weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Michaela Eisch (1985)

536 Beiträge, Schlüsselwörter: München, Sexualmord, 1985, Michaela Eisch

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 14:51
McIntosh schrieb:Oder jemand hatte sich nicht optimal verhalten, fühlte sich am Verschwinden mitschuldig und wollte das nicht in den Fokus bringen, beispielsweise.
Was doch aber wirklich wenig Sinn macht, wenn ein KIND vermisst wird! Selbst wenn es irgendein Fehlverhalten gegeben hätte, so liegt das Hauptaugenmerk doch darauf, alles was in der Macht steht zu unternehmen, damit das Kind gefunden wird und nicht persönliche Fehlbarkeiten vertuschen wollen.


melden
Anzeige

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 14:55
Luminarah schrieb:aber es war auch eine junge Frau ,die nicht nur Mutti war und Arbeiterin
eben. wenn michaelas mutter nun einen freund hatte und bei dem war, weil (wie @McIntosh in den raum geworfen hatte) der plan, die mutter abholen zu dürfen, nun doch verboten werden sollte - dann wusste die mutter ihr kind doch in sicherheit und hätte zu ihrem freund gehen können.

und eben: es waren die 80er, nicht die 60er. alles langsam am kommen aber doch noch recht konservativ. selbst in 2013 dürfen geschiedene frauen in der kirche keine wichtigeren ämter übernehmen, bei denen man sie sehen könnte. und auch vor 10 jahren wurde getuschelt über alleinerziehende, die öfter weg sind - wieso sollte es also 1985 besser gewesen sein, was sowas betrifft ?


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 14:58
pi18 schrieb:wieso sollte es also 1985 besser gewesen sein, was sowas betrifft ?
Lustig! 1985 durfte und konnte man viele Dinge tun, die heute z.B. verboten sind ;)


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 14:59
@Luminarah
Luminarah schrieb:Ich halte Vorwürfe gegen die Mutter für überflüssig. Spielt keine Rolle. ,was sie machte. Fest steht ,sie liebte ihre Tochter ,aber es war auch eine junge Frau ,die nicht nur Mutti war und Arbeiterin.
ich halte vorwürfe auch für falsch ,weil es nichts bringt.

allerdings halte ich es doch für wichtig wo die mutter sich aufhielt und mit wem .
um zu sehen, ob es eine verbindung gibt zu dem täter .

sie hatte eine feste verabredung mit ihrer tochter und als sie diese nicht antraf ging sie noch etwas shoppen .
auch nichts gegen einzuwenden .(ich würde es nicht so machen ,aber kann es nachvollziehen)
weil sie sich ja auf ihre tochter verlassen konnte und sicherlich gedacht hatte ,sie geht zur oma.

aber demnach könnte man doch sagen,hatte die zeit verpaßt ,war am bahnhof um 12 uhr
dann war ich shoppen, ich war dort und da und als ich zurück war um 15 uhr, fing ich an zu suchen.

das wäre doch nachvollziehbar


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:00
@pi18
Ich habe niemals von einem Freund gesprochen, sondern nur davon, dass die Mutter ja in meiner Theorie wusste, dass Michaela nicht zum Hotel kommt, weil in letzter Sekunde abgeblasen und sie daher nicht erwartet hat, und daher irgendetwas anderes gemacht hat, was auch immer.

Ich würde der Mutter niemals eine Liebschaft oder Vernachlässigung der Tochter unterstellen, wenn ich dafür keine Nachweise hätte...


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:02
@zweiter
Meine Theorie, dass sie eben keine feste Verabredung mehr mit ihrer Tochter hatte, kann Dich da nicht zum Nachdenken bringen?

Richtig ist, dass wir nicht wissen, wann die Mutter wo war bzw. vor allem nicht war und warum der Nachmittag so gelaufen ist.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:02
aber es gibt doch keine Anhaltspunkte dafür, dass die U-Bahnfahrt nicht stattfinden sollte.
Es hat ja auch eine Schulfreundin sie bis zur Station begleitet.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:05
@McIntosh
warum fährt die tochter dann los ?
klar kann es eine abmachung gegeben haben bei einen nichttreffen.
aber die mutter hatte davon nirgendwo berichtet ,oder ?


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:06
pi18 schrieb:weil (wie @McIntosh in den raum geworfen hatte)der plan, die mutter abholen zu dürfen, nun doch verboten werden sollte -
bitte richtig lesen. ich hab nicht geschrieben, du hättest der mutter eine liebschaft unterstellt.

außerdem frag ich mich, wieso das hier bitte so verteufelt wird ? die frau war ja alleinstehend und erwachsen, da kann sie schon auch nen freund haben.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:09
@pi18

Natürlich hätte sie nen Freund haben können, manche Beziehungen waren auch sehr viel schnelllebiger und es fanden auch häufige Wechsel statt!

Wieso wird denn hier jetzt gemutmaßt, Michaela wäre gar nicht losgefahren? Das war doch eigentlich bisher klar - oder nicht?


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:10
@pi18
Sorry, das hatte ich anders verstanden.
Es geht nicht darum, ob sie eine Beziehung hätte. Aber überleg mal, was Medien und Öffentlichkeit damals wie heute bauen würden, wäre sie zum Zeitpunkt des Verschwindens oder des Mordes mit 2 Typen in der Kiste gewesen. Auweia.

@zweiter
Weil sie es - wie geschrieben - trotz Verbot machen will. Vielleicht ist sie danach nicht mehr so entschlossen, weil ihr dann selbst Zweifel kommen, und sie verunsichert ist, weil man ihr das doch nicht zutraut. Und dann fährt sie los, dreht aber vor dem Erreichen des Hotels aus Angst vor Strafe wieder um, oder steigt erst gar nicht in die U-Bahn ein, z.B.

Für mich macht das (uns bekannte) Verhalten von Michaela ab ca. 12 Uhr an diesem Tag im Zusammenhang mit dem für sie so wichtigen ersten Mal alleine in die Stadt-Erlebnis einfach keinen Sinn, so würde sich auch kein Schlüsselkind verhalten - ich war selber eins, ein paar Jahre vorher.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:15
McIntosh schrieb:Aber überleg mal, was Medien und Öffentlichkeit damals wie heute bauen würden, wäre sie zum Zeitpunkt des Verschwindens oder des Mordes mit 2 Typen in der Kiste gewesen. Auweia.
Ab hier kann ich nicht mehr folgen!

Das würde bedeuten, dass jeder Mensch, der Kinder hat, jederzeit damit rechnen müsste, das sein Kind verschwindet oder ermordet wird, zu jeder Tageszeit.

Selbst wenn sie nur im Solarium gelegen hätte, beim Friseur gewesen wäre...jeder der will, kann ihr daraus einen Strick drehen. Hat aber mit dem Verschwinden des Kindes nix zu tun!


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:16
mir fehlen folgende angaben zb

wann hatte die mutter das hotel verlassen ?
wann war sie am bahnhof und hatte bemerkt das sie michaela verpaßt hatte ?
wann war sie zuhause ?
ist sie mit auto oder mit bahn gefahren um nach hause zu kommen ?

was war zb die absprache mit der oma ?
sollte michaela dort bleiben ? oder zurückkommen ?

ich denke der plan war, das mutter und kind sich treffen ,zusammen etwas unternehmen vielleicht in der stadt und dann nach hause und zb kochen, oder freizeit gestaltung.


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:19
@Interested
Ja, dann schau Dich doch mal um und les Zeitung. Schlagzeile in WILD wäre wohl: "Mutter beim Gruppensex, während Tochter entführt wird" oder so ähnlich.

Ich gehe davon aus, dass die Polizei weiß, ob
a) Michaela am Hotel war oder nicht, und
b) ob und warum Mutter und Tochter sich verpasst haben.

Wir haben hier widersprüchliche Informationen und können es daher nicht wissen/voraussetzen. Definitiv falsch ist die allgemeine Lesart, Michaela wäre auf dem Weg zu Ihrer Mutter verschwunden, so wie es oft zu lesen steht offensichtlich der Einfachheit halber. Dafür wurde sie noch viel zu oft gesehen. Und trotzdem kann man das regelmäßig lesen.


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:22
@zweiter
Das sind u.a. genau die wesentlichen Punkte, und z.B. eine genaue zeitliche Aufstellung, wann die Mutter an dem Tag wo war und was sie da gemacht hat. Das fehlt komplett. Warum?

Man könnte dann zumindestens Zeit und Ort besser eingrenzen, wo Michaela nicht war, z.B. Und wissen, was am/im Hotel passiert ist und warum.


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:24
In der neuesten XY-Ausstrahlung wurden ja 4 Kneipen genannt, in denen sich die Mutter regelmäßig aufgehalten haben soll. Hat sie da Michaela immer bei den Großeltern geparkt oder alleine zu Hause gelassen. Wissen wir da was drüber? Ich kann mich grad nur an regelmäßige Übernachtungen bei den Großeltern erinnern, wenn die Mama Frühschicht hatte oder so...


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:25
@McIntosh

wenn es so ist, wieso erwähnt die Polizei nicht diese Umstände in der XY - Sendung?
Da fehlen doch ganz wichtige Informationen zu dem Tagesablauf. Kein Wort von den Sichtungen am Nachmittag, kein Wort, dass das Kind im Hotel angekommen ist. Ich kapiere das nicht.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:25
@McIntosh

Mit a) und b) stimme ich Dir zu!

Die Frage ist, ob dieses häufige gesehen werden...auch wirklich an dem Tag war...bis auf die Zeugenaussagen..mit dem Pullover/T-Shirt, also diese Kuschelbären.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:27
@Interested

das vermute ich nämlich auch, dass diese Zeugenaussagen nicht sehr belastbar sind


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:34
Zumindest den 11jährigen haben sie doch zeitnah befragt, z.B.
Dass sich fast alle Zeugen irren, spricht für mich gegen den Grundsatz "Keep it simple", zumal Michaela an diesem Tag sehr auffällig angezogen war, was wohl für erhöhte Aufmerksamkeit und eine klare Abgrenzung zu allen anderen Tagen außenrum gesorgt hat. Ich möchte auch an den Lehrer/die Lehrerin erinnern, die Aussage hat für mich Aussagekraft.

Außerdem taucht dann wieder, wenn wir alle Sichtungen in Zweifel ziehen, das Problem auf, dass der Täter stundenlang mit Michaela in der Stadt unterwegs gewesen sein muss, mit dem hohen Risiko, noch mehr aufzufallen. Warum ist er dann nicht schon früher zur Tat geschritten, es war auch zur Tatzeit noch nicht dunkel, das kann also nicht der Grund gewesen sein. Warum hätte er die Tat so lange verzögern müssen? Weil in dem E-Werk bis ca. 17/18 Uhr gearbeitet wurde, und er von den heimgehenden Mitarbeitern vielfach gesehen worden wäre? Vielleicht sogar erkannt?

Vielleicht sollte man mal nach den Leuten recherchieren, die in der Maikäfersiedlung gewohnt und in der Nähe das Auffindeortes gearbeitet haben, oder umgekehrt? Wird man wohl schon gemacht haben, hoffentlich.


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:42
@jungler
Das können sie schon deswegen nicht sein, weil sie nicht von der Polizei, sondern aus der Boulevardpresse stammen.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:49
Für mich stellt sich die Frage, welche Botschaft hatte die Ausstrahlung am Mittwoch?

Nach fast 30 Jahren geht es nicht mehr um Zeugenaussagen.
Es wurde der Eindruck vermittelt, das Mädchen ist seit dem Einstieg in die U-Bahn verschwunden und wurde am Spätnachmittag in Begleitung eines Mannes, von dem es Phantombilder gibt gesehen.

Ein Massenscreening unter den ehemaligen Bewohnern der Maikäfersiedlung war ergebnislos.

Es wurden die vier Lokale benannt in denen die Mutter verkehrte.

Dann bin ich über die Szene gestolpert, als die Mutter in der Unterführung einem Kind, das ähnlich gekleidet war nachgelaufen ist, ein Hinweis auf mögliche Verwechslung bei den Aussagen ??
Ich weiss dass XY nicht alles detailgetreu darstellt, aber dennoch muss der Inhalt der Sendung einen Sinn ergeben, sonst kann man es ja auch sein lassen.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:53
Interested schrieb:rechnen müsste, das sein Kind verschwindet oder ermordet wird, zu jeder Tageszeit.
Genau so ist es de facto ,nur sind solche Taten selten.
Wir sollten uns eher um den Täter Gedanken machen. Wie ich schon andeutete ,würde ich ihn eher im Kreis der Personen suchen ,die verzogen sind?


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:53
@jungler
Bei dem außergewöhnlichen Outfit schätze ich eine Verwechslungsgefahr recht gering ein, ein weißer Faltenrock und ein spezielles T-Shirt, das gut zu beschreiben war, war auch 1985 nichts Alltägliches wie eine Jeans oder sowas.


melden
Anzeige

Der Fall Michaela Eisch (1985)

29.09.2013 um 15:56
@McIntosh

das Bärchen-Tshirt wurde ja von den beiden letzten Zeuginnen so beschrieben, das wird auch so gewesen sein. Die meinte ich nicht, sondern die, die eben nicht nochmals erwähnt wurden ( Kinder,Nachbarn,Lehrer),


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden