weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

196 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Technik, Flugzeug, Militär, Radar, Stealth, Stealthbomber, F-22, F-35, B2

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

29.06.2012 um 10:57
Ja die daraus gewonnen Informationen sollten dann dem Eurohawk zugute kommen. Aber von dem hört man auch nicht mehr viel.

xt
Die Erkenntnisse die aus dem Barracuda Projekt herstammen , werden wohl eher dem Talarion Programm dienlich sein .
Theoretisch müsste man dann doch nur die Flugzeuge per Laser am boden markieren und dann verfolgen.
xt
Quatsch , ein Laser benötigt immer "freie Sicht " auf das Ziel . Wozu sollte man etwas am Boden markieren und dann hinterher noch abwarten ?


melden
Anzeige

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

29.06.2012 um 11:00
keinen plan, war nur so ne frage.

ahja talarion.....ganz vergessen, von dem hört man auch schon länger nix mehr. Langsam wird das Geld kapp. Man munkelt dass das Projekt vorerst auf Eis liegt.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

29.06.2012 um 11:02
@phenix

Ja , Talarion wird seitens Cassidian nicht weiter verfolgt , die Erkenntnisse werden aber für weitere Entwicklungen verwendet .

@phenix


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

29.06.2012 um 12:24
berlinandi schrieb:Das stimmt wohl aber warum entwickelt man dann sowas wie Tarnkappenbomber noch weiter. Die kann man scheinbar orten.
xt
Auch mit Vera oder Tamara ist ein B-2 oder ein F-22 nicht so ohne weiteres zu orten . Und wie schon gesagt "Tamara" und "Vera" ist nichts neues . Und selbst wenn man sie orten kann , ist immernoch die Frage wie lang ist die Vorwarnzeit . Der Hersteller Vera-E gibt eine Ortungsreichweite bei Flugzeugen mit Tarnkappeneigenschaften von 20-200 Kilometer an .


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

29.06.2012 um 13:27
@stanley71
Senkrechtes Starten verschluckt auch unmengen Sprit und ist wohl nur in den seltensten fällen wirklich notwendig.


Meine Aussagen zur F-35 sollten auch eher den "Eindruck" wiederspiegeln den ein Außenstehender von solcher Technik bekommt.

Dachte darauf hätte ich hingewiesen.

Gruß, JimmyWho


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 06:31
Tja dieses passiv Radar ist schon was fieses, durch den hohen Energiebedarf zwar eher etwas für Gebiete mit guter Infrastrucktur aber genau solche Gebiete sind ja auch das Ziel. Grade in Ballungsräumen würde so ein Stealthflugzeug durch eine regelrechte Suppe aus Frequenzen fliegen und so heftige Anomalien erzeugen (ESM erhöt diese Anomalien sogar noch), genau das wonach dieses Radar sucht.
PIRATE ist auch en interessanter Ansatz, ganz weg von den Radiowellen sollen Flugzeuge anhand ihrer Infrarotsignatur geortet werden. Allein die Reibungshitze an den Flügelforderkanten und Flugzeugrumpf soll für eine Ortung und Identifizierung genügen, bei Reichweiten von etwa 80km (bis 150km). Geplant für den Typhoon, aber auf Grund der Kosten noch nicht implementiert. Wozu auch, die einzigen zu bekämpfenden Stealthflugzeuge besitzen (noch) die USA.
Auch die Russen sind schon drann, mit dem guten alten L-Band Radar, wogegen die bekannten RAMs nicht wirksam sind. Das soll in ihren neuen Jadgflugzeugen zum Einsatz kommen.

Stealth-Die Tarnkappe, wird auch weiterhin eine große Rolle spielen. Es war ja schon immer ein Katz- und Mausspiel zwischen Tarnmitteln und Mitteln zur Entdeckung. Für den Moment haben die B2 und F22/F35 noch den Vorteil ihres sehr niedrigen Radarquerschnittes. Mal sehn was die Russen und Chinesen in den kommenden Jahren abliefern werden.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 12:33
PIRATE ist auch en interessanter Ansatz, ganz weg von den Radiowellen sollen Flugzeuge anhand ihrer Infrarotsignatur geortet werden. Allein die Reibungshitze an den Flügelforderkanten und Flugzeugrumpf soll für eine Ortung und Identifizierung genügen, bei Reichweiten von etwa 80km (bis 150km). Geplant für den Typhoon, aber auf Grund der Kosten noch nicht implementiert. Wozu auch, die einzigen zu bekämpfenden Stealthflugzeuge besitzen (noch) die USA.
t
PIRATE ist lediglich ein normales FLIR , das einzigste was es so fortschritlich macht , ist das es passiv arbeitet , also ohne eigene Signale auszusenden . PIRATE ist modular aufgebaut und kann auf jeden EUFI montiert werden . Selbst die Österreicher haben PIRATE gekauft .
@TheDarnas


melden
brucelee
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 13:28
TheDarnas schrieb:Mal sehn was die Russen und Chinesen in den kommenden Jahren abliefern werden.
Wikipedia: Chengdu_J-20

Wikipedia: Suchoi_T-50


melden
brucelee
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 13:29
Mal schauen wie sich die F-35 und F-22 in Zukunft gegen die behaupten in Konflikten.

Jeder behauptet meins ist das beste.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 16:51
@berlinandi

Das System arbeit im Infrarotbereich und ist bildgebend, dass wars aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. PIRATE deckt im gegensatz zu FLIR (Forwart Looking Infrared) 360° ab.
Baut zwar definitiv auf FLIR auf, ist aber sicher kein normales FLIRsystem. Grade die neuen Einsatzmodi des Systems und die 3d Auflösung heben sich von den älteren Systemen ab.

Es geht ja einem Stealthjäger darum, so nah wie möglich an sein Ziel zu gelangen und seine Waffen abzufeuern und zwar so das nur sehr wenig Zeit für eine Reaktion bleibt. Die F-22 Piloten sollen sich auf etwa 50km den Ziel nähern und dann mit der AIM-120 AMRAAM zuschlagen. BVR-Kampf ohne selbst durch Radar aufgekärt werden zu können ist ja ihr großer taktischer Vorteil. Genau in diesem Bereich könnte PIRATE arbeiten und Flugzeuge/Raketen früh genug erkennen und Preatorian genug Zeit und Infos geben zu reagieren.

Östereich hat beschlossen lediglich 15 Tranche-1 Maschienen zu beschaffen, damit fallen Praetorian und PIRATE ebenfalls weg.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 17:02
@brucelee

Hmm ja aber noch sind die noch in ihrer Prototypphase. Durchaus realistisch das deren kapazitäten denen der Raptor überlegen sind. Viele Probleme der F-22 sind ja bekannt und konnten so von den Konstrukteuren in Angriff genommen werden.

Interessant wird es auch in ein paar Jahren, wenn sich zeigen wird wie sich die Belastungen von Überschallflügen auf solche Konstruktionen auswirkt. Ein Fiasko wäre es wenn die ohne hin schon hohen Wartungskosten dann noch weiter explodieren würden. Bisher hatte halt noch niemand so ein Flugzeug wie die F-22 im Betrieb.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 17:19
Ich finde die beiden Stealth Fighter der Russen und Chinesen schon interessant, wobei die Suchoi T-50 wohl eher der F-22 ähnelt was Spannweite, Reichweite, Waffenzuladung und Flugeigenschaften betrifft. Die J-20 ist eine Ecke größer und kann wahrscheinleich damit auch mehr Waffenlast tragen. Leider sind da nicht viele Daten bekannt.Der Abstand der Amerikaner scheint immernoch beträchtlich, da z.B. bereits 188 F-22 im Dienst stehen und Russland und China noch testen und die Serienproduktion, wenn überhaupt realisierbar, erst in ein paar Jahren realisiert werden kann. Auch die technischen Eckdaten der F-22 sind beeindruckend, das kann man nicht anders sagen und ich bin bei weiten kein Amerika-Freund, aber das muss man schon so sehen. Vorsprung durch Technik ist die gefährlichste Waffe überhaupt.
Allerdings muss man auch sehen, dass aufgrund von zahlenmäßiger Unterzahl, Stealth-Fighter Operationen ganz klar enorm von der Taktik abhängen.

Das Filmchen ist keine Doku, sondern ein Image Filmchnen der Cowboys. Einige Sachen in dem Film sind hoch unrealitisch, soviel schon mal voraus.


melden
brucelee
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 19:50
Die US-Militärs haben schon denn Nachfolger der F-22 ausgeschrieben. Wird wohl Jahre dauern bis man Prototypen sieht und noch länger bis der Gewinner der Auschreibung feststeht.


melden
brucelee
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

30.06.2012 um 19:52
Die Wurzeln der F-22 reichen über 20 Jahre zurück. Denke in Zukunft werden die Versuchen solche Fehler zu vermeiden.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

01.07.2012 um 01:06
Auch wenn man die Stealths orten kann, so einfach ist das wohl auch nicht. Triangulation dürfte wohl das effektivste Mittel zur Ortung sein. Das aber, kann man ohne Aufenthaltsort der Jets nur schwer bis garnicht anwenden. Und mal im ernst, selbst wenn eine Raptor erfasst wurde, was soll man da schon groß machen, das Gerät ist so ziemlich das modernste was die Air Force hat, und die sparen nunmal nicht am falschen Ende.
Ein Dogfight mit dem Gerät ist auch nicht so empfehlenswert für andere Maschinen. Die Avionik ist halt wirklich sehr gut. Bei der Su und dem Eurofighter sicher auch, oder bei der Rafale, aber die Amis haben den Dreh dabei schon gut raus. Da kann man sagen was man will. Für mindestens 10 Jahre kommt nur schwer was an die Raptor oder die F 35 ran.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

01.07.2012 um 03:21
Östereich hat beschlossen lediglich 15 Tranche-1 Maschienen zu beschaffen, damit fallen Praetorian und PIRATE ebenfalls weg.
ext
Österreich hat 6 PIRATE Systeme gekauft , soviel zum Thema Pirate fällt weg :)


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

01.07.2012 um 08:32
@berlinandi

Bin ja nicht im östereichischen Verteidigungsministerium, ist natürlich eine enorme Verbesserung.
Für mich war die Info mit den Tranch-1 Maschinen, ohne Preatorian und PIRATE der letzte Stand.
Wo kann ich das eigentlich nachlesen, wär an dem Artikel interessiert. :)

@Katori
Mit der Methode der Triangulation (und mit Geheimdienstinfos) haben die Serben ja auch eine F-117 runtergeholt. Es reicht ja schon die Vorwarnzeit wieder soweit zu erhöhen das Gegenmaßnahmen greifen können.
Naja beim Dogfight setzen die auf unterschiedliche Ansätze, einmal F-22 und Su auf Schubvektorsteuerung (bei der F-22 aber nur 2d) und einmal die Canards bei Typhoon und Rafale.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

01.07.2012 um 08:55
Man sollte auch bedenken das die F-22 bereits von der RAF abgeschossen wurde.
Natürlich nur simuliert, wir sind ja alle die glückliche Natofamilie :)
Aber dennoch:
International Air Power review (2006, Ausgabe 20) berichtete da von einer gemeinsamen Übung zwischen USAF und RAF. Bei der die Typhoon die F-22 im WVR-Gefecht (also Within Visual Range, dem Dogfight) dominierte auch dank seiner Wendigkeit und der AIM-2000 IRIS-T.
Die eigentliche Überraschung aber war das die RAF Typhoons die F-22 mit ihrem Radar aufschalten konnten (lock on Target) und das bereits bei überraschend hohen Entfernungen.
Die am nächsten Tag angesetzte Übung wurde daraufhin von den Amerikanern abgesagt.


melden

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

01.07.2012 um 15:50
Das mit dem Aufschalten war wirklich überraschend und dann auch noch auf hohe Entfernungen.
Der Dogfight gegen Flugzeuge der vierten Generation sollte für die F-22 das letzte Mittel sein. Kann ich mir gut vorstellen, das der EF die F-22 da dominiert hat. Das gleiche würde wohl auch für die Rafael gelten, da sie aus dem EF Projekt auf seiten Frankreichs hervorging. Aber der König des Dogfights ist und bleibt wohl die Su-37.



Mich persönlich würde ein Dogfight zwischen EF und Su-37 intereessieren. Der Ef hat ja nun auch von allen Seiten Lob bekommen:
In 2004, United States Air Force Chief of Staff General John P. Jumper said after flying the Eurofighter, "I have flown all the air force jets. None was as good as the Eurofighter."[90][91]

The Typhoon's combat performance, compared to the F-22 Raptor and the upcoming F-35 Lightning II[92] fighters and the French Dassault Rafale, has been the subject of much discussion. In March 2005, Jumper, then the only person to have flown both the Eurofighter Typhoon and the Raptor, talked to Air Force Print News about these two aircraft. He said,

The Eurofighter is both agile and sophisticated, but is still difficult to compare to the F/A-22 Raptor. They are different kinds of airplanes to start with; it's like asking us to compare a NASCAR car with a Formula One car. They are both exciting in different ways, but they are designed for different levels of performance. …The Eurofighter is certainly, as far as smoothness of controls and the ability to pull (and sustain high g forces), very impressive. That is what it was designed to do, especially the version I flew, with the avionics, the color moving map displays, etc. — all absolutely top notch. The maneuverability of the airplane in close-in combat was also very impressive.
Auch erwähnenswert ist das:
In the 2005 Singapore evaluation, the Typhoon won all three combat tests, including one in which a single Typhoon defeated three RSAF F-16s, and reliably completed all planned flight tests.


melden
Anzeige

Ende der Stealth Fahrzeuge - Passives Radar

01.07.2012 um 17:22
Die Su-37 (Startgewicht: 26t) ist signifikant schwerer als z.B. die Typhoon (Startgewicht:15,5t) und zeigt trotzdem was Canards gepaart mit Schubvektorsteuerung ausmachen kann.
Nur in Serie wird sie wohl nicht gehen, die Russen werden allen Anschein nach die Su-35BM produzieren. Außerdem ist ja grade die Suchoi T-50 mitten in der Entwicklung.
Womit ich immer ein Problem habe ist, dass wenn die Su's ihre Beweglichkeit demonstrieren und dabei gern ihr Markenzeichen das Kobramöver präsentieren, gerne nicht angemerkt wird das die Flugzeuge dann unbewaffnet und kaum betankt sind.


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden