weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

CB-Amateurfunk

CB-Amateurfunk

17.02.2014 um 20:55
Hier mal eine Aufnahme aus dem Urlaub.........

2nixh8h


melden
Anzeige

CB-Amateurfunk

17.02.2014 um 23:48
@pate2

Warum sind die Dinger eigentlich so groß?
Werden die Signale da nicht einfach digital erzeugt?


melden

CB-Amateurfunk

18.02.2014 um 00:50
@crimepix
Hat der Yaesu nicht auch ein Fach für einen internen Akku ?

@Lightstorm
Nein es wird nicht nur digital gefunkt. Denn der normale Sprachfunk wird bei Kurzwelle über die Modulationsarten FM, AM, SSB (analog) getätigt.
Aber es gibt im Amateurfunk auch digitale übertragungen. Die einfachste digitale Übertragung ist das Morsen. Aber auch andere Modulationsarten zb. zum Senden von Daten, Bilder oder Videos gibt es und das ganz unabhängig vom Internet.

Transceiver sind vor allem so groß weil sie einen großen Frequenzbereich für Empfang und Senden abdecken müssen. Dazu benötigt man verschiedene Schwingkreise. Zudem muss das Signal das die Antenne auffängt und wenige mikrovolt beträgt verstärkt werden damit man das Signal auf einen Lautsprecher geben kann.
Aber auch die Senderendstufe braucht Platz da sie unser moduliertes Signal mit hoher Leistung an die Antenne geben muss und dafür auch eine gute Kühlung benötigt.

Ps. Ich meinte natürlich Alinco nicht Alcino :D


melden

CB-Amateurfunk

18.02.2014 um 10:41
@pate2
Ja, der FT-897 hat ein Fach für Li-Akkus (oder wahlweise ein internes Netzteil) im Boden.......nutze ich aber nicht, denn die Sendeleistung ist im Akkubetrieb deutlich reduziert. Ich verwende ein externes Leistungsschaltnetzgerät 13,8V/30A.


melden

CB-Amateurfunk

18.02.2014 um 10:55
@Lightstorm
Moderne Transceiver verfügen oft über DSP. Signalaufbereitung mittels Digitalem Signalprozessor.
Der Audioeingang, wie auch der Audioausgang, sind jedoch analog.
Selektion, Vorverstärkung, Filterung und Endverstärkung können jedoch mittels digitaler Schaltungen erfolgen.


melden

CB-Amateurfunk

18.02.2014 um 17:51
@pate2
@crimepix

Meine Frage stelle ich übrigens als Funk Noob :D
Ich lese ab und zu etwas darüber und versuche mich schlau zu machen.

Ich dachte mir halt nur, in vielen DVB-T USB Sticks wird die SDR Technik genutzt.
z.B. mit dem Rafael Micro R820T Chipsatz kann man Frequenzen zwischen 24 und 1766 MHz verarbeiten. Mit entsprechender Treiber und Software wie SDR-Sharp kann man diese Frequenzen nutzen, obwohl diese Sticks ja für den TV Empfang am PC gedacht sind.

Kann man mit so einer kompakten Technik, nicht schon ordentlich empfangen und senden, wenn man die Signale entsprechend verstärkt und eine ordentliche Antenne hat?

http://sdr.osmocom.org/trac/wiki/rtl-sdr


melden

CB-Amateurfunk

18.02.2014 um 18:50
@Lightstorm

Oh, bitte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln........
Software Defined Radio ist lediglich eine (auf spezieller Software basierende) Abbildungsplattform für die HF-Technik. Eher für kleine Empfänger bis in den GHz-Bereich brauchbar.

Bei den Bildern handelt es sich um Sendeempfänger moderner Bauart. Hier wird (YAESU FT-897) zwar mittels DSP eine Anpassung des Signals ermöglicht, die Erzeugung und Verstärkung der Hochfrequenz erfolgt jedoch in konventionellen separierten Modulen. Leistungstransistoren sorgen für die gleichmäßige Abgabe von hochfrequenter elektrischer Energie.
Je nach gewählter Modulationsart kann mittels eines digitalen Signalprozessors der Rauschpegel (Noise Reduction), die Flankigkeit des DSP-Bandpass-Filters sowie die Störungsunterdrückung (Auto Notch) beeinflusst werden. Unabhängig voneinander oder zusammen und für bestimmte Bander einzeln vorwählbar.

Es treten hohe HF-Spannungen auf, im Kurzwellenbetrieb hinter einem Tuner auch schon mal 0,8 - 3 kV.


melden

CB-Amateurfunk

19.02.2014 um 23:26
@Lightstorm
SDR ist eine interessante Technik. Vorallem die DVB-T Usb sticks sollen oft zweckentfremdet werden ;)

Soweit ich weiß muss bei SDR der angeschlossene Computer die empfangen Signalen berechnen.

Aber die Technischen Bauteile werden sowieso immer kleiner das sieht man auch im Amateurfunk. Zum beispiel der YAESU FT- 897 ist für seinen Funktionsumfang schon sehr klein gehalten.

@Lightstorm wenns dich interessiert kannst du dir ja mal eine CB funke kaufen. Vielleicht hast du oder einer deine Freunde noch eine alte Funkkiste im Keller stehen.
Kanns dir nur empfehlen selbst das zuhören macht Spaß.


melden
Bekannter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

CB-Amateurfunk

19.02.2014 um 23:37
@pate2
Vorallem die DVB-T Usb sticks sollen oft zweckentfremdet werden ;)
Soweit ich weiß muss der angeschlossene Computer die empfangen Signalen berechnen.
Ja, ich habe zwei Sticks einen "normalen" DVB-T und einen Hybrit. Der empfängt DVB-T und DVB-C.
Bei dem Hybrit sind die Frequenzen im Installationsordner in einer *.ini-Datei gespeichert. In einen gewissen Rahmen kann man dort die Frequenzen von/bis verändern. Beim Suchlauf, sucht er dann auch in dem eingestellten Bereich. Sind die Werte zu hoch oder zu niedrig hängt sich das Programm dann aber auf, bevor es zu scannen beginnt.


melden

CB-Amateurfunk

20.02.2014 um 15:52
Oh. Ein Amateurfunkfaden.
Hier, ich bin auch am Start. DO1TTK, QTH Dortmund.
Prüfung Anfang 2007 gemacht, damals noch Klasse 3. (Die letzte Prüfung an unserer BNetzA für Klasse 3).

Momentan nicht wirklich QRV, weil mir als Student das Budget für einen ordentlichen TX fehlt. Ich besitze einen Alinco DJ-nochirgendwas, irgend so ne Handquetsche, und eine Handquetsche von Wouxun.

Das normale 2m/70cm Band hier ist auch nicht so berauschend. Ein paar Relais, mit alten Leuten drauf. Ich würd gerne mal Mittelwelle ausprobieren, aber dafür fehlt mir schlicht die Hardware. ;)


melden

CB-Amateurfunk

20.02.2014 um 17:14
@tatonka
Mr. Simon, Herzlich Willkommen !

Ja, es sind hier wohl einige HAMs im Faden.......nur würde ich hier niemals irgendwelche Ident-Infos schreiben. Ist euch klar, wer dieses Forum betreibt ? Adresse in Südkorea und ein Hoster am Starnberger See.....ich lache regelmäßig wenn ich die IP-Abfragen des Servers auf dem Monitor sehe.
Etwa 12 Skripte, mehrere HTTPS Identifier :LOL:


melden

CB-Amateurfunk

20.02.2014 um 18:30
Hallo @tatonka
bin begeistert hier noch einen Funkfreund zu begrüßen.
Freut mich das du deine A-Funk prüfung bestanden hast.
Ich muss mich aber als nicht Amateurfunker outen. Will mich aber auch bald mal an die Prüfung wagen.

@Bekannter
Interessant ich glaube ich muss mir auch mal einen DVB-T Stick für "Forschungszwecken" zulegen :D


melden

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 06:41
@pate2

Laut Kommentar kann man mit meinem Stick CB-Funk empfangen können, die richtige Antenne vorausgesetzt. Ich habe bisher nur die mitgelieferte kleine Standard Antenne. Die taugt wohl nicht viel.

Was kann man da bezüglich Antenne für CB-Funk empfehlen für so ein Stick?
Wenn man einfach nach CB-Funk Antenne sucht findet man z.B. so was:
http://www.amazon.de/Funkantenne-Magnetfu%C3%9F-Stecker-Antenne-Titanium/dp/B0087G4A9G

Mein Stick:
http://www.amazon.de/gp/product/B0055L2WAA
"Verbaute Chip RTL2832U und Tuner: R820T" (24 - 1766 MHz)

So ein Stick ist halt ein netter sehr günstiger Einstieg :D


Hier mal für alle anderen:



http://blog.domestichacks.info/2012/09/sdr-rtl2832u-funk/


melden

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 06:57
Mit einem Up Converter kann man mit einem solchen DVB-T Stick auch Kurzwelle von 0 bis 50 Mhz empfangen.

http://www.youtube.com/watch?v=uhEckU3osjE


melden

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 10:17
@Lightstorm
Ja, eine solche Antenne kann für deine Zwecke genutzt werden:

http://www.ebay.de/itm/CB-Magnetfussantenne-CB1176S-/160989958612

Um die notwendige Breitbandigkeit zu erzielen kann einfach ein kurzes (ca. 25cm) Stück 75 Ohm Koaxialkabel (wie man es aus der TV-SAT Anlage kennst) in die Zuleitung einfügen.
Das funktioniert sehr gut. Auch entsprechende Adapter (PL 50 Ohm/F 75 Ohm) sind erhältlich.

http://www.ebay.de/itm/Adapter-PL-Stecker-auf-F-Buchse-Kupplung-Funk-WLAN-Sat-TV-/221350920062?pt=DE_TV_Video_Audio_Ant_...


melden

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 17:32
@Lightstorm
@crimepix
Sicher das man mit einem DVB-T Usb Stick in den CB Funk reinhören kann ? Soweit ich das mitbekommen habe gehen die nicht unter 60 Mhz. Wenn ja wäre das schlecht da sich CB funk zwischen 26,5 Mhz - 27,5 Mhz abspielt.


melden

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 17:35
Lightstorm schrieb:Mit einem Up Converter kann man mit einem solchen DVB-T Stick auch Kurzwelle von 0 bis 50 Mhz empfangen.
@Pate Ok erst lesen dann schreiben :D
Das ist ja mal cool wenn man auch Kurzwelle empfangen kann. Da muss ich mich mal weiter drüber informieren


melden

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 17:48
@pate2
Mit einem Downconverter gehts bestimmt.....allerdings spielt sich der Kurzwellenverkehr in Amplitudenmodulation ab. Selten in FM.
Wenn also der Stick dann auch AM (A3E,J3E) kann........


melden

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 17:55
@crimepix
Stimmt die Amateurfunker nutzen ja oft SSB aber im CB bereich höre ich fast nur Stationen mit FM Modulation. Habe um 27 Mhz schon lange keinen AM bzw SSB Funker gehört.


melden
Anzeige

CB-Amateurfunk

21.02.2014 um 18:19
@pate2
Die Aussendungen in SSB sind entsprechend schmalbandig, mit einem Empfänger der breit wie ein Scheunentor ist wirds nicht klappen. Die belegte Bandbreite liegt bei ~2,5kHz (in nur einem Seitenband!). Und ein Synchrondetektor oder ein Mischer für den Einseitenbandbetrieb muss natürlich auch vorhanden sein.


melden
220 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden