Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

13.02.2014 um 19:57
Ich habe bei Google Maps zwei in den Presseberichten genannte Orte markiert, und zwar den Mühlgraben (Punkt B) und die Kurt-Mothes-Straße 6 (Punkt A).

https://maps.google.de/maps?saddr=Kurt-Mothes-Stra%C3%9Fe+6,+Halle+(Saale)&daddr=Unbekannte+Stra%C3%9Fe&hl=de&ie=UTF8&ll...

Zitate aus den Presseberichten:
Ein Großaufgebot von Kriminaltechnikern und Polizisten hat am Mittwoch am Neuwerk den Uferbereich des Mühlgrabens abgesucht. Hier war am vergangenen Freitag eine junge Frau tot aus dem Wasser geborgen worden.

Die Tote lebte im Studentenwohnheim in der Kurt-Mothes-Straße 6, in einem kleinen Appartement im 8. Stock.
Man sieht, dass die Frau in relativer Nähe zu ihrer Wohnung gefunden worden ist, die wiederum nahe an der Saale liegt. Man erkennt weiterhin Sportanlagen und parkähnliches Gelände auf beiden Seiten des Flusses, das sicherlich gut zum Joggen geeignet ist.


melden
Anzeige

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

13.02.2014 um 20:04
Comtesse schrieb: Täter Nr. 1 = der (Ex-)Partner
yep. O-Ton eines Kriminologen: Es gäbe kaum eine gefährlichere Situation für eine Frau, die sich soeben getrennt hat, als diese berühmten "letzten Aussprachen".


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

13.02.2014 um 21:29
@pfiffi

Richtig, deshalb sollte man die auch besser am Telefon führen oder an einem öffentlichen belebten Ort (Café o.ä.), von dem man sich am Besten noch abholen lässt durch eine dritte Person. Wenn der Ex schon einen merkwürdigen Treffpunkt vorschlägt wie Autobahnrastplatz etc., sollte man schon misstrauisch werden...


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

13.02.2014 um 23:15
Die Frage ist ja, wann genau der Todeszeitpunkt gewesen ist. Aus dem Universitätsklinikum Halle ist im Januar ein Sexualstraftäter entflohen, der sich dann aber am 29.1. selbst gestellt hatte.


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 00:01
Nevis30 schrieb:Die Frage ist ja, wann genau der Todeszeitpunkt gewesen ist. Aus dem Universitätsklinikum Halle ist im Januar ein Sexualstraftäter entflohen, der sich dann aber am 29.1. selbst gestellt hatte.
Welche Taten? Ein bisschen Exi-biti oder härter?


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 09:25
Da liegen aber schon einige Tage dazwischen, ich denke die Polizei hätte das veröffentlicht, wenn die Leiche über eine Woche da gelegen haben sollte. Ist ja wichtig für evtl zeugen und sicherlich auch gut ersichtlich wie lang eine Leiche ungefähr im Wasser lag.


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 10:19
Aktueller Bericht des MDR:
Ermittlungen wegen toter Studentin in Halle
Rechtsausschuss klärt offene Fragen

Dass sich der Rechtssauschuss des Landtages von Sachsen-Anhalt mit einem aktuellen Ermittlungsfall beschäftigt, kommt selten vor. Nach dem Tod einer Studentin in Halle schalteten sich die Abgeordneten in die laufenden Ermittlungen ein und wollen am Freitag den Stand der Dinge überprüfen.

Der Ausschussvorsitzende Ralf Wunschinski, CDU, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es gebe eine Reihe von offenen Fragen. Details wollte er nicht nennen. Die Leiche der jungen Frau war in der vergangenen Woche an einem Nebenarm der Saale gefunden worden. Die Polizei hatte zunächst ein Foto der Frau veröffentlicht, um ihre Identität zu klären.

Erst vier Tage nach dem Fund der Leiche wurde dann eine Obduktion durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Möglicherweise wurde die 29-Jährige zuvor auch sexuell missbraucht. Wer für diese Verzögerung bei den Ermitlungen verantwortlich ist, steht bislang nicht fest.

Taucher untersuchten nach dem Obduktions-Ergebnis die Saale. Neue Hinweise auf den Täter gibt es bislang nicht. Die Ermittler setzen nun auf einen eigens aus Thüringen angeforderten Suchhund. Der Hund solle am Fundort und am vermutlichen Wohnort der Toten zum Einsatz kommen. Außerdem sucht die Polizei weitere Zeugen.

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2014, 10:04 Uhr
Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landtag-prueft-fall-tote-studentin-halle100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

Weiß jemand aus anderen Quellen (Radio?), wieso sich jetzt schon Parlamentarier für die Ermittlungsarbeit interessieren?


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 11:25
@noctua wenn bei einer Leiche, die nackt im Fluß trieb, 4 Tage lang KEINE Obduktion stattfand, ist das schon der absolute Hammer. Das ist in etwa so kompetent, als wenn ein LKW-Fahrer fragen würde "Ist das Pedal ganz rechts nun eigentlich Gas oder Bremse?"


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 11:55
noctua schrieb:Weiß jemand aus anderen Quellen (Radio?), wieso sich jetzt schon Parlamentarier für die Ermittlungsarbeit interessieren?
Wahrscheinlich tun sie das deshalb, weil es sich um eine Ausländerin handelt, die in Deutschland getötet wurde und das ganze somit auch eine Art Politikum werden könnte mit den Bulgaren, die sicher auch daran interessiert sind, dass der Fall lückenlos geklärt wird (wenn z.B. eine deutsche Touristin in einem anderen EU-Land zu Tode käme, würden sich ja auch die deutschen Behörden mit einschalten und darauf müssten dann die ausländischen Behörden entsprechend reagieren, da ist die Polizei ja mit überfordert, weil es dann politisch wird). Aktueller Anlass könnte nun sein, dass man offiziell prüfen will, warum die Obduktion mit so großer zeitlicher Verzögerung erst stattfand. Auch da könnte von Seiten Bulgariens Druck gemacht worden sein, denn für die in Bulgarien lebenden Angehörigen der Toten ist das ja eine absolute Zumutung, entsprechend länger auf Klärung des Todesumstände und Freigabe der Leiche für die Beerdigung warten zu müssen. Vor der Obduktion durften sie ja auch sicher nicht zur Leiche zum Trauern, was in den osteuropäischen Ländern aber oft noch sehr "zelebriert" wird vor der eigentlichen Beerdigung (gemeinsame Totenwache etc.).


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 12:48
@pfiffi

Ich hatte den Artikel so verstanden, dass es über die in der Tat reichliche späte Obduktion hinaus noch andere Aspekte gibt, denn der CDU-Ausschussvorsitzende sieht ja "eine Reihe von offenen Fragen".

Ein gewisser Druck aus Bulgarien, wie von der @diegraefin vermutet, ist sicherlich gegeben.

Nachtrag: Soeben sehe ich, dass die Bild meldet: "Ihre Familie im fernen Bulgarien weiß noch nichts von ihrem schrecklichen Schicksal." Aber lest selber:

http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/mord-familie-der-ermordeten-mary-noch-ahnungslos-34679814.bild.html


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 13:00
@noctua

Das kann ich mir kaum vorstellen - dann wird ihr Foto schon abgedruckt? Wenn dem so ist, haben die Behörden nicht nur seitens der Obduktion geschlampt!


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 13:08
@Interested

Schrecklich die ganze Geschichte. Selbst wenn die Identität des Opfers nicht zu 100 % geklärt worden ist, würde man doch mit den Angehörigen in Kontakt treten müssen, um zu fragen, was sie über den Verbleib der in Halle von den Mitbewohnern vermissten Tochter wissen. Theoretisch möglich wäre es schließlich, dass eine ausländische Studentin in den Semesterferien in ihr Heimatland fährt oder spontan woanders Urlaub gemacht hat, ohne sich bei Mitbewohnern abzumelden. Das muss man doch als Ermittlungsbehörde bei einem Tötungsdelikt rasch abklären.


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 13:11
@noctua

Ja selbstverständlich. Aber auf gar keinen Fall ihr Foto veröffentlichen und die Familie nicht informieren - diese Todesnachricht aus den Medien zu erfahren, wo die Identität bereits geklärt war, ist Horror - zu dem Umstand, dass sie tot ist und wie sie zu Tode kam!


melden
Vernazza2013
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

14.02.2014 um 13:13
Staatsanwalt: Tote in Halle ist Studentin aus Bulgarien

Die in einem Nebenarm der Saale entdeckte Tote ist zweifelsfrei eine aus Bulgarien stammende Studentin. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Halle am Freitag unter Hinweis auf die Ergebnisse der DNA-Analyse. Angaben zur Todesursache wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Medien hatten über ein eventuelles Sexualverbrechen berichtet. Der Sprecher sagte, die Suche nach dem mutmaßlichen Täter laufe auf Hochtouren. Die Angehörigen in Bulgarien seien über den Tod der jungen Frau informiert worden. Ihre Leiche war am vergangenen Freitag gefunden worden. Die Frau hatte den Angaben zufolge in Halle studiert.

http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/staatsanwalt--tote-in-halle-ist-studentin-aus-bulgarien,10917074,26187530.html


melden
Vernazza2013
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

15.02.2014 um 10:35
Tod einer Studentin in Halle
Polizei bildet Mordkommission „Neuwerk“
14.02.2014 11:36 Uhr | Aktualisiert 14.02.2014 22:23 Uhr

Eine Mordkommission ermittelt nun im Fall der in Halle erwürgten Studentin. Die Leiche der 29-jährigen BWL-Studentin aus Bulgarien war vor einer Woche in der Saale am Neuwerk entdeckt worden.

Eine Woche nachdem in einem Nebenarm der Saale in Halle die Leiche einer jungen Frau entdeckt worden ist, hat die Polizei die Mordkommission „Neuwerk“ gebildet. Ihr gehören nach Angaben von Sprecherin Ulrike Diener sieben Ermittler der Abteilung Zentrale Kriminalitätsbekämpfung an. Bei Bedarf könne die Mordkommission jedoch jederzeit personell aufgestockt werden. Unterdessen ist auch die Identität der Frau zweifelsfrei geklärt. Es handelt sich um eine aus Bulgarien stammende Studentin. Das bestätigte Staatsanwalt Klaus Wiechmann am Freitag unter Hinweis auf die Ergebnisse einer DNA-Analyse.

Angaben zur Todesursache machte er aus ermittlungstaktischen Gründen weiterhin nicht. Dass Mariya N. vor ihrem Tod Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist, das wollte Wiechmann weder bestätigen noch dementieren. „Ich beteilige mich nicht an Spekulationen“, sagte der Staatsanwalt.

Mehr als 200 Befragungen

Nun ist es an der Mordkommission, alle Puzzleteile zusammenzusetzen. Dazu gehören die Auswertung von sichergestellten Spuren, das Sichten von Videomaterial, das mit einer speziellen 3-D-Kamera am Fundort der Leiche von Mariya N. angefertigt wurde, und weiteres „Klinkenputzen“, wie Diener sagte. „Wir haben mehr als 200 Personen befragt. Die Angaben müssen genau durchgesehen werden, damit keine Details, die eventuell für die Ermittlungen wichtig sind, übersehen werden.“ Auch am Freitagnachmittag haben Polizeibeamte am Mühlgraben Passanten befragt. Am Fundort der Leiche wurden inzwischen Rosen niedergelegt und eine Kerze für das Opfer entzündet. Auf dem Markt in Halle gab es eine Gedenkminute.

Die Ermittlungen sind mittlerweile auch Thema in der Landespolitik. Der Rechtsausschuss des Landtages verlangte am Freitag von Justizministerin Angela Kolb (SPD) dazu Auskunft - vergeblich. Kolb gab ebenfalls aus „ermittlungstaktischen Gründen“ keine Informationen und wollte sich auch gegenüber der MZ nicht äußern. „Wir wollen uns nicht in die Ermittlungen einmischen“, betonte der Ausschuss-Vorsitzende Ralf Wunschinski (CDU) zwar. „Wir werden aber im Nachgang Fragen stellen.“ Die werden sich konkret auf den Auftakt der Ermittlungen beziehen. „Es geht darum, warum kommt man nicht schneller auf die Idee, dass ein Verbrechen vorliegen könnte?“, so Sebastian Striegel (Grüne). Das ist durchaus von Belang. „Bei einem Verdacht auf eine Straftat sollte unverzüglich eine Obduktion erfolgen - meiner Meinung nach innerhalb eines Tages“, sagte Gudrun Tiedge (Linke).

Die Tote war am Freitag vor einer Woche gefunden worden. Nach MZ-Informationen sollen auf dem Totenschein Tod durch Ertrinken und Herzinsuffizienz vermerkt worden sein. Letzteres ist eigentlich erst durch die Öffnung einer Leiche bei der Obduktion feststellbar. Noch an jenem Freitag hatte die Polizei mitgeteilt, dass es keine Hinweise auf ein Verbrechen gebe; die Obduktion fand erst vier Tage später statt - und erst dann startete die umfangreiche Spurensicherung. „Es stellt sich die Frage, ob die Polizei früher das große Besteck hätte auffahren müssen“, so Tiedge.

Neuer Einsatz am Freitag

Am Freitagnachmittag löste der vermeintliche Fund eines Kondoms am Mühlgraben einen neuerlichen Polizeieinsatz aus. Allerdings entpuppte sich der Gummi als Teil eines Handschuhs der Rettungskräfte. Währenddessen joggen viele Frauen weiterhin entlang des Mühlgrabens - viele mit einem unguten Gefühl. „Ich habe den Weg tatsächlich zunächst gemieden, aber jetzt laufe ich doch wieder hier“, so die 16-jährige Stella Schumann. Beate Stoye und Annette Fürst joggen gemeinsam, aber nur bei Tageslicht. Wenn es dunkel ist, meiden sie den Weg am Mühlgraben. „Ich habe schon ein bisschen Angst“, sagte Fürst. Die 21-jährige Studentin Megan Janke sieht es dagegen gelassen: „So etwas kann einem überall passieren.“

http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/tod-einer-studentin-in-halle-polizei-bildet-mordkommission--neuwerk-,20640778,2619...


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

15.02.2014 um 10:51
Vernazza2013 schrieb:„Ich habe den Weg tatsächlich zunächst gemieden, aber jetzt laufe ich doch wieder hier“, so die 16-jährige Stella Schumann. Beate Stoye und Annette Fürst joggen gemeinsam, aber nur bei Tageslicht. Wenn es dunkel ist, meiden sie den Weg am Mühlgraben. „Ich habe schon ein bisschen Angst“, sagte Fürst. Die 21-jährige Studentin Megan Janke sieht es dagegen gelassen: „So etwas kann einem überall passieren.“
Ich hoffe nur, man hat die Namen verändert, sonst könnte man bei einem frei rumlaufenden Frauenmörder ja gleich die Adressen der Joggerinnen mitliefern^^


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

15.02.2014 um 11:12
Interested schrieb:Ich hoffe nur, man hat die Namen verändert, sonst könnte man bei einem frei rumlaufenden Frauenmörder ja gleich die Adressen der Joggerinnen mitliefern^^
Vielleicht ist es ja auch Taktik und es laufen in Wirklichkeit nur noch ein paar gut trainierte Polizeibeamtinnen in Zivil ihre Runden da, in der Hoffnung, der Täter schlägt noch mal zu!?


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

15.02.2014 um 11:13
@diegraefin

Wäre wünschenswert - aber manchmal finde ich die Gedankenlosigkeit der Journalisten schon beängstigend!


melden

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

15.02.2014 um 11:20
@Interested

Die der interviewten Frauen da aber teils auch!


melden
Anzeige

29-jährige bulgarische Studentin in Halle ermordet aufgefunden

15.02.2014 um 11:21
@diegraefin

Ja stimmt - mit dem Unterschied, dass diese vermutlich nicht täglich interviewt werden oder mit Mordfällen zu tun haben und die Journalisten aber darin geschult sind.


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt