Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

1.242 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Ungelöst, Gelsenkirchen, Kapitalverbrechen

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

21.07.2014 um 15:49
@obskur
obskur schrieb am 16.07.2014:wenn man glauben darf, dass es davon auch Videos gibt, dann fragt man sich, was haben die nur mit der Anzeige wegen sexuellen Missbrauch gemacht.
woher hast du das , gibts es dafür eine verlässliche Quelle? einen Beitrag weiter oben liest es sich doch noch so:
Hexe40 schrieb am 16.07.2014:Medienberichte, nach denen Videos als neues Beweismaterial den Missbrauch minuziös dokumentierten, bestätigte die Staatsanwaltschaft nicht.


melden
Anzeige
melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

09.08.2014 um 15:31
Auf Focus.de ist auch ein sehr ausführlicher Artikel.

http://www.focus.de/panorama/welt/mordfall-madeleine-sex-sklavin-im-garten-einbetoniert_id_4047686.html


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

09.08.2014 um 15:56
Wenn man das alles ließt bekommt man Gänsehaut und tränen in den Augen. So ein Schwein, hoffen wir mal das er mindestens das Höchste an Strafe bekommt, was man dafür bekommen kann. Und der kleinen Tochter von Madeleine kann man nur wünschen das sie eine Familie findet in der sie eine liebevolle und glückliche Kindheit verbringen kann und das sie hoffentlich nicht viel über ihre Vergangenheit wissen will.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

09.08.2014 um 16:07
Günter O. zog zu seiner neuen Liebe und heiratete sie .....
In Beratungsstellen wird die Meinung vertreten , wenn ein Mann plant, bei einer Frau einzuziehen..... dann heißt es aufgepasst ^^.....,

(kann aber auch bei Männern mit manchen Frauen passieren)


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

09.08.2014 um 16:19
Ich wünsche mir auch das höchstmögliche Urteil für ihn, denke aber, nachdem was alles gegen ihn vorliegt, sollte das durchaus so kommen.

Was den Sohn angeht bei der ganzen Sachen, kann man irgendwie sehr schwer einschätzen, einerseits war er sicher hörig, andererseits glaub ich nicht so recht, dass er nicht wusste was Maddy durchmachen wird, wenn sie im Garten ankommen. Eine SMS weisst auch indirekt schon darauf hin, von wegen "Dienstag haben wir sie".


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

09.08.2014 um 16:34
Wenn der Sohn nichts von einem Mord gewusst haben will, was dachte er denn was geschehen wuerde, dass die beiden sich nett unterhalten und man dann getrennter Wege gehen wuerde? Das glaubt hoffentlich niemand. Es ist einfach zu sagen "mein Name ist Hase und ich weiss von nichts", aber dann muss er sich dahingehend aeussern, wovon er denn ausging. Da fiel ihm wohl selbst keine ueberzeugende Storry ein...
Wenn die Tat wegen der SMS konkret geplant war wuerde ich vermuten, dass auch die Beseitigung bereits geplant war, die Grube schon ausgehoben und der Beton besorgt war...


melden
Dino100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

09.08.2014 um 18:14
Eine fürchterliche Tat. Hoffe der Täter bekommt eine angemessene Haftstrafe. Hier trifft die Behörden eine Mitschuld, hätte nie passieren dürfen. Leider gibt es einen viel zu krassen Täterschutz. Bankräuber, Schläger, Vorbestraft, man geht einfach in ein anderes EU Land und fängt unbescholten ein neues "Verbrecherleben" an. Undenkbar in den USA.


melden
Masterblunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

10.08.2014 um 20:48
Eine junge Frau flieht vor ihrem tyrannischen Stiefvater, der sie schon als Kind missbraucht und später geschwängert hat. Doch weder Polizei, Justiz noch Sozialbehörden können das Opfer schützen. Warum eigentlich? Von FOCUS-Redakteur Göran Schattauer

Diese Frage stellt sich mir "in diesem Fall" auch !
Man kann ja hier eindeutig nicht sagen, das bisher nur Worte gefallen sind...aber "nichts" passiert sei...


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

11.08.2014 um 08:15
Das Schlimme ist, dass Madeleine von den Behörden scheinbar gar nicht ernst genommen wurde! In einem Artikel stand, der Stiefvater habe sie irgendwann mal dazu gezwungen, eine Eidesstattliche Versicherung zu unterschreiben, dass der Sex in beiderseitigem Einvernehmen stattfand, für den Fall, dass sie auf die Idee kommt, ihn deswegen mal anzuzeigen. Als sie ihn dann anzeigte, präsentierte er den ermittelnden Beamten auch sofort dieses Dokument, woraufhin laut diesem Artikel die Aktivitäten gegen den Stiefvater wieder eingestellt worden sind, weil man Madeleine ihre Geschichte nicht mehr glaubte.

So traurig das ist: Hier musste wieder mal ein "Kind" erst sterben, damit DOCH was geschieht! :(


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

11.08.2014 um 08:47
Und als sei es das Normalste der Welt eine eidesstattliche Versicherung zu unterschreiben, dass der Sex einvernehmlich stattfand. Allein das Schreiben hätte schon alle Alarmglocken läuten lassen müssen. Kein Wunder, dass sich Kinder, die innerhalb der eigenen Familie missbraucht werden, oft nicht trauen das anzuzeigen, wenn dann so fahrlässig damit umgegangen wird.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

11.08.2014 um 09:01
Ich habe es so verstanden, als sollte wegen der Versicherung ein Glaubwuerdigkeitsgutachten eingeholt werden, was bei der Konstellation "Aussage gegen Aussage" haeufig der Fall ist und auch sinnvoll ist, aber leider dauert...
Ich finde eine solche eidesstattliche Versichetung auch merkwuerdig, faende es als Ermittlungsbehoerde aber noch merkwuerdiger, dass M. das in ihrer Anzeige nicht erwaehnt hat nach dem Motto "er hat mich auch zu einer falschen Versicherung gezwungen". Dann haette er die nicht ueberraschend vorzeigen koennen. Das dies Fragen aufwarf die man gutachterlich klaeren wollte kann ich verstehen.Aber vielleicht waere das ganze trotz Gutachten schneller gegangen... Vielleicht liegt das auch an einer engen Personaldecke.
Aber egal woran es lag: Einfach furchtbar!


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

11.08.2014 um 09:34
Das was M. all die Jahre durch gemacht hat, ist grausam. Was mich sehr betroffen macht, sit die Tatsache, dass M. sich aus diesem Haushalt mit dem Stiefvater löst. Alleine das benötigt enorme Stärke, Kraft und Willen. Sie sucht ein Frauenhaus auf, weil sie hofft, zumindest für ihre Tochter dadurch noch ein lebenswertes Leben zu schaffen.

Wenn man ganz alleine ist, noch nicht einmal den Rückhalt der eigenen Mutter hat, ist dieser Schritt nicht einfach. Viele Opfer resignieren irgendwann und leben mit dem Missbrauch weiter im Haushalt ihres Peinigers. Ich weiß das aus Berufsgründen.

Und dann läuft bei den Behörden so etwas schief! Unglaublich.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

11.08.2014 um 09:45
Ich frage mich vor allem, wie die Mutter mit dieser Schuld leben kann. Das sie den jahrelangen Missbrauch nicht mitbekommen haben sollte (oder wollte?) sei mal dahingestellt. Wenn der Sohn hilft die eigene Schwester mit dem Vater umzubringen, muss in der Familie einiges schiefgelaufen sein. Zumindest eine moralische Schuld sehe ich insofern auch bei der Mutter. Mir tun allein die Tochter und der Lebensgefaehrte leid.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

11.08.2014 um 09:57
Sie wird es mitbekommen haben. Solche Frauen sind ihrem Mann hörig. Sie haben Angst vor dem allein sein. Sie glauben, ohne ihren Mann schaffen sie das Leben nicht. Er gibt das Geld, er kümmert sich etc. Oft sind diese Frauen auch verbalen Missbrauch ihrer Partner ausgesetzt. Sie werden geschlagen, gedemütigt. Es wird ihnen einsuggeriert, nichts wert zu sein. Ohne den Mann käme sie niemals im Leben zurecht. Sie solle doch dankbar sein, dass er sich endlich um sie, die Schlampe, kümmert und er auch ihr Dreckspack, die Kinder, kümmert. Sind nicht meine Worte. Ich gebe es so weiter, wie ich es kenne. (Also nicht aus meiner Familie) ;-)

Die Mutter trägt eine Mitschuld. Da habe ich kein Mitleid mit ihr.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

12.08.2014 um 20:30
bei den Bildern des Mannes muss ich sagen: vor dem hätte ich mich gefürchtet.
wie Ermittler auf die Idee kamen, dass Madlein nicht glaubwürdig sein könnte, erschließt sich mir keinesfalls. Welche junge Frau hat freiwillig und einvernehmlich Sex mit ihrem Stiefvater, der soo widerlich aussieht. Never. das hätte den Beamten auffallen MÜSSEN. Da wurde massiv geschlampt.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

12.08.2014 um 20:53
Den Gedanken hatte ich auch... so ein hübsches Mädchen und im Gegenzug so ein widerlich aussehender Typ.

Morgen geht der Prozess los, ich denke mal es wird keiner aus dem Forum dabei sein. Freiwillig würde ich mir das auch nicht antun. Hoffentlich berichtet die Presse ein wenig.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

12.08.2014 um 20:58
@obskur, am meisten tun mir die Menschen leid, die Madeleine nahe standen und bei diesem Prozess dabei sind, aus anderen Prozessen weiß ich, daß solche Typen ihre Opfer mit allem möglichen Dreck bewerfen, nur um zu versuchen wenigstens einen Teil der Schuld auf sie abzuwälzen und was der sich so alles ausgedacht hat, kann man sich sicher vorstellen.


melden

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

12.08.2014 um 21:01
Ja das kann man sich bei dem Typen auch sehr gut vorstellen, der, der scheinbar immer und überall die Zügel in der Hand hatte, wird sicher nochmal gut austeilen versuchen. Ich hoffe trotzdem mal, dass auch die Angehörigen sich das nicht antun, zumindest wenn es um den Tathergang geht. Ich fand es schon heftig in Teilen zu lesen, möcht mir gar nicht vorstellen, wie das im Detail vorgetragen wird, das kann doch kein Mensch ertragen, der ihr nahe stand.


melden
Anzeige

Mordfall Madeleine Witteck (23) aus Gelsenkirchen(2014)

12.08.2014 um 22:50
Bisher hat er doch wohl die Aussage verweigert, wenn ich das richtig in Erinnerung habe?! Dann wird er evtl. im Prozess wohl auch nichts sagen?!


melden
400 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt