Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 14:17
@unspoken
Hallo :)

zu 1: Da es darüber große Kontroversen gibt, rate ich dir, den Film zu schauen und dir ein eigenes Bild von der Sache zu machen.
Es lohnt auf jeden Fall finde ich, weil im Film sehr viele Ausschnitte des Prozesses gezeigt werden.
zu 2: Es gibt hier eine Menge Schreiber, die Söring, was den Mord anbelangt für (allein) schuldig halten, manche, die meinen, der Mord wäre von Söring und Elizabeth gemeinsam begangen worden und manche, die Elizabeth Haysom für die Schuldigere (evtl. mit (bisher) unbekannten Mittätern) halten.
zu 3: Klick mal oben unter "Videos" Dort findest du das meiste, das veröffentlicht wurde. Einiges ist inzwischen leider nicht mehr abrufbar, aber vieles doch. Zur Frage der Neutralität kann man schwer was sagen, weil das im Auge des Betrachters liegt. Daher finde ich bessser, sich selbst einiges anzuschauen.


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 14:18
Zitat von unspokenunspoken schrieb:1. Lohnt sich der Film "Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich" und geht dieser Neutral an das Thema? (Ich möchte ungern einen Film schauen der mir bereits ein unschuldig oder schuldig vorspricht)
je nachdem wen du fragst bekommst du eine andere Antwort. Man sollte beachten, dass der Film u. a. von Karin Steinberger einer langjährigen Unterstützerin von JS produziert worden ist. Das sagt ja schon einiges darüber aus, so wie ich finde.
Zitat von unspokenunspoken schrieb:2. Ihr werdet sicher verstehen das 1359 Foren Seiten eine große Anzahl ist und ich leider nicht die Zeit habe diese komplett zu lesen. Daher die Frage zu welcher Theorie wird hier am meisten Tendiert?
schau hier im Thread im Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring dort sind alle wichtigen Informationen zu dem Fall zusammengefasst.


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 14:18
Zitat von unspokenunspoken schrieb:1. Lohnt sich der Film "Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich" und geht dieser Neutral an das Thema? (Ich möchte ungern einen Film schauen der mir bereits ein unschuldig oder schuldig vorspricht)
Es gibt in dieser Sache kein "neutral", du musst deinen eigenen Kopf zum Denken benutzen.

- Der Film "Das Versprechen" diente vor allem dazu, Zweifel zu streuen und JS aus dem Gefängnis zu holen (Pro-JS). Ich würde allerdings dazu raten, die 10 Euro für "Das Versprechen Director's Cut" zu investieren, da am Ende des Filmes sehr viele Aussagen aus den beiden Gerichtsprozessen zusammengeschnitten sind.
- Das Buch von Ken Englade "Beyond Reason" ist ein Muss, wobei da die Tat gemäß dem Geständnis von JS geschildert wird, was die Sache nicht leichter macht. Aber Ken Englade hat sich durchaus seine eigenen Gedanken gemacht, die lesenswert sind.
- Guck am besten auch in den guiltyascharged-Blog und in den Terry-W.-Bericht. Beide sind Kontra-JS, aber es ist ja nicht verboten, sich seine eigenen Gedanken zu machen.
- Interessant ist auch "Mortal Thoughts" (siehe Wiki), das gibt einen guten Überblick aus der Sicht von JS, wobei vieles gelogen ist, das muss man im Hinterkopf behalten.
- Die 5-teilige Doku von der ABC ist auch recht interessant.
- Die Dokus, die bei Youtube zu finden sind, bieten oft noch zusätzliche Einblicke.
- Der Artikel von Amy Lemley ist auch sehr interessant, den hat mir das Albemarle-Magazin eingescannt, er ist leider im Internet nur noch bruchstückhaft zu finden.
- Ich habe auch einige Artikel bei newspapers.com geteilt, wenn du da einfach meinem Benutzernamen folgst, findest du noch mehr Clippings.

Übrigens sind alle diese Quellen (bis auf den Film) auf Englisch, das sollte also kein Problem darstellen.

Wenn es eine "neutrale" Quelle gäbe, gäbe es hier keine 1359 Seiten.

Ich selber habe versucht, alle meine Beiträge mit Quellen zu belegen, von daher könntest du auch einfach meinen Beiträge seit Mitte Dezember nachverfolgen, dann siehst du, wie ich mich der Sache angenähert habe und alle Quellen entsprechend nachvollziehen. Möglicherweise kommst du zum selben Ergebnis oder zu einem anderen, ich bin gespannt.


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 14:28
Zitat von Judith123Judith123 schrieb:Bei den ganzen Spekulationen sollte man aber die Fakten nicht außer Acht lassen:

1. Sörings Geständnis, die Eltern beim Abendessen ermordet zu haben.
2. Den Brief, in dem er das Abendessen im Kontext der Mordphantasien erwähnt.
3. Der Tatort, der auf ein Abendessen hinweist.

Von den Theorien, die hier im Raum stehen, kann nur eine mit Fakten (s.o.) belegt werden, nämlich dass es abends war, als die Haysoms ermordet wurden. Oft ist die einfachste Theorie trotzdem die Richtige.
Und das Abendessen war dann basierend auf diesen "Fakten" genau um welche Uhrzeit?

1. Wie ich schon einmal schrieb, hat JS sich bei seinem Geständnis nämlich verplappert, er hat genau das gesagt:
Zitat von MelusineMelusine schrieb am 04.01.2020:5.) Zur Ankunftszeit:
A: I then arrived late afternoon - no, it must have been already dark. (Geständnis Dr. Frieser, Seite 14)
2. Warum sollte er ein Abendessen "planen"? Was gibt es denn da zu planen?

3. Was genau am Tatort weist auf ein Abendessen hin? Ein (für mich undefinierbares) Gericht und ein Eis?


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 14:42
Zitat von MelusineMelusine schrieb:Und das Abendessen war dann basierend auf diesen "Fakten" genau um welche Uhrzeit?
ich bin zwar nicht @Judith123 aber das Abendessen könnte so gegen 19.00 Uhr gewesen sein. dann passt es von den Zeiten auch zusammen.

Dann schreibe doch auf, mit allen bekannten Informationen, wie die Tat hätte vorher verlaufen sollen. Dann siehst du vielleicht selber, dass es zeitlich so nicht hinhaut, wenn man 7 Stunden lediglich nur für die Hin- und Rückfahrt benötigt. Ebenfalls wäre es ein großes Risiko gewesen, die blutbeschmierten Sachen in den Müllcontainer am hellichten Tag zu entsorgen. Dann nochmal die Rückkehr in das Haus. Und immer die Angst im Nacken um diese Zeit gesehen werden zu können.
Aber wie gesagt, spiel das Szenario doch einfach mal gedanklich durch.
Zitat von MelusineMelusine schrieb:. Warum sollte er ein Abendessen "planen"? Was gibt es denn da zu planen?
warum hat er es überhaupt im Brief erwähnt? Das kann ja letztlich nur einen Bezug zu der Tat gehabt haben.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 15:08
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Dann schreibe doch auf, mit allen bekannten Informationen, wie die Tat hätte vorher verlaufen sollen. Dann siehst du vielleicht selber, dass es zeitlich so nicht hinhaut, wenn man 7 Stunden lediglich nur für die Hin- und Rückfahrt benötigt. Ebenfalls wäre es ein großes Risiko gewesen, die blutbeschmierten Sachen in den Müllcontainer beim hellichten Tag zu entsorgen. Dann nochmal die Rückkehr in das Haus. Und immer die Angst im Nacken um diese Zeit gesehen werden zu können.
Aber wie gesagt, spiel das Szenario doch einfach mal gedanklich durch.
Das habe ich schon mehrmals gemacht, allerdings, wie ich gerade sehe, nur in Stückchen. Zuletzt hatte ich mir am 6.1. größere Gedanken dazu gemacht, damals entlanghangelnd am Geständnis von Dr. Frieser: Beitrag von Melusine (Seite 1.239) (unterer Teil des Postings).

Es gab keinen Müllcontainer am Ende der Straße, in den die Sachen entsorgt wurden. Es gab auch keine Rückkehr zum Haus und auch keinen überfahrenen Hund. Das ergibt doch gar keinen Sinn. Deswegen kann JS das mit dem Müllcontainer (1 Fahrt? 2 Fahrten? Was bei welcher Fahrt weggeworfen?) auch nicht konsistent erklären. (Ach ja, ich vergaß, er hatte ja einen Schlag auf den Kopf erhalten, das erklärt die Widersprüche natürlich ausreichend.) Das direkte Nachtat-Verhalten war "Arbeitsteilung" und damit zeitlich viel schneller zu schaffen als bei einer Einzeltäter-Theorie. (JS hat immer jede Verantwortung für den Voodoo-Teil abgelehnt und ihn auf Frau Massie geschoben. Warum? Den hätte er doch auch noch auf sich nehmen können, anstatt alles noch absurder zu machen? Die Tat wollte er auf sich nehmen, aber den Voodoo-Teil nicht! Dafür riskierte er, dass man ihn nun für komplett irre hält, weil er sich angeblich von Frau Massie verfolgt fühlte.) EH und JS zogen sich im bzw. vor dem Haus um (EH hätte problemlos Kleidung aus dem Fenster auf den Rasen vor dem Haus werfen können).
Angst im Nacken: Ja, stimmt, aber das Haus lag abgelegen und während EH drinnen duschte, hätte JS draußen irgendwelche zufällig vorbeikommenden Besucher abwimmeln können. Das Haus lag ja so abgelegen, dass EH am Ende selber Frau Massie anrufen musste, damit die Leichen gefunden werden. Da kamen nicht oft Leute vorbei.

Ein Restrisiko blieb, aber bei der Einzeltäter-Theorie war das Risiko einer Entdeckung wesentlich(!) größer.

Außerdem konnten sie zu zweit, ordentlich angezogen, deutlich schneller fahren, denn es wäre direkt vorteilhaft für sie gewesen, rund um Washington in eine Polizeikontrolle zu geraten! Ordentlich angezogen, freundlich lächelnd, verliebt knutschend, das wäre perfekt für sie gewesen. Dann hätten sie ein weiteres beinhartes Alibi dafür gehabt, dass sie zur vorgetäuschten Tatzeit in Washington waren.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:warum hat er es überhaupt im Brief erwähnt? Das kann ja letztlich nur einen Bezug zu der Tat gehabt haben.
Richtig, hat es ja auch. Wenn man das Abendessen um 4 Stunden nach vorne verlegt, dann muss man einiges planen.
Wenn man einfach hinfährt und klingelt, dann muss man nichts planen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 15:19
Zitat von unspokenunspoken schrieb:1. Lohnt sich der Film "Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich" und geht dieser Neutral an das Thema? (Ich möchte ungern einen Film schauen der mir bereits ein unschuldig oder schuldig vorspricht)
Der Film ist meiner Ansicht nach sehr gut. Er versucht zwar kräftig Zweifel an der Schuld Sörings zu streuen, das ist richtig. Aber meiner Ansicht nach lässt er letztlich offen, ob Söring nun schuldig oder unschuldig ist.

So neigte ich eher der Unschulds-Fraktion zu, bevor ich den Film gesehen hatte. Und danach war ich mir eben nicht mehr so sicher, ob es Söring nicht doch gewesen ist. Oder er zumindest irgendwie daran beteiligt war.


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 15:19
Zitat von MelusineMelusine schrieb:JS hat immer jede Verantwortung für den Voodoo-Teil abgelehnt und ihn auf Frau Massie geschoben. Warum? Den hätte er doch auch noch auf sich nehmen können, anstatt alles noch absurder zu machen? Die Tat wollte er auf sich nehmen, aber den Voodoo-Teil nicht! Dafür riskierte er, dass man ihn nun für komplett irre hält, weil er sich angeblich von Frau Massie verfolgt fühlte.
Du hattest hier unlängst mal eine Anzahl von dir heruntergeladener Zeitungs-Artikel verlinkt (ich komm grad nicht dran). In einem davon wurde die Woodoo-These gründlich demontiert. Ausrichtung nach Norden... Stühle im Kreis... Buchstaben... alles Quatsch.

Insofern MUSSTE JS das dementieren, wollte er nicht das unkalkulierbare Risiko eingehen, dass ihm Handlungen zur Last gelegt werden, mit denen er nun wirklich nichts zu tun hatte. Vielleicht hat er daraus folgend sogar wirklich Frau Massie verdächtigt, nach seinem Abgang mit den Leichen etwas veranstaltet zu haben?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 15:19
@Melusine
was ist denn mit den Sockenabrücken? Wie erklärst du dir das? Im Übrigen wurde an der Eingangstüre am Fliegengitter die BG 0 gefunden. Das spricht ja dafür, dass er erneut das Haus, so wie er ausgesagt hat, betrat.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 15:31
https://0j.b5z.net/i/u/2108258/f/JENS_SOERING_PRESS_PACK.2017-09-27.pdf (Archiv-Version vom 24.12.2019) auf S. 23 sieht man wo genau die Blutspuren gefunden worden sind. Das ist mE außen an der Tür (Spur FE 6)


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 15:59
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Du hattest hier unlängst mal eine Anzahl von dir heruntergeladener Zeitungs-Artikel verlinkt (ich komm grad nicht dran). In einem davon wurde die Woodoo-These gründlich demontiert. Ausrichtung nach Norden... Stühle im Kreis... Buchstaben... alles Quatsch.

Insofern MUSSTE JS das dementieren, wollte er nicht das unkalkulierbare Risiko eingehen, dass ihm Handlungen zur Last gelegt werden, mit denen er nun wirklich nichts zu tun hatte. Vielleicht hat er daraus folgend sogar wirklich Frau Massie verdächtigt, nach seinem Abgang mit den Leichen etwas veranstaltet zu haben?
6.6.1986: https://www.newspapers.com/clip/41486550
9.6.1986: https://www.newspapers.com/clip/41347408
15.6.1986: https://www.newspapers.com/clip/41347772

So ganz kann das aber nicht stimmen, denn da waren ja noch die Mausefalle und die merkwürdigen Zeichen im Blut (so eine Art Dreieck). Letzte Woche bei "On the case" wurde ein Bild davon gezeigt. Ich habe gerade die ganze Galerie durchsucht, aber nichts gefunden. (Wurde da etwas gelöscht? Es waren doch mal mehr Bilder, oder?) Ich schaue nachher noch einmal zuhause nach und liefere das nach, was ich meine.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:was ist denn mit den Sockenabdrücken? Wie erklärst du dir das? Im Übrigen wurde an der Eingangstüre am Fliegengitter die BG 0 gefunden. Das spricht ja dafür, dass er erneut das Haus, so wie er ausgesagt hat, betrat.
Ja, richtig, er war ja auch nochmal im Haus. Aber er ist nicht zwischendurch zum Müllcontainer gefahren. (Wer würde das riskieren? Das wäre doch total irre. Außerdem waren keine Blutspuren im Auto.) Er musste ja EHs und seine eigenen Fußspuren erklären, also musste er logischerweise zweimal gelaufen sein.

Ich denke, er könnte tatsächlich reingegangen sein, um im Wohnzimmer das Licht auszuschalten (und evtl. das Außenlicht einzuschalten). Die Sockenabdrücke wurden im Wohnzimmer gefunden und dort ist auf der rechten Seite neben der grünen Lampe ein Lichtschalter:
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-154
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-48 (LR3 - LR5 sind die Sockenabdrücke)

Zum Außenlichtschalter: Ich bin mir mittlerweile nicht mehr sicher, wo sich überhaupt der Außenlicht-Schalter befunden hat. Bei Amy Lemley steht, er wäre im Obergeschoss gewesen. Aber das wäre ja total unpraktisch. Ich denke, der Schalter war im Eltern-Schlafzimmer im Erdgeschoss, wie man hier sieht (schwarzes Kästchen ganz links an der Wand):
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-35

Allerdings fehlen diese beiden blutigen Abdrücke komplett auf der Tatortskizze vom Schlafzimmer, oder mache ich einen Denkfehler?
Wo ist das?
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-77
Das ist doch das Eltern-Schlafzimmer?
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-34
Müsste das nicht hier eingezeichnet sein?
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-49


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 16:09
Das ist doch das Eltern-Schlafzimmer?
ja, ist es und die Abdrücke führen auch Richtung Badezimmer, so wie JS es in seinem Geständnis ausgesagt hat.

im PressPack S. 21 die weiße Tür müsste zum Badezimmer führen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 17:22
@Melusine
ich weiß nicht ob du das PressPack schon durchgeschaut hast. Dort kann man auch das Geständnis in Teilen von EH lesen. Im Übrigen erwähnt auch sie die Kameras im Marriot Hotel (also wieder eine Übereinstimmung zu JS Aussage bezüglich der Kameras des Hotels).

Du hattest die Tage danach gefragt, woher JS wusste in welchem Kino EH sich genau befand. Laut ihrer Aussage gab sie an, sie wollten sich vor dem Kino treffen, welches den Film Rocky Horror Picture Show ausstrahlte bzw. wollte JS zu der Vorstellung zu ihr stoßen und sie wollten den Film gemeinsam schauen. Er tauchte allerdings nicht auf und sie wartete die ganze Zeit auf ihn. Die Aussage befindet sich auf S. 68 des Presspacks.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 17:33
und auch sie erwähnt den toten Hund in ihrem Geständnis. Dass er ihr zunächst von dem toten Hunde berichtete, bevor er ihr sagte, er hätte ihre Eltern getötet. Das deckt sich 1:1 mit seinem Geständnis. Dafür, dass sie sich angeblich nie detailliert über die Tat unterhalten haben, gibt es doch sehr viele Übereinstimmungen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 18:09
Hierzu habe ich jetzt aber mal eine Frage:
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Melusine schrieb:
Und das Abendessen war dann basierend auf diesen "Fakten" genau um welche Uhrzeit?
ich bin zwar nicht @Judith123 aber das Abendessen könnte so gegen 19.00 Uhr gewesen sein. dann passt es von den Zeiten auch zusammen.
Dann schreibe doch auf, mit allen bekannten Informationen, wie die Tat hätte vorher verlaufen sollen. Dann siehst du vielleicht selber, dass es zeitlich so nicht hinhaut, wenn man 7 Stunden lediglich nur für die Hin- und Rückfahrt benötigt. Ebenfalls wäre es ein großes Risiko gewesen, die blutbeschmierten Sachen in den Müllcontainer am hellichten Tag zu entsorgen. Dann nochmal die Rückkehr in das Haus. Und immer die Angst im Nacken um diese Zeit gesehen werden zu können.
Ich hatte aber von dir mal was ganz anderes gelesen, nämlich hier, als Antwort mir gegenüber:
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb am 13.06.2018:@ligala
wenn er bei den Haysoms um 17 Uhr eingetroffen ist, die Tatausführung mit Reinigung usw. hat wahrscheinlich 1 Stunde gedauert.
Dann war er ungefähr so gegen 21.30-22.00 Uhr wieder im Hotel zurück in Washington. Wahrscheinlich hat er noch einige Zeit gebraucht sich zu sammeln nach einer solchen Tat. Wann hätte er ansonsten für das Alibi sorgen sollen? Das wäre doch erst überhaupt um diese Zeit erst möglich gewesen.
Und hier nochmal:
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb am 13.06.2018:
Doch, ich gehe davon aus, dass sie am Nachmittag verübt wurde. ca. 17.00 Uhr nachmittags.
Woher denn das plötzliche Umdenken? Was hat dich dazu bewogen?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 18:17
Zitat von MelusineMelusine schrieb:Zum Außenlichtschalter: Ich bin mir mittlerweile nicht mehr sicher, wo sich überhaupt der Außenlicht-Schalter befunden hat. Bei Amy Lemley steht, er wäre im Obergeschoss gewesen. Aber das wäre ja total unpraktisch. Ich denke, der Schalter war im Eltern-Schlafzimmer im Erdgeschoss, wie man hier sieht (schwarzes Kästchen ganz links an der Wand):
Genau zu diesem Schluss waren @yasumi und ich auch mal gekommen, ich kann's im Augenblick nicht mehr finden, aber vielleicht um die Zeit, als auch das Foto eingestellt wurde.
Vielleicht gab es ja im Obergeschoss auch einen?


melden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 18:19
Zitat von MelusineMelusine schrieb:Und das Abendessen war dann basierend auf diesen "Fakten" genau um welche Uhrzeit?
Fakt ist, dass er vor der Tat das Abendessen ausdrücklich in seinem Brief erwähnt hat.
Fakt ist, dass er später die Tat genauso beschrieben hat: Morde während des Abendessens.
Und geflohen ist er ja auch noch.
Auf was spielt er denn sonst an in seinem Brief? Auf ein nettes Abendessen mit den Eltern von E.H.? Wohl kaum.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 18:23
Zitat von MelusineMelusine schrieb am 11.02.2020:Es gibt also laut dem Dokument insgesamt 5 Sockenabdrücke, zwei vollständige und drei unvollständige.

Wohnzimmer:
- LR3 (fotografiert (und ausgeschnitten? wäre gut möglich, liegt genau längs im Paneel)
- LR4 (nicht gut genug)
- LR5 (ausgeschnitten, LR5 geht über 3 Paneele)
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-48
- Bad: 5B (nicht gut genug)
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-49
- Küche: K23 (Küche, nicht gut genug)
https://www.allmystery.de/bilder/km109429-46
Nach der Tat muss Söring nochmal auf Socken zurück in die Küche gegangen sein. Der unvollständige Sockenabdruck K23 ist hier zu finden. Was wollte Söring in der Küche? Licht ausmachen? Damit die Leiche von NH nicht gleich durchs Küchenfenster hell erleuchtet zu sehen ist?
Sonnenuntergang in Lynchburg um 18:05 am 30.3.85

Da würde würde auf ein Dinnermord zwischen 18 und 19 Uhr hinweisen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 18:25
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:ja, ist es und die Abdrücke führen auch Richtung Badezimmer, so wie JS es in seinem Geständnis ausgesagt hat.

im PressPack S. 21 die weiße Tür müsste zum Badezimmer führen.
Nein, das kann nicht stimmen, wenn ich die Grafiken drehe, dann sind diese mit "Closet" beschriftet.
Dieser Sockenabdruck befindet sich direkt vorm Außen-Lichtschalter. Wie kam also Gardner darauf, JS würde ihn nicht kennen?


lichtschalterOriginal anzeigen (0,2 MB)
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:@Melusine
ich weiß nicht ob du das PressPack schon durchgeschaut hast. Dort kann man auch das Geständnis in Teilen von EH lesen. Im Übrigen erwähnt auch sie die Kameras im Marriot Hotel (also wieder eine Übereinstimmung zu JS Aussage bezüglich der Kameras des Hotels).
Ich habe jetzt auf dieses Ping-Pong-Spiel keine Lust mehr.
Ja, sie erwähnt die Kamera. Ja, die beiden wurden dort gefilmt! Darauf hatten sie es ja angelegt.
Leider wurden die Bänder vernichtet. Daher können sie jetzt alles behaupten, was sie wollen. Niemand kann es überprüfen, weder du noch ich.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Du hattest die Tage danach gefragt, woher JS wusste in welchem Kino EH sich genau befand. Laut ihrer Aussage gab sie an, sie wollten sich vor dem Kino treffen, welches den Film Rocky Horror Picture Show ausstrahlte bzw. wollte JS zu der Vorstellung zu ihr stoßen und sie wollten den Film gemeinsam schauen. Er tauchte allerdings nicht auf und sie wartete die ganze Zeit auf ihn. Die Aussage befindet sich auf S. 68 des Presspacks.
Ja, dazu hatte ich gestern abend schon was geschrieben. Vor der Tiefgarage war nämlich eine Schranke, durch die er sonst mit seiner Blutiges-Laken-Geschichte nicht durchgekommen wäre.
Beitrag von Melusine (Seite 1.358)
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:und auch sie erwähnt den toten Hund in ihrem Geständnis. Dass er ihr zunächst von dem toten Hunde berichtete, bevor er ihr sagte, er hätte ihre Eltern getötet. Das deckt sich 1:1 mit seinem Geständnis. Dafür, dass sie sich angeblich nie detailliert über die Tat unterhalten haben, gibt es doch sehr viele Übereinstimmungen.
Dieser tote Hund war nicht echt! Das war ein Insider-Witz zwischen den beiden. Ich werde gleich noch eine überarbeitete Version des EH-Weihnachtsbriefes einstellen.

Und sie brauchten sich nicht unterhalten über die Tat, sie waren gemeinsam dort. Was hätten sie über "our little nasty" hinterher noch groß reden sollen?


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.02.2020 um 18:30
Zitat von Judith123Judith123 schrieb:Fakt ist, dass er vor der Tat das Abendessen ausdrücklich in seinem Brief erwähnt hat....

Auf was spielt er denn sonst an in seinem Brief? Auf ein nettes Abendessen mit den Eltern von E.H.? Wohl kaum.
Hier mal der Abschnitt im Brief, aus dem das Zitat stammt ( in Deutsch übersetzt):
"Liebste Liz, I love You, je t'aime, ich liebe dich . Was hältst du von einigen Drinks bei mir. Ich habe dies neue yacuzzi, wilde ,baby, wilde.--- Ich bin es wieder, Jens, ich liege in meinem Bett, es ist 22 Minuten nach Mitternacht,überall tanzen Geister. Würde ich deine Eltern treffen, hätte ich die ultimative „Waffe“.Seltsame Dinge geschehen mit mir. Ich werde mehr und mehr zu einer Art Christus- Figur, ich glaube, ich würde sie entweder um den Verstand bringen, Herzattacken kriegen lassen oder sie würden plötzlich die ganze Welt lieben. Liebe ist eine Form der Meditation und die „ultimative Waffe“ gegen deine Eltern. Mein Gott, wie ich die Abendessen- Szene geplant habe! Bis dahin liebe ich dich so, wie ich es gerade kann. Dein Jens"
(Jens Söring , ab ca. Min 19.28)*2
Quelle:"Das Versprechen" DVD-Version
Ich finde, das klingt nicht unbedingt nach konkreten Mordplänen. Eher nach einigen "Spinnereien".


1x zitiertmelden