Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

2.908 Beiträge, Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk, E-auto, Strompreis, Autoindustrie

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 00:02
Nun vor hundert Jahren soffen die Motoren noch 15-20 Liter,
in 10 Jahren braucht man keine 100 kw fur 400 km.
Sind ja auch nur Beispiele, die Technik wird sich weiterentwickeln.

Wichtig sind aber einheitliche Standards beim bezahlen.
Im Moment gibt es ja x Anbieter, x verschiedene Apps, x verschiedene Kartenanbieter, jede Ladesäule will ein anderes Bezahlsystem.

Das muss sich dringend ändern, ein System, mit dem man an jeder Ladestation bezahlen kann, ist dringend erforderlich.

Was nützen 400 km Reichweite, wenn die Dienstreise oder die Urlaubsfahrt an einer Ladesäule endet, die keine der 10 mitgeführten Karten akzeptiert ...


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 00:38
Optimist schrieb:Wie wäre es, wenn diese Stromzapfstellen mal alle völlig belegt wären? Was für ein Stromnetz würde dafür benötigt um genug Kapazität dafür zu haben (dass keine Sicherung rausfliegt usw.)?
Das kann man recht einfach ausrechnen. Nehmen wir also ein Auto, dass ne Reichweite von 500km haben soll und in 5 Minuten halb voll geladen werden soll. Im Mittel reden wir da von ca. 50 kWh.
Dazu reichen schon 600kW Ladeleistung! Wenn ich mich nich arg verrechnet habe, dann gibt dies für Standard 3 Phasen Wechselstrom sportliche 867A Ladestrom, was etwa dem 3-4fachen eines Hausanschlusses für ein Mehrfamilienhaus mit 10-20 Wohnungen entspricht und wohl mindestens 3 armdicke Kabel benötigen dürfte.
Um es kurz zu machen, das kann man schlicht ausschließen.

Der Entscheidende Knackpunkt is aber die extrem kurze Ladezeit von 5 Minuten (vermutlich von einem heutigen Tankvorgang abgeleitet). Läd man die selbe Energie statt in 5 Minuten über 10 Stunden (was eine normale Dauer für ein über Nacht abgestelltes Auto sein dürfte), dann reduziert sich die Leistung auf 5kW und der Strom auf ca. 13A, was deutlich weniger als der Anschlusswert jedes handelsüblichen Elektroherdes is und ein vielleicht Zeigefinger dickes Kabel benötigt.

Kurz gesagt, es wird keine Tankstellen für E Autos geben, die werden einfach dann geladen, wenn sie beim parken ohnehin nur rumstehen. An der Autobahn könnte es Schnelladestationen geben, die dann vielleicht 30-60 Minuten laden (so wie heute beim Tesla), während der Fahrer einfach mal ne Pause einlegt.
Alibert schrieb:Um die in 5 min. In den Akku zu pumpen, brauchst du (ohne Ladeverluste zu berücksichtigen), 1200kW oder 1,2MW. Das macht bei 400V schlappe 1200A.
Bei Wechselstrom wären es 3000A, bei Drehstrom noch 1734A. Da würde ich auch gern mal den Stecker zu sehen. :D
C4ISR schrieb:Zum Stromverbrauch, D hat letztes Jahr mehr Strom exportiert, als unsere Kohlekraftwerke zusammen geliefert haben.
Das solltest du nochmal nachprüfen, 2017 jedenfalls wurden 53TWh exportiert, mit Kohle wurden mehr als 200TWh erzeugt.

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 01:14
@kuno7

Für den Export und deir erzeugten 200TWh bei Kohle möchte ich ein Nachweis haben.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 01:20
@Ban
Im Jahr 2017 wurde ein Exportüberschuss von ca. 53 TWh erzielt.
https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/daten-zu-erneuerbaren-energien/Stromerze...


Stromerzeugung 2016
https://www.klima-warnsignale.uni-hamburg.de/der-kohleausstieg/

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 05:45
C4ISR schrieb:in 10 Jahren braucht man keine 100 kw fur 400 km.
Sind ja auch nur Beispiele, die Technik wird sich weiterentwickeln.
Nicht? Die Aerodynamik eines E-Autos unterscheidet sich nicht von der eines mit Verbrenner. Diese wird seit mehr als 100 Jahre optimiert. Wie schafft man da jetzt einen signifikanten Sprung in den nächsten 10 Jahren.
Der Elektromotor wird seit fast 200 Jahren gebaut, wie schafft man da eine signifikante Verbesserung in den nächsten 10 Jahren, wobei der Wirkungsgrad dann ja die 100% Marke deutlich überschreiten muss?
Der Energiebrauch wird sich also nicht deutlich ändern. Also kannst du nur an der Speicherfähigkeit der Akkus drehen (wo vermutlich auch nicht mehr viel geht). Un dann bleibts bei der Energiemenge, die da umgesetzt wird ;)
Tante Edit: wir sprachen ja auch von 500 km, für 400 brauchts natürlich entsprechend weniger.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 08:56
Das Gewicht und die Geschwindigkeit ist das, was die Reichweite extrem heruntersetzt und damit überholt ist.

Was macht ein E-Audi oder Mercedes für einen Sinn, der leer 2,5t (!) wiegt und 200Km/h schafft, um einen Menschen mit 80Kg irgendwohin zu befördern? Mit einem realen Minimalverbrauch von weit über 20Kwh/100km...?
Der Aufwand an Ressourcen war schon beim Benzinmotor immens, aber jetzt beim E-Auto sieht man den falschen Weg viel deutlicher...

Die Formel E machts vor: mit "nur" 42Kwh Akkukapazität 45min spannende Rennen fahren!

Die Straßenautos müssen viel leichter sein und das Ziel muß sein, mit 5Kwh/100km auszukommen. Dann würde auch eine kleine Batterie für hohe Reserven sorgen, denn die wenigsten brauchen die Reichweite. Und nebenbei könnten wir drei Batterien mit 30Kwh aus den identischen Ressourcen herstellen, die für einen Tesla oder Audi E-tron verwendet werden.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 09:34
C4ISR schrieb:Nun vor hundert Jahren soffen die Motoren noch 15-20 Liter,
in 10 Jahren braucht man keine 100 kw fur 400 km.
Sind ja auch nur Beispiele, die Technik wird sich weiterentwickeln.
Optimismus ist gut, aber ich denke die Physik setzt da einfach Grenzen, vor allem auch bei AKku und Batterietechnik.

gut Radionuklidbatterien wären theoretisch eine Lösung, sind blos Radioaktiv.

Auch Elektriker und co werden was erzählen wenn du überall Spulen verbaust usw.

Also Tankstellen im Klassischen Sinn wird es wohl nicht mehr geben. Firmenparkplätze, Supermarktparkplätze usw werden wohl die Orte des LAdens ( Btw weiß ich nicht wie gut das bei Autos auf die Lebensdauer des Akkus geht wenn man immer wieder teile nachlegt,/ ladezyklen und Haltbarkeit)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 10:08
Fedaykin schrieb:Btw weiß ich nicht wie gut das bei Autos auf die Lebensdauer des Akkus geht wenn man immer wieder teile nachlegt,/ ladezyklen und Haltbarkeit)
Der Stand der Technik ist, dass die jetztigen E Autos unter 10% Ladung nicht mehr weiterfahren. Zu 100% soll man auch nicht volladen, weil das den Akku stresst, die letzten 10% werden wohl nur massiv reingepresst und sind auch schnell wieder weg, kann man ja auch am Handy beobachten.
Was man nicht machen soll, einen Akku mit Vollgas leerspielen, der wird dann heiss und diesen dann sofort wieder volladen. Da soll ihm einfach zu heiss werden.
Ansonsten sind die Li-Ion recht gutmütig, kurze Ladezyklen zwischen 30 & 80 % sind unproblematisch. Man könnte also durchaus an jeder Ampel mittels Induktion 1 Minute Strom für die nächsten 3 Kilometer saugen, das wäre kein Haltbarkeitsproblem.

Was ich bisher in Autosendungen gesehen habe, haben 5 jährige Autos noch 80-90% Batterieleistung, das geht eigentlich.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 10:34
@Kurzschluss
Mit den gleichen Argumenten kann ich auch für den Verbrenner werben. Wenn die Kiste nur ne halbe Tonne wiegt, bewegst du den (auf dem Papier) auch mit 2l auf 100km ;)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 11:52
Fedaykin schrieb:Optimismus ist gut, aber ich denke die Physik setzt da einfach Grenzen, vor allem auch bei AKku und Batterietechnik.
Die wir aber bis dato nicht im Ansatz ausschöpfen, theoretisch ist selbst ein Supraleiter bei Raumtemperatur möglich, da gibt es noch viel Spielraum.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 11:54
taren schrieb:Die wir aber bis dato nicht im Ansatz ausschöpfen, theoretisch ist selbst ein Supraleiter bei Raumtemperatur möglich, da gibt es noch viel Spielraum.
Mmh, ich denke da bewegen wir uns nicht bei Dingen die wir in naher Zukunft als Lösung erwarten dürfen.

Es geht darum, die energie um eine Masse von a nach B zu bringen ist nunmal irgendwo begrenzt Optimierbar. Einige glauben das einfach mal genug Forschung wir Mottoräder mit Speichern in der größe der 9 Volt Batterie betreiben.

Wir haben Gewicht, Roll und Luftwiderstand, die Gravitation und eben die Energiedichte der Akkus und den Wirkungsgrad. Bei letzterem wird im E Motor nicht mehr ganz viel Luft nach Oben sein.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 12:06
Alibert schrieb:Mit den gleichen Argumenten kann ich auch für den Verbrenner werben. Wenn die Kiste nur ne halbe Tonne wiegt, bewegst du den (auf dem Papier) auch mit 2l auf 100km ;)
Aber eben nur auf dem Papier ... und das ist geduldig ;)

Auf Langstrecke (konstante Geschwindigkeit)
darfst Du dann nicht schneller als max 80 km/h fahren (am besten mit Rückenwind :) ).

Und auch ein extrem auf cw-Wert getrimmten Chassis würde nicht viel bringen,
da in diesem Geschwindigkeitsbereich der cw-Wert eben keine große Rolle spielt.
Auf Langstrecke bringt Gewichtsverringerung also eigentllich so gut wie keine Vorteile.


Im Stadtverkehr (viel Beschleunigen/Abbremsen)
hilft da weniger Gewicht natürlich schon eher.

Aber auch da müsste schon "sehr diszipliniert" gefahren werden um den Verbrauch annähernd auf einen Wert von 2 Lter zu senken.



taren schrieb:Die wir aber bis dato nicht im Ansatz ausschöpfen, theoretisch ist selbst ein Supraleiter bei Raumtemperatur möglich, da gibt es noch viel Spielraum.
Auch bei Ladekabeln mit Supraleitung würde die Batterie beim extremen Schnelladen heiss - oder?


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 12:16
delta.m schrieb:Auch bei Ladekabeln mit Supraleitung würde die Batterie beim extremen Schnelladen heiss - oder?
Die Erwärmung ist wesentlich wegen des Widerstands, kein oder kaum Widerstand keine oder geringe Erwärmung. Bei der Batterie selbst sieht es natürlich wieder anders aus.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 13:22
Alibert schrieb:Mit den gleichen Argumenten kann ich auch für den Verbrenner werben. Wenn die Kiste nur ne halbe Tonne wiegt, bewegst du den (auf dem Papier) auch mit 2l auf 100km
Ja, genau. Laß einfach Benzin 5€ kosten und schon sind sie da, die leichten Benzin- und E- Autos...

...wir Konsumenten fragen die leichten Autos nicht nach, weil das Umweltverpesten im Moment noch so billig ist... :(


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 13:41
Mit den leichten Kleinwagen ist es ja jetzt vorbei.
Aus bestimmten Gründen wird z.B. VW den UP ab Mai ersatzlos streichen, der baugleiche Skoda Citigo und Seat Mii werden ab Mai auch nicht mehr gebaut.
Dazu plant der Konzern langfristig auch den Polo und Fabia als Benziner abzuschaffen.
Ford und Kia haben mit Kleinwagen ähnliche Pläne.
Dann bleiben übrig, teure SUV Benziner/Diesel oder noch teurere E Autos ab Mittelklasse aufwärts.
Das Kleinwagensegment wird abgeschafft, es geht gerade los.

Die Kunden wollen mit fetten E-SUV ab 40.000 € beglückt werden.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 13:56
Das Thema ist doch, daß wir abgesehen vom Umweltaspekt auch viel zu viele Autos haben. Und dann werden die Autos auch noch extrem subventioniert.
Würden die Autos nach den tatsächlich entstehenden (Umwelt)Kosten bepreist, würden sie schlagartig teurer werden. Egal, ob Verbrenner, E- , oder was-auch-immer- Autos...
C4ISR schrieb:Die Kunden wollen mit fetten E-SUV ab 40.000 € beglückt werden.
Nur gibt es kein E-SUV um 40.000€, oder? Die kosten doch deutlich mehr...?


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 15:02
Kurzschluss schrieb:Das Gewicht und die Geschwindigkeit ist das, was die Reichweite extrem heruntersetzt und damit überholt ist.
Nicht umsonst sind nun inzwischen selbst die Premium Hersteller nciht mehr sooo auf freie Fahrt für freie Bürger...
Wenn ich ich recht erinnere, etron regelt soviel ich weiß bei 200? ab, für einen Audi eigentlich quasi Standgas ;)
Bzgl. Gewicht, da kommt dann die patentlösung der Hersteller autonomes fahren, wenn der Fahrer es nicht kann sorgt eben ein Kilo CPUs im Auto für gleichmäßige Fahrweise.
C4ISR schrieb:Der Stand der Technik ist, dass die jetztigen E Autos unter 10% Ladung nicht mehr weiterfahren. Zu 100% soll man auch nicht volladen, weil das den Akku stresst, die letzten 10% werden wohl nur massiv reingepresst und sind auch schnell wieder weg, kann man ja auch am Handy beobachten.
Was man nicht machen soll, einen Akku mit Vollgas leerspielen, der wird dann heiss und diesen dann sofort wieder volladen. Da soll ihm einfach zu heiss werden.
Meißt wird von dem Akku nicht alles genutzt egal wie lange du lädst, um ihn im zyklenfesten bereich zu halten und, so vermute ich allerdings nur, eine gewisse Reserve bei derating zu haben.
Denn wenn der Akku bei 20% verlust ausgetauscht wird kann man mit 5% Reserve diese Zeit evtl. bis nach dem Garantiezeitraum herauszögern ;)

BMS regelt doch die Ladung in Verbindung mit dem Ladegerät, auch temperaturabhängig, allerdings könnte man davon ausgehen daß bei aktuellen Akkus ein langsam Laden allemal schonender ist.
Hier wird meiner Meinung nach ein Kompromiss zwischen akzeptanz beim Verbraucher und Lebensdauer geschlossen.

Die letzten % muß man schon deshalb schonender laden um den Ladeschluss zu erkennen, entladen sind die "schneller" weil ienrseits die % Anzeige eben zum teil anhand von Kennlinien "raten" muß und andererseits die bei den ersten % sehr steile Entladekurve es noch schwieriger macht..

Man kann nicht wie beim Sprit checken wieviel L reinkamen da beim Akku nicht alles wieder rauskommt was reinkam, auch abhängig von den Umgebungsbedingungen und Verbraucher.
taren schrieb:Die wir aber bis dato nicht im Ansatz ausschöpfen, theoretisch ist selbst ein Supraleiter bei Raumtemperatur möglich, da gibt es noch viel Spielraum.
Also beim PKW geht es auch um Preis und Leistungsdichte, einen e Motor mit 98% Wirkungsgrad zu bauen ist an sich kein Problem.

Sagen Wir mal es wären noch 10% Wirkungsgrad drin, dann zaubert Dir das dennoch den verbrauch nicht auf 30% des heutigen wertes.

Man könnte ja mal optimistisch sein und einfach unbegründet für die erlebbare Zukunft 15 kWh für 100km annehmen im mittel wobei das Mit klima und Heizung und heutiger Verkehrs führung und Fahrweise schon viele Verbesserungen zu heute erfodert.

Angefangen bei Tempo 130 eher 100 auf Autobahnen, teilautonomen trusted system LKW die Elefantenrennen, Stadspurruhezeitler und am Berg liegenbleibende Schrotthaufen verhindert.
Teilautonome PKW die Spurwechselorgien und Spurwechselmörder sowie on/off fahrer verhindern.
Baustellen die in Stadt und Auf autobahnen mit Fokus auf fließenden Verkehr geplant und durchgeführt werden auch wenns mehr kostet.

@kuno7
ionity wirbt mit 350kW...


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 18:42
delta.m schrieb:Und auch ein extrem auf cw-Wert getrimmten Chassis würde nicht viel bringen,
da in diesem Geschwindigkeitsbereich der cw-Wert eben keine große Rolle spielt.
Auf Langstrecke bringt Gewichtsverringerung also eigentllich so gut wie keine Vorteile.
Ja was denn nun, Gewicht oder Luftwiderstand. Und 7brigens muss man auf Langstrecke meist auch Höhenunterschiede überwinden, hier spielt das Gewicht durchaus eine Rolle.
Kurzschluss schrieb:...wir Konsumenten fragen die leichten Autos nicht nach, weil das Umweltverpesten im Moment noch so billig ist... :(
Und weil Mutti sich im 3t SUV einfach sicherer fühlt, auf den 2km zum Kindergarten.
C4ISR schrieb:Mit den leichten Kleinwagen ist es ja jetzt vorbei.
Aus bestimmten Gründen wird z.B. VW den UP ab Mai ersatzlos streichen, der baugleiche Skoda Citigo und Seat Mii werden ab Mai auch nicht mehr gebaut.
Dazu plant der Konzern langfristig auch den Polo und Fabia als Benziner abzuschaffen.
Quelle?
the_unforgiven schrieb:Die letzten % muß man schon deshalb schonender laden um den Ladeschluss zu erkennen, entladen sind die "schneller" weil ienrseits die % Anzeige eben zum teil anhand von Kennlinien "raten" muß und andererseits die bei den ersten % sehr steile Entladekurve es noch schwieriger macht..
Nö, die letzten Prozent dauern so lange, weil Lithium Akkus nach dem CC-CV Verfahren geladen werden ;)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 20:01
@Alibert
danke, eine vereinfachung machts halt oft nicht richtiger.
Alibert schrieb:Und weil Mutti sich im 3t SUV einfach sicherer fühlt, auf den 2km zum Kindergarten.
und man nur in einem so großen Auto die klimatisierten kWh unterbringen kann um 400km Reichweite bei 200 spitze und starker Beschleunigung zu schaffen... für diese 2km zum Kindergarten oder 12 km zur Arbeit ;)


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

30.04.2019 um 20:34
the_unforgiven schrieb:ionity wirbt mit 350kW...
Kannste mal näher erläutern, wie die das umsetzen wollen oder alternativ was verlinken?

mfg
kuno


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt