Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

5.708 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 13:20
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:Er ist einfach noch alte Garde!
Der hat seine Meinung und die wird sich nicht mehr ändern!
Etwas mehr Konzilianz wäre eigentlich wünschenswert... aber wenn man sich das so anhört 😬
Das Problem ist halt Wasserstoff und synth. Kraftstoffe sind vom Wirkungsgrad deutlich schlechter als ein E-Auto, auch die These nicht 800km zu fahren zu können wie beim Verbrenner wird sich vermutlich nicht halten lassen. Die Wahrscheinlichkeit das sich E-Autos sowohl in der Reichweite als auch bei den Ladezeiten dem Verbrenner immer mehr annähern ist sehr hoch, gleiches beim Thema Rohstoffe, es sind alles Vorbehalte aber dann ignoriert man halt auch die Schäden durch die Ölförderung gekonnt.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 13:24
Zitat von tarentaren schrieb:Die Frage ist nur ob du selbst täglich laden kannst, wenn ja ist er ideal, wenn nicht dann nicht.
Sagte ich doch :) Ich müsste 12 km in die nächste Stadt zu den beiden Ladestationen, von denen ich noch nie eine frei gesehen habe und ich kam da jetzt sehr oft vorbei, weil ich da zur Physio musste, sonst muss ich da nie hin.

Mir ging es heute nur um den Titel des Threads. 7 Jahre sind um und nein, ich will nicht.
Zitat von tarentaren schrieb:Die Wahrscheinlichkeit das sich E-Autos sowohl in der Reichweite als auch bei den Ladezeiten dem Verbrenner immer mehr annähern ist sehr hoch.
Sag mir Bescheid, wenn es so weit ist ;) Bis dahin wünsche ich allen: "Gute Fahrt" :)


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 14:08
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:mit dessen Anschaffung ich gerade befasst bin.
wie lang dauert das noch, das erzählst doch schon seit nem halben Jahr

is wohl doch ned so einfach so ne Gurke zu finden die alles kann?


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 15:23
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:aber wenn man sich das so anhört
Der bezieht seine Infos wohl auch da, wo der oben verlinkte AfDler seine Weisheiten her hat. Vielleicht EIKE oder was auf dem Niveau... ;)
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Sagte ich doch
Naja, gesagt haste, E-Autos wären nur was für Leute, die eigentlich kein Auto brauchen, was wie schon weiter oben erwähnt ziemlicher Quatsch is.
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Ich habe Bekannte, er fährt stolz 3 km mit dem E-Auto zur Arbeit, und das Frauchen mit dem SUV das Kind 500m in die Kita sind ja soooo umweltbewusst
Warum meinste eigentlich, jemand der meint sein Kind 500m irgendwohin kutschieren zu müssen, würde sich für "sooo umweltbewusst" halten? Das sind imho eher Leute, die sich keinen Deut für Umwelt- oder Klimaschutz interessieren.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 15:30
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Warum meinste eigentlich, jemand der meint sein Kind 500m irgendwohin kutschieren zu müssen, würde sich für "sooo umweltbewusst" halten? Das sind imho eher Leute, die sich keinen Deut für Umwelt- oder Klimaschutz interessieren.
Kuno, ich denke das war ironisch gemeint von @Frau.N.Zimmer 😉


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 15:41
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Wie viel km täglich?
Da triffst du meinen wunden Punkt...

Ich war von der irrigen Annahme ausgegangen, dass mein Anspruch an meine Mobilität sich im Rahmen der Mehrheit der Deutschen in ihre Alltag befinden würde.

Ich fahre unter der Woche zu wechselnden Kundenprojekten im Ballungsgebiet und habe dabei Entfernung zwischen 50 und 90km täglich zurückzulegen. Im Einzelfall können es auch mal bis zu 200km sein.

Hier im Thread durfte ich dank anderer User dazulernen! Es gibt offenbar eine große Zahl von Mitbürgern die täglich weit über 1000km zurücklegen muss, häufig noch mit schwer beladenem Anhänger und noch dazu über Passhöhen in alpinen Regionen.
Einige scheinen solche Touren auch völlig unvorbereitet mitten in der Nacht beginnen zu müssen, wenn ein entsprechenden Anruf erfolgt.

Außerdem gehöre ich zur absoluten Minderheit der deutschen Bürger, die in einer Kleinstadt mit etlichen freien Ladestationen und Supermärkten mit kostenloser Lademöglichkeit leben...

...als wenn dieses Ausmaß an Privilegien noch nicht genügen würde, gehöre ich auch noch zur Gruppe weniger Dutzend Mitmenschen hierzulande, die in Wohneigentum mit privatem Stellplatz zuhause sind oder über eine Mietgarage mit Steckdose verfügen.

Mir ist also jetzt klar geworden, dass meine Situation eine extreme Ausnahme darstellt und ich meine Vorstellungen, die von der eMobilität zu fast 100% erfüllt werden, nicht verallgemeinern darf.

Ich werden also zukünftig meinen Sonderstatus - ganz in Stille - genießen, und den gestressten, verkniffen dreiblickenden Fahrern in ihren schmauchenden Dieselkombis, die mich, schwer beladen und mit Anhänger eilig unterwegs, auf der Autobahn überholen, freundlich zuwinken.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 15:51
Zitat von ufosichterufosichter schrieb:wie lang dauert das noch, das erzählst doch schon seit nem halben Jahr

is wohl doch ned so einfach so ne Gurke zu finden die alles kann?
Es kann noch eine Weile dauern...

Ich investiere zwar nicht besonders viel, weil ich lease, aber ich binde mich dann für zwei oder drei Jahre.

Das ist gerade bei einer Technologie, die sich derzeit rasant weiterentwickelt, ein langer Zeitraum und deshalb möchte ich mir Zeit nehmen bei der Entscheidung und gut überlegen.

Gleichzeitig bin ich aber auch im Zeitdruck, weil durch die enorme Nachfrage die Lieferzeiten für ePKWs ansteigen und teilweise bis zu 12 Monaten betragen und mein derzeitiger Leasingvertrag im Oktober ausläuft.

Ich kann dein Dilemma verstehen: Du bist - gemeinsam mit deinen Konsorten - eigentlich der Meinung, dass man hier locker über die Deppen in ihren elektrischen Gurken ablästern sollte, ohne sich allzusehr in Fakten und technischen Details zu verlieren...

...ich wollte dem Rechnung tragen, indem ich einen eigenen Thread für Interessierte starten wollte, leider wurde das von der Administration unterbunden.

Da ich trotzdem der Meinung bin, dass meine Überlegungen für andere interessant sein könnten, wirst du dich mit meiner Meinung und meinen Postings arrangieren müssen...

...so wie ich das mit deinen Qualitätspostings auch versuche. ;)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 15:57
@Trailblazer
E-Autofahrer sind keine Deppen.

Deppen sind die, die allen erzählen wie toll man die Dinger zu Hause an der Wallbox laden kann, alles so easy, eyh. Die meisten Leute sind nun mal keine Eigenheimbesitzer und haben nun mal keine Wallbox unten an der Laterne, und die Städte kein Geld um die Boxen dranzuschrauben. Zumal die Grünen es im Moment mancherorts Probleme mit den Baugenehmigungen für Eigenheime im Einfamilienhaus-Stil haben..
Hier, bei den Ladesäulen, wäre anzusetzen. Dann verkaufen sich auch E-Autos. Kauft ja auch keiner mehr Benzin in der Apotheke.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

21.02.2021 um 16:09
@cpt_void

Wer sind "die meisten Leute"?

Es gibt in Deutschland rund 16 Millionen Einfamilienhäuser, nicht eingerechnet Millionen von Eigentumswohnungen mit eigenem Stellplatz oder Tiefgarage.

Natürlich wird das trotzdem nicht jedem Mieter möglich machen, in der ersten Phase der nächste Jahre über Nacht zuhause zu laden. Dennoch ist das Potenzial - schon heute -enorm...

...und mit der richtigen Förderung von staatlicher Seite werden sich auch Vermieter mit diesem Thema befassen.

Man schaue nur mal nach Norwegen: Dort kommen 23 ePKWs auf eine öffentliche Ladesäule, gegenüber 9 ePKWs in Deutschland.

Obwohl es also im Verhältnis viel weniger öffentliche Ladesäulen gibt, hat man dort eine zigfach höhere Dichte an ePKWs (440.000 elektrisch angetriebene Fahrzeuge bei 5,5Mio Bürger, während es hierzulande 400.000 ePKWs sind, die auf über 80 Mio. Bürger kommen).

Es kann also nicht - primär - an der Zahl der öffentlichen Ladestationen liegen.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

22.02.2021 um 08:07
kurz dazu ein Blick zu unseren Nachbarn:
Die Niederlande sind bei Ladestationen für Elektroautos bereits jetzt die Nummer eins in Europa. Insgesamt gibt es laut Informationen der Unternehmensagentur RVO 46.000 ganz oder teilweise öffentlich zugängliche Ladepunkte. Diese Zahl soll sich in den kommenden Jahren beinahe verdoppeln. Die „Metropolitan Region Amsterdam Electric“ (MRA-Electric) hat an den französischen Mineralölkonzern Total den größten europäischen Konzessionsvertrag für den Bau und Betrieb von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge vergeben.

Ein weiterer positiver Punkt dieser neuen Ladestationen ist, dass der von Total Niederlande an das Ladungsnetz gelieferte Strom zu 100 % aus erneuerbarer Energie (Sonne, Wind, …) stammen wird und „zu Hause“ in den Niederlanden produziert wird. Außerdem hat Total Niederlande zugesagt, dass ein Teil dieses Stroms nach und nach sogar direkt aus der MRA-Region selbst kommen soll. Dadurch könnten die Fahrer der Elektroautos die Akkus ihrer Fahrzeuge mit lokal erzeugter und nachhaltiger Energie aufladen. Darüber hinaus will Total Niederlande neue Möglichkeiten der Solarstromerzeugung in der MRA-Region untersuchen.

Mit dem Ausbau des Ladenetzes in den drei Provinzen Nord-Holland, Flevoland und Utrecht wollen die Niederlande der rasant wachsenden Nachfrage nach solchen Ladepunkten Rechnung tragen. Diese 20.000 zusätzliche Ladestationen decken ein Gebiet mit rund 3,2 Millionen Einwohnern ab und etwa 15 % des derzeitigen niederländischen Bedarfs an Ladepunkten.
Quelle: https://innovationorigins.com/de/die-niederlande-bekommen-20-000-neue-ladepunkte-mit-oekostrom/
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Es kann also nicht - primär - an der Zahl der öffentlichen Ladestationen liegen.
So sehe ich das auch. Einerseits gibt es "Das haben wir schon immer gemacht" und natürlich ist das Verlassen der eigenen Komfortzone immer schwierig, denn das bislang war ein PKW ein one size fits all Gerät, was aber in Zukunft nicht mehr so machbar sein wird. Es muss ja auch nicht sein.
Daneben gib es noch Menschen, die keine Phantasie haben, um ihre "Probleme" selber lösen zu können oder zu wollen. Das sehe ich an der immer wieder aufkommenden Frage "Ja, wo soll ich denn laden?". Rolltreppe, halt. :D
Wie auch immer wir es in Zukunft machen wollen, am Fahrzeug, das mit regenerativen Energien betrieben wird, kommen wir nicht vorbei.
Gerade bei der Förderung von Rohöl wird Methan in bedenklichen Menge frei, ebenso bei vielen anderen Produkten: https://www.dw.com/de/methan-der-b%C3%B6se-zwillingsbruder-von-co2/a-49208882


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

22.02.2021 um 14:51
Morgen früh um 8:00 gibt es eine besondere Premiere im Internet:

Die neue Tochtermarke von Hyundai, Ioniq feiert ihren Einstieg mit der Präsentation des ersten eigenen Modells, dem Ioniq 5.

Die Konstrukteure des aktuellen Effizienz-Weltmeisters Hyundai Ioniq (ja, das das bisherige Modell heißt so, wie die neue Marke), klotzen richtig mit ihrem neuen Produkt. Das könnte ein Meilenstein werden:

- In 5 Minuten Ladezeit kann man Energie für 100km Reichweite tanken.
- In 18 Minuten wird von 20% bis 80% geladen.
- Bis zu 500km Reichweite werden erreicht.

Auch vom Design und der Innenraumfunktionalität soll das neue Modell Maßstäbe setzen.

Die Präsentation beginnt um 8:00 unter: https://www.hyundai.de/modelle/der-neue-ioniq5/#introWeltpremiere

Gleichzeitig werden dort dann 3.000 Reservierungen für eine besonders ausgestattete Intro-Edition angenommen.

Allerdings sind die Preise noch nicht bekannt... ;)


1x zitiertmelden
Michael. Diskussionsleiter
Profil von Michael.
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

22.02.2021 um 15:07
Ganz ehrlich ich mag den neuen C4 von Citroën.
Auch wen etliche hier meinen ich wäre nen Tesla Fan.

@Trailblazer
@Total_Recall


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

22.02.2021 um 15:11
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:- In 5 Minuten Ladezeit kann man Energie für 100km Reichweite tanken.
- In 18 Minuten wird von 20% bis 80% geladen.
- Bis zu 500km Reichweite werden erreicht.
_DAS_ hört sich doch recht interessant an. Leider, für mich, 2 Jahre zu spät. Fahre meinen Adam LPG jetzt bis das der TÜV uns scheidet.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

gestern um 00:36
Holländer und E, find ich gut, dann bleiben die Bumscontainer daheim und verstopfen nicht unsere Autobahnen, weil Anhängelast gibts ja kaum

bin ich dafür :-)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

um 08:54
Zwei interessante Ereignisse...


1.) VW hat erstmalig mehr Elektrofahrzeuge verkauft als Tesla.

Das ist so bemerkenswert, weil Tesla selbst einen Boliden wie VW oder BMW kaufen könnte, obwohl sie selbst weniger Autos insgesamt bauen, als VW in seiner kleinsten Sparte und dabei auch noch bei jedem Auto Geld drauflegen, während VW Geld verdient.

Das zeigt, wie sehr die Anlegerphantasien die Realität verzerrt haben.

Teslas Aktienkurs ist passend zum Ereignis auch heftig eingebrochen.


2.) Hyundai hat den Erstling seiner Submarke Ioniq , den Ioniq 5 vorgestellt

Was ich neben den oben genannten Eckdaten (die schon eine Wucht sind) bemerkenswert finde, ist, dass man das Automobil - seit langer Zeit - wirklich einmal "neu gedacht" hat.

Sind heutige Autos (egal ob Verbrenner oder Elektro) in erster "Fahrmaschinen" (teils sehr extrem umgesetzt), spricht Hyundai davon, dass man das Auto ganzheitlich betrachten möchte.

Das ist natürlich auch ein gutes Stück weit Marketing, aber es ist auch etwas dran...

Extrem großer Innenraum durch langen Radstand und geringe Überhänge, völlig flacher Innenraumboden, extrem variable Sitzkonfiguration (verschiebbare Rücksitzbank, verschiebbare Mittelkonsole, Sitze, die sich in richtige Liegen verwandeln lassen, genug Platz zum Arbeiten mit Notebook, u.s.w.)...

...es geht weiter mit den verwendeten Recycling-Rohstoffen.

Natürlich ist es doof, wenn man eine halbe Stunde (oder länger) im Tesla (nur als Beispiel, es lässt sich jeder aktuelle ePKW einsetzen) in der Wallachei, im strömenden Regen im Auto sitzt, während der Wagen an der Ladestation hängt...

...aber was ist schon dabei, wenn man währenddessen - wie im Wohnzimmer - den Liegesessel wählt und ein Nickerchen macht oder man fährt den Sitz zurück, packt das Netbook aus und erledigt ein paar offene Angelegenheiten, die man sonst am Abend tun würde?

Tolle neue Ideen!

csm hyundai-ioniq-5-launch-07-1610 2a7d9


3x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

um 09:24
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:...aber was ist schon dabei, wenn man währenddessen - wie im Wohnzimmer - den Liegesessel wählt und ein Nickerchen macht oder man fährt den Sitz zurück, packt das Netbook aus und erledigt ein paar offene Angelegenheiten, die man sonst am Abend tun würde?
Keine Zeit. Nicht alle arbeiten am Computer. Das ist doch alles komplett weltfremd, lol. :D


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

um 09:33
Das war klar, es musste als erstes ein Kommentar aus einer der beiden beliebten Sparten kommen...

- Das ist nichts fuer mich, darum braucht das niemand auf der Welt!

- Das kann nicht jeder brauchen oder machen, darum braucht das niemand auf der Welt!

Egal, das wird vergehen...

Bei jeder technischen Revolution, vom Beginn des Siegeszugs des Automobils, des Flugzeugs, des Farbfernsehens, des Mobiltelefons, u.s.w. war es so!

Selbst bei der Vorstellung des Personalcomputers gab es die Kommentare dieser Art: "Kein normaler Haushalt braucht je einen Computer!"

Heute benutzt ihn jeder und Du, FirstOrder, benutzt ihn sogar fuer genau solche Sprueche! ;)


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

um 09:48
Zitat von FirstOrderFirstOrder schrieb:Das ist doch alles komplett weltfremd,
Das ist nur für den völlig weltfremd, der nicht versteht, dass außerhalb des Bereiches zwischen den eigenen Ohren andere Menschen andere Bedürfnisse haben. Sie mögen nicht für einen selber zweckdienlich sein, aber darum geht es nicht.


Letztlich gewöhnt man sich auch an Dinge, die man vorher eigentlich nie haben wollte. Als wir vor 3 Jahren unseren Mokka gekauft haben, war da ein Verkäufer, der uns an den Konfigurator lotsen wollte: "Da kann man ja noch ein beheizbares Lenkrad zusätzlich ...". Okay, daraus wurde aus vielen anderen Gründen nichts, aber es wurde dann ein Wagen gleichen Typs mit Tageszulassung und der hatte ... Und nun?
Das Feature hat was, auch in der Zoe haben wir eines und geben es nicht mehr her. :D

Kurz: man sucht sich schon den Einsatz oder das Feature ist doch nicht so weltfremd, wie man ursprünglich dachte.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

um 10:12
@Total_Recall
Wenn ich mir den ganzen Quark hier durchlese, komme ich zu dem Schluss, dass die EGurke nur etwas für einen Menschen ist, welche über ein Eigenheim, eigener Parkmöglichkeit, genug Geld zwecks Bau seiner eigene Ladestation und vorzugsweise einen Bürojob verfügen. Sagen wir mal, das Hauptarbeitswerkzeug ist ein Computer.
Das trifft aber bestimmt nicht auf den grössten Teil der Bevölkerung zu.

Ist das bei dir angekommen? Sonst mal ihr dir das mal auf.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

um 10:42
Zitat von FirstOrderFirstOrder schrieb:Wenn ich mir den ganzen Quark hier durchlese
...
Ist das bei dir angekommen?
Muss das wirklich auf dieser Ebene sein oder geht diese Diskussion auch ein wenig rationaler?
Zitat von FirstOrderFirstOrder schrieb:Sonst mal ihr dir das mal auf.
Wer jeden Tag eine halbe Stunde vor dem Frühstück noch nicht nicht weiß, ob er danach mit einem 2 Tonnen Anhänger von Flensburg nach Berchtesgaden fährt und dann über Saarbrücken nach Hause fahren muss, für den ist das BEV (noch) keine Alternative.

Gegenfrage: wie viele Km fährst du durchschnittlich pro Tag und wie viel verbrauchst du dabei? Bitte nicht schätzen, sondern gemessen am Bordcomputer und dann hätte ich noch gerne deine typische durchschnittliche Geschwindigkeit (liefert der auch).
Dazu wäre noch das Fahrprofil interessant, Stadt, BAB ...?

Wenn dein Geldbeutel so oder so nur Fahrzeuge für max. 5000 Euro zulässt, dann gehörst du nicht zur aktuellen Zielgruppe, denn dann betrifft dich das nicht. (An der Stelle wäre es nett, wenn man Dieter Nuhr im Hinterkopf behalten würde. )

Aber in Zukunft, da werden die Preise für gebrauchte BEV schon interessant werden. Da ein Verbot der Verbrenner noch nicht beschlossen wurde und es über 15 Jahre dauern wird, biss theoretisch alle PKW nur noch BEV sind, sollte dir klar sein, dass das Thema Ladestationen heute noch eines ist.
Da wir in D nur noch 14000 Tankstellen, aber über 22000 öffentliche Ladestationen haben, ist der Trend klar ersichtlich. Zukünftig wird auch Bauherren vorgeschrieben, dass gleich Ladestationen oder deren Errichtung mit bedacht werden muss.

Aber damit du die Größenordnungen kennst, unser Verbrenner kommt durchschnittlich mit 6,5 l/100 km Benzin aus, unsere Zoe bei gleichem Profil im Winter jetzt mit 20 kWh / 100 k. Macht für die Zoe 6 Euro / 100 km und für den anderen rund 9 Euro, daneben haben wir auch deutlich geringere Wartungskosten, auch die Haftpflicht ist geringer. Der Akku hat eine Garantie von 160000 km oder 7 Jahren, ist also auch kein größeres Thema.

Nun bist du dran.


2x zitiertmelden