Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Soylent - Alternative Ernährung

330 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahrung, Alternative, Effizienz, Soylent

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 21:36
matrix food-533x200

Dieser Mann glaubt, dass er nie wieder essen muss

Was ist eine Riesenzeitverschwendung und kostet viel Geld? Essen, besonders wenn's richtig schmecken soll. Wäre es nicht viel einfacher und besser, stattdessen jeden Tag ein geschmackloses Gebräu zu trinken, das die gleichen Nährstoffe hat? Dann müsstest du nie wieder ein schön belegtes Sandwich genießen oder ein fettiges, aber leckeres Frühstück nach einer durchgezechten Nacht. Rob Rhinehart ist ein 24-jähriger Informatiker aus Atlanta und er hat offensichtlich keine Zeit zu verschenken, nicht mal fürs Essen. Darum hat er hat sich eine Alternative ausgedacht.

Für Rob dauert es viel zu lange, bis die Spiegeleier fürs Frühstück fertig sind. Er beschloss, etwas zu unternehmen. Für ihn ist Nahrung nichts weiter als „Nährstoffe, die der Körper benötigt, damit er funktionieren kann” (Das klingt total nach Esskrankheit, ist es aber nicht!). Rob hat einen braunen Cocktail entwickelt, der nach nichts riecht. Er hat das Gebräu Soylent genannt. Will Rob mich verarschen? „Soylent” ist doch dieser Nahrungsersatz aus dem legendären Science-Fiction-Film Soylent Green von 1973, der aus Menschenfleisch gemacht ist und an Menschen verfüttert wird!

b6c9996e86fd1e82d4c4dc22c1081b21

Hi Rob. Warum hast du keine Lust mehr auf normales Essen?

Rob Rhinehart: Da kamen mehrere Dinge zusammen. Ich war an Weihnachten zu Hause und ein Freund von unserer Familie wurde ins Krankenhaus gebracht, weil er so abgemagert war. Er hatte keine Kraft mehr in den Armen und konnte nicht mal mehr selber kochen. Da habe ich mich gefragt, warum so etwas Einfaches und Wichtiges wie Essen immer noch so ineffizient ist—dabei ist doch alles in unserer modernen Welt auf Leistung getrimmt. Ich wollte außerdem Geld sparen und dachte, dass es viel produktiver und zeitsparender wäre, wenn ich auch so gesund leben könnte. Ich habe viele Bücher über Biologie gelesen und festgestellt, dass es unseren Körperzellen wohl ziemlich egal ist, ob sie ihr Nährstoffe aus einer Karotte oder einem Pulver kriegen.

Was hast du dann gemacht?

Den Körper überlisten ist riskant, aber es lohnt sich. Ein Buch über die Prozesse im menschlichen Körper hat mir weitergeholfen. Dann hab ich im Internet gekuckt, wie ich alle lebenswichtigen Nähstoffe besorgen kann. Meine Küche sah aus wie ein Chemielabor, überall standen die Substanzen herum. Ein bisschen hatte ich auch Angst, dass mich diese Sachen umbringen würden, aber ich wollte es für die Wissenschaft tun und habe das Zeug darum in mich reingekippt. Überraschenderweise hat es ganz gut geschmeckt und es gab mir richtig Energie. 30 Tage lang ernährte ich mich nur noch davon, kein normales Essen mehr. Währenddessen behielt ich meine Blutwerte im Auge und wie es mir sonst körperlich ging. Wie es mir mental ging, konnte ich nicht so leicht wissenschaftlich festhalten, aber ich fühlte mich viel besser.

Was ist in diesem Soylent drin?

Alles, was der Körper braucht. Beim derzeitigen Stand der Forschung sind das Vitamine, Mineralien und Nährstoffe wie Aminosäuren, Kohlenhydrate und Fett. Als Fett nehme ich einfach Olivenöl und Fischöl. Für die Kohlenhydrate benutze ich Oligosaccharide. Die sind wie Zucker, aber mit längeren Molekülen—dadurch werden sie vom Körper langsamer verarbeitet und versorgen dich länger mit Energie. Das ist besser als ein schneller Zuckerschub, den du von Fruktose oder gewöhnlichem Zucker bekommst. Dann habe ich dem Ganzen noch Antioxidationsmittel gegen Alterung und probiotische Substanzen beigemischt und angefangen, mit Nootropika zu experimentieren.

Schmeckt das denn so gut wie eine Bratwurst?

Es schmeckt sehr gut. Nach sechs Wochen hängt es mir jedenfalls noch nicht zum Hals raus. Der Geschmack ist sehr „rund”, irgendwie süß. Ich esse halt gerne zum Zeitvertreib, so wie ich gerne ins Kino gehe. Aber ich geh doch nicht drei mal pro Tag ins Kino!

Welche Vorteile hast du von deiner Ernährung? Hat es auch Nachteile?

Es ist toll, dass du dir keine Gedanken ums Essen machen musst. Ich muss nicht in den Supermarkt gehen, keinen Abwasch machen und mich nie entscheiden, was ich essen will. Es gibt keine endlosen Diskussionen, was am besten ist: glutenfrei, Low-Carb, Steinzeit-Diät oder vegan. Ich muss jetzt auch weniger für meine Strom- und Wasserrechnung bezahlen. Jeden Tag spare ich viele Stunden und jeden Monat viele hundert Euro. Ich muss mich nicht mehr mit Essen kochen rumschlagen. Soylent könnte aber auch eine Alternative für Menschen sein, die Probleme mit ihrem Gewicht haben. Es ist ganz einfach, ab- oder zuzunehmen. Du trinkst einfach mehr oder weniger Soylent.

Es gib aber auch Nachteile: Wenn ich mir einen Cocktail gemacht habe, muss ich ihn schnell trinken, weil er sonst schlecht wird. Ich muss mir die Cocktails also jeden Tag aufs Neue mischen. Wenn ich die Zutaten falsch dosiere, wird mir übel davon, aber das ist schon lange nicht mehr passiert. Natürlich gibt es viele Menschen, die normales Essen mehr genießen als ich. Für die ist das vielleicht nichts.

Kann Soylent unsere Ernährungsgewohnheiten verändern?

Was wir essen, hat viel damit zu tun, was es kostest und ob es schnell geht. Du kannst dich gesund ernähren, aber in Amerika ist das nicht so leicht—das billigste und bequemste Essen ist halt richtig ungesund. Die Wissenschaft könnte gesundes Essen entwickeln, das billig und bequem wäre, aber dafür müssten wir erst bestimmte Nahrungsmittel aufgeben. So was wie frisches Obst und Gemüse.

Klingt ja bedrohlich.

Meiner Meinung nach brauchen wir Früchte und Gemüse gar nicht—was wir brauchen, sind Vitamine und Mineralien. Wir brauchen Kohlenhydrate und kein Brot. Aminosäuren und keine Milch. Es ist OK, wenn du darauf nicht verzichten willst, aber nicht jeder kann sich diese Nahrungsmittel leisten. Und nicht jeder mag ihren Geschmack. Wir sollten Essen optimieren und individualisieren. Wenn Soylent so billig und überall zu haben wäre wie Kaffee, wären wir alle gesünder. Das Gesundheitssystem würde entlastet. Ich halte das alles für machbar.

Damit könnten wir den Hunger auf der Welt bekämpfen.

Ja, da bin ich sehr optimistisch. Wir könnten armen Ländern damit helfen. Soylent lässt sich aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen herstellen, die es vor Ort gibt. Und es ist ziemlich billig, damit könnten wir auch die Ärmsten der Armen ernähren. Lach nicht, aber ich muss auch viel weniger aufs Klo. In Entwicklungsländern wäre das schon ein großer Fortschritt, weil die mangelhaften hygienischen Bedingungen dort zu Krankheiten und Seuchen führen. Außerdem hat die Landwirtschaft einen großen Einfluss auf die Umwelt. Mit meinem Cocktail würde sich vieles verbessern.

Reagieren die Leute skeptisch auf dein Experiment?

Das ist völlig normal, dass die Leute skeptisch sind. Noch fehlen mir ausreichende Messwerte, aber die bekomme ich hoffentlich zusammen. Das Interessante ist: Viele Wissenschaftler, Ernährungsexperten, Ärzte und Biologen stehen mit mir in Kontakt und sie sind alle sehr zuversichtlich. Es sind die ganz normalen Leute, die mich beschimpfen. Wenn Wissenschaftler zu mir sagen: „Da ist kein Bor in deinem Cocktail, aber Bor ist ein lebenswichtiges Spurenelement”, dann hilft mir das weiter. Daher empfehle ich auch, Soylent mit herkömmlichem Essen zu kombinieren. Aber wenn Leute sagen: „Was du machst ist bescheuert. Du kannst doch nicht von Pulver und Chemie leben, du brauchst gesundes und frisches Essen!”, dann hilft mir das nicht weiter.

Manche Leute haben eine romantische Vorstellung vom Essen, das von idyllischen Bauernhöfen kommt. Die fühlen sich von meiner Erfindung beleidigt. Aber ihre Meinung basiert nicht auf Fakten. Es gibt keine Beweise dafür, dass natürliche Nahrungsmittel gesünder sind als künstlich hergestellte. Und wir können nun mal nicht die ganze Welt mit natürlicher Nahrung ernähren.

Glaubst du, dass du irgendwann genug von Soylent hast?

Soylent gehört zu meiner Ernährung fest dazu. Im Moment esse ich nur ein oder zwei Mal pro Woche „normales” Essen, aber wenn ich das Geld hätte oder eine Freundin, würde ich bestimmt ab und zu ins Restaurant gehen. Aber mit meinem Single-Fraß bin ich ganz zufrieden. Ich vermisse das normale Essen nicht, genauso wenig wie ich den Schwarz-Weiß-Fernseher vermisse.

Im Film Soylent Green wird Soylent aus Menschen gemacht ...

In dem Orginial New York 1999 besteht Soylent aber aus Soja und Linsen. Für den Film wurden viele Sachen verändert. Aber es ist trotzdem einer meiner Lieblingsfilme. Und mein Soylent ist garantiert nicht aus Menschen gemacht.

Na ein Glück. Danke, Rob!


http://www.vice.com/de/read/dieser-mann-glaubt-dass-er-nie-wieder-essen-muss
http://robrhinehart.com/

Stop Eating Food: The Soylent Experiment

Youtube: Stop Eating Food: The Soylent Experiment

Ich selbst hoffe schon lange auf einen effizienten Ersatz zu normaler Nahrung, ja ich gehöre zu den wenigen Menschen die Nahrungsaufnahme nur als Mittel zum Zweck sehen, nur äußerst selten betrachte ich das als reinen Genuss. Dies könnte vielleicht für eine kleine Revolution sorgen, die einzelnen Bestandteile müssen zwar mittels Abstimmung dosiert werden und auch die Herstellung ist anfangs etwas kompliziert, doch sollte dahinter eine Produktion errichtet werden könnten damit auch Hungersnöte bekämpft werden, die ganze Agrarwirtschaft könnte auf den Kopf gestellt werden. Es ist bis jetzt nur ein Selbstexperiment, doch es hat auch einen wissenschaftlichen Wert. Btw. könnte damit auch das nun ja pikante Problem der Verdauungsendprodukte gelöst werden ;)

Wenn ich Genuss erleben möchte dann vielleicht einmal wöchentlich und meinen alltäglichen Genuss decke ich lieber mittels Musik, Kunst und Kultur. Was denkt ihr darüber, zu radikal? Würdet ihr normales Essen vermissen oder würdet ihr auch dieses Experiment wagen wollen? Bin mir da ziemlich sicher das in dem Punkt die meisten eher konservativ sind und bei klassischer Nahrung bleiben wollen, schließlich zählt für die meisten Kochen und gemeinsames Essen auch als Teil der Kultur und sozialen Interaktion. Für mich (subjektiv) ist das antiquiert und lästig (bis auf seltene Ausnahmen).


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 21:44
cRAwler23 schrieb: jeden Tag ein geschmackloses Gebräu zu trinken
cRAwler23 schrieb:Es schmeckt sehr gut.
Ja was denn nun? :D


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 21:45
ich geh vom ersten aus ;)

*Bigmac wegschmeiß, geschmackloses Gebräu runterwürg*


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 21:46
Ich bevorzuge Lichtnahrung, dass ist noch ne Stufe effzienter ;)
/Ironie overloaded

Und warum postest du ein Bild aus Matrix?


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 21:51
cRAwler23 schrieb:Für Rob dauert es viel zu lange, bis die Spiegeleier fürs Frühstück fertig sind.
Und was weiß ich wie viele Biologie-Bücher zu lesen, das Zeug so zu "entwickeln", dass es genau dem Zweck entspricht, damit tausend mal rumzuprobieren, das jeden Tag neu zu machen etc.
ist ja auch sicher so viel kürzer, als einfach schnell ein Sandwich zu machen oder so :D
Oder ein Rührei..das dauert 1 Minute o.o


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 21:53
Und schmeckt sicher besser als das komische Zeug.
Also für mich wär das echt nichts. :D


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 22:08
@RobbyRobbe
Weil in dieser Szene über Nahrung und deren Effizienz philosophiert wurde, in dem Fall ging es um einen reinen Nahrungskonzentrat. Schau dir den 1. Film an und du wirst den Bezug zum Thema erkennen, wenn auch etwas kritisch, da an der Stelle die meisten sicherlich auch Genussmenschen sind, also in dem Fall etwas dystopisch ;)

@Lilitu
Na völlig geschmacksfrei ist es ja scheinbar nicht. Natürlich stellt sich auch hier die Frage nach dem Menschen selbst. Ist der Mensch ein Nahrungsgenussmensch oder betrachtet er Nahrung nur als nötiges Mittel zum Zweck. Ich selbst bin 2.eres. (nur ein Gelegenheitsgenießer :D )

Das ist natürlich deine subjektive Sicht der Dinge, dir ist das klassische Essen sicherlich wichtiger als für mich oder in dem Fall den Erfinder dieser effizienten Nahrungsmische.

Die Sache hat auch einige alltägliche Vorteile als "Nebenprodukt", z.B. eine direktere Nährstoffaufnahme und weit weniger "Endprodukte" die ausgeschieden werden müssen, sprich man muss weit weniger aufn Pott sitzen :D

Alles andere ist noch in der Testphase, wenn das Selbstexperiment über längere Zeit funktioniert und er gesund bleibt oder gar gesünder/fitter als vorher sein könnte und man genügend Ergebnisse hat, dann könnte dieses Projekt für einige Menschen tatsächlich interessant werden. Man denke nur an die akute Nahrungsknappheit in einigen Regionen, man denke an Regionen mit großen Dürreperioden oder an unfruchtbare Landstriche, das alles könnte belanglos werden.
tic schrieb:geschmackloses Gebräu runterwürg
Es soll wie ein Milchshake schmecken, mit Sicherheit könnte man das auch mit Aromen und geschmacklichen Extrakten anreichern ;)


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 22:10
cRAwler23 schrieb:sprich man muss weit weniger aufn Pott sitzen :D
Tss, wenn man nicht mal genug Zeit hat zum scheißen.. :D :P:

Ja, da ist jeder anders. Ich könnte das auf Dauer nicht :D


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 22:11
cRAwler23 schrieb:Es soll wie ein Milchshake schmecken
Ein Fisch-Milchshake? Na lecker :D
cRAwler23 schrieb:Als Fett nehme ich einfach Olivenöl und Fischöl.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 22:15
@Lilitu
Nuuuun ja :D
Wenn's dir spaß macht. Mir wäre in dem Moment anderes schon lieber ;)

Na das erwartet ja auch keiner von dir, doch hier geht’s nicht nur um einzelne Personen, sondern um eine ganze Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten. Menschen die Probleme mit bestimmter Nahrung haben, nicht mehr in der Lage sind selbstständig zu kochen, Menschen mit bestimmten Nahrungsallergien, Menschen in Regionen mit Hungersnöten, Nahrung für zukünftige Weltraumprojekte, Nahrung für Menschen die unter starkem Zeitdruck leiden, Menschen mit Ernährungsproblemen usw.etc.pp. oder Schlicht und einfach eine hygienischere Zukunft mit weniger Scheiße im Umlauf xD

Olivenöl und Fischöl sind recht geschmacksneutral. Ich würde in dem Fall Olivenöl empfehlen, ist zudem auch recht gesund.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 22:18
cRAwler23 schrieb:Mir wäre in dem Moment anderes schon lieber ;)
Zum Beispiel essen :troll:

Klar, hat in bestimmten Bereichen und Situationen schon Vorteile. Streite ich nicht ab :)


melden

Soylent - Alternative Ernährung

28.03.2013 um 22:42
Ich finde es ist ein guter Ansatz, jedoch hat es einen radikalen Beigeschmack.

Es würde auf jeden Fall helfen wieder eine richtige Balance zu schaffen, einen guten Teil der Stoffe daraus ziehen und dennoch ab und zu übliche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Dieser Anteil könnte dann sicher auch ohne Massenproduktion bezogen werden.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

29.03.2013 um 15:14
Ich esse aber gerne Sachen die mir schmecken.
Satt zu werden ist meistens nur Sekundärziel wenn ich esse, primär gehts mir um den Geschmack.
Von dem her wäre so ein Drink nix für mich.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

29.03.2013 um 15:37
Mahlzeit!

Essen hat nicht nur mit Nahrungsaufnahmen zu tun, den:
1. die soziale Komponente, gemeinsames einkaufen, zubereiten und verspeisen.
2. die Körper regenerierende Wirkung der Bestandteile, die bei der künstlichen Nahrung unvollständig erfasst sind.

Guten Appetit!


melden

Soylent - Alternative Ernährung

29.03.2013 um 15:45
Für die (seltenen) Fälle, in denen ich keine Lust zu kochen habe, fände ich einen Shake mit Zwiebelrostbraten-und-Spätzle-Geschmack aber nicht schlecht...

Aber im Ernst, für mich wäre das nichts. Dafür koche ich zu gern und kann ein Getränk auch niemals den Biss in ein saftiges Stück Fleisch ersetzen. Essen kann ja durchaus sehr sinnlich sein, wenn man ein Gericht nicht einfach runter schlingt.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

29.03.2013 um 22:02
Ich verstehe nicht das Problem des Soylent-Erfinders. So zu essen, daß dies kaum Zeit kostet, ist ziemlich einfach. Ich mach mir meistens:

- Haferflocken mit Orangensatz, Zubereitungszeit: 5 Sekunden. Esszeit: 2 –3 Minuten, kcal: 500 – 1000 ... je nach Menge
- Corned-Beef-Scheiben ohne Brot, Zubereitungszeit: 1 Sekunde. Esszeit: 1 Minute, Eiweißlieferant
- große Mengen frisches Obst, Zubereitungszeit: 1 Sekunde (Äpfel), 2 Sekunden (Bananen), Zuckerlieferant, Esszeit: ca. 1 – 3 Minuten
- oft auch Nüsse, Zubereitungszeit: 1 Sekunde, Esszeit: ca. 1 Minute


melden

Soylent - Alternative Ernährung

29.03.2013 um 22:23
Ich bezweifel, dass das gesund ist.
Da würd ich ja eher Soylent Green oder Soylent Red zu mir nehmen.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

30.03.2013 um 00:39
Halte ich für totalen Müll. Schlimm genug das viele sich sowieso verwiegend aus der Tüte ernahren aber sowas dann noch? Passt aber in ein alptraumhaftes Zukunfts-Szenario...


melden

Soylent - Alternative Ernährung

30.03.2013 um 00:57
Ich weiß gar nicht was ihr habt ... ihr könnt doch sein Getränkt nicht mit anderem Schrott vergleichen, das uns für sehr wenig Geld in fast jedem Laden angeboten wird.
Er stopft ja nur die Sachen in seine Brühe, die der Mensch braucht ohne diese ganzen ungesunden Schadstoffe.

Ich würde es zu mir nehmen, natürlich nicht nur davon leben, das wäre mir dann doch zu viel aber ich finde diese Idee nicht schlecht.
Wie er schon sagte, es gibt keine Beweise, dass natürliche Nahrungsmittel gesünder sind als künstliche.


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

30.03.2013 um 01:02
cRAwler23 schrieb:Was ist eine Riesenzeitverschwendung und kostet viel Geld? Essen
Ab da hab ich aufgehört. So ein Riesenschwachsinn.


melden
164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Robert Franz OPC24 Beiträge