weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

240 Beiträge, Schlüsselwörter: Nasa

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:21
@whatsgoinon
sagen wir mal Jahre^^ Ich prophezeie einige neue Entdeckungen und auch die RT wird umgeschrieben ..Villeicht findet man noch ET- Mikroben bspw durch Bohrungen auf dem Mars oder tatsächlich eine zweite Erde...

Science never Stopp..

Ps: holzkop würde sagen "R2 verbietet es!" :D ...sry Back to topic^^


melden
Anzeige

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:21
Warst du nicht auch einer dieser Leute die behauptet haben das die Physikalischen Gesetze wie wir sie kennen bis auf die kleinste Kleinigkeit erforscht und unumstößlich sind?
------------------

mmmh, vielleicht sollten wir Physik und Biologie mal unterscheiden, so wie in der Schule


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:22
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:Erst die Wikileaks Offenlegungen und jetzt diese Sensation! Bin mal gespannt was wir in den nächsten 3 Monaten noch alles zu hören bekommen!
Stimmt! Die letzte Zeit war äussert interessant.
Hoffentlich bleibt das auch so und man wird mit weiteren, spektakulären Enthüllungen rechnen
können.


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:30
@Fedaykin

Physik und Biologie sind zwei verschiedene Dinge? :D

@smokingun

Absolut, vielleicht auch Jahre. Auf alle Fälle bricht eine zumindest gefühlt spannende Zeit an. Und endlich mal greifbare News und nicht UFO über New York, Swamp-Gas über Usbekistan und Grey geht Britney an die Wäsche...

@Lylat

Ja, definitiv. Ich hoffe auch noch auf weitere "Sensationen". Zumal ja jetzt wirklich vieles (NASA, CERN, etc.) simultan läuft. Mal sehen, was die NASA als nächstes bekannt gibt... Also von mir bekämen sie mehr Fördergelder! ;)


melden
UmutBrasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:33
Natürlich bestehen alle Lebewesen auf der Erde aus den Elementen, die sich zu unglaublichen Massen auf der Oberfläche und in der Atmopshäre befinden. Die Vorstellung, dass alles Leben im Universum genau so aufgebaut ist, ist einfach absurd. Was auch die Sensation eines solchen Organismus vollkommen bedeutungslos macht.
Dass das ganze jetzt nachgewiesen und belegt ist, ändert praktisch überhaupt gar nichts.


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:39
UmutBrasco schrieb:Was auch die Sensation eines solchen Organismus vollkommen bedeutungslos macht.
Eben nicht. O.o
Bis jetzt war eben nur klar dass sich Leben nur auf Basis bestimmter Stoffe möglich ist, alles andere war reine Spekulation. Ab jetzt kommen aber auch andere Stoffe dafür in Frage, was wiederum die Warscheinlichkeit anderes Leben im Universum zu finden wesentlich erhöht.
Das ganze hat mit der häufigkeit der Stoffe auf einem Planeten nicht unbedingt etwas zu tun.
Ein Himmelskörper der komplett aus Eisen bestehen würde, würde auch keine Lebensform auf "Eisenbasis" hervorbringen.


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:43
@xxstyxx
xxstyxx schrieb:Bis jetzt war eben nur klar dass sich Leben nur auf Basis bestimmter Stoffe möglich ist, alles andere war reine Spekulation. Ab jetzt kommen aber auch andere Stoffe dafür in Frage,
Um genau zu sein kommt nur EIN weiteres in frage. Was zwar den Spielraum für Spekulationen erweitert es aber weiter nur Spekulationen sind.

Prinzipiell ist die Hysterie aber etwas übertrieben....


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:46
@Prof.nixblick
Trotzdem würde ich es nicht bedeutungslos nennen.
Ganz im Gegenteil, es beweist dass die Möglichkeit besteht. ^^
Klar, wenn mans genau nimmt ist nun wiederum alles andere Spekulation.


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:47
UmutBrasco schrieb:Dass das ganze jetzt nachgewiesen und belegt ist, ändert praktisch überhaupt gar nichts.
Klar, schließlich ist eine Hyphothese und ein Faktum ja eh das Gleiche. Und für manche Menschen ist das was sie sich so als zusammenspinnen und das, was sie als Faktum verkünden, auch das Gleiche. Und heraus kommen dann garantiert existende Haunebus, reptiloide US-Präsidenten und Mork vom Ork als McDoff Kellner. Garantiert echt, gähn, weis doch jeder.


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:50
@xxstyxx

Was trotzdem nichts beweist :) Auch wenn jetzt ein Element dazugekommen ist......

So bin weg, war mir nicht spannend genug....


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:53
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:mmmh, vielleicht sollten wir Physik und Biologie mal unterscheiden, so wie in der Schule
Ein bischen Toleranz gegenüber den jüngeren Forenmitgliedern bitte, schließlich wird diese Unterscheidung erst ab der vierten Klasse vorgenommen ;)


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:54
Prof.nixblick schrieb:So bin weg
Endlich mal ne vernünftige Aussage


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 22:54
@UffTaTa

LOL ;)


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

02.12.2010 um 23:00
Es geht ja um den Stamm der sich neu definiert aus dem unzählige neue Aeste wachsen können und es wird ja weiter daran gearbeitet was mit diesem Element alles möglich wird im Labor,was lässt sich noch nicht abschätzen denke ich


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

03.12.2010 um 00:03
Das Leben an sich in der Lage ist in unwirtlichen Gegenden zu gedeihen, wie bei den Black Smokern, ist nichts Neues. Die Ersetzung von Phosphor durch Arsen in der Verstoffwechselung und im Erbgut ist allerdings schon erstaunlich. (vermutlich sind es nur die Salze Arsenat und Phosphat). Das Bakterium könnte im Ansatz auf Arsenate reingefallen sein, weil die Elemente Arsen und Phosphor sehr ähnlich sind. Aber dass das Bakterium dies überlebt hat, ist eine grosse Entdeckung. Mal schauen was kontrollierende und vergleichende Untersuchungen ergeben.

Ich denke im Grunde wird sich das Leben meist einen Weg bahnen können. Wir können nicht davon ausgehen das Leben sich nur in bestimmten engen Bahnen wie sie auf der Erde vorzufinden sind, entwickelt. Sollten wir eines Tages Ausserirdiches Leben entdecken, wird es vermutlich ganz anders aufgebaut sein, ganz anderen Bedingungen folgend, vielleicht sogar ein Leben sein welches wir gar nicht wahrnehmen können. Andere Bedingungen, andere Wege.

Evolutionär gesprochen und auf die Erde bezogen, welches Leben könnte schon erfolgreicher sein als das, welches sogar Gift verträgt. Das Bakterien eine sehr erfolgreiche Gattung sind, beweisen sie schon dadurch dass es sie schon sehr, sehr lange gibt.


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

03.12.2010 um 01:23
Eine interessante Entdeckung...

Na ja, ich hatte etwas anderes vermutet, oder vielmehr erhofft. Ich habe geglaubt, das man noch eine neue Bakterie entdeckt hat und damit dem "Stammvater" aller Mikroben ein wenig näher gekommen ist, und das er ein Exot ist, der nur in den Tiefen des Mono Lakes noch geeignete Lebensbedingungen vorfindet. Aber das das Leben auch aus anderen Bausteinen sich selbst aufbauen und organisieren kann, außer den bekannten Elementen, das ist mindestens ebenso gut.

Es ist der erste Schritt in Richtung einer modifizierten Exobiologie, die in Zukunft eine größere Zahl potentiell lebensfreundlicher Orte für ihre Suche nach Leben in Betracht ziehen muß, in Bezug auf die vorhandenen Elemente und auch auf die Bedingungen, unter denen das Leben gedeihen kann.

Es ist dabei nicht nur die Frage, inwieweit eine Mikrobe ein Element durch ein anderes ersetzen kann, und trotzdem gedeiht, sondern es schließt auch die Möglichkeit ein, das Leben sich mittels alternativer Elemente auch anders organisieren kann, als auf die uns bekannte Art und Weise.


@darkExistence

Was giftig oder ungiftig ist, entscheidet immer der Zusammenhang, nichts beweist das besser, als diese Entdeckung. Ähnlich war es auch mit dem Sauerstoff, als er im Laufe der frühen Erdgeschichte durch Photosynthese freigesetzt wurde, hatte er auch eine eher toxische Wirkung auf das damalige Leben, bis einige Mikroben die Atmung "erfanden"...


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

03.12.2010 um 01:32
Es ist jetzt nicht nur so das Leben auf Arsen vergifteten Planeten entstehen kann, gleiches gilt auch für "zu kalte" Lebensräume.

Gerade unter dem Einfluss großer Kälte böte Arsen durchaus Vorteile für Lebensformen, erläutert der Chemiker Steven Benner von der "Foundation for Applied Molecular Evolution". Arsen ist demnach chemisch flexibler als Phosphor und somit leichter verfügbar, wodurch es Leben auch unter bislang als unwirtlich geltenden Bedingungen auf fremden Himmelskörpern ermöglichen könnte.
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/12/neu-entdeckte-lebensform-in-salzsee.html


melden

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

03.12.2010 um 02:04
wolf359 schrieb:@darkExistence

Was giftig oder ungiftig ist, entscheidet immer der Zusammenhang, nichts beweist das besser, als diese Entdeckung. Ähnlich war es auch mit dem Sauerstoff, als er im Laufe der frühen Erdgeschichte durch Photosynthese freigesetzt wurde, hatte er auch eine eher toxische Wirkung auf das damalige Leben, bis einige Mikroben die Atmung "erfanden"...
Richtig und der Zusammenhang muss nicht immer der Gleiche bleiben.


melden
hadde
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

03.12.2010 um 03:10
@bit
bit schrieb:Es ist jetzt nicht nur so das Leben auf Arsen vergifteten Planeten entstehen kann, gleiches gilt auch für "zu kalte" Lebensräume.
Was die "seriösen" Wissenschaftler bis heute immer bestritten haben.
Was die "Aussenseiter" aber immer schon für möglich hielten.
bit schrieb:Gerade unter dem Einfluss großer Kälte böte Arsen durchaus Vorteile für Lebensformen, erläutert der Chemiker Steven Benner von der "Foundation for Applied Molecular Evolution". Arsen ist demnach chemisch flexibler als Phosphor und somit leichter verfügbar, wodurch es Leben auch unter bislang als unwirtlich geltenden Bedingungen auf fremden Himmelskörpern ermöglichen könnte.
Was die "seriösen" Wissenschaftler bis heute auch immer bestritten haben.
Was die "Aussenseiter" aber immer schon für möglich hielten.

Was sagt uns das?

Das Denken überlasse ich jetzt Euch.

lg
hadde


melden
Anzeige

Pressekonferenz zu "astrobiologischer Entdeckung"

03.12.2010 um 07:52
@hadde
hadde schrieb:Was die "seriösen" Wissenschaftler bis heute immer bestritten haben.
Was die "Aussenseiter" aber immer schon für möglich hielten.
Dann tu mir mal den Gefallen und zitiere einige der "seriösen" Wissenschaftler hier, die das bestritten hatten.

Mit Außenseiter meinst du die Spinner die so gar keine Ahnung von Wissenschaft haben aber ständig "Es könnte ja sein daß ..." in der Gegend rumbrüllen .... nehme ich mal an.

Wissenschaft ist KEIN dogmatisches Festhalten an Grundsätzen.
Bei neuen Erkenntnissen wird nach ausgiebiger Prüfung auch gerne altes in die Tonne gekloppt und Neues akzeptiert. Das beste Beispiel hierzu ist die RT.

Die einzigen die an ihren Vorstellungen festhalten sind Ideologen oder religiöse Eiferer.

Die findet man aber bei den "seriösen" Wissenschaftlern selten,
bei den "Außenseitern" in Massen.


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden