Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

264 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Bielefeld, Hüllhorst, Karl-friedrich M.

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

24.09.2014 um 22:51
Hallo zusammen,
ich kenne den Angeklagten noch aus Jugendzeiten.
Ich hoffe, das der nie wieder aus dem Gefängnis kommt.
Mach zahlreichen Einbrüchen und anderen Delikten hat er jetzt sogar einen Menschen getötet ........
und das wird wieder passieren, wenn der aus dem Gefängnis kommt. Es ist nur eine Frage der Zeit.


Die Mutter des Angeklagten tut mir leid..... Eine alte Frau, die sich über ihr eigenes Kind nur aufregen und sich dafür schämen kann !!!!


melden
Anzeige

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 03:42
Wenn eine Frau verschwindet und der Mann sie zuletzt gesehen hat, schreien alle "Der wars!". Umgekehrt jedoch, wenn der Mann verschwindet und die Frau ihn zuletzt gesehen hat, so wird meist etwas von "Ins Ausland abgesetzt", "Suizid" oder "Unfall" gemutmaßt. Es wäre doch schön, wenn die Emanzipation dahingehend auch ein wenig voranschreiten würde, dass man durchaus auch Frauen zutraut, dass sich am Verschwinden ihrer Partner durchaus beteiligt sein könnten - unabhängig davon, ob das nun hier konkret der Fall ist, dies wird erst das Urteil sagen können.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 09:29
@HerkulesPorrez
Das ist eher eine Frage der Statistik, nicht der Emanzipation.
Die Möglichkeit wird aber sicher weder von der Polizei noch von uns hier ausgeschlossen. Es kommt einfach nur wesentlich seltener vor als im ungekehrten Fall.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 14:11
@CauseAndEffect
Es wird wesentlich seltener aufgedeckt, das alleine sagt die Statistik mit Sicherheit aus.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 14:13
Diese Frau hat unbestritten ihr Finger im Spiel ! Sie soll ja schon länger darüber nachgedacht haben, wie sie ihren Lebensgefährten "entsorgen" kann.

Da haben sich 2 ganz besondere Menschen getroffen ( sie und der Täter ). Beide habgierig uns skrupellos. Beide eine absolute Gefahr für andere Menschen und ich hoffe, das die Leiche gefunden wird und man dieses nachweisen kann.

Diese Frau ist in meinen Augen nicht weniger schuldig als der Täter..... Hat sich schön aushalten lassen über Jahre und allein die Tatsache, das auch sie schweigt, zeigt doch schon, wie schlecht sie ist... Die ganzen Verhöre etc muss man ja auch durchstehen können ohne die Wahrheit auf den Tisch zu packen.

Also aus meiner Sicht war das von länger Hand geplant. Vielleicht nicht unbedingt der Tag und dieser Ort aber ansonsten kann ich mir das nicht erklären.
Ich hätte jetzt keine Idee, wohin ich eine Leiche verbringen kann und so weiter. Und dann auch noch so, das sie nicht gefunden wird. Das zeugt doch alles davon, das da vorher ne Menge Gehirnschmalz verwendet wurde.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 15:04
Also, das angenommene Einkommen von 6400€/Monat für die Therapieanwendungen wäre ja noch VOR Steuern gewesen, und seine Kosten, die er hat (Verbrauchsmaterialien, Miete für die Praxis etc.) sind davon ja auch noch nicht abgezogen worden. D.h. davon könnte er nie und nimmer seinen gehobenen Lebensstil und noch dazu das Taschengeld für die Freundin von 3000€ bestreiten - 3000€ dürften eher das sein, was nach Abzug aller Kosten, Steuern, Versicherungsbeiträgen etc. von den 6400€ für ihn netto übrig blieb.

Dass hier scheinbar alle Häftlinge immer so redefreudig gegenüber diesen Zeugen / Mithäftlingen sind, ist schon merkwürdig, oder? Ich möchte ja nicht wissen, auf welche Weise diese Geständnisse so zustande kamen, aber ob das alles so ganz ohne Druck zustandekam? Wage ich zu bezweifeln!


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 15:20
Ich glaube, dafür braucht es keinen Druck. Wenn du da in der Zelle sitzt und keinerlei Abwechslung hast, wird die Zeit wirklich lang und der Gesprächsstoff weniger.....
Zudem kommt, das Dir der Zellennachbar ans Herz wächst. Du bist ja immer mit dem zusammen......da entsteht vermutlich schnell eine Vertrauensbasis.....

Eine andere Variante kann sein, das mit den Taten geprahlt wird im Knast. Getreu dem Motto- ich bin ein ganz harter Kerl, legt euch nicht an mit mir.

Das kann ich mit bei Jörg sehr gut vorstellen- das ist so ein Vollpfosten.

Der hat ja öfter schon gesessen und in der Vergangenheit angeblich keinerlei Probleme gehabt mit anderen Häftlingen.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 15:27
Die Einkommenssituation ist wirklich merkwürdig. Um diesen Lebensstil zu pflegen brauchst man wesentlich mehr Geld. ( Autos, Taschengeld für diese Frau, Hauskosten allgemein, Lebenshaltungskosten ) dann kommen noch die hohen Bargeldsummen dazu, die im Haus von der Mutter gefunden wurden.

Ich habe Zweifel, das er sich das alles zusammen geknetet und massiert hat :-)

Dann bleibt aber die Frage, woher kommt das Geld ????


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 17:05
@diegraefin
Das habe ich mich ehrlich gesagt auch schon gefragt.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 17:26
Benediktus schrieb:Ich habe Zweifel, das er sich das alles zusammen geknetet und massiert hat :-)
Ach, wer weiß, wenn er nur an den richtigen Stellen knetet und massiert, vielleicht doch! Vielleicht hatte er ja auch noch ein paar Angestellte in Lohn und Brot stehen, die mitverdient haben. ;) Seine Lebensgefährtin kam ja auch aus entsprechenden Kreisen.
Benediktus schrieb:Ich glaube, dafür braucht es keinen Druck. Wenn du da in der Zelle sitzt und keinerlei Abwechslung hast, wird die Zeit wirklich lang und der Gesprächsstoff weniger.....
Ja, aber solange ich noch in U-Haft bin, quatsch ich dann doch nicht über eine begangene Tat, die ich offiziell gar nicht begangen haben will. So doof kann doch nicht einer nach dem anderen sein bei immer denselben Zellengenossen, vor allem wenn man dann schon von anderen weiß, dass die gern ausplaudern, was sie so rausgefunden haben. Mit denen redet doch keiner mehr, zumindest nicht freiwillig. Und malt dann noch Tatortskizzen und gibt ihnen so handfeste Beweise an die Hand. Ich kann mein Gewissen auch erleichtern, ohne dabei ALLES auszuplaudern. Verrate ich dann auch, wo die Leiche zu finden ist? Sicher nicht! Es sei denn, man zwingt es aus mir raus.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

25.09.2014 um 18:15
Na, das betrifft aber den anderen Fall. Von dem kleinen Mädchen.
Keine Ahnung was da gelaufen ist.

Jörg allerdings ist so bekloppt !
Sein Verhalten in Gerichtssaal sagt ja auch schon ne Menge aus. Der war sich seiner Sache ja so sicher ! Hauptsache, er wird nur wegen " Totschlag" verknackt.
Ich glaube nicht, das die anderen sich den zur Brust genommen haben.....

Wenn der nicht sprechen will, wird er es nicht tun. ( er weiß dann vermutlich auch, wie er sich aus der Situation befreien kann. Er hat ja Erfahrung als gefühlter Dauer Knacki und die Verteidigung wird dann ja auch schwieriger )


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 12:33
26.09.2014 Bielefeld/Hüllhorst

Wertsachen des ermordeten Hüllhorster Therapeuten verkauft

Beide Angeklagte machten nahezu alles zu Geld

VON TYLER LARKIN


Bielefeld / Hüllhorst. Am sechsten Verhandlungstag um den wahrscheinlichen Tod des Hüllhorsters Karl Friedrich Meyer wurden Einzelheiten der dubiosen Geschäfte beider Angeklagten nach dem Verschwinden des Physiotherapeuten deutlich. Innerhalb weniger Wochen, teilweise auch nur Tagen, versetzten Jörg Z. und Christine R. Wertgegenstände des Vermissten - von der Rolex-Uhr bis zum Mini Cooper.

Ende Oktober 2012 kontaktierte Jörg Z. einen 45-jährigen Bekannten aus Löhne mit der Bitte, für ihn eine Armbanduhr der Marke Rolex (Modell Submariner, 750 Karat Gold) zu verkaufen. Sie stamme von einem Hüllhorster Bauunternehmer, der dringend Geld benötige, selbst aber nicht in Erscheinung treten wolle.

Innerhalb weniger Tage ging die Uhr an einen Sammler aus Herford, der angeblich 2.500 Euro zahlte. Ein Grund für den ungewöhnlich niedrigen Preis sollen die fehlenden Papiere gewesen sein. Tatsächlich gehörte die Uhr Karl Friedrich Meyer, der sie auch am Tag seines Verschwindens getragen haben soll. Jörg Z. und der Löhner Vermittler verkauften die Rolex am 2. November 2012. Die Polizei geht davon aus, dass Meyer zwölf Tage zuvor, am 21. Oktober, auf einem Hüllhorster Supermarktparkplatz durch Jörg Z. zu Tode kam.

Nach Angaben der Schwester Meyers, die als Nebenklägerin am Prozess teilnimmt, fand sie dessen Haus am 16. März 2013, also ein halbes Jahr nach seinem Verschwinden, leer vor. Zwar hatte sie dort keinen Zugang, konnte die ausgeräumten Zimmer aber von außen sehen. In den vollen Mülleimern fanden sich der Röntgenpass von Meyer und zerrissene Kontoauszüge des Hauptangeklagten Jörg Z., damals wohnhaft im Hüllhorster Sudetenweg.

Wenige Tage später recherchierte die Nebenklägerin im Internet und machte beim Verkaufsportal Ebay eine für sie schockierende Entdeckung. Ein gewerblicher Verkäufer mit dem Namen "Jonatrends" bot den Kleiderschrank Karl-Friedrich Meyers an - erzielter Preis: 535 Euro. Auch dessen hochwertige Lautsprecherboxen waren dort zu finden (1.999 Euro).

"Jonatrends" hatte auch einen Mini Cooper ersteigert, der über das Ebay-Konto "zeckel-berry" angeboten worden war. "Das war das Konto meines Bruders", sagte die Nebenklägerin. Den Mini fuhr die Angeklagte Christiane R.. Der Wagen war - wie auch ein BMW Z4 - von Meyer bezahlt worden. Hinter "Jonatrends" verbarg sich der Ebay-Shop des Hauptangeklagten Jörg Z.

Erst als die Schwester Meyers ihre Erkenntnisse Ende März 2013 der Polizei mitteilte, begannen ernsthafte Ermittlungen.

Quelle: http://www.nw-news.de/owl/kreis_minden_luebbecke/huellhorst/huellhorst/11258055_Wertsachen_des_ermordeten_Huellhorster_T...


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:25
@Yoda92
Yoda92 schrieb:Erst als die Schwester Meyers ihre Erkenntnisse Ende März 2013 der Polizei mitteilte, begannen ernsthafte Ermittlungen.
so ist es leider allzuoft: die Polizei nimmt ein "freiwilliges" Verschinden an und geht dem Abgang mancher Menschen einfach nicht nach. Schlimm!!!


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:29
Wenn man mal die Bewertungen dieses eBay-Namens anschaut, was der so verkauft hat nach Meyers Verschwinden, wird einem ganz anders bei dem Gedanken, dass das die Habseligkeiten des Vermissten sein könnten... Auffällig, dass er auch Autoteile verkauft hat - vielleicht haben sie das Opferauto ja auch irgendwo in Einzelteilen verscherbelt.


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:40
@lawine
Leider. Aber mit diesen Erkenntnissen liegt es doch eigentlich auf der Hand, oder?! Wer verkauft alle Habseligkeiten von jemandem, bei dem man die erste Hoffnung hat, diesen wieder zu finden? Niemand.

@diegraefin
Ich finde diesen User bei Ebay leider nicht. Kannst du das Profil hier vielleicht einmal verlinken? :-)
Das mit den Autoteilen ist eine gute Idee, aber das sollte von der Polizei doch geprüft worden sein!? Es ist ja ein einfaches rauszufinden, für welches Auto diese Teile passen...


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:42
vielleicht hat er noch mehr ebay accounts? mit dem oben angegebenen Namen hat er das Auto wohl nicht verkauft, auch nicht teilweise (jedenfalls liegt keine Bewertung vor)


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:49
Ich schaue mir mal die beiden Profile an (habe jetzt auch raus gefunden wie das geht :-D)
Das er einen weiteren Ebay-Account hat kann natürlich sein, oder das Auto wurde auch irgendwie "unter der Hand" oder auf einer anderen Plattform verscheuert... Ich mein bei der Uhr war er ja auch "schlau genug", diese nicht bei Ebay zu verkaufen...


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:50
@Yoda92
Hier kannst du den Usernamen eingeben, dann kommst du auf den Account:
http://www.ebay.de/sch/ebayadvsearch?_sofindtype=2


melden

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:52
Übrigens haben sowohl User jonatrends als auch zeckel-berry einen gemeinsamen Follower bei eBay. Ich denke, das könnte die Nebenklägerin sein (Schwester des Vermissten), unter dem Account wurde nämlich vor allem Damenkleidung verkauft, auch Umstandskleidung, daher dürfte die Mitangeklagte wohl ausscheiden.


melden
Anzeige

Karl-Friedrich M. (47) aus Hüllhorst/Bielefeld vermisst

29.09.2014 um 13:54
ich frage mich nur, warum sie den Mini unter dem Account des Vermissten an den Angeklagten verkauft haben?! Vielleicht als Kaufnachweis für die Ummeldestelle, damit der "Käufer" den Wagen auf sich ummelden und so leichter verkaufen kann.


melden
142 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden