Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Smartphones – Segen oder Fluch?

207 Beiträge, Schlüsselwörter: Handy, Technik, Facebook, Smartphone, Twitter, Social Media

Smartphones – Segen oder Fluch?

02.10.2018 um 07:27
Ich kann nur über den Spruch "wozu braucht man das" lachen. Als ich mein erstes Handy mit Farbdisplay hatte, lachten welche über Farbdisplay am Handy. Ein Handy ist nur zum telefonieren da. Und heute haben gerade diese Leute das tollste Handy mit dem sie im Netz surfen, Apps benutzen, unterwegs Musik hören, Office Anwendungen nutzen und sonst noch alles mögliche mit machen.


melden
Anzeige

Smartphones – Segen oder Fluch?

02.10.2018 um 08:29
Hmm

Früher so vor 15 Jahren hatte ich mal ein einfaches Nokia, das ich beruflich nutzte.

Seither habe ich ganz bewusst weder Handy, Smartphone oder sonst so einen Stuss. Ich habe nicht mal einen Fernseher; ebenfalls ganz bewusst.

FB 1 Jahr im Probemodus;- Ergebnis F***it and kick it. Ein Meilenstein der Desinformation und VT mit dem Charme von Warhols "berühmten 15 Minuten Ruhm".

Für mich ist das Smartphone der Inbegriff der Medienidiotie und Massenverblödung. Weder sehe ich darin einen konstuktiven Nutzen noch das es in irgendeiner Form soziale Kompetenz vermittelt.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

02.10.2018 um 11:08
Eindeutig: Segen.

Für mich ist das Handy ein Helferlein im Alltag.
Das heißt aber noch lange nicht, dass man deshalb die Sozialkontakte vernachlässigt.
Wenn ich meine Ruhe haben will, schalte ich das Handy aus – kommt bei mir oft vor!

Ich wünsche mir, dass Handys bald noch viel, viel mehr können (an erster Stelle auf meiner Wunschliste: bessere Akkus!)


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

02.10.2018 um 14:49
@ThomasV
Man kann auch daraus lernen das man neue Technologien nicht in die Hände von normalen Leuten geben sollte.
Na ja, aber wer entscheidet, wen er für normal genug hält, mit so einer neuen Technologie umzugehen? Mitunter bemerkt man ja selbst erst nach einer Weile, ob etwas Neues für einen selbst geeignet ist. Und selbst das nicht immer.
Wer erkennt sich schon selbst richtig? Und könnte daher sicher sagen, ob man selbst geeignet wäre?

Mit dieser Einstellung bleibt dann jeder Erfinder auf seiner Technologie sitzen, wobei selbst Erfinder einer Technologie nicht vom Prinzip ausgenommen sind. Im Grunde genommen hätte der Erfinder der Atombombe diese nie erfinden dürfen.

Letzten Endes würde diese Auffassung in einer Diktatur enden, mit ideologischem, religiösem Charakter. Jeder Fortschritt wäre vorbei. Da kann man gleich zum Islam konvertieren. Der zeigt ja sehr schön auf, was passiert, wenn man alles Neue, nebst dem Wesen des Menschen, verteufelt.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

02.10.2018 um 14:52
@Waldkirch
Für mich ist das Smartphone der Inbegriff der Medienidiotie und Massenverblödung.
Es ist ein Medium wie jedes andere. Ob man es zur Verblödung oder zur Erhellung nutzt ist eine Frage des Anwenders.

Abgesehen davon, wie erklärst Du Dir bei Deiner Sichtweise Deine eigene Anwesenheit in diesem Forum? Wie schaffst Du es, die Beiträge zu lesen? Eigene zu verfassen und abzusenden? Entweder musst Du Dich ja selbst für verblödet halten oder alternativ einem Doppelstandard huldigen.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

02.10.2018 um 14:58
off-peak schrieb:Wer erkennt sich schon selbst richtig? Und könnte daher sicher sagen, ob man selbst geeignet wäre?
Die allerwenigsten erkennen das. Entweder sie können es nicht weil sie es nie gelernt haben, oder sie halten sich für wichtig.

Hier sind wir nun beim "Ruhm" angelangt. Was nutzt ein Smartphone mit GPS wenn ein Kind zwar stundenlang auf FB rumeiern kann, aber hysterisch wird wenn es trotz GPS es fertigbringt sich auf 500 Metern zu verlaufen? Hier haben sich in dem Beispiel 2 überschätzt. Die Mutter und das Kind. Weder wurde Sinn und Nutzen klar gemacht noch irgendwas an Zeit gespart. Ergo erzieht eine Medieninkompetente einen neuen Medienidioten.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

02.10.2018 um 15:05
off-peak schrieb:Abgesehen davon, wie erklärst Du Dir bei Deiner Sichtweise Deine eigene Anwesenheit in diesem Forum? Wie schaffst Du es, die Beiträge zu lesen? Eigene zu verfassen und abzusenden? Entweder musst Du Dich ja selbst für verblödet halten oder alternativ einem Doppelstandard huldigen.
Das ist der gute altmodische PC mit dem ich mich seit den späten 90ern im Net bewege. Ansonsten telefoniere ich noch sehr altmodisch über Festnetz. Das ist kein Doppelstandard sondern altbekannt. Wer sich mit mir unterhält hat meine alleinige Aufmerksamkeit. Wenn ich nicht zuhause bin, bin ich eben nicht erreichbar. Weiterhin bin ich nicht daran interessiert jeden Humbug zu knipsen, noch dem Net ständig mitzuteilen wo ich grade bin.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

04.10.2018 um 22:56
@Waldkirch
Das ist der gute altmodische PC mit dem ich mich seit den späten 90ern im Net bewege. Ansonsten telefoniere ich noch sehr altmodisch über Festnetz
Beides, das altmodische Telefon, sowie der altmodische PC, waren aber zu ihrer Zeit voll modernes Zeugs.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

05.10.2018 um 09:56
Auch wenn man es als Fluch sieht (für mich ist es ein Segen), kommt man bald nicht mehr drum herum.

In unserer Schule gibt es seit heuer kein Elternheft mehr.
Wir mussten eine App herunterladen, uns registrieren und bekamen einen Code für jedes Kind.
Alle Mitteilungen und Termine kommen über diese App.
Es ist nicht möglich, dass man Infos per Mail oder SMS bekommt – es läuft alles über die App.

Mir ist es egal, weil ich so wie so Smartphones habe. Ich finde es aber arg, dass es Menschen wie @Waldkirch aufgezwungen wird. Wenn jemand keines will, soll er/sie auch kein Smartphone haben müssen.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

05.10.2018 um 11:04
FerneZukunft schrieb:In unserer Schule gibt es seit heuer kein Elternheft mehr.Wir mussten eine App herunterladen, uns registrieren und bekamen einen Code für jedes Kind.Alle Mitteilungen und Termine kommen über diese App.Es ist nicht möglich, dass man Infos per Mail oder SMS bekommt – es läuft alles über die App.
Wenn es vieles erleichtert ist das bestimmt eine gute und schnelle Methode. Problematisch wird es dann wirklich mit Handyverweigerern wie ich einer bin.
off-peak schrieb:Beides, das altmodische Telefon, sowie der altmodische PC, waren aber zu ihrer Zeit voll modernes Zeugs.
Ich mußte mich zu der Zeit beruflich damit befassen, u.a. auch mit moderner Kommunikation wie dem Internet und DFÜs. Meinen 1. "Brotkasten" C64 nutzte ich schon 1984, meist in Verbund mit Eurythmics bei mittlerer satter Lautstärke.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

05.10.2018 um 13:17
Waldkirch schrieb:Wenn es vieles erleichtert ist das bestimmt eine gute und schnelle Methode. Problematisch wird es dann wirklich mit Handyverweigerern wie ich einer bin.
Das ist (leider) in vielen Bereichen so, das die Technik gewisse Sachen abgeschafft bzw ersetzt hat. Viele Bankfilialen haben keinen Schalter mehr oder sind zu Zeiten offen wo man auf Arbeit ist. Wenn man Geld abheben muss, hilft nur der Geldautomat. Bei den Bahn Ticket Automaten das selbe, viele bevorzugen noch den Menschen am Verkaufsstand der einen berät.

Mit dem Bezahlen per Smartphone habe ich auch schon meine Erfahrung gemacht. Bei Funkloch kann es zu Problemen kommen, weil die App meisstens eine aktive Datenverbindung braucht wenn der Zahlvorgang stattfindet. Bei kleinen Beträgen wurde mein Bezahlvorgang vom Kassierer nicht angenommen (Flasche Cola für ca 1.50€), da darf man hoffen das das klassische Geld für immer erhalten bleibt.


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphones – Segen oder Fluch?

05.10.2018 um 15:15
Bergsportler schrieb:Bei den Bahn Ticket Automaten das selbe, viele bevorzugen noch den Menschen am Verkaufsstand der einen berät.
Ich bevorzuge beim Bahnfahren die Smartphone Bahnapp. Ich fahre beruflich viel mit der Bahn und kann dank App sehr einfach Tickets und Reservierungen buchen und mich im Zug direkt einchecken, d.h. niemand kontrolliert mich dann mehr.
Am Monatsende schicke ich die per E-Mail erhaltenen Belege an meinen Arbeitgeber und bekomme dann das Geld zurück. Papierfahrkarten aus dem Automaten oder vom Schalter müsste ich sammeln und abheften und ab und an geht so was auf Reise auch mal verloren, wenn der Stapel zu groß wird.

Ohne die Bahnapp mit Echtzeitauskunft hätte ich im letzten Jahr zwei Notübernachtungen irgendwo im Nirgendwo überstehen müssen, weil der Zugbegleiter keine Zeit hatte, für alle Fahrgäste noch schnell eine spezielle Reiseroute nachzuschlagen.
Ohne Smartphone würde ich nicht mehr mit der Bahn fahren wollen.

Mit den Smartphone ist es wie mit den meisten Neuerungen bzw. Veränderungen. Wenn man schlau ist, dann setzt man sie zum eigenen Vorteil ein.

PS: Eurythmics habe ich natürlich auch auf meinem Smartphone :)


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

05.10.2018 um 16:09
Ja klar, das richtet sich immer nach den eigenen Bedürfnissen. So wie ich mein Leben führe und eingerichtet habe, macht es das überflüssig, und würde mich eher belasten.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

06.10.2018 um 16:53
@Waldkirch
Meinen 1. "Brotkasten" C64 nutzte ich schon 1984, meist in Verbund mit Eurythmics bei mittlerer satter Lautstärke.
Ändert nichts am Gehalt meiner Bemerkung: "damals", als diese Dinge aufkamen, waren sie eben neu modern.
So wie "damals" das Rad. Braucht man auch, wenn man zu Fuß geht. ;)

Nur sollte man halt nie seine persönlichen Bedürfnisse, Angewohnheiten und Vorlieben zum vermeintlich objektiven Maßstab für alle anderen erheben. Nur weil man selbst etwas nicht braucht oder mag, heiß ja nicht, dass andere es auch nicht verwenden sollten, oder dass es unsinnig oder schlecht wäre. Oder sogar nur deshalb, weil es "neumodisch" wäre.

Aber im Grunde genommen hast Du es ohnehin in einem anderen Post schon selbst salomonisch schön zusammen gefasst: Jeder nutze, was er braucht oder möchte.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

06.10.2018 um 17:24
off-peak schrieb:Nur sollte man halt nie seine persönlichen Bedürfnisse, Angewohnheiten und Vorlieben zum vermeintlich objektiven Maßstab für alle anderen erheben. Nur weil man selbst etwas nicht braucht oder mag, heiß ja nicht, dass andere es auch nicht verwenden sollten, oder dass es unsinnig oder schlecht wäre. Oder sogar nur deshalb, weil es "neumodisch" wäre.
Richtig, das sehe ich auch so. Es soll jeder die Dinge so nutzen wie er will. Der eine braucht ein Navi um sich lotsen zu lassen, der andere kommt ohne elektronische Hilfe zurecht um sein Ziel zu finden.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

06.10.2018 um 19:43
@Klapperschlang

Ich finde mein Ziel, aus reiner Gewohnheit, und weil ich es auch Jahrzehnte lang geübt habe, auch schneller mit Hilfe einer Land- bzw Stadtkarte. Vor allem, weil ich das Ding nach Belieben drehen und wenden kann, was mir den Marsch in die richtige Richtung erleichtert.

Dreh ich mein Handy dreht sich die Google-Map aber mit. ;)

Dennoch hat die Karte die Nachteile, dass sie meistens groß ausgefaltet werden muss, im WInde flattert, und ich gleichzeitig eine Lesebrille brauche, so ein Navi aber mit mir spricht. Selbst mit Brille geht es einfacher, weil ich nur eine Hand benutze.

Meistens kombiniere ich eben das Beste aus mehreren Welten. Gucke mit die Karte im Hotelzimmer an, und verwende dann eine Navigation.
Ich sehe daher keinen Grund, darüber zu jammern, wie traurig oder schlecht oder falsch doch irgend welche neuen technischen Entwicklungen wären.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

10.10.2018 um 12:55
Ich bin ein gutes Beispiel. Kann behaupten das ich smartphone oder allgemein Medien süchtig war/bin. Stundenlanges FB surfen, immer wieder nachschauen ob´s was neues gibt. Hab 1000de € für smarthome oder Medien PCs ausgegeben. Musste immer das neueste Iphone haben ... Mir hängt es zum Hals raus !! Hab alle meine Account gelöscht , (und werde diesen hier auch löschen) , alle smarthome Sachen verkauft, auf dem Iphone sind nur noch eine Handvoll Apps und am liebsten würde ich es ganz wegschmeissen.

Das schlimmste aber, ich komme davon nicht mehr los kommen ... Die ganze Welt verblödet an der digitalen Vergiftung. Wie ich oben gerade gelesen habe kann ich ohne eigenes smartphone meine Tochter gar nicht mehr in die Schule schicken ... Wahnsinn. Ich geh jetzt in meinen Wald. Digital Detox ist angesagt.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

10.10.2018 um 13:34
Kleine Anekdote vom gestrigen Tag:

Ich stieg in mein Auto, stellte die Adresse im Navi und verließ meine Straße. Plötzlich wird mein Navi schwarz und macht nichts mehr.
Ich halte in einer Parkbucht und schaue was/ob zu machen ist. Keine Reaktion.

Dann fiel mir ein, das ich mit dem Handy ja auch die Möglichkeit der Navigation habe und habe die Wunschadresse dort eingestellt.

Gestern war es also ein Segen für mich, allgemein habe ich da aber eher gemischte Gefühle. Diese ständige Erreichbarkeit ist hingegen eher Fluch.
Nachdem mein Chef mich wiederholt versuchte auf dem privaten Handy anzurufen hab ich ihn geblockt. Kapiert hat ers nicht.
Aber wozu habe ich sonst ein Firmengerät? Wenn es mir möglich ist nehme ich den Anruf an und wenn nicht, dann nicht. Dann rufe ich zu einem späteren Zeitpunkt zurück.

Dazu sei gesagt, dass ich kein Notfallchirurg bin und es bei meiner Arbeit nie um Leben und Tod geht.


melden

Smartphones – Segen oder Fluch?

10.10.2018 um 13:50
@KFB
Wieso hast Du Deine private Nummer dem Chef gegeben? Bei mir haben alle Vorgesetzten und Kollegen nur die Firmenhandynummer.

Abends, Wochenende oder wenn ich Urlaub habe, ist es ausgeschaltet.
Ich bin auch schon mehrfach darauf angesprochen worden. Ich gebe immer die selbe Antwort: ich bekomme weder Chefgehalt noch Zulage dafür, deshalb ist mein Firmenhandy aus, sobald ich Freizeit habe.
Sie wissen auch, dass ich ein privates Handy habe, aber da rück ich die Nummer nicht raus.

Ich habe sogar 2 private Simkarte im Handy, die der Firma nichts angehen


melden
Anzeige

Smartphones – Segen oder Fluch?

10.10.2018 um 13:55
FerneZukunft schrieb:Wieso hast Du Deine private Nummer dem Chef gegeben?
Weil ich mich irgendwann mal bewarb und zu dem Zeitpunkt kein Firmenhandy dieser Firma hatte, auf dem man mich hätte anrufen können.


Wenn ich einen Bürotag habe, nehme ich das Handy nach Feierabend gar nicht mit heim.


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt