Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Zukunft des Fernsehens

109 Beiträge, Schlüsselwörter: Internet, Youtube, TV, Programm, Fernseher, Musiksender, Video On-demand
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

30.04.2015 um 13:20
Und bei Shows wie "Schlag den Raab" kann ich nur "Respekt!" zu Menschen sagen, die die Show bis zum Ende durchstehen. Wenn da alle ~8 Minuten Werbung kommt muss ich spätestens beim dritten Mal wegschalten.

Da ändern sich ja auch die Werbungen nicht großartig, man sieht immer die gleichen Spots kommt mir vor.


melden
Anzeige
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

30.04.2015 um 13:36
Bodo schrieb:Da ändern sich ja auch die Werbungen nicht großartig, man sieht immer die gleichen Spots kommt mir vor.
Natürlich. Das hat alles Methode. Egal wie lächerlich eine Botschaft auch sein mag, man muss sie nur oft genug wiederholen damit auch der letzte Bauerntrampel sie glaubt.


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

30.04.2015 um 13:38
El_Gato schrieb:Natürlich. Das hat alles Methode.
Jup, aber ich kann mir auch den gleichen Film nicht zweimal ansehen. Ist mir einfach zu langweilig :D (Klar gehts, wenn da etliche Jahre dazwischen liegen, aber zweimal hintereinander ist mir zuviel)


melden

Die Zukunft des Fernsehens

30.04.2015 um 14:14
Eben grad kam eine Werbung im TV von MyVideo. Das Portal bietet ja auch offiziell, legal und kostenfrei Filme und Serien an.
Wenn sich solche Portale in Zukunft auch etablieren, werden Watchever und Konsorten auch bald überflüssig werden.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

30.04.2015 um 19:57
Tv wie wir es heute noch kennen wird es wohl bald nicht mehr geben, vielleicht noch 10 Jahre, mehr auf gar keinen Fall. Ich selbst nutze das TV Angebot fast garnicht mehr, schaue nur noch selten TV.
Alle 10 Minuten Werbung, nein Danke, dafür ist mir meine Zeit einfach zu kostbar um mir den Dreck noch länger anzutun.
Ich schaue im Grunde nur noch Raumschiff Voyager auf Tele 5 oder mal eine Doku auf N24 oder NTV, obwohl deren Dokus im Grunde genommen nicht viel wert sind!

Serien,Dokus und Filme schaue ich fast nur noch auf legalen Streamingportalen wie Watchever, Netflix oder Myvideo. Zahle so meine 9€ im Monat und kann gucken soviel ich will und ohne die lästige Werbung. Das beste daran, ich kann schauen wann ich will, wo ich will und was ich will in bester Qualität.

Das klassische TV ist ein Relikt aus der " Steinzeit " und wird aussterben.


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

01.05.2015 um 02:07
@assassinfan

Voyager schaue ich ab und zu bei amazon instant video, endlich mal eine Möglichkeit, alle Folgen in der Richtigen Reihenfolge zu sehen. Das Angebot bei Amazon ist zwar nicht so toll wie bei netflix, aber zusammen mit dem kostenlosen Versand, insbesondere bei Angeboten und der Möglichkeit, sich den prime Vorteil mit Haushaltsmitgliedern zu teilen, lohnt es sich dann doch.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

01.05.2015 um 12:43
Ich hoffe ja das Raumschiff Voyager oder alle anderen Star Trek Serien irgendwann auch einmal auf Netflix laufen. Bei Tele 5 kommt es mir so vor als würden mir dort nicht alle Folgen gezeigt. Stargate Atlantis ist ja bereits schon auf Netflix.😃


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

01.05.2015 um 12:55
@assassinfan

Auf Netflix US gibt es ja schon alle, als ich noch einen VPN Zugang hatte, habe ich einige davon gesehen.
Die Rechte in DE liegen aber vermutlich noch auf Jahre bei einem Fernsehsender.
Mit der Zeit sterben dann aber diese Sender hoffentlich und dann steht auch Star Trek auf Netflix nichts mehr im Wege.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

01.05.2015 um 14:13
Das hoffe ich doch. Die Rechteverwertung und Ausstrahltechte in De ist ja leider sehr kompliziert und undurchsichtig. Aber auch das wird sich sicher noch zum besseren ändern.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

04.05.2015 um 21:05
@stanmarsh
Eine handvoll guter Schauspieler haben wir auch, ja. Bei alleine 9 Mrd. ÖR Budget müssten es imho doch noch ein paar mehr sein.

Wahrscheinlich noch etliche mehr, auch über die ÖR hinaus. Ich hatte es ja schon kurz erwähnt, schauspielerisches Talent wird in Deutschland regelrecht verbrannt, weil es ein geradezu prädestinierter Job für die Armutsgrenze ist. Wobei ich nicht suggerieren will, dass es in den USA besser läuft, obwohl eine Krüger dort unter Garantie nicht beim Großstadtrevier endet, eher bei Law&Order^^

Christoph Walz ist ein ganz großer Schauspieler, aber ist es nicht vielleicht die österreichische Seite, der Wiener Schmäh, der ihn so auszeichnet?

Vor Ing.Basterds war seine schauspielerische Reichweite eher begrenzt, ein paar alte Tatort-Hasen dürften ihn noch kennen, ansonsten war er selbst im deutschsprachigen Raum kein all zu bekanntes Gesicht. Und dann kam Tarantino's Streifen. Landa, eine Rolle wie auf den Leib geschneidert, dazu noch den Oscar und zahlreiche andere Preise eingeheimst - dann gelingt dir auch mit '50 ein weltweiter Durchbruch. Aber ich schweife ab, der Typ ist einfach der geborene Bösewicht. Auch wenn er ihn nicht immer spielt :D

Ich gebe Dir aber auch recht, es bedarf nicht unbedingt ganz bekannter Schauspieler, um eine gute Serie zu machen.
Die Besetzung von The Walking Dead finde ich fast durch die Bank weg sehr gut, davon war vorher kaum jemand bekannt. Bei Lost war es ähnlich.


Und es funktioniert bestens.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

19.05.2015 um 16:58
rutz schrieb am 27.04.2015:Was denkt ihr zu dem Thema. Hat das Fernsehen noch eine Zukunft? Wird es bald völlig überflüssig werden? Werdet ihr es vermissen? Nutzt ihr überhaupt noch euren Fernseher?
Meinen Fernseher habe ich vor 19 Monaten endgültig aus der Wohnung "geschmissen". Mich hat der Großteil des Programms nicht interessiert. Die für mich wichtigen Beiträge kann ich mich jederzeit im Internet anschauen.

Es ist überhaupt nicht mehr zeitgemäß, zu einer festgelegten Sendezeit vor dem Fernseher zu sitzen. Heutzutage sind die Menschen viel zu flexibel, um zu sagen "Um 19:30 schaue ich meine Serie". Auch die Werbungen sind absolut nervtötend.

Schaut man über den großen Teich, kann man beobachten, dass Netflix mittlerweile dem normalen Fernsehen schon stark den Rang abgelaufen hat. Die Menschen wollen verständlicherweise selbst schauen was sie wollen, wenn sie wollen. Das Fernsehprogramm bietet vielleicht 15 Spielfilme zur Primetime, zwischen denen man Wählen kann. Nutzt man Streamingdienste, kommt man auf einige Tausend.

Für mich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis alles über das Internet läuft.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

19.05.2015 um 20:46
Reliable schrieb:Schaut man über den großen Teich, kann man beobachten, dass Netflix mittlerweile dem normalen Fernsehen schon stark den Rang abgelaufen hat
Das simmt. Man liest auf amerikanischen Seiten viel mehr von Netflix etc. Wobei in den Staaten ja auch die Sache mit der Werbung 1000mal schlimmer sein soll.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

19.05.2015 um 21:27
Und es dort keine Rundfunkgebühren gibt...


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

20.05.2015 um 12:09
@Reliable
Reliable schrieb:Meinen Fernseher habe ich vor 19 Monaten endgültig aus der Wohnung "geschmissen". Mich hat der Großteil des Programms nicht interessiert. Die für mich wichtigen Beiträge kann ich mich jederzeit im Internet anschauen.
Den Fernseher muss man ja nicht rauswerfen, ein großes Display ist für den Medienkonsum schon sehr praktisch.
Ich habe meinen Kabelvertrag gekündigt und nutze meinen Fernseher jetzt für Streaming und die ein oder andere Scheibe aus der Videothek


melden

Die Zukunft des Fernsehens

20.05.2015 um 18:02
Ich kann das auch so bestätigen.

Es erscheint mir mittlerweile fast schon absurd zu festgelegten Zeiten vor dem TV zu sitzen und das obwohl ich das von früher (bin 30) noch sehr gut kenne und so aufgewachsen bin. Die jüngere Generation (unter 25 würde ich sagen) versteht das Konzept eigentlich gar nicht mehr und wird es auch nicht mehr begreifen, die kennen es gar nicht mehr anders. Was ich bei denen allerdings nicht verstehe ist, wieso man auf youtube oder Twitch anderen dabei zuguckt wie sie Spiele spielen?! Das ist doch stinklangweilig. Da spiele ich doch lieber selbst, ist 10x besser.

Seit ungefähr 10 Jahren schon nehme ich TV Sendungen digital auf und gucke sie dann wann ich will und ohne Werbung. Viel praktischer, spart Zeit. Wenn ich dann mal normales TV gucke ist das selten geworden und das aushalten der Werbung verursacht fast schon körperliche Schmerzen. Bis vor wenigen Jahren (ca. 2-3 Jahre her) habe ich mich regelmäßig mit Freunden getroffen um bei denen oder bei mir zusammen neue Folgen von Serien wie Two and a half men, How I met your mother, Big Bang Theory oder den Simpsons zu gucken. Es wurde vorher gekocht, dann rechtzeitig zur Serie gegessen oder es gab Chips und Süßigkeiten.

Das hörte dann schleichend auf. Wohl ungefähr zur selben Zeit wie die Verbreitung und Kenntnis von Mediatheken zunahm. Heute hat keiner mehr Zeit und Lust auf sowas. Kann ich verstehen, ich fand es damals schon besser aufzunehmen.

Seit ich Amazon Instant Video und Netflix habe (beide seit letztem Jahr), ging der TV Konsum noch mehr zurück. Nicht nur das dort fast alles in HD ist (mein normales TV ist nur Digital SD da ich keinen Bock auf HD+ mit seinen Gebühren und Einschränkungen habe), sondern auch die ganzen anderen Vorteile sind fast schon unglaublich gut. Es ist erstaunlich was man da für 8,99€ bei Netflix alles bekommt. In den USA ist der Content zwar ca. 6x größer, aber dafür gibt es das dort schon seit 2007 und nicht erst seit September 2014. Ich hatte es 2007 in den USA zum ersten Mal erlebt und konnte es kaum glauben das sowas möglich ist.

Damals dachte ich mir, dass es bestimmt 10 Jahre dauern wird bis es das hier gibt, falls überhaupt.

Einen "Nachteil" bei Netflix und Co. sehe ich aber: Manchmal weiß man einfach nicht was man gucken soll - zu große Auswahl, keine Lust zu überlegen, etc. Der Vorteil des TVs ist da: Man bekommt einfach etwas serviert ohne groß denken zu müssen.


Was mich allerdings nachdenklich macht: Früher war fernsehen der große "Vereiniger", Gesprächsthema, kultureller Angelpunkt. Man wusste: 10 Millionen andere gucken das auch gerade, man ist nicht allein, gehört zu etwas größerem, gemeinsamen, deshalb wollte man auch dabei sein. Am nächsten Tag konnte man darüber reden, auf dem Schulhof, in der Bar. Eine gemeinsame, geteilte Fernsehidentität. Ein Gemeinschaftsgefühl, es fühlte sich gut an dabei gewesen zu sein.

Das gibt es nun kaum noch, abgesehen vlt. von Tatort (nie gesehen!) und WM, EM. Jeder schaut seine eigenen Sachen in seinem Tempo, zur eigenen Zeit, sei es aufgenommen, gestreamt oder liest eigene Webseiten, hört eigene Musik per Streaming etc. Falls man über etwas reden will, so ist das nicht zu empfehlen, man könnte ja jemanden aus Versehen "spoilern" der noch nicht so weit ist in Serie XY.

Also was eint dann die Bevölkerung noch? Gibt es überhaupt noch etwas? Ist es die Sprache, Herkunft, die Verfassung, Geschichte, die Regierung, Gesetze, die gemeinsamen Landesgrenzen, Traditionen, die EU?

Könnte die verlorene gemeinsame Identität, das Gefühl des Zusammengehörens (ob real oder imaginär), dafür sorgen, dass der Zusammenhalt, die Sitten, in der Bevölkerung abnehmen? Alles verroht, keiner kümmert sich mehr um den anderen, Gewalt, Verbrechen, Anonymität (von vielen sogar als positiv, erstrebenswert gesehen) steigen an. Jedem ist alles scheißegal. Keine Rücksicht, Freundlichkeit mehr. Ich merke diese soziale Kälte und Veränderung sehr deutlich im Vergleich zu früher. Ist es überhaupt noch zu verantworten in solch eine Welt Kinder zu setzen, obwohl man das alles weiß?

Nur noch mit Scheuklappen auf denen steht: "Lasst mich in Ruhe" jeden Tag 8h einen sinnlosen Job machen mit dem Ziel nach Hause zu kommen um netzuflixen bis man einpennt?

Ist das die Zukunft des "TV", der Gesellschaft?


Ironischerweise gehe ich jetzt "Simpsons" gucken auf Pro7. Die alten Folgen, die ich noch nicht alle kenne und immer wieder gut sind.


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

20.05.2015 um 18:09
@drsoran2
drsoran2 schrieb:Was mich allerdings nachdenklich macht: Früher war fernsehen der große "Vereiniger", Gesprächsthema, kultureller Angelpunkt. Man wusste: 10 Millionen andere gucken das auch gerade, man ist nicht allein, gehört zu etwas größerem, gemeinsamen, deshalb wollte man auch dabei sein. Am nächsten Tag konnte man darüber reden, auf dem Schulhof, in der Bar. Eine gemeinsame, geteilte Fernsehidentität. Ein Gemeinschaftsgefühl, es fühlte sich gut an dabei gewesen zu sein.
Also bei meinen Kollegen und Freunden ist Better Call Saul, Breaking Bad, etc. auf jeden Fall Gesprächsthema. Wenn sich die Veröffentlichungstermine weiter angleichen, also niemand einen Vorsprung durch gesaugte US-Versionen mehr hat, wird die gemeinsame Basis auch wieder größer


melden

Die Zukunft des Fernsehens

20.05.2015 um 19:06
drsoran2 schrieb:Was ich bei denen allerdings nicht verstehe ist, wieso man auf youtube oder Twitch anderen dabei zuguckt wie sie Spiele spielen?! Das ist doch stinklangweilig. Da spiele ich doch lieber selbst, ist 10x besser.
Kommt auf den Letsplayer an. Und manchmal benutz ich das auch als Einschlafhilfe, ohne Witz.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

20.05.2015 um 19:28
drsoran2 schrieb:Einen "Nachteil" bei Netflix und Co. sehe ich aber: Manchmal weiß man einfach nicht was man gucken soll - zu große Auswahl, keine Lust zu überlegen, etc. Der Vorteil des TVs ist da: Man bekommt einfach etwas serviert ohne groß denken zu müssen.
Der Vorteil des TV's ist, dass einem die Entscheidung abgenommen wird, was jetzt geschaut wird? Was bist du? Ein Zombie?


melden

Die Zukunft des Fernsehens

20.05.2015 um 19:38
Einen weiteren Vorteil haben Netflix und Co zudem auch noch: Man hat schlicht mehr Zeit übrig für andere Aktivitäten im Rl. Mann/Frau schaut ganz gezielt die Serien,Filme oder Dokus die einem gefallen. Die Zeit die sonst nutzlos für Werbung draufging wird nun anderwertig gefüllt. Auch war es zumindest bei mir so, das wenn der TV lief und meine Sendung zu Ende war ich die darauffolgende Sendung auch noch geschaut hatte, das ist bei Netflix und co so nicht mehr.


melden
Anzeige

Die Zukunft des Fernsehens

20.05.2015 um 19:50
drsoran2 schrieb:Alles verroht, keiner kümmert sich mehr um den anderen, Gewalt, Verbrechen, Anonymität (von vielen sogar als positiv, erstrebenswert gesehen) steigen an. Jedem ist alles scheißegal. Keine Rücksicht, Freundlichkeit mehr. Ich merke diese soziale Kälte und Veränderung sehr deutlich im Vergleich zu früher. Ist es überhaupt noch zu verantworten in solch eine Welt Kinder zu setzen, obwohl man das alles weiß?
Seit es Netflix gibt, ist auch die Zahl an Piraten im Mittelmeer drastisch gestiegen.


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt