weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

527 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Forschung
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

17.11.2010 um 17:51
Ich hatte dem Diskussionsleiter versprochen, hier eine Stellungnahme von mir zu bringen. Dieses Versprechen will ich hiermit einlösen, beteiligen werde ich mich aber nicht weiter an der Diskussion.

Für einen jungen Mond - da ist Despinas These vergleichbar mit meiner - sprechen die vielen Überlieferungen zum jungen Mond, zu einer mondlosen Zeit, zu Menschen, die vor dem Mond hier auf der Erde gelbt haben (Proselenen, A. von Rhodos; Antiseleniten, Erwähnung bei A. v. Humboldt.)

Auch die überlieferte Tageszeitverlängerung dürfte bei einem eingefangenen Mond greifen, denn auch dieser sollte die Erdrotation abbremsen.

Gegen den Einfang eines Mondes sprechen allerdings einerseits bestimmte Überlieferungen und andererseits bestimmte wissenschaftliche Erkenntnisse.

Als Überlieferung ist die 4. Tafel des Enuma Elisch zu nennen. Am Beginn der 5. Tafel wird der Mond als gerade entstanden für den Leser eingeführt. Demzufolge muss er während der 4.Tafel entstanden sein. Dort heißt es aber, dass
die Eingeweide der Erde
mit einem Netz gefangen wurden. Ich sehe das Netz metaphorisch, in der Praxis werden sich diese "Eingeweide der Erde" im Erdorbit zum Mond zusammengeballt haben. Auch verschiedene Überlieferungen zu mehreren Monden passen in dieses Szenario (die Protomonde haben sich später zm jetzigen Mond vereinigt), wohl aber weniger zum Einfangen eines ganzen Mondes.

In einer anderen mesopotamischen Überlieferung geht jemand nach einer Vergewaltigung mit dem Mond schwanger. Das ist zwar angeblich die Göttin Ninlil. Praktisch kann es aber nur die Erde gewesen sein, die mit dem Mond nach einer Vergewaltigung (= [kosmische] Katastrophe) schwanger war und den Mond danach gebiert. Beim Einfang des Mondes sollte wohl eher von einer Adaption statt von einer Schwangerschaft berichtet worden sein.

Wissenschaftlich ist zu bedenken, dass der Mond in seiner Zusammensetzung der Zusammensetzung der äußeren Erde unglaublich ähnlich ist, so ähnlich, dass der Mond eigentlich nur von der Erde abstammen kann. Darüber hinaus gibt es Sauerstoffisotopen, die so etwas wie der Fingerabdruck eines Himmelskörpers sind. Die Übereinstimmung dieser Sauerstoffisotopen bei Mond und Erde sollte auf die Mondentstehung aus der Erde hinweisen.

Vertreter der Giant-Impakt-Hypothese wollen diese damit retten, dass sie voraussetzen, dass ein in gleichem Abstand zur Sonne wie die Erde entstandener Planet Theia eine vergleichbare Sauerstoffisotopenzusammensetzung hat. Ob das tatsächlich so ist, kann wohl nicht bewiesen werden, denn es gibt keine Zwillingsplaneten auf derselben Umlaufbahn, die wir diesbezüglich überprüfen können. Wenn der Mond jedoch aus dem äußeren Sonnensystem stammen solte und von der Erde eingefangen wurde, dann sollte der Mond eine deutlich andere Sauerstoffisotopenzusammensetzung haben. Das ist offensichtlich nicht der Fall.

Nach den vorgenannten Erkenntnissen würde ich einen von der Erde eingefangenen Mond ausschließen.


melden
Anzeige
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

17.11.2010 um 21:17
So, ich habe mal nebenbei noch ein bisschen im Internet nachrecherchiert
Dabei habe ich recht neue Erkenntnisse von Isotopenanalysen gefunden,
sowie Analysenvergleiche über Metallmengenverhältnisse im Sonnensystem.
Ich denke, man kann folgenden Link als seriös betrachten:

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/news/24636/index.html

Hier sprechen doch einige Punkte gegen Despinas Theorie aber dafür mehr für
die Impact-Theorie. Jedenfalls ist dieser Artikel äußerst interessant und wie ich
finde auch durchaus recht aufschlußreich.
Wie schon gesagt, Despinas Theorie ist recht gut hergeleitet und nicht unbedingt
abwegig, jedoch stehe in dem verlinkten Artikel doch einige Fakten, die nicht
besonders im Einklang mit der "Eismond" -Theorie stehen.


melden
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

17.11.2010 um 21:46
bennamucki schrieb:Ich habe ja Verständnisprobleme, weil ich mir bei einem Beinahezusammenstoß den Anflugwinkel sehr ungünstig vorstelle.
Nach meiner Vorstellung müßte doch der Eismond eigentlich an der Erde vorbeifliegen.
Dabei gehe ich allerdings von einer recht hohen Geschwindigkeit aus. So wie Kometen oder Asteroiden z.B.
Hierzu muß man sich mal die Gravitation etwas plausibel machen.
Hier habe ich ein Video gefunden, das die Gravitation und ihre
Auswirkung (Raum-Zeit-Krümmung) recht anschaulich rüberbringt.



Jetzt stell Dir vor, du bringst auf dem Modell des gekrümmten (eingedellten)
Netzes auf dem Video in Erdennähe eine Kugel ins Spiel. Du musst die Kugel
tangential in der exakt richtigen Geschwindigkeit in Richtung vorbei an der
Erde anschubsen, damit sie auf einer stabilen, gleichbelibenden Kreisbahn
um die Erde läuft. Schubst du sie zu schnell an, so wird nur ihre Richtung
abgelenkt, aber sie entkommt dem Schwerefeld der Erde, entfernt sich und
verschindet. Schubst du sie zu langsam an, dann knallt sie direkt auf dei Erde.
Ich hoffe das war soweit vielleicht verständlicher.


melden
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

17.11.2010 um 22:09
@klausbaerbel
stell doch deine auffassungsgabe nicht unter den schäffel.dein vorteil besteht darin,genau
und ganz gezielt zu lesen.die abläufe im asreroiden gürtel genau analysiert.der felsenplanet
X2 ist fast unbeschadet in den gasriesen Uranus gestürtzt und hat dort,für die bis heute
sichtbare ungewöhnliche lage der rotationsachse gesorgt.
X1 hinter ließ ein trümmerfeld von einer vielzahl asteroiden.zeugen eingefangen vom Mars
die beiden trabanten phobos und daimos.


melden
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

17.11.2010 um 22:30
@Despina

Bei der Sache mit dem Asteroidengürtel, wie Du sie darlegst, da revidiere ich mal
meine vorherige Aussage mit der zu geringen Gesamtmasse. Das spricht nicht wirklich
gegen Deine Theorie. Es kann schon sein, daß da größere Brocken aus dem System
geschleudert wurden und andere auf die übrigen Planeten gekracht sind.
Aber ich halte nach wie vor an der Impact Theorie fest, da sie für mich wahrscheinlicher
und somit plausibler ist. Auch sprechen die neueren Erkenntnisse aus meinem vorigen Link
eher für die Impact-Theorie.


melden
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

17.11.2010 um 23:07
@Eni7
richtig gelesen und erfaßt.die erwähnten 300 000 jahre betiehen sich zum ersten auf die
anfänglich gebremste fusionsratenentwicklung im sonnenkörper,deren fusionsrate heute
1 zu 10^18 vergebliche reaktionen befördert.dieses eine gammerstrahlenteil benötigt,heute
30 000 jahre um die oberfläche der sonne zu durchbrechen.
die zweite wariante brauchte der eismond an der seite der erde im parallellauf um die sonne
den gemeinsamen stabilen synchronzustand durch die gegenseitige abbremsung zu erreichen.
ruf mal wieder an.tschau.


melden
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

17.11.2010 um 23:59
@D-Bremer
dieter ich habe dich immer bewundert mit welch einer energie du deinen thread 39 seiten
lang verteidigt hast.ich selber bin viel zu spät auf einen der letzten wagen aufgesprungen und
machmal gedacht,warum gibt der dieter nicht auf.bis zur einstellung deines thread in diesem
forum muß ich zu meiner schande gestehen,habe ich die grundbasis und zusammenfassung
nicht verstanden,Die einwendungen der diskussionsteilnahmer in meinen augen beschlagende
partner fast ausschlieslich durch negative entgegenhaltungen.also dieter überdenke deine
these eines jungen mondes von der dir menschen erzählen könnten und bereite die neue
mondentstehungstheorie durch einen eismond,zur stimmigen theorie weltweit anerkannt mit
vor.den nobelpreis haue ich mit einer 7 tägigen Kanarenreise im inselspringen auf einem
Segelschoner auf den kopf im champaniarausch.alle die sich bemühen sind eingeladen.tschüs.


melden
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

18.11.2010 um 10:59
@Spiff
habe mir deine beiden phantastischen mondbilder seite 6 noch mal angesehen und
den großen unterschied im aussehen beider mondhälften festgestellt.viel klarer im
kontrast als meine blassen bilder.auf dem bild link für jeden erkennbar der optisch durch
zurück gefallende trümmer maskierte trichter vom zweit größten einschlagskrater des
sonnensysrems,in seinen 2500 kilometer ausmaß,wunderbar zu sehen.warum ist der kleine mann in deinem logo bloß so sauer,hat er nichts mehr zu bohren? tschüs.


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

18.11.2010 um 11:12
Hm um dafür einen Nobelpreis zu kriegen, müsste man dem Nobelpreis noch ein Thema hinzufügen. Es gibt nur den Nobelpreis für Physik, Chemie, Wirtschaft, Medizin, Literatur und Frieden.


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

18.11.2010 um 11:19
@Despina
Übrigens @Spiff hat recht, das Teil auf Seite 11 ist wirklich die Vorderseite des Mondes und nicht die abgewandte
gw67514,1290075584,moonb52483b6jpg

Was ja auch klar an der Beschriftung des Mondes zu erkennen ist. Wenn du mit allen deinen Fakten so verbissen reagierst dann will ich erst garnicht damit anfangen darüber zu diskutieren.


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

18.11.2010 um 15:24
Die Einfangtheorie zeigt ein paar Mängel:

- Die Ähnlichkeit der Isotopenzusammensetzung von Erde und Mond läßt sich damit nicht erklären. Wie schon dargelegt müßte sich ein Mond, der sich NICHT in unserer Nachbarschaft gebildet hat, isotopisch unterscheiden.

- Warum hat der Mond einen Mangel an Eisen und leichtflüchtigen Elementen? Eine Erklärung ist nunmal, dass der Mond sich aus heißen Trümmern neu gebildet hat und die leichtflüchtigen Bestandteile beim Impact verdampften.

- Der Mond muss der Erde bei der Einfangthese so nahe kommen, dass er die Roche-Grenze der Erde unterschreitet. Dabei wird jeder große Körper, der sich längere Zeit dort aufhält von den Gravitationskräften zerrissen. Ein einschlagender Körper ist den Gravitationskräften beim durchqueren nur kurz ausgesetzt, bevor er einschlägt.

Übrigens: Falls sich ein Impactor an den Librationspunkten (Lagrange-Punkte) L4 und L5 des Systems Erde-Sonne gebildet hätte, dann hätte dieser Körper durchaus die Eigenschaften haben können, die für eine erfolgreiche Bildung des Erde-Mond Systems notwendig wären (Einschlagwinkel ~45°, Einschlaggeschwindigkeit ~ 4KM/s, Bildung in der Nachbarschaft der Erde - nämlich 60° vor oder hinter der Erde auf der gleichen Umlaufbahn)
Wenn sich der Eismond woanders gebildet hat, warum ist dann das Niob-Tantal Verhältnis von Erde-Mond gleich und unterscheidet sich von anderen Planeten und Monden unseres Sonnensystems?


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

18.11.2010 um 18:07
@Gamma7

Das mit der gekrümmten Raumzeit habe ich schonmal gesehen.

Du meinst also, daß sich der Eismond "relativ" langsam der Erde genähert hat.
Macht ja eigentlich auch wieder Sinn, weil ein Objekt durch eine Anstoß sehr warscheinlich nicht so schnell sein wird, wie eines, daß schon mehrmals durch Graviation beschleunigt wurde, wie ein Komet Beispielsweise.

Habe ich das so richtig verstanden?

@Despina

Du hattest in diesem Thema mal geschrieben, daß die Einschlagtheorie auch einige Ungereimtheiten aufweist.

Kannst Du die bitte mal auflisten? Bei meiner bisherigen Suche habe ich dazu nichts gefunden, weil die Einschlagtheorie schon quasi als sicher geltend dargestellt wird.


melden
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

19.11.2010 um 17:08
@sirlazarus
endlich bis du aufgetaucht,ich dachte schon,im traum müßte dir,Lazarus der herr erscheinen um dich wie schon einmal zu erwecken.kaum dabei und schon schießt du die vollen breit-
seiten auf mich ab.
@Spöckenkieke
bald sind meine angstgegner aus alten zeiten wieder im boot,märz -april 2010 mein erster
mißlungender versuch @Open Eyses.aber diesmal stelle ich euch einen riesen mülleimer
auf,wo ihr alles was ihr in euren büchern gelernt habt,vergessen könnt.
@alle sind gemeint,in die schützengräben flüchten nutzt nichts.@UffTaTa nicht wahr.
ihr recken vergebt mir,ich weiß nicht mehr was ich tue.tschüs.


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

19.11.2010 um 17:33
@Despina
Ich glaube es würde dem Klima hier gut tun, wenn du weniger Lästern würdest, sondern auf die Fragen, die man dir gestellt hat auch eingehen würdest.


1. Wie kann die Isotopenverteilung von Mond und Erde gleich sein, wenn diese aus unterschiedlichen Ursprüngen stammen.

2. Was ist der Unterschied deiner Mondidee zu der verworfenen Mondidee des eingefangenen Mondes?

3 Wie konnte sich im Bereich der Gasplaneten ein Gesteinsplanet bilden?

4. Was sind Angstgegner?

5. Warum sollten wir das gelernte vergessen, dann könnte man ja garnicht nachprüfen, ob deine Idee stimmen kann oder nicht?


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

20.11.2010 um 11:18
@Despina

Beitrag von Despina, Seite 7

?????

Was wird das denn, wenn es fertig ist?


melden
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

20.11.2010 um 14:49
@klausbaerbel
eine neue theorie zur mondentstehung,die eine ganz abwegige 35 jäherige kollisions-
oder crashtheorie die weltweit favorisiert wird,ablöst.die alte crashtheorie steht wenn
man sie hinterfragt nackt und bloß da.die beweise dieser theorie an isothopenuntersuchungen
fest zu zurren,in nachtbarschaft eines riesigen fusionsreaktors sonne ist abendteuerlich.tschüs


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

20.11.2010 um 15:18
Hallo
Despina schrieb:eine neue theorie zur mondentstehung,die eine ganz abwegige 35 jäherige kollisions-
oder crashtheorie die weltweit favorisiert wird,ablöst.die alte crashtheorie steht wenn
man sie hinterfragt nackt und bloß da.die beweise dieser theorie an isothopenuntersuchungen
fest zu zurren,in nachtbarschaft eines riesigen fusionsreaktors sonne ist abendteuerlich.tschüs
Deine Theorie ist nicht neu, hat @klausbaerbel ja schon dargelegt, vor 25 Jahren ist man von der Einfangtheorie auf die heutige Theorie umgeschwenkt. Und wenn du nicht weißt was eine Isotopenverteilung ist, ist das ja nicht unser Problem. Übrigens sprechen ja noch viel mehr Dinge dagegen, ich wollte aber erstmal warten, bis du die Fragen, die bis jetzt gestellt wurden, beantwortest. Weil man sollte immer schön einen Schritt vor den anderen machen.


melden
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

20.11.2010 um 15:35
@Spöckenkieke
nach der gewaltätigen abtrennung norwegens vom einheitsstaat schweden vergiebt auch
norwegen einen nobelpreis,den friedensnobelpreis.norwegen täte gut daran die auslobung
der preise für astronomie und tätige umweltstrategien einzuführen.
deine frage 2. der eismond hat das gesamtpotential wasser in gebundener form und im
flüssigen zustand auf die erde eingetragen.außerdem die 78% stickstoff und 20 %ige
sauerstoffathmosphäre durch chemische H²O und H³N-ammonikaufspaltung an gluhenden
erdoberflächen verursacht.gott sei Dank.
frage 3.der asteroidengürten besteht aus gesteinsbrocken.
frage 4.Angstgegner sind diejenigen diskussionsteilnehmer,denen ich zu traue mich zum thema zusammenfalten zu können.
frage 5.weil ihr an alten zöpfen so festhaltet.


melden

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

20.11.2010 um 15:45
Despina schrieb:der eismond hat das gesamtpotential wasser in gebundener form und im
flüssigen zustand auf die erde eingetragen.außerdem die 78% stickstoff und 20 %ige
sauerstoffathmosphäre durch chemische H²O und H³N-ammonikaufspaltung an gluhenden
erdoberflächen verursacht.gott sei Dank.
Wie erklärst du dann, dass diese Konzentration erst heute so ist und in frührer Zeit anders war.
Despina schrieb:der asteroidengürten besteht aus gesteinsbrocken
Schau bitte nochmal nach, wo der Asteroidengürtel ist und von wo du deine beiden hypothetischen Planeten X und Y kommen. Irgendwie scheint dir grundlegendes Wissen dazu zu fehlen, kann das sein?
Despina schrieb:Angstgegner sind diejenigen diskussionsteilnehmer,denen ich zu traue mich zum thema zusammenfalten zu können.
Also in etwa jeder der in der 10 Klasse zugehört hat.
Despina schrieb:weil ihr an alten zöpfen so festhaltet.
Das stimmt garnicht, du hältst an einem Modell fest, welches vor 25 Jahren adacta gelegt wurde. Alte Zöpfe können das ja erst sein, wenn diese widerlegt wurden und man dann immer noch diese anbringt, so wie du.


melden
Anzeige
Despina
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abläufe im Sonnensystem führen zur Mondentstehung durch Eismond

20.11.2010 um 23:01
@Spöckenkieke
auch du warst als angstgegner in meiner erinnerung.deine beträge in verschiedenen
threads zeugen von der vielfalt an informattion zu themen an der ich mich auf keinen
fall heran getraut hätte.es wäre mein treibsand in der wüste.
es kann schon sein das mich jeder 10 klässler mit wachem verstand und der fähigkeit
dinge zu hinterfragen mich auf der überhohlspur toppen kann.aber auch sie müssen sich
fragen,ist das was ich lese oder höhre auch realistisch.
am donnersteg 18.11.habe ich den vortrag "14 milliarden jahre universum nach dem urknall"
hier wurde vom vortragenden erklärt das,das universum eine jetztige größe von nahzu
100 milliarden Lichtjahren aufweist,weil die raumausdehnung die lichtgeschwindigkeit hinter
sich läst.der astrobiologe gab des weiteren an,das der gesamte sauerstoff der erde von den
ersten pflanzen stammt,und ich frage mich,wo kommt der stickstoff her.hast du eine antwort.
tschüs.


melden
387 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Seinsmöglichkeiten119 Beiträge
Anzeigen ausblenden