Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Zukunft des Fernsehens

109 Beiträge, Schlüsselwörter: Internet, Youtube, TV, Programm, Fernseher, Musiksender, Video On-demand

Die Zukunft des Fernsehens

23.07.2015 um 18:55
Fernseher wird abgelöst durch Wände die als Bildschirme dienen und dann muss man google nur noch sagen was man sehen will und schon läuft das sind!


melden
Anzeige
elten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

23.07.2015 um 23:51
1raumarpartment wird schwierig
sogar der kleine schrank muss weg... hmmm


melden

Die Zukunft des Fernsehens

24.07.2015 um 13:14
@univerzal
Grade die Youngsters wie Tom Schilling und Robert Stadelober sind Gold wert. Allerdings könnte ich mir teilweise auch Leute aus Musik und Comedy Vorstellen, jemanden wie Klaas Heufer-Umlauf oder sehr gerne auch Marc Oliver Schulz.

Ich nutze seit ein paar Jahren den Fernseher für die Konsolen. Früher habe ich größtenteils fragwürde Streamseiten verwendet, aber bin auch seit ner ganzen Weile auf Netflix umgestiegen. Ich denke der Siegeszug von Netflix und Co ist noch kaum abzusehen, in ein paar Jahren, wenn auch das deutsche Angebot in der Hinsicht erweitert wird (mehr Filme und Serien auf Netflix, Amazon etcpp) wird wohl kaum einer noch Lineares TV sehen. Ich hoffe allerdings dass einige Produzenten da versuchen entgegenzuwirken, so dass wir uns doch noch auf eine bombastische deutsche Serienproduktion freuen können ;)


melden

Die Zukunft des Fernsehens

24.07.2015 um 13:26
@slubber
Ich hoffe allerdings dass einige Produzenten da versuchen entgegenzuwirken, so dass wir uns doch noch auf eine bombastische deutsche Serienproduktion freuen können

Die Produzenten wären vorhanden, genauso wie Drehbuchschreiber und Schauspieler. Was aber fehlt, sind die Dimensionen. Amerikanische Serien werden mit solch einem Kosteneinsatz gedreht, so das dt. TV-Planer schnell das Flattern kriegen. Bei GoT waren es um die fünf Millionen Dollar pro Folge, bei Breaking Bad am Schluss immerhin noch 3,5 Millionen $ je Episode. In Deutschland, wo man süchtelnd auf die Quoten starrt, wäre der Erfolgsdruck solcher Investitionen kaum zu stemmen.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

24.07.2015 um 13:29
@univerzal
Und ein anderes Problem; Wo drehen? Wenns authentisch und ohne viel GCI sein soll. Ich glaube kaum dass es wirklich viele, imposante Plätze gibt.

Schade drum, aber der Geldfälschende Pastewka mit Doppelkinn klingt doch schonmal ganz gut ;)


melden

Die Zukunft des Fernsehens

24.07.2015 um 23:02
@slubber
Kommt drauf an, was du drehen willst. Bei Mad Max wirds mau, aber iein Burgen- u. Mittelalterepos könnte hierzulande schon stattfinden.

der Geldfälschende Pastewka mit Doppelkinn klingt doch schonmal ganz gut

Brisko meets Breaking Bad :D


melden
ivybridge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

24.07.2015 um 23:41
Fernsehen? Ist das nicht diese völlig überholte und veraltete Übertragungstechnik? Seit wann ist die nochmal im Museum ausgestellt? Ahja, richtig, seit 15 Jahren.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

30.07.2015 um 19:47
Ich muss jetzt mal ehrlich gestehen: Es gibt ja wohl nichts geileres als Video On Demand. Sorry Fernsehen aber diese Dienste sind euch weit überlegen. Für 'nen 5er im Monat so viel schauen wie ich will - ohne Werbung? Na das ist doch mal was.
Ich weiß nicht, wie es bei Pay-TV Anbietern mit Kosten und Werbung aussieht, aber ich glaube die Angebote von Amazon Prime, Netflix und Co. können sie nicht schlagen.

Natürlich haben Pay-TV Anbieter wie z.B. Sky eine größere Bandbreite von Sendern, aber lohnt sich das denn wirklich? Wie viel gucke ich davon denn wirklich?
Auch VoD-Dienste bieten ja schon Live-Events an (Siehe Maxdome). Auf Dauer wird sich Pay-TV nicht bezahlt machen.



Kurz OT:

@slubber
@univerzal
Gibt's eigentlich mal News zu der Pastewka Serie?

Ich finde es aber gar nicht mal so abwegig, dass Pastewka den Bösewicht spielt. Ich meine, Walter White war ja auch mal ein Protagonist einer Comedy-Serie. Und man hat bei einigen Szenen die Art von Bryan Cranston schon erkannt. Vor allem in den ersten beiden Staffeln hat er mich einige Male an Hal erinnert.


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

30.07.2015 um 20:35
@rutz

Ja, wenn man einmal Blut geleckt hat, kommt man nicht mehr weg.
Ich betreibe Netflix über mein Tablet und Chromestick. In aller Ruhe was aussuchen am Tablet, dann den Stream an den TV senden. Zwischendurch in der Küche was kochen und dabei den Stream wieder aufs Tablet holen oder wenn es später ist die letzten Minuten im Bett anschauen.

Genau so müssen moderne Medien funktionieren. Wenn jetzt noch die Inhalte besser werden, dann geht das vermutlich noch wesentlich schneller.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

30.07.2015 um 21:48
stanmarsh schrieb:Wenn jetzt noch die Inhalte besser werden, dann geht das vermutlich noch wesentlich schneller.
Ist auch nur eine Frage der Zeit


melden

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 02:19
@rutz
ich fand die beiden rollen so krass unterschiedlich. mein kumpel wollte mir auch nicht glauben dass er malcolms papa ist. :D Ich glaub n nich dass pastewka annährend daran kommt


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 03:11
Netflix nutze ich und schätze es sehr, auch wenn das Angebot an Filmen noch zu wünschen übrig lässt. Streaming Flatrates haben sicherlich ne grosse Zukunft.

Die Bildqualität hingegen ist ein Rückschritt zur mitlerweile 10 Jahre alten BluRay. Netflix Streams mit max. nur 1280x720 (720p) und Bitraten um oder unter 5000kBit/s , ist leider nicht so der Brüller im Vergleich zu einer Bluray die 20'000 bis 50'000kBit/s in 1080p, oder bald auch 4k Auflösung auf 100GB Scheiben bietet. Wer einen teures 4k TV Gerät Zuhause stehen hat, oder auf einer 3m Leinwand am Beamer Stand der Technik Qualität geniessen will, wird entäuscht.

Eine gute BluRay kann zudem bis DTS-HD oder Dolby TrueHD, also 100% verlustfreie Audio-Datenkompression, womit sich bis zu 8 Surround Kanäle in voller CD-Bandbreite auf einer Sprachspur finden.

Da wäre noch die Sache mit 3D: Können doch die TVs mitlerwele alle 3D Inhalte darstellen. Streaminganbieter jedoch nicht und falls doch, wird die Qualität sicherlich leiden. Der 3D Hype in der eignene Stube hat sich zwar wieder etwas gelegt, das kann sich aber schnell ändern. Kommt die Sache mit den VR Brillen so richtig ins Rollen, dann will jeder wieder 3D sehen.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 11:56
mayday schrieb:Netflix nutze ich und schätze es sehr, auch wenn das Angebot an Filmen noch zu wünschen übrig lässt. Streaming Flatrates haben sicherlich ne grosse Zukunft.
Hab auch Netflix und finde es super! TV hat bei mir eigentlich fast keine Bedeutung mehr könnte auch ganz darauf verzichten. Das einzige was ich noch schau ist Bildungs- und Info-TV in den öffentlich Rechtlichen - aber selbst da wird jetzt Werbung geschaltet. Neulich wurde Terra X von einem Werbeblock unterbrochen! Eine ganz miese Sache! Neben der nervigen Werbung fehlt mir die Freiheit. Im TV wird mir eben vorgesetzt was ich gucken soll. Im Internet such ich mir den Content selber raus.

Ich denke (oder hoffe) das TV, Konsole, Anlage und PC zu einem Gerät verschmälzen. Wobei das meiste gestreamt wird. Auch Rechenleistung (für Spiele what ever) könnte via Cloud-Computing auf unsere Bildschirme gelangen.
Was ich aber nicht missen will ist die Freiheit die man auf einem Windows/Linux/Mac hat. Mit Systemen wie Android kann ich nix anfangen.


melden

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 12:31
Quoten auf dem Tiefpunkt

In puncto Quoten sind die Privatsender auf dem absoluten Tiefpunkt der vergangenen 20 Jahre angekommen (siehe unten). Nur in ihrer selbst definierten Zielgruppe haben sie noch die Nase vorn. Dazu teilten sie die Zuschauer in eine jüngere "werberelevante" Gruppe ein, die bei ProSieben von 14 bis 49 Jahre reicht, bei RTL von 14 bis 59. Und in eine ältere, an Werbung eher uninteressierte, also für Werbekunden uninteressante Gruppe ab 60. Die Jüngeren gelten aus Sicht der Sender als aufgeschlossen, modern, konsumorientiert. Ein wichtiges Argument für Firmen, die Spots schalten. Umso ärgerlicher, dass den Privaten jetzt auch die 14- bis 59-Jährigen abhandenkommen: Sie bevorzugen DVDs und Digitalsender – oder werbefreies Bezahlfernsehen.

Das Ende der Privatsender?

Ist damit der Anfang vom Ende der Privatsender eingeläutet? Ihr Überleben hängt jedenfalls maßgeblich von Werbeeinnahmen ab. Bislang reagieren sie mit immer billiger wirkenden Formaten. Entwickeln sie sich zum "Unterschichtenfernsehen", wie es der Medienwissenschaftler Jochen Hörisch und Entertainer Harald Schmidt bereits 2001 und 2005 prophezeiten? "Unsinn", wettert der ehemalige RTL-Chef Helmut Thoma im HÖRZU-Interview. "RTL ging es nie besser! Der Sender macht Millionen mit seinen Programmen! Selbst wenn er den ganzen Tag Messiewohnungen zeigte, würde der Rubel noch rollen." Auf diese Prognose sollten sich die Privaten aber nicht allzu sehr verlassen, denn mit der Quote können auch die Werbepreise einbrechen. Beispiel Formel 1: Im Jahr 2014 führte der starke Zuschauerschwund dazu, dass der teuerste Spot dort "nur" noch 60.600 Euro kostete statt 84.000 Euro wie im Jahr 2013.

Quelle: http://www.hoerzu.de/unterhaltung/aktuelles/das-ende-der-privatsender
Das zeigen von Messiewohnungen ist also nicht alle tiefstes Unterschichtsniveau? Mit dieser Aussage wird auch klar was RTL über seine Zuschauer denkt.

Mann, Mann, Mann RTL kann unsympathischer nicht werden. Da denkt man der Bericht über die Gamescom sei der Gipfel. Aber gut, in den täglichen Reality-Sendungen werden auch Menschen, also Schauspieler, an den Pranger gestellt. Dabei wird ein Bild gezielt gezeichnet und klischees bedient. Das kommt meiner Meinung nach schon der Hetze gleich.

Unterschichtenfernsehen triffts vermutlich recht gut.

Ich hoffe inständig das RTL und co. von der Bildfläche verschwinden. Zumindest die sinkenden Quoten lassen hoffen das die deutsche Bevölkerung nicht ganz so infantil ist.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 14:08
RTL (Abkürzung für ReTarded Life) Stupedia -> http://www.stupidedia.org/stupi/RTL


melden

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 16:26
mayday schrieb:Die Bildqualität hingegen ist ein Rückschritt zur mitlerweile 10 Jahre alten BluRay. Netflix Streams mit max. nur 1280x720 (720p) und Bitraten um oder unter 5000kBit/s , ist leider nicht so der Brüller im Vergleich zu einer Bluray die 20'000 bis 50'000kBit/s in 1080p, oder bald auch 4k Auflösung auf 100GB Scheiben bietet. Wer einen teures 4k TV Gerät Zuhause stehen hat, oder auf einer 3m Leinwand am Beamer Stand der Technik Qualität geniessen will, wird entäuscht.
Kann ich nicht so stehen lassen. Netflix, ok, da ist es mau aber Amazon streamt in 1080p mit Spitzenwerten um die 20MBit, die Quali ist hervorragend. Es gibt auch schon die ersten 4K Inhalte für die man aber dazuzahlt.
Ich denke es ist eine Frage der Zeit, guten Kompressionsalgorithmen bis die DVD-Quali vollständig gestreamt wird. Wobei es bei den ganzen Audiocodecs wohl auch eine Frage der Lizenzen ist.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 16:48
@behind_eyes
Leider ist Amazon bei mir in der Schweiz nicht verfügbar, deswegen bezog ich das auf Netflix was ich habe. Denke schon auch das wird sich verbessern, 1080p bei Amazon ist schonmal prima ;) Bei Netflix gibt es derzeit leider keinen einzigen Film in 1080p, jedenfalls habe ich nichts gefunden.

Relevanter ist die mittlere Bitrate und nicht Spitzenwerte, 20Mbit/s Spitzenwert ist deutlich weniger als bei meisten BluRays die diese Rate oder deutlich mehr konstant haben (bis 50). Fakt ist nunmal, eine BluRay hat noch die bessere Qualität. Kommen 4k BluRays, wird auch das besser sein, denn Streaminganbieter downsizen, Encoden neu. Ich nehme nicht an, das sie die Masteraufnahmen als Quelle haben..und da wäre noch die Sache mit 3D..

Zum Thema Bitrate und Ausflösung ein interessanter Artikel
http://www.video-magazin.de/vergleichstest/hd-qualitaet-onlinevideothek-streaming-1942670.html

Was z.B. von Netflix momentan daherkommt ist 720p mit 3 Mbps, also etwa 10x weniger Datenrate auf einer 1080p BluRay^^

HEVC (h.265) wird sicherlich auch bei Streamern, oder besonders hier macht es Sinn, einzug halten, da bei halber Bitrate dieselbe Enkodierqualität gegenüber h.264 erreicht wird..aber dazu müssten sie alle Filme neu in h265 Encoden und das wird wohl nicht passieren bzw. vermutlich nur neue werden dann in der neusten Komprimierung gestreamt.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 17:09
Bsp. 'Game of Thrones BluRay' Bitrate einer Folge
encoding1
encoding2


melden

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 18:50
behind_eyes schrieb:Kann ich nicht so stehen lassen. Netflix, ok, da ist es mau aber Amazon streamt in 1080p mit Spitzenwerten um die 20MBit, die Quali ist hervorragend. Es gibt auch schon die ersten 4K Inhalte für die man aber dazuzahlt.
Leider kommt 4k nicht durch meine dünne Leitung durch (6k DSL). Und an den Netzausbau glaub ich erst wenn ich die Bagger seh.

Schätze ich muss mich noch für lange zeit mit HDReady/FullHD zufrieden geben. Und das in Deutschland bzw. in einer Stadt...


melden
Anzeige

Die Zukunft des Fernsehens

01.08.2015 um 22:28
@mayday
Da gebe ich dir Recht, BlueRay ist zur Zeit noch utopisch als Stream. Aber ganz ehrlich, mit einem 1080p Display bin ich bei Amazon top zufrieden. Durchschnittswerte habe ich keine, geschätzt irgendwas um die 15MBit. Bei Netflix sieht man den downsize auch, bei Amazon ist alles top. Wie Servus.TV über Satellit, astreines 1080p.

Ich für meinen Teil würde nur auf mehr Bitrate setzen wenn mein Display das auch mitmacht, aber da ich "nur" ein 1080p-Fernseher habe bin ich zufrieden. Ich kenne zwar den Vergleich zur BlueRay auf meinem Display, aber Welten sind das nicht.

Eine 6MBit-Leitung ist natürlich mau, für Netflix würde es reichen aber mehr ist wohl nicht drin.


melden
370 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt