weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

342 Beiträge, Schlüsselwörter: Matrix, Materie, Weltformel, Primzahlen, Plichta

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 17:18
Hmm die Frage nach dem Determinismus. und ob unsere Entscheidungen quasie vorherbestimmt sind, durch physikalische, chemische und biologische Verknüpfungen. Sicherlich könnte man das meinen, denn jedem ereignis kann man ja eine Ursache zuschreiben, (ob man diese kennt nachvollziehen kann oder berechnen kann sei erstmal dahingestellt und auch irgendwie egal) warum sollte das auch nicht bei dem menschen und seinen entscheidungen sein, man kann absolut jede entscheidung im nachhinein irgendwie plausibel erklären und ich denke hier liegt das problem in NACHhinein. ich habe mir mal etwas überlegt, warum ich glaube, dass nich alles determiniert ist und wir einen freien willen haben und frei entscheiden können.
Aber nehmen wir mal an es gäbe eine Weltformel und man könnte jeden ablauf alles was pasiert und pssiert ist genügend schnell erfassen um damit die zukunft zu berechnen (so sieht ja m.E. di idee hinter der weltformel oder des determinismus aus) dann nehmen wir mal einen Computer oder eine person oder ein Wesen die all das wissen in sich vereint hat, nennen wir dieses etwas Schnickschnack (naja man kann da auch seinen lieblingsnamen einfügen) und jetzt nehmen wir eine normal denkende person, die zu dem Schnickschnack geht und folgende Frage stellt:
"Welche zahl werde ich direkt als nähstes laut Aussprechen?"
Nach der Theorie der Weltformel müsste das Schnickschnack wissen welche zahl das wäre diese aussagen und die person würde sie irgendwann laut aussprechen, bevor sie irgendeine andere Zahl sagt. Und da sage ich mir, dass würde nicht funktionieren, denn mit dem Wissen was man sagen soll kann man das geschehene ändern, man kann eine andere zahl sagen und Bums aus.
Daher denke ich gibt es sowas wie den Freien Willen man kann die Dige nicht komplett auf Veranlagungen schlechte Kindheit und co abwälzen, klar prägen einen die sachen und möchten einen in gewisse richtungen drücken aber in letzter instanz entscheide ICH wer getan und was gelassen werden sollte und diese verantwortung kann uns keiner abnehmen.


melden
Anzeige

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 17:24
@Phantombild
42?!? O_o

Ok, spass bei Seite. ^^
Phantombild schrieb:Und da sage ich mir, dass würde nicht funktionieren, denn mit dem Wissen was man sagen soll kann man das geschehene ändern
Ich würde auch sagen dass es nicht funktionieren kann, aber nicht mit dem Argument dass man danach die Meinung ändern könnte sondern weil es einfach absolut unmöglich ist das "schnickschnack" aus der unendlichkeit der Möglichkeiten die richtige Zahl wählt..


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 17:32
@Rumpelstil
Rumpelstil schrieb:sondern weil es einfach absolut unmöglich ist das "schnickschnack" aus der unendlichkeit der Möglichkeiten die richtige Zahl wählt..
würde ich nicht unbedingt sagen, denn als mensch kann man sich unendlich nicht vorstellen man kann zwar aus (überabzählbar) unendlich vielen Zahlen eine Zal in Gedanken rekonstruieren, desswegen kennt man aber noch lange nicht all diese Zahlen. Es könnte ja durchaus Möglichsein, dass das Schnickschnack weiß, welche gehirnaktivitäten die frage auslösen wird und welche chemischen/physikalischen prozesse dann zur wortbildung der zahl führen und sogar die zahl sagen, die das schnickschnack wusste und auf einen zettel o.ä. geschrieben hat. dass kan man eben bei einer verdeckten abstimmung (mit dem zettel) nicht ausschließen, aberdass man sich nach dem sagen einer zahl für eine andere entscheiden kann, dass ist auf jeden fall nachvollziehbar und stimmig und damit kann man die Weltformel wiederlegen, anders kann man es eben nicht 100%ig sagen. wenn du verstehst was ich meine.


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 17:35
@Phantombild
Das ist aufjedenfall ein Faktor um die "Weltformel" zu widerlegen, aber das mit der endliche Auswahl sehe ich anders..


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 17:43
@Rumpelstil

was minst du jetzt genau mt "endlicher Auswahl"??
das wir und nur auf endlich viele zahlen zugreifen können?
wenn ja muss ich dir sagen, dass ich es so meine, wenn wir eine zahl sagen oder uns vorstllen braucht dasja eine gewisse Zeit, da wir endliche Wesen sind können wir uns nur eine endliche anzahl an zahlen vorstellen, also mit vorstellen meine ich in diesem sinn, dass man sie bildlich vor augen hat entweder als ganzes oder als bildungsvorschrift. aber zweifelsohne gibt es in unseren zahlen systemen viel viel mehr zahlen auch wenn wir sie uns nicht kongret vorstellen können sondern nur von deren existens wissen(oder auch nicht :D )


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 17:54
Phantombild schrieb:Aber nehmen wir mal an es gäbe eine Weltformel und man könnte jeden ablauf alles was pasiert und pssiert ist genügend schnell erfassen um damit die zukunft zu berechnen (so sieht ja m.E. di idee hinter der weltformel oder des determinismus aus)
Der Begriff "Weltformel" ist zum einen sehr schwammig, und zum anderen ziemlich populistisch. Mag ja sein dass der Begriff von Nicht-Wissenschaftlern gern mal im Sinne von "Determinismus" gebraucht wird....

Das was die Wissenschaft sucht ist die formale "Vereinheitlichung" der Naturkräfte, und im weiteren Sinn Erklärungsmodelle für noch nicht verstandene Zusammenhänge. Es ist noch nicht gut verstanden, wie so etwas wie "Kraft" überhaupt entsteht, Gravitation ist mehr Rätsel als verstanden, man rudert mit dunkler Materie und Dunkler Energie, falls alles auf Superstrings hinauslaufen sollte dann wissen wir erst recht noch nicht sehr viel, und und und ...

Kurz: DieWissenschaft sucht nach einer "Weltformel" in dem Sinne einer kompakten, in sich geschlossenen Theorie, die widerspruchsfrei beschreiben kann, warum die Dinge so sind wie sie sind, bzw. sich so entwickelt haben wie sie es haben.

Das hat aber mit Determinismus herzlich wenig zu tun. Selbst wenn aus physikalischer Sicht die "Weltformel" gefunden würde, könnte man trotzdem NICHT die Lottozahlen vom nächsten Samstag vorherberechnen. ;)


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 17:59
@Didee

ok ja da hast du natürlich recht ich habe ledeglich versucht den Determinismus zu wiederlegen.


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 22:26
Wow da is ja einiges weitergegangen seit heute Nacht.

Ich fasse mal zusammen:

Punkt 1) Herr Plichta:

Also zusammenfassend können wir über Herrn Plichta sagen, dass er die Welt auf seine eigene kreative Weise sieht und da anscheinend auch einige Denklücken darin hat. Aber hey wer von uns hat die nicht. :) Er gibt auf jedenfall Anregungen dafür welche Faktoren in so einer "Weltformel" womöglich eine Rolle spielen könnten und falls es so eine "Weltformel" tatsächlich gibt, welche Wissenschaften am ehesten einen Hinweis auf deren Existenz geben könnten.

Punkt 2): Weltformel:

Wenn wir über den Begriff "Weltformel" reden ist es anfangs natürlich immer gut diesen Begriff erst einmal zu definieren. Ich greife hier mal die letzte Beschreibung von Didee auf:
Das was die Wissenschaft sucht ist die formale "Vereinheitlichung" der Naturkräfte, und im weiteren Sinn Erklärungsmodelle für noch nicht verstandene Zusammenhänge. Kurz: Die Wissenschaft sucht nach einer "Weltformel" in dem Sinne einer kompakten, in sich geschlossenen Theorie, die widerspruchsfrei beschreiben kann, warum die Dinge so sind wie sie sind, bzw. sich so entwickelt haben wie sie es haben.
Das bedeutet wenn man nach einer "Weltformel" sucht, sucht man im Prinzip nach etwas, das es schafft, alles was dem Menschen aktuell bekannt ist unter einen Hut zu bringen(und da sind all die Faktoren die dem Menschen kaum oder garnicht bekannt sind garnicht inbegriffen)

Da stellt sich natürlich die Frage: Wie soll man ein Puzzle(sprich die Weltformel) zusammensetzen, wenn man aber noch nicht einmal alle nötigen Puzzleteile(sprich Faktoren) kennt?

Punkt 3) Determinismus:

Es ist die Frage aufgetaucht welche Rolle der Determinismus in so einer "Weltformel" spielen würde. Wägen wir mal die Möglichkeiten ab:
1.) Entweder die Weltformel bringt einen absoluten, unantastbaren Determinismus hervor und die in der Weltformel inbegriffenen Parameter sorgen komplett für das letztendliche Ergebnis in der Realität oder
2.) die Weltformel bringt keinen Determinismus hervor und lässt uns Menschen sozusagen ab einem bestimmten Punkt selbst über bestimmte Faktoren entscheiden (also eine Weltformel, aus der zwar die Parameter für den Aufbau aller Dinge hervorgehen aber zB der freie Wille oder unsere Gedanken davon abgekoppelt sind und wieder von ganz anderen Faktoren abhängen)

Je nachdem welche Variante eher zutrifft müsste man hier natürlich auch noch näher auf die möglichen Faktoren eingehen die hier eine gewichtige Rolle spielen könnten.

Punkt 4) Schnickschnack:
Phantombild schrieb:Aber nehmen wir mal an es gäbe eine Weltformel und man könnte jeden ablauf alles was pasiert und pssiert ist genügend schnell erfassen um damit die zukunft zu berechnen (so sieht ja m.E. di idee hinter der weltformel oder des determinismus aus) dann nehmen wir mal einen Computer oder eine person oder ein Wesen die all das wissen in sich vereint hat, nennen wir dieses etwas Schnickschnack (naja man kann da auch seinen lieblingsnamen einfügen) und jetzt nehmen wir eine normal denkende person, die zu dem Schnickschnack geht und folgende Frage stellt: "Welche zahl werde ich direkt als nähstes laut Aussprechen?"
Nach der Theorie der Weltformel müsste das Schnickschnack wissen welche zahl das wäre diese aussagen und die person würde sie irgendwann laut aussprechen, bevor sie irgendeine andere Zahl sagt. Und da sage ich mir, dass würde nicht funktionieren, denn mit dem Wissen was man sagen soll kann man das geschehene ändern, man kann eine andere zahl sagen und Bums aus.
Daher denke ich gibt es sowas wie den Freien Willen man kann die Dige nicht komplett auf Veranlagungen schlechte Kindheit und co abwälzen, klar prägen einen die sachen und möchten einen in gewisse richtungen drücken aber in letzter instanz entscheide ICH wer getan und was gelassen werden sollte und diese verantwortung kann uns keiner abnehmen.
Was wenn diese Maschine einem ihren Willen aufzwingen könnte? (natürlich unter der Voraussetzung das diese Maschiene auch ein Bewusstsein hat) Also eine Art Überwille der selbst wenn du eine andere Zahl sagen wolltest dir es von der Maschine unmöglich gemacht wird(man glaubt zwar selber man hat die möglichkeit etwas zu ändern wird aber immer das sagen was die maschine will)

Ich glaub jetzt gibts wieder einiges zu diskutieren. Ihr seid dran! :)


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 22:38
@kairos

ich gehe mal auf punkt 4 von dir ein.
kairos schrieb:Was wenn diese Maschine einem ihren Willen aufzwingen könnte?
wie soll das gehen mit welchen vorgängen? Das problem ist, dass das ZU unrealistisch und Matrixähnlich klingt, es ist eine sache die man nicht unbedingt überprüfen kann, ähnlich kann man behaupten geister exestieren wir sind das experiment von außerirdischen leben in einer matrix o.ä. das problem ist es ist weder wieder- noch be- legbar, und damit nicht greifbar es lohnt nicht drüber nachzudenken, da wir eh auf kein ergebnis kommen und das ergebnis eh irrelevant wäre, denn wäre es so, dass dieses etwas auch noch den willen aufdrängen könnte, so ist alles determiniert und es ist eh egal. sollte es aber -und das halte ich für wahrscheinlicher- nicht so sein, so wäre es nur ein rechnendes etwas was alle variablen kennt, aber damit doch nicht alles berechnen kann. Weil wir uns nur durch den willen des ungehorsams? wiedersetzen können.

Die Gedanken einer Deterministischen Welt sind mit hinblick auf die vielen physikalisch, psychisch, chemisch, biologisch erklärbaren Vörgänge nicht ganz abwegig, würden sich aber durch dieses Gegenbeispiel aushebeln lassen (indem man icht macht was einem gesagt wird) aber der gedanke an ein alles kontrollierendes etwas, ähnlich einer matrix, damit kann man sich nicht anfreunden und dass kann nicht wissenschaftlich erfasst werden (da nicht wieder noch belegbar)


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 22:47
Nur um noch was in den Anfangsposte eizufwerfen :-) Die Primzahlen sind sicher nicht der elementare Baustein der Gesamten Mathematik. Lediglich der Baustein Der Arithmetik und Zahlentheorie.
Es ist natürlich nicht zu bestreiten, dass ein umfassendes Wissen über das Wesen der Primzahlen unersetzlich ist, aber dennoch sind sie nicht der Baustein für alles in der Mathematik


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 22:51
@kairos
Das entfernt sich ein bisschen vom Ursprung des Threads, denn Plichta geht es um ein Bauplan des Universums.. Hier gehts aber schon mittlerweile um die Weltformel. Naja, ist dein Thread...


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 23:00
Plichta - naja.............


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 23:03
Ach ja Herr Plichta sie Schlauberger, ich muss ihnen leider mitteilen das die 1 KEINE Primzahl ist......
:D


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 23:07
@convergent
Auf Seite 3 findest du eine Zusammenfassung von Plichtas Weltanschauung.. ^^


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 23:14
Haha dieser Mann ist lustig!!! man merkt das er chemie und physik studiert hat aber nie eine Vorlesung in elementarer Zahlentheorie gehört hat :-)


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 23:16
@convergent
Ich denke die Chemievorlesungen hat er auch verpennt. :)


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 23:42
HAHAHAH Der Kerl labert einfach nur Humbug!!!!!
" Die wichtigsten Sätze der Mathematik - Das sind dann 10 (zitat ende)"" ich lach mich tot.
Ach ja und er weiß sogar über die Verteilung der Primzahlen bescheid - hmmmm warum beweist er dann nicht schnell mal die Riemannsche Vermutung


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

24.07.2011 um 23:52
Voll interessant das Primzahlen immer in zwillingen auftauchen wie zum Beispiel die 23 und die 29. :D hahah
Man bitte schließen wir diesen Thread diesem Mann kann und darf NICHTS glauben !!!!


melden

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

25.07.2011 um 00:00
Ja Plichta ist der Brüller schlechthin und ich bin mir sicher dass Plichta als Person und seine wunderlichen Ausflüge in seine Welt der Primzahlkreuze eine eigene Diskussion wert wären aber hier sollte er bloss dazu anregen sich, über den Begriff "Weltformel" bzw ob ein Bauplan hinter dem Universum steckt, Gedanken zu machen.

Zum Kapitel Primzahlen kann man sagen, dass sie zwar ein sehr interessanter Bereich der Mathematik sind, sich aber die Mathematik nicht nur aufgrund der Primzahlen aufbauen lässt was dieser Herr Plichta behauptet.

Also wenn die Primzahlen nur zum Teil oder gar nicht hinter einer möglichen Weltformel stecken welche Faktoren könnten womöglich eine wichtige Rolle spielen, wenn es um die Suche nach der Weltformel geht?


melden
Anzeige

Im Anfang war die Primzahl - Die Matrix der Materie

25.07.2011 um 00:21
kairos schrieb:welche Faktoren könnten womöglich eine wichtige Rolle spielen
Zuviele!!!
Darum kümmert sich aber die M-Stringtheorie bzw die Sleifenquantengravitationstheorie. Möglicherweise muss auch eine ganz neue Theorie her...


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden