Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

6.559 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

09.03.2021 um 16:00
@kleinundgrün
Die Sportsitze von VW und Opel (hier meist Recaro) sind eigentlich durchweg gut und Langstreckentauglich. Wenn du natürlich Franzosensofas probiert hast, da mag das stimmen.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

09.03.2021 um 16:14
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Die Sportsitze von VW und Opel (hier meist Recaro) sind eigentlich durchweg gut
Sie sind besser als vergleichbare Modelle des damaligen Standards. Aber im Schnitt waren gerade Sitze ein (in meiner Wahrnehmung) großes Manko. Ähnlich schlecht habe ich das letzte mal in einem Tesla gesessen. Nicht unbedingt wegen der Polsterung, sondern wegen des Bezuges. Ich bin gefühlt seit 20 Jahren nicht mehr ähnlich verschwitzt aus einem Auto ausgestiegen.
Aber dennoch: heute kann ich mir fast jedes beliebige Auto mieten und sitze im Grunde nicht schlecht. Damals gab es auch bessere Modelle - Deine Einschätzung der Sportsitze teile ich weitgehend - aber der Standard war viel schlechter.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

12.03.2021 um 20:50
Um Mal etwas zum topic zurück zu kommen.

Mir kommt es manchmal so vor, dass zwar nicht jeder ein Elektroauto haben möchte, da uns die Verbrenner nach 120 Jahren dich sehr ans Herzen gewachsen sind, aber alle Entwicklungen darauf hinweisen, dass es.anders nicht geht.

Der CO2 Ausstoß ist viel zu hoch, die Effizienz ist viel zu schlecht und da sich die technisch sauberste/beste Lösung bekanntlich immer durchsetzt, geht alles in diese Richtung im Moment.

Bin mal gespannt, wie lange das noch dauert.

Aber bei den Wahlen in BW sieht man jedenfalls eindeutig zwei Lager.

Alle eher rechten Lager machen Wahlkampf für den Verbrennungs Motor, alle eher linken Parteien für das Ende.

Ob das letztlich eine politische Entscheidung wird? Ich glaube eher nicht.

Soweit ich weiß, ist Deutschland keine Insel.

In anderen Ländern ist die Entscheidung schon gefallen.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

16.03.2021 um 19:59
Hier nochmal @all warum der Verbrennungs Motor keine Zukunft hat eine Sammlung von einigen Argumenten.(Es gibt noch mehr Argumente):

Youtube: Umweltverschmutzer - Elektroautos gegen Verbrenner - wer ist Schlimmer - Offizielle Version!
Umweltverschmutzer - Elektroautos gegen Verbrenner - wer ist Schlimmer - Offizielle Version!
(Umweltverschmutzung Batterie / Verbrenner)
Youtube: EV vs ICE pollution   Let’s get this straight
EV vs ICE pollution Let’s get this straight
( Das gleiche auf Englisch )

Akkus verbrauchen keine Rohstoffe sondern sie gebrauchen weniger Rohstoffe.
https://insideevs.com/news/491330/electric-cars-less-raw-materials-ice-vehicles/
EU Batterie CO2 Plan.
Page 7 / 75 (Gegenüberstellung was sich am Verbrauch ändert.)
Page 16 / 75 (Aktuell geplante Batteriefabriken)
Insbesondere Figure 13 Page 44/75 und Figure 14 Page 46/75 (<50% Energie Verbrauch BEV ggü. Verbrenner)
https://www.transportenvironment.org/sites/te/files/publications/2021_02_Battery_raw_materials_report_final.pdf

Die Ökobilanz von Akkus ist nicht geschönt, sondern die ist einfach um etliches besser als die gnadenlos schlechte Ökobilanz von Erdöl und anderen Energieträgern und diese Ökobilanz wird fortlaufend besser.

Es wird nicht einmal mehr Kobalt benötigt.

LFP, LFMP, NFA und Tesla 4680 (SiCNiLi) kommen alle ohne Kobalt aus.
https://www.greencarcongress.com/2020/12/20201219-nfa.html

- es werden keine Rohstoffe verbraucht anders als bei Erdöl

- es werden pro Jahr Milliarden Tonnen weniger Masse bewegt
Wikipedia: Erdöl/Tabellen und Grafiken

- es gibt wesentlich weniger Erdöl Unfälle und weniger Wasserverbrauch.
Wikipedia: Liste bedeutender Ölunfälle
https://www.volksverpetzer.de/analyse/e-auto-lithium/

- PV, Wind und Batterien erzeugen Strom preiswerter als Thermische Kraftwerke
https://www.lazard.com/media/451419/lazards-levelized-cost-of-energy-version-140.pdf (Seite 2 Marginal Costs)

https://www.volkswagenag.com/de/news/stories/2020/03/lithium-mining-what-you-should-know-about-the-contentious-issue.html
Das meiste Lithium wird gegenwärtig in Australien gefördert.

Das ist umweltfreundlich wenn man das mit Erdöl vergleicht.

Lithium muss nicht Umwelt verschmutzend abgebaut werden, wie z.B. Erdöl.

https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/ol/grosse-tankerkatastrophen-1967-2012
https://www.9news.com.au/world/yemen-news-seawater-seeping-into-decaying-oil-tanker-fso-safer/ccc3cb18-63b3-41d0-8546-8395ffae5506
https://www.vesseltracker.com/en/Ships/Fso-Safer-7376472.html
Wikipedia: FSO Safer
https://www.tagesschau.de/ausland/mauritius-frachter-115.html

Angefangen mit den Kalium Minen in Argentinien die man noch um Lithium erweitert hat und dadurch weniger Umweltverschmutzung hervorruft.

https://www.k-plus-s.com/de/wissen/rohstoffe/

Das Problem der Minen ist schon Jahrzehnte alt, aber das hat bisher komischerweise niemanden interessiert.

https://edison.handelsblatt.com/erklaeren/lithium-aus-lateinamerika-umweltfreundlicher-als-gedacht/24022826.html

https://www.elektroauto-news.net/2019/abbau-von-lithium-in-bolivien-wasserschonender-als-gedacht

Wobei gerade der Salzsee Salar de Uyuni jedes Jahr unter Wasser (Regen) gesetzt wird und 0,x% des Jährlichen Lithium Abbaus aus Bolivien kommt.

Wikipedia: Salar de Uyuni

Wobei gerade die Anden auch Probleme mit der Wasserversorgung auf Grund der Schmelzenden Gletscher und des Klimawandels und der unnötig privatisierten Wasservorkommen hat.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/recht-auf-zugang-zu-wasser-chile-100.html

https://www.friedrich-verlag.de/geographie/klima-wetter/wassermangel-durch-gletscherschmelze/

https://blog.infoe.de/2018/11/19/auswirkung-der-gletscherschmelze-in-den-anden/

Dann kann man da noch Wasser hinbringen:
https://www.erneuerbareenergien.de/meerwasser-wird-mit-wind-und-solar-zu-trinkwasser
https://www.pv-magazine.com/2021/03/01/pumped-hydro-with-desalination-powered-by-renewables/

Oder einfach Wasser aus dem Ozean entnehmen, dadurch wird die Salzlake nicht salziger aber das hydrologische Gleichgewicht wird wieder hergestellt.

Oder man hat Lithium bisher nur als Abfall angesehen.
https://chargedevs.com/newswire/australian-company-turns-mining-waste-into-li-ion-batteries/
https://www.golem.de/news/akku-faq-woher-kommen-die-rohstoffe-fuer-e-autos-1910-144291-2.html

Lithium ist kein Umweltproblem, und das kann an vielen Stellen gewonnen werden.

Es gibt genug davon auf der Welt.

https://prd-wret.s3-us-west-2.amazonaws.com/assets/palladium/production/atoms/files/mcs-2019-lithi.pdf
https://pubs.usgs.gov/periodicals/mcs2020/mcs2020-lithium.pdf

"World Resources:Owing to continuing exploration, identified lithium resources have increased substantially worldwide and total about 80 million tons. Lithium resources in the United States—from continental brines, geothermal brines, hectorite, oilfield brines, and pegmatites—are 6.8 million tons. Lithium resources in other countries have been revised to 73 million tons. Lithium resources, in descending order, are:Bolivia,21 million tons; Argentina, 17 milliontons; Chile, 9 million tons; Australia, 6.3 million tons; China, 4.5 million tons; Congo (Kinshasa), 3 million tons; Germany, 2.5 million tons; Canada and Mexico, 1.7 million tons each; Czechia, 1.3 million tons; Mali, Russia, and Serbia, 1 million tons each; Zimbabwe, 540,000 tons; Brazil, 400,000 tons; Spain, 300,000 tons; Portugal, 250,000 tons; Peru, 130,000 tons; Austria, Finland and Kazakhstan, 50,000 tons each; and Namibia, 9,000 tons."

-die Lithium reichsten Länder:
- Bolivien
- Argentinien
- Chile
- USA
- Australien
- China

Dazu gibt es noch Milliarden an Tonnen im Wasser besonders im Ozean.
Wikipedia: Lithium

Wobei dieses aktuell noch nicht wirtschaftlich gefördert werden kann.
https://www.sciencemag.org/news/2020/07/seawater-could-provide-nearly-unlimited-amounts-critical-battery-material

Man kann auch neue Fördermethoden einsetzen wie diese:
https://www.sciencedaily.com/releases/2020/03/200309130052.htm
https://chargedevs.com/newswire/lilac-solutions-to-use-novel-technology-to-extract-lithium-from-the-salton-sea/
https://www.greencarcongress.com/2021/02/20210228-vulcan.html
https://www.sonnenseite.com/de/wissenschaft/lithium-aus-der-meerwasserentsalzungsanlage/
https://eurecat.org/en/metals-minerals-seawater-desalination-plants-recovered-turned-raw-materials/
https://cleantechnica.com/2021/02/24/canada-used-to-provide-a-lot-of-worlds-lithium-but-can-it-revive-that/
https://www.greencarcongress.com/2020/01/20200122-ornl.html
https://www.golem.de/news/elektroautos-lithium-soll-in-deutschland-per-geothermie-gefoerdert-werden-2006-149067.html

Das sind übrigens 80-150g Li/kWh also 6.666-12.500kWh Akkukapazität pro Tonne Lithium.

VW kann auch günstige Akkus herstellen.
https://ecomento.de/2019/09/09/vw-elektroauto-batterien-unter-100-dollar-pro-kwh-bericht/

Allgemein werden Akkus immer preiswerter und erzeugen immer weniger CO2 bei der Herstellung.

https://www.electrive.net/2019/12/02/schwedenstudie-ii-die-co2-emissionen-bei-der-batterieproduktion-sinken/

https://www.ivl.se/download/18.14d7b12e16e3c5c36271070/1574923989017/C444.pdf

Tesla hat auf dem Battery Day 2020 -56% Energie angemerkt.
Tesla Battery Day 2020
Youtube: New Tesla 4680 Battery Cell - 2020
New Tesla 4680 Battery Cell - 2020


Das sind auch nicht die einzigen Anbieter die Energieeinsparung angemeldet haben.

Da gibt es noch SALD, ProCell, Dual Lithium, Solid State Akku, Quantum Scapes, ...

Und selbst bei dem berichteten unglaublich schlechten Verhältnis von 2 Mio Liter Wasser/1 Tonne Lithium aus 2010 braucht ein 15kg Lithium enthaltender 75kWh Akku nur 30.000l Wasser für die Lithium Gewinnung.

Während für die 12.000l Treibstoff die durchschnittlich für ein Auto benötigt werden 48.000l Rohöl benötigt werden die wiederum bis zu 1.000.000l Wasser verbrauchen.

https://www.dasinvestment.com/pictet-water-fracking-jeder-tropfen-zaehlt/
https://www.era-er.com/de/system/files/downloads/marginal_oil_deu.pdf

Und die Akkus werden auch immer preiswerter, langlebiger und leichter:
https://about.bnef.com/blog/behind-scenes-take-lithium-ion-battery-prices/
https://pushevs.com/2020/05/18/catl-cobalt-free-battery-cells-are-already-below-60-euros-per-kwh/
https://insideevs.com/news/428508/catl-2-million-km-battery-not-tesla/
https://www.energy-storage.news/news/guidehouse-lithium-battery-cell-prices-to-almost-halve-by-2029
https://about.bnef.com/blog/battery-pack-prices-cited-below-100-kwh-for-the-first-time-in-2020-while-market-average-sits-at-137-kwh/

Recycling:
https://www.pv-magazine.com/2019/07/12/lithium-ion-recycling-rates-far-higher-than-some-statistics-suggest/
https://www.elektroauto-news.net/2019/duesenfeld-recycling-lithium-ionen-batterien-umweltfreundlich-dezentral
https://www.electrive.net/2019/07/29/earthtech-neues-unternehmen-fuer-batterie-recycling-aus-suedkorea/

Aussage zu einer Schlechten Dokumentation von Arte:
https://graslutscher.de/arte-filmemacher-wollen-die-klimakrise-jetzt-durch-verzicht-auf-windkraft-und-e-autos-loesen/

Lithium und E-Autos:
Youtube: Ein paar Worte über Lithium und Elektroautos - Zahlen und Fakten für die Diskussion
Ein paar Worte über Lithium und Elektroautos - Zahlen und Fakten für die Diskussion


Umwelt Sünder E-Auto?
Youtube: #8 Umweltsünder E-Auto? | Das ist eine gute Frage PODCAST
#8 Umweltsünder E-Auto? | Das ist eine gute Frage PODCAST


Und das ist nur eine Anoden Metall Art.
Es gibt davon reichlich. (Zink, Eisen, Aluminium, Magnesium ... )

Zink ist Z.B. sehr Preiswert.

Es ist einfach zu teuer und zu umweltschädlich wenn man teure und giftige fossile Energien einsetzt die auch noch durch eine lange Vorkette gefördert werden müssen.

https://innovationorigins.com/de/die-herstellung-von-benzin-und-diesel-verursacht-mehr-co2-emissionen-als-wir-dachten/

(Erd-)öl ist das Problem und nicht der Akku.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

16.03.2021 um 22:01
@Forester
@kleinundgrün
@Alibert
@Total_Recall
@Bruderchorge

Nicht zu vergessen.

1. Fast alle Feuerwehrleute haben mittlerweile mittel und auch Anleitungen unter Spannnung stehende Akkus zu löschen.
2.Akku Recycling fängt erst dann großflächig an, wenn genug Altakkus vorhanden sind um damit Profit zu machen.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 07:19
Bei mir sind jetzt die Würfel gefallen...

Es wird ein Hyundai Kona rein elektrisch. Ganz bewusst das Modell mit der kleinen Batterie (39,2 kWh).
Die Reichweite von knapp 250-300 km und die erzielbare Ladeleistung passen exakt zu meinen Alltagsanforderungen.

Das Auto hat mich überzeugt und die Videos von Besitzern auf Youtube sprechen eine klare Sprache.
Außerdem habe ich ein sehr beachtliches Leasingangebot für 3 Jahre bekommen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 07:39
@Trailblazer
Perfekt! Ich möchte dir ein paar Elektronen schenken, wie möchtest du sie verpackt haben? So mit Schleife? :D
Zitat von Michael.Michael. schrieb:Akku Recycling fängt erst dann großflächig an, wenn genug Altakkus vorhanden sind um damit Profit zu machen.
Ergänzend dazu:
Es gibt sicherlich jetzt schon viele Akkus, sie aber als flächendeckendes System aus den kleineren Geräten zu entfernen, war bislang nur schwer möglich. Die BEV haben den Vorteil, dass der Akkublock ein kompaktes Bauteil ist, das vergleichsweise einfach entfernt werden kann.

Bislang gab es noch keinen sonderlichen Druck seitens des Marktes, denn die Anzahl der BEV war überschaubar. Die TESLA Lösung eines second life funktioniert auch nur begrenzt, hilft aber dennoch. Nur irgendwann sind auch diese Speicher am Ende angelangt. Ich vertraue da auf den Markt, wenn es sich lohnt, dann werden wir es auch tun: https://www.spiegel.de/auto/elektroauto-akkus-wie-das-recycling-funktioniert-a-e2ebaf8d-71be-421b-a4dd-a8389f5d6c50

Ein kleines Schmankerl:

 59

Bildquelle: https://www.motor-talk.de/bilder/verbrennerwitze-vs-stromerwitze-g73729662/3098-i208419430.html


2x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 09:58
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Nur irgendwann sind auch diese Speicher am Ende angelangt. Ich vertraue da auf den Markt, wenn es sich lohnt, dann werden wir es auch tun
So etwas muss man als Gesellschaft gar nicht dem Markt alleine überlassen. So etwas kann man prima steuern. Wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist, möglichst viel zu recyclen, wird recycled. Und die Wirtschaftlichkeit kann man ja recht gut bestimmen.
Zitat von ForesterForester schrieb am 12.03.2021:Ob das letztlich eine politische Entscheidung wird? Ich glaube eher nicht.
Na ja, es ist letztlich schon eine politische (gesellschaftliche) Entscheidung. Aber die ist letztlich gefallen. Audi entwickelt keine neuen Verbrennungsmotoren mehr und auch viele andere der "Großen" wenden sich der E-Mobilität zu.

Und natürlich zu recht. Die aktuellen Argumente der Gegner beziehen sich zumeist auf den aktuellen Stand. Das Potential wir nicht berücksichtigt.
Klar ist es erst mal mit Komforteinbußen verbunden, wenn eine langjährige und sehr entwickelte Technologie abgelöst wird. Vor allem, wenn sich das tägliche Leben stark auf die jeweiligen Vor- und Nachteile dieser Technologie ausgerichtet hat. Aber man kann auch nicht warten, bis die Alternative völlig perfekt ist.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 10:47
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Na ja, es ist letztlich schon eine politische (gesellschaftliche) Entscheidung.
Na gut, du hast recht. Stichwort: Euro 7 scheint zu helfen 😬
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Klar ist es erst mal mit Komforteinbußen verbunden, wenn eine langjährige und sehr entwickelte Technologie abgelöst wird. Vor allem, wenn sich das tägliche Leben stark auf die jeweiligen Vor- und Nachteile dieser Technologie ausgerichtet hat. Aber man kann auch nicht warten, bis die Alternative völlig perfekt ist.
Auch da stimme ich dir zu. Für meine Familie und mich persönlich, muss ich aber unter dem Strich sagen, dass die Vorteile deutlich überwiegen, auch wenn es ein kleines Umdenken erforderte, was aber uns sehr leicht gefallen ist. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Im übrigen habe ich mich natürlich über ein viertel Jahrhundert an die Verbrenner Technologie gewöhnt, aber da es sich bereits vor vielen Jahren abgezeichnet hat, dass es so nicht weiter geht und die Autos mit jedem Modellzyklus mehr verbraucht haben, da eine immer aufwändigere Abgasreinigung notwendig war, ist mir der Abschied relativ leicht gefallen.

Trotz dem immer höheren Verbrauch, wurde leider weder Euro 4 noch Euro 5 eingehalten.(nur auf dem Papier)

Man gewöhnt sich recht schnell an die andere Technik, auch wenn sie vielleicht (noch) nicht ganz perfekt ist.

Da spielt sich viel im Hinterkopf ab und man ertappt sich schnell selbst als Gewohnheitstier🤔

"Getankt" wird halt nun nur noch über Nacht, oder während dem Einkaufen und auf dem Bordcomputer stehen nun nicht mehr (zu optimistische) 1000 Diesel KM, sondern (ebenfalls zu optimistische) 400 Elektro KM.

Früher hab ich einmal im Monat getankt, nun lade ich einmal in der Woche ca.

Das war's an Umstellung.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 13:42
Ach ja, ein bisschen Spaß muss sein, auch bei diesem Thema.

Achtung: Sarkasmus

https://www.motor-talk.de/videos.html?link=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fembed%2FmWjwC0dUfmA

😂😂😂


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 15:57
Mmmh naja so wird das aber nix mit der Elektromobilität.... Was ist nun schlimmer wenn ich mit meinem Sportwagen einmal mit röhrendem Auspuff durch die Straße fahre oder Stundenlanges fiepen, piepen und rauschen von den Ladestationen....

Youtube: Next Allego FLOP: Elektroauto laden wegen RUHESTÖRUNG verboten?!
Next Allego FLOP: Elektroauto laden wegen RUHESTÖRUNG verboten?!



1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 16:22
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:Was ist nun schlimmer
Beiträge wie der deine.

Ansonsten: https://www.wolfenbuetteler-zeitung.de/wolfenbuettel/article215023039/Laerm-durch-Lueftung-der-E-Ladesaeule-aergert-Anwohner.html
Da geht es konkret um eine Ladestation und deren Lüftung. Auch falsch eingebaute Wärmepumpen können eine unangenehme Lärmquelle sein, ein defekter Auspuff auch.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 16:34
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Beiträge wie der deine.
Ach wirklich, wie wäre es dann mit ignorieren, wollen wir jetzt auf diesem Niveau diskutieren.
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Da geht es konkret um eine Ladestation und deren Lüftung.
Falsch, es geht um eine Reihen Ladestationen von Allego, der von dir verlinkte Artikel hat nichts mit dem Video zu tun !?
Aber wahrscheinlich hat man sich auch nicht die Mühe gemacht reinzuschauen.
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Auch falsch eingebaute Wärmepumpen können eine unangenehme Lärmquelle
Hab nix anderes behauptet...
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:ein defekter Auspuff auch.
Jap das ist richtig, nur der defekte Auspuff wird nicht Stundenlang auf einem Parkplatz vor sich hindröhnen oder wie im aufgezeigten Fall vor einer Berufsschule.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 18:34
@amtraxx

Ein bestimmter Typ von Ladesäulen eines bestimmten Herstellers macht sich durch ein charakteristischen "Fiepen" bemerkbar...

...was hat das nun mit der Elektromobilität an sich zu tun?


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 20:57
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Ein bestimmter Typ von Ladesäulen eines bestimmten Herstellers macht sich durch ein charakteristischen "Fiepen" bemerkbar...

...was hat das nun mit der Elektromobilität an sich zu tun?
Ist ziemlich off topic.

Ladesäulen geben in der Tat, besonders bei hohen Temperaturen, Geräusche ab

What shells......?

Wer möchte schon gerne an oder neben einer Tankstelle wohnen??

Und das Gift (Benzol) beim Lüften einatmen?

Schmutzige, stinkende Hände beim Laden Fehlanzeige. Selbst Kinder bekommen das ohne Gefahr hin.(eigene Erfahrung)

Strom kann auch nicht auslaufen, oder explodieren.

Von daher, keep cool.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 23:03
Zitat von ForesterForester schrieb:Strom kann auch nicht auslaufen, oder explodieren.
Ein Akkumulator dagegen sehr wohl ;)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

17.03.2021 um 23:57
Am wichtigsten ist es die Batterien um Fahrzeug so gut wie möglich zu schützen. Ich bin seit mehreren Jahren in der Batterie Branche tätig, repariere, prüfe, programmiere ect. Es gibt keinen wichtigeren Punkt wie die Sicherheit der Personen/Batterien im Fahrzeug. Es muss vermieden werden das es bei Aufprall oder Unfall zu kurzschlüssen sowie verpuffungen, Feuer kommt. Das ist der gefährliche Punkt an dieser Geschichte und da gibt es absolut nichts zum schönreden. Selbst die heute kleine Autobatterie kann einen großen Schaden anrichten, vorallem da in diesen natürlich auch noch Säure ist.
Momentan fährt die Politik eine E Auto schiene und will das durchsetzen. Viele Automobilhersteller steigen um. Wie schnell sich die Technik entwickelt sieht man in den letzten 25 Jahren. Man muss hier auch nicht streiten, die Zeit wird zeigen was kommt.
Wie sich die Automobilbranche entwickelt. Auch bin ich dafür das ein Elektroauto mit Sound Generatoren ausgerüstet werden. Hier wird bereits diskutiert ob das bald Pflicht ist. Vorallem ist so ein leiser Wagen eine große Gefahrenquelle für Kinder da man nur den Abrieb hört. Selbst ich habe mich bereits mehrere male erschrocken als auf dem Land (lebe in einem kleinen Dorf) als plötzlich ein E Auto hinter mir war. Als nächstes hoffe ich natürlich das durch die steigende Anfrage an Lithium ein Weg gefunden wird nicht weiter Millionen von Litern an Grundwasser zu verbrauchen. Denn dann haben wir hier zwar eine saubere Luft, aber wo anders enstehen Wüsten. Man darf nicht den selben Fehler machen wie beim Öl abbau. Ich kann hier auch nicht verstehen wieso so viele Angst um ihren Verbrenner haben. Momentan gibt es ausser fossiler Brennstoffe keine Alternative. Momentan. Darum geht es ja auch in den Verboten die eingeführt werden sollen zur Neuanmeldung von Autos die fossile Brennstoffe als Antrieb nutzen. Ich kann die Verbrenner Fans in dieser hinsicht beruhigen, die, die momentan mit Öl viel Geld verdienen sind dabei einen Alternativen Brennstoff zu entwickeln und zu finden. Bisher waren diese Konzerne nicht unter Druck der Politik aber nun sind sie das. Glaubt mir, da werden schneller Alternativen , kommen als so mancher glaubt. Das wird ganz schnell gehen. So wird man sich in naher Zukunft unter mehreren Antrieben entscheiden können.


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

18.03.2021 um 08:02
Derweil in einem kleinen germanischen Dorf an der deutsch-polnischen Grenze ;)

Es scheint wohl Widerstand für eine geplante zweite Ausbaustufe mit der Herstellung von Batteriezellen Wasserprobleme zu geben. Die Anwohner sind nicht unbedingt begeistert, daß die Regenabwässer "in die Botanik" abgeleitet werden, die Wasserversorgung für die Batterieproduktion scheint auch nicht gesichert zu sein.
Also doch nicht so umweltfreundlich? Oder bloß Panikmache seitens der Elektromobilitäts-Gegner?
Und was wird letztendlich geopfert? Die Trinkwasserversorgung oder der Ausbau der Fabrik?
Herr Musk sieht, wie üblich, keine Probleme...


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

18.03.2021 um 08:39
Zitat von cpt_voidcpt_void schrieb:Also doch nicht so umweltfreundlich?
Aus meine Sicht gibt es nichts, was "umweltfreundlich" ist, es ist alles, was wir Menschen unternehmen, mehr oder weniger umweltschädlich.
Dazu mal ein kleiner Faktencheck bezüglich Wasserverbrauch:
Ein solcher Akku verbraucht in der Herstellung aus der Atacama-Wüste also maximal um die 14 000 Liter Wasser. Das entspricht etwa dem Wasserverbrauch, der zur Herstellung von einem Kilogramm Rindfleisch aufgewendet werden muss.

Jeder Deutsche isst pro Jahr 60 kg Fleisch. Grundsätzlich könnte man mit diesem Wasserverbrauch also Lithium für 60 Tesla Batterien herstellen. Pro Einwohner*in, vom Baby bis zum Greis. Seltsamerweise gibt es zu Fleisch viel weniger solcher Sharepics.
Quelle: https://www.volksverpetzer.de/analyse/e-auto-lithium/

und auch
Aus 159 Liter Rohöl werden durch Raffinerie 50 Liter Benzin (Quelle). Zur Raffinerie werden nochmal mindestens 0.6 Liter Wasser pro Liter Benzin benötigt (Quelle). Deutsche PKW fuhren 2018 im Schnitt 13727 Kilometer (Quelle) pro Jahr, bei einem Verbrauch von 7.4 Litern pro 100 km (Quelle) macht das etwa 1000 Liter Benzin, also ca. 3000 Liter Rohöl pro Jahr. Also sind das insgesamt 2000 Liter Wasser pro Jahr.
Quelle: https://www.volksverpetzer.de/analyse/e-auto-lithium/

Dass die Herstellung von Akkus keinesfalls ein einfacher natürlicher Vorgang ist, sollte klar sein, aber jetzt nur vorm Lithium zu bellen, halte ich für nicht zielführend.
Zitat von FlegmaFlegma schrieb:sind dabei einen Alternativen Brennstoff zu entwickeln
Dass der Elektromotor die Lärmbelastung in Innenstädten senkt, sollte nicht vergessen werden. Bei kleineren PKW sehe ich wenig gute Alternativen, was größere Fahrzeuge angeht, da wird man sich umschauen müssen. Was getan wird.
Leider haben die E-Fuels einige Erfordernisse zu bieten. Das bekannte Erdöl ist wie ein Energiesparbuch zu betrachten und wir plündern es gerade. Das bedeutet, dass man andere Treibstoffe immer mit zusätzlicher Energie herstellen muss.

Lesetipp dazu: https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraftstoff-antrieb/alternative-antriebe/synthetische-kraftstoffe/ Die Energiebilanz ist alles andere als gut, noch. Ein wenig differenzierter steht es dort: https://www.elektroauto-news.net/2020/chancen-und-probleme-von-synthetischen-kraftstoffen

Bislang geht man davon aus, dass man für 100km mit E-Fuel rund 100 kWh benötigt, für den H2 Antrieb irgendwo um 55 kWh und ein BEV runde 20 kWh. Die CO2 Neutralität hängt weitestgehend davon ab, wie viel Anteil an regenerativen Energien ich dazu rechne, der Strombedarf sieht erschreckend aus, aber wenn man damit eine Speicherfähigkeit erreicht, dann sieht da anders aus.

Wenn da nicht die Milane und die Windräder wären ...


1x zitiertmelden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

18.03.2021 um 09:28
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Dass der Elektromotor die Lärmbelastung in Innenstädten senkt,
das ist in meinen Augen ein wesentlicher Vorteil, nicht nur in der Innenstadt. Hier bei uns kann ich nicht bei offenem Fenster schlafen, da nerven im Sommer morgens immer die Vögel mit ihrer Zwitscher-Randale :) Autos eher weniger.

Aber dieser Lautstärke-Vorteil wird dann von begeisterten "Tunern" vermutlich genauso unterlaufen wie heutzutage bei Serienautos, die nun auch nicht mehr so laut sind. Es hört sich dann wohl nach dem "Tuning" ähnlich an wie die 175er Zündapp Bj. 1960, die ein Onkel von mir in den 70ern fuhr. Der fehlte der Schalldämpfer. Wenn der die morgens anschmiss, fielen im Umkreis von 200m alle aus dem Bett.

Das wir weg müssen von fossilen Brennstoffen stelle ich nicht in Frage, aber aktuell können wir das nicht großflächig weil Otto Normalverbraucher halt keine E-Tanke am Laternenpfahl vorfindet und es wohl nicht auf sich nehmen wird (ich schließe da mal von "ich" auf "Alle") entweder die Nacht im Fahrzeug oder einem Hotelbett an der Ladestation zu verbringen. Der ist es halt gewohnt, nach 10 Minuten die Tanke wieder zu verlassen. Und kein Supermarkt wird flächendeckend auf seinem Parkplatz Ladesäulen aufstellen, da fehlt dann der finanzielle Vorteil und, viel wichtiger, die direkte Anbindung an ein Umspannwerk, es soll ja auch bei allen Strom aus der Ladedose kommen. Und wenn so etwas errichtet wird, fließt es, wenn kostenlos zur Verfügung gestellt, in die Preisgestaltung ein. Verschenken tun die nämlich nix.

Da sehe ich eher die Zukunft in kleinen autonomen E-Autos mittels Car-Sharing oder als günstige Alternative zum aktuellen Taxi. In "Uber" sehe ich da keine Alternative, die können sich dabei keine goldene Nase verdienen, müßten dann ja selbst die "Betriebsmittel" stellen.
Bei ÖPNV bin ich, sagen wir mal milde, kein Fan. Stammt noch aus meiner Zeit als Schüler in den 70ern.


melden