Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

3.137 Beiträge, Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk, Strompreis, Autoindustrie, E-auto

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

25.06.2019 um 16:25
kleinundgrün schrieb:Nun, auch das ist ei Teil dessen, dass ich mir eine Meinung über andere bilden kann. Hast Du Probleme damit, dass ich diese Ansichten so werte?
Klar kannst du dir eine Meinung bilden. Aber ein Argument, warum das alles so verträglich für unsere Erde ist, wenn sich die Menschheit weiter wie die Karnickel vermehren, bist du noch schuldig ;)
Mir ist es egal, die paar Jahre, die ich noch habe, wird es schon noch gut gehen. Danach ist mir eh wurscht.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

25.06.2019 um 16:35
the_unforgiven schrieb:Du willst also darauf hinaus daß es zwar mit einer Einwohnerzahl x+ xMio (zuwanderung, Nachwuchs, Bauboom für bezahlbaren Wohnraum) funktioniert
Wächst unsere Bevölkerung den signifikant?
the_unforgiven schrieb:man langfristig KEINEN Netzausbau bräuchte
Doch, man braucht einen Netzausbau. Aber es ist eben die Frage des Umfangs. Ein paar kw pro Wohneinheit summieren sich halt schnell zu ziemlich dicken Kabeln. Und Autos - so wie auch Heizen mit Strom - sind grundsätzlich sehr leistungsintensive Anwendungen, die im Falle von Spitzen eben auch besonders große Puffer benötigen.
the_unforgiven schrieb:ABER nicht funktioniert kleine Ladesäulen zu betreiben deren max. Leistung und Einschaltzeitpunkt man per Auflagen deffinieren kann?
Starre Einschaltzeiten bringen halt nicht viel, außer Frust beim Nutzer.
the_unforgiven schrieb:ist nicht meine intention
Bist aber recht erfolgreich. Bitte versuche wenigstens auf die Argumente einzugehen und Dich nihct einfach nur zu wiederholen.
Ich habe verstanden, was Du schreibst. Nur hat diese Ansicht Schwächen in der Umsetzung, die ich versuche, Dir zu kommunizieren.
Du hättest recht, wenn Menschen sich vernünftig verhalten würden und kurzfristige Nachteile für längerfristige Vorteile gerne in Kauf nehmen. Aber das ist eben realitätsfern.
the_unforgiven schrieb:nun dann sollte man doch die BEV fahrer mal fragen was sie von solchen Ladern halten würden und wie sie diese "Einschränkung" empfänden wenn es zusätzlich zu jedem schnellader in Wohnvierteln 1000e nachtsteckdosen an den Parkplätzen gäbe?
Ich weiß gar nicht, was du mit Deinen vielen Steckdosen willst. Keiner sagt, das wäre schlecht. Es hat halt Probleme in der Umsetzung.
the_unforgiven schrieb:Daß ein langsamlader mal ne Stunde abschaltet ist im Gegensatz zu den anderen Verbrauchern etwas womit man leben kann und muss.
Sicher kann das so sein - nur woher soll der Lader wissen, wann er abschalten soll, wenn er nicht mit anderen Systemen vernetzt ist?


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

25.06.2019 um 16:39
Alibert schrieb:Klar kannst du dir eine Meinung bilden. Aber ein Argument, warum das alles so verträglich für unsere Erde ist, wenn sich die Menschheit weiter wie die Karnickel vermehren, bist du noch schuldig
Weil die Erde auch weit mehr Menschen verkraftet - sie verkraftet nur nicht den Ressourcenverbrauch. Und der lässt sich nun mal auch ohne genozidale Gedanken signifikant senken.
Bzw. genau genommen ist der Erde das herzlich egal. Wir zerstören nicht den Planeten, wir zerstören nur unsere Lebensgrundlage (und die einiger anderer Arten natürlich auch). Aber das sind nun semantische Details.
Ich finde, wem es zu viele Menschen gibt, soll daraus halt für sich die passenden Konsequenzen ziehen, aber das nicht gerade als eine Art allgemeingültige Lebensweisheit zum Besten geben.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

25.06.2019 um 17:49
kleinundgrün schrieb:ohne genozidale Gedanken signifikant senken.
Wie ich schon mal schrieb, rede ich nicht davon irgendwelche Todesschwadronen über den Erdball zu schicken und 7mrd. Menschen abzumorkeln. Ein bisschen Bildung und Aufklärungsarbeit nenne ich jetzt nicht gonozid ;)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 08:42
Alibert schrieb:Ein bisschen Bildung und Aufklärungsarbeit nenne ich jetzt nicht gonozid ;)
Damit würdest Du - wie Du angeregt hast - die Menschheit um 95% reduzieren? Was für eine Art von Bildung wäre das genau?
Das ist nun hier wirklich sehr weit vom Thema entfernt, aber schon mal überlegt, warum die Bevölkerung in manchen Ländern wächst und in manchen stagniert oder sinkt?
Und nein, Aufklärung ist nicht der maßgebliche Faktor.

Aber lassen wir das. Ich habe Deine Meinung gehört, finde sie nach wie vor unsinnig und dabei kann ich es von meiner Seite aus auch belassen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 16:47
kleinundgrün schrieb:Aber lassen wir das. Ich habe Deine Meinung gehört, finde sie nach wie vor unsinnig und dabei kann ich es von meiner Seite aus auch belassen.
Klar, du hast ja auch keine Argument, warum die Erde locker 7,6+mrd Menschen verkraftet.
Sicher, wenn alle wieder in Lehmhütten hausen und auf dem Lebensstandart des Neandertalers leben, dann mag das gehen.
Aber lassen wir dass.
Wie war jetzt noch mal das schlagende Argument, dass ich nächstes Jehr unbedingt eine E-Karre haben will?


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 16:48
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Du willst also darauf hinaus daß es zwar mit einer Einwohnerzahl x+ xMio (zuwanderung, Nachwuchs, Bauboom für bezahlbaren Wohnraum) funktioniert

Wächst unsere Bevölkerung den signifikant?
Nun zumindest verteilt und verdichtet sie sich signifikant um und man schient das noch fördern zu wollen.
Zudem, ob es einem gefällt oder nicht, geht vieles weg von lokaler Verbrennung zu elektrik.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
man langfristig KEINEN Netzausbau bräuchte

Doch, man braucht einen Netzausbau. Aber es ist eben die Frage des Umfangs. Ein paar kw pro Wohneinheit summieren sich halt schnell zu ziemlich dicken Kabeln. Und Autos - so wie auch Heizen mit Strom - sind grundsätzlich sehr leistungsintensive Anwendungen, die im Falle von Spitzen eben auch besonders große Puffer benötigen.
KLar, aber das Heizen ist auch politisch so angedacht, oder worauf sollen die EU Vorgaben denn hinlaufen?
(Und die Heizungsbauermafia macht einem dann noch jede Therme madig.)

Der Unterschied ist daß man einem Durchlauferhitzer in einem Wohnhaus keine xx000€ Kosten aufbrummen und Leistungsgrenze wie zeit vorgeben kann, einer kommerziellen Schnelladestation schon.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
ABER nicht funktioniert kleine Ladesäulen zu betreiben deren max. Leistung und Einschaltzeitpunkt man per Auflagen deffinieren kann?

Starre Einschaltzeiten bringen halt nicht viel, außer Frust beim Nutzer.
Nutzer ist wer sein Auto nen halben Tag hinstellt.
In einem Wohnviertel mögen das mancherorts tagsüber viele sein ;) aber in strukturstarken Gegenden sind das eher wenige.
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
ist nicht meine intention

Bist aber recht erfolgreich. Bitte versuche wenigstens auf die Argumente einzugehen und Dich nihct einfach nur zu wiederholen.
Ich habe verstanden, was Du schreibst. Nur hat diese Ansicht Schwächen in der Umsetzung, die ich versuche, Dir zu kommunizieren.
Du hättest recht, wenn Menschen sich vernünftig verhalten würden und kurzfristige Nachteile für längerfristige Vorteile gerne in Kauf nehmen. Aber das ist eben realitätsfern.
Menschen vernünftig verhalten... vielleicht ist der Knackpunkt daß bei mir der Netzbetreiber -wie heute auch- die Entscheidung darüber hat was umgesetzt wird und welche Auflagen es gibt.

Was denkst Du würde passieren wenn in einigen Wohgebieten in jeder Großstadt solche Dosen wären und die Menschen nicht vernünftig sind?
Würden die dann die Dosen nicht nutzen oder tagsüber nutzen wollen und einen Aufstand proben weil die nicht laufen oder keinen BEV kaufen?
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
nun dann sollte man doch die BEV fahrer mal fragen was sie von solchen Ladern halten würden und wie sie diese "Einschränkung" empfänden wenn es zusätzlich zu jedem schnellader in Wohnvierteln 1000e nachtsteckdosen an den Parkplätzen gäbe?

Ich weiß gar nicht, was du mit Deinen vielen Steckdosen willst. Keiner sagt, das wäre schlecht. Es hat halt Probleme in der Umsetzung.
Ich komme gut ohne aus, aber in BEV Foren ist durchweg der Wunsch nach vielen vielen "Steckdosen" statt Schnelladern.
Ein schnellader ist mal schnell falsch zugeparkt uoder fällt aus, außerdem geht dann der extra weg und die Zeit so kurz sie auch ist wie beim Tanken von der Lebenszeit ab.
Eine Dose in einem Wohnviertel steht da wo man sien BEV nachts abstellt. Um die Trefferquote zu erhöhen müssen es auch derzeit viele sein, man kann ja in rechtsfreien räumen wie großstädten derzeit keine Parkregeln durchsetzen.

"Meine" 6-8kW Dosen wären lautlos und NORMALE Parkplätze.
Damit gäbe es keinen Krieg mit Verbrennerfahrern wie hier:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-anwohner-protestieren-gegen-ladestationen-fuer-e-autos-1.4037266
kleinundgrün schrieb:the_unforgiven schrieb:
Daß ein langsamlader mal ne Stunde abschaltet ist im Gegensatz zu den anderen Verbrauchern etwas womit man leben kann und muss.

Sicher kann das so sein - nur woher soll der Lader wissen, wann er abschalten soll, wenn er nicht mit anderen Systemen vernetzt ist?
Wie würdest Du das machen?


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 16:54
Alibert schrieb:Klar, du hast ja auch keine Argument, warum die Erde locker 7,6+mrd Menschen verkraftet.
Weil es selbstverständlich ist. Nicht die Anzahl an Menschen spielt eine Rolle, sondern der Gesamtressourcenverbrauch.
Fragst Du auch, warum es hell ist, wenn die Sonne scheint? Nein, weil es eine folgerichtige Ableitung von Ursache und Wirkung ist.
Und im Grunde bist Du derjenige, der die Behauptung aufstell, 7 Mrd. wären zu viel, und Du brings keinerlei Plausibilisierung dafür und forderst im Gegenteil noch eine Beweislastumkehr.

Ich könnte Dir auch ein paar Links geben, wo sich Leute schon mal damit beschäftigt haben, aber was soll es helfen?
Du hast einfach keinen Schimmer, was man an Deiner Neandertalanalogie wieder mal sieht. Du hat schlicht keine Ahnung, mit welcher Art nachhaltiger Lebensweise unserer Erde eine ganze Menge an Menschen verkraftet.

Und nachdem Du es nun noch mal aufgegriffen hast: Mit welcher Aufklärungsarbeit genau möchtest Du die Weltbevölkerung um 95% reduzieren? Das wäre mal wirklich spannend, ich kann mir da gar nichts drunter vorstellen.
Alibert schrieb:Wie war jetzt noch mal das schlagende Argument, dass ich nächstes Jehr unbedingt eine E-Karre haben will?
Welche Rolle spielt es, was Du willst und warum benötigst Du dafür von mir Argumente? Deine Entscheidungsfindung ist mir herzlich egal.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 17:10
the_unforgiven schrieb:Nun zumindest verteilt und verdichtet sie sich signifikant um und man schient das noch fördern zu wollen.
Verteilt oder verdichtet sie sich? Das schließt sich doch aus?
Meinst Du damit die Zuwanderung in die Städte?
the_unforgiven schrieb:Zudem, ob es einem gefällt oder nicht, geht vieles weg von lokaler Verbrennung zu elektrik.
Klar. Aber die Voraussetzungen sind eben, wie ich sie beschrieben habe. Zusätzliche Last erfordert zusätzliche Infrastruktur und wenn alles unkontrolliert Strom zieht, wenn halt gerade die Lust danach steht, erhöht das massiv die notwendigen Überkapazitäten.
the_unforgiven schrieb:KLar, aber das Heizen ist auch politisch so angedacht
Wasser kann man nun auf vielfältige Weise nachhaltig warm machen. Warum muss es denn unbedingt der Durchlauferhitzer sein, der unmittelbar bedarfsgetrieben die Leistung benötigt?
the_unforgiven schrieb:Nutzer ist wer sein Auto nen halben Tag hinstellt.
Was hat das mit der Unbequemlichkeit starrer Nutzungszeiten zu tun?
the_unforgiven schrieb:Würden die dann die Dosen nicht nutzen oder tagsüber nutzen wollen und einen Aufstand proben weil die nicht laufen oder keinen BEV kaufen?
Sie würden schlicht keine E-Autos kaufen. Es geht darum, Anreize zu schaffen.
the_unforgiven schrieb:Ich komme gut ohne aus, aber in BEV Foren ist durchweg der Wunsch nach vielen vielen "Steckdosen" statt Schnelladern.
Was hat das mit meiner Aussage zu tun? Wie gesagt, keiner hat was gegen viele Steckdosen - aber die muss man halt haben.
the_unforgiven schrieb:"Meine" 6-8kW Dosen wären lautlos und NORMALE Parkplätze.
Damit gäbe es keinen Krieg mit Verbrennerfahrern wie hier:
Und was passiert, wenn Du in einem Bereich 1000 solcher Dosen hast und 1000 Autos laden mit 6-8 kW? Genau das ist ja der Punkt. Wenn Du die Karre abstellst, wird sie mit dem Laden, was die Dose bereit stellt. Die 1000 Dosen und Fahrzeuge müssten vernetzt sein, damit die Gesamtmenge an Leistung kalkulierbar ist. Stell Dir ein Fußballstadion vor. 10.000 Leute parken ihr Auto mehr oder weniger zur gleichen Zeit und plötzlich reden wir von 80 MW auf einem kleinen Bereich, weil alle erst mal volles Rohr laden, egal wie voll der Akku ist. Es wird ja nur zwischen Dose und Auto verhandelt.
Versuche doch bite mal, diesen Gedanken aufzugreifen.
the_unforgiven schrieb:Wie würdest Du das machen?
Na, wie es heute schon bei den PV-Anlagen gemacht wird. Vernetzung. Und mit intelligenten Verbrauchern, die dann Strom ziehen, wenn es welchen gibt.
Und die Anreize dafür sind billigere Tarife.
Klar, das Sicherheitsproblem bleibt, aber das muss letztlich eh angegangen werden, IoT ist ja immer mehr.
Und dann kann das Auto, das fast voll ist, eben später anfangen zu laden. Und die Waschmaschine wäscht um 3.12 Uhr und der Warmwasserspeicher wird um 9.30 beheizt.
Nur mit Kommunikation kann man die sonst enormen Puffer vermeiden.
Von dem Gedanken "jederzeit Strom im Überfluss" müssen wir uns verabschieden. Die Geräte sollten möglichst gleichmäßig Strom verbrauchen (in der Gesamtbetrachung).
Und das geht einerseits mit lokalen Puffern (teuer) oder eben mit intelligenten Verbrauchern.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 17:27
kleinundgrün schrieb:Weil es selbstverständlich ist. Nicht die Anzahl an Menschen spielt eine Rolle, sondern der Gesamtressourcenverbrauch.
Das versteh sogar ich ;)
kleinundgrün schrieb:Und im Grunde bist Du derjenige, der die Behauptung aufstell, 7 Mrd. wären zu viel, und Du brings keinerlei Plausibilisierung dafür und forderst im Gegenteil noch eine Beweislastumkehr.
Na, es ist einfach "eine folgerichtige Ableitung von Ursache und Wirkung". Weniger Mensche = wenige benötigte Ressourcen. Kann natürlich auch bei 2mrd. Menschen klappen oder (wie oben schon irgendwo geschrieben) bei 200mio Amerikanern zu viel sein.
kleinundgrün schrieb:Du hat schlicht keine Ahnung, mit welcher Art nachhaltiger Lebensweise unserer Erde eine ganze Menge an Menschen verkraftet.
Nein, ich habe wirklich keine Ahnung, wie 7,6mrd. Menschen bei heutigem (oder noch besserem) Lebensstandard, mit so wenig Resourcen auskommen sollen, dass die Erde dies dauerhaft verkraftet. Da hast du sicher einen passenden Link zu?
kleinundgrün schrieb:Und nachdem Du es nun noch mal aufgegriffen hast: Mit welcher Aufklärungsarbeit genau möchtest Du die Weltbevölkerung um 95% reduzieren? Das wäre mal wirklich spannend, ich kann mir da gar nichts drunter vorstellen.
Das wird natürlich nicht die Lösung sein, aber schon einmal ein Anfang ;)
Das ist das gleiche, wie das was Deutschland treibt, mit riesen Aufwand die CO2 Emission zu reduzieren (bei einem Anteil, was waren es noch gleich, 2% der weltweiten Emissionen?), währen andere 100te neue Kohlekraftwerke bauen ;)
kleinundgrün schrieb:Welche Rolle spielt es, was Du willst und warum benötigst Du dafür von mir Argumente? Deine Entscheidungsfindung ist mir herzlich egal.
Das ist der Titel dieses Threads, die Gründe, warum jeder nächstes Jahr so eine Kiste haben will. Ich habe noch keinen plausiblen Grund gefunden. Noch nicht einmal warum viele so ein Ding haben wollen. Ich kenne keinen in meinem Bekanntenkreis, der es überhaupt in Erwägung zieht, sich als nächstes Fahrzeug ein E-Auto zu kaufen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 17:39
Alibert schrieb:Na, es ist einfach "eine folgerichtige Ableitung von Ursache und Wirkung". Weniger Mensche = wenige benötigte Ressourcen.
Klar, das ist nicht zu leugnen.
Wenn Du 95% der Verbraucher eliminierst (im weitesten Sinne, wie auch immer) wirst Du Dich vermutlich zu de 5% Überlebenden zählen und musst Dich dann in Deinem Ressourcenverbrauch nicht mehr beschränken. Ja, das ist folgerichtig und empathiearm und egozentrisch.
Es ist aber noch nicht mal korrekt, weil Du weit mehr Ressourcen verbrauchst, als ein Bauer in China oder Indien oder Afrika. Um da durch Bevölerungsschwund Deinen Lebensstil aufrecht erhalten zu können, müsstest Du also schon sehr tief eingreifen. Vielleicht wäre es da sinnvoller 50% des Teils der Weltbevölkerung überleben zu lassen, die wenig Ressourcen verbrauchen?
Alibert schrieb:Nein, ich habe wirklich keine Ahnung, wie 7,6mrd. Menschen bei heutigem (oder noch besserem) Lebensstandard, mit so wenig Resourcen auskommen sollen, dass die Erde dies dauerhaft verkraftet. Da hast du sicher einen passenden Link zu?
Na, da findet sich einiges.
https://www.sueddeutsche.de/wissen/ueberbevoelkerung-wie-viel-bevoelkerungswachstum-verkraftet-die-erde-1.3842489
https://www.faz.net/aktuell/race-to-feed-the-world/wie-viele-menschen-naehrt-die-erde-15378861.html
oder einfach https://www.google.com/search?q=wie+viel+menschen+verkraftet+die+erde
Alibert schrieb:Das wird natürlich nicht die Lösung sein, aber schon einmal ein Anfang
Und der Rest der 7,2 Md. Menschen, die Du loshaben möchtest, wie genau würdest Du das machen? Ich bin da wirklich interessiert. Aufklärung über Suizid? Ich kann mir da wirklich nicht vorstellen, wie Du dahin kommen möchtest.
Alibert schrieb:Das ist der Titel dieses Threads, die Gründe, warum jeder nächstes Jahr so eine Kiste haben will.
Da geht es nicht ums wollen. Da geht es um die Senkung des Gesamtbedarfs an Ressourcen, wovon dieser Punkt ein Teil ist oder sein kann.

Du hast einfach die grandiose Idee, Du kannst so weitermachen wie bisher, wenn nur genügend andere weg wären. Das ist viel einfacher und bequemer, als sich in seinem Rssourcenverbrauch zu beschränken.
Das ist - ich kann das gar nicht deutlich genug sagen - erbärmlich.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.06.2019 um 18:19
Alibert schrieb:Klar kannst du dir eine Meinung bilden. Aber ein Argument, warum das alles so verträglich für unsere Erde ist, wenn sich die Menschheit weiter wie die Karnickel vermehren, bist du noch schuldig ;)
Das wäre aber ein Fall von "wenn nicht wär". Die Menschheit wächst langsamer, Jahr für Jahr gibt es weniger Kinder, und zwar sogar in absoluten Zahlen. Der Haupttreiber für den aktuellen Bevölkerungszuwachs ist das zunehmende Durschnittsalter. Dieses "vermehren wie die Karnickel" ist vorbei, und zwar seit beinahe 30 Jahren. Aktuell hat das Weltdurchschnittspaar 2,5 Kinder - eine Statistik, die sich problemlos im Internet überprüfen lässt.

Von daher dürfte der Peak bei etwa 11 Milliarden Menschen liegen, danach ist die Anzahl der Menschen rückläufig. Gibt 'ne Doku dazu, auf Wunsch kann ich sie raussuchen. Hauptbremse für den Bevölkerungswachstum ist übrigens Aufklärung und Gleichberechtigung, da liegst Du goldrichtig. Wird mittlerweile aber auch beinahe überall gemacht. Selbst in Indien und Bangladesch lernt man schon in der Schule, das kleine Familien glücklich sind und große Familien Hunger leiden.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

27.06.2019 um 19:59
kleinundgrün schrieb:wirst Du Dich vermutlich zu de 5% Überlebenden zählen und musst Dich dann in Deinem Ressourcenverbrauch nicht mehr beschränken. Ja, das ist folgerichtig und empathiearm und egozentrisch.
Nö, in den paar Jahren, die ich noch habe, ist das sicher nicht zu machen.
kleinundgrün schrieb:Und der Rest der 7,2 Md. Menschen, die Du loshaben möchtest, wie genau würdest Du das machen? Ich bin da wirklich interessiert. Aufklärung über Suizid? Ich kann mir da wirklich nicht vorstellen, wie Du dahin kommen möchtest.
Nochmal, ich möchte niemanden abmorkeln. Bildung, Aufklärung und und politische Lenkung wären meine Mittel der Wahl. Ja, das geht nicht von heute auf morgen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.06.2019 um 08:39
Alibert schrieb:Ja, das geht nicht von heute auf morgen.
Bis Du 95% der Weltbevölkerung mit "Bildung und Aufklärung" weg bekommen hast, ist das Problem, das diese Leute für Dich erzeugen, schon viel zu groß. Es ist und bleibt eine unsinnige Idee. Außer dass sie menschenverachtend ist, bringt sie nichts.
Was etwas bringt ist, dass wir unseren Ressourcenverbrauch auf das anpassen, was nachhaltig vorhanden ist. Das geht quasi sofort.

Bevölkerungskontrolle - nicht wie Du sie betrachtest, dass die allermeisten Menschen weg sind - ist durchaus sinnvoll. Aber die ergibt sich quasi von alleine. Durch Senkung der Kindersterblichkeit und durch Schaffung eines Wohlstandes, der beinhaltet, dass die Leute nicht mehr verhungern. Dann bekommen sie automatisch weniger Kinder.

Du bist hier einfach unüberlegt vorgeprescht mit Deinen -95%. Und auch in den paar Jahren, die Du Deiner Aussage noch hast, möchtest Du Dich offenbar nicht beschränken, sondern Du möchtest lieber eine andere Variante propagieren, die Dir Deinen Lebenswandel erlaubt, ohne dass Du Dich dafür in Rechtfertigungssituationen bringst ("oh, der fährt aber ein umweltschädliches Auto etc.") und das Problem lieber woanders verortest.

Ich will Dir Deine Autos gar nicht madig machen - aber die Wahrnehmung in der Gesellschaft ändert sich eben und von "wow, geiler 8-Zylinder" wird sich das immer mehr in "so eine Dreckschleuder" ändern. Da kannst Du nun entweder drüber stehen oder Dich anpassen. Nur alternative Vorschläge wie "massive Bevölkerungsreduktion täte es ja auch" sind da wirklich die schlechteste Variante.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.06.2019 um 14:28
kleinundgrün schrieb:die Dir Deinen Lebenswandel erlaubt, ohne dass Du Dich dafür in Rechtfertigungssituationen bringst ("oh, der fährt aber ein umweltschädliches Auto etc.") und das Problem lieber woanders verortest.
Ich denke, du schätzt meinen Lebenswandel etwas falsch ein. Mein Konsumverhalten weicht stark von den Wünschen "des Handels" ab. Auch meine beiden Autos (welche übrigens nicht für mich gebaut wurden, sondern "schon da" waren) werden nicht von einem 8 Zylinder angetrieben.

Und ich denke, hier sind wir uns einig, es macht wenig Sinn für den Umweltschutz, ein Auto im technisch sehr guten Zustand, welches noch mehrere Jahre fahren kann, zu pressen und dafür ein E-Auto zu produzieren, dessen Ökobilanz jetzt auch nicht so rosig aussieht.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.07.2019 um 08:16
Alibert schrieb:welche übrigens nicht für mich gebaut wurden, sondern "schon da" waren
Auch wenn nachhaltige Ressourcennutzung von Dingen, die schon da sind, grundsätzlich sinnvoll ist, ist das Argument dennoch nicht richtig. Salopp gesagt, hast du diese Fahrzeuge vom Markt entfernt und für andere, die ein Fahrzeug benötigen, muss eben eines gebaut werden.
Und auch nicht zu vergessen: Irgend wann kippt es eben und der Ressourcenverbrauch eines alten Fahrzeugs übersteigt den Ressourcenverbrauch, würde man es ersetzen.
Aber sei es drum. Ich kritisiere weder Deinen Lebensstil noch spielt es für mich irgend eine Rolle, was Du machst oder nicht machst. Nur Deine Proklamation, 95% der Weltbevölkerung wie auch immer "von der Erde zu tilgen" (nach wie vor ist mir nicht klar, wie Du das mittels Aufklärung und Bildung erreichen möchtest), ist mir aufgestoßen.
An der Stelle wäre es sicherlich klug, das als "zu weit vorgeprescht" einzugestehen, aber auch das ist dein Ding und mir im gleichen Maße egal.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

01.07.2019 um 10:38
kleinundgrün schrieb:An der Stelle wäre es sicherlich klug, das als "zu weit vorgeprescht" einzugestehen, aber auch das ist dein Ding und mir im gleichen Maße egal.
Ich würde es eher als nicht realistisch/ realisierbar titulieren.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

04.07.2019 um 19:29
moredread schrieb am 12.06.2019:Interessant. Ich hatte gedacht, so etwas könne man ausschließen. Ich bin gespannt, was die Untersuchung zu Tage fördert.
Offensichtlich menschliches Versagen:
Auslöser für die Explosion an einer Wasserstoff-Tankstelle am Pfingstmontag nahe Oslo war ein falsch montierter Stecker in einem Wasserstofftank im Hochdruckspeicher.
Quelle: https://www.electrive.net/2019/07/01/norwegen-ursache-der-explosion-an-wasserstoff-tankstelle-gefunden%E2%80%A8%E2%80%A8...

Momentan wird noch nach der Zündquelle gesucht.

Wenn du dich auf dem laufenden halten möchtest, empfehle ich dir die News-Seite von H2.Live:

https://h2.live/aktuell


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

08.07.2019 um 23:06
pluss schrieb am 04.07.2019:Offensichtlich menschliches Versagen:
Vielen Dank! Das ist sehr informativ. Prima, das Du es hier eingestellt hast.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

10.07.2019 um 23:26
In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden.
Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
( 6 Seiten lang)

https://www.golem.de/news/co2-emissionen-und-lithium-ist-das-elektroauto-wirklich-ein-irrweg-1907-142336.html

@moredread
@pluss
@Alibert
@kleinundgrün
@the_unforgiven
@Edelstoff
@mchomer
@syndrom
@Gildonus
@CaptainAllmy


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt