Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

1.242 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Ungelöst, Gelsenkirchen, Kapitalverbrechen
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 08:57
Danke @Hope.Sunshine , das hast du sehr gut beim Namen genannt, wenn es der Staat nicht mehr versauen lässt^^, denn in Pflegefamilien können auch Gefahren lauern.
Mal langsam - versaut haben es dann erstmal die leiblichen Eltern, bzw. die Pflegeeltern. Mir ist das schon in vielen Missbrauchs und Vernachlässigungsfällen unangenehm aufgefallen, dass die Eigenverantwortung und Täterschaft von Erziehungsberechtigten überhaupt nicht mehr wahrgenommen und stattdessen "Der Staat" verantwortlich gemacht wird.
Die primären und eigentlichen Übeltäter und "Versauer" sind aber in solchen Fällen ganz klar die Eltern und Pfelegeltern und nicht "der Staat".

Ich sehe für die Kleine jetzt die Chance, aus dem Millieu herauszukommen und wünsche ihr, dass sie nicht der Großmutter überantwortet wird.


melden
Anzeige

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 09:10
Die Familie wird wohl der Meinung sein, Madeleine hätte sich die Missbrauchssache nur ausgedacht. Passt zu der Aussage "deine verlogene Mutter" als Kommentar unter einem Foto der Tochter/Enkelin bei facebook. Die Mutter wird vermutlich die Augen verschließen und zu ihrem Mann halten. Die böse Tochter ist Schuld an der ganzen Misere. Nur wir sehen das jetzt ganz anders und glauben Madeleine. Wer weiß in was für ein Lügenkonstrukt die Familie eingesponnen ist. Auch das der Halbbruder (oder Stiefbruder, wurde mehrfach unterschiedlich angegeben) nicht zu seiner Schwester hält und sie schützt sondern dem Stiefvater hilft, zeigt meiner Meinung nach, wie sehr die ganze Umgebung beeinflusst wurde. Und Madeleine stand mit ihrer Tochter allein auf der anderen Seite. Er hat nicht verkraftet das sie ihm seine Tochter "wegenommen" hat. Kranke Welt!


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 09:14
@KonradTönz1
Ja es ist natürlich wahr ,das es in dem und auch allen anderen Fällen ,von Missbrauch oder Mord in der Familie bzw durch die Eltern, die Eltern "es selbst versaut haben " ABER ich sprach damit ein VIEL WEITGEHENDERES PROBLEM an , die Vermutung, dass die kleine Tochter jwtzt evtl "pech" hat und bei der Oma landet oder Sie IN WEITERE STAATSVERBRECHEN reingeschoben wird. Das bedeutet: evtl gibt es ein paar fähige Mitarbeiter , egal ob beim Jugendamt, Polizei, Richtern oder Politikern , aber WAS DORT BETRIEBEN UND VERTUSCHT WIRD bzw an KRIMINALITÄT UND KORUPTHEIT herrscht , dass mag sich wohl kaum einer vorstellen können. Dort hängt alles zusammen , ob es Handel ,Missbrauch ,Pornografie oder sonstige Abgründe sind die mit der WARE KIND betrieben werden , nur leider hat der Staat eine bessere Möglichkeit, das alles zu vertuschen, da man ja miteinander arbeitet.... Akten werden vernichtet , bzw nicht einsehbar gehalten, Warnungen überhört, Tater geschützt , Kinder verkauft ,Gesetze geändert und gemacht ,dass Sie den Personen von Vorteil sind USW ...Ich möchte ,dass jetzt ingern weiter ausdiskutieren, ich hoffe MAN VERSTEHT ,was gemeint ist. MÖCHTE MEIN WELTBILD heute nicht schon wieder so tief erschüttern ....


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 09:36
@KonradTönz1
Das wünsche ich der Kleinen auch. Vor allem hoffe ich, dass die Verantwortlichen in den Familiengerichten etc. jene Dogmen kritisch reflektieren, die aus meiner Sicht mit dafür verantwortlich sind, dass Kinder oft viel zu lange in ihrer Herkunftsfamilie gelassen werden:

- die Annahme, dass die liebliche Familie immer der beste Einfluss darstellt für die Seele eines Kindes
- die Annahme, dass ein Kind das gewohnte Milieu braucht, um sich wohlzufühlen (diese schlimme Argumentation tauchte im Fall Michelle in Hamburg damals auf in Bezug auf ihre Pflegefamilie, deren Mitglieder zwar drogenabhängig waren, aber trotzdem als geeignet eingestuft worden sind, weil eben aus demselben Milieu wie die leiblichen Familie stammend).


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 10:59
@KonradTönz1

Das ist auch meine Hoffnung,dass das kleine Mädel NICHT bei der Großmutter aufwachsen muss.
Es hat hoffentlich die Chance auf ein gutes Umfeld mit Liebe, Herzlichkeit und Bildung.

Was sie in meinen Augen bei der Oma nicht bekäme; sie würde in die Fußstapfen ihrer Mutter treten. Und das gilt es zu verhindern.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 11:18
Alle machen die Mutter zur Mittätterin. Was ist den mit der Theorie das klar einiges mit bekommen hat aber selbst sie nicht wuste das der Opa der Papa ist und die restlichen metürium im verborgenen ablief. Und jetzt droht alles ans licht zukommen. Was wirklich war und ihr angetan wurde. Und G.O klar Rache und angst hatte das die ganze Wahrheit raus kommt . Nur mal so als Theorie weil meiner meinung nach auch schon mal was über die Mutter gssagt worden währe.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 11:21
Hallo,so wie ich das verstanden habe,war die Kleine seit dem Tag,als Madeleine verschwand,in Obhut des Jugendamtes und nicht bei der Familie(find ich schon komisch),also nicht bei den Großeltern.

Dieser Ekahard schreibt doch das mit der verlogenen Mutter,oder?
Ich versteh das so,daß sie ihm versprochen hat,daß er sein Kind sehen darf,es aber vielleicht nicht eingehalten hat?
Oder das frauenhaus kam dazwischen,denn "verlogene Mutter" finden würde ja heißen,daß sie weg war.
Wie ist das eigentlich bei facebook?Die Fotos von Eileen wurden die verlinkt oder warum steht da Madeleines Name neben?Kamen die Fotos evtl von Madeleines Seite?

Ich find das alles so schockierend.Wer weiß,was Madeleine alles miterleben musste.Und nicht nur,daß Eileen ohne Mama aufwachsen muß,der erzeuger ist auch noch der Mörder und der rest der Familie taugt auch nichts:-(


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 11:32
@all
@Hope.Sunshine


Das ist auch meine Beobachtung, dass die Herkunft der Pflegekinder immer wieder eine Rolle spielt, in welcher Pflegefamilien sie landen^^, damit der Bürger nicht merken soll, nach welchen Kriterien
in dem Bereich gearbeitet wird.

Nur all zu oft kommen Kinder bei schwerwiegenden Fällen wieder zurück in das alte Umfeld und das wäre bestimmt nicht in Madeleine Sinne....

So wie es aussieht, hat das ihre Mutter alles "mitgetragen" um mitversorgt zu werden, wie das halt oft so ist.

Sie ist nicht arbeiten gegangen, wie ich das anfangs angenommen hatte, so mein Eindruck jetzt ,deswegen wird gegen sie nicht ermittelt WEIL sie nichts dagegen unternommen hat , was i. d. R. so gehandhabt wird ...... eine verrückte Welt ist das, kann ich nur sagen ....


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 11:37
@bellady
Woher hast du diese Information, dass nicht gegen sie ermittelt wird?


melden
Vernazza2013
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 11:38
Frau in Kleingarten einbetoniert: Stiefvater und Halbbruder in Haft

Essen/Gelsenkirchen (dpa) - In einem Schrebergarten vergraben und einbetoniert hat die Polizei im Ruhrgebiet die Leiche einer jungen Mutter gefunden.


Essen/Gelsenkirchen (dpa) - In einem Schrebergarten vergraben und einbetoniert hat die Polizei im Ruhrgebiet die Leiche einer jungen Mutter gefunden. Wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes sitzen der 47-jährige Stiefvater und der 21-jährige Halbbruder in Untersuchungshaft.

Das erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft bei einer Pressekonferenz in Essen. Beide Männer streiten die Tat ab. Man habe die Leiche der 23-Jährigen geknebelt und gefesselt in ihrem Grab in dem Essener Kleingarten gefunden, so die Ermittler. «Ob sie tot oder lebendig in das Loch geworfen wurde, konnten die Untersuchungen bislang nicht zeigen», sagte Oberstaatsanwältin Birgit Jürgens. Fest stehe bislang nur, dass die junge Frau aus Gelsenkirchen erstickt sei.

Motiv für die brutale Tat könnte ein «schwerer Bruch in der Familie» sein, berichtete der Leiter der Mordkommission, Eckhard Harms. Gegen den Vater laufen nach Angaben der Staatsanwaltschaft schon seit mehr als einem Jahr Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter. So sei der 47-Jährige aus Essen der leibliche Vater der zweijährigen Tochter der jungen Frau.

Die Mutter war vergangene Woche Dienstag spurlos verschwunden, nachdem sie ihre Tochter in den Kindergarten gebracht hatte. Die Ermittlungen im familiären Umfeld hätten den Verdacht auf die in Essen lebenden Familienmitglieder gelenkt, so die Ermittler. Mordkommissionsleiter Harms berichtete von Lügenkonstrukten bei Befragungen und falschen Alibis. Schließlich sei der tatverdächtige Vater abgetaucht, bis er und sein Sohn am Dienstagabend festgenommen werden konnten. Ein Richter ordnete am Mittwoch Untersuchungshaft an.

Tags zuvor hatte die Durchsuchung des Essener Kleingartens der Familie zur Leiche der seit einer Woche vermissten Frau geführt. Das frisch aufgeworfene Erdreich an der Gartenlaube brachte die Ermittler auf die schreckliche Spur: In einer Tiefe von 1,30 Meter - mit Erde und zwei Schichten Beton bedeckt - fanden sie die Frauenleiche.

http://www.rnz.de/ausallerwelt/00_20140219214457_110632131-Frau_in_Kleingarten_einbetoniert_Stiefvater_un.html


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 11:59
@whitelight
Nein die Fotos wurden von G.H eingestellt und mit dem Profil von Madeleine verlinkt. Er hat am 12. Februar! angegeben "mit Madeleine..."damit hat er sie einen Tag nach ihrem Verschwinden verlinkt...schon gruselig...


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:00
@whitelight
Er hat alle Bilder auch erst nach dem 11. Februar eingestellt. Darauf hat uns gestern hier schon jemand aufmerksam gemacht.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:02
Die Seiten sollten schnellstmöglich geschlossen werden, das ist der blanke Hohn.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:08
Ich bin mit ehrlich gesagt nicht so sicher ob sie das hin bekommen. Bei manchen ist Bildung kostenlos, bei anderen auch umsonst. Das könnte hier evtl. der Fall sein...aber ich denke auch, die Seiten werden nicht mehr lange online sein.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:20
Ach so.Ich glaubte,daß man,wenn man bei facebook verlinkt wird,erstmal darüber eine Anfrage bekommt bei fb,ob man damit einverstanden ist,das würde ja dann heißen,daß sie das erlaubt hat .(ich wundere mich sowieso,daß sie ihren Peiniger in der Freundschaftsliste hatte).Kann aber auch eine Einstellungssache bei fb sein.
Anstelle der Polizei sollten die mal einen Blick auf die Profile werfen,wenn da schon öffentlich solche Dinge geschrieben wurden,wer weiß,was dann im Nachrichtenfach alles zu finden ist


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:23
Man kann das so einstellen das jeder dich verlinken kann, ohne das du zustimmen musst. Es wurde hier sowieso sehr fahrlässig mit den Sicherheitseinstellungen umgegangen! Sie war, soweit die Freundin aus dem Frauenhaus das in ihrem Interview gesagt hat, wohl ziemlich naiv. Und das in dieser Familie nicht zwangsläufig Einstein lebt, sehen wir ja 😉


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:33
@Jolande

Hier bei Madeleines Mutter wurde es schon mehrmals berichtet, dass gegen sie nicht ermittelt wird ,
aber bei Wildwasser.de im Forum ist das häufig so, dass sich die Töchter über ihre Mütter beschweren, weil sie nicht mitziehen bei den Anzeigen.....

Es sind meist nicht erwerbstätige Frauen , die auf ihre Familie/ Unterhalt, sind die Täter Verwandte auf Erbansprüche oder sonstige finanzielle Zuendungen nicht verzichten können oder wollen , was die Männer dann ausnutzen.....

Ich mach mir auch Gedanken, weshalb hier in diesem Fall solange ermittelt werden musste, wenn der Beweis schon 2 Jahre alt war......höchsten ging es noch darum, dass sie ihren Steifvater verführt haben könnte, was die Täter meistens behaupten hinterher....??

Sogesehen hatte die Stieftochter ja alles richtig gemacht, sich von der ganzen Familie distanziert .


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:34
Ja,man müsste schon wissen,in welcher Verbindung sie mit dem Stiefvater stand.Hab mal gelesen,daß sich viele mißbrauchte Töchter,so schlimm und unverständlich es auch klingt,mit ihren Peinigern zusammentun als Paar.Vielleicht waren sie ja vorher sogar ein Paar,haben das Kind bekommen und danach hat sie vielleicht erst verstanden,daß das alles nicht so richtig ist.Ist aber reine Spekulation,fiel mir jetzt zu dem Begriff naiv ein,das stand da auch in dem Zusammenhang,weil die Mädchen das als Liebe ansahen,was man mit ihnen machte.
Haben die noch nicht bekannt gegeben,wann Madeleine starb?


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:36
@whitelight
Nein weder wann noch wie genau sie starb. Da werden die Rechtsmediziner vermutlich noch be Zeit brauchen.


melden
Anzeige

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

20.02.2014 um 12:38
Wann hat sie sich denn von der Familie distanziert?
Ich kann das sehr schlecht nachvollziehen,wenn ich den Stiefvater anzeige,ins Frauenhaus flüchte,dann hätte ich doch gar nichts mehr mit dem zu tun,das war ja hier scheinbar nicht der Fall:-(


melden
629 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.611 Beiträge