Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 10:07
Zitat von plumbumplumbum schrieb:Todesstrafe nur verhängt werden darf, wenn absolut klare Belege für die Tat vorliegen (Haar, DNA, ggf. mehrere glaubwürdige Zeugen)
Tut mir leid, das ist komplett nonsense. Es wird kein Unterschied zwischen Todes- und anderen Strafen gemacht. Der Standard ist: guilty beyond a reasonable doubt.

Da gibt es kein zweierlei Mass.


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 10:08
Zitat von BluelleBluelle schrieb am 18.03.2017:Muss man hier Fragen beantworten? Ich muss doch nicht, ich darf oder kann hier in diesem Strang schreiben.
Ok, verstanden.
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Bei allem guten Willen den Strang nach Angaben zu einem Matthias zu finden, bin ich nicht fündig geworden.
Wer ist der Freund, woher, seit wann kannten die sich usw.
Aber du erwartest ständig, dass andere User deine Fragen beantworten? Lustig, was glaubst du wohl warum du von vielen Leuten inzwischen keine Anworten mehr bekommst?

@plumbum

JS hat die Todesstrafe nicht bekommen, weil er sonst nicht ausgeliefert worden wäre. Es gibt keinen anderen Grund.


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 10:14
@plumbum

Ich glaube Du verwechselst das mit den besonderen Regeln zur Straffestsetzung. Das sind aber gerade keine Beweisregeln! Zum Beispiel muss in Arizona, nachdem die Jury die Schuld festgestellt hat, noch in einem gesonderten Verfahren über die Strafe entschieden werden und bei Todesstrafe muss die Jury einstimmig sein. Das passiert aber eben erst nachdem die Schuld festgestellt wurde, wobei die Jury ja immer einstimmig entscheiden muss. Ist danach aber auch nur ein Juror nicht mit der Todesstrafe einverstanden, dann gibt es keine.

Das hat nichts mit der Beweislast zu tun, das wäre fatal: wenn ein Juror vorher für schuldig stimmt, und dann gegen die Todesstrafe, weil er doch Zweifel an der Schuld hat... das wäre ein grober Fehler. Er hätte dann auch vorher nicht für schuldig stimmen dürfen.


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 10:14
@ElvisP
Das ist mir bekannt, dass er über den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegangen ist.

@Rick_Blaine
Auch das verstehe ich, aber dennoch ist es kein Nonsens mehr, wenn entsprechende Gesetze erlassen werden. Das hat mehr etwas mit Rechtsverständnis als der realen Gesetzteslage in Bundestaaten zu tun. Da es das Gesetz mal gab, war es wohl durchaus ein Gedanke. Ich finde den Gedanken richtig.


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 10:15
@plumbum

Es gibt aber keine entsprechenden Gesetze.


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 10:18
@Rick_Blaine
Ja gibt es nicht, aber es könnte. Ich meine theoretisch ist es möglich. Denn Gesetzgebung ist immer noch subjektiv. Alle Länder machen Gesetze aus Ihrem eigenen Rechtverständnis heraus. Wenn man Glück hat, basiert dieses auf dem römischen oder anglikanischen Recht, aber Islamische Rebubliken zum Beispiel haben eben ein ganz anderes subjektives Rechtsverständnis.


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 10:32
@plumbum
Alles ist immer möglich, aber so ein Modell würde dem Grundsatz unserer Rechtsordnung komplett widersprechen. Alles was ich gelernt habe, wofür ich stehe, wie ich seit Jahrzehnten als Rechtsanwalt arbeite würde über Bord geworfen, wenn man auf einmal für die Todesstrafe ganz schuldig sein müsste, und für alle anderen Strafen ruhig ein bisschen weniger schuldig sein kann.

Zum Glück steht da eben nicht nur die Verfassung gegen, sondern auch die gesamte westliche Rechtsstradition seit römischen Zeiten.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 12:13
@plumbum

Ich glorifiziere Söring nicht, ich rücke nur Einiges gerade. So werden hier die Indizien gegen Sörings Schuld systematisch unter den Teppich gekehrt, um dann so zu tun als sei Sörings Schuld wahrscheinlicher als seine Unschuld. Das ist objektiv falsch, wenn Sörings Angaben stimmen und darauf gibt es weder Hinweise noch liegt es nahe.

Fest steht auch, dass es Söring ohne den Mord weit hätte bringen können, das unterscheidet ihn von vielen anderen Langzeitgefangenen, und kann manche seiner Verhaltensweisen erklären. Das war mein Punkt.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 13:45
Zitat von PippenPippen schrieb:ich rücke nur Einiges gerade.
Danke, dass du uns Unwissenden aufklärst! Deine gehaltvollen Beiträge haben vielen hier die Augen geöffnet^^.


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 13:53
Zitat von PippenPippen schrieb: So werden hier die Indizien gegen Sörings Schuld systematisch unter den Teppich gekehrt,
Das stimmt nicht. Hier wurde äusserst fair darüber gesprochen, was für oder gegen eine Verurteilung Sörings spricht.


Es ist nun mal so, das sehr viele Indizien, eher Indizienkette für seine Schuld sprechen.

Indizien gegen seine Schuld gibt es kaum u. ich würde dies auch als solches nicht als Indizien bezeichnen, allenfalls "Argumente".

Selbst das wäre schon zuviel gesagt^^


Ich wäre sehr gespannt, wenn Du mal eine Liste hier einstellst, die sowohl für als auch gegen eine Schuld Sörings sprechen, mit Begründung.

Man darf gespannt sein..


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 15:26
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Alles ist immer möglich, aber so ein Modell würde dem Grundsatz unserer Rechtsordnung komplett widersprechen. Alles was ich gelernt habe, wofür ich stehe, wie ich seit Jahrzehnten als Rechtsanwalt arbeite würde über Bord geworfen, wenn man auf einmal für die Todesstrafe ganz schuldig sein müsste, und für alle anderen Strafen ruhig ein bisschen weniger schuldig sein kann.

Zum Glück steht da eben nicht nur die Verfassung gegen, sondern auch die gesamte westliche Rechtsstradition seit römischen Zeiten.
Ich denke gerne immer darüber nach, und das habe ich auch. Weil ich solche Fragestellungen interessant und wichtig finde. Es ist schlüssig und korrekt, was Du schreibst, aber ich empfinde es als Dilemma. Einen Menschen hinzurichten, obwohl es nur eine Indizienkette gibt, finde ich äußerst brisant. Das "höchste Gut der Natur" darf aufgrund von einer nur 99%igen Sicherheit nicht genommen werden. Die Schuld von Jens Söring ist ziemlich sicher, aber dennoch nur zu 99%. Das geht gar nicht anders, weil es eben nicht das entscheidende Beweisstück für die 100% - Schuld gibt.

Ich persönlich würde mich an solchen individualisierten Strafmaßen nicht so stören, da finde ich als Beispiel Pleas wesentlich gefährlicher und dem Grundsatz guter Juristerei völlig widersprechend. 
Abgesehen von lächerlichen Gesetzen wie "nicht per Handstand die Grenze zu Alabama überschreiten". Da gibt es doch so komische, eher witzige Gesetze. Aber vielleicht haben die auch einen tieferen Sinn, als man vermuten könnte.

Im übrigen finde ich das amerikanische Rechtssystem in einigen Punkten gut bzw. besser als unseres. 


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 15:28
Zitat von PippenPippen schrieb:Fest steht auch, dass es Söring ohne den Mord weit hätte bringen können, das unterscheidet ihn von vielen anderen Langzeitgefangenen, und kann manche seiner Verhaltensweisen erklären. Das war mein Punkt.
Mir ist es nicht verständlich, wie Du immer zu dieser Annahme kommst. Kannst Du das etwas mehr ausführen, welche Faktoren zu einem "zu etwas bringen" beitragen?


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 19:02
@borabora

Genau das meine ich. Du oder ein elvis kehrt systematisch und bewußt Unschuldsindizien "unter den Teppisch". Sein falsches Geständnis, EH's Fußabdrucksabgleich im Haus, keine DNA am Tatort (bei immerhin 11 Proben) oder EH's Fast-Geständnis in England sind deutliche Indizien gegen Sörings Täterschaft. Keine Frage, es gibt auch Pro-Indizien, zB die Briefe, aber ich sehe nicht, wie man von Sörings Schuld überzeugt sein kann, ich sehe im besten Falle sowas wie 55%-Wahrscheinlichkeit für Söring als Täter, aber ihr sprecht hier von 90-99%-Wahrscheinlichkeiten und outet euch damit als Mitglieder des Feindeskreises Jens Söring.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 21:00
Zitat von PippenPippen schrieb: Sein falsches Geständnis, EH's Fußabdrucksabgleich im Haus, keine DNA am Tatort (bei immerhin 11 Proben) oder EH's Fast-Geständnis in England sind deutliche Indizien gegen Sörings Täterschaft.
Sie sind durch Scheckbetrug aufgefallen und die Beamten in England haben die Briefe gelesen, indem wohl deutlich hervor gegangen ist, das Elisabeth ihre Eltern hasst, ihnen den Tod wünscht.

Die gesamte Korrespondenz darüber ist so eindeutig!, das die Beamten in Amerika angerufen haben, ob die Haysoms noch leben.

Sie sind festgenommen worden u. dann kam auch heraus, das Söring geflüchtet ist, weil er Fuss- und Fingerabdrücke abgeben sollte.

Alleine die Tatsache, das er geflohen ist, wiegt schwer! Was dagegen ist, das Elisabeth einen Fußvergleich gemacht hat?

Söring hat 5 mal gestanden mit Täterwissen u. eine falsche Lage der Leichen angegeben.  Elisabeth "nur" einmal, soviel ich weiss, also hebt sich dieses (Dein Argument) hier auf ;)

Du kannst doch allen Ernstes eine Person zum Tode verurteilen oder lebenslang wegsperren wollen, die einen Fussabgleich am Tatort gemacht hat, ein Fast-Geständnis abgelegt hat? *kopfschüttel*

Die Indizien bei Söring, zahlreich, wiegen deutlichst schwerer!


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 21:07
Ausserdem, warum sollte sie, wenn es stimmen sollte, Söring einweihen, ihre Eltern getötet zu haben?

Sie hat ihm ja erzählt, sie müsse zurück wegen Drogengeschäfte. Dann bringt sie ihre Eltern um, fährt zurück und erzählt es
ihm?

Am Tatort wurden Spuren verwischt u. warum sollte sie einer der Tat bezichtigen?

Das klingt absolut unglaubwürdig, das Elisabeth ihn eingeweiht hat. Warum sollte sie.

Erst will er sie retten, dann streitet er alles ab und liefert sie ans Messer!

Nö, ein Lügner ist er nicht.

Und auch kein Retter für E, der sich nur selbst retten wollte ;)


melden

Der Fall Jens Söring

24.03.2017 um 21:59
@Pippen

Gehe doch einfach auf den Vorschlag von @borabora ein. Dann wirst du vielleicht endlich ernst genommen und wir können richtig diskutieren.
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ich wäre sehr gespannt, wenn Du mal eine Liste hier einstellst, die sowohl für als auch gegen eine Schuld Sörings sprechen, mit Begründung.

Man darf gespannt sein..
Wenn du dazu nicht in der Lage bist oder keine Lust hast, sag es einfach. Dann müssen wir unsere Zeit nicht mehr unnötig verschwenden.


melden

Der Fall Jens Söring

25.03.2017 um 10:02
Zitat von PippenPippen schrieb:Wahrscheinlichkeit für Söring als Täter, aber ihr sprecht hier von 90-99%-Wahrscheinlichkeiten und outet euch damit als Mitglieder des Feindeskreises Jens Söring.
Ich zähle mich nicht zum "Feindschaftskreis" Söring. Ich denke das es einen solchen Feindschaftskreis nicht gibt.

Zumindest ist dieser Trade keiner.

Es gibt Fakten, Indizien - Beweise, welche schwer wiegen und für die Schuld - Täterschaft Söring's sprechen.

Die objektive Beweislage spricht für eine Täterschaft Söring's

Supjektiv

gibt es sicher Menschen, vielleicht auch du, welche der Meinung sind, das nach 30 Jahren US- Knast, jegliche Schuld beglichen ist und JS noch eine zweite Chance bekommen sollte.

Ich bin da anderer Meinung

NH und DH wurden brutal ermordet.
Für mich spricht die Indizien und Beweiskette für eine Täterschaft Söring's.

NH und DH werden keine zweite Chance auf ein Leben bekommen, sie sind tot.

Ich bin dagegen, das ein Mörder in Freiheit entlassen wird und ich bin dagegen, das ein Mörder nach Deutschland überstellt wird, um hier kurzfristig Haftlockerung zu bekommen um dann langfristig in Freiheit leben zu können.

Das ist meine Meinung und keine Anfeindung gegen JS.


@Pippen

Folgende Liste wurde von Ernello zusammengetragen und vor einigen Tagen von skydance nochmals eingestellt.
Ich stelle diese Liste nun auch noch mal ein.
Vielleicht hast du etwas zu ergänzen bzw. kannst deine Interpretation darlegen....
Zitat von menevadomenevado schrieb am 11.03.2017:skydance schrieb:
Diese Liste wurde von Ernello zusammengetragen ich bin so frei und stelle sie nochmal ein.

"Ich habe nochmals eine Auflistung der Punkte vorgenommen, die für eine Täterschaft von JS sprechen.

Würde um Ergänzungen bzw. Diskussion bitten, so dass wir die Liste ggf. erweitern können."

Was belastet JS:

1. Briefwechsel EH mit JS mit mehr oder weniger konkreten Äußerungen, dass die Eltern aus dem Leben von EH verschwinden sollten. Söring schrieb sogar, dass es in der Gegend der Eltern von EH ja in letzter Zeit mehrfach Überfälle gegeben hätte, dieses Mal könnte es ja auch die Hausherren selbst treffen.

2. Flucht aus den USA, als er Finger- und Fußabdrücke geben soll. Abbruch des Studium, Verzicht auf Stipendiatsgelder.

3. Kriminelle Karriere in Asien und Europa mit Pass- und Scheckfälschungen, dabei sogar verkleidet/mit falschem Bart

4. Kleinbetrügereien (z.B. Unfall mit Mietwagen)

5. Rechtfertigung der Tat von EH immer mit ihrer Lügenkarriere/Borderliner. Seine einschlägigen psychiatrischen Diagnosen aus GB erwähnt er selten bzw. nicht (z.B. psychische Abhängigkeit von EH, Psychose, ...).

6. Mehrfache Geständnisse in GB gegenüber GB-Polizisten und auch gegenüber Gardner/Updike aus den USA, Geständnisse auch gegenüber den Psychiatern, die ihn ärztlich untersuchten und entsprechende Diagnosen stellten

7. Wird als Täter der Tötungen in den Urteilen des Europ. Gerichtshof für Menschenrechte in 1989 genannt, obwohl EH schon 1987 verurteilt wurde, daher sein ominiöse Versprechen, sie vor dem elektr. Stuhl zu bewahren, erfüllt war. Spätestens nach ihrem Urteil hätte er widerrufen müssen, um glaubhaft zu bleiben.

8. EH hat ihn als Täter in ihrem Prozess und später auch in seinem Prozess belastet, sie hat sich nicht gegen die Auslieferung gewehrt und im Verfahren von vornherein für schuldig bekannt. "First come - first choice", damit ist sie objektiv glaubhafter. EH sitzt auch immer noch im Gefängnis, hat daher für die Aussage gegen ihn in seinem Prozess kein Agreement mit der Staatsanwaltschaft getroffen, die ihr eine frühere Entlassung ermöglichten.

9. Tatort war quasi perfekt sauber gemacht, obwohl die Polizei mit allen Möglichkeiten und sogar technischen Innovationen gearbeitet hat. In dem geführten Indizienprozess war das allerdings für ihn nicht von Vorteil, da durch sein Geständnis alles gegen ihn sprach, aber keine Indizien für seine Abwesenheit unmittelbar dafür sprachen, dass er nicht am Tatort war. Der gefundene Fingerabdruck von EH auf der Wodkaflasche kann alt sein, die Eltern tranken Gin und Scotch. Ein Fingeradruck auf dem Glas von DH kann daher kommen, dass das Glas nicht ordentlich gespült war, das Haar im Waschbecken kann von sonst wem stammen, danach waren auch etliche Leute am Tatort (Vermutung von Englade, dass Geld gestohlen wurde, bevor die Polizei verständigt wurde).

10. Präsentation des Sockenabdrucks: Soweit dieser Beweis überraschend vorgelegt wurde, geht der Punkt an die Staatsanwaltschaft durch den Überrumpelungsmoment. Jedoch ist auch im Gutachten, das JS für seine Revision anfertigen ließ, nicht von Manipulation der Folien die rede. Vielmehr erweckt es den ersten Eindruck, dass das gut passen könnte. Wenn seine Anwälte von dem Beweismittel schon früher wussten, ist auch ihm die schlechte Verhandlungsführung der Anwälte zuzurechnen - da hätte er darauf bestehen können/müssen. Sein Anwalt Neaton hat die Bedeutung des Sockenabdrucks in seinen Ausführungen nach der Sockenabdruckpräsentation und in seinem Schlussplädoyer allerdings gewürdigt bzw. dessen Beweiswert bestritten. Für ein Sachverständigengutachten fehlte ggf. Geld oder die Einsicht, dass das unbedingt gemacht werden müsste, möglicherweise wurde die Bedeutung im Prozess von Söring und seinen Anwälten nicht erkannt. Eine Anfechtung erst im Revisionsverfahren war daher von vornherein aussichtslos.

11. Schlechtes Alibi in Washington ohne Zeugen. Wenn es wenigstens noch ein Museum/Restaurant/öffentlicher Ort o.ä. gewesen wäre, es hätte auch schon gereicht, wenn er seine vorhandene Kreditkarte irgendwo für eine Anschaffung genutzt hätte, dann wäre mit dem Beleg das Alibi wasserdicht gewesen

12. Umschwenken nach der Auslieferung nach Virginia darauf, dass vsl. EH bzw. EH mit Komplizen bzw. gar nicht EH, sondern die bereits erwähnten beiden Landstreicher die Eltern getötet hätten. 2 Täter Hypothese, obwohl er in den Vernehmung doch sogar eine mögliche Notwehrsituation als Einzeltäter genannt hatte. Eltern hatten >2 Promille Alkohl, waren schon älter, daher sehr gut denkbare Möglichkeit, dass die Tat von nur 1 Täter durchgeführt wurde

13. Unzutreffendes Argument, dass die Eltern ihn nicht ins Haus gelassen hätten, er als Täter ausscheide. Dafür hatte er den Hausschlüssel von EH bekommen können, da er mit ihr bereits 2x in Abwesenheit der Eltern ein WE dort verbracht hatte

14. Äußerung gegenüber Gardner, nochmals auf Socken zum Haus zurückgekommen zu sein (kongruent mit dem gefundenen Sockenabdruck, es wurde noch ein halb verwischter Schuhabdruck gefunden). Wieso sollte der/die Täter nach der Tat ihre Schuhe ausziehen und wenn doch, warum sollten sie diese ungewöhnliche Vorgehensweise auch noch der Polizei schildern, da diese Aussage selbst bei einer später behaupteten Falschaussage ein starkes Indiz ist, dass man tatsächlich doch an der Tat beteiligt war.

15. JS hat den Außenlichtschalter im Master Bedroom bei seiner Rückkehr nicht gefunden, obwohl er das Licht ausmachen wollte (das schreibt Gardner an den Gouvernei McDonnel, Sörings Anwälte bestreiten allerdings in ihrer Antwort auf den Brief, dass Söring das damals so ausgesagt hätte, er wäre mit der Haustechnik durch den 2maligen Besuch vertraut gewesen).

16. Bisher Verweigerung eines Lügendetektortests.

17. Geständnis der Tat auch gegenüber seinem Freund Matthias, der das nach seinem Prozess an das Parol Board schrieb.
And, according to Matthias, Soering not only confessed but bragged. He was proud of what he'd done.
auf deutsch: Und, nach Angaben von Matthias, hat Söring nicht nur gestanden, er prahlte sogar damit. Er war stolz darauf, was er getan hat.

Missmarry´s Ergänzung zur Liste von Ernello

18. Absolut ungewöhnliche Reaktion auf der angebliche Geständnis der Freundin - er informiert nicht die Strafverfolgungsbehörde, er deckt sie einfach und lebt völlig unberüht seinen Alltag weiter. Wie viele "normale" 18 Jährige schaffen das?

19. Absolut unglaubwürdige "Cover story" - wie er in Washington bleibt und angeblich drei Filme anschaut. Allein die Tatsache, dass der letzte Film um Mitternacht beginnt (bei einer "normalen" Kurierfahrt wäre EH zu der Zeit schon wieder dagewesen) = all das macht keinen Sinn.

20. Weglügen des Motivs. Während er sich als "neuen Schwiegersohn" präsentiert, war er bei den Haysoms ja nicht gerade populär.

21. Die Kilometerzahl auf dem Mietwagen, die ja irgendwer drauf gefahren haben muss. Jemand, der einen Autoschlüssel zu dem Wagen hatte.

22. Das Fehlen von Wut & Verzweiflung ... wenn du wirklich unschuldig einsitzt, dann bist du doch wesentlich emotionaler, v.a., wenn du seit 29 Jahren dort bist. Dein ganzes Leben rauscht da vorbei ...

23. Das konstante Vertuschen der Fakten. Er behauptet Dinge, die nicht stimmen (z.B. dass es nach der 21 Tage Regel gelungen war, den Kinokartenverkäufer zu finden). Wenn du doch jemand hast, der nach deiner Verurteilung als absoluter Entlastungszeuge für dich dient, dann redest du doch nicht so um den heißen Brei herum. Buchanan wird doch auch immer wieder namentlich genannt.

24. Die ganzen "Red Herrings" - z.B. die Buchanan Geschichte, die ist so unglaubwürdig. Dann die Landstreicher ...


Diese Liste ist nicht vollständig und sollte bei Bedarf erweitert werden. 

Ich frage noch mal in die Runde: "Warum geht man davon aus, wenn man sich keiner Schuld bewusst ist, dass man sofort verhaftet wird wenn sich die Ermittlungsbehörden ankündigen?". In dem Kerner Interview, sagt JS ganz deutlich, dass er ziemlich ueberrascht war. dass sie nicht sofort verhaftet wurden.



1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.03.2017 um 13:09
@Sue.K


Das Ganze ist ein schreckliches Dilemma. Die Liste von Ernello sehe ich mir immer
wieder zwischendurch an; wenn sie hier gepostet wird. Kein einziger Punkt ist
unrichtig. Man könnte nur über einzelne Details streiten. Ich lese mir aus Zeitmangel
aber nicht alle Punkte durch, sondern Stichpunktmäßig.

Ich zähle mich auch nicht zu den Feinden, obwohl ich mich rein steigern kann. Unter
Feind stelle ich mir auch jemand vor, der viel mehr gegen ihn unternimmt, wie
z.B. dieser Matthias.

Zu Anfang, wollte ich hier etwas beitragen, weil ich erkannt hatte, dass er ein äußerst
geschickter Lügner und Manipulator ist. Die öffentliche Meinung so geschickt für sich
auszunutzen ist unerträglich in meinen Augen. Da es einen wirklich „echten“ Beweis
nicht gibt, bleibt noch die kleine Möglichkeit seiner Unschuld. Daher habe ich mal eine
Theorie versucht, wonach er unschuldig sein könnte. Ich gebe zu, dass das an den
Haaren herbeigezogen war. Aber naja, mit viel Phantasie…..

Jetzt komme ich zum Dilemma, das ist da erkenne.

Ich mag mir vor Grauen nicht vorstellen, was die Haysoms durchgemacht haben, als
JS sie angriff. Ja, ich halte ihn allein für den Mörder. Ich glaube EH hat nicht mal
zugesehen, sonst hätte sie ganz-klar-gesagt, dass JS der Mörder ist, aber ich glaube,
so hat sie es nicht formuliert. Sie sagte vor Gericht: er hatte die Wahl. Alles, was sie
gesagt hat, habe ich jetzt aber nicht im Kopf.

Außerdem sind Borderliner überschäumend und schlecht kontrollierbar in Ihren Gefühlen.
(Ich weiß nicht viel über diese Störung, gehe aber davon aus, dass das stimmt). Hätte sie
zugesehen oder mitgemacht, hätte sie sich nach der Tat in Bedford nicht so beherrscht
verhalten und hätte auch nicht so einfach Fußabdrücke abgegeben. Die Bilder kennt sie
wohl erst von nach der Tat, aus der Zeitung. Für ihre Rache an den Eltern, hat der Tod als
solches ausgereicht. Immerhin hat sie ihre Eltern ja auch ein Stück weit geliebt. Übrigens
passen Borderliner und Soziopathen sehr gut zusammen. Sie gibt sehr viel Gefühl ab und
er saugt sehr viel davon auf, sozusagen als Nahrung, weil er selber keine hat. Sie haben
sich gegenseitig ausgenutzt in ihren Fähigkeiten. „Echte“ Liebe war da nicht, höchstens
sexuelle Anziehung, beiderseits.  

So saugt er auch seine Unterstützer aus, wie ein Vampir. Seine Unterstützer sind bereit
und willig Mitgefühl und Hilfe zu geben, neben finanzieller und sonstiger Unterstützung.
Ich bin sicher, er appeliert auch sexuell. Darum enthalten manche Bücher sexuelle Seiten.
Deshalb haben viele Soziopathen eine Anhängerschar. JS will beherrschen und aussaugen,
was sie bereit sind ihm zu geben. Dafür erhalten sie eine „starke“ Persönlichkeit und Führung.
Seine Anhänger sind wohl emotional übermäßig ausgestattet aber eher schwach in ihrer
Persönlichkeit. Die meisten seiner Anhänger sind Frauen. Bestimmt deshalb, weil Frauen
viel Gefühlsbetonter sind als Männer. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.



Das eigentliche Dilemma ist die Person JS selbst. Wäre er total geistesgestört und
irrational, würde sich hier keiner Gedanken machen. Das ist er aber nicht.

Nach den „normalen“ Maßstäben ist er intelligent (in manchen Bereichen) und durch-
aus gesellschaftskonform. Er hat den großen „Vorteil“ Dinge ohne emotionale Färbung
zu betrachten. Und das ist das Dilemma für „normale“ Menschen. Wegen unserer
„normalen“ emotionalen Lebens-Färbung sind wir nur sehr, sehr schwer in der Lage
einen Menschen wie JS zu verstehen. Ich für meinen Teil, bin in dieser Sache getrieben davon
zu verstehen, und konnte das erst (einigermaßen), nachdem ich verstanden habe, das
JS ein Soziopath in Reinkultur ist.

Vielleicht machen viele Menschen den großen Fehler von sich auf andere zu schließen, nach
dem Motto, wenn ich das so empfinde, müsste der Andere das auch. Ein großer Trugschluss.

Ob er im Gefängnis bleiben soll ist eine schwierige Frage. Es ist immerhin möglich, dass er in
Freiheit zu seiner alten Form zurückfindet. Ich glaube er hat mal in irgendeinem Brief geschrieben
(an einen Mithäftling): er würde gerne weiter seine gewalttätig Seite ausloten wollen (sinngemäß).
Das spricht ja eigentlich Bände. Ob er gemals als ungefährlich eingestuft wird, halte ich für
noch schwieriger zu beantworten. Wahrscheinlich aber nicht.


Wenn er raus käme, wäre er nicht der erste Gewaltverbrecher, der in Freiheit kommt.

Wenn er draußen wäre, müsste man ihn vielleicht engmaschig überwachen und/oder
betreuen. Ihn einfach frei rumlaufen zu lassen halte ich für unverantworlich. Er braucht nur
wieder einer Borderlinerin zu begegnen, die nichts gutes im Schilde führt.

Hätte er seine ganzen Energien, Fähigkeiten und sonstwas ins Berufsleben gesteckt, hätte
er wahrscheinlich wirklich ein ganz „Großer“ werden können.

Wie immer, meine Meinung dazu.


melden

Der Fall Jens Söring

25.03.2017 um 13:44
@kelten-maisie
@Sue.K

Es gibt eine nochmals aktualisierte Liste. Ich kann die gerne mal rauskramen.

@kelten-maisie

Das sich JS wie ein Vampir verhält, sehe ich auch so. Auch teile ich deine Einschätzung, dass er noch immer gefährlich ist. Schon aus dir am Grunde darf er nicht (unthrapiert) entlassen werden.


melden

Der Fall Jens Söring

25.03.2017 um 15:04
@prom77die2

Auch ich halte JS für einen Psychopathen in Reinkultur.

Ich kann mir vorstellen, das es schwierig ist für einige Menschen nachzuvollziehen, das es Menschen gibt welche, nicht in der Lage sind Empathie zu empfinden bzw.zu sehen wann ein Mensch Empathie vorheuchelt um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.
Im Falle von JS die Begnadigung bzw. die Überstellung nach Deutschland

Viele Menschen haben das Bild vom eiskalten Killer Psychopathen mit eiskaltem Blick in ihren Köpfen.

Dieses Bild halte ich für falsch :

Ein Psychopath ist ein Meister der Manipulation.
Sehr schlaue Psychopathen verstehen es geschickt zu täuschen.

Der enge Freundschaftskreis erklärt sich seine mangelnde Empathie damit, das JS eben Hochbegabt ist und ein großer Denker ist ( Ein Kopf Mensch)

Ich finde JS hat ein klares Logisches Wertesystem.

Wer ihm in seiner Sache ( in Freiheit zu kommen) weiter helfen kann,zählt zu seinem engen Freundschaftskreis...

Anwälte, Medien, Freunde welche für ihn Spenden sammeln .


Dann gibt es noch die Schwärmer :

Welche so von seiner Geschichte und Intelligenz in den Ban gezogen sind, das sie JS jede Aussage glauben ohne zu hinterfragen.

Kritische Fragen an den JS Freundschaftskreis werden abgeblockt.

JS droht Menschen welche kritische Fragen stellen mit seinem Freundschaftskreis.
So, das diese Angst vor ihm bekommen. Dazu hatte ich mal einen Link eingestellt

In den Medien wird nur pro JS berichtet.

Wird versucht im Netz etwas kritisches über JS zu finden, ist bis auf diesem Trade fast nix zu finden.

News Letter von JS sind auf wundersame Weise verschwunden, sind nicht mehr einleasbar.

Diese aufgeführten Punkte sprechen für mich, für eine Manipulation auf höhsten Niveau  

Mir fallen sicher noch mehr Punkte ein.

@ElvisP
Es gibt eine nochmals aktualisierte Liste. Ich kann die gerne mal rauskramen.

Ja Elvis, sei doch bitte so nett und stelle die aktuellere Liste nochmals ein..


melden