weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

446 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Esoterik, Zwischenmenschliches

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 10:15
@geeky

Niemand muß irgendwelche "inneren Erkenntnise" haben, das ist auch in meinen Augen vollkommen korrekt. Also mal davon ab das wir alle davon eh ein Leben lang eine Vielzahl davon haben, nur vielleicht nicht auch bewusst lanciert.

Auch teile ich die Meinung das es sehr viel Scharlanaterie gibt.

Diese nenne ich dann jedoch auch so und halte es für sinnvoll, etwaige Unterschiede zu beleuchten.

Das mein Definitionsschwerpunkt schon seit Generationen irrelevant sei und auch nicht der wichtigste Aspekt, das mag ich kaum glauben, in Zeiten wo ein Eckhart Tolle solche enormen Erfolge erzielt, der Lama weltweit hofiert wird, die Amorc Rosenkreuzer in meiner Stadt beinahe jeden Monat Werbung machen, der Schamanismus überall präsent ist, der New Age eine Riesenwelle gemacht hat usw.


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 10:31
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Auch teile ich die Meinung das es sehr viel Scharlanaterie gibt.
Du teilst aber nicht die Meinung, daß dieser Umstand in der Definition Berüchsichtigung finden sollte: Esoterik heute bedeutet in einer Vielzahl der Fälle nichts weiter als Scharlatanerie.
jimmybondy schrieb:Diese nenne ich dann jedoch auch so und halte es für sinnvoll, etwaige Unterschiede zu beleuchten.
Damit hatten wir schon begonnen, allerdings gefiel dir das Ergebnis nicht. Der Unterschied ist, ob Behauptungen in sich widerspruchsfrei und fundiert belegt sind. Der Unterschied ist, ob Behauptungen praktische Relevanz haben und falsifizierbar sind. Sind sie das, ist es Wissenschaft, sind sie es nicht, ist es Religion oder ihr moderner Ersatz Esoterik - damals wie heute.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 10:39
@geeky
geeky schrieb:Du teilst aber nicht die Meinung, daß dieser Umstand in der Definition Berüchsichtigung finden sollte: Esoterik heute bedeutet in einer Vielzahl der Fälle nichts weiter als Scharlatanerie.
Doch natürlich, aber es läuft ja immerzu darauf hinaus das dies das wesentlichste sei.
Und genau das widerspricht meinen Erfahrungen.
geeky schrieb:Damit hatten wir schon begonnen, allerdings gefiel dir das Ergebnis nicht. Der Unterschied ist, ob Behauptungen in sich widerspruchsfrei und fundiert belegt sind. Der Unterschied ist, ob Behauptungen praktische Relevanz haben und falsifizierbar sind. Sind sie das, ist es Wissenschaft, sind sie es nicht, ist es Religion oder ihr moderner Ersatz Esoterik - damals wie heute.
Mir gefiel das Ergebnis nicht? Das stimmt SO nicht, zuletzt hatte ich Dir folgenden Hinweis gegeben:
jimmybondy schrieb:Im Prinzip gibt es bisher grundsätzlich keinen kontrollierten Zugang zum subjektiven Erleben des Menschen, ich habe darauf bereits angespielt und auf den Schmerz verwiesen.
Was Du aber von mir verlangt hast, etwa im Bezug auf die Tafeln, das waren wissenschaftliche Ergebnisse. Und das, wo es als praktisches selber nachvollziehbares Beispiel gedacht war.
In Anlehnung an Deine unwissenschaftliche Tondatei.

Die Wirkung von Hypnotherapie hast Du als unplausibel dargestellt, weil es die Krankenkasse nicht übernehme. Mit der Logik könnte man nun ja von der Wirksamkeit der Homöpathie ausgehen, wie? ^^

Natürlich haben die Tafeln eine praktische Relevanz für deren Anwender. Das es bisher Dir wissenschaftlich genügsam nicht beleuchtet wurde, da kann keiner was dafür.

Besonders wenn es Menschen untersuchen sollen, welche vielleicht die selben Vorbehalte wie Du haben....

Das macht die Tafeln aber nicht wie Du nahelegst zum fliegenden Spagetthi Monster.

DAS sind Ausführungen die mir nicht gefallen.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 11:14
Mal ein weiterer Aspekt:

Wiki:

Wikipedia: Kontemplation

Eine kontemplative Haltung ist von Ruhe und sanfter Aufmerksamkeit auf einen Gedanken bestimmt und unterscheidet sich von der Meditation durch die dort angestrebte vollkommene Leere des Geistes.

[...]

In tiefer Kontemplation ist es nach Angaben von Praktikern ebenso möglich, transzendentale Erfahrungen zu machen wie in Meditation.

Das können wir Ihnen nun glauben, oder auch nicht. Bliebe aber die Frage, was all diese Menschen davon haben, wenn sie es nur behaupten...

Falls sich am Begriff "transzendentale Erfahrungen" Anstoß erregt, möchte ich vorbeugend und abkürzend direkt weiter verlinken:

Wikipedia: Bewusstseinserweiterung
Bewusstseinserweiterung kann auch eine Veränderung der eigenen Wahrnehmung, Standpunkte und Einschätzungen durch Lernprozesse und Selbstreflexion bezeichnen.
Das Ergebnis (falls vorhanden) könnte man auch "innere Erkenntis" nennen.

Bei dem Link sind wir immer noch nah dran am Thema.
Es finden sich etwa auch psychoaktive Substanzen darunter, dessen Wirksamkeit hier wohl niemand in Abrede stellen würde?

Es findet sich aber bereits im Eingang auch folgendes:
Die Naturwissenschaft betrachtet bewusstseinserweiternde Erfahrungen als subjektiv, weil sie einer wissenschaftlichen Untersuchung in der Regel nicht zugänglich seien (vgl. Qualia) und über ihren Erlebniswert hinaus keine objektiv diskutierbare Bedeutung hätten.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 11:43
Hoffe ich Langweile nicht, wollte aber dieses Beispiel noch nennen welches zeigt, wie es in der Wissenschaft laufen kann:

Wikipedia: Luzider_Traum


Ein Klartraum oder auch luzider Traum (von lat. lux, l?cis ?Licht?) ist ein Traum, in dem der Träumer sich bewusst ist, dass er träumt.


Die Studien von d?Hervey konnten seine Generation der Schlaf- und Traumforscher nicht bewegen, dieses Phänomen intensiver zu untersuchen ? im Gegenteil
[...]

In der westlichen Welt veröffentlichte der französische Sinologe und Traumforscher Marquis d?Hervey-Saint-Denys 1867 die erste seriöse Arbeit über Träume und Traumkontrolle

[...]

Aber erst mit dem Buch Lucid Dreams von Celia Green (1968) und der fast gleichzeitigen Wiederveröffentlichung von Van Eedens Aufsatz durch Charles Tart (1969) wurde das Interesse der Wissenschaft wieder geweckt.

[...]

Greens Arbeiten zur Parapsychologie veranlassten jedoch ?konventionelle? Wissenschaftler zu weiterer Skepsis, und luzide Träume wurden in die ?esoterische Ecke? geschoben.

[...]

Castaneda, New Age Bewegung, Trotz vieler weiterer Berichte wurden luzide Träume von Forschern weiter als unmöglich oder auch absurd abgetan.

[...]

konnten anhand systematischer Versuche mit Hilfe der neu entwickelten EEG und EOG die Existenz von luziden Träumen anhand von willkürlichen Augenbewegungen von Träumern nachweisen

[...]

Theorien über die Entstehung von Träumen müssen Klarträume mitberücksichtigen, was sie bis heute nicht tun.

[...]

In den letzten Jahren ist es wieder ruhiger in der Klartraumforschung geworden. Einige der bekannten Forscher wie Celia Green und Jayne Gackenbach haben sich wieder anderen Themen zugewandt.

[...]

Gelenkte Klarträume können zur Lösung von ?verdrängten? bzw. ?unbewussten? persönlichen Konflikten oder Problemen beitragen. Da es sich bei den Inhalten von Klarträumen jeweils um subjektive phänomenale Weltsichten handelt, sollten dort gefundene Lösungen im Alltag und im Wachbewusstsein kritisch überprüft werden, wenn sie im Wachzustand angewendet werden sollen. Empirische Erhebungen haben gezeigt, dass regelmäßiges Klarträumen bei nahezu allen Probanden zu einer Stimmungsverbesserung im Alltag beigetragen hat



Zuversichtlich wie ich bin, nehme ich also an, das irgendwann in den nächsten Jahrzehnten möglicherweise mal ein Forscher der auch @geeky s ansprüchen genügt, sich mal die Tafeln anschauen wird. ^^


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 11:56
Und weiter gehts. Danach lasse ich aber gerne Euch wieder zum Zuge kommen.
Hoffe ich konnte meine Sichtweise auch hiermit dann ein wenig erhellen:

Wikipedia: New_age

New Age (engl. „Neues Zeitalter“) war eine im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts gebräuchliche Bezeichnung für Esoterisches im Umfeld der Hippie-Bewegung. Ursprünglich etwa synonym mit dem astrologisch begründeten Begriff „Wassermannzeitalter“, wurde „New Age“ jedoch bald unabhängig davon in sehr freier Weise verwendet.

[...]

In den 80ern hingegen beschränkte sich die Bewegung nicht mehr auf eine bestimmte Generation, Karl Marx und Che Guevara spielten keine Rolle mehr, politische Aktionen gehörten nicht mehr zum typischen Handlungsrepertoire, und anstelle von Drogen bevorzugte man Meditationen und andere spirituelle Techniken der „Bewusstseinserweiterung“.[6]

[...]

Da der Terminus „New Age“ seit den 80er Jahren in Misskredit geriet und heute nur noch selten als Selbstbezeichnung verwendet wird, betrachtet von Stuckrad die New-Age-Bewegung als eine bereits abgeschlossene Episode der Religionsgeschichte, die nur noch durch externe Zuschreibungen (von Kritikern und mit der Sache befassten Wissenschaftlern) künstlich am Leben gehalten werde. Das Milieu, das zeitweilig als New-Age-Szene bestand, sei allerdings – ebenso wie die hauptsächlichen Themen – weiterhin vorhanden und könne zu großen Teilen einfach als moderne Esoterik bezeichnet werden.


melden
dere
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 12:31
Meditation, Trance, scheint mir der wichtigste Aspekt in der Definition des Begriffes Esoterik als Bedeutung einen inneren, spirituellen Erkenntnisweges [...] Ohne Mediation ist sein Inhalt schwerlich erlernbar. Also wenn man das als zugeneigter Esoteriker anstrebt.

Gut, aber wieviele tun das heute noch? Um mit Büchern über Lichtarbeit, Frischhalte-Pyramiden oder Energiekanäle Geld zu verdienen, braucht man nicht zu meditieren, Phantasie reicht völlig aus. Niemand muß irgendwelche "inneren Erkenntnisse" haben, um Leichtgläubige mit Fern-Reiki, Orgonstrahlern oder Heilsteinen abzuzocken. Esoterik ist zu einem überaus profitablen Geschäftsmodell geworden und nur noch abhängig davon, ob man der Zielgruppe erfolgreich einreden kann, man hätte ein superduperexklusives Geheimwissen, welches jeden zahlenden Kunden gesünder, attraktiver oder reicher machen würde.

DAS ist Esoterik keute. Dein Definitions-Schwerpunkt ist (auch im Selbstverständnis einer Vielzahl von Esoterikern) schon seit Generationen irrelevant. Sicher versuchen einige noch immer, per innerer Versenkung die "Erkenntnisse" ihrer "Meister" nachzuvollziehen, und sicher glauben sie nach einer Weile auch, daß ihnen das schon irgendwie ein bißchen gelungen sei, aber wer das als "wichtigsten Aspekt" der Esoterik insgesamt darzustellen versucht, der verschließt die Augen vor der aktuellen Situation
Noch falscher geht es nicht. So eine Weltsicht ignoriert Jahrtausende der Entwicklung unseres Denkens bzw. stellt diese aus sehr einseitiger Sicht dar.
Meiner Meinung nach werden Esoterik und Spiritualität die großen wissenschaftlichen Themen der nächsten Jahrhunderte sein, in denen die Grundlagen dessen erforscht werden, was heute von unseren extremen Wissenschaftsfanatikern i.d.R. geleugnet wird. Dazu gehören die feinstofflichen Energien, Datenfernübertragungen in Nullzeit ebenso wie Verschränkungsphänomene der Quantentheorie.
Die Kommerzialisierung unserer Gegenwart ist ein ganz anderes Thema mit ganz anderen Ursachen (und Nebenwirkungen). Und was Wikipedia betrifft, so ist dürfte in politischen u. weltanschaulichen Fragen leider die Dominanz der Obrigkeit bzw. der akademisch-skeptischen Grundlinie unübersehbar und gesichert sein.
M.f.G.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 14:16
Geeky schrieb:
Du teilst aber nicht die Meinung, daß dieser Umstand in der Definition Berüchsichtigung finden sollte: Esoterik heute bedeutet in einer Vielzahl der Fälle nichts weiter als Scharlatanerie.


Doch natürlich, aber es läuft ja immerzu darauf hinaus das dies das wesentlichste sei.
Für den überwiegenden Teil der Esoterik-Anbieter IST es nun mal das Wesentlichste, und ihrer Zielgruppe scheint es zu genügen, fest an deren überschwänglichen Behauptungen zu glauben. Die wollen nicht jahrelang rumhocken und "in sich gehen", die wollen "instant karma". Wer ihnen das verspricht, schöpft den Markt ab. Daß dieser Umstand für Esoteriker wenig schmeichelhaft ist kann ich verstehen. Daß er in einer Definition für zeitgenössische Esoterik Berücksichtigung finden muß, sollten sie trotzdem akzeptieren.
jimmybondy schrieb:Bliebe aber die Frage, was all diese Menschen davon haben, wenn sie es nur behaupten...
Selbstbestätigung. Aufmerksamkeit. Kunden. Geld. Gibt es stärkere Motive?
jimmybondy schrieb:Was Du aber von mir verlangt hast, etwa im Bezug auf die Tafeln, das waren wissenschaftliche Ergebnisse. Und das, wo es als praktisches selber nachvollziehbares Beispiel gedacht war.
Was ist mit deiner Behauptung, für die Wirkung dieser Tafeln käme es auf exakt die Formen und exakt die Farben an? Das hatte doch lediglich den Zweck, diese Tafeln als "etwas Besonderes" hinzustellen, so wie das "Potenzieren" aus den Zuckerkügelchen der Homöopathen etwas Besonderes machen soll. Begründet oder gar belegt ist es nicht, es ist ein reiner Glaubenssatz. Womit wir wieder beim wesentlichen Unterschied zwischen Wissenschaft und Esoterik wären:

Der Unterschied ist, ob Behauptungen in sich widerspruchsfrei und fundiert belegt sind. Der Unterschied ist, ob Behauptungen praktische Relevanz haben und falsifizierbar sind. Sind sie das, ist es Wissenschaft, sind sie es nicht, ist es Religion oder ihr moderner Ersatz Esoterik - damals wie heute.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 14:31
@geeky
geeky schrieb:Für den überwiegenden Teil der Esoterik-Anbieter IST es nun mal das Wesentlichste, und ihrer Zielgruppe scheint es zu genügen, fest an deren überschwänglichen Behauptungen zu glauben. Die wollen nicht jahrelang rumhocken und "in sich gehen", die wollen "instant karma". Wer ihnen das verspricht, schöpft den Markt ab. Daß dieser Umstand für Esoteriker wenig schmeichelhaft ist kann ich verstehen. Daß er in einer Definition für zeitgenössische Esoterik Berücksichtigung finden muß, sollten sie trotzdem akzeptieren.
Es ging darum das die Intrepretation von Interpreter rein negativ ist. Dagegen habe ich mich verwahrt. Betrüger und Scharlatane sind weder mein Metier, noch nehme ich sie in Schutz.
Bliebe aber die Frage, was all diese Menschen davon haben, wenn sie es nur behaupten...

Selbstbestätigung. Aufmerksamkeit. Kunden. Geld. Gibt es stärkere Motive?


Das sind nicht die Menschen welche ich ansprach. Das solltest Du mittlerweile auch bemerkt haben. Ich habe mich konkret auf Praktiker bezogen, welche keinerlei Dienstleister oder Anbieter sind.
geeky schrieb:Was ist mit deiner Behauptung, für die Wirkung dieser Tafeln käme es auf exakt die Formen und exakt die Farben an? Das hatte doch lediglich den Zweck, diese Tafeln als "etwas Besonderes" hinzustellen, so wie das "Potenzieren" aus den Zuckerkügelchen der Homöopathen etwas Besonderes machen soll. Begründet oder gar belegt ist es nicht, es ist ein reiner Glaubenssatz. Womit wir wieder beim wesentlichen Unterschied zwischen Wissenschaft und Esoterik wären:

Der Unterschied ist, ob Behauptungen in sich widerspruchsfrei und fundiert belegt sind. Der Unterschied ist, ob Behauptungen praktische Relevanz haben und falsifizierbar sind. Sind sie das, ist es Wissenschaft, sind sie es nicht, ist es Religion oder ihr moderner Ersatz Esoterik - damals wie heute.
Das hatte den Zweck die Tafeln als etwas besonders darzustellen? Aber genau RICHTIG, sie sind etwas besonderes. Ich hatte erhofft das Du nicht so engstirnig bist und Dir offen selber eine Meinung bildest.
Ich habe darauf verwiesen, das ich es mit anderen Formen sowie Farben ausprobierte, es da nicht funktioniert. Ich habe überhaupt einige Erklärungsansätze geboten.

Auch habe ich mehrfach darum gebeten, das Du es bitte so wie Deine Audiodatei wertest und nicht mit zweierle Maß misst.

Und ich habe Dich darauf mehrfach hingewiesen, DAS:
jimmybondy schrieb:Die Naturwissenschaft betrachtet bewusstseinserweiternde Erfahrungen als subjektiv, weil sie einer wissenschaftlichen Untersuchung in der Regel nicht zugänglich seien
Das macht nun darum die Tafeln nicht automatisch zu einem Unsinn, wohl aber Deine Forderung! ^^
Allerdings halte ich es für möglich, das man in einem Labor wie auch immer zumindest indirekt doch etwas messen können könnte. So wie beim Klarträumen.
Hatte dazu ja auch Material. Aber halt nein, er arbeitet ja damit, das kann ja nur ein Betrüger sein.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 14:35
Vieleicht kann ich mal meine Ansicht hierzu aufzeigen, ich hab nicht alles gelesen weil es mir jetzt zeitlich einfach zuviel ist, daher mag man mir verzeihen wenn ich Dinge anspreche die vieleicht schon geklärt worden sind.

Wissenschaft und Esoterik bezeichne ich als Äussere und Innere Beschreibung der Welt.

Wissenschaft ist die Art und Weise wie wir die Dinge beschreiben die ausserhalb von uns passieren. Dabei Beobachten wir gemeinsam und kommen dann Überein, was die Mehrheit für sich annehmen, messen oder fundiert erklären kann. Das gibt uns Sicherheit und eine Basis auf der wir uns Bewegen können.

Esoterik widerspricht dieser gemeinsamen Übereinkunft des öfteren dahingehend, daß individuelle Eindrücke vom Inneren ins Äussere Übertragen werden ohne daß die Mehrheit, durch eine gemeinsame Übereinkunft, daran teilhat.

Denn Esoterik ist nicht eine "Geheimlehre" weil man sie vor der Mehrheit fernhält, sondern weil sie nur durch unser Inneres erfahrbar ist, das bedeutet daß man selbst angehalten ist dort hinzuschauen und nichts von dem was man findet einer gemeinsamen Übereinkunft entsprechen muss. Sie ist in Dir und kann nicht zwangsweise mit dem was der Mehrheit entspricht (die es eigentlich nicht gibt, da sie aus vielen Individuen besteht) gemessen werden.

Leider vergessen viele daß das, was sie dort erfahren keinen Allgemeinheitsanspruch besitzen muss (wie schon erwähnt, soetwas wie eine Allgemeinheit oder Mehrheit existiert nicht, sie gibt uns nur eine Sicherheit im Aussen) und tragen dies gern als erstaunliche Entdeckung ins Aussen. Manchmal mit äusserlichen Beweggründen behaftet, immer öfter jedoch auch mit wertvollem Beistand zur Selbstentdeckung. Dabei treffen sie natürlich bei der Wissenschaft auf einen kräftigen Widerstand.

Kulturell sind wir Wissenschaftler, es fällt uns leichter den Blick aufs Äussere zu werfen als ein Blick in unser Inneres zu tun. Denn das bedeutet den sicheren Boden den uns die Wissenschaft bietet, zu verlassen. Und wer und vor allem warum sollte man solch ein Risiko eingehen?

Der Grund ist, daß es eine Schnittstelle gibt die zwischen den Beiden Welten steht. Da stehst Du, als Mensch. Äusseres und Inneres sind keine Auswahlmöglichkeiten zu denen man sich zählt, sie sind beide Teil unseres Daseins und wir nehmen sie zu gleichen Teilen wahr. Für mich ist demnach Jeder Mensch ob er das beabsichtigt oder nicht, zu gleichen Teilen Esoteriker wie Wissenschaftler.

Daß die Äussere Welt auf unsere Innere Einfluss nimmt ist uns recht klar, wenn auch nicht unbedingt in jeder Lage bewusst und als Erkenntniss zu profan um dem Bedeutung beizumessen. Daß dies auch umgekehrt der Fall ist, wird allgemein erstmal bezweifelt, da der Blick doch vortrefflich auf das Äussere gerichtet ist und manch einer so gar keinen Blick für das Innere hat und demnach eine Existenz dieser leicht anzweifeln mag. Die Definition über das Äussere ist uns einfach geläufiger.

Werfen wir also einen Blick auf unsere Innere Welt, fühlt sich unser Wissenschaftliches Bewusstsein dazu herrausgefordert, das was wir sehen, mit den uns bekannten gemeinsamen Übereinkünften zu erklären. Nicht umsonst predigen Gurus vom loslassen, denn ohne das loslassen definieren wir das was wir in unserem Inneren sehen über die Mehrheit, die in dieser wirklichkeit nicht Existiert.

Das bedeutet nicht, daß wir unsere Wissenschaftlichen Vorteile über Bord werfen, sondern daß wir zunächst wie bei einer Sprache, erstmal eine Andere lernen müßen, wenn wir sie in unsere Gemeinsame übersetzen wollen.

Andere Kulturkreise besitzen, wie z.B. die Nepali mehr als 24 verschiedene Wörter in Ihrer Sprache für Bewusstseinszustände und es besteht kein Zweifel darüber wovon der andere gerade spricht. Dafür heißt alles was ansatzweise mechanisch ist einfach nur "Moto" ob Digitalkamera oder handbetriebene Kaffeemühle.

Wir haben ein Wort für Bewusstsein und sind uns immer noch nicht 100% einig, was das eigentlich heißt. Dafür können wir jedes Auto selbst von der gleichen Firma mit unzähligen Wörtern konkret erkennen und bezeichnen, ob Kombi, Coupe, Cabrio, Van, Pickup, V8, 12 Ventiler, 16i etc.

Trotz aller Sicherheit die wir im Aussen geschaffen haben, bröckelt unser Vertrauen in diese Welt, da wir doch an vielen Stellen sehen, daß Dinge falsch laufen. Unsere Welt ist nicht im Gleichgewicht weil wir Menschen es nicht sind. Die Gier nach immer mehr was wir im Aussen in Besitz nehmen können nimmt langsam überhand und macht sich selbstständig. Deshalb wagen derzeit viele auch den Blick nach Innen zu richten, neues (altes) Land zu entdecken und wieder Pionierarbeit zu leisten. Vergessenes wieder bewusst zu machen um daraus zu erkennen und zu lernen.

Hier dürfen wir nicht den Fehler machen das eine mit dem Anderen zu ersetzen, denn Du bist nicht das Innere oder das Äussere, Du bist die Mitte, der Vermittler zwischen den Welten. Und als solche haben wir noch einiges zu entdecken und zu tun.

Ein Gleichgewicht kann also nur durch uns geschehen, und diese Aufforderung geht dabei in beide Lager, ob Innen oder Aussen, Esoterik oder Wissenschaft, egal worüber man sich definiert. Wer sich weigert die Sprache des anderen zu lernen um Sie zu verstehen, wird mit nicht endender Konfrontation und Unterdrückung rechnen müßen. Das kennen wir aus unserer Geschichte ja schon zu genüge.


Liebe Grüße und ein frohes Fest falls ich nicht vorher nochmal mehr hier reinschneie :)

Gondolfino


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:01
@jimmybondy
Betrüger und Scharlatane sind weder mein Metier, noch nehme ich sie in Schutz. [...]
Das sind nicht die Menschen welche ich ansprach. Das solltest Du mittlerweile auch bemerkt haben. Ich habe mich konkret auf Praktiker bezogen, welche keinerlei Dienstleister oder Anbieter sind.
Daß solche Blender integraler Bestandteil der aktuellen Esoterik-Szene sind bestreitest du aber nicht, oder? Die hier zitierten Fosar&Bludorf z.B.fallen voll in diese Kategorie, ebenso wie George Pennington und Markus Köhl. Daß du die nicht in Schutz nimmst kann ich nur als Schutzbehauptung werten ;)

Zeige doch mal anhand der Behauptungen rund um deine Tafeln, was davon widerspruchsfrei und fundiert belegt ist und was falsifizierbar ist. Die Behauptung mit der erzielbaren Hemisphärensynchronisation z.B. solltest du doch mittlerweile selbst als reine Werbeaussage ohne jeden Bezug zur Realität erkannt haben, oder nicht?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:01
Noch was zur Farbe, nicht als vollwertige Erklärung.

Wikipedia: Farbe

Reizt Licht eines bestimmten Lichtspektrums das Auge, hat das außer der einfachen Sinnesempfindung (wie „kirschrot“, „himmelblau“) komplexere und farbspezifische psychologische Wirkungen im Zentralnervensystem.


Die Arbeitsweise des visuellen Systems im Zentralnervensystem und besonders im Gehirn im Zusammenspiel mit dem Gefühlszentrum ist noch unerforscht.<<<
( das ist sehr schade^^)


Ansonsten, rot wird durch die L-Zapfen, Blau durch den S-Typ wahr genommen.

Vielleicht hilft das uns ja auf dem Wege, wenn wir es hier selber ergründen wollen.

Aber wie gesagt, das kann man mir als Praktiker und Nicht-wissenschaftler kaum alleine abnötigen.

@geeky


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:11
@geeky
geeky schrieb:Daß solche Blender integraler Bestandteil der aktuellen Esoterik-Szene sind bestreitest du aber nicht, oder? Die hier zitierten Fosar&Bludorf z.B.fallen voll in diese Kategorie, ebenso wie George Pennington und Markus Köhl. Daß du die nicht in Schutz nimmst kann ich nur als Schutzbehauptung werten

Zeige doch mal anhand der Behauptungen rund um deine Tafeln, was davon widerspruchsfrei und fundiert belegt ist und was falsifizierbar ist. Die Behauptung mit der erzielbaren Hemisphärensynchronisation z.B. solltest du doch mittlerweile selbst als reine Werbeaussage ohne jeden Bezug zur Realität erkannt haben, oder nicht?
Doch ich bezweifele es stark im Bezug auf Pennington oder Köhl.
Warum sollte ich es als reine Werbeaussage ohne jeglichen Bezug erkennen?

Weil Du es vermutest? Das macht wenig Sinn.

Ich weiss ja das ich eigene Erfahrungen und Erkenntnise mit und durch diese Tafeln habe und auch, das ich sobald sich er Farbton "violett" herstellt, einen veränderten Bewusstseinszustand habe.

Dem war auch schon so, BEVOR ich Pennington las oder den Forsar Link kannte.

Ich habe mir erst erst anschliessend ein Buch von Pennington bestellt.

Und zwar auch aus rein praktischen Gründen, als Anleitung für den korrekten Umgang.

Was mir überdies auch noch viel gebracht hat.

Es ist ein tolles Buch für die Praxis, es ist kein Buch welches Dir die neuropsychologischen Vorgänge unter wissenschaftlichen Geschichtspunkten erläutert.

Du kannst mir meine Erfahrungen nicht absprechen, sie sind für mich ein schlichter Fakt, wenn auch nicht unbedingt wissenschaftlich messbar. Darüber bin ich unsicher.

Das Du mir die Erfahrungen nicht glauben brauchst ist selbstverständlich, aber das sie eine Unmöglichkeit oder allenfalls ein Placebo seien, ich in diesem Zusammenhang auf Betrüger reingefallen wäre, oder gar selber einer sei, diese Darstellung kann ich aus meiner Perspektive nur ablehnen und finde es sogar eine Unverschämtheit.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:14
geeky schrieb:Die Behauptung mit der erzielbaren Hemisphärensynchronisation z.B. solltest du doch mittlerweile selbst als reine Werbeaussage ohne jeden Bezug zur Realität erkannt haben, oder nicht?
Ist Dir eine Messung bekannt, welche Du hier unterschlagen hast? Auch braucht nicht das gesamte Gehirn gemeint sein, sondern nur Teile davon die durch die Übung synchron laufen könnten.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:15
@jimmybondy
Du scheinst noch immer nicht erkannt zu haben, daß es hier nicht um Wirkungen geht, sondern um stichhaltige Begründungen. Globuli wirken auch (ebensogut wie andere Placebo), und trotzdem sind die Begründungen, die die Homöopathen um diese Wirkung gestrickt haben, völliger bullshit.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:19
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Auch braucht nicht das gesamte Gehirn gemeint sein, sondern nur Teile davon die durch die Übung synchron laufen könnten.
Du willst nun also die Bedeutung von "Hemisphärensynchronisation" ändern, damit sie wieder zu den Behauptungen um die Tafeln passt?

Ja, auch sowas gehört zum täglich Brot esoterischer Blender.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:32
@geeky
geeky schrieb:Du scheinst noch immer nicht erkannt zu haben, daß es hier nicht um Wirkungen geht, sondern um stichhaltige Begründungen. Globuli wirken auch (ebensogut wie andere Placebo), und trotzdem sind die Begründungen, die die Homöopathen um diese Wirkung gestrickt haben, völliger bullshit.
DU scheinst immer noch nicht erkannt zu haben, das ich von Anfang an auf die praktische Erfahrung der Wirkung abzielte als ich die Tafeln ins Spiel brachte. Ein Beispiel zum selber testen.
Welches funktioniert, selbst wenn es keinen stichhaltigen Argumente dafür gäbe.

Möchtest Du es bitte irgendwann einmal zur Kenntnis nehmen? Ich habe es doch immer und immer wieder betont.

geeky schrieb:Du willst nun also die Bedeutung von "Hemisphärensynchronisation" ändern, damit sie wieder zu den Behauptungen um die Tafeln passt?

Ja, auch sowas gehört zum täglich Brot esoterischer Blender.
Öhm nein? Nein das möchte ich nicht, es war lediglich eine Vermutung.

Ich bin auch gerne bereit meinen Fähigkeiten gemäß den Dingen auf den Grund zu gehen,
aber wie gesagt, das ginge gemeinsam viel besser.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:39
@geeky

Hier ist nochmal der Part aus einem der Links:

Während
der Bildbetrachtung kann ein neuronales Korrelat, stellvertretend
für die Wahrnehmungsleistung gemessen werden,
anhand der zunehmenden Vernetzungseigenschaften
(Kohärenz) im Scheitelbereich des Kortex.


Die Kohärenz wird
hier im Sinne gleichzeitiger Funktionszustände an unterschiedlichen
Orten des Gehirns verstanden, in diesem Falle
die gleich stark ausgeprägte Gehirnaktivität der linken und
rechten Gehirnhälften.

Kortiko-kortikal konnte eine Verdoppelung der kohärenten Momente
auf 85 Prozent festgestellt werden. Nach der zurzeit
geltenden Lehrmeinung der Neurowissenschaft entspricht dieser
Wert den Bedingungen, um die Wahrnehmungsspektren
erweitern und die geistigen Leistungen steigern zu können

usw. usw.

Wie das nun zu bewerten ist, hinsichtlich des Wortes Hirnwellensynchronität vs. Hemisync,
das weiss ich nicht, aber DAS sind die Behauptungen. Sie sind nicht von mir, ich kann Ihnen
aber gerne Glauben schenken, obwohl das natürlich für die Praxis keine Relevanz haben braucht.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:44
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Welches funktioniert, selbst wenn es keinen stichhaltigen Argumente dafür gäbe.
Homöopathiegläubige führen auch gern ihre persönlichen Erfahrungen an und hoffen, damit die haltlosen Erklärungen rund um die Homöopathie irgendwie zu untermauern. Nochmal: Es geht hier nicht um persönliche Erfahrungen, sondern um die Erklärungen drumherum. Wenn du aufmerksam gelesen hast weißt du auch, daß ich diese Erklärungen in Frage stelle, nicht die Erfahrungen. Die Art und Weise solcher Erklärungen ist es, die den Unterschied zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern ausmacht. Warum sträubst du dich so vehement, auf diese Unterschiede einzugehen?


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

22.12.2010 um 15:47
@geeky
geeky schrieb:Homöopathiegläubige führen auch gern ihre persönlichen Erfahrungen an und hoffen, damit die haltlosen Erklärungen rund um die Homöopathie irgendwie zu untermauern. Nochmal: Es geht hier nicht um persönliche Erfahrungen, sondern um die Erklärungen drumherum. Wenn du aufmerksam gelesen hast weißt du auch, daß ich diese Erklärungen in Frage stelle, nicht die Erfahrungen. Die Art und Weise solcher Erklärungen ist es, die den Unterschied zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern ausmacht. Warum sträubst du dich so vehement, auf diese Unterschiede einzugehen?
Nochmals, es ging mir in meinem Beispiel um die praktische Erfahrbarkeit die jedem möglich ist,
nur dafür habe ich es gepostet.
Ob dies nun wissenschafltich erklärbar ist oder nicht, das weiss ich nicht, noch scheint mir diese Frage geklärt, weswegen ich an diesem Beispiel einen solchen Unterschied nicht festmachen werde.


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden