ist ein Gedankenexperiment...

Ich kam auf die Viele-Welten-Deutung, weil sie eine Theorie ist, die von verschiedenen Möglichkeiten der Realität ausgeht, die ja alle gleichberechtigt sein müssen. Da man wir ja von Zeitreisen ausgegangen sind, eröffnen sich hier vielleicht einige weitere Möglichkeiten.

Wenn man in die Vergangenheit der eigenen Realität reisen möchte, erzeugt man kausale Probleme (Man könnte sich auf irgendeine Art und Weise von der Reise abhalten ). Wir versuchen es trotzdem.

Diese Reise in die Vergangenheit ist aber ebenfalls ein Ereignis. Wenn dieses Ereignis den anderen Ereignissen, die zu unterschiedlichen Ebenen der Realität führen, gleichberechtigt ist, realisieren sich alle Möglichkeiten, die mit diesem Ereignis zusammenhängen.

Das bedeutet das es eine Realität der Vergangenheit gibt, in die wir gereist sind und eine, in die wir nicht gereist sind. Die Realität, in der wir nicht gereist sind, ist unser Ursprungsuniversum. Somit treten keine kausalen Probleme auf, weil wir auf einer anderen Ebene der Realität gelandet sind.

Und es gibt auch kein Energieproblem, da alle Ebenen der Realität von Anfang an mit unsererer Ebene entstanden sein müssen, in einer Art Urknall (oder wie auch immer).
Mit unserer Existenz wäre bewiesen, das es kein Energieproblem der Entstehung gab, sondern nur ein besonderes Ereignis, das wir noch nicht verstehen...


Das bedeutet nicht, das Zeitreisen in die Vergangenheit tatsächlich möglich sind. Oder das man die Viele-Welten-Theorie wirklich soweit audehnen kann, oder das sie überhaupt zutrifft. Aber Zeitreisen in die Vergangenheit wären damit vielleicht logisch möglich, wenn man mal davon absieht, das man nie in seine ursprüngliche Realität
zurückkehrt und damit strenggenommen die eigene Vergangenheit gar nicht verändert.
Und mal abgesehen von vielleicht unüberwindbaren technischen Schwierigkeiten...


melden

Zeitreisen Logikproblem?

28.08.2009 um 19:57
@mcmööp
mcmööp schrieb:tust du mit der zeitdilatation auch, nur dauert dieser sprung länger
jede zeitreise im film benötigt auch ihre zeit, wenn sie auch nur minimal ist im vergleich zu heutigen möglichkeiten
Hmm, ich habe mich tatsächlich ungeschickt ausgedrückt. Der Effekt der Zeitdilatation darf nicht als Zeitreise bezeichnet werden, weil es in dem Sinne keine Zeitreise ist, sondern ein verlangsamtes Ablaufen der Zeit (Zeitdehnung), jedoch kein Sprung in der Zeit (bewegte Uhren gehen langsamer).
mcmööp schrieb:ich sags nochmal: der weg ist scheißegal es geht ums ergebniss
Für Masse ist es unmöglich so hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, dass dieser Effekt nennenswert spürbar wird. Die Zeitdilatation kann als Reise in die Zukunft bezeichnet werden, ist es aber genau genommen nicht.
Nicht solange die ART gilt...

da kann entweder die Zeit laufen, oder man sich durch den Raum bewegen - bei Bewegung v = 0 läuft die Zeit in voller Gescheindigkeit, bei maximaler Bewegung läuft die Zeit gar nicht.
Dass die Bewegung begrenzt ist, ist eine andere Frage - das folgt aus der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit.
Diese Tatsache das man den Zeitablauf durch Bewegung variieren kann, liegt an der Verknüpfung zwischen Raum und Reit ... das hat nichts mit der Begrenzung auf Lichtgeschwindigkeit zu tun.
D.h. entweder wir halten die Zeit an, dafür bewegen wir uns mit Lichtgeschwindigkeit, oder lassen die Zeit normal laufen und bewegen uns gar nicht.

Aber Zeit zurück- bzw. vordrehen funktioniert nicht. Es gibt keine negative Zeit, genauso wenig wie es eine negative Bewegung gibt. Diese wäre nämlich nötig...
________________________________________________________________________

@wolf359

Das Problem der Quantenmechanik ist, dass sie nichts (oder nur wenig) darstellen kann. Manchmal ist ein Teilchen eine Welle und manchmal umgekehrt. Je nach dem was man misst, kommt immer etwas anderes raus.
Werden z.B. Elektronen auf einen lichtempfindlichen Spiegen geschossen, ergibt sich zwar ein Inteferenzmuster, aber wenn nur -eines- draufgeschossen wird, sieht man nur einen Punkt. -Das bedeutet aber nicht, dass sich alle anderen "möglichen" Punkte dieses Elektrons jeweils in anderen Universen manifestieren, denn das einzig konkrete an diesem Experiment ist die Messung des Elektrons das losgeschickt wird und eben auf den Spiegel prallt. Alles andere ist abstrakt - also nur gedacht! Ob das Elektron all die Wellenfunktionen hat, die kollabieren, -das weiss man gar nicht -Das kann man gar nicht wissen. Und genau deswegen, weil man diese Mischung von Äpfeln mit Birnen vorgenommen hat, ist man auf die merkwürdige Idee gekommen, es könnte noch unendlich viele andere Universen geben. Das ist der ganze Zauber rund um die These von Paralelluniversen. Sie sind abstrakt.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 01:09
@22aztek

Es gibt unbestritten verschiedene Ansichten. Doch rein theoretisch betrachtet, ergäbe sich mit der Möglichkeit verschiedener Realitätsebenen vielleicht auch eine Möglichkeit in so etwas wie eine Vergangenheit zu reisen, ohne das zu Problemen mit der Kausalität kommt. Und darum geht es ja, wenn man logische Probleme mit Zeitreisen vermeiden möchte...

Ob es diese Ebenen tatsächlich gibt, ist da eine andere Frage. Vielleicht gibt es ja mal die Möglichkeit, einen Nachweis zu führen, sei es für die eine oder für die andere Deutung. Ein Zeitreisender aus einer anderen Realitätsebene, der in unserer Realität landen würde, wäre ein Beweis für ihre Existenz, sein Fernbleiben aber leider kein Gegenbeweis...

Es ist immer die Frage, ob eine Theorie die Beobachtungen erklären kann oder nicht. Ist sie in sich widerspruchsfrei, so hat sie eine gute Chance ernst genommen zu werden. So betrachtet schneidet die Viele-Welten-Theorie gar nicht so schlecht ab. Sie klingt nur merkwürdig. Sie löst außerdem gewisse Probleme. Aber sie hat auch einen Schönheitsfehler...

@mcmööp

Für mich ist der Zeitunterschied zwischen den Daheimgebliebenen auf der Erde und dem nahe der Lichtgeschwindigkeit Reisenden, der irgendwann zur Erde zurückkehrt, auch eine Form der Zeitreise. Sie mag nicht perfekt sein oder von einem Augenblick zum anderen funktionieren, aber im Prinzip funktioniert sie. Die Formeln liefern stimmige Ergebnisse. Es wurden Experimente gemacht, die bei Uhren einen Zeitunterschied belegen, und in Teilchenbeschleunigern ist die Zeitdehnung eine gewöhnliche Realität. Nur beim Antrieb hapert`s noch...


@lexa

Wenn man sich auf einer Reise nahe der Lichtgeschwindigkeit in ein künstliches Koma versetzen könnte, dann könnte man eine lange Reise auch in nur wenigen bewußten Tagen zurücklegen, es fragt sich nur, was ein mehrjähriges Koma dem Körper antut. Möglicherweise gibt es aber medizinische Maßnahmen, die die meisten negativen Effekte kompensieren können...


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 02:57
@22aztek
"Hmm, ich habe mich tatsächlich ungeschickt ausgedrückt. Der Effekt der Zeitdilatation darf nicht als Zeitreise bezeichnet werden, weil es in dem Sinne keine Zeitreise ist, sondern ein verlangsamtes Ablaufen der Zeit (Zeitdehnung), jedoch kein Sprung in der Zeit (bewegte Uhren gehen langsamer)."

die sache ist
JEDE fiktionale Zeitreise benötigt ihre zeit, egal wie lang sie dauert
diesen sprung wird es nie geben weil er faktisch nicht erreichbar ist, es ist immer ein gewisser zeitaufwand notwendig

mcmööp schrieb:
ich sags nochmal: der weg ist scheißegal es geht ums ergebniss

Für Masse ist es unmöglich so hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, dass dieser Effekt nennenswert spürbar wird. Die Zeitdilatation kann als Reise in die Zukunft bezeichnet werden, ist es aber genau genommen nicht.
Nicht solange die ART gilt...

@wolf359

word.


melden

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 06:13
@wolf359
wolf359 schrieb:Es gibt unbestritten verschiedene Ansichten. Doch rein theoretisch betrachtet, ergäbe sich mit der Möglichkeit verschiedener Realitätsebenen vielleicht auch eine Möglichkeit in so etwas wie eine Vergangenheit zu reisen, ohne das zu Problemen mit der Kausalität kommt.
Eben nicht. Ja noch nicht einmal als These, höchstens als Spekulation.
wolf359 schrieb:Ob es diese Ebenen tatsächlich gibt, ist da eine andere Frage. Vielleicht gibt es ja mal die Möglichkeit, einen Nachweis zu führen, sei es für die eine oder für die andere Deutung. Ein Zeitreisender aus einer anderen Realitätsebene, der in unserer Realität landen würde, wäre ein Beweis für ihre Existenz, sein Fernbleiben aber leider kein Gegenbeweis...
Nein, aber Gegenbeweise liefern einige kausale Gesetzesmäßigkeiten. Es ist nun mal in der Physik üblich, eine Annahme zu machen und diese dann zu begründen. Sonst könnte man ja auch sagen: "In einem schwarzen Loch ist gefrorener Käse, -widerlegt das".^^
wolf359 schrieb:Es ist immer die Frage, ob eine Theorie die Beobachtungen erklären kann oder nicht. Ist sie in sich widerspruchsfrei, so hat sie eine gute Chance ernst genommen zu werden. So betrachtet schneidet die Viele-Welten-Theorie gar nicht so schlecht ab. Sie klingt nur merkwürdig. Sie löst außerdem gewisse Probleme. Aber sie hat auch einen Schönheitsfehler...
Der Konflikt mit der Kausalität ist ja wohl mehr als nur ein "Schönheitsfehler". ;)
wolf359 schrieb:Nur beim Antrieb hapert`s noch...
Nicht am Antrieb, sondern an der Tatsache, dass man Masse nur auf eine bestimmte Geschwindigkeit beschleunigen kann (weit weit weit unterhalb der Lichtgeschwindigkeit). An dem Punkt der Beschleunigung, an dem die Masse soweit zunimmt, dass sie keine Beschleunigung mehr zuläßt ist Schluss. Je näher man der Lichtgeschwindigkeit kommt, desto mehr Energie muß man aufwenden, um weiter zu beschleunigen. Das hängt damit zusammen, dass ein Körper, je näher er der Lichtgeschwindigkeit kommt, umso mehr Masse besitzt. Völlig egal, wie groß die maximale Energieabgabe eines Triebwerkes ist, irgendwann läßt die Beschleunigung nach, denn die Kausalität erlaubt keine unendliche Masse. (Exponentialfunktion)

________________________________________________________________________

@mcmööp
mcmööp schrieb:die sache ist
JEDE fiktionale Zeitreise benötigt ihre zeit, egal wie lang sie dauert
diesen sprung wird es nie geben weil er faktisch nicht erreichbar ist, es ist immer ein gewisser zeitaufwand notwendig
Verstehe nicht ganz wie Du das meinst...
22aztek schrieb:Für Masse ist es unmöglich so hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, dass dieser Effekt nennenswert spürbar wird. Die Zeitdilatation kann als Reise in die Zukunft bezeichnet werden, ist es aber genau genommen nicht.
Nicht solange die ART gilt...
Ähm... joa, das habe ich gesagt... und nu?^^
________________________________________________________________________

@lexa
lexa schrieb:Zeitmaschinen sind also in gewisser weise "Kopiermaschinen", die Zwillinge erzeugen.

Kausale logische Probleme gibt es nicht.
Uiuiui, und was für welche es gibt... Aber die absoluten "Henker" sind die Hauptsätze der Thermodynamik -gegen die "Du" hier verstoßen würdest.
lexa schrieb:Zeitreisen in die Zukunft wären also einfach dadruch erreichbar, dass in der Kammer die biologische Zeit für den Reisenden langsamer vergeht.
Hier auch wieder: das ist nichts anderes als Zeitdilatation und die ist aufgrund der Exponentialfunktion, der Energieerhaltung und der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, beschrängt. -An diesen "Problemen" kommst Du nicht herum. Du kannst diese fundamentalen Gesetzesmäßigkeiten nicht einfach mißachten, ohne entsprechende Modelle zu liefern, die das erlauben würden. -Dann aber würden uns sämtliche Naturgesetze um die Ohren fliegen und der Nobelpreis wäre Dir sicher. Bis dahin...


melden

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 06:18
@lexa

Ach und...
lexa schrieb:Kausale logische Probleme gibt es nicht.
... Kausalität und Logik bitte nicht gleichsetzen. Philosophie hat mit Naturgesetzen nichts am Hut.
lexa schrieb:Man muss die effekte nur zu ende denken.
Lobenswert, nur darf dabei nicht vergessen werden, dass spätestens die Kausalität den finalen Schlußstrich zieht. -Danach kann man sich zu Tode denken - es bringt nix. ;)


melden

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 11:26
@22aztek

Was habe ich geschrieben ?

"Es gibt unbestritten verschiedene Ansichten"

"...REIN THEORETISCH betrachtet, ergäbe sich mit der MÖGLICHKEIT verschiedener Realitätsebenen VIELLEICHT auch eine MÖGLICHKEIT in so etwas wie eine Vergangenheit zu reisen, ohne das zu Problemen mit der Kausalität kommt..."

"OB es diese Ebenen TATSÄCHLICH gibt, ist da eine andere Frage. VIELLEICHT gibt es ja mal die MÖGLICHKEIT, einen Nachweis zu führen, sei es für die eine oder für die andere Deutung."

Habe ich mich da etwa mißverständlich ausgedrückt ? Dann tut es mir leid...

Und Niemand weiß, wie nahe man der Lichtgeschwindigkeit tatsächlich kommen kann. Wenn du es weißt, dann müsstest du ja die Zukunft kennen...

(Du müsstest mit Nahelichtgeschwindigkeit in die Zukunft reisen und mit einer fortschrittlichen Version von Steve-Mallets Zeitmaschiene wieder zurückkehren,
zurück in eine andere Ebene der Realität. Und du müsstest uns noch erklären,
warum das was du getan hast nicht funktioniert. DANN hättest du ein Problem mit
der Kausalität... :))

Von einem Erreichen der Lichtgeschwindigkeit habe ich nie etwas gesagt. Würde mir
auch gar nicht einfallen...

ich habe geschrieben:
"Es ist immer die Frage, ob eine Theorie die Beobachtungen erklären kann oder nicht. Ist sie in sich widerspruchsfrei, so hat sie eine gute Chance ernst genommen zu werden. So betrachtet schneidet die Viele-Welten-Theorie gar nicht so schlecht ab."

du hast geschrieben:
Der Konflikt mit der Kausalität ist ja wohl mehr als nur ein "Schönheitsfehler".

Bitte nicht meine Annahme mit der Viele-Welten-Deutung an sich gleichsetzten...
Und selbst wenn: Wo liegt deiner Ansicht nach das Problem mit der Kausalität ?


melden

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 15:26
@ all

eine reise in die zukunft kann es nicht geben, da selbige erst entstehen muss.
dann ist es aber gegenwart.
die reise in die vergangenheit könnte möglich sein, weil ja alles
statt gefunden hat.
nur, man kann nichts mehr verändern, da man sich wie in einer art
blase befindet, aus der man nicht 'raus kann.
man würde sich selbst beobachten können usw. aber die leute, die man
besucht, würden nichts bemerken.
man kann also nichts anfassen, zerstören, usw... nur zusehen.

also, was nun mal geschehen ist, lässt sich nicht verändern.
das würde ja alles durcheinander bringen und manche wären vieleicht
garnicht geboren worden.
vor allen dingen, jeder würde eine andere vergangenheit wünschen!
stellt euch das chaos vor!

es ist also gut so, wie's ist!
nicht auszudenken, was da kommen würde, wenn jeder machte
was er wollte!


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 17:21
@22aztek

der zweite war leider nich von mir gelöscht worden :D

"Verstehe nicht ganz wie Du das meinst..."

was ich meine:

eine zeitreise die durch die ausnutzung der zeitdilatation geschieht wird häufig nicht als solche angesehen weil man nicht von einen moment auf den anderen in der zeit reist
aber von einem moment auf den anderen ist relativ

ohne zeitaufwand einen zustand zu ändern.. das ist ein anderes thema wrüber man streiten kann, fakt ist aber das keine idee von einer zeitreise ohne einen gewissen zeitaufwand funktioniert, und wenns nur der bruchteil einer sekunde ist


melden

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 21:19
@wolf359
wolf359 schrieb:Habe ich mich da etwa mißverständlich ausgedrückt ?
Ne ne, hast Du nicht. Ich habe da etwas durcheinandergebracht.
wolf359 schrieb:Und Niemand weiß, wie nahe man der Lichtgeschwindigkeit tatsächlich kommen kann.
Aber natürlich. Das läßt sich für die jeweilige Masse mit Exponentialfunktionen ausrechnen.
wolf359 schrieb:Bitte nicht meine Annahme mit der Viele-Welten-Deutung an sich gleichsetzten...
OK, auch da habe ich geschlampt...
wolf359 schrieb:Und selbst wenn: Wo liegt deiner Ansicht nach das Problem mit der Kausalität ?
Na, nur in dem Fall, wenn diese miteinander wechselwirken sollen. (Das schließt das hin- und herreisen mit ein)
________________________________________________________________________

@mcmööp
mcmööp schrieb:ohne zeitaufwand einen zustand zu ändern.. das ist ein anderes thema wrüber man streiten kann, fakt ist aber das keine idee von einer zeitreise ohne einen gewissen zeitaufwand funktioniert, und wenns nur der bruchteil einer sekunde ist
Ach so, ja da kommen wir uns näher. ;)


melden

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 21:20
22aztek schrieb:Ach so, ja da kommen wir uns näher.
Ähn... ich meine... Du weißt schon^^


melden
Anzeige
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitreisen Logikproblem?

29.08.2009 um 21:41
wtf?


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden