Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

RFID

Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

10.07.2008 um 23:29
Zu den Sicherheitsaspekten, die immer wieder lauthals gefordert werden, kommt mir eigentlich immer nur Benjamin Franklin ins Gedächtnis zurück:

"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."

Natürlich muss der Gesetzgeber die Thematik RFID grundlegend regeln. Und zwar in den jeweiligen bestehenden einzelnen Gesetzen, je nach Regelungsbereich. Denn der potentielle Einsatzbereich für RFID ist zu weitreichend, als dass hierfür ein Gesetz, das alle möglichen Anwendungen abdecken sollte, genügen würde.

Grundsätzlich vereinfacht RFID tatsächlich die Warenwirtschaft. RFID wird zudem oftmals in Kombination mit anderen elektronischen Varianten der Geschäftsfluss- neudeutsch: Workflow-Optimierung eingesetzt, die unter dem Begriff EDIFACT zusammengefasst werden können.

Hinter EDIFACT (Electronic Data Interchange For Administration, Commerce and Transport) verbirgt sich die Idee der Vereinten Nationen, einen einheitlichen, weltweiten Standard für den elektronischen Datenaustausch zu schaffen, untergliedert nach der Art, der Nachricht, die übertragen werden soll (z.B. INVOIC - steht für Invoice, also elektronische Rechnungsstellung, ORDER - elektronisches Bestellformat, DESADV - Destination Advice , also ein Lieferschein). Klarer Vorteil: gälte ein einheitlicher Standard, liessen sich sämtliche standardisierten Geschäftsvorfälle elektronisch in die Warenwirtschafts- und Buchhaltungssysteme einlesen.

Klarer Nachteil: dies ginge zu Lasten von Arbeitsplätzen, nicht nur im verwaltenden Bereich.

Aber jede Institution braut natürlich auch Ihr eigenes Bierchen. So verwendet das Bankwesen weltweit unterschiedliche Abwandlungen des UNO-Grundformates (z.B. DTAUS und DTAZV in Deutschland, ETEBAC3 in Frankreich, BACS vorwiegend in England, PAYMUL in der Schweiz, EDIFACT in Österreich.....). Klare Sache, denn sind Unternehmen international tätig und arbeiten sie in den einzelnen Ländern mit lokalen Banken, kann man allein schon für die "aufwendige" Wandlung eines Formates in das andere Geld verlangen, oder dafür, dass ein Nachrichtenformat eben nicht dem Standard entspricht. Ausserdem lebt ein ganzer Industriebereich von der Herstellung und dem Vertrieb solcher Bankingsoftware, die verschiedenste Formate unterstützt.

RFID ...diese kleinen Chips mit integrierten Antennen unterstützen und erleichtern die Arbeit in der Lagerhaltung, dem Bestell- und Einkaufswesen und der Abrechnung aber auch im Personalwesen viel weitgehender, als z.B. der Barcode. Der Chip (Tag) beinhaltet sämtliche notwendigen Informationen z.B. über Art, Güte, Menge, EK- und eventuell sogar VK-Preis der Wareneinheit, ja sogar Informationen für den menschlichen Kollegen, an welchen Lagerplatz im Hochregallager die Palette nun eingeräumt werden soll.

Es fängt schon damit an, dass Paletten bei der Anlieferung am Entladetor durch einen Metallrahmen mit Scannern geschoben werden. Grüne oder rote Leuchten zeigen hierbei das erfolgreiche Verbuchen der Waren in der Lager- und Finanzbuchhaltung an, man muss nur noch selten Stichproben nehmen und eben nicht mehr manuell buchen.

Ist im Verkaufsraum eine Palette oder ein Regal leer, gibt es inzwischen sogar "intelligente" Regale, die rechtzeitig den nahenden Abverkauf eines Produkts an die Lagerhaltung melden. Es wird dann (noch) von einem Menschen eine neue Palette aus dem Lager in den Verkaufsraum gefahren und wiederum passiert die Charge einen Metallrahmen mit Scannereinheiten...um diese als Lagerabgang zu kennzeichnen und die intelligenten Bestellsysteme zu informieren, ob der Lagerbestand nunmehr unter eine gewisse "Meldemenge" gerutscht ist, was - wenn die technische Lösung installiert ist - eine automatische Neubestellung auslöst.

Last but not least vereinfacht es auch die jährliche Inventur ganz erheblich. Man nutzt hierfür Handscanner, gibt nur noch die Artikelnummer ein, drückt auf ein Knöpfchen...und schon werden in einem Umkreis von etlichen Metern sämtliche Einheiten dieses Artikels auf einen Schlag gezählt.

Damit sind nur einige mögliche Lagerhaltungsanwendungen genannt, es wäre noch viel mehr möglich. Auch im Personalwesen (bei der Zugangskontrolle) können z.B. statt Magnetstreifenkarten Karten mit RFID-Tags eingesetzt werden...oder eben auch zur Kontrolle, wer wann, wie oft wo und eventuell auf dem stillen Örtchen ist.

Alles kann, nichts muss. Kritisch hinterfragen ist ausdrücklich erwünscht. ;)

Greetz,

Lazarus


melden
Anzeige
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

10.07.2008 um 23:36
Nachtrag: Natürlich verwendet auch jeder einzelne Handels- oder Dienstleistungsbereich meist andere EDIFACT-Standards, z.B. D96A, D98A, ganz spezifische Nachrichtenformate für die Automobilbranche....

Ach...das Thema ist verflucht umfangreich.


melden

RFID

10.07.2008 um 23:49
Lazarus2000,

Natürlich muss der Gesetzgeber die Thematik RFID grundlegend regeln. Und zwar in den jeweiligen bestehenden einzelnen Gesetzen, je nach Regelungsbereich.

Wer ist eigentlich an der Ausarbeitung von Gesetzen beteiligt? ->

Das bedeutet, dass Lobbyisten, die kurzfristig von den Behörden bezahlt werden, aber nach Ende ihrer Leihbeamten-Tätigkeit zu ihrem früheren Arbeitgeber zurückkehren, weiterhin an Gesetzen mitschreiben können! (Quelle)

Das Zitat ist nicht speziell auf dieses Thema gemünzt, umschreibt dennoch den Einfluss "von Lobbyisten".


Ach...das Thema ist verflucht umfangreich.

Gewollt? Je komplizierter/ umfangreicher etwas ist, umso schneller lassen "wir" es unbeachtet. :(


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

10.07.2008 um 23:55
Wie lautet es doch so schön:

"Wissen selbst ist Macht!" ergänzen wir: "Geld ist Macht!"

Wissen und Geld sind alle eine Optimalkombination für den Lobbyismus. Aber es funktioniert nicht ohne Wissen. Also machen wir (jeder Einzelne unter uns) doch Lobby.

Die Möglichkeiten der Einflussnahme sind zahlreich. Nur wenn wir ständig nur debattieren und den Arsch nicht hochkriegen, brauchen wir uns späterhin am Stammtisch nicht zu beschweren, wie Scheiße doch alles ist, wo die Freiheit geblieben ist, und dass man doch von alledem nichts gewusst hätte.


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

10.07.2008 um 23:56
alle = also


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

10.07.2008 um 23:59
Ein Forum ist z.B. eine gute Möglichkeit, einen solchen "Themen-Trust" zusammenzustellen. Ein Problem aus unterschiedlichsten Aspekten heraus beleuchten.

Wo bleibt hier also die Möglichkeit, Mindmaps zu erstellen?


melden

RFID

11.07.2008 um 00:05
Lazarus2000,

Also machen wir (jeder Einzelne unter uns) doch Lobby.

Kleines, aktuelles Beispiel zur Einflussnahme:

gestern erzählt mein Bruder mir freudestrahlend über seine Steuerrückzahlung und wie "nett und flink" die Beamtin doch gewesen ist. Als er meinte, ihr "etwas zukommen" lassen zu wollen, fiel mir die Kinnlade runter und es begann eine Grundsatzdiskussion über die "Anfänge von Korruption".

P.S.: ich kann es einfach nicht fassen, wie sehr mein Bruder & ich uns unterscheiden. :|


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

20.07.2008 um 01:33
hm dazu muss er aber wirklich gut verdienen---


melden
disturbia90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

21.07.2008 um 01:25
RFID Chips werden bald Pflicht werden denn sie ersetzen Bargeld und Kredite


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

21.07.2008 um 01:26
oja... das wäre gut, dann könnte ich ja umsonst ubahn fahren, und käme in jedes haus rein...
rfid ist sowas von unsicher, da könnte ich ja gleich die meine paar euronen in die innstadt legen mit nem schild, bitte nicht weg nehmen, meins.


melden

RFID

23.08.2008 um 15:18
RFID=Totale überwachung

"Man kann alle Leute einige Zeit und einige Leute alle Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten."


melden

RFID

30.08.2008 um 16:54
Link: www.spiegel.de (extern)



Es wird sich nicht mehr vermeiden lassen!


melden
ralf1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

30.08.2008 um 17:41
@sailor

"Mal angenommen ich kaufe eine Jeans mit einem Chip bei Firma A und zahle Bar. Was istdenn eigentlich da drauf? Wenn ich dazu ein paar Schuhe mit Chip bei Firma B kaufe undBar bezahle und ein T-Shirt mit Chip bei Firma C, ebenfalls Bar bezahle. Dann weiß mannur per Lesegerät, dass da eine Person herumläuft die bei Firma A eine Jeans, bei Firma Bein paar Schuhe und bei Firma C ein T-Shirt gekauft hat. Und wem soll das etwas nützen?"

Die RFID chips sind ja auch anch dem Kauf noch aktiv, d. h. die können per Satelit empfangen werden und somit deine genaue Standortposition festgestellt werden.


melden
ralf1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

30.08.2008 um 17:45
jedenfalls werde ich mir NIE diesen Chip einpflanzen lassen und meine biometrischen Daten nicht auf meinem Ausweis Preis geben. Das muss ich nicht, das ist Gegen das gesetz. Muahahahahahahahahahahahahahahahaaaaaaaaaaaaaa


melden

RFID

30.08.2008 um 19:37
Die RFID chips sind ja auch anch dem Kauf noch aktiv, d. h. die können per Satelit empfangen werden und somit deine genaue Standortposition festgestellt werden.

Jaaaah, und die Tags können auch fliegen.


melden
Ultimatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

30.08.2008 um 19:54
@ralf1986:

Und was ist wenn sie die Gesetze einfach umschreiben und ändern ? Dann ist es nicht mehr gegen das Gesetz und du kannst nichts dagegen tun


melden

RFID

30.08.2008 um 20:18
Die werden das einfach so machen wie sie es immer machen .
Am Anfang wird es noch freiwillig sein - und nur von bestimmten Leuten getragen .
Dannach werden nach und nach alle Geschäfte ihre Kassen auf ausschliesslich die RFID Chips umstellen - wonach so gut wie alle mit aufspringen - ermutigt durch Filme , in denen das ja soooo cool ist .
Und irgendwann wird es standart , so dass man ohne gar nicht mehr kann .

Sobald sich das ein wenig durchsetzt ist es eigentlich schon zu spät .

Dieser Spiegel Artikel ist übrigens mal wieder total manipulativ .


melden

RFID

04.09.2008 um 15:23
Link: www.heise.de (extern)

Drei Tage lang diskutieren Wissenschaftler verschiedenster Forschungsbereiche am Bielefelder Zentrum für interdisziplinäre Forschung "Die Verwendung von Implantaten in ethischen Überwachungsinfrastrukturen". Wenn der Körper von bio-sensorischen Implantaten überwacht wird, bleibt die Frage, ob es humane Methoden der Datenentnahme gibt, die nicht in einer Überwachungs-Dystopie enden.

Nicht gerade heimlich, aber doch still und leise verbreiten sich Implantate im Menschen, die mit Rechnern oder IT-Systemen gekoppelt sind. Sie helfen bei der Insulindosierung oder überwachen als "Stimoceiver" die Herztätigkeit, komplett mit einer telekardiologischen Online-Überwachung. Von der ausgefeilten Computerunterstützung beim Hören mit modernen Hörgeräten bis zum Messimplantat für die Atemanalyse rückfallbedrohter Alkoholiker gibt es eine Vielzahl IT-gestützter Therapiehilfen und Assistenzsysteme. Fieberhaft wird an Methoden gearbeitet, das Implantat-Hacking zu verhindern. Denn nicht nur Kranke oder Behinderte wollen ihre Implantate. Es gibt auch Transhumanisten, die bereits nach Internet-Chips und Skype-Implantaten fragen. Tagungsleiter Michael Nagenborg zitierte Vertreter der "Generation Wired", die nichts sehnlicher wünschen als einen implantierten Vollkontakt zum Internet, ausgerechnet für eine verbesserte "Face-to-Face"-Kommunikation im Chatroom.

http://www.heise.de/newsticker/RFID-Kann-man-Ethik-unter-die-Haut-implantieren--/meldung/115420


melden
ralf1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

RFID

04.09.2008 um 19:27
Das ganze ist so krank......aber des Menschen wille ist sein Himmelreich...selber schuld wer dabei umkommt. Der Rest übernimmt keine Haftung für die Dummheit Anderer.

Is dann wieder wie bei Adolf, es hat keiner von was gewusst...


melden
Anzeige

RFID

05.09.2008 um 03:45
@Dr.Manhattan
Ich zahl auch heute noch mit Bargeld. Ganz selten nutze ich ne Karte.
Um sowas zum standart zu machen muss man es pushen. Denn es dauert viel zu lange bis es unabwendbar ist.
Aber ich geb Dir insoweit recht,als dass es so anfangen wird. Der übergang wird nicht einfach werden. Weil es wird immer Menschen geben, die sich dagegen wehren. Um sowas durchzusetzen bedarf es einer Diktatur.


melden
420 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt